WSJ prognostiziert preisgünstiges iPhone für Ende des Jahres

Das iPhone ist im preisintensiveren Segment des Smartphone-Marktes angesiedelt und spielt definitiv in der Premium-Liga mit. In den westlichen Ländern kann das kalifornische Unternehmen auch mit sehr guten Verkaufszahlen auftrumpfen, aber die günstige Konkurrenz mit dem Android-Betriebssystem macht vor allem in den asiatischen Märkten dem Apfelkonzern Probleme. Gerade China, der sich als einer der wichtigsten Märkte entpuppt, muss Apple nachziehen.

Aus diesem Grund soll Apple noch gegen Ende diesen Jahres ein preisgünstigeres iPhone auf den Markt bringen. Aus internen Quellen möchte das renommierte Wall Street Journal erfahren haben, dass Apple bereits im Jahr 2009 mit der Idee gespielt hat, aber erst jetzt eine Umsetzung in Betracht zieht. Bisher hat Apple zwei Geräte durch den Weiterverkauf von älteren Generation für weniger Geld umgangen, aber in diesem Jahr könnte Apple gleich mehrere iPhone-Generation auf einmal auf den Markt bringen. Der Preis für das Gerät soll beispielsweise durch ein Polycarbonat-Gehäuse reduziert werden und auch Bauteile von älteren iPhone-Generation könnten zum Einsatz kommen. Laut Bloomberg könnte das Gerät zwischen 99 und 149 US-Dollar kosten (vermutlich mit Vertrag).

Dieser Schritt würde jedoch gegen die bisherige Strategie des Unternehmens sprechen, die bislang sich auf qualitativ hochwertige Produkte beschränkt hat. Allerdings zeigt schon das iPad mini und der steigende Fokus auf den asiatischen Markt, dass Apple zukünftig einen neuen Weg einschlagen könnte. Der Druck von der Konkurrenz wird immer größer und das Unternehmen aus Cupertino ist im Zugzwang und muss eine Veränderung vollführen, um weiterhin ein wichtiger Teil des Smartphone-Marktes zu sein.