Honor 20 – Screenshot erstellen und abspeichern

Honor 20 – Screenshot erstellen und abspeichern – Das Display des Honor 20 hat eine Diagonale von 6,26 Zoll. Was Art und Auflösung angeht, hält sich Honor noch zurück. Dafür verkünden die Chinesen, dass das Honor 20 über eine Display-Gehäuse-Verhältnis von 91,6 Prozent verfügt. Also viel Display und wenig Rahmen. Honor spricht außerdem von einer „4,5-mm-In-Screen-Kamera“. Damit könnte der Durchmesser einer kreisrunden Notch für die Frontkamera nach Vorbild des Honor View 20 gemeint sein. Ferner ist von L-förmiger Positionierung der Kameraobjektive die Rede. Der Fingerabdrucksensor sitzt nun auch offiziell auf der rechten Seite im Aluminiumrahmen. Eine Antifingerabdruck-Oberfläche soll die Glasflächen sauber halten. Wir werden sehen.

Honor 20 – Screenshot erstellen und abspeichern

Es gibt drei Möglichkeiten eine Bildschirmfotografie mit dem Honor 20 anzufertigen.

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Der Screenshot ist nun im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

SCREENSHOT PER STATUSLEISTE

  1. Erneut die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Daraufhin das Symbol „Bildschirm mit Schere“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

SCREENSHOT PER FINGERKNÖCHEL

  1. Wie gehabt als erstes die gewünschte Homepage aufrufen.
  2. Danach mit dem Fingerknöchel zweimal auf den Bildschirm klopfen.
  3. Die Bildschirmfotografie ist nun ebenfalls im Ordner „Screenshots“ in der Galerie des Honor 20 zu finden.

Alle Screenshot werden direkt nach der Aufnahme zusätzlich in der Statusleiste angezeigt, von dort kann man bei Bedarf das Foto schnell bearbeiten, mit Freunden teilen oder gegebenenfalls direkt wieder löschen. Darüber hinaus gibt es beim Honor View 20 zudem die Möglichkeit einen Scrollshot anzufertigen.

HONOR  20 SCROLLSHOT ERSTELLEN

Bei einem Scrollshot wird ein seitenübergreifender Screenshot angefertigt. Dies erfolgt ebenso über die Statusleiste oder per Fingerknöchel.

SCROLLSHOT MITHILFE DER STATUSLEISTE

  1. Zu Beginn den gewünschten Artikel o.ä. auf dem Bildschirm öffnen.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen und auf das Symbol „Bildschirm mit Schere“ tippen, um einen herkömmlichen Screenshot zu erstellen.
  3. Anschließend berührt man – innerhalb von maximal 3 Sekunden – das „Verknüpfung“-Symbol welches die Umrisse eine Smartphones zeigt, wobei in der Mitte links und rechts jeweils drei Striche sind. Diese sollen den erweiterten Bildschirm darstellen.
  4. Der Bildschirm scrollt danach selbstständig nach unten und nimmt den kompletten Artikel als Screenshot auf.

SCROLLSHOT MITHILFE DES FINGERKNÖCHEL

  1. Die entsprechende Seite oder den Artikel aufrufen.
  2. Nun mit dem Fingerknöchel einmal auf das Display klopfen.
  3. Nachfolgend mit dem Fingerknöchel den Buchstaben „S“ auf dem Bildschirm zeichnen, ohne dabei den Fingerknöchel vom
    Display zu nehmen.
  4. Der Bildschirm scrollt automatisch nach unten und nimmt den ganzen Inhalt auf.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links

Honor 20 – erste Hands-On Bilder aufgetaucht

Update: An sich sollten die Geräte erst heute Nachmittag offiziell präsentiert werden, aber einige Tester hatten wohl bereits vorab Modelle und daher sind auch bereits die ersten Hands-On Aufnahmen der Geräte aufgetaucht. Man sieht dabei sehr gut das neue Finish der Rückseite, die neue Kamera und auch den Fingerabdruck-Scanner an der Seite.

 

GSM-Arena hat bereits Promo-Material

Das Honor 20 wird in wenigen Tagen offiziell vorgestellt werden und nun gibt es auch neues Bildmaterial zu den neuen Geräten, dass bereits viele Details und das komplette Design zum neuen Topmodell zeigt. Wie nicht anders zu erwarten ist dabei vor allem die Kamera der Modelle im Fokus.

Das Promo-Material soll exklusiv für das Honor 20 pro sein – das deutet darauf hin, dass es auch noch eine normale Version geben wird und daher auch Honor auf zwei Varianten beim Honor 20 in diesem Jahr setzt.

Bei GSMarena schreibt man im Original dazu:

We just received an exclusive batch of promo images of the Honor 20 Pro and they all seem to confirm what we’ve seen so far except for one detail – the punch-hole camera. The previous leak had us believe that the punch-hole camera on the front is indeed happening but the images from today bring us back from where we started. The live images from the other week show off a camera hole positioned in the upper-left corner of the screen while the promo renders show no such thing.

Man sieht dabei recht deutlich, dass beim Honor 20 pro eine 4fach Kamera zum Einsatz kommt, die vom Aussehen her an die Kamera im Huawei P30 pro errinnert. Es wird spannend werden zu sehen, welche Unterschiede zwischen den Geräten bestehen werden und ob man daher beim Huawei P30 oder beim Honor 20 pro die bessere Kamera finden wird. Der Schrutzug AI Vision (beim P30 pro steht dort Leica) macht aber bereits deutlich, dass es auf jeden Fall Unterschied geben wird. Den Laserfokus kann man auch bereits erkennen.

Die Vorderseite setzt auf ein Display mit Punch-Hole Kamera. Wie beim Galaxy S10 gibt es also eine Öffnung im Display und dort ist die Kamera untergebracht. Auf diese Weise kann Honor auf eine Notch oder eine ausfahrbare Kamera verzichten.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Honor teasert bereits die Rückseite des Honor 20 an

Honor wird das neue Topmodell Honor 20 am 21. Mai offiziell vorstellen und das Unternehmen hat dazu bereits die Marketingmaschine angeworfen und bringt kleine Details zum Gerät um das Interesse der Medien und auch der potentiellen Kunden anzufachen. Das neuste Details aus diesem Bereich ist das sogenannte Dynamic Holographic Design, das auf der Rückseite der neuen Modelle zu finden sein wird und das die Geräte in einem interessanten neuen Design darstellen soll.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Während Unternehmen weltweit die Kapazitäten der Funktionalität von Smartphones ausreizen möchten, setzt HONOR auf die Vereinigung von Funktionalität und reiner Ästhetik. Das HONOR 20 entwickelt die User Experience weiter. Es ist das erste Smartphone von HONOR, das über eine multidimensionale Glasrückseite im Dynamic Holographic Design verfügt.

Die Glasrückseite im Dynamic Holographic Design wurde in einem Zwei-Phasen-Prozess durch die neu entwickelte, branchenweit erste Triple 3D Mesh Technologie von HONOR möglich. Die Tiefenschicht wird mithilfe von präziser Technik erschaffen. Darin eingelassen sind Millionen von kleinsten Prismen, die an winzige Diamanten erinnern.

Nach diesem aufwändigen Vorgang kombinieren Designer die Schicht mit zwei weiteren Oberflächen: Die erste Schicht besteht aus einer Glasoberfläche, während die zweite Schicht aus den jeweiligen Nuancen der neuen HONOR 20-Farben besteht, die ebenfalls auf dem Launch-Event am 21. Mai vorgestellt werden. Dieser Prozess schafft eine Tiefenoptik, die die HONOR 20-Serie von den Vorgängermodellen abgrenzt.

Bilder zu dieser neuen Form der Rückseite gibt es aber leider offiziell noch nicht, aber es sind bereits Werbematerialien geleakt worden, auf denen man sich den Effekt bereits anschauen kann.

Dazu hat Honor auch noch ein paar weitere Details zum Display bekannt gegeben. Das Unternehmen spricht offiziell von einem 6,26 Zoll Display mit sehr kleinen Rändern und einer In-Screen Kamera. Es wird also eine Öffnung im Display geben, hinter der sich dann die Frontkamera verbirgt. Auf diese Weise können die Ränder klein gehalten werden und man muss dennoch nicht auf eine Notch setzen – das Unternehmen spricht in diesem Zusammenhang von einer Screen-to-Body-Ratio von 91,6 Prozent.

Honor 20 – Lauch offiziell am 21. Mai

Honor verteilt mittlerweile über die eigenen Social Media Kanäle die Einladung zum Honor 20 Event in London. Das Unternehmen gibt den Termin aber nicht einfach so frei, sondern er wird als eine Rechenaufgabe verteilt:

  • 444+4x4x4+(4+4)/4+44/4

Rechnet man dies aus, kommt man auf 512 und damit wohl auf den 21. Mai als Termin für den Launch der neuen Modelle. Das würde durchaus passen, denn auch im letzten Jahr hatte das Unternehmen das Topmodell Honor 10 in London vorgestellt.

Leider gibt es derzeit aber noch recht wenige Details, was die technische Ausstattung der neuen Modelle angeht.

Update: Es gibt mitterweile die 3C Zertifizierung für die Modelle und dort findet man zumindest einige Details zur Aufladung. Nach den Daten kommen die Modelle mit einem 22.5 Watt Ladegeräte.

Fast sicher ist aber bereits der Kirin 980 Prozessor, den man bereits aus dem Huawei Mate 20 und auch aus dem Huawei P30 kennt:

  • Durch die Fertigung im 7-Nanometer Verfahren wird der Prozessor deutlich leistungsfähiger und verbraucht auch weniger Strom. Huawei* spricht davon, dass der 980 im Vergleich zur Version aus dem Vorjahr etwa 75 Prozent mehr Leistung bei der CPU  bringen soll und dabei aber auch gleichzeitig 60 Prozent effizienter arbeitet.
  • Der Prozessor hat nun drei Cluster die jeweils für verschiedene Aufgaben zur Verfügung stehen. Für den normalen Einsatz gibt es 4 Low-End-Kerne mit 1,8 GHz die sehr energiesparend die normalen Aufgaben erledigen können. Dazu kommen zwei neue High-End-Kerne mit ihren maximal 1,92 GHz für Aufgaben, die etwas mehr Power erfordern und für die Spitzenleistung sind zwei weitere High-End kerne mit bis zu 2,6Ghz Leistung zuständig. Insgesamt kommt der Kirin 980 damit auch auf 8 Kerne, aber diese sind anders aufgeteilt als im Vorgänger.
  • Im Bereich der mobilen Datenübertragung unterstützt der Prozessor LTE CAT 21 und kann damit Daten mit bis zu 1,4Gbit/s (1400Mbit/s) schnell übertragen. Damit ist der Chipsatz auch der schnellste Prozessor auf dem Markt in diesem Bereich.
  • Die Zahl der NPUs hat sich im Kirin 980 Prozessor weiter erhöht und der Chipsatz stellt nun für die Verarbeitung von Aufgaben mit Künstlicher Intelligenz zwei Kerne zur Verfügung. Damit soll sich die Geschwindigkeit* der Bilderkennung verdoppeln und die AI-Aufgaben werden damit noch schneller durchgeführt.

In der Praxis hat sich gezeigt, dass der neue Chipsatz wirklich gute Ergebnisse liefert und das ist dann natürlich auch für das neue Honor 20 zu erwarten. Preislich gesehen werden die Modelle wohl im Bereich aus dem Vorjahr liegen, das würden Preis im Bereich zwischen 400 und 450 Euro bedeuten.