HTC U Play und U Ultra – Kameraton deaktivieren

HTC U Play und U Ultra – Kameraton deaktivieren Die High Tech Computer (HTC) Corporation ist ein taiwanesischer Hersteller, welcher unter anderem Mobiltelefone produziert. Auf der CES – Consumer Electronics Show – Anfang des Jahres in Las Vegas wurden die beiden Smartphones das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei den Preisen orientiert sich HTC an den Topmodelle der Konkurrenz. Das U Ultra soll ab etwa 700 Euro zu haben sein, für die technisch etwas abgespeckte Version U Play zahlt man immer noch um die 400 Euro

HTC U Play und U Ultra – Kameraton deaktivieren

Beide Smartphones verfügen über eine 16 Megapixel Hauptkamera. Das HTC U Play verfügt zudem über eine 16 Megapixel Frontkamera, während das HTC U Ultra in der Rubrik lediglich mit 12 Megapixel ausgestattet ist. Indessen ertönt bei jedem Auslösen der Kamera ein Klick-Geräusch. Dieser Shutter-Sound ist lediglich das Signal, dass man soeben ein Foto aufgenommen hat. Jedoch ist der Ton auf Dauer sehr nervig, zumal es Situationen gibt, wo der Kamera-Ton unpassend beziehungsweise störend ist: beispielsweise in Kirchen oder Museen.

Im Kamera-Menü kann man den Auslöser-Ton nicht abschalten, allerdings gibt es eine indirekte Möglichkeit. Dazu zieht man die Statusleiste oben am Display* nach unten und wählt unter der Schnellstarttaste „Ton“ den „Vibrations- oder Lautlos-Modus“. In beiden Modi erfolgt das Aufnehmen eines Fotos geräuschlos. In Foren gibt es viele Nutzer die sich darüber aufregen, dass dies nicht sehr benutzerfreundlich ist. Dennoch lässt sich der „Lautlos- und Vibrations-Modus“ sehr zügig umstellen, so dass man sich schnell daran gewöhnt vor dem Auslösen der Kamera gegebenenfalls das HTC U Play beziehungsweise U Ultra lautlos zu stellen.

Wer sich nicht daran gewöhnt oder nicht daran gewöhnen will, kann auf Apps zurückgreifen, welche den Kameraton deaktivieren. Im Appstore findet sich dazu beispielsweise die App SilentCam Switch. In der Beschreibung auf Google Play heißt es dazu:

SilentCam Switch deaktiviert den Auslöserton deiner Kamera, sodass andere Personen beim fotografieren nicht gestört werden. Ihre Kamera ist somit lautlos! Mache perfekte Tieraufnahmen ohne diese mit einem lauten Auslöserton zu erschrecken!

Weitere Links zu HTC U Play und U Ultra

HTC U Play und U Ultra – IMEI-Nummer herausfinden

HTC U Play und U Ultra – IMEI-Nummer herausfinden Die High Tech Computer (HTC) Corporation ist ein taiwanesischer Hersteller, welcher unter anderem Mobiltelefone produziert. Auf der CES – Consumer Electronics Show – Anfang des Jahres in Las Vegas wurden die beiden Smartphones* das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei den Preisen orientiert sich HTC an den Topmodelle der Konkurrenz. Das U Ultra soll ab etwa 700 Euro zu haben sein, für die technisch etwas abgespeckte Version U Play zahlt man immer noch um die 400 Euro.

Was bedeutet IMEI?

IMEI seht für International Mobile Station Equipment Identity, die 16-stellige Nummer wird vom Gerätehersteller vergeben und soll die eindeutige Identifizierung von GSM-oder UMTS-fähigen Geräten ermöglichen. Jedes Endgerät übermittelt bei der Einwahl ins Mobilfunknetz seine IMEI. Im Falle eines Diebstahl des Smartphones* kann man somit die IMEI sperren lassen und dementsprechend den Zugang zum Netz verhindern. Die IMEI-Nummer wird anschließend auf eine Blacklist im EIR (Equipment Identity Register) gesetzt. Bei der Einwahl ins Netz wird die Nummer abgeglichen und bei einer Übereinstimmung soll der Zugang blockiert werden. Jedoch unterstützen nicht alle Mobilfunkanbieter diesen Dienst, zudem ist auch die IMEI-Nummer nicht hundertprozentig fälschungssicher. Es gibt Programme, welche eine Neuprogrammierung der Seriennummer ermöglichen.

HTC U Play und U Ultra – IMEI-Nummer herausfinden

Die IMEI-Nummer ist demzufolge nützlich und es lohnt sich diese aufzuschreiben und sicher zu verwahren. Insbesondere bei einen Diebstahl ist es wichtig, die Nummer vorher notiert zu haben, da man ansonsten keine Möglichkeit hat die Nummer zu sperren. Nachfolgend werden mehrere Varianten beschrieben, wie man die Nummer beim HTC U Play und U Ultra findet:

  1. unter den Menüpunkt Einstellungen geht man zu Info und weiter zu Telefon-Identität, um die IMEI auszulesen
  2. auch mit der Einwahl des Codes *#06# auf der Telefontastatur lässt sich die IMEI-Nummer anzeigen
  3. die IMEI-Nummer ist zudem im Einschub für die SIM-Karte hinterlegt, lediglich den SIM-Kartenslot öffnen und die Nummer notieren
  4. auf der Verpackung der Geräte, dort befinden sich in der Regel die Geräteangaben, Speichergröße, Farbe und teilweise auch die IMEI-Nummer
  5. außerdem ist die IMEI-Nummer oftmals auf der Rechnung beim Handykauf hinterlegt.

Weitere Links zum HTC U Play und U Ultra

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

HTC U Ultra und U Play – Screenshot erstellen und speichern

HTC U Ultra und U Play – Screenshot erstellen und speichern – Das taiwanesische Unternehmen hat Anfang des Jahres die beiden Smartphones vorgestellt. Vermutlich sind diese ab Mitte Februar im Handel erhältlich, einen genauen Launch-Termin gibt es noch nicht. Bei den Preisen orientiert sich HTC an den Topmodelle der Konkurrenz. Das U Ultra soll ab etwa 700 Euro zu haben sein, für die technisch etwas abgespeckte Version U Play zahlt man immer noch um die 400 Euro. Dazu gibt es immer noch Varianten mit mehr Speicher und Saphirglas, die nochmal etwa 100 Euro teurer sind. In beiden Geräten dient Android als Betriebssystem, während das U Play noch auf die 6.0 zurückgreift ist beim U Ultra bereits die 7.0 Version installiert. Das HTC U Play hat ein 5,2 Zoll Bildschirm, wohingegen das U Ultra sogar ein Dual-Display aufweisen kann. Der Hauptbildschirm ist 5,7 Zoll und der kleinere Bildschirm zwei Zoll groß. Beide Smartphones besitzen eine 16 Megapixel Frontkamera. Außerdem besteht jeweils die Möglichkeit den internen Speicher mittels microSD-Karte zu erweitern. Das HTC U Ultra hat einen internen Speicher von 64 Gigabyte und das U Play von 32 Gigabyte. Die Akku-Kapazität beträgt 3.000 mAh beim U Ultra beziehungsweise 2.500 mAh beim U Play, jedoch sind beide Akkus nicht austauschbar.

Screenshot erstellen mit dem HTC U Ultra und U Play

Mit Hilfe eines Screenshots kann man ein Bild der aktuellen Bildschirmanzeige machen. Somit kann man beispielsweise wichtige Informationen an den Support senden, die auf dem Bildschirm beim Auftreten eines Fehlers zu sehen sind. Zudem ist es eine schnelle Möglichkeit Auszüge aus interessanten Artikeln mit Freunden zu teilen.

Zur Erstellung eines Screenshot ist beim U Ultra als auch beim U Play wie folgt vorzugehen:

  1. Zu Beginn hält man für ein paar Sekunden den „Power-Button“ und die „Volume down“ – Taste gedrückt.
  2. Anschließend sieht man auf dem Bildschirm eine kurze Animation und hört ein leises Klicken, wenn man den Sound aktiviert hat.
  3. Das gemachte Bildschirmfoto kann man dann in der Galerie unter dem Ordner „Screenshots“ abrufen.

Als alternative Tastenkombination bietet sich auch der „Power“-Button und die „Home“-Taste an.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere hilfreiche Anleitungen für HTC Geräte

HTC U Ultra und U Play – Anleitung und Handbuch in Deutsch

HTC U Ultra und U Play – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Die High Tech Computer (HTC) Corporation ist ein taiwanesischer Hersteller, welcher unter anderem Mobiltelefone produziert. Auf der CES – Consumer Electronics Show – Anfang des Jahres in Las Vegas wurden die beiden Smartphones das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei den Preisen orientiert sich HTC an den Topmodelle der Konkurrenz. Das U Ultra soll ab etwa 700 Euro zu haben sein, für die technisch etwas abgespeckte Version U Play zahlt man immer noch um die 400 Euro

HTC U Ultra

Auf der eigenen Homepage wird das Smartphone wie folgt beworben:

Stellt DICH ganz nach vorne – Sei auf dem Laufenden, ohne gestört zu werden. Das HTC U Ultra hat einen zweiten Bildschirm, der Dir auf Abruf alle notwendigen Informationen zur Verfügung stellt. Das 5,7″ (14,48 cm) Display im Phablet-Format ist optimal für die alltäglichen Aktivitäten. Die zweite Anzeige ist perfekt für den schellen Zugriff auf Inhalte, die Du am häufigsten nutzt – wie Deine Top-Kontakte, Shortcuts für Apps, Benachrichtigungen über Veranstaltungen und vieles mehr.

Neben dem Dual-Display verfügt das Smartphone über eine 16 Megapixel-Selfie-Kamera. Das Display besteht beim 64 Gigabyte Modell aus Gorilla Glass 5 und bei der 128 Gigabyte Varianta aus Saphir-Glas. Als Prozessor dient der Qualcomm Snapdragon 821, dieser Vierkern-Prozessor ist mit bis zu 2,15 Gigahertz getaktet. Das U Ultra verfügt außerdem über einen Arbeitsspeicher von 4 Gigabyte RAM und hat eine Akkukapazität von 3.000 mAh. Erfreulich ist zudem das bereits die aktuelle 7,0 Version Androids als Betriebssystem integriert ist.

HTC U Play

Dieses Smartphone wird im Portfolio von HTC folgendermaßen angepriesen:

Es hält DICH fest – Das HTC U Play bringt viele Funktionen für ein „Wow“ für Deine Bilder und Videos mit. Du profitierst von der optischen Bildstabilisierung (OIS) für zweifache Verschlusszeiten mit weniger Unschärfe. PDAF beschleunigt den Autofokus, damit Du den entscheidenden Moment nicht verpasst. Zusätzlich sorgt Auto HDR dafür, dass Du auch bei schwierigen Hintergrundbeleuchtungen oder bei wenig Licht überraschend einfach tolle Bilder machen kannst.

Die Haupt- und Frontkamera lösen jeweils mit 16 Megapixeln auf. Im HTC Ultra play ist der MediaTek Helio P10 als Prozessor verbaut, dessen acht Kerne arbeiten mit einer Taktung von 2 Gigahertz. Die Akkuleistung beträgt 2.500 mAh und der Arbeitsspeicher besitzt 3 Gigabyte RAM. Im Gegensatz zum U Ultra dient beim U Play noch die 6.0 Version Androids als Betriebssystem.

HTC U Ultra und U play – Handbuch, Anleitungen und Online-Hilfen in Deutsch

HTC hat mittlerweile die deutschen Handbücher für beide Modelle zur Verfügung gestellt. Sie können hier herunter geladen werden.

 

Dazu kann man sich bei Fragen an den Kundendienst von HTC zu wenden, dieser bietet neben telefonische Kundendienst auch einen online Live-Chat sowie einen E-Mailkontakt:

Einige Fragen werden möglicherweise bereits im Support-Bereich beantwortet:

Technische Daten

HTC U Ultra

Display 5,7 Zoll Super LCD 5 mit 2.560 x 1.440 Pixeln, Dual Display mit 160 x 1.040 Pixeln
Prozessor Snapdragon 821, Quad-Core, 64 Bit, 2.15 GHz
Arbeitsspeicher 4 GB
Interner Speicher 64 und 128 GB, erweiterbar per microSD (bis 2 TB)
Kamera 12 MP UltraPixel 2, f/1.9, Laser-Autofokus, OIS, PDAF, 4K-Video
Frontkamera 16 MP mit UltraPixel-Modus, Full-HD-Video
Konnektivität LTE Cat. 11, Bluetooth 4.2, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), GPS, GLONASS, Beidou
Akku 3.000 mAh
Maße 162,41 x 79,79 x 3,6 – 7,79 Millimeter
Gewicht 170 Gramm
Betriebssystem Android 7.0 Nougat mit HTC Sense

 

HTC U Play

Display 5,7 Zoll Super LCD 5 mit 2.560 x 1.440 Pixeln, Dual Display mit 160 x 1.040 Pixeln
Prozessor Snapdragon 821, Quad-Core, 64 Bit, 2.15 GHz
Arbeitsspeicher 4 GB
Interner Speicher 64 und 128 GB, erweiterbar per microSD (bis 2 TB)
Kamera 12 MP UltraPixel 2, f/1.9, Laser-Autofokus, OIS, PDAF, 4K-Video
Frontkamera 16 MP mit UltraPixel-Modus, Full-HD-Video
Konnektivität LTE Cat. 11, Bluetooth 4.2, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), GPS, GLONASS, Beidou
Akku 3.000 mAh
Maße 162,41 x 79,79 x 3,6 – 7,79 Millimeter
Gewicht 170 Gramm
Betriebssystem Android 7.0 Nougat mit HTC Sense

Weitere Anleitungen und FAQ zu HTC

HTC U Ultra und U Play – Topmodelle und mini-Version vorgestellt

HTC führt mit den neuen HTC U Modelle nicht nur einen neuen Buchstaben in die Modellreihen ein, sondern will auch in Sachen Design eine Art Neuanfang wagen. Dazu trennt man sich von der wuchtige Metall-Optik, die man bisher von den HTC Topmodellen gewohnt war und setzt eher auf ein abgerundetes Design, das mit sehr viel Glas daherkommt.

Im Original der Pressemitteilung heißt es dazu:

A new, beautifully 3D contoured, liquid surface that’s designed to reflect the best you Lustrous, symmetrical, curved glass construction1 reflects light beautifully Color from vapored minerals layered to add depth and brilliance from every angle As the polished surface bends and blends seamlessly into the side of the phone Allowing it to nestle perfectly in your hand.

Tatsächlich brechen beide neuen U-Modelle mit der bekannten Formensprache von HTC und wirken deutlich leichter. Das HTC U Ultra ist dabei das größere Modell und bietet einen 5,7 Zoll Hauptbildschirm mit 2560 × 1440 Pixeln Auflösung und darüber noch ein weitere Display mit zwei Zoll Abmessungen. HTC U Play ist die kleinere Version und bietet nur einen Bildschirm mit 5,2 Zoll Größe. Dafür ist dieses Gerät aber auch etwas billiger.

Das HTC U Ultra ist das neue Topmodell

Im Ultra hat HTC auch die bessere Technik verbaut. So gibt es den aktuellen Snapdragon 821 Prozessor sowie 4GB RAM. Der interne Speicher ist 64GB groß und dazu unterstützt das HTC U Ultra LTE mit bis zu 600MBit/s – ist also im Datenbereich derzeit mit das schnellste Gerät auf dem Markt. Die meisten Tarife bieten zwar so schnelle Geschwindigkeiten noch gar nicht an. Falls die Netzbetreiber in 2017 aber ihre Geschwindigkeiten weiter erhöhen, ist man mit dem HTC U Ultra auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Dazu gibt es eine Kamera mit 12-Megapixel-Sensor mit 1,55 µm großen Bildpunkten inklusive einem optischen Bildstabilisator. Die Selfie-Kamera auf der Vorderseite kommt immer noch auf 16 Megapixeln.

Besonders interessant bei der Software ist der neue HTC Sense Companion Assistent. Das Unternehmen hat hier eine KI verbaut, die wie Siri oder der Google Assistant bestimmte Funktionen ausführen kann oder an Termine erinnert. Die KI soll dabei in der Lage sein, auch selbst zu lernen um beispielsweise zu unterscheiden, welche Programme und Kontakte dem Nutzer wichtig sind. Wie sich das in der Praxis auswirken wird, muss man aber erst noch sehen. Bei der Software setzt HTC natürlich auf Android. Allerdings gibt es Android 7 nur um U Ultra, während sich die Nutzer des HTC U Play mit Android 6 zufrieden geben müssen.

Bei den Preisen orientiert sich HTC an den Topmodelle der Konkurrenz. Das U Ultra soll ab etwa 700 Euro zu haben sein, für die technisch etwas abgespeckte Version U Play zahlt man immer noch um die 400 Euro. Dazu gibt es immer noch Varianten mit mehr Speicher und Saphirglas, die nochmal etwa 100 Euro teurer sind. Wer sich für die Geräte interessiert, kann sie ab Mitte Februar im Handel bekommen, einen genauen Termin für den Launch hat HTC aber bisher noch nicht bekannt gegeben. Insgesamt versucht HTC damit wieder einen neuen Angriff im Bereich der Topmodelle – ob die neuen Geräte erfolgreicher werden als die bisherigen One und HTC 11 Serie bleibt aber noch offen.