Huawei P10 – so teuer sollen die neuen Geräte werden

Das neue Huawei P10 soll wieder in mehreren Versionen erscheinen. Neben dem normalen Huawei P10 soll es auch wieder ein Huawei P10 Plus geben und für den Einsteigerbereich ein deutlich billigere Version (die aber auch auf weniger Technik setzt) und auf den Namen Huawei P10 lite hört – in Anlehnung an die bisherigen Lite-Modelle. Nach den aktuellen Informationen hat Huawei i die Geräte wieder sehr viel Technik gepackt und das könnte sich leider auch auf den preis niederschlagen. So hatte vor wenigen Tagen ein Gerücht die Runde gemacht, dass die P10 Modelle wohl die teuersten Geräte aus dieser Serie werden können.

Mittlerweile gibt es aber geleakte Daten zu den Preisen, die zumindest etwas versönlicher stimmen und von einem Preisbereich ausgehen, den man auch von den Modellen aus dem Vorjahr kennt. So kamen 2016 das Huawei P9 für 569 Euro und das P9 plus für 699 Euro auf den Markt. Nach Informationen von Roland Quandt werden die neuen Modelle nicht viel teurer:

  • Huawei P10 mit 4GB RAM und 64GB internem Speicher für ca. 550 Euro
  • Huawei P10 plus mit 6GB RAM und 128GB internem Speicher für ca 730 Euro
  • Huawei P10 lite mit 3GB RAM und 32GB internem Speicher für ca. 260 Euro

Die Preise sind noch keine genauen Angaben, sondern wohl gerundete Werte, deuten aber auf jeden Fall darauf hin, dass die Geräte nicht sehr viel teurer werden. Gerade die beiden normalen Modelle sind auf jeden Fall kein Schnäppchen – für die Technikausstattung ist der Preis aber durchaus angemessen. Die Topmodelle anderer Anbieter sind in der Regel deutlich teurer.

Allerdings sind das natürlich noch keine offiziellen Angaben, sondern nur Gerüchte. Es kann sich bis zur Vorstellung der Geräte also auch noch einiges ändern. Wer es lieber offizieller mag: Es gibt es noch eine Reihe von weiteren Infos, die in dem Fall von CEO Richard Yu kommen und damit durchaus vertrauenswürdig sind:

  • das neue Huawei P10 soll ebenfalls eine künstliche Intelligenz an Bord haben, die wie Siri oder der neue Google Assistant auf Sprachbefehle reagieren kann und auf Fragen der Nutzer direkt antwortet. Auch Samsung arbeitet an einen eigenem System in diese Richtung und es scheint, dass Huawei hier mit den großen Anbieter auf dem Markt mithalten möchte.
  • daneben soll das P10 auch Alexa unterstützen, den Sprachassistenten von Amazon
  • ebenfalls unterstützt wird Googles VR Plattform Daydream
  • es soll wieder zwei Varianten geben: neben dem normalen Huawei P10 wird es auch ein Huawei P10 plus geben, dass einen noch größeren Bildschirm bietet
  • die Geräte sollen im März oder April 2017 auf den Markt kommen, wobei andere Quellen hier sogar davon ausgehen, dass Huawei das P10 bereits im März launchen wird

Kirin 960 und 6GB RAM

Bei der restlichen Technik lässt sich auf den Bildern leider wenig erkennen, es gibt aber einige erste Berichte, die das Setup umreissen. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, bis zum Marktstart wird noch einige Zeit vergehen und bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Sollten die bisherigen Gerüchte stimmen, kommt das Huawei P10 wieder mit einem 5.5 Zoll QHD Display*. Als Prozessor wird der Kirin 960 eingesetzt, der mit 8 Kernen und jeweils 2.3GHz taktet und bereits im Mate 9 für Power sorgt. Das ist der aktuell schnellste Prozessor von Huawei und unterstreicht den Anspruch des P10, im Bereich der Topmodelle mit zu machen. Dazu gibt es 6GB Ram und satte 256GB internen Speicher. Die Frontkamera soll 8MP Auflösung haben, zu den Hauptkameras gibt es leider noch keine Aussagen. Dazu setzt Huawei auf Android* 7 Nougat.

Huawei P10 – neue Bilder zeigen Rückseite ohne Fingerabdruck-Sensor

Auf dem chinesischen Netzwerk Weibo sind angeblich neue Fotos des neuen Huawei P10 aufgetaucht, die vor allem die Rückseite des Gerätes in Pressequalität zeigen. Das Huawei P10 ist dabei der Nachfolger des Erfolgsmodells P9, das Huawei mittlerweile mehr als 10 Millionen mal verkaufen konnte und das Unternehmen will mit dem P10 an dessen Erfolge anknüpfen.

Dabei setzt das Unternehmen wieder auf einen Erfolgsfaktor, der bereits bei P9 gut bei den Kunden angekommen ist: die Dual Lens Kamera. Das P9 war 2016 das erste Gerät gewesen, dass auf diese Technik gesetzt hat und wie das Foto der Rückseite zeigt, wird auch das P10 wieder mit zwei Objektiven ausgestattet sein. Dazu sieht man auch sehr deutlich den Schriftzug Leica – die Partnerschaft mit dem Kamerahersteller wird also auch in 2017 fortgesetzt. Das verspricht einiges an Qualität, was die Kamera und deren Aufnahmen betrifft.

Spannend ist die Tatsache, dass der Sensor für die Fingerabdrücke offensichtlich nicht mehr auf der Rückseite zu finden ist. Bereits im Vorfeld war spekuliert worden, dass Huawei den Sensor auf die Vorderseite verlegen könnte und er zukünftig direkt im Homebutton (wie beispielsweise im Galaxy S7) integriert ist. Das würde auch bedeuten, dass die Geräte – im Gegensatz zum Vorgänger – wieder eine physischen Home-Button bekommen. Bisher hatte Huawei darauf eher verzichtet.

Dazu gibt es noch eine Reihe von weiteren Infos, die in dem Fall von CEO Richard Yu kommen und damit durchaus vertrauenswürdig sind:

  • das neue Huawei P10 soll ebenfalls eine künstliche Intelligenz an Bord haben, die wie Siri oder der neue Google Assistant auf Sprachbefehle reagieren kann und auf Fragen der Nutzer direkt antwortet. Auch Samsung arbeitet an einen eigenem System in diese Richtung und es scheint, dass Huawei hier mit den großen Anbieter auf dem Markt mithalten möchte.
  • daneben soll das P10 auch Alexa unterstützen, den Sprachassistenten von Amazon
  • ebenfalls unterstützt wird Googles VR Plattform Daydream
  • es soll wieder zwei Varianten geben: neben dem normalen Huawei P10 wird es auch ein Huawei P10 plus geben, dass einen noch größeren Bildschirm bietet
  • die Geräte sollen im März oder April 2017 auf den Markt kommen, wobei andere Quellen hier sogar davon ausgehen, dass Huawei das P10 bereits im März launchen wird

Kirin 960 und 6GB RAM

Bei der restlichen Technik lässt sich auf den Bildern leider wenig erkennen, es gibt aber einige erste Berichte, die das Setup umreissen. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, bis zum Marktstart wird noch einige Zeit vergehen und bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Sollten die bisherigen Gerüchte stimmen, kommt das Huawei P10 wieder mit einem 5.5 Zoll QHD Display*. Als Prozessor wird der Kirin 960 eingesetzt, der mit 8 Kernen und jeweils 2.3GHz taktet und bereits im Mate 9 für Power sorgt. Das ist der aktuell schnellste Prozessor von Huawei und unterstreicht den Anspruch des P10, im Bereich der Topmodelle mit zu machen. Dazu gibt es 6GB Ram und satte 256GB internen Speicher. Die Frontkamera soll 8MP Auflösung haben, zu den Hauptkameras gibt es leider noch keine Aussagen. Dazu setzt Huawei auf Android* 7 Nougat.

Wenn die Gerüchte stimmen, soll das P10 wieder im April auf den Markt kommen. Es werden also noch einige Monate vergehen, bis die Geräte zur Verfügung stehen. Beim Preis gibt es ebenfalls noch keine Aussagen. Allerdings werden sich die Geräte sicher an den aktuellen Modellen orientieren. Derzeit bekommt man das Huawei P9 für um die 500 Euro ohne Vertrag*. Für das P9 lite ohne Vertrag* zahlt man etwa 280 Euro. Das sind Preise die man auch für das P10 in beiden Versionen erwarten kann.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Huawei P10 kommt im Frühjahr 2017

Huaweis CEO Richard Yu hat für 2017 große Ziele formuliert und möchte Apple überholen. Um das zu erreichen soll es einen Nachfolger erfolgreiche Topmodell geben und das Unternehmen hofft hier noch mehr Käufer überzeugen zu können. Das Huawei P9 verkaufte sich bereits mehr als 10 Millionen mal und das neue Huawei P10 soll diese Zahlen noch mal übertreffen.

Genaue Details hat Richard Yu zwar noch nicht bekannt gegeben, aber die ersten Eckpunkte für das neue Gerät lesen sich zumindest sehr interessant:

  • das neue Huawei P10 soll ebenfalls eine künstliche Intelligenz an Bord haben, die wie Siri oder der neue Google Assistant auf Sprachbefehle reagieren kann und auf Fragen der Nutzer direkt antwortet. Auch Samsung arbeitet an einen eigenem System in diese Richtung und es scheint, dass Huawei hier mit den großen Anbieter auf dem Markt mithalten möchte.
  • daneben soll das P10 auch Alexa unterstützen, den Sprachassistenten von Amazon
  • ebenfalls unterstützt wird Googles VR Plattform Daydream
  • es soll wieder zwei Varianten geben: neben dem normalen Huawei P10 wird es auch ein Huawei P10 plus geben, dass einen noch größeren Bildschirm bietet
  • die Geräte sollen im März oder April 2017 auf den Markt kommen, wobei andere Quellen hier sogar davon ausgehen, dass Huawei das P10 bereits im März launchen wird

Neben diesen Details, die direkt vom CEO kommen und daher durchaus zuverlässig sind, gibt es mittlerweile auch einige Leaks und Gerüchte darum, wie die weitere technische Ausstattung der Geräte aussehen soll.

Dual Kamera wieder mit an Bord

Es fällt bei den Bildern dazu die Dual-Kamera auf, die auch bereits beim P9 mit an Bord war. Offensichtlich hat sich dieses Konzept bewährt, denn Huawei setzt auch im Mate 9 auf die beiden Objektive und auch das P10 wird mit zwei Linsen kommen. Genaue Daten, welche Auflösung die Kamera bieten wird, gibt es aber noch nicht.

Der Schriftzug „Leica“ macht aber deutlich, dass auch diesmal die Kamera vom Spezialisten kommen wird. Das spricht wieder für eine hohe Qualität der Aufnahmen und zeigt, dass Huawei die Kooperation mit Leica in diesem Bereich fortführen wird.

Fingerabdruck Sensor auf der Rückseite

Interessant ist bei diesem Leak, dass sich der Sensor für die Fingerabdrücke wohl doch auf der Rückseite befinden wird. Es gab einige sehr früher  Bilder des P10, bei denen man vermuten konnte, dass der Sensor eventuell auf die Vorderseite wandert. Das scheint sich so nicht zu bestätigen, stattdessen nutzt Huawei – wie auch bei den Vorgängermodellen – die Rückseite für den Sensor. Dort ist auch genug Platz.

Kirin 960 und 6GB RAM

Bei der restlichen Technik lässt sich auf den Bildern leider wenig erkennen, es gibt aber einige erste Berichte, die das Setup umreissen. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, bis zum Marktstart wird noch einige Zeit vergehen und bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Sollten die bisherigen Gerüchte stimmen, kommt das Huawei P10 wieder mit einem 5.5 Zoll QHD Display*. Als Prozessor wird der Kirin 960 eingesetzt, der mit 8 Kernen und jeweils 2.3GHz taktet und bereits im Mate 9 für Power sorgt. Das ist der aktuell schnellste Prozessor von Huawei und unterstreicht den Anspruch des P10, im Bereich der Topmodelle mit zu machen. Dazu gibt es 6GB Ram und satte 256GB internen Speicher. Die Frontkamera soll 8MP Auflösung haben, zu den Hauptkameras gibt es leider noch keine Aussagen. Dazu setzt Huawei auf Android* 7 Nougat.

Wenn die Gerüchte stimmen, soll das P10 wieder im April auf den Markt kommen. Es werden also noch einige Monate vergehen, bis die Geräte zur Verfügung stehen. Beim Preis gibt es ebenfalls noch keine Aussagen. Allerdings werden sich die Geräte sicher an den aktuellen Modellen orientieren. Derzeit bekommt man das Huawei P9 für um die 500 Euro ohne Vertrag*. Für das P9 lite ohne Vertrag* zahlt man etwa 280 Euro. Das sind Preise die man auch für das P10 in beiden Versionen erwarten kann.

Huawei – 10 Millionen verkaufte P9 und P9 Plus Modelle

Huawei kann derzeit beachtenswerte Erfolge verbuchen. Das Unternehmen hat nach den aktuellen Zahlen im Smartphone Bereich im dritten Quartal 2016 weltweit etwa 33,6 Millionen Geräte verkauft und besonders die Topmodelle Huawei P9 und P9 plus machen dabei einen großen Anteil aus. Huawei konnte insgesamt mittlerweile die Marke von 10 Millionen verkauften Huawei P9 und P9 Plus knacken. Insgesamt verkaufte das Unternehmen im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal etwa 23 Prozent mehr Modelle.

Als Faktor für den Erfolg der P9 Serie sieht Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, unter anderem die Kooperation mit Leica. Durch diese Zusammenarbeit war es möglich, eine wirklich hochwertige Dual Lens Kamera in die Geräte zu integrieren, die mit der Konkurrenz mithalten kann.

Im Original bei Digitimes heißt es:

„First revealed in April 2016, the dual-lens Huawei P9/P9 Plus devices were Huawei’s first flagship smartphones to be developed in collaboration with legendary German camera brand Leica,“ Yu said. „This extensive partnership has already set a new benchmark for advanced smartphone camera technology and delivered outstanding photography experiences to consumers.“

Bereits im ersten Halbjahr 2016 konnte das Unternehmen ähnliche gute Zahlen vorweisen. In den ersten 6 Monaten 2016 wurden insgesamt 60,56 Millionen Smartphones abgesetzt. Auch das war ein Anstieg von etwa 25 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr.

Huawei P10 ist für 2017 fest eingeplant

Um diese Erfolge auszubauen, plant Huawei auch in 2017 ein Lineup mit dem bewährten P-Modellen. Das Huawei P10 wird wahrscheinlich wieder im April in den Verkauf gehen und die ersten Gerüchte und Leaks zum Gerät lassen jetzt bereits einige Rückschlüsse auf das neue Gerät zu.

Dual Kamera wieder mit an Bord

Es fällt bei den Bildern dazu die Dual-Kamera auf, die auch bereits beim P9 mit an Bord war. Offensichtlich hat sich dieses Konzept bewährt, denn Huawei setzt auch im Mate 9 auf die beiden Objektive und auch das P10 wird mit zwei Linsen kommen. Genaue Daten, welche Auflösung die Kamera bieten wird, gibt es aber noch nicht.

Der Schriftzug „Leica“ macht aber deutlich, dass auch diesmal die Kamera vom Spezialisten kommen wird. Das spricht wieder für eine hohe Qualität der Aufnahmen und zeigt, dass Huawei die Kooperation mit Leica in diesem Bereich fortführen wird.

Fingerabdruck Sensor auf der Rückseite

Interessant ist bei diesem Leak, dass sich der Sensor für die Fingerabdrücke wohl doch auf der Rückseite befinden wird. Es gab einige sehr früher  Bilder des P10, bei denen man vermuten konnte, dass der Sensor eventuell auf die Vorderseite wandert. Das scheint sich so nicht zu bestätigen, stattdessen nutzt Huawei – wie auch bei den Vorgängermodellen – die Rückseite für den Sensor. Dort ist auch genug Platz.

Sollten die bisherigen Gerüchte stimmen, kommt das Huawei P10 wieder mit einem 5.5 Zoll QHD Display*. Als Prozessor wird der Kirin 960 eingesetzt, der mit 8 Kernen und jeweils 2.3GHz taktet und bereits im Mate 9 für Power sorgt. Das ist der aktuell schnellste Prozessor von Huawei und unterstreicht den Anspruch des P10, im Bereich der Topmodelle mit zu machen. Dazu gibt es 6GB Ram und satte 256GB internen Speicher. Die Frontkamera soll 8MP Auflösung haben, zu den Hauptkameras gibt es leider noch keine Aussagen. Dazu setzt Huawei auf Android* 7 Nougat.

Huawei P10 – neue Bilder mit abgerundetem Display

Das Huawei P10 soll im nächsten Jahr als Nachfolger der erfolgreichen P8- und P9 Serie von Huawei auf den Markt kommen und es gab bereits einige erste Presse-Renderings von diesem Gerät. Mittlerweile sind noch einige weitere Bilder aufgetaucht, die das Huawei P10 sowohl frontal als auch die Rückseite zeigen und dabei fällt auf, dass beim neuen Modell Huawei wohl ebenfalls wieder auf einen abgerundeten Bildschirm setzen wird. Dieses Design-Element kennen wird bereits vom Mate 9.

Ansonsten wirken die Objektive der Frontkamera im Vergleich zu den aktuellen P9 Modellen etwas größer. Es gibt auch keinen physischen Home-Button, aber den gab es auch bereits beim P9 nicht und es ist daher wenig verwunderlich, dass Huawei darauf auch P10 verzichtet hat.

Dual Kamera wieder mit an Bord

Es fällt bei den Bildern dazu die Dual-Kamera auf, die auch bereits beim P9 mit an Bord war. Offensichtlich hat sich dieses Konzept bewährt, denn Huawei setzt auch im Mate 9 auf die beiden Objektive und auch das P10 wird mit zwei Linsen kommen. Genaue Daten, welche Auflösung die Kamera bieten wird, gibt es aber noch nicht.

Der Schriftzug „Leica“ macht aber deutlich, dass auch diesmal die Kamera vom Spezialisten kommen wird. Das spricht wieder für eine hohe Qualität der Aufnahmen und zeigt, dass Huawei die Kooperation mit Leica in diesem Bereich fortführen wird.

Fingerabdruck Sensor auf der Rückseite

Interessant ist bei diesem Leak, dass sich der Sensor für die Fingerabdrücke wohl doch auf der Rückseite befinden wird. Es gab einige sehr früher  Bilder des P10, bei denen man vermuten konnte, dass der Sensor eventuell auf die Vorderseite wandert. Das scheint sich so nicht zu bestätigen, stattdessen nutzt Huawei – wie auch bei den Vorgängermodellen – die Rückseite für den Sensor. Dort ist auch genug Platz.

Kirin 960 und 6GB RAM

Bei der restlichen Technik lässt sich auf den Bildern leider wenig erkennen, es gibt aber einige erste Berichte, die das Setup umreissen. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, bis zum Marktstart wird noch einige Zeit vergehen und bis dahin kann sich noch einiges ändern.

Sollten die bisherigen Gerüchte stimmen, kommt das Huawei P10 wieder mit einem 5.5 Zoll QHD Display*. Als Prozessor wird der Kirin 960 eingesetzt, der mit 8 Kernen und jeweils 2.3GHz taktet und bereits im Mate 9 für Power sorgt. Das ist der aktuell schnellste Prozessor von Huawei und unterstreicht den Anspruch des P10, im Bereich der Topmodelle mit zu machen. Dazu gibt es 6GB Ram und satte 256GB internen Speicher. Die Frontkamera soll 8MP Auflösung haben, zu den Hauptkameras gibt es leider noch keine Aussagen. Dazu setzt Huawei auf Android 7 Nougat.

Wenn die Gerüchte stimmen, soll das P10 wieder im April auf den Markt kommen. Es werden also noch einige Monate vergehen, bis die Geräte zur Verfügung stehen. Beim Preis gibt es ebenfalls noch keine Aussagen. Allerdings werden sich die Geräte sicher an den aktuellen Modellen orientieren. Derzeit bekommt man das Huawei P9 für um die 500 Euro ohne Vertrag*. Für das P9 lite ohne Vertrag* zahlt man etwa 280 Euro. Das sind Preise die man auch für das P10 in beiden Versionen erwarten kann.