Huawei P40 pro – so teuer werden die neuen Modelle

Huawei P40 pro – so teuer werden die neuen Modelle – Huawei muss in diesem Jahr die Nutzer überzeugen, dass die P40 Smartphones auch ohne Google Play Store eine gute Alternative sind. Dazu wird das Unternehmen auf neue Technik setzen und wohl auch beim Preis eher konservativ agieren. Bei Winfuture hat man nun Eckdaten geleakt, was Huawei preislich plant. Danach weder die neuen Geräte so teuer werden:

  • Huawei P40 ab 799 Euro
  • Huawei P40 pro ab 999 Euro

Damit liegt die P40 Serie deutlich unter den Preise der Galaxy S20 Modelle. Besonders stark ist dieser Unterschied beim Galaxy S20 ultra. Dieses Gerät kostet fast 500 Euro mehr als das Huawei P40 pro und wenn die Huawei-Modelle bei der Kamera wieder sehr gute Leistung bieten, könnte das ein echter Vorteil für Huawei werden.

Huawei P40 pro – kein 108MP Kamera-Sensor für die Modellreihe

Samsung und Xiaomi setzen bei ihren Premium-Modellen mittlerweile auf einen Sensor mit 108 Megapixel Auflösung für die Kamera und die Ergebnisse lassen sich durchaus sehen. Huawei wird bei den P40 Modellen einen anderen Weg gehen und setzt auf ein Setup mit maximal 50MP Sensor.

Bei 91mobiles schreibt man im Original dazu (basieren auf Ishan Agarwal):

Starting with the big one first, the tipster has revealed that the Huawei P40 Pro 5G camera specifications will include Leica Ultra Vision quad camera setup that comprises of a 50MP primary sensor, a 40MP secondary sensor, a 12MP camera, and a 3D ToF sensor. The telephoto camera will support 50x SuperSensing Zoom and stabilisation, as per the tipster. The cameras will also be backed by Huawei XD Fusion Engine to further enhance the results. The front camera of the phone will get a 32MP main sensor and a depth sensor, which is why the phone gets a wider pill-shaped cutout compared to the regular P40.

Das wirkt etwas zu wenig um mit den anderen Topmodellen mitzuhalten, aber der Sensor allein macht natürlich nicht die Qualität der Aufnahmen aus und daher bleibt abzuwarten, ob Huawei hier noch andere Lösungen anbietet um die Kameraqualität zu verbessern.

Huawei P40 pro – schneller als Galaxy S20 im Leistungstest

Bei Geekbench ist das Huawei ELS-NX9 (wohl das Huawei P40 pro 5G) im Leistungstest aufgetaucht und die Geräte konnte Werte von 776 Punkte im Single Core Test und 3182 Punkten im MultiCore Test erreichen. Damit liegen die Modelle zumindest im MultiCore Test deutlich von der Galaxy S20 Serie mit Exynos Prozessor. Diese erreichen in diesem Bereich um die 2800 Punkte und damit etwa 10 Prozent weniger Leistung als die Huawei Modelle.

Allerdings ist offen, ob diese Leistung dann auch in den Seriengeräten so zur Verfügung stehen wird oder es sich nur um einen Test handelt.

Huawei P40 – so teuer werden die neuen Modelle 

In einem griechischen Techblog hat man angeblich bereits die Preise für die neeu Huawei P40 Serie zugespielt bekommen und dort geht man nicht nur von 4 neuen Modellen mit dem P40 im Namen aus, sondern auch von Preisen zwischen 199 bis 1139 Euro.

Die Preise sehen dabei wie folgt aus:

– Huawei P40 Pro 256GB €1139
– Huawei P40 128GB €849
– Huawei P40 Lite €329
– Huawei P40 lite E €199

Wahrscheinlich werden aber die Lite-Versionen technisch und auch vom Design her wenig mit den beiden normalen P40 zu tun haben – diese Vorgehensweise kennt man aus den letzten Jahren bereits. Es sieht auf jeden Fall so aus, als würde Huawei die Modelle nicht billiger machen, obwohl die Google Core Apps in diesem Jahr nicht mehr verfügbar sind.

Offiziell: Huawei P40 Serie bekommt Zertifizierung

In Thailand ist die neuen Huawei P40 Serie bereits bei der Zertifizierung aufgetaucht und damit gibt es wieder ein paar neue Details zu den Modellen. Beide Geräte werden als 5G Smartphones aufgeführt und das deutet darauf hin, dass die Geräte insgesamt auf 5G setzen werden. Das Huawei P40 läuft dabei unter der Modellnummer ANA-NX9 und das P40 pro wird als ELS-NX9 geführt.

Offiziell: Huawei P40 wird am 26. März in Paris vorgestellt

Huawei-CEO Richard Yu hat auf der Keynote zum Huawei Mate Xs nicht nur die neuen Xs Modelle vorgestellt, sondern auch einen Ausblick auf die Huawei P40 Serie gegeben. Die Geräte werden mit der Huawei App Gallery kommen und damit ohne vorinstallierte Google Core Apps. Dazu hat der CEO auch den Termin bestätigt: die Vorstellung der Huawei P40 Serie wird am 26. März in Paris sein. Offizielle Einladungen werden wohl zeitnah verschickt.

Huawei P40 – Zertifizierung bestätigt Aufladung mit 40 Watt

Mittlerweile wurden die neuen Huawei P40 und P40 pro Modelle auch von der 3C zertifiziert und auch wenn man aus den Unterlagen nur wenige technische Details heraus lesen kann, bestätigt die Zertifizierung doch zumindest die schnelle Aufladung mit 40 Watt. Allerdings erreichen nur die P40 pro Modelle diese Leistung, bei den normalen Huawei P40 liegt die Aufladung bei 22 Watt.

Huawei P40 – Zertifizierung der neuen Geräte ist erfolgt

Die Huawei P40 und P40 pro Smartphones sind offizielle von der TEENA in China zertifiziert worden und das deutet in der Regel darauf hin, dass der Marktstart der Modelle gar nicht mehr so lange entfernt liegt. Dazu bestätigt die Zertifizierung auch, dass 5G mit an Bord sein wird – das wurde aber ohnehin als sicher angenommen.

Bei MySmartprice schreibt man dazu:

Both the smartphones have now been spotted on the TENAA certification website, which hints that the launch date might be approaching. Let’s have a look at what all specifications of the Huawei P40 and the Huawei P40 Pro smartphones their respective TENAA certification has revealed. In another turn of events, a new Huawei smartphone, dubbed the Huawei P40 Lite E has been spotted on the Geekbench database website.

Offizielle Nachrichten zum Start der Modelle gibt es aber nicht, es bleibt also offen, wann genau das Unternehmen den Marktstart pant.

Huawei P40 – Verzögert der Corona Ausbruch den Start?

Bisher gibt es noch keinen offiziellen Termin für den Start der neuen Huawei P40 Reihe. Experten gingen bisher davon aus, dass die Geräte im März vorgestellt werden und dann zeitnah auf den Markt kommen.

Der Corona Virus in China könnte diesem Zeitplan aber einen Strich durch die Rechnung machen. Xiaomi musste bereits den globalen Start des neuen Xiaomi Mi 10 verschieben und daher ist davon auszugehen, dass auch andere Hersteller in China mit vergleichbaren Problemen zu kämpfen haben. Für Reisen gelten mittlerweile strenge Sicherheitsanforderungen und das macht einen internationalen Marktstart deutlich schwieriger.

Für das Huawei P40 könnte diese Situation bedeuten, dass der Start in China normal erfolgt, die Geräte dann aber international erst mit deutlicher Verzögerung zu haben sind. Vielleicht hat sich bis Ende März die Corona-Situation aber auch wieder entspannt.

Huawei P40: so sieht das neue Topmodell aus

Leaks rund um das kommende Huawei P40 waren bisher eher rar, nun gibt es aber Pressebilder der Geräte, die bereits alle Details zum Design zeigen. Bei 91mobiles schreibt man im Original dazu:

Now, industry sources have shared with 91mobiles an exclusive Huawei P40 render that reveals the design details missing from the earlier renders. The render (below) shows the Huawei P40 will have a flat display with a punch-hole design, with space for two selfie cameras. The rear panel of the Huawei P40, meanwhile, will pack a rectangular camera module with LEICA-powered triple sensors and an LED flash.

Die Presse-Render zeigen eine Dual Lens Kamera auf der Vorderseite und eine Triple Lens Kamera auf der Rückseite. Die Quad-Kamera mit 4 Objektiven wird für das Huawei P40 pro erwartet.

UPDATE: Mittlerweile wurde auch noch ein weitere Bild veröffentlicht, das angeblich die Vorderseite der Modelle im aktiven Zustand zeigt:

 

 

01.01.2020 – Huawei P40: Huawei-Chef bestätigt neues Design mit Square-Cam

Das Huawei P40 wird wahrscheinlich ohne die Google Apps auf den Markt kommen und daher muss das Unternehmen auf die Technik und das Design setzen um die Kunden dennoch vom neuen Smartphone zu überzeugen. Huawei-Chef Richard Yu hat jetzt im Interview bestätigt, dass das Unternehmen beim neuen Topmodell auf ein Design setzen wird, dass es so bisher noch nicht gab und vor allem die Rückseite komplett neu gestaltet werden soll. Das erhöht natürlich die Spannung auf die ersten Leaks rund um die neuen Smartphones.

UPDATE: Auf Weibo sind neue Bilder aufgetaucht, die angeblich das Kameramodul des Huawei P40 bereits zeigen und bestätigen, dass auch Huawei bei der P40 Serie auf eine rechteckige Anordnung setzt.

In diesem Zusammenhang sich auch einige Hüllen für die Rückseite der neuen Huawei P40 Serie geleakt worden und man sieht dort recht gut die Aussparung für ein rechteckiges Kameramodul. Huawei scheint also im nächsten Jahr auf dieses Design der Kamera setzen zu wollen. Auch Samsung wird wohl beim Galaxy S11 auf dieses Design setzen.

Huawei P40 und P40 pro – Modellreihe komplett ohne US-Bauteile ist möglich

Huawei hat im Zuge des US-Embargos nicht nur Probleme beim Einsatz von Android, sondern die US-Unternehmen dürfen auch keine Technik mehr an das Unternehmen liefern. Bei Prozessoren, Speicherbausteinen und anderer Technik kann Huawei also selbst bei den Spitzenmodellen nicht mehr auf diese Hersteller setzen. Das scheint aber kein Problem zu sein, denn das Unternehmen hat beim Huawei Mate 30 aktuell bereits keine Technik aus den USA mehr im Einsatz und ist damit nicht vom Embargo betroffen. Bis zum Start des Huawei P40 und des P40 pro wird man diesen Ansatz sicher noch weiter ausgebaut haben und braucht daher wahrscheinlich auch für diese Modelle keine US-Technik mehr. Damit geht den Firmen in den USA natürlich auch ein wichtiges Geschäft verloren – andere Anbieter auf dem Markt wird es dagegen freuen.

Huawei P40 und P40 pro – kommt das Punchhole-Design mit Öffnung im Display?

Beim Vorgänger-Modell hat Huawei auf ein Notch.Design gesetzt, die neueren Modelle des Unternehmens und auch die Modelle von Honor setzen aber immer mehr auf Display mit Öffnungen für die Kamera. Das konnte man beispielsweise bereits beim Honor V30 und dem Huawei Nova 6 sehen bzw. wird es sehen. Es scheint daher, dass im nächsten Jahr dieses Design bei Huawei in den Fokus gerät und damit steigt die Chance, dass auch die kommenden Huawei P40 und P40 pro mit dieser Technik auf den Markt kommen werden. Allerdings ist auch dies bereits wieder von anderen Ansätzen überholt – Xiaomi hat mit dem Mi Mix Aplha beispielsweise gezeigt wie man ein modernes Smartphones gestaltet könnte (in dem Fall mit einem umlaufenden Display).

Huawei P40 und P40 pro – HarmonyOS Betriebssystem wird immer wahrscheinlicher

Im Frühjahr 2020 wird die nächste Generation der Topmodelle von Huawei erwartet und die Querelen um die Nutzung von Android haben auch beim Ausblick auf die neuen Huawei P40 und P40 pro ihre Spuren hinterlassen. Einige Nutzer sind dabei durchaus verunsichert, ob es sich lohnt auf die kommende P40 Serie bei Huawei zu warten oder ob dann dort ein neues Betriebssystem zum Einsatz kommt, in das man sich erst wieder einarbeiten muss.

Mittlerweile gibt es dazu neue Leaks und diese deuten darauf hin, dass Huawei derzeit eine duale Strategie fährt und sowohl EMUI 10 mit android 10 als auch HarmonyOS auf die Geräte bringen wird. Möglicherweise können sich dann die Nutzer aussuchen, welche Version des Betriebssystem sie nutzen. Wie das in der Praxis aussehen wird, ist allerdings noch unklar. Möglicherweise laufen beide Systeme parallel nebeneinander, möglicherweise muss man sich auch bei Start und der Einrichtung der Geräte für ein Betriebssystem entscheiden.

HarmonyOS ist „ready for smartphones“

Beim Betriebssystem gibt es nach wie vor Unklarheiten. Beim Huawei Mate 30 hat man mittlerweile gesehen, dass Huawei zwar Android einsetzen darf, aber nicht die System-Apps von Google und damit auch nicht den App-Store. Ein wichtiges Element des Betriebssystem fehlt aber und daher ist bisher noch offen, ob das Mate 30 auch in Deutschland an den Start gehen wird. Dazu hat Huawei auf der IFA 2019 in Berlin nochmal klargestellt, dass das neue HarmonyOS Betriebssystem von Huawei mittlerweile „ready for smartphones“ ist. Es besteht daher beim Huawei P40 eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Geräte mit dem neuen System laufen werden, wenn es bis dahin keine Einigung mit der US-Regierung gibt.

Wie es aussieht bietet Huawei für die Mate 30 Modelle schnelles Laden mit 25 Watt an und damit wird es diese Form des schnelles Akku-Ladens wohl auch in den Huawei P40 Modellen geben.

Kirin 990 Prozessor als Herzstück im Huawei P40

Beim Prozessor gibt es auch bereits erste Details. Huawei plant in diesem Jahr wohl einen neuen Kirin 990 Prozessor, der den aktuellen Kirin 980 ablösen soll. Dieser Prozessor bringt gleich ein passendes 5G Modem mit, kann daher direkt von Haus aus 5G Verbindung unterstützen. Dazu setzt der neue Chip auf eine NPU mit 2 Kernen und einem weiteren Mini-Kern.Für die Grafik sorgt eine Mali GPU mit 16 Kernen.

Der neuen Prozessor nutzt auch noch kein 5nm  Verfahren bei der Hersteller (dann wären die Unterschiede deutlich größer), sondern das 7nm Verfahren, das auch die aktuellen Top-Prozessoren der Konkurrenz nutzen. Bis zum Start der neuen Huawei P40 Modelle wird es voraussichtlich auch keine neue Generation dieser Chipsätze geben, daher kann man davon ausgehen, dass die neuen P40 mit diesem Prozessor auf den Markt kommen werden.

Offen bleibt, welche Leistungen man von diesem Prozessor erwarten kann. Huawei hat bei der Vorstellung des Kirin 990 Prozessors auf der IFA 2019 in Berlin einige Hinweise gegeben, aber ein Praxistest steht bisher noch aus. Die entsprechenden Benchmarks werden sicher aber bald kommen.

Wie viele Versionen des P40 sind geplant?

In der Regel setzt Huawei bei den Modellen der P-Serie auf zwei Geräte sowie eine Lite-Version. Diese hat aber bisher auf den Namen recht wenig gemein mit den anderen Modellen und basiert auf einer anderen technischen Plattform, kann also eher vernachlässigt werden.

Sehr sicher kann man aber wieder von einem Huawei P40 und einer Huawei P40 pro Version ausgehen, die dann vor allem bei der Kamera noch mehr Funktionen beinhaltet. Unklar bleibt, wie das Unternehmen mit dem Thema 5G umgehen wird. Möglicherweise wird es auch eine Huawei P40 pro 5G Version geben, die dann auch die 5G Netze nutzen kann. Dann gäbe es drei Modelle aus dieser Reihe. Vielleicht schafft es das Unternehmen aber auch, 5G direkt mit in die Geräte zu integrieren, so dass dann sowohl P40 als auch P40 pro mit 5G Unterstützung kommen und ein weiteres Modell nicht notwendig ist. Wie genau die Entscheidung von Huawei aussehen wird, steht aber wohl noch nicht fest, dazu ist es möglicherweise auch einfach noch zu früh.

Bild: Huawei P30