Huawei P30 und P30 pro – Pro-Modelle bekommen finale Beta-Version

15.11.2019 – Die ersten Nutzer melden, dass sie direkt über die System App Android 10 als finale Version (Version 10.0.0.168) bekommen haben. Es handelt sich dabei nicht mehr um die Beta-Test Version, sondern um Android 10 für den normalen Bereich. Das Unternehmen scheint also zumindest für die Pro-Modelle mit dem Rollout begonnen zu haben und daher wird es wohl auch für die normalen Huawei P30 nicht mehr lange dauern, bis Android 10 zur Verfügung steht.

30.09.2019 – Seit 8. September gibt es die Beta-Version von Android 10 für das Huawei P30 und P30 pro zum Testen. Nach Angaben von Huawei soll die finale Version im November zur Verfügung stehen. Leider wird es aber noch länger dauern, bis auch die P30 lite Modelle Android 10 bekommen, nach dem aktuellen Zeitplan von Huawei soll es erst im März 2020 so weit sein.

04.09.2019 – Google hat die finale Version von Android frei gegeben und nun können die Hersteller auch offiziell auf Android 10 updaten. Nach wie vor bleibt aber leider offen, wann genau diese Version für die Huawei P30 Modelle zur Verfügung stehen wird.

Huawei P30 und P30 pro – Zukunftsversprechen zum Android 10 Update

Anfang Mai hatte Huawei unter anderem auch für die Huawei P30 und P30 pro ein sehr schnelles Update auf die neuste Version von Android 10 Q versprochen. Die Geräte sollten „sofort nach den Google Geräten“ die neuste Android Version erhalten. Auf Reddit ist nun auch nochmal eine Liste aufgetaucht, die eine Art Fahrplan enthält, allerdings leider ohne direkte Termine. Dennoch erfreulich: Huawei P30 und P30 pro stehen ganz oben auf dieser Liste.

Mittlerweile hat sich das leider deutlich geändert. Google hat Huawei die Android Lizenzen entzogen und das bedeutet auch, dass die Modelle zukünftig keine neue Versionen von Android mehr bekommen können. Konsequenterweise hat Google die Modelle (beispielsweise das Huawei P30 pro) auch direkt von der Android.com Liste geworfen. Die Geräte werden damit zwar weiterhin die monatlichen Sicherheitsupdates von Google erhalten, aber keine neue Android Versionen mehr.

Update: Mittlerweile hat das Unternehmen zum Android Bann durch Google Stellung dazu bezogen und sichert für das Huawei P30 und das P30 pro das Update auf neue Android Version zu. Huawei schreibt in diesem Zusammenhang:

Unsere beliebtesten aktuellen Geräte, einschließlich der P30-Serie, werden das Update auf Android Q bekommen. Das Beta-Entwicklerprogramm für Android Q läuft derzeit auch schon auf unserem HUAWEI Mate 20 Pro.

HUAWEI Smartphones und Tablets, die verkauft wurden, aktuell verkauft werden oder auf Lager sind, werden weiterhin Sicherheits- und Softwareupdates erhalten.

Einen Termin für das Update hat das Unternehmen aber bisher noch nicht genannt. Zu Bestätigung hat Huawei auch nochmal ein Zukunftsversprechen veröffentlicht. Darin wird das Update auf Android 10 und andere Versionen nochmal bestätigt:


Allerdings gibt es derzeit noch eine Ausnahmegenehmigung. Bis 90 Tage nach dem Inkraftreten der Sperren können aktuelle Geräte weiter versorgt werden. Die Ausnahme kommt direkt von den US-Behörden und gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geschäftsbeziehungen ohne Huawei zu regeln. Rein theoretisch hätte Huawei damit derzeit auch noch 90 Tage Zeit um Android 10 auf die Modelle zu bekommen. Dazu müsste die neuste Software-Version bis 19. August zur Verfügung stehen. Ob das zu schaffen ist bleibt offen.

Prinzipiell gibt es derzeit also rechtlich gesehen ein Problem mit neuen Android-Version für Huawei P30 und P30 pro und das Unternehmen selbst hat sich noch nicht offiziell dazu geäußert, wie man vorgehen möchte. Daher sollte Nutzer vorerst damit rechnen, dass es kein Android 10 für die Modelle geben wird. Es sind aber zwei Varianten möglich, die doch Android 10 ermöglichen könnten:

  • Huawei schafft es, Android 10 für Huawei P30 und P30 pro bis 19. August fertigzustellen und zu verteilen. Dann würde die Ausnahmegenehmigung noch greifen und die Modelle dürften regulär mit der neusten Software-Version versorgt werden.
  • Die US-Behörden verlängern die Ausnahmegenehmigung und geben so dem Unternehmen noch mehr Zeit um unter anderem neuen Software auf die Modelle zu laden. Dann wäre auch ein Update nach dem 19. August möglich.

Wie wahrscheinlich aber eines dieser Szenarien ist, bleibt bisher offen – dazu muss man wohl die nächsten Wochen abwarten.

 

 

Kommt ein Huawei P30 lite?

Viele Fans warten auf die nächste Generation der Huawei P-Serie, die voraussichtlich im Frühjahr 2019 erscheinen wird und die Frage ist dabei immer wieder, ob es auch im nächsten Jahr wieder eine günstigere Generation der Huawei P30 Modelle erscheinen wird. Bisher gab es beispielsweise zum Huawei P20 auch ein Huawei P20 lite (mit deutlichem Preisvorteil) und daher hoffen viele Fans auch auf ein passendes Huawei P30 lite in 2019.

Bisher spricht auch wenig dagegen. Huawei kann mit dem Setup aus zwei Topmodellen und einem günstigeren Smartphone bisher gute Erfolge verbuchen und daher kann man durchaus davon ausgehen, dass auch in 2019 neben dem Huawei P30 und dem P30 pro auch ein passendes Huawei P30 lite auf den Markt kommen wird. Allerdings sollte man dabei im Hinterkopf behalten, dass diese Geräte in der Regel technisch recht wenig mit den normalen P-Modellen zu tun haben. Die Lite-Modelle haben zwar einen vergleichbaren Namen und oft auch ein ähnliches Design, basieren aber technisch auf einer anderer Plattform und haben natürlich auch nicht die hochgerüstete Technik der normalen Modelle mit an Bord – das erklärt dann auch den Preisunterschied.

Konkret wird es vor allem bei der Kamera und natürlich auch bei der Leistung Einschränkungen beim Huawei P30 lite geben. Der neue Kirin 980 Topprozessor wird dabei nur im Huawei P30 und P30 pro zum Einsatz kommen und nicht für die Lite-Modelle zur Verfügung stehen. Dort wird man aller Wahrscheinlichkeit nach nur einen etwas schwächeren Prozessor und wohl auch weniger RAM und internen Speicher als bei den Topmodellen finden.

Unabhhängig davon kann man aber davon ausgehen, dass es auch 2019 ein Huawei P30 lite geben wird und damit eine kostengünstige Alternative zu den kommenden Huawei P-Topmodellen.

Die Neuerungen beim Kirin 980 Prozessor im Überblick

  • Durch die Fertigung im 7-Nanometer Verfahren wird der Prozessor deutlich leistungsfähiger und verbraucht auch weniger Strom. Huawei* spricht davon, dass der 980 im Vergleich zur Version aus dem Vorjahr etwa 75 Prozent mehr Leistung bei der CPU  bringen soll und dabei aber auch gleichzeitig 60 Prozent effizienter arbeitet. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Werte dann tatsächlich in den Leistungstest nieder schlagen werden.
  • Der Prozessor hat nun drei Cluster die jeweils für verschiedene Aufgaben zur Verfügung stehen. Für den normalen Einsatz gibt es 4 Low-End-Kerne mit 1,8 GHz die sehr energiesparend die normalen Aufgaben erledigen können. Dazu kommen zwei neue High-End-Kerne mit ihren maximal 1,92 GHz für Aufgaben, die etwas mehr Power erfordern und für die Spitzenleistung sind zwei weitere High-End kerne mit bis zu 2,6Ghz Leistung zuständig. Insgesamt kommt der Kirin 980 damit auch auf 8 Kerne, aber diese sind anders aufgeteilt als im Vorgänger.
  • Im Bereich der mobilen Datenübertragung unterstützt der Prozessor LTE CAT 21 und kann damit Daten mit bis zu 1,4Gbit/s (1400Mbit/s) schnell übertragen. Damit ist der Chipsatz auch der schnellste Prozessor auf dem Markt in diesem Bereich.
  • Die Zahl der NPUs hat sich im Kirin 980 Prozessor weiter erhöht und der Chipsatz stellt nun für die Verarbeitung von Aufgaben mit Künstlicher Intelligenz zwei Kerne zur Verfügung. Damit soll sich die Geschwindigkeit* der Bilderkennung verdoppeln und die AI-Aufgaben werden damit noch schneller durchgeführt. Leider gibt es noch keine Hinweise ob mit diesen zwei NPU auch neue Funktionen unterstützt werden.
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter