Bundesnetzagentur: Breitbandmessung App kann jetzt auch Gigabit Speed

Bundesnetzagentur: Breitbandmessung App kann jetzt auch Gigabit Speed – Um den Status der deutschen Internet-Anschlüsse besser einordnen zu können, hat die Bundesnetzagentur bereits vor einigen Jahren eine eigene Bandbreitenmessung eingeführt. Dort können Verbraucher kostenfrei den Speed ihrer Internet-Verbindungen testen lassen.

Nun wurde diese Messung aufgewertet und kann nun auch Gigabit-Geschwindigkeiten mit 1Gbit/s messen – zumindest wenn man die Desktop App nutzt. Das ist auch notwendig, denn immer mehr Internet-Anbieter in Deutschland setzen mittlerweile auf Gigabit Internet Anschlüsse und Kunden brauchen daher Instrumente, um auch diese Festnetz-Angebote prüfen zu können.

Die Behörde schreibt zur Neuerung:

Im Rahmen der Breitbandmessung wurde heute eine aktualisierte Desktop-App veröffentlicht. Die Desktop-App kann ab jetzt auch für Einzelmessungen genutzt werden, um die Leistung des Internetzugangs zu ermitteln und die mit dem Anbieter vertraglich vereinbarten Datenübertragungsraten zu überprüfen. Nun sind bei Einzelmessungen gleichermaßen Messungen von Anschlüssen mit geringen Datenübertragungsraten bis hin zu Gigabitanschlüssen möglich.

Gibt das Ergebnis der Einzelmessung Anhaltspunkte für eine nicht vertragskonforme Leistung des Anbieters im Download, steht Nutzern zusätzlich weiterhin das Desktop-App-Nachweisverfahren zur Verfügung. Im Rahmen des Nachweisverfahrens erfolgt die Durchführung einer Mindestanzahl von 20 Messungen als Messkampagne. Das abschließende Messprotokoll kann als Nachweis in der Argumentation gegenüber dem Anbieter genutzt werden.

Der Download der App ist hier für Windows möglich: Breitbandmessung App für Windows

Die App steht auch für Android und iOS zur Verfügung und man kann daher auch mobile Bandbreiten messen. Allerdings wurde dort der Schritt hin zu Gigabit Geschwindigkeiten noch nicht vollzogen, obwohl im 5G Bereich mittlerweile auch diese Geschwindigkeiten erreicht werden. Bei beiden Apps ist von einem maximal Speed bis 500MBit/s die Rede und ob es auch hier ein Update geben wird, ist bisher nicht sicher. Im mobilen Bereich ist eher das Problem, dass dieses Test bei hohem Speed doch recht viel Datenvolumen verbrauchen und daher die meistens ohnehin recht knappen Flatrates belasten.