Apple iOS 13 – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Apple iOS 13 – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Apple hat iOS 13 für die neusten iPhone Modelle und für eine ganze Reihe von weiteren Geräten veröffentlicht. Auch die neusten iPad Modelle können iOS 13 nutzen, es sind aber auch wieder einige Geräte aus dem Support heraus gefallen.

Ansonsten findet man einige neue Funktionen und Verbesserungen. Apple selbst sagt zur 13. Version des Betriebssystems:

„iOS 13 bringt neue Features für die Apps, die man jeden Tag nutzt, mit umfangreichen Updates für Fotos und Karten und Funktionen für den Datenschutz wie Anmelden mit Apple, und das alles bei schnellerer Leistung“, so Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple. „Wir freuen uns darauf, wenn Kunden diesen Herbst erleben können, was für das iPhone kommt, und können es kaum erwarten, dass sie sehen, wie toll alles im Dunkelmodus aussieht.“

Apple iOS 13 – Anleitung und Handbuch in Deutsch

iOS 13 setzt beim Handbuch allerdings auch wieder auf die gleiche Strategie, die man auch bereits von den Vorgängermodellen her kennt. Apple bietet also zwar eine deutsche Anleitung an, diese gibt es aber nur online und nicht als direktes Handbuch zu Nachlesen. Die deutsche Anleitung für Android 13 findet man hier:

Es gibt aber mittlerweile genug Drittanbieter, die auch eine physische Handbuch-Version anbieten. Wer also gerne die Hinweise zu iOS 13 auf Papier haben möchte, kann dies beispielsweise hier finden:

Video: Das ist neu in iOS 13

Die neuen Funktionen in iOS 13

  • Erinnerungen hat ein neues Aussehen und liefert intelligente Optionen, um Erinnerungen zu erstellen und zu bearbeiten, mit mehr Möglichkeiten, sie zu organisieren und im Auge zu behalten. Mit der schnellen Symbolleiste ist es einfacher, Zeiten, Datumsangaben, Orte und Flaggen oder Anhänge hinzuzufügen. Durch die tiefere Integration mit Nachrichten ist es einfach, jemanden in einer Erinnerung zu markieren, damit diese angezeigt wird, wenn der Nutzer Nachrichten an diese Person sendet oder von ihr erhält.
  • Nachrichten kann automatisch den Namen und das Foto eines Nutzers oder personalisierte Memojis oder Animojis teilen, um einfach feststellen zu können, wer die Nachrichten erhält. Memojis werden automatisch in Stickerpakete umgewandelt, die in die iOS Tastatur integriert sind, sodass sie in Nachrichten, Mail und anderen Apps verwendet werden können. Memojis erhalten außerdem neue Frisuren, Kopfbedeckungen, Make-ups, Piercings und Accessoires.
  • Siri hat eine neue, natürlichere Stimme und Siri Kurzbefehle unterstützen jetzt ‚Suggested Automations‘, die personalisierte Routinen für Dinge wie den Weg zur Arbeit oder ins Fitnessstudio liefern.
  • CarPlay erhält sein bisher größtes Update mit einem neuen Dashboard, um Musik, Karten und mehr in einer einzigen Ansicht anzuzeigen, einer neuen Kalender App und Siri Unterstützung für Navigations- und Musik-Apps von Drittanbietern.
  • Der HomePod kann die Stimmen von jedem zuhause unterscheiden, um persönliche Wünsche zu erfüllen, einschließlich Nachrichten, Musik und mehr. Live Radio ermöglicht Siri den Zugriff auf über 100.000 Radiosender von iHeartRadio, radio.com und TuneIn, und ein neuer Einschlaftimer schaltet die Musik nach einer festgelegten Zeitspanne aus. Mit Handoff können Nutzer Musik, Podcasts oder einen Anruf einfach auf den HomePod übertragen, wenn sie nach Hause kommen.
  • Mit den AirPods kann Siri eingehende Nachrichten lesen, sobald sie ankommen, von Nachrichten oder jeder SiriKit-fähigen Nachrichtenapp aus. Eine neue Audiofreigabe macht es einfach, mit einem Freund einen Film anzusehen oder einen Song zu teilen. Halte einfach ein zweites Paar in die Nähe des iPhone oder iPad.
  • Die Sprachsteuerung ermöglicht ein leistungsstarkes neues Erlebnis, mit dem Nutzer ihr iPhone, iPad oder ihren Mac vollständig über ihre Stimme steuern können. Mit der neuesten Spracherkennungstechnologie von Siri kann die Sprachsteuerung noch genauer Texte schreiben und bearbeiten.1
  • Notizen hat eine neue Galerieansicht, eine leistungsfähigere Zusammenarbeit mit gemeinsam genutzten Ordnern, neue Suchwerkzeuge und Optionen für Checklisten.
  • QuickPath ermöglicht eine einfache einhändige Eingabe auf der iOS Tastatur, indem Nutzer kontinuierlich durch die Buchstaben eines Wortes streichen.2
  • Die Textbearbeitung wurde verbessert, sodass es schneller und präziser wird, Dokumente zu scrollen, den Cursor zu bewegen und Texte auszuwählen.
  • Mit der Dateien App können Nutzer nun Ordner über iCloud Drive teilen und auf Dateien von externen Speichermedien wie SD Karten und USB Flash Drives zugreifen.
  • Mit der Health App kann die Hörgesundheit überwacht werden und es gibt neue Möglichkeiten, den Menstruationszyklus einer Frau zu erfassen, zu visualisieren und vorherzusagen.
  • Die Steuerelemente für Ortungsdienste geben den Nutzern mehr Auswahlmöglichkeiten, wie sie Standortdaten mit Apps teilen, einschließlich einer neuen einmaligen Standortoption und mehr Informationen darüber, wann Apps den Standort im Hintergrund verwenden.
  • Leistungsverbesserungen machen das gesamte System reaktionsschneller mit einer schnelleren Face ID Entsperrung und einer neuen Möglichkeit, iPhone Apps im App Store zu bündeln, die die Downloadgröße der Apps um bis zu 50 Prozent reduziert, Updates für Apps um über 60 Prozent verkleinert und dazu führt, dass Apps bis zu doppelt so schnell starten.

iOS 13 – das sind die neuen Funktionen der kommenden Apple Betriebssystem Version

Apple iOS 13

iOS 13 – das sind die neuen Funktionen der kommenden Apple Betriebssystem Version – wie in jedem Jahr, bringt  Apple auch 2019 wieder eine neue iOS Version für die neuen iPhone Modelle heraus (und auch ältere Modelle bekommen das neue System). Das soll allerdings erst im Herbst geschehen. Bis dahin hat eine Anzahl an „Testpiloten“ die Betavariante des Betriebssystems ausprobiert. Alle Informationen, die man aus diesen Berichten entnommen hat, werden nun im folgenden Beitrag geschildert. 

Apple selbst schreibt zu neuen Version:

„iOS 13 bringt neue Features für die Apps, die man jeden Tag nutzt, mit umfangreichen Updates für Fotos und Karten und Funktionen für den Datenschutz wie Anmelden mit Apple, und das alles bei schnellerer Leistung“, so Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple. „Wir freuen uns darauf, wenn Kunden diesen Herbst erleben können, was für das iPhone kommt, und können es kaum erwarten, dass sie sehen, wie toll alles im Dunkelmodus aussieht.“

iOS 13 Public Beta

Aktuell ist es für alle iPhone Inhaber möglich die besagte Version des neuen Betriebssystems herunterzuladen und die Neuerungen selbst auszuprobieren. Allerdings wird dafür empfohlen einen Backup zu machen um den Verlust der Daten zu vermeiden. Des Weiteren ist es ratsam die Beta Version auf einen anderen, als den benutzten Gerät zu installieren. Dadurch kann man den ungewünschten Defekten und instabilen Funktionen aus dem Weg gehen.

Nützliche Verbesserungen

Vermutlich schon ab Mitte Septembers wird man in der Lage sein, den besagten Update kostenlos herunterzuladen. Doch um welche Änderungen handelt es sich denn genau?

  • Look around: mit der neuen Kartenfunktion erhalten die iPhone Nutzer die Gelegenheit dazu, gesuchte Adressen und Straßen im Detail einzusehen. Hierbei handelt es sich um ein Google-Street-View ähnliches System, welches nun, seit mehreren nicht unerhört gebliebenen Beschwerden, für iOS 13 verbesser wurde.
  • Darkmode: neben den Stromschonenden Effekten des besagten Modus, bleiben auch die Augen der Nutzer von Wirkungen eines hellen Bildschirms, welches man auch unter anderem in der Nacht oder bei hellen Tageszeiten einsetzt, heil. Eine seit längerem erwünschte Verbesserung.
  • Lautstärkeanzeige: wem die Anzeige der Lautstärkeänderung in Vergangenheit als lästig vorkam, kann sich nun erfreuen: diese wird nun geändert und wird dem iPhone Nutzer, ohne dabei zu stören, bescheiden an der linken Seite des Bildschirms zu sehen sein.
  • Anmeldung mit Apple: auch wird die Anmeldung für die unterschiedlichsten Apps mit iOS 13 einfacher vonstattengehen, sodass man nach der Registrierung eine Authentifizierung per Touch oder Face ID und die Anwendung sofort nutzen kann. Zusätzlich verspricht Apple auch keine Daten zu sammeln.
  • Download Manager: eine für viele längst fällige Verbesserung kommt mit dem sogenannten Download Manager. Wer schon einmal Dateien mit Browser am PC heruntergeladen hat, wird sicherlich gemerkt haben, dass eine kleine Anzeige, die sich in der Regel in der oberen rechten Ecke befindet, eine Auskunft über die Files gibt, welche man soeben per Download erhielt. Dasselbe soll nun bei iOS 13 geschehen, sodass man die Download-Liste einfacher verwalten kann.

Für das iPad steht im Übrigen mit iPadOS nun eine eigene Betriebssystem-Version zur Verfügung, die besser direkt auf die Tablets zugeschnitten ist.

Welche Modelle bekommen kein iOS 13 mehr?

Mit der neusten Version des Betriebssystems fallen leider auch wieder einige ältere Modelle heraus, die zukünftig nicht mehr unterstützt werden. Apple hat angekündigt, dass iOS 13 für alle Modelle ab dem iPhone 6s zur Verfügung stehen wird. Damit fallen leider einige Geräte heraus, die bislang noch mit iOS 12 nutzbar waren. Konkret steht iOS 13 damit ü für folgende Modelle nicht mehr zur Verfügung:

  • iPhone 5s
  • iPhone 6 und 6 plus
  • iPod 6

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iOS 13 – viele neue Funktionen, einige ältere Modelle werden nicht mehr unterstützt

Apple iOS 13

Apple hat gestern auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2019 die neuste Version des Apple iOS Betriebssystem vorgestellt und damit bereits einen Ausblick gegeben, was von iOS 13 zukünftig zu erwarten ist. Die ersten Modellen mit dieser neuen iOS Version werden wohl die neuen iPhone 2019 Modelle sein und im Vergleich zur iOS 12 hat Apple in diesem Jahr eine ganze Reihe von neuen Funktionen und Verbesserungen in das Betriebssystem gepackt.

Diese neuen Funktionen wird iOS 13 bekommen

Apple hat dabei unter anderem auch wieder mehr Performance versprochen und Apps sollen zukünftig auch kompakter werden – der Download dürfte sich damit beschleunigen. Dazu gibt es aber auch eine ganze Reihe von Verbesserungen:

  • Dark-Mode: Der dunkle Modus für die Geräte war schon öfter angekündigt und erwartet worden, mit iOS 13 wird er nun endlich auch umgesetzt. Dazu wird es auch automatische Funktionen geben, mit denen man den Modus steuern kann, in dem man beispielsweise Zeiten hinterlegen, in denen dieser Modus automatisch genutzt wird.
  • Quick-Path: Apple führt für die Tastatur eine neue Funktion ein, die man bereits von vielen anderen externen Apps kennt – statt tippen kann man zukünftig auch wischen, um Wörter einzugeben. Auf diese Weise kann man noch schneller schreiben.
  • intelligentere Foto-Verwaltung: Um einen besseren Überblick über gemachte Aufnahmen zu bekommen, kann das System zukünftig die Fotos selbst ordnen und beispielsweise doppelte Fotos ausblenden. Dann wird nur noch die beste Version angezeigt. Dazu lassen sich die Fotos zukünftig automatisch nach tagen, Monaten und auch Jahren sortieren und anordnen.
  • Sign in with Apple: Apple hat in iOS 13 einen eigenen Anmeldedienst integriert, der sowohl für Apps als auch für die Dienste von Drittanbieter funktioniert und auch den Zugriff auf Webseite ermöglichen kann (sofern die Betreiber dies unterstützen). Diese Anmeldung soll nur sehr wenige Daten über den Nutzer verraten.
  • Mehr Datenschutz: Apple hat den Zugriff auf Standortdaten begrenzt und gibt damit zukünftig Drittanbietern weniger Möglichkeiten, Daten über Nutzer zu sammeln. Nutzer müssen dann erneut gefragt werden, wenn wieder Standortdaten gesammelt werden sollen.

Daneben gibt es auch noch eine ganze Reihe von weiteren Verbesserungen, unter anderem Animoji- & Memoji-Sticker für iMessage oder auch neue Funktionen in der Health App. Auch CarPlay wurde überarbeitet und mit neuen Funktionen versehen. Zukünftig soll auch die Karten-App nochmal überarbeitet werden und dann bessere Karten und 3D Ansichten zur Verfügung stellen. Diese Neuerung wird wohl Ende 2019 online gehen.

Welche Modelle bekommen kein iOS 13 mehr?

Mit der neusten Version des Betriebssystems fallen leider auch wieder einige ältere Modelle heraus, die zukünftig nicht mehr unterstützt werden. Apple hat angekündigt, dass iOS 13 für alle Modelle ab dem iPhone 6s zur Verfügung stehen wird. Damit fallen leider einige Geräte heraus, die bislang noch mit iOS 12 nutzbar waren. Konkret steht iOS 13 damit ü für folgende Modelle nicht mehr zur Verfügung:

  • iPhone 5s
  • iPhone 6 und 6 plus
  • iPod 6