Apple iOS 14 – auf diese neuen Funktionen kann man sich ab Herbst freuen

Apple iOS 14 – auf diese neuen Funktionen kann man sich ab Herbst freuen – Die WWDC-Entwicklerkonferenz hat in diesem Jahr zum ersten Mal nur online stattgefunden, dennoch gibt es natürlich wieder eine ganze Reihe von Ankündigungen. Unter anderem hat Apple iOS 14 und die neuen Funktionen vorgestellt, die ab Herbst für die iPhone 12 Modelle und die anderen iPhones zur Verfügung stehen werden.

„iOS 14 gestaltet die Elemente mit Kultstatus des iPhone-Erlebnisses neu, beginnend mit dem größten Update, das wir je für den Home-Bildschirm gemacht haben“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering von Apple. „Mit neu gestalteten Widgets im wunderschönen Design auf dem Home-Bildschirm, der App Library, die automatisch alle Apps eines Nutzers organisiert, und App Clips, die schnell und einfach zu entdecken sind, wird das iPhone noch leistungsfähiger und benutzerfreundlicher.“

Die neuen Funktionen in iOS 14

  • Widgets stehen zukünftig auch für den Home-Screen bereit und können individuell ausgerichtet werden.
  • Siri bekommt etwas weniger Platz und wird ein kompakteres Design erhalten. Dazu wird auch Bild-in-Bild unterstützt – insgesamt hat Apple den Bereich Siri und Anrufe deutlich überarbeitet.
  • Translate ist als beste und einfachste App für die Übersetzung von Gesprächen konzipiert und bietet eine schnelle und natürliche Übersetzung von Sprache und Text zwischen elf verschiedenen Sprachen.4 Der On-Device-Modus ermöglicht es Nutzern, alle Funktionen der App auch offline zu nutzen.
  • Siri erweitert ihr Wissen und ihre Antworten auf komplexe Fragen, die aus dem Internet stammen und kann nun auch Audionachrichten versenden. Das Diktieren über die Tastatur passiert auf On-Device, wenn man Nachrichten, Notizen, E-Mails und mehr diktiert.
  • Die Home App macht die intelligente Haussteuerung mit neuen Automatisierungsvorschlägen und erweiterten Bedienelementen im Control Center für einen schnelleren Zugriff auf Zubehör und Szenen noch einfacher. Adaptive Lighting für kompatible HomeKit-fähige Leuchten passt die Farbtemperatur im Laufe des Tages automatisch an, und mit der On-Device Gesichtserkennung können kompatible Türklingeln mit Videofunktion und Kameras Freunde und Familie identifizieren. Die Home App und HomeKit sind so konzipiert, dass sie größtmögliche Privatsphäre bieten und sicher sind. Sämtliche Informationen über das Heimzubehör eines Nutzers sind durchgehend verschlüsselt.
  • AirPods erhalten dank automatischer Geräteumschaltung die Fähigkeit, Audio nahtlos zwischen Apple-Geräten umzuschalten.7 Räumliches Audio mit dynamischer Verfolgung von Kopfbewegungen ermöglicht ein theaterähnliches Erlebnis mit den AirPods Pro. Durch die Anwendung von Audiofiltern mit Richtungssteuerung und die subtile Anpassung der Frequenzen, die jedes Ohr empfängt, können Klänge praktisch überall im Raum platziert werden, um ein eindrucksvolles Hörerlebnis zu bieten.
  • Digitale Autoschlüssel bieten Nutzern eine sichere Möglichkeit, das iPhone oder die Apple Watch zum Entriegeln und Starten ihres Autos zu verwenden. Digitale Autoschlüssel können einfach mit Hilfe von Nachrichten geteilt oder über iCloud deaktiviert werden, wenn ein Gerät verloren geht, und werden in diesem Jahr durch Nutzung von NFC möglich sein.8 Apple hat außerdem die nächste Generation digitaler Autoschlüssel vorgestellt, die auf der Ultra-Breitband-Technologie für Raumerkennung basiert und über den U1 Chip möglich wird, mit dem Anwender zukünftige Automodelle entsperren können, ohne ihr iPhone aus der Hosentasche oder Tasche nehmen zu müssen. Sie wird im kommenden Jahr erhältlich sein.
  • „Wo ist“ wird mit dem neuen „Wo ist“-Zubehörprogramm Unterstützung beim Finden von Geräten und Zubehör von Drittanbietern bieten. Das ermöglicht Anwendern mit Hilfe der Wo ist-App neben den Apple-Geräten auch andere, für ihr Leben wichtige, Gegenstände zu lokalisieren. Der Datenschutz der Nutzer bleibt dabei zentrales Element mit einer intergrierten Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Ein Entwurf der Spezifikation ist ab heute für Zubehör- und Gerätehersteller verfügbar.
  • Safari bietet eine Übersicht über den Datenschutz mit einem Tastendruck, sodass Nutzer einfach einsehen können, welche seitenübergreifenden Tracker blockiert wurden, eine sichere Passwortkontrolle, um Anwendern zu helfen, gespeicherte Passwörter zu erkennen, die möglicherweise an einer Datenschutzverletzung beteiligt waren, und einen integrierten Übersetzer für ganze Webseiten.9
  • Health verfügt über völlig neue Möglichkeiten, um seinen Schlaf zu managen, Geräuschpegel besser zu verstehen, die die Hörfähigkeit beeinträchtigen können und eine neue Health Checklist — ein zentraler Ort zur Verwaltung von Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen — einschließlich Notruf SOS, Notfallpass, EKG, Sturzerkennung und mehr.10 Health bietet auch Unterstützung für neue Datentypen für Mobilität, Gesundheitseinträge, Symptome und EKG.
  • Die Wetter App und das Widget halten Anwender über Unwetterereignisse auf dem Laufenden und eine neue Niederschlagskarte für die nächste Stunde zeigt den Niederschlag im Minutentakt an, wenn Regen vorhergesagt ist.11
  • Bedienungshilfen beinhalten Headphone Accommodations, das leise Töne verstärkt und Audio so abstimmt, damit Musik, Filme, Telefonanrufe und Podcasts knackiger und klarer klingen, sowie Gebärdenspracherkennung in FaceTime-Gruppenanrufen, die die Person, die Gebärdensprache in einem Videoanruf benutzt, stärker hervorhebt.12 VoiceOver, das führende Bildschirmvorleseprogramm für die Blinden-Community, erkennt jetzt automatisch, was visuell auf dem Bildschirm angezeigt wird, sodass mehr Apps und Web-Erlebnisse für mehr Menschen zugänglich sind.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 und iOS 14 bringen Android-Features mit

Apple iOS 13

iPhone 12 und iOS 14 bringen Android-Features mit – Apple entwickelt iOS immer weiter und in diesem Jahr könnte es für iOS 14 auf den neuen iPhone 12 Modellen und auch den älteren Versionen eine interessante Neuerung geben, die sich eine ganze Reihe von Nutzern bereits gewünscht haben. Unter Android gibt es bereits einen Listen-Überblick über alle Apps auf dem Gerät mit den entsprechenden Einstellungen. Die App-Übersicht soll es auch in iOS 12 geben, zumindest scheinen diese Informationen bereits im Souce-Code enthalten.

Konkret schreibt man bei 9to5mac dazu:

Currently, you can only view iOS apps through their homescreen icons and through search. This new page will include a list of all application icons, making it easier for users to see all of their installed apps at once.

Furthermore, the list view will include several different sorting options and other details. For instance, you’ll be able to filter applications such that you see all apps that currently have unread notifications. There will also be support for filtering apps by recently used, giving you better awareness of the apps you use most and least often.

Apple geht aber noch einen Schritt weiter und so wird man beim iPhone 12 diese Liste wohl auch sortieren und nach bestimmten Kriterien filtern können. Wer also speziell nach inaktiven Apps sucht, kann dies beispielsweise auch tun. Auch Siri soll Zugriff auf diese Liste bekommen.

Einen ersten Blick auf die neuen Funktionen und iOS 14 wird es wohl zum WWDC 2020 geben, auch wenn diese Veranstaltung in diesem Jahr nur online abgehalten wird. Dann dürfte auch klar sein, ob es dieses Feature tatsächlich in iOS 14 geschafft hat, denn nur weil es im Source Code vorhanden ist, bedeutet dies noch nicht, dass es auch aktiv eingesetzt wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Apple sich dies für eine spätere Version aufhebt, falls es aktuell noch zu viele Probleme damit geben sollte.