BBC News Interview mit p0sixninja über Untethered-Jailbreak für iPhone 4S und iOS 5

Der bekannte Jailbreak-Entwickler Joshua Hill, besser bekannt als p0sixninja, hat sich in einem Interview mit BBC News zum Thema Jailbreak und Crash Reports näher geäußert. Der Bericht konzentriert sich auf die Suche nach dem Jailbreak für iOS 5 und der neuen iPhone-Generation. Dabei wird näher auf die Sammelaktion von Crash-Reports eingegangen und über erste Erfolge berichtet.

Der BBC News Artikel fasst die Ereignisse der letzten Wochen zusammen und erklären den Sinn der Sammelaktion, sowie des zugehörigen C-Dev Reports. Mit Hilfe dieses Tools konnte das Chronic Dev-Team mehr als 10 Millionen Crash-Reports sicherstellen und sollten demnach genügend Ressourcen besitzen, um eine entsprechende Sicherheitslücke oder Schwachstelle im System zu entdecken. Zusätzlich werden die gesendeten Crash-Reports nicht an den Apple-Server übermittelt, um zu verhindern, dass der Konzern mögliche Sicherheitslücken frühzeitig behebt.

Zudem wird näher darauf eingegangen, dass das Unternehmen aus Cupertino einen möglichen Jailbreak immer schwerer gestaltet. Der Grund sollen mögliche Sicherheitsrisiken sein, die aufgrund des Jailbreaks entstehen können.

Apple is really making it tough for us. The iPhone is now better protected than most nuclear missile facilities

Hingehen behauptet Hill, dass Apple keine wirklichen Sicherheitsbedenken hat, sondern nur an dem Geld der Kunden interessiert ist. Der Konzern will vermeiden, dass die Benutzer zusätzliche Funktionen verwenden können, die Apple nicht autorisiert. Dennoch kann Apple nicht verhindert, dass neue Sicherheitslücken entdeckt werden und einen Jailbreak ermöglichen.

As yet the Chronic Dev team has not announced that it has found any bugs that it can exploit, but a member of the team called pod2g claims to have found a way to create an untethered jailbreak anyway.

Even if Apple fixes the bug that makes this jailbreak possible, Mr Hill is confident that the hackers will find more ways.

There’s nothing Apple can do that would make jailbreaking impossible,” he says.

Selbst wenn die Sicherheitslücke von dem kürzlich aufgetauchten Jailbreak von Pod2G geschlossen wird, werden definitiv neue Exploits im System entdeckt. Zudem ist Joshua sehr optimistisch neue Fehler im Betriebssystem der iOS-Gerät zu finden, denn in der Zukunft wird Apple immer neue Funktionen ergänzen und garantiert neue Sicherheitslücken einbauen. Die Kunst liegt nur darin an der richtigen Stelle zu suchen.

Apple will always add new features to its phones, and there will always be bugs in its software. It’s just a matter of find the right ones.

In den nächsten Tagen werden wir wahrscheinlich bereits neue Informationen zum Untethered-Jailbreak von Pod2G erfahren. Daher werden wir verstärkt ein Auge auf Pod2G haben und die nähere Entwickler weiter verfolgen. Bei aufkommenden Neuigkeiten werden wir euch natürlich darüber informieren.

via Apfeleimer

iOS-Konzeptvideos: Apple engagiert den jungen Designer Jan-Michael Cart

Erst Mitte diesen Jahres hat Apple den Entwickler Peter Hajas, der Jailbreak-Anwendung „MobileNotifier“, als Verstärkung für das iOS-Team angeheuert und auch der bekannte iOS-Jailbreaker Comex hat seinen Weg zum iPhone-Hersteller gefunden. Am gestrigen Tage wurde abermals bekannt, dass Apple sich für junge Talente aus der Community interessiert, denn der Designstudent Jan-Michael Cart hat ein Jobangebot aus Cupertino bekommen. Bekannt wurde Cart durch seine zahlreichen Konzeptvideos zur Benutzeroberfläche von iOS. Im kommenden Jahr soll er offiziell für Apple arbeiten und hoffentlich werden einige seiner Ideen Einzug in iOS finden.

Zitat aus seinem Blogeintrag:

And like that, my time has come — I am now a member of the Apple community. I will still update my website with random small portfolio additions. I will also open up the blog portion of my website to document my day-to-day happenings in Cupertino. Stay tuned!

Die bisherigen Konzeptvideos können auf dem Youtube-Kanel von Jan-Michael Cart betrachten werden. Die nächsten Ideen werden voraussichtlich nur auf einer Apple-Keynote zu sehen sein.

Im Anschluss folgen einige seiner Konzeptvideos:

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Hinweise für potentielles iPad 3 im iOS 5-Code entdeckt – Produktion des 2048×1536 Displays gestartet

Zahlreiche Gerüchte über das zukünftige iPad 3 sind in den vergangenen Wochen aufgetaucht und wurden hauptsächlich von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes verbreitet. Diese Informationen stammen jedoch meistens aus Zuliefererquellen und aus der Vergangenheit wissen wir, dass solche Spekulationen nicht immer der Wahrheit entsprechen.

Vor kurzem wurde berichtet, dass sich zur Zeit zwei verschiedene Versionen der dritten iPad-Generation in der Test-Phase bei Apple befinden. Die beiden Varianten sollen auf den Codenamen J1 sowie J2 hören und Apple soll kurz vor der Entscheidung stehen, welches Modell endgültig auf den Markt kommen wird.

Genau diese J2-Bezeichnung haben die Kollegen von 9to5Mac im Quellcode von iOS 5 entdeckt und zeigen damit die ersten konkreten Anzeichen für das kommende iPad 3 auf. Der Prototyp J2 soll eine aufgerüstete Version des J1 sein und laut DigiTimes sollen beide Tablets mit einer höheren Auflösung ausgestattet werden. Hingegen vermutet 9to5Mac, dass es sich beim J2 um die 3G-Variante handelt. Zusätzlich wurde auch noch ein unbekanntes Gerät mit dem Codenamen T39 im Code entdeckt, welches möglicherweise ein Testgerät sein könnte.

Aufgrund dieser Übereinstimmungen könnten auch die anderen Aussagen von DigiTimes zutreffen. Unter anderem wurde berichtet, dass das iPad 3 mit einem hochauflösenden Display ausgestattet wird und zwei LED-Leisten beinhalten soll, um das neue Display zu beleuchten. Dadurch soll das Gerät auch geringfügig dicker ausfallen als der Vorgänger.

Weiterhin hat sich auch CNet zu Wort gemeldet und soll von dem Analysten Richard Shim die Information erhalten haben, dass Apple bereits die Produktion des 2048×1536 Displays für das zukünftige Tablet aus dem Hause Apple gestartet hat. Für die Zulieferung sollen die Hersteller Samsung, Sharp und LG zuständig sein.

Zitat aus dem Bericht von CNet:

„It’s happening–QXGA, 2048×1536. Panel production has started [for the next-generation iPad]. There’s three suppliers,“ Richard Shim, an analyst at DisplaySearch, said in an interview today. Shim confirmed other reports that cite three companies, Samsung, Sharp, and LGD.

Quelle 9to5Mac und CNet (via MacRumors)

Jailbreak Entwickler warnen vor dem iOS 5.0.1 Update – Jailbreakers sollten sich fernhalten

Leider gibt es immer noch kein Statusupdate über den untethered Jailbreak für iOS 5 und dem iPhone 4S. Die Jailbreak Community hält sich immer noch bedeckt, aber hat sich bereits darüber geäußert, dass interessierte Jailbreaker sich von dem nächsten iOS Update von Apple fernhalten sollen.

Der Jailbreak Entwickler Pod2g hat über seinen Twitter-Account verkündet, dass die gefunden Sicherheitslücke von Charlie Miller den Jailbreak Prozess essentiell vereinfachen kann. Dieses Schlupfloch wurde jedoch bereits an Apple übermittelt und wird voraussichtlich mit iOS 5.0.1 wieder behoben werden. Aus diesem Grund sollten Anwender, die auf einen Jailbreak warten, auf keinen Fall ihr iOS-Gerät updaten.

Diese Problematik hat einen bitteren Nachgeschmack, denn die wartenden Jailbreaker können nicht von der verbesserten Akkuleistung in der zukünftigen iOS 5.0.1 profitieren und müssen nach dem aktuellen Wissenstand leider auf das Update verzichten. Daher müssen sich die Anwender zwischen einem untethered Jailbreak und einer besseren Akkuleistung entscheiden.

Weiterhin ist auch schon länger bekannt, dass ein Downgrade von der offiziellen Version iOS 5.0.1 auf iOS 5 nicht mehr möglich ist. Nutzer der aktuellen Beta-Versionen von iOS 5.0.1 haben glücklicherweise noch die Möglichkeit auf iOS 5 downzugraden, aber nur solange bis das Update von Apple freigegeben wird.

Letztendlich könnten ihr auch in Schwierigkeiten kommen, falls euer Gerät immer noch nicht auf dem neusten Stand ist. Denn nach einem Release von iOS 5.0.1 ist es auch nicht mehr möglich auf iOS 5 upzudaten, sondern nur noch auf die aktuellste Version. Dadurch verliert ihr voraussichtlich die Möglichkeit einen Jailbreak durchzuführen.

via

Zwei versteckte Funktionen in iOS 5: Panorama-Modus und Autokorrektur-Liste ohne Jailbreak aktivieren

Im Juli wurden bereits die ersten Codeschnipsel für einen Panorama-Modus in der iOS 5 Beta 3 entdeckt. Jedoch hat die Funktion keinen Platz in der finalen Version von iOS 5 gefunden und wird womöglich erst in einer zukünftigen Version freigeschaltet. Das gleiche Spiel hat sich auch bei der Autokorrektur-Liste gezeigt, denn diese Neuerung wurde erstmals in der iOS 5 Beta 1 gesichtet und ist bis zum heutigen Tag nicht mehr aufgetaucht. Seit kurzem können jedoch alle iOS 5-Nutzer beide Funktionen auf ihrem Gerät freischalten und benötigen sogar nicht mal einen Jailbreak.

Hier ein Beispielfoto erstellt mit Hilfe des Panorama-Modus:

Vorbereitung für die Aktivierung der Funktionen:
Als erstes müsst ihr das Programm iBackupBot herunterladen und installieren. Glücklicherweise werden eine kostenlose Probeversion jeweils für Mac und Windows angeboten. Dieses Programm wird dafür benötigt euer Backup zu modifizieren und wieder aufzuspielen.

Anleitung zur Aktivierung des Panorama-Modus:

Schritt 1:
Vorerst solltet ihr ein aktuellste Backup von eurem iOS-Gerät erstellen. Dafür müsst ihr iTunes öffnen und einen Rechtsklick auf euer Gerät machen. Danach einfach auf Sichern klicken.

Schritt 2:
Als nächstens startet ihr das installierte Programm iBackupBot. Daraufhin werden euch alle verfügbaren Backups angezeigt. Wählt aus der linken Spalte euer kürzlich erstelltes Backup aus.

Schritt 3:
Danach müsst ihr die Datei Library/Preferences/com.apple.mobileslideshow.plist in der rechten Spalte finden und mit einem Doppelklick öffnen. Daraufhin wird ein Fenster zur Registrierung des Programmes angezeigt, dort könnt ihr einfach auf Cancel drücken.

Schritt 4:
Wenn ihr die Datei geöffnet habt, müsst ihr den folgenden Code <key>EnableFirebreak</key><string>YES</string> unter die Zeile <key>DiskSpaceWasLow</key><false/> eingefügen.

Schritt 5:
Die durchgeführten Änderungen müssen natürlich noch abgespeichert werden. Dafür drückt ihr einfach auf das Disketten-Icon und schließt danach das Fenster. Als letztes müsst ihr einen Rechtsklick auf euer Gerät machen und mit Hilfe von Restore das modifizierte Backup einspielen.


Schritt 6:
Nach dem kompletten Prozess und der Wiederherstellung findet ihr den Panorama-Modus direkt in der Kamera-App unter Optionen.


Anleitung zur Aktivierung der Autokorrektur-Liste:

Die oben gezeigte Anleitung kann für beide Funktionen genutzt werden, denn das Prinzip ist komplett identisch. Es wird nur eine andere Datei modifiziert, um die Autokorrektur-Liste zu aktivieren.

Schritt 3:
Ihr müsst die Datei Library/Preferences/com.apple.keyboard.plist in der rechten Spalte ausfindig machen und mit einem Doppelklick öffnen. Daraufhin wird ein Fenster zur Registrierung des Programmes angezeigt, dort könnt ihr einfach auf Cancel drücken.

Schritt 4:
Wenn ihr die Datei geöffnet habt, müsst ihr den folgenden Code <key>KeyboardAutocorrectionLists</key><string>YES</string> hinzufügen.


via