Auxo: Neuerfundener App-Switcher in Cydia erhältlich – iOS 6 Jailbreak benötigt (Update)

In der letzten Woche haben wir bereits Auxo näher vorgestellt und die innovative Multitasking-Leiste kurz beleuchtet. Die praktische Erweiterung hat den App-Switcher neu erfunden und in entscheidenden Bereichen aufgebohrt. iPhone-Besitzer, die einen iOS 6 Jailbreak aufgespielt haben, können nun Auxo in Cydia für 1,99 US-Dollar erwerben.

Auxo trennt sich von den einfachen Symbolen in der Multitasking-Leiste und bietet eine Echtzeitvorschau der offenen Apps an. Durch eine Swipe-Geste können einzelne oder alle Apps geschlossen werden. Daneben wurde auch der Musikplayer überarbeitet und enthält nun neben den grundlegenden Bedienelementen auch die Möglichkeit das Album-Cover zu betrachten. Zum Schluss sind auf der linken Seite auch noch Schalter für verschiedene Einstellungen enthalten. Beispielsweise kann hierüber das WLAN, der Flugzeugmodus, die Helligkeit oder Bluetooth gesteuert werden.

Leider ist diese Erweiterungen nur für Geräte mit einem Jailbreak unter iOS 6 verfügbar. Dementsprechend kann nur das iPhone 3GS, iPhone 4 und die vierte Generation des iPod touch von der innovativen Multitasking-Leiste profitieren. In den nächsten Wochen wollen die Auxo-Entwickler auch die Kompatibilität für iOS 5 gewährleisten, so dass auch weitere Geräte den Cydia-Tweak nutzen können. Des Weiteren soll auch Anfang 2013 eine iPad-Version zur Verfügung gestellt werden.

Für die weitreichende Verbreitung müssen die Entwickler jetzt auf den iOS-Hackern vertrauen und hoffen, dass in naher Zukunft ein iOS 6 Jailbreak für die neuen Geräte verfügbar sein wird. Bis dahin können die iPhone-5-Besitzer von dem neuen App-Switcher nur träumen.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update:
Wie bereits im Artikel angekündigt wurde die Kompatibilität der innovativen Cydia-Erweiterung nun auf iOS 5.x erweitern und somit können auch iOS-Gerät, die nicht auf iOS 6 aktualisiert haben, von dem App-Switcher profitieren.[/box]

via cultofmac

Hackulo.us wird geschlossen – Jailbreak-Fans müssen auf Installous verzichten

Die Jailbreak-Community wird immer mal wieder wegen illegalen Machenschaften verhöhnt und das durchaus zurecht. Ein Großteil der Nutzer ist nicht unbedingt an der Modifizierung oder Personifizierung des Systems interessiert, sondern möchte hauptsächlich jegliche Apps kosten, aber natürlich auch illegal, herunterzuladen. Diese Möglichkeit steht allerdings nun vor dem Aus.

Das Team hinter Hackulo.us hat nun auf ihrer eigenen Webseite bekannt gegeben, dass das riesige Forum, welches Jahrelang ein Bestandteil der Community war, ab sofort geschlossen wird. Die Betreiber sind ebenfalls für die sehr populäre App „Installous“, die wie gesagt tausende Apps kostenlos zum Download anbietet, verantwortlich und der Dienst wird  auch ein Ende finden. Als Grund wird mangelnde Besucher auf dem Forum und die sehr hohen Serverkosten genannt. Die Community soll ebenfalls in letzter Zeit stagniert haben und weniger aktiv gewesen sein.

Die Entwickler von den Apps wird die Schließung natürlich sehr freuen, denn in der Vergangenheit wurde vermutlich ein Schaden in Millionenhöhe durch die App angerichtet und zahlreiche Programmierer haben die Entwicklung von weiteren Apps in Folge dessen aufgegeben. Es wird also Zeit, dass jeder iOS-Benutzer Geld auf den Tisch legt, um Apps zu nutzen oder man muss sich Alternativen im Web suchen.

iOS 6 Jailbreak: Pod2G glaubt immer noch an eine Veröffentlichung

Seit der Veröffentlichung der neuen Geräte-Generation im mobilen Bereich von Apple (iPhone 5, iPad 4 und iPad mini) und natürlich auch dem neuen Betriebssystem iOS 6 blieben die Erfolgsmeldungen der Jailbreak-Community bislang aus und nur kleinere Fortschritte wurden erzielt. Nach mehreren Monaten steht immer noch keine Lösung in Aussicht, aber der bekannte iOS-Hacker Pod2G glaubt weiterhin an eine Veröffentlichung.

Gegenüber den Kollegen von iDownloadblog hat der bekannte Jailbreak-Entwickler Pod2g ein ausführliches Interview gegeben, in dem er nicht nur über sein Leben und die Leidenschaft für die Suche nach Sicherheitslücken spricht, sondern sich auch noch optimistisch zum iOS 6 Jailbreak äußert. Nachdem sich der deutsche iOS-Hacker i0n1c über eine Veröffentlichung eher negativ geäußert hat und die Wahrscheinlichkeit auf ein Minimum reduziert hat, glaubt der französische Entwicklerkollege immer noch an eine finale Umsetzung. Er geht allerdings davon aus, dass der Jailbreak möglicherweise auch erst in der iOS-Version 6.1 zu Tage kommen könnte, damit die monatelangen Bemühungen in der Vergangenheit nicht umsonst waren. Laut seiner Meinung ist ein Release innerhalb der nächsten sechs Monate wahrscheinlich, wobei er sich nicht auf eine konkrete Entwicklung bezieht, sondern nur die aktuelle Situation einschätzt.

Daneben steht auch noch das nächste Major-Update auf der Warteliste, welches vermutlich im Laufe des Sommers freigegeben werden könnte. Dabei wird Apple sicherlich, wie schon in iOS 6.1, neue Sicherheitsvorkehrungen implementieren, um die Jailbreak-Entwicklung noch weiter zu erschweren. Es bleibt zu hoffen, dass den iOS-Hackern der Durchbruch in nächster Zeit gelingt und die Community endlich mit einem funktionsfähigen Jailbreak beschert wird.

Regarding future iOS versions, I don’t really know what to think. I believe Apple will make it harder and harder to find and develop jailbreaks in a timely manner.

DreamJB: Untethered Jailbreak für iOS 6 / 6.0.1 für iPhone 5 ist nur ein Fake

Ein bisher unbekannter Entwickler hatte für den 22. Dezember einen Untethered Jailbreak für iOS 6.0.1 in Aussicht gestellt und in den letzten Tagen die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. In der Nacht von gestern auf heute hat der Betreiber der Webseite nun die Katze aus dem Sack gelassen und zugegeben, dass es sich hierbei nur um ein soziales Experiment gehandelt hat.

Es hat sich nun also rausgestellt, dass sich hinter dem DreamJB kein Untethered Jailbreak für iOS 6.0.1 verbirgt. Das angekündigte Video hat sich dementsprechend auch als Finte entpuppt und zeigte lediglich das Jailbreak-Tool Redsn0w bei der Arbeit. Die ganze Geschichte soll nur ein soziales Experiment dargestellt haben, um herauszufinden, wie leichtgläubig die Internetnutzer sind und ohne einen konkreten Beweis an eine Lösung glauben. Die Seite wurde mittlerweile leer geräumt und verweist nur noch darauf den richtigen Jailbreak-Entwicklern zu vertrauen und keinesfalls Geld für einen Jailbreak zu bezahlen. Der Twitter-Account des Betreibers, der innerhalb weniger Tage sage und schreibe 20.000 Follower erreicht hat, wurde mittlerweile auch gelöscht.

Es hätte allerdings auch schlimmer kommen können, denn die gewonnene Aufmerksamkeit hätte auch ausgenutzt werden können, um einen Trojaner zu verbreiten oder sogar Geld für den mutmaßlichen Jailbreak zu verlangen. Die Geschichte sollte also jedem eine Lehre sein und in Zukunft sollte man nur den bekannten Jailbreak-Entwickler vertrauen.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update:
Um die Geschichte abzuschließen gibt es hier noch das offizielle Statement von dem Betreiber der Webseite: 

DreamJB was intended as a social experiment. In the matter of a mere week, over 20,000 people followed @DreamJailbreak on twitter.
This website had over 300,000 unique viewers. People believed in a “jailbreak” that originally provided no proof at all.
There are services out there that charge for jailbreaks that are intended to be free. Imagine what could have happened should this have gone for sale?
The provided proof tonight was intended as a final boost to the viewers before this message was released.
Let this be a lesson to the public. PLEASE be careful when it comes to jailbreak solutions that are advertised outside of the prominent and accepted dev teams. Do some research and follow them on Twitter now.
Dismiss any claims made by anybody, unless it has been confirmed from the dev team members.
Should a real jailbreak ever surface, they’ll be the first to give it the OK.
This experiment is exactly as it was named. Simply just a dream.
Cheers.[/box]

iOS 6.0.1: Untethered Jailbreak für iPhone 5, iPad 4 und iPad mini in weiter Ferne

Seit dem offiziellen Markstart des iPhone 5 warten die Jailbreak-Fans auf eine fertige Lösung und zahlreiche Besitzer sind mittlerweile ziemlich ungeduldig. Die Entwicklung eines untethered Jailbreaks steckt allerdings immer noch in den Kinderschuhen und bislang konnten nur kleinere Erfolge erzielt werden. Die Sicherheit des Betriebssystems konnte allem Anschein enorm verbessert werden und stellt die Jailbreak-Entwickler vor eine nie da gewesene Hürde.

Der bekannte iOS-Hacker Joshua Hill beziehungsweise p0sixninja ist momentan maßgeblich in der Entwicklung involviert und hat in der Vergangenheit bereits die ein oder anderen Informationen über Twitter veröffentlicht. Joshua arbeitet bekanntlich an einem Bootrom Exploit, um einen lebenslangen Jailbreak für die aktuellen Geräte zu gewährleisten. Dabei ist dem Hacker aufgefallen, dass die Sicherheitsvorkehrungen in iOS 6 absurd sind und einem sehr hohem Level entsprechen. Das Betriebssystem erschwert anscheinend die Suche nach Sicherheitslücken enorm und laut seiner Aussage soll der ganze Prozess nur sehr langsam ablaufen.

Mit anderen Worten: Die Jailbreak-Entwicklung wird noch eine Weile benötigen und womöglich erst in einigen Monaten verfügbar sein. Es ist demnach unklar, wie lange eine fertige Lösung noch andauert und anscheinend konnte noch keine vielversprechende Sicherheitslücke gefunden werden. Allerdings arbeiten auch noch viele andere iOS-Hacker an einem Jailbreak und versuchen auf eigenen Wegen das Ziel zu erreichen. Das bedeutet wiederum, dass sich die Community noch etwas gedulden muss.

via Baylog

iOS 6 Jailbreak: P0sixninja sucht nach lebenslangem Jailbreak für iPhone 5 und Co.

Die Jailbreak-Entwickler arbeiten seit einigen Wochen auf Hochtouren am passenden Jailbreak für das neue mobile Betriebssystem von Apple und konnten schon die ein oder anderen Erfolge erzielen. Dabei gehen die iOS-Hacker nicht einheitlich vor und versuchen auf verschiedenen Wegen zum Erfolg zu kommen. Der bekannte Hacker P0sixninja hat sich erst letzte Woche zu dem Thema geäußert und bekannt gegeben, dass er an einem BootROM Exploit für die neuen Apple-Produkte arbeitet. An einigen Stellen wurde diese Aussage falsch aufgefasst und es wurde behauptet, dass ein Untethered Jailbreak für iOS 6 kurz vor der Fertigstellung sei.

P0sixninja hat diese Aussage vor einigen Tagen klar gestellt und erläutert, dass er nicht explizit einen iOS 6 Jailbreak entwickelt, sondern ein größeres Ziel verfolgt und nach einer zukunftssicheren Methode für einen Jailbreak forscht. Ein so genannter BootRom Exploit soll die Weichen für einen lebenslangen Jailbreak stellen, der unter jeglichen iOS-Versionen funktioniert und ebenfalls die neuen iOS-Geräte unterstützt.

Der iOS-Hacker konnte allem Anschein einen Ausgangspunkt für die Suche nach einem neuen BootRom-Exploit finden, der wiederum einen Riesenfortschritt für die Jailbreak-Community darstellen würde. Eine solche Sicherheitslücke kann nämlich nur durch neue Hardware von Apple geschlossen werden und wäre somit für allezeit bei diesen Geräten vorhanden. Daneben konzentriert er sich aber auch auf die Verschlüsselung der neuen Prozessoren und versucht den Schlüssen zu knacken. Die Arbeit soll bereits sehr gut laufen und es würden nur noch ein paar Puzzle-Teile sowie etwas Glück fehlen, um die Entwicklung fertigzustellen.

Obwohl die Fortschritte natürlich sehr positiv sind, muss der BootRom-Exploit erstmalig fertiggestellt werden und natürlich daraufhin ausgiebig auf allen Geräten getestet werden. Danach kann erst ein iOS 6 Jailbreak entwickelt werden, daher wird es noch einige Monate dauern, bis wir entsprechende Ergebnisse sehen werden. Wenn die Arbeit allerdings fertig ist, dürfen wir uns sehr wahrscheinlich über einen funktionstüchtigen Jailbreak für das iPhone 5, iPad mini, iPad 3, iPad 4 und vielen weiteren iOS-Geräten freuen.

iOS 6 Jailbreak: Planetbeing bewerkstelligt tethered iPhone 5 Jailbreak – Veröffentlichung nicht geplant

Die Arbeit an einem untethered Jailbreak für iOS 6 geht in kleinen aber wichtigen Schritten voran und zeigt immer wieder erste Erfolge. Der iOS-Hacker Planetbeing hat in der vergangenen Nacht eine weitere erfreuliche Meldung verkündet und bekannt gegeben, dass ein Kernel Exploit im iPhone 5 zu einem tethered Jailbreak geführt hat. Von diesem Fortschritt wird die Jailbreak-Community allerdings nicht direkt profitieren, denn eine Veröffentlichung ist nicht geplant. Der Jailbreak-Entwickler möchte mit Hilfe dieses Exploits weitere Schwachstellen ausfindig machen, um einen untethered Jailbreak zu erreichen.

Der entwickelte tethered Jailbreak für das iPhone 5 setzt jedoch einen Developer-Account voraus und enthält sehr wahrscheinlich geschützten Quellcode von Apple. Dieser Fakt und die Tatsache, dass die iOS-Hacker lieber einen untethered Jailbreak bewerkstelligen wollen, machen eine Veröffentlichung unmöglich. Die Entwickler wollen die gefunden Sicherheitslücken nicht für einen unfertigen Jailbreak verbrauchen und werden das erreichte Wissen nun für eine benutzerfreundliche Lösung verwenden.

Die folgenden Tweets hat Planetbeing in den letzten Stunden veröffentlicht und damit seine momentane Strategie verdeutlicht:

  • Upgraded the #failbreak with a kernel exploit so tweaks actually work on iPhone 5. ;D Almost a full tethered JB, though need dev account.
  • These exploits are valuable for discovering new ones in the future so it’s nice to keep them and release only the good ones.
  • It’s likely we would try working on an untethered for awhile. No sense burning 3 vulns for tethered when 4 will get you untethered.
  • One wouldn’t want to gamble away having an easy untether JB just to have something half-baked right away.

Obwohl die Meldung noch keine fertige Lösung für die Jailbreak-Community bereitstellt, kann man dadurch sehen, dass die Hacker auf Hochtouren an der Entwicklung arbeiten und verschiedene Lösungswege verfolgen. Die Strategie von Planetbeing sollte jeder nachvollziehen können, denn ein tethered Jailbreak sollte nicht das Ziel einer aufwendigen Prozedur sein.

via Apfeleimer

iOS 6 Jailbreak: Anleitung zum tethered Jailbreak für iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G

 

Am heutigen Tag hat das iPhone Dev-Team die Redsn0w-Version 0.9.15b1 veröffentlicht und somit einen tethered iOS 6 Jailbreak für die älteren iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor zur Verfügung gestellt. Allerdings birgt dieser Jailbreak einige Nachteile und darf nicht mit dem untethered Jailbreak verwechselt werden. Bei der “tethered”-Methode muss das iOS-Geräte nämlich nach jedem Neustart mit einem Computer oder Mac verbunden werden. Nur dann kann das iPhone mit Hilfe von Redsn0w wieder hochgefahren werden, ansonsten hängt das Gerät weiterhin in der Bootschleife. Somit ist dieser Jailbreak nur eine momentane Notlösung, aber ermöglicht natürlich die Installation des Cydia-Store. Unterwegs sollte man aber von einem Neustart absehen.

Der tethered iOS 6 Jailbreak kann momentan auf folgenden iOS-Geräten installiert werden:

  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPod touch 4G

Nicht unterstützt werden:

  • iPhone 5
  • iPhone 4S
  • iPad 2
  • iPad 3

Wichtig:
Bevor Ihr die Anleitung befolgt, solltet ihr ein Backup von eurem Gerät durchführen. Wenn ihr euer Gerät mit iTunes verbindet, wird automatisch ein Backup erstellt. Ansonsten kann auch über die iCloud (Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Backup jetzt erstellen) ein Backup initiiert werden.

Anleitung für den tethered iOS 6 Jailbreak mit Redsn0w 0.9.15b2:

Download Redsn0w 0.9.15b2 für Windows und Mac OS X:

Schritt 1:
Als erstes die oben verlinkte Redsn0w-Version herunterladen und danach solltet ihr überprüfen, ob ihr die aktuellste Version von iTunes installiert habt.

Schritt 2:
Startet RedSn0w und wählt das Menü “Jailbreak” aus.

Schritt 3:
Als nächstes müsst ihr euer Gerät ausschalten und mit eurem Computer verbinden. Danach den Anweisungen folgen und auf Next klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Nachdem ihr euer Gerät erfolgreich in den DFU Mode gebracht habt, werden erste Vorbereitungen für den Jailbreak durchgeführt, dabei wird euer Gerät automatisch erkannt und die entsprechenden Dateien geladen.

Schritt 6:
Danach erscheint das unten abgebildete Fenster und ihr müsst einen Haken bei ”Install Cydia” setzen, alles andere deaktivieren. Weiter mit einem Klick auf Next.

Schritt 7:
Die Installation wird nun durchgeführt und danach wird euer iOS-Gerät automatisch neu gestartet. Danach ist der tethered Jailbreak fertig und Cydia ist auf eurem Gerät installiert.

Anleitung für den tethered Boot:

Dadurch das es sich hierbei um einen tethered Jailbreak handelt, kommt euer Gerät bei jedem Neustart oder Stromverlust in eine Boot-Schleife. Ihr könnt euer Gerät solange nicht benutze, bis ihr einen tethered Boot durchgeführt habt. Leider müsst ihr diesen Vorgang bei jedem Neustart durchführen!

Schritt 1:
Ihr müsst als erstes euer Gerät mit dem Computer verbinden und RedSn0w starten. Danach auf “Extras” klicken.

Schritt 2:
Als nächstes müsst ihr auf  ”Just boot” klicken, um den tethered boot Prozess zu starten.

Schritt 3:
Ihr müsst nun euer Gerät ausschalten und auf “Next” klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Jetzt dauert es ungefähr eine Minute bis der Prozess durchgeführt ist. Danach werdet ihr eine Ananas auf eurem Display sehen. Nach einer kurzen Wartezeit wird euer Gerät wieder gestartet und ihr könnt es benutzen.

iOS 6 Jailbreak: Redsn0w 0.9.15 für iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G veröffentlicht

Einige Wochen hat es gedauert und am heutigen Tag ist es soweit. Das iPhone Dev-Team hat endlich die neue Redsn0w-Version 0.9.15b1 zum Download bereitgestellt. Das große Update bringt aber nicht nur einen iOS 6 Jailbreak für ältere Geräte mit sich, sondern auch eine Menge neuer Funktionen. Bislang konnten Besitzer eines iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G nur einen abgespeckten Jailbreak installieren und mussten auf den Cydia Store verzichten. Die neue Version birgt nun einen benutzerfreundlichen iOS 6 Jailbreak für alle Geräte mit einem A4-Prozessor und installiert natürlich auch den Cydia Store.

Der tethered iOS 6 Jailbreak unterstützt leider nur das iPhone 4, iPhone 3GS und den iPod touch 4G. Das iPhone 3GS mit der alten Bootrom kann aber auch weiterhin von einem Untethered Jailbreak profitieren. Hierbei wird immer noch der alte limera1n Bootrom-Exploit verwendet und daher werden auch keine neueren iOS-Geräte unterstützt. Somit bleibt leider das iPhone 4S, iPhone 5, iPad 2, iPad 3 und der iPod touch 5G außen vor.

Darüber hinaus bringt Redsn0w 0.9.15 aber auch noch eine Reihe weiterer Funktionen mit sich:

  • Downgrade oder Wiederherstellung innerhalb iOS 5.x (SHSH-Blobs vorausgesetzt)
  • iOS 6 Hacktivation für das iPhone 4 und iPhone 3GS
  • Wiederherstellung ohne iTunes (nur Geräte mit A4-Prozessor)
  • SHSH-Blobs- und APTicker-Sicherung über Extras-> SHSH Blobs-> New
  • Wiederherstellung ohne Baseband-Update für das iPhone 3GS und iPhone 4 unter Extras-> Even More-> Restore
  • Jedes iPhone deaktivieren, um den offiziellen Unlock zu testen (Aktivierungsstatus wird unter  “Even more” angezeigt)
  • Tethered Jailbreak für den Apple TV 2 (Seas0nPass wurde noch nicht aktualisiert –  “Select IPSW”-Funktion muss genutzt werden)
  • Automatisches Beenden des WTF-Modus für ältere Geräte mit defekten Knöpfen
  • SHSH-Blobs werden nun automatisch über Apple oder Cydia gezogen und lokal gesichert
Download von Redsn0w 0.9.15:
Um noch mal die jeweiligen Downgrade-Funktionen der Geräte aufzuklären, folgt noch mal eine Übersicht:

iPhone 3GS, iPhone 4, iPad 1 und iPod touch 4G:
Die oben genannten Geräte können immer einen Downgrade durchführen, wenn die SHSH-Blobs und das jeweilige AP-Ticket für die ältere iOS 5.X-Version zur Verfügung steht. Falls die Dateien für die jeweilige Version allerdings nicht vorhanden sind, besteht leider keine Möglichkeit auf einen Downgrade und man muss auf iOS 6 bleiben.

iPad 2:
Normalerweise kann das iPad 2 nicht von einem Downgrade profitieren, allerdings kann dies mit einem kleinen Trick trotzdem bewerkstelligt werden. Hierbei werden zum einen die SHSH-Blobs von der iOS 5.X-Version benötigt, auf die ein Downgrade durchgeführt werden soll und zum anderen auch noch die SHSH-Blobs von einer iOS 4.X-Version. Dabei kann jegliche Version von iOS 4.X verwendet werden. Somit können nur Benutzer davon profitieren, die regelmäßige die Blobs gespeichert haben.

iPhone 4S, iPad 3:
Die Besitzer eines iPhone 4S oder iPad 3 können leider keinen Downgrade von iOS 6 durchführen und haben nur die Möglichkeit eine Wiederherstellung auf die selbe iOS-Version zu vollziehen, die bereits auf dem Gerät zu finden ist. Das heißt, wenn die SHSH-Blobs für iOS 5.1.1 zur Verfügung stehen und das Gerät die gleiche Version installiert hat, kann man eine Wiederherstellung durchführen, falls irgendwelche Probleme mit dem Gerät auftreten. Wenn sich einmal iOS 6 auf dem iOS-Gerät befindet, gibt es aber kein Zurück mehr.

Unlock:
Allerdings sollten Benutzer, die auf einen Unlock durch einen Jailbreak angewiesen sind, von dem Update erstmal Abstand halten. Die Unlock-Software Ultrasn0w wurde noch nicht aktualisiert und unterstützt momentan noch nicht iOS 6. Darüber hinaus wird auch bei einem Re-Restore die Baseband-Version aktualisiert.

iOS 6 Jailbreak: iOS-Hacker äußern sich zum iPhone 5 und iOS 6 Jailbreak

In den letzten beiden Tagen wurde die Hacker-Konferenze HITB2012KUL abgehalten und auch die bekannten Jailbreak-Entwickler Pod2G, MuscleNerd, Planetbeing und mdowd waren vertreten. In einer kleinen Runde haben sich die iOS-Hacker über den zukünftigen iOS 6 Jailbreak unterhalten, einige Fragen aus dem Publikum beantwortet und ebenfalls nähere Informationen zum Entwicklungsstand mittgeteilt.

Das knapp 34-minütige Video enthüllt einige interessante Dinge, wie zum Beispiel, welche Motivation hinter der Jailbreak-Entwicklung steckt oder wie der aktuellen Stand des iOS 6 Jailbreaks ist. Im Laufe des Gespräches sind die iOS-Hacker darauf eingegangen, dass Apple leider jegliche Sicherheitslücken, die in iOS 5.1.1 vorhanden waren, mit Hilfe von der neusten iOS-Version geschlossen haben. Allerdings konnten bereits schon ein paar Exploits in iOS 6 gefunden werden, die jedoch noch nicht für einen Untethered iOS 6 Jailbreak ausreichen und somit weiterhin die Suche nach Sicherheitslücken an erster Stelle steht. Es wurde aber auch in Aussicht gestellt, dass der neue Lightning-Anschluss auch weiterhin ein so genanntes Kernel-Debugging erlaubt und somit Zugang zum iPhone 5 bewerkstelligt.

Des Weiteren hat sich auch MuscleNerd zur wohl wichtigsten Frage geäußert. Wann wird ein iOS 6 Jailbreak veröffentlicht? Die Antwort ist leider etwas unbefriedigend und MuscleNerd ist der Frage auch ziemlich ausgewichen. Es wurde klargestellt, dass die Suche nach Sicherheitslücken in iOS 6 noch einige Zeit andauern kann und man kein genaues Datum für die Veröffentlichung nennen kann. Denn es gehört vor allem auch eine Portion Glück dazu, um die richtigen Exploits zu finden. Allerdings wird es vermutlich einen konkreten Termin geben, wenn die Entwickler die ersten Videos eines funktionierenden iOS 6 Jailbreaks veröffentlicht haben.

Die restlichen Details über die Motivation, die Anfängen der Jailbreak-Entwicklung und wie man selber in das Jailbreak-Business einsteigen kann, gibt es in dem folgendem Video:

via Apfeleimer