Apple könnte neuen Foto-Sharing-Dienst auf der WWDC vorstellen

Die Worldwide Developer Conference von Apple rückt jeden Tag näher und die Gerüchteküche bringt regelmäßig neue Informationen über die Entwicklerkonferenz ans Tageslicht. Mittlerweile konnten einige Eckdaten der WWDC in Erfahrung gebracht werden und es konnte im Vorfeld schon eine Übersicht möglicher Funktionen aufgestellt werden. Jetzt hat sich auch das renommierte Wall Street Journal dazugesellt und bisher unbekannte Informationen hervorgebracht.

Laut den Angaben der amerikanischen Zeitung soll Apple nicht nur die aus iOS sowie OS X bekannten Apps „Erinnerungen“ und „Notizen“ als Web-Apps auf iCloud.com einführen, sondern auch die aktuelle Fotostream-Anwendung weiter aufbohren. Angeblich wird Apple eine Art Foto-Sharing-Dienst auf der diesjährigen WWDC vorstellen und zukünftig iCloud-Benutzer erlauben, ihre Bilder mit anderen Benutzer zu teilen sowie sie zu kommentieren. Diese Funktion wird dann voraussichtlich auch in OS X Mountain Lion und iOS 6 zu finden sein. Damit würde Apple eine weitere Lösung für ihre Benutzer anbieten und die Funktionen des eigenen Ökosystems erneut erweitern.

Anscheinend möchte Apple etwas vom Foto-Sharing-Kuchen ab haben und den aktuellen Größen in diesem Bereich einen Strick durch die Rechnung machen. Denn momentan können die Dienste wie zum Beispiel Instagram einen rasanten Wachstum verzeichnen und spätestens nach der Übernahme von Facebook, sollte jeder wissen, dass die Dienst bares Geld wert sind.

Apple iPhone 4S, 3,5" Display, 16 GB, 2011, Schwarz

Price: ---

0 used & new available from

Gerüchte rund um die WWDC: iOS 6, iTunes 11, Web-Apps und eigene Karten-App

Die WWDC 2012 rückt jeden Tag näher und bereits in einem Monat wird Apple auf ihrer Entwicklerkonferenz einen exklusiven Ausblick auf die eigene Zukunft geben. Die Gerüchteküche bereitet sich gerade darauf vor und konnte vorab einige Eckpunkte der Konferenz hervorbringen. Das Unternehmen aus Cupertino wird sehr wahrscheinlich das nächste große Update iOS 6 den Entwicklern präsentieren und die wichtigsten Funktionen genauer vorstellen. Daneben wird Apple vermutlich auch noch den iCloud-Dienst mit neuen Möglichkeiten ausstatten und ebenfalls dem Verwaltungsprogramm iTunes ein Update spendieren. Zusätzlich wird momentan gemunkelt, dass womöglich die nächste Generation der Mac-Familie einen Auftritt auf der WWDC 2012 haben wird.

Natürlich wird der Schwerpunkt auf der Software von Apple liegen und diesbezüglich konnten die Kollegen von TechCrunch einige neue Informationen hervorbringen. Die nächste große Version von iOS soll intern auf den Codenamen „Sundance“ hören und natürlich wieder mal einige Neuerungen beinhalten. Zum einen wurde von dem TechCrunch-Redakteur MG Siegler bestätigt, dass Apple in Zukunft auf ein eigenes Kartensystem setzen wird und ebenfalls das Siri endlich Programmierschnittstellen für Entwickler spendiert bekommt. Zudem soll das kalifornische Unternehmen auch an einer vollen Siri-Integration für das iPad arbeiten und hat deswegen eine neue Darstellung des Interfaces entwickelt. Abschließend haben die amerikanischen Kollegen noch berichtet, dass auch iTunes den Sprung auf die Version 11 schaffen wird und Apple dabei versuchen soll, die Software noch benutzerfreundlicher sowie schlanker zu gestalten. Des Weiteren wird darüber gemunkelt, dass Apple auch einen Streaming-Abo für iTunes einführen könnte und damit dem momentanen Trend von Spotify oder Simfy folgen wird. Bekanntlich besitzen TechCrunch und MG Siegler entsprechend gute Kontakte zu Apple, weswegen die genannten Mutmaßungen durchaus der Wahrheit entsprechen können.

Das bekannte Blog 9to5Mac hat ebenfalls über das zukünftige Kartensystem von Apple berichtet und auch bestätigt, dass sich das Unternehmen aus Cupertino in iOS 6 von Google-Maps verabschieden wird. Stattdessen wird eine eigene Lösung vorhanden sein, durch die Apple noch mehr Kontrolle über das System haben wird. Bereits bei den Übernamen von den Firmen wie Placebase, C3 Technologies und Poly9 wurde immer wieder darüber spekuliert, dass Apple diesen Schritt gehen wird.

Das Design der neuen Karten-App soll sich nicht drastisch verändern, jedoch legt Apple großen Wert darauf, dass die Anzeige deutlich schneller sowie zuverlässiger sein wird. Das Highlight der neuen App soll ein 3D-Modus sein, welcher von C3 Technologies stammt und durch die Aktivierung eines Buttons eingeschaltet werden kann. Das folgende Foto sowie das Video einer 3D-Ansicht des Hoover-Damms sollen einen ersten Eindruck über diese Funktion vermitteln.

Das Techblog AllThingsD des Wall Street Journals hat diese Mutmaßungen von einer unabhängigen Quelle bestätigt bekommen und berichtet, dass die Quelle die neue Karten-App mit „blow your head off“ umschreibt. Anscheinend hat Apple größere Pläne für diese Anwendung und hat viel Aufwand in die Entwicklung gesetzt.

Zum Schluss konnte der bekannte iOS-Entwickler Steven Stroughton-Smith zukünftige Neuerungen hinsichtlich der iCloud-Web-Apps entdecken. Auf der zu diesem Zeitpunkt noch verfügbaren Seite beta.icloud.com waren zwei neue Symbole für die Notizen- und Erinnerungs-App zu sehen, die es bislang auf der originalen Produktivseite nicht gibt. Jedoch konnte Tom Klaver im Quelltext der Webseite den folgenden String „To use http://beta.icloud.com, first sign in to iCloud with the iOS 6 Beta.“ finden. Dementsprechend werden wir wahrscheinlich spätestens zur WWDC auch neue Funktionen auf iCloud erhalten und natürlich auch die erste Beta-Verion von iOS 6. Kurze Zeit nach der Entdeckung hat Apple eine Weiterleitung auf die iCloud-Info-Seite eingeschaltet und somit verhindert, dass zusätzliche Informationen bekannt wurden.

In den kommenden Wochen werden vermutlich noch weitere Details über die Konferenz bekannt und die wichtigsten Eckpunkte wird Apple nicht vor der Öffentlichkeit verbergen können. Spätestens zur WWDC 2012 gewährt Apple uns einen Ausblick auf die Zukunft.

iOS 5.1 oder iOS 6: Pod2G startet Umfrage für den Untethered Jailbreak

Wie bereits in den letzten Tagen bekannt wurde, arbeitet der Hacker Pod2G fleißige an dem nächsten Untethered Jailbreak für iOS 5.1 und lässt die Community immer wieder an dem aktuellen Stand teilhaben. Jetzt steht der Jailbreak-Entwickler jedoch vor einer wichtigen Entscheidung und möchte die Meinung der zahlreichen wartenden Jailbreak-Fans einholen. Momentan befindet sich Pod2G vor einem Zwiespalt. Sollen die gefunden Sicherheitslücken jetzt für iOS 5.1 verwendet werden oder soll die Veröffentlichung des Jailbreaks hinausgezögert werden, bis iOS 6 von Apple spätestens im Herbst freigegeben wird?

Diese Entscheidung möchte der Hacker nicht alleine treffen und hat die Jailbreak-Fans nach ihrer Meinung gefragt. Alle interessierten Anwender können auf der Seite von Pod2G ihre Stimme abgeben und dadurch die zukünftige Entwicklung des Untethered Jailbreaks aktiv mitgestalten.

Falls Pod2G den Jailbreak in wenigen Wochen veröffentlicht wird, kann Apple die Freude darüber schnell wieder vernichten. Es ist nämlich davon auszugehen, dass die Kalifornier die Sicherheitslücken mit einer kleinen Minor-Version schnellstmöglich schließen werden und dadurch stellt sich die Frage, warum die kostbaren Exploits für eine aktuelle iOS-Version verschwenden? Die Suche wird durch jede weitere iOS-Version erschwert und auch die Wartezeit nimmt nach jedem Update zu. Zudem haben viele Jailbreak-Hacker die Suche schon aufgeben und sind es Leid ihre Freizeit dafür zu opfern.

Jedoch könnten die aktuell vorhandenen Sicherheitslücken im Ärmel von Pod2G auch ohne eine öffentliche Freigabe durch iOS 6 geschlossen werden, denn bekanntlich versucht das Unternehmen aus Cupertino generell die Sicherheit ihres mobilen Betriebssystems weiter zu verbessern und den Jailbreak natürlich auch zu erschweren. Dieses Problem mussten bereits die Hacker vom Chronic Dev-Team verschmerzen, denn diese hatten vor der Veröffentlichung von iOS 5 einige Sicherheitslücken in petto, die jedoch im letzten Schritt durch Apple geschlossen worden. Dabei wurden diese Exploits nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Misere sollte nun jedem klar sein und die Entscheidung über die Veröffentlichung kann nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Alle Jailbreak-Fans sollte daher Pod2G unterstützen und ihre Meinung über die Umfrage auf seiner Seite kundtun.

Quelle Pod2G

Apple Worldwide Developers Conference findet vom 11. Juni bis 15. Juni im Moscone West in San Francisco statt

Vor wenigen Minuten hat Apple den offiziellen Termin für die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) bekannt gegeben. Die Entwicklerkonferenz findet vom 11. Juni bis 15. Juni im Moscone West in San Francisco statt und wird den Teilnehmern neue Details über die Zukunft von OS X sowie iOS vermitteln. Im Vordergrund wird voraussichtlich OS X Mountain Lion stehen und Apple wird auch einen Ausblick auf iOS 6 den Entwicklern zur Verfügung stehen. Ebenfalls werden die Entwickler die Möglichkeit haben an über 100 technischen Sessions teilzunehmen und direkte Informationen von Apple-Ingeniuren zu erhalten. Unter anderem wird Apple auch während des Events die beliebten Apple Design Awards vorstellen und die herausragendsten Apps des vergangenen Jahres küren.

Weitere Informationen über die Entwicklerkonferenz und die Möglichkeit zum Kauf der Tickets für rund 1600 Dollar sind auf der eingerichteten Webseite zu finden. Ansonsten werden alle Trainings-Sessions von Apple auch über das Developer Center zur Verfügung gestellt und registrierte Entwickler, die nicht die Möglichkeit haben nach Kalifornien zu reisen, können sich trotzdem über die neusten Entwicklung informieren.

Dieses Jahr wird die Entwicklerkonferenz wohl ganz im Zeichen der Software stehen und Apple wird, wie bereits generell erwartet, das neue iPhone erst im Herbst veröffentlichen. Das Unternehmen aus Cupertino könnte aber womöglich neue Mac-Modelle der Öffentlichkeit präsentieren.

Apple® today announced that it will hold its annual Worldwide Developers Conference (WWDC) June 11 through June 15 at San Francisco’s Moscone West. At this year’s five-day conference, developers will learn about the future of iOS and OS X®, allowing them to build incredible new apps. WWDC will also feature more than 100 technical sessions presented by Apple engineers as well as the popular Apple Design Awards, a showcase of the most outstanding apps from the past year.

“The iOS platform has created an entirely new industry with fantastic opportunities for developers across the country and around the world.”

“We have a great WWDC planned this year and can’t wait to share the latest news about iOS and OS X Mountain Lion with developers,” said Philip Schiller, Apple’s senior vice president of Worldwide Marketing. “The iOS platform has created an entirely new industry with fantastic opportunities for developers across the country and around the world.”

Developers will be able to explore the latest innovations, features and capabilities of iOS and OS X Mountain Lion and learn how to greatly enhance the functionality, performance, quality and design of their apps. Developers can even bring their code to the labs and work with Apple engineers, applying development techniques and best-practices to enhance their apps.

Activities at Apple’s WWDC 2012 include:

  • more than 100 technical sessions presented by Apple engineers on a wide range of technology-specific topics for developing, deploying and integrating the latest iOS and OS X technologies;
  • 100 hands-on labs staffed by more than 1,000 Apple engineers providing developers with code-level assistance, insight into optimal development techniques and guidance on how they can make the most of iOS and OS X technologies in their apps;
  • the opportunity to connect with thousands of fellow iOS and OS X developers from around the world—last year more than 60 countries were represented;
  • engaging and inspirational lunchtime sessions with leading minds and influencers from the worlds of technology, science and entertainment; and
  • Apple Design Awards which recognize iPhone®, iPad® and Mac® apps that demonstrate technical excellence, innovation and outstanding design.

via ifun

 

iPads mit iOS 6 und Retina-Display im Serverlog entdeckt

Hinter den Kulissen von Cupertino steht bekanntlich die Entwicklung niemals still und während die zahlreichen Benutzer auf die nächste iOS-Version 5.1 warten, werden bereits iPads mit iOS 6 von Apple-Mitarbeitern näher getestet. Dieser Hinweise stammt aus den Serverlogs vom amerikanischen Technikblog Ars Technica.

Demnach waren nicht nur iPads mit der aktuellen iOS-Version 5.0.1 auf der Webseite unterwegs, sondern auch Gerät mit iOS 5.1 und 6.0 zu Besuch. Natürlich wird die nächste Major-Version vom mobilen Betriebssystem nicht in naher Zukunft erwartet, dennoch ist es spannend zu sehen, dass Apple sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht und eine stetige Weiterentwicklung betreibt.

Weiterhin konnte die Webseite mehr als 300 Besuche von Geräten verzeichnen, die eine Bildschirmauflösung von 2048 x 1536 Pixeln besaßen. Genau diese Auflösung wird für die kommende iPad-Generation vermutet und soll durch die Verdopplung der bisherigen Pixelanzahl eine Retina-Auflösung ermöglichen.