Untethered iOS 6.0.1 Jailbreak: Große Fortschritte erzielt – Bootrom-Exploit in Aussicht

Die Jailbreak-Gemeinde wartet nun seit eineinhalb Monaten auf einen Untethered Jailbreak für die neuste iOS-Version und bislang konnten nur die älteren Apple-Geräte von einem Jailbreak profitieren. Die letzten Wochen haben immer wieder Erfolgsmeldungen über ein geknacktes iPad oder iPhone die Runde gemacht, allerdings wurde hierfür immer eine Methode verwendet, die auf Grund von geschütztem Quellcode nicht veröffentlicht werden kann. Der iOS-Hacker P0sixninja scheint jetzt das Blatt zu wenden und hat eine erfreuliche Wendung in die Entwicklung gebracht.

Der langjährige Jailbreak-Entwickler hat über Twitter verkündet, dass der aktuelle Status des Jailbreaks für das iPhone 5 nicht gerade rosig aussieht. Er arbeitet allerdings an einer größeren Sache und versucht momentan einen BootRom-Exploit auf die Beine zu stellen, um einen Userland-Jailbreak zu vereinfachen. P0sixninja konnte allem Anschein einen Ausgangspunkt für die Suche nach einem neuen BootRom-Exploit finden, der wiederum einen Riesenfortschritt für die Jailbreak-Community darstellen würde. Eine solche Sicherheitslücke kann nämlich nur durch neue Hardware von Apple geschlossen werden und wäre somit für allezeit bei diesen Geräten vorhanden. Daneben konzentriert er sich aber auch auf die Verschlüsselung der neuen Prozessoren und versucht den Schlüssen zu knacken. Die Arbeit soll bereits sehr gut laufen und es würden nur noch ein paar Puzzle-Teile sowie etwas Glück fehlen, um die Entwicklung fertigzustellen.

Obwohl die Fortschritte natürlich sehr positiv sind und die Hoffnung auf einen baldigen Untethered Jailbreak erhöhen, wird die Entwicklung sicherlich noch mehrere Wochen andauern. Der BootRom-Exploit muss erstmalig fertiggestellt werden und natürlich daraufhin ausgiebig auf allen Geräten getestet werden. Danach muss das Ganze auch in ein benutzerfreundliches Tool gepackt werden. Das sind sehr zeitintensive Aufgaben, die nicht mal schnell in einer Nacht erledigt sind. Wenn die Arbeit allerdings fertig ist, dürfen wir uns sehr wahrscheinlich über einen funktionstüchtigen Jailbreak für das iPhone 5, iPad mini, iPad 3, iPad 4 und vielen weiteren iOS-Geräten freuen.

iPad 3, Nexus 10 und Surface RT: Videovergleich der 10-Zoll-Tablets

Die Tablets sind immer mehr auf dem Vormarsch und zu diesem Weihnachtsgeschäft haben die verschiedenen Hersteller eine große Auswahl dem Kunden zur Verfügung gestellt. Mit dem Surface RT hat Microsoft ein erstes Tablet auf den Markt geworfen, welches mit dem Betriebssystem Windows RT ausgestattet ist. Gleichzeitig hat auch Google das eigene Sortiment aufgefrischt und ein 10-Zoll-Gerät auf den Markt gebracht, dass nicht nur eine bisher unerreichte Auflösung beinhaltet, sondern auch sehr preisgünstig ist. Daneben hat überraschenderweise auch Apple das iPad der vierten Generation im letzten Monat vorgestellt und damit einige vor den Kopf gestoßen.

Eliot Weisberg von Readwrite hat sich die beliebtesten 10-Zoll-Tablets näher angeschaut und in einem Videovergleich gegenübergestellt. Allerdings wurde hier nicht das neuste iPad verwenden, sondern das iPad der dritten Generation. Das Video richtet sich aber vorwiegend nicht auf die Performance, sondern hat das Augenmerkt auf die Benutzeroberfläche und zeigt die Vor- und Nachteile der jeweiligen Geräte auf. Insgesamt kommt Weisberg zum Schluss, dass das iPad ein nutzerfreundliches User Interface besitzt, aber in Sachen Kompatibilität mit Druckern und generell im Büro das Microsoft Surface punkten kann. Das Nexus 10 positioniert sich laut seiner Meinung irgendwo dazwischen.

via tabtech

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Apple Event: Neben iPad mini auch verbessertes iPad 3?

In der Gerüchteküche wird bereits seit geraumer Zeit gemunkelt, dass Apple nicht nur ein iPad mini vorstellen wird, sondern auch eine verbesserte Version der aktuellen iPad-Generation. Mit der Einführung des Lightning-Connectors war es auch eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis das kalifornische Unternehmen nach und nach die komplette Produktlinie aktualisiert. Einen wichtigen Schritt in diese Richtung soll Apple am kommende Dienstag vollführen.

Die amerikanische Webseite 9to5Mac hat von seinen Quellen erfahren, dass Apple auch ein überarbeitetes iPad der dritten Generation vorstellen wird. In der neuen Version wird der neue Lightning-Connector zum Einsatz kommen und ebenfalls einen erweiterten LTE-Chip erhalten. Es ist davon auszugehen, dass Apple denselben Chip wie im iPhone 5 verbaut und somit würde in Deutschland wieder nur die Frequenzen der Telekom unterstützt werden. Die Preise und die vorhandenen Speichergrößen sollen beibehalten werden. Ansonsten könnte Apple noch die Problematik bezüglich der Hitzeentwicklung beheben, allerdings gibt es hierzu keine konkreten Informationen.

In der Vergangenheit haben die Kollegen mit solchen Aussagen häufig recht behalten und konnte schon mehrmals

Untethered iOS 6 Jailbreak: Pimskeks arbeitet an Userland Jailbreak für iPhone 5 und AppleTV 3

Der Untethered Jailbreak für iOS 6 steht bei zahlreichen iPhone-Besitzern ganz oben auf der Wunschliste und wird sehnlichst erwartet, Die Entwicklung wird aber noch einige Zeit benötigen und vermutlich erst in den nächsten Monaten fertiggestellt werden. Momentan hat sich bisher Pod2G, Planetbeing und MuscleNerd zur aktiven Suche nach Sicherheitslücken in iOS 6 bekannt, allerdings sollte man das Mitglied des Greenp0is0n Teams namens Nikitas Bassen nicht vergessen. Darüber hinaus konnte auch Planetbeing drei neue Exploits für den zukünftigen Jailbreak von der HITB2012KUL mit nach Hause nehmen.

Der deutsche iOS-Hacker ist bereits auf der Suche nach den entsprechenden Userland-Exploits, die für einen Untethered Jailbreak benötigt werden. Aber neben einem Jailbreak für das iPhone 5, iPhone 4S, iPad 2 und iPad 3 arbeitet der unter dem Namen Pimskeks bekannte Entwickler auch an einem Apple TV 3 Jailbreak. Das hat der Hacker kurz nach der Talkrunde von MuscleNerd, Pod2g, mdowd und Planetbeing über Twitter bekannt gegeben.

Die Besitzer der schwarzen Set-Top-Box können aber sich auch über die Tätigkeiten von Nikias freuen. Bislang ist die Jailbreak-Community davon ausgegangen, dass die Entwicklung für den Apple TV 3 Jailbreak nicht weiter verfolgt wird, aber in einem weiteren Tweet hat Pimskeks ebenfalls bestätigt, dass der Hacker an einem Jailbreak für die kleine Box arbeitet.

Zwischenzeitlich hat auch Planetbeing über Twitter erfreulicherweise mitgeteilt, dass insgesamt drei halbfertige Exploits während HITB2012KUL gefunden wurden. Die Sicherheitslücken wurden von mdowd entdeckt, der im Allgemeinen gerne auf die Suche nach Exploits geht, aber nicht vorhat einen Jailbreak zu veröffentlicht. Der Hacker wird die gefundenen Codeschnippsel, Bugs oder auch irgendwelche Ideen den anderen Entwickler zur Verfügung stellen.

Das sind natürlich allesamt gute Anzeichen, aber es ist bislang immer noch nicht bekannt, wie viele Sicherheitslücken noch benötigt werden oder wie weit die Entwicklung steht. Nichtsdestotrotz arbeitet die iOS-Hacker auf Hochtouren und können sicherlich bald mit den ersten Erfolgen auftrumpfen.

Gerüchteküche: iPad mini nur als WiFi-Modell und überarbeitetes iPad 3 mit weltweiten LTE

Am heutigen Tag sollen Gerüchten zufolge die Einladungen für den nächsten Apple-Event versendet werden. Die Veranstaltung, die vermutlich am 17. Oktober stattfindet, soll das iPad mini hervorbringen und erstmalig der Öffentlichkeit zeigen. Bis dahin werden die Gerüchte um das kleinere iPad nicht abschwächen und so äußern sich immer mehr Medien zum neuen Apple-Produkt.

Dieses Mal hat sich The Guardian zu Wort gemeldet und einige neue Informationen veröffentlicht. Bislang haben die gezeigten Mockups, Bestandteile und auch andere Gerüchte daraufhingewiesen, dass das iPad mini auch in einer 3G-Version zur Verfügung stehen wird. Die britischen Kollegen wollen allerdings erfahren haben, dass nur eine Version mit W-Lan auf den Markt kommen wird.

Apple’s expected “iPad mini” will only come in a Wi-Fi version – but there will also be a revised version of the iPad with 4G connectivity compatible with the UK’s Everything Everywhere network, and sporting the new “Lightning” connector, industry sources have told the Guardian.

Des Weiteren wurde ebenfalls die Behauptung aufgestellt, dass eine leicht überarbeitete Version des großen iPads ebenfalls zu sehen sein wird. Neben der Einführung des Lightning-Anschlusses soll das verbesserte iPad auch neue LTE-Frequenzen unterstützen. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass auch bei diesem Gerät nur die 1800 MHz Frequenz der Deutschen Telekom verwendet werden kann. Ansonsten wird Apple vermutlich auch die Wärmeentwicklung und die Akkuleistung verbessern.

iOS 6 Untethered Jailbreak: Pod2g verzeichnet erste Fortschritte

Die Meldungen über einen iOS 6 Jailbreak für das iPhone 5, iPhone 4S, iPad 3 und iPad 2 waren in den letzten Tagen weniger erfreulich und der Jailbreak-Community wurde klar, dass eine Fertigstellung noch mindestens ein paar Monate benötigen wird. Passend zum gestrigen Feiertag hat Pod2g über Twitter bekannt gegeben, dass der Untethered iOS 6 Jailbreak weiterhin in der Mache ist, allerdings konnte das Team einige Sicherheitslücken oder andere Vorraussetzungen für den Jailbreak finden. Im gleichen Zug bestätigt der bekannte iOS-Hacker jedoch, dass es bis zur Veröffentlichung noch ein weiter Weg ist.

Die Jailbreak-Unterstützung ist momentan zwei Bereich geteilt. Die neuen Geräte mit einem A5-Prozessor und natürlich auch das iPhone 5 besitzen aktuell leider nicht die Möglichkeit einen Jailbreak durchzuführen. Wohingegen sich die Besitzer eines iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G in wenigen Tage über das Redsn0w-Update freuen können, welches eine benutzerfreundliche Jailbreak-Möglichkeit für die genannten iOS-Geräte mit sich bringt. Es bleibt zu hoffen, dass die iOS-Hacker weiterhin aktiv an der Entwicklung arbeiten und mit Glück eine Sicherheitslücke finden, die zum gewünschten Erfolg führt. Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig, als abzuwarten.

Nichtsdestotrotz befindet sich die Entwicklung in einem recht frühen Stadium und eine Aussage über einen möglichen Veröffentlichungstermin wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen.

via Apfeleimer

iOS 6 Jailbreak für iPhone 5: Chpwn-Failbreak wird nicht veröffentlicht

Am gestrigen Tag hat Pod2g bereits über Twitter der Community klar gemacht, dass der Jailbreak noch mindestens einige Wochen, wenn nicht sogar noch Monate, auf sich warten lassen wird. Die Entwicklung ist noch einem frühen Stadium und für einen benutzerfreundlichen Jailbreak muss noch viel Arbeit reingesteckt werden. Auf der gestrigen JailbreakCon 2012 hat der iOS-Hacker aber noch eine weitere ernüchternde Nachricht verkündet. Der Jailbreak für das iPhone 5, welcher von Chpwn direkt zum Verkaufsstart präsentiert wurde, kann und wird leider nicht für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Ganz konkret nennt Pod2G den Jailbreak sogar einen „Failbreak“, denn nur erfahrene Entwickler können davon Nutzen ziehen. Somit wurde die Entwicklung wieder nach hinten geworfen und in absehbarer Zeit können wir keinen iOS 6 Jailbreak für das iPhone 5, iPhone 4S, iPad 3 sowie iPad 2 erwarten. Allerdings hat der iOS-Hacker noch einige Informationen über den aktuellen Stand der Entwicklung auf der JailbreakCon in San Francisco bekannt gegeben. Zu diesem Zeitpunkt konnten bereits einige partielle Injektionsvektoren gefunden werden und auch das KASLR (Kernel Address Space Layout Randomization) ist zum Teil angreifbar. Der so genannte „Failbreak“ von Chpwn erlaubt leider nur eigensignierte Binaries als Root auszuführen und kann aus diesem Grund nicht als Basis für einen offiziellen Jailbreak genutzt werden. Allerdings will sich die Elite der Jailbreak-Szene auch noch mal an die Arbeit machen, um während der Convention bereits einige Ideen zu entwickeln.

Ein Jailbreak für iOS 6 ist somit in weite Ferne gerückt und wird aller Wahrscheinlichkeit noch einige Monate für die Fertigstellung benötigen. Die Jailbreak-Benutzer müssen sich also noch etwas gedulden und sollten weiterhin auf iOS 5.1.1 bleiben, bis in einigen Monaten der Jailbreak zur Verfügung steht.

Untethered iOS 6 Jailbreak für iPhone 5, iPhone 4S, iPad 3 und iPad 2 dauert noch Wochen/Monate

In den letzten Wochen ist einiges passiert in der Apple-Welt. Das iPhone 5 ist vor acht Tagen auf den Markt gekommen und im Zuge der Einführung des neuen Apple-Smartphone wurde auch die nächste iOS-Version für die Öffentlichkeit freigegeben. In gewohnter Manier geht nun die Frage nach einem Jailbreak für die neue iPhone-Generation und iOS 6 durch die Community. Bislang können nur die älteren iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor von einem tethered Jailbreak für iOS 6 profitieren, die neueren Apple-Produkte sind noch in ihrem Gefängnis gefangen.

Am ersten Tag hat allerdings Chpwn die freudige Nachricht über Twitter verkündet, dass der iOS-Hacker das iPhone 5 erfolgreich mit einem Jailbreak ausstatten konnte. Jedoch wurde nicht genannt, wann der Jailbreak für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund kamen die Gerüchte auf, dass ein fertiger Jailbreak bereits zur JailbreakCon 2012, die am heutigen Tag um 18 Uhr startet, veröffentlicht wird. Dort trifft sich die Elite der Jailbreak-Szene und diskutiert Themen rund um iOS-Geräte sowie deren Jailbreak.

Der bekannte iOS-Hacker Pod2g, der bereits für den iOS 5.1.1 Jailbreak verantwortlich war, hat nun aber bekannt gegeben, dass eine Veröffentlichung noch einige Wochen, wenn nicht sogar Monate, auf sich warten lassen wird. Die Entwicklung befindet sich also noch in einem frühen Stadium und muss in den nächsten Wochen in eine einfache Form gebracht werden, damit jeder Benutzer den Jailbreak durchführen kann.

Im gleichen Zug hat sich Pod2g über die ständige Fragerei aufgeregt, denn bei über 340000 Follower in Twitter kommen wohl jeden Tag tausende Anfragen auf ihn zu. Mit diesem Statement konnte er allerdings klar machen, dass die Entwicklung noch ihre Zeit benötigt. Die Jailbreak-Benutzer müssen sich also noch etwas gedulden und sollten weiterhin auf iOS 5.1.1 bleiben, bis in einigen Monaten der Jailbreak zur Verfügung steht.

via Apfeleimer

iOS 6: Welche Funktionen mit den verschiedenen Geräte funktionieren

Apple hat am Montag das Betriebssystem iOS 6 vorgestellt und damit mehr als neue 200 Funktion in Aussicht gestellt. Die neue iOS-Version wird im Laufe des Herbstes zur Verfügung stehen, aber nicht für alle iOS-Geräte die neuen Funktionen bereitstellen. Mit dem neuen Betriebssystem führt das Unternehmen aus Cupertino aber jetzt die Fragmentierung in iOS ein und einige Geräte können anscheinend auf Grund der schlechteren Hardware oder wegen einer neue Marketing-Strategie nicht den vollen Funktionsumfang verwenden.

Das iPhone 4 wird zum Beispiel nicht die neue Turn-By-Turn Navigation oder FaceTime über 3G erhalten. und das iPhone 3GS wird zwar von iOS 6 unterstützt, aber bekommt kaum neue Funktionen spendiert. Die Benutzer der ersten iPad-Generation müssen leider komplett auf iOS 6 verzichten und können das Update nicht auf ihrem Gerät installieren.

Dementsprechend hat auch Apple die iOS-6-Übersichtsseite um neue Fußnoten erweitert. Um den Benutzer einen besseren Überblick über die kompatiblen Geräte sowie Funktionen zu geben, hat die amerikanische Webseite Mac Rumors hat eine Tabelle zusammengestellt.

iOS 6: Siri für iPad, iCloud Tabs, Notification Center, Facebook-Integration und Mail VIPs

In einer knappen Woche beginnt die diesjährige Worldwide Developer Conference in San Francisco und wird garantiert die ein oder andere Überraschung mit sich bringen. Dieses Jahr wird Apple wie gewohnt einen ersten Ausblick auf die neue iOS-Version veröffentlichen und nähere Details zu OS X Mountain Lion bekannt geben. Die letzten Tage haben einige Informationen über die neuen Funktionen von iOS 6 hervorgebracht und mittlerweile ist eine stattliche Sammlung von Gerüchten im Umlauf. Neben der eigenen Karten-App sollen auch die verschiedenen Stores eine Runderneuerungen erhalten. Ebenso wird spekuliert das nun auch Facebook, ähnlich wie bereits Twitter, tiefer in das System integriert wird. Zudem werden noch weitere Funktionen in iOS 6 erwartet.

Die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac haben diesbezüglich neue Hinweise von einer vertrauensvollen Quelle erhalten. Demnach soll dem Safari-Browser die so genannten iCloud Tabs spendiert werden. Dadurch werden die geöffneten Tabs in Safari über die iCloud mit dem Mac oder iPad synchronisiert. Ebenfalls soll auch die Mail-App in iOS die VIP-Funktion von OS X Mountain Lion erhalten, dadurch werden favorisierte Absender hervorgehoben. Auch die „Do Not Disturb“-Funktion aus dem Notification Center in OS X Mountain Lion wird das mobile Betriebsystem erhalten. Damit können eingehende Benachrichtigungen unterdrückt werden.

Darüber hinaus soll Apple bereits eine Facebook-Integration in petto haben und mit der kommenden Version von iOS veröffentlichen. Dadurch können die zukünftigen iOS-Benutzer eine zentrale Anmeldung für Facebook in den Systemsteuerungen durchführen und danach alle möglichen Inhalte direkt von dem iPhone auf die Pinnwand posten. Nützlich wird diese Funktion sicherlich für die Foto-Anwendung sein, um auf einem schnellen Weg neue Fotos auf Facebook hochzuladen. Ebenso sollen zukünftig Anwendungen aus dem App Store empfohlen und mit anderen Leuten über Facebook geteilt werden können.

Zu guter Letzt soll das Unternehmen aus Cupertino auch dem iPad den digitalen Sprachassistenten Siri spendieren und damit die Diktier-Funktion mit den bereits bekannten Möglichkeiten erweitern. Genau wie beim iPhone 4S kann dann Siri direkt über den Homebutton aktiviert werden und in einem Fenster die jeweiligen Informationen bereitstellen. Ähnlich wie beim oben gezeigten Mockup soll dabei nicht der komplette Bildschirm eingenommen werden, sondern nur ein kleiner Bereich. Jedoch wird Siri voraussichtlich nur für das neue iPad erscheinen und nicht für die zweite Generation des Apple-Tablets.

Spätestens am kommenden Montag werden wir detaillierte Informationen über iOS 6 erhalten und bereits die ersten Beta-Version auf unsere Geräte installieren können. Eine detaillierte Berichterstattung über die Keynote am 11. Juni sowie allen anderen Informationen werden wir natürlich bereitstellen.