Spekulationen zum nächsten iPad mini, iPad 5 und Apple-Fernseher

Der Analyst Peter Misek von Jeffries hat sich die Tage nicht nur über die nächste iPhone-Generation ausgelassen, sondern auch seine Ansichten zu den neuen iPads sowie dem Gerüchte umwogenden Apple-Fernseher mit der Öffentlichkeit geteilt.

Misek hat sich nun den nächsten Apple-Produkten gewidmet und suggeriert, dass das iPad der fünften Generation gleichzeitig mit dem neuen iPhone auf den Markt kommen wird und ebenfalls auf die IGZO-Technologie setzen soll. Mit diesem Schritt kann Apple einiges an Gewicht und Dicke einsparen und endlich auch das größere iPad etwas handlicher bauen. Daneben soll aber auch noch das iPad mini eine Aktualisierung erhalten und natürlich den Schritt zum Retina-Display vollführen. Das Gehäuse soll dabei noch wie das iPhone 5S zusätzliche Farben erhalten. Falls diese Behauptungen wirklich der Wahrheit entsprechen, wird Apple auch die iPad-Vorstellung auf den Sommer verschieben und dem Frühjahr den Rücken kehren.

Ansonsten hat sich der Analyst auch über den Apple-Fernseher gesprochen. Nach seinen Erwartungen wird das Gerät endlich im kommenden Jahr erscheinen. Genauer genommen vermutet Peter Misik, dass Apple im Oktober 2013 den innovativen Fernseher präsentieren wird und mit einer ausgereiften Gesten- sowie Voice-Steuerungen auf den Markt bringen wird. Bis zur Veröffentlichung muss das Unternehmen aus Cupertino aber auch noch die Rechteinhaber überzeugen, um einen alternativen Weg zur Konsumierung anzubieten.

via Business Insider

iPad mini erzielt bessere Verkaufszahlen als das iPad 4

In diesem Herbst hat Apple einen neuen Formfaktor im eigenen Tablet-Sortiment eingeführt und das iPad mini auf den Markt gebracht. Das 7,9 Zoll große Gerät scheint bei den Kunden sehr gut anzubekommen und das iPad der vierten Generation regelrecht zu kanabilisieren.

Das taiwanesische Branchenmagazin DigiTimes hat sich mal wieder zu Wort gemeldet und auf Berufung von Informationen der Zulieferer mitgeteilt, dass das iPad mini um einiges mehr verkauft wird als das neue iPad im 9,7 Zoll-Format. Im Oktober 2012 soll das iPad mini einen Anteil von 75 Prozent bei den verkauften Apple-Tablets erzielt haben und das originale iPad mit Retina-Display erreichte demnach nur 25 Prozent der Verkäufe. Apple soll daraufhin die Bestellungen für die Einzelteile des kleineren iPads für die nächsten Monate erhöht haben, um die Nachfrage auch zu erfüllen. Dagegen wurden 20 Prozent weniger Komponenten für das iPad 4 bestellt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Verkaufszahlen des iPad-Sortiments entwickeln und wirklich ein Anstieg zu verzeichnen ist. Es könnte nämlich durchaus sein, dass das iPad mini nur die Verkäufe der eigenen Geräte abzweigt und somit keine zusätzlichen Kunden gewinnt.

via bloghandy.de

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Apple bringt iPhone 5, iPad mini und iPad 4 nach China

China hat sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte der Welt entwickelt und Apple versucht intensiviert im Reich der Mitte Fuß zu fassen. In der Vergangenheit konnte der kalifornische Elektronikkonzern dort nur geringe Umsatzzahlen verzeichnen, aber bereits in diesem Jahr haben sich die Umsätze verdoppelt und könnten dank der nahestehenden Einführung des iPhone 5 noch weiter steigen.

Nachdem die chinesischen Behörden die Freigabe für das iPhone 5 erteilt hat, verkündete das Unternehmen aus Cupertino am gestrigen Tag per Pressemitteilung, dass noch dieses Jahr die neuen iOS-Geräte auf den chinesischen Markt kommen werden. Das iPad der vierten Generation und das iPad mini sollen dabei den Anfang machen und bereits am 07. Dezember in den Handel kommen. Die beiden iPads werden vermutlich auf Grund der fehlenden Freigabe nur in der WiFi-Version erhältlich sein. Eine Woche später, am 14. Dezember folgt dann das iPhone 5, welches sicherlich für einen enormen Umsatz in China sorgen wird.

Nach der Markteinführung in China hat Apple das iPad 4 in 42 Ländern und das iPhone 5 sogar in 47 Ländern auf den Markt gebracht. Nach einer solchen kurzen Zeitspanne eine beachtliche Leistung und sicherlich eine Erklärung für die anfangs miserable Verfügbarkeit.

iPad mini LTE: Vorbesteller erhalten noch heute ihre Lieferungen

Die amerikanischen Kunden konnten sich bereits vor knapp zwei Wochen über die Cellular-Version des iPad mini freuen und jetzt steht es auch in Deutschland kurz vor dem Verkaufsstart.

Mittlerweile haben die frühzeitigen Vorbestellen die ersten Versandbestätigungen von Apple erhalten und eine Lieferung im Laufe der nächsten Woche wird von dem Unternehmen aus Cupertino in Aussicht gestellt. Ab dem heutigen Tag sind die Postboten unterwegs und werden sicherlich den ein oder anderen Käufer glücklich machen. Einige Kunden werden allerdings erst in der kommenden Woche das iPad mini mit LTE erhalten.

Leider gibt es noch keinerlei Informationen, wann das iPad mini mit Mobilfunkchip bei den Apple-Geschäften und autorisierten Händlern erhältlich sein wird. Es könnte aber durchaus sein, dass das kleinere iPad in geringen Stückzahlen bereits heute am 30. November zur Verfügung stehen wird. Bislang konnte uns noch kein Apple-Store die Verfügbarkeit bestätigt, aber die Lieferung könnte im Laufe des Tages eintreffen. Online-Besteller müssen dagegen immer noch mit einer Wartezeit von zwei Wochen leben.12

Apple-Lineup 2013: Fernseher, iPad 5 iPhone 5S, MacBook Air und iPad mini mit Retina-Display

In diesem Jahr wird Apple voraussichtlich kein weiteres Produkt mehr auf den Markt bringen und sich vorerst genüsslich zurücklehnen. Das kalifornische Unternehmen hat in diesem Jahr abgesehen von dem Mac Pro das komplette Lineup auf den neusten Stand gebracht und im nächsten Jahr steht laut Gene Munster auch einiges auf dem Plan.

Der Analyst bei Piper Jaffray hat mal wieder seine Prognosen für das kommende Jahr veröffentlicht und sich in einem aktuellen Artikel bei BusinessInsider über die neuen Produkte ausgelassen. Daneben ist Munster auch erneut auf den Apple-Fernseher eingegangen und behauptet im Gegensatz zu anderen Spekulanten, dass das vollwertige Gerät erst im November 2013 erhältlich sein wird. Des Weiteren geht der Analyst noch auf andere Produktvorstellung ein, die er im nächsten Jahr erwartet.

Im Frühjahr, genau genommen im März, geht Gene Munster bereits von einer weiteren iPad-mini-Generation aus, die mit einem Retina-Display ausgestattet ist, aber ansonsten keine Neuerungen erthält. Zum gleichen Zeitpunkt soll auch ein Update für den Apple TV veröffentlicht werden, welches eine App-Unterstützung für Entwickler und einen Radio-Dienst auf die schwarze Set-top-Box bringen soll. Im Juni 2013 wird vermutet, dass Apple eine Vorschau auf iOS 7 sowie OS X 10.9 geben wird und erstmalig der Einfluss von Jony Ive zur Geltung kommt. Darüber hinaus wird ebenfalls ein MacBook Air mit Retina-Display für diesen Monat prognostiziert.

Im September spricht der Analyst von der nächsten iPhone-Generation, die nur ein kleines Update darstellen soll und sicherlich als so genanntes iPhone 5S bezeichnet wird. Zeitgleich soll auch ein neugestaltetes iPad, welches sich an dem neuem Design des iPhones anlehnt, und ein komplett neues iPad mini mit verbesserter Hardware erscheinen. Zur Krönung des Ganzen spekuliert Munster über den Gerüchte umworbenen Apple-Fernseher, der im November endlich enthüllt werden soll und zu einem Preis zwischen 1500 und 2000 Dollar auf den Markt kommen soll.

Alles in allem sind einige durchaus logische Weiterentwicklungen in den Prognosen zu erkennen, aber im Grunde sind es nur reine Spekulationen, die Gene Munster hier von sich gibt. Eine frühzeitige Erneuerung des iPad mini wird aller Wahrscheinlichkeit von Apple nicht in Betracht gezogen und auch die App-Store-Integration des Apple TV steht noch in den Sternen. Somit sollte man den Aussagen des Analysten nicht zu viel Vertrauen entgegenbringen.

iPad mini: AU Optronics erschwert die Verfügbarkeit – LG Electronics als Hauptlieferant

Das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür und laut neusten Erkenntnissen steht das iPad mini bei vielen Leuten weit oben auf der Wunschliste. Aus diesem Grund hat Apple auch die Bestellungen für den November auf vier Millionen Bildschirme erhöht und während das Unternehmen LG durchaus in der Lage ist genügend Einheiten zu liefern, kann AU Optronics die Nachfrage nicht erfüllen.

Der taiwanesische Branchendienst Digitimes konnte angeblich in Erfahrung bringen, dass Radiant Opto-Electronics und Coretronic die Lieferengpässe entgegen wirken werden und die nötigen Displays für das Weihnachtsquartal liefern werden. In Zuge dessen konnte sich auch die Verfügbarkeit des kleineren iPads nicht verbessern und auch die Einführung der LTE-Variante scheint mit kleineren Verspätungen zu kämpfen. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass AU Optronics die Schwierigkeiten in Kürze beheben wird und sich dann auch die Lieferzeit des iPad mini wieder normalisiert.

LG Display (LGD) is still the largest supplier of panels used in Apple’s recently-launched iPad mini, as AU Optronics (AUO) continues to suffer from poor yields in the production of panels for the devices, according to industry sources.

Apple vs. Samsung: iPad mini, iPad 4 und iPod touch im Visier

Samsung und Apple bereiten bereits die nächste Patentklage vor und haben im Zuge dessen auch schon die neusten Geräte des Gegenspielers ins Visier genommen. Erst vor kurzem haben die beiden Parteien das Verfahren um das iPhone 5, Samsung Galaxy S3, Galaxy Note 10.1 und das Betriebssystem Android 4.1 Jelly Bean erweitert. In der Zwischenzeit hat Apple weiterhin neue Produkte auf den Markt gebracht, die das südkoreanische Unternehmen nun auch auf dem Kieker hat.

Im neusten Antrag vom 21. November 2012 möchte Samsung weitere Geräte des kalifornischen Konzerns in die bestehende Klage einführen und hat es auf das iPad mini, iPad 4 und den iPod touch abgesehen. Die genannten iOS-Geräte sollen ebenfalls die gleichen Patente von Samsung verletzen und würden somit keinen zusätzlichen Vorbereitungsaufwand für die Parteien verursachen. Falls der US-Richter dem Antrag stattgibt, stehen die beliebtesten Apple-Produkte auf der Abschussliste und eine hohe Schadensersatzforderung konnte bei negativem Ausgang des Prozesses auf das Unternehmen aus Cupertino zukommen.

Allerdings wird der Prozess erst im Frühjahr 2014 beginnen und bis dahin könnten sicherlich noch die ein oder anderen Geräte der jeweiligen Seite in das Verfahren mit aufgenommen werden. Nach dem 1-Milliarde-Dollar-Prozess wird das wohl der nächste Höhepunkt im Streit zwischen Samsung und Apple.

via The Verge

Apple iPhone 5S und iPad mini mit Retina-Display angeblich im Sommer 2013

Der taiwanesische Branchendienst DigiTimes hat bereits vor einigen Wochen erstmalig die Spekulationen in Umlauf gebracht, dass Apple noch in diesem Jahr die ersten Testproduktionen für die nächste iPhone-Generation starten soll. Jetzt gibt es erste Gerüchte, die einen Veröffentlichungszeitraum für jenes Produkt in Aussicht stellen. Die Taiwanesen sind erneut für diese Informationen verantwortlich und spekulieren über ein Release im Sommer 2013.

Dieses Mal soll aber nicht nur das iPhone eine Rolle spielen, sondern auch das iPad mini mit Retina-Display sowie eine weitere iPad-Generation könnte zu diesem Zeitpunkt eine Erneuerung erhalten. Diese Vermutungen basieren zumindest auf den Angaben Taiwan Semiconductor Manufacturing Company und Advanced Semiconductor Engineering, die im ersten Quartal 2013 sehr gute Zahlen erwarten. Grund für diesen Aufschwung soll natürlich die Kooperation mit Apple sein und die zugehörige Produktion für die neuen iOS-Generationen.

Apple is expected to introduce its next-generation iPad and iPhone series around the middle of 2013, which will boost demand for ICs in particular communications related chips during the latter half of the first quarter, according to the observers. Component orders placed by Apple, which climbed to high levels prior to the iPhone 5 rollout, will rise again between March and April, the observers indicated.

Es wird daher gemutmaßt, dass Apple womöglich auf der nächsten Wordwide Developer Conference die Hüllen fallen lässt und früher als gedacht, die neuen Produkte auf den Markt bringt. Gleichzeitig würde es auch bedeuten, dass iOS 7 auch schon im Frühjahr in den Beta-Status gehen müsste. Das Ganze ist also sehr wage und sind bislang die einzigen Gerüchte, die auf ein solches Datum hindeuten.

Bildquelle Flickr via MobileGeeks

iPhone 5 und iPad mini: Verkaufszahlen sollen Erwartungen übertreffen

Apple Quartalszahlen

In den letzten zwei Monaten hat Apple die eigene Produktlinie für das Weihnachtsgeschäft aufgefrischt und neben dem iPhone 5 auch das iPad mini sowie das iPad der vierten Generation auf den Markt gebracht. Mit den neuen Geräten ist Apple sicherlich gut für das wichtigste Quartal im Jahr gestellt, aber auch die Konkurrenz hat sich aufgerüstet und gerade Google konnte mit der Nexus-Serie einen großen Gegenspieler ins Leben rufen.

Der Gegenwind soll Apple allerdings nicht schaden und laut der Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley wird das Unternehmen die Erwartungen an die Verkaufszahlen übertreffen. In der Einschätzung für die Investoren wurde gemutmaßt, dass Apple in den nächsten sechs Monaten knapp 100 Millionen iPhones und fast 50 Millionen iPads an den Mann beziehungsweise Frau bringen soll. Diese Zahl wurde anhand von verschiedenen Gesprächen mit asiatischen Apple-Zulieferern in Erfahrung gebracht und soll die momentan sehr hohe Nachfrage an Apple-Produkte widerspiegeln.

“Key suppliers into iPhone and iPad noted above seasonal March quarter order trends, stronger than expected December quarter revenue, and the potential to further upside before year-end,” Huberty wrote.

Die letzten beiden Quartalszahlen waren nicht sonderlich berauschend, aber mit dem Weihnachtsquartal soll sich Apple wieder auf dem gewohnten Hoch befinden und laut den Schätzungen der Analystin 46 Millionen iPhones und 23 Millionen iPads verkaufen. Die Zahlen würden die Erwartungen der Spekulanten übertreffen und womöglich auch die Apple-Aktie wieder etwas mehr Punkte verschaffen. Daneben soll aber auch das erste Quartal im nächsten Jahr für ordentliche Verkaufszahlen sorgen. In den ersten drei Monaten 2013 sollen 43 Millionen iPhones und 19 Millionen iPads über die Ladentheke gehen. Somit würde Apple fast die oben genannten Zahlen erreichen.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Prognose bewahrheitet, denn Apple muss momentan mit einer noch nie dagewesenen Konkurrenz kämpfen.

via AppleInsider

iPad mini und iPad 4: LTE-Version wird ab Ende nächster Woche in Deutschland ausgeliefert

Die LTE-Version des neuen iPad mini und dem iPad der vierten Generation steht nun auch in Deutschland vor der Tür. Nachdem die amerikanischen Kunden bereits in dieser Woche die ersten Geräte erhalten haben, kommen die erweiterten Varianten der iPads auch hierzulande zu den Vorbestellern. Apple hat nun den frühzeitigen Käufern einen voraussichtlichen Liefertermin eingeräumt, den man in der zugehörigen App oder im Apple Online Store einsehen kann.

Das iPad mini mit der Cellular-Option wird für Neubesteller in zwei Wochen ausgeliefert und zieht somit der WiFi-Variante gleich. Die ersten Geräte für die Vorbesteller sollen ab dem 26. November rausgehen, können allerdings in einigen Fällen auch erst im Dezember ausgeliefert werden. Beim großen iPad ist die Verfügbarkeit hingegen schneller gegeben und kann im Apple Online Store bereits mit einer 5-Tage-Wartezeit erworben werden. Käufer der ersten Stunde können sich über das iPad 4 mit LTE schon ab dem 22. November freuen.

Somit hat Apple pünktlich zum Weihnachtsgeschäft die komplette iPad-Familie auf dem neusten Stand gebrach und natürlich auch vorrätig. Das iPad mini wird sicherlich bei dem ein oder anderem auf der Wunschliste stehen und gerade bei den Einsteigern gut ankommen.

via apfeleimer