iPad pro 12,9“ 2021 – zu dick für das ältere Magic Keyboard

iPad pro 12,9“ 2021 – zu dick für das ältere Magic Keyboard – Apple hat beim Event die neusten iPad pro Modelle vorgestellt und bietet zukünftig eine iPad pro 12,9 Zoll und iPad pro 11 Zoll Variante an. Beim Design gibt es im Vergleich zu den Vorgänger recht wenige Änderungen, aber Apple hat das größere iPad pro 2021 etwas dicker gemacht und damit kann man es leider nicht mehr mit den bisherigen Magic Keyboard Tastaturen nutzen. Diese passen einfach nicht mehr und Nutzer müssten daher auf die neuste Version wechseln und diese entsprechend neu dazu kaufen. Apple bestätigt das auch in einem neuen Supportdokument, dass iGeneration vorliegt.

Man schreibt dort im Detail:

Während das 2021 12,9-Zoll-iPad Pro den Modellen 2018 und 2020 weitgehend ähnelt, fällt das neue Tablet in einem Punkt auf: Es ist mit genau 0,5 mm dicker. Es klingt vielleicht nicht nach viel, aber es reicht Apple aus, um seine Magic Keyboard, die spezielle Trackpad-Tastatur des iPad Pro, anzupassen. Und laut der Dokumentation, die wir den Apple Stores zur Verfügung gestellt haben, ist die alte Magic-Tastatur nicht mit den großen iPad-Pro von 2021 kompatibel.

Dieses Problem betrifft aber nur die größere Version der iPad pro 2021 Modelle. Das 11 Zoll Modell der neuen Geräte scheint dieses Problem nicht zu haben und kann daher problemlos auch mit älteren Variante des Magic Keyboards genutzt werden.

Die deutschen Support Dokumente scheint Apple bisher noch nicht angepasst zu haben. Die Versionen für das Magic Keyboard sind alle noch von Ende 2020 und erfassen damit die neuen iPad Modelle noch gar nicht. Dort heißt es zu den Voraussetzungen noch:

Um ein Magic Keyboard oder Smart Keyboard Folio verwenden zu können, benötigst du ein iPad Air (4. Generation), iPad Pro (11″, 1. oder 2. Generation) oder ein iPad Pro (12,9″, 3. oder 4. Generation). Um ein Smart Keyboard verwenden zu können, benötigst du ein iPad (7. Generation oder neuer), ein iPad Air (3. Generation), ein iPad Pro (9,7″), ein iPad Pro (10,5″) oder ein iPad Pro (12,9″, 1. oder 2. Generation).

Es bleibt daher abzuwarten, wann Apple auch in Deutschland diese Information offiziell mit aufnimmt.

Apple: iPad pro 2021 kommt mit dem neuen M1 Chip

Apple: iPad pro 2021 kommt mit dem neuen M1 Chip – Apple hat auf dem Spring-Event die neuste iPad pro Generation vorgestellt und bringt neben dem neuen M1 Prozessor für noch mehr Leistung nun auch endlich den 5G Support in den Cellular-Versionen. Damit kommt der Chipsatz, der bereits in den Mac Modellen verbaut ist, nun auch in die Tablets und soll dort für noch mehr Leistung sorgen.

Das Unternehmen schreibt selbst zum Prozessor im neuen iPad pro:

Das 8-Core CPU-Design bietet die weltweit schnellsten CPU Kerne in stromsparenden Chips und liefert damit eine bis zu 50 Prozent schnellere CPU-Leistung als der A12Z Bionic. Die 8-Core GPU ist eine Klasse für sich und liefert eine bis zu 40 Prozent höhere GPU-Performance. Mit dieser Kombination aus CPU- und Grafikleistung baut das iPad Pro seinen Vorsprung als das schnellste Gerät seiner Klasse weiter aus. Leistungsstarke benutzerdefinierte Technologien, darunter die 16 Core Apple Neural Engine der nächsten Generation, ein fortschrittlicher Bildsignalprozessor (ISP), eine einheitliche Speicherarchitektur mit hoher Bandbreite und bis zu 16 GB Arbeitsspeicher, ein doppelt so schneller Speicher und eine Kapazität von bis zu 2 TB machen das iPad Pro leistungsfähiger als je zuvor.

Daneben gibt es aber auch noch weitere Highlights: der Speicher umfasst nun bis zu 2 Terrabyte, es gibt als Anschluss Thunderbold und USB 4 und das neue Liquid Retina XDR Display soll nochmal besonders hell und kontrastreich sein. Apple hat also wirklich eine ganze Reihe von Technik in die neuen Profi-Modelle gesteckt.

Das neue 11″ und 12,9″ iPad Pro wird in den Farben Silber und Space Grau verfügbar sein. Das iPad Pro ist in Konfigurationen mit 128 GB, 256 GB, 512 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich.

Das neue iPad Pro kann ab Freitag, 30. April in 31 Ländern und Regionen, darunter auch in Deutschland, bestellt werden. Das iPad Pro wird in der zweiten Maihälfte in den Apple Stores erhältlich sein. Das 11″ iPad Pro beginnt bei 879 Euro inkl. MwSt. für das Wi-Fi-Modell und 1.049 Euro inkl. MwSt. für das Wi-Fi + Cellular-Modell und das 12,9″ iPad Pro beginnt bei 1.199 Euro inkl. MwSt. für das Wi-Fi-Modell und 1.369 Euro inkl. MwSt. für das Wi-Fi + Cellular-Modell.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Apple: Konzeptrender-Bilder des neuen iPad pro 12,9

Apple: Konzeptrender-Bilder des neuen iPad pro 12,9 – Apple wird in diesem Jahr die iPad Palette wieder mit neuen Modellen versorgen und neben dem normalen iPad gibt es inzwischen auch Hinweise, was für die iPad Pro Variante geplant ist. Bei Pigtou hat man auf der Basis der aktuellen Informationen ein Konzept-Render erstellen lassen, so dass sich interessierte Nutzer schon einmal anschauen können, was eventuell geplant ist. Wie immer sind dies natürlich keine offiziellen Grafiken – die tatsächlichen iPad pro 12,9 Modellen können daher unter Umständen auch noch abweichen.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

Apple bereitet die Einführung der nächsten Generation seines 12,9-Zoll-iPad Pro-Tablets vor. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr große Änderungen am Tablet vorgenommen, und es sieht so aus, als würde es dieses Jahr an einem ähnlichen Design festhalten. 2021 wird ein großes Jahr für Apples iPads, da das Unternehmen beschlossen hat, seine Laptops auf dem neuen ARM-basierten M1-Chip zu betreiben, wodurch sie in gewisser Weise Tablets ähneln. Dank unseres Freundes David von @ xleaks7 können wir heute Fotos und 4K-Videos des Apple iPad Pro 12.9 2021 zeigen.

Zu den technischen Daten gibt es bisher nur Spekulationen, da Apple natürlich noch keine offiziellen Hinweise gibt. Angeblich soll die Kamera aber deutlich aufgerüstet werden, bis hin zum LiDAR System aus den iPhone Modellen um auch AR-Anwendungen unterstützen zu können.

Technisch spannend ist vor allem der Magent-Anschluss auf der Rückseite im unteren Bereich (die drei Punkte). Apple setzt also auch hier wieder auf anschließbares Zubehör und setzt damit das Konzept aus dem letzten Jahr fort. Es bleibt aber offen, ob es auch neues Zubehör geben wird, dass man darüber koppeln kann. Angeblich soll es auch noch weitere Magentanschlüsse am unteren Rand geben – bestätigt ist dies bisher allerdings noch nicht.

Video: Apple iPad pro 12,9 Konzeptrender im Video