iPhone 12 – doch keine 120Hz Display Technik

iPhone 12 – doch keine 120Hz Display Technik – Es gab bereits länger Hinweise, dass Apple bei den Displays der neuen iPhone 12 Serie wohl nicht auf 120Hz Technik setzen wird. Nun hat auch Apple Analyst Ming-Chi Kuo bestätigt, dass es diese Funktion wohl nicht bei der iPhone 12 Serie geben wird. Auch die teueren IPhone 12 pro Modelle setzen damit wohl auf niedrigere Taktfrequenzen bei der Bildwiederholung.

Bei macrumors schreibt man im Original dazu:

iPhone 12 models will not support a 120Hz refresh rate due to battery life considerations, reputable analyst Ming-Chi Kuo said today. Kuo expects the feature to debut on 2021 iPhones with lower-power LTPO display technology. In a research note obtained by MacRumors, Kuo added that the 5.4-inch iPhone 12 will feature a slightly narrower notch to adequately display information in the top-left and top-right corners like the time and signal strength. The rest of the lineup, including two 6.1-inch models and one 6.7-inch model, is said to have the same notch size as iPhone 11 models.

Dabei scheint der Verzicht tatsächlich kein technisches Problem zu sein. Apple hätte sicher passende Displays von Samsung kaufen können. Aber der Hinweis auf die höhere Akkulaufzeit scheint durchaus plausibel. Die 120Hz Technik verbraucht mehr Energie und wird daher bei aktuellen Modellen mit diesem Feature auch teilweise wieder abgeschaltet, wenn sie nicht gebraucht wird. Apple scheint also abgewogen zu haben, was dem Nutzer mehr bringt: das bessere Scrolling bei 120Hz Display oder eine längere Nutzungsdauer der Geräte und der Ergebnis hat gegen die 120Hz Display gesprochen.

Es bleibt also wohl nur die Hoffnung auf die Modelle in 2021 – die iPhone 12 werden noch nicht auf 120Hz Display setzen.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

UPDATE: iPhone 12 – teures 5G, Apple muss an anderer Stelle sparen

iPhone 12 – teures 5G, Apple muss an anderer Stelle sparen – Apple wird in diesem Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit alle Modelle der iPhone 12 Serie mit 5G Unterstützung auf den Markt bringen. Das schlägt sich auch in der Kostenkalkulation nieder. Apple Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass die Kosten für die 5G Komponenten im Bereich von etwa 75 bis 85 Dollar liegen sollen (Sub-6Ghz) und für die Millimeter-Wave Technik in den teureren Modellen rechnet er sogar mit 125 bis 135 Dollar Aufpreis. Appe will diese Kosten aber wohl nicht direkt auf die Preise aufschlagen, sondern sucht nach Möglichkeiten, an anderer Stelle einzusparen. Daher wird es bei den 2020er iPhone 12 Modellen kein beigelegtes Ladegeräte und auch keine Kopfhörer mehr geben. Das reicht wohl aber nicht aus und daher wird Apple auch beim Akku sparen. Das Battery-Board soll ein neues Design bekommen – einfacher werden und weniger Technik haben. Das drückt den Preis um fast die Hälfte.

Beim Marumors schreibt man im Original dazu:

While Apple has broadly been putting „higher bargaining pressure“ on its suppliers, the battery board is one area where Kuo believes suppliers will see the biggest cost trimming with Apple reportedly moving to a simpler and smaller design with fewer layers. The hybrid hard and soft battery board for the ‌iPhone 12‌ will reportedly be 40–50% cheaper than the equivalent part in the iPhone 11 series, although this component is likely a small contributor to Apple’s overall costs.

Allerdings wird man damit allein wohl keine 100 Dollar einsparen können, es bleibt also abzuwarten, welche Maßnahmen Apple noch vornehmen wird.

UPDATE: Auch die Analysten von Trendforce gehen mittlerweile davon aus, dass Apple in diesem Jahr auf die Zubehörteile weitgehend verzichten wird. In einer aktuellen Analyse zum Smartphone Markt schreiben sie dazu:

To cut costs and stabilize retail pricing, Apple has decided to sell the upcoming iPhones without accessories such as wired earphones, power adapter, etc. This move is expected to help with sales performance. However, recent orders by the Trump administration barring U.S. businesses from carrying out transactions with TikTok, WeChat, and their respective parent companies ByteDance and Tencent may have an impact on Apple’s sales performances in the Chinese market going forward.

Das bestätigt die bereits bekannten Gerüchte – eine offizielle Bestätigung dafür steht aber noch aus.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 12 – Spekulationen um Vorstellung im Oktober

iPhone 12 – Spekulationen um Vorstellung im Oktober – Die Hinweise auf Verzögerungen bei den iPhone 12 Modellen werden nicht weniger. Die neusten Spekulationen kommen dabei von Jon Prosser und er geht davon aus, dass Apple im September auf einem Event nur die neue Apple Watch und neue iPad Modelle vorstellen wird. Die iPhone 12 Serie soll dagegen erst im Oktober auf einem separaten Event präsentiert werden. Dazu soll die Pro-Serie der iPhone 12 Modelle wohl auch erst im November 2020 offiziell in den Handel gehen. Das wäre eine wirklich deutliche Verschiebung im Vergleich zum Vorjahr.

Der Tweet im Original:

Bisher lässt sich kaum sagen, wie nahe Prosser mit seinem Fahrplan an der Realität liegt, bisher hat Apple selbst noch keine Hinweise auf die Roadmap für die neue Technik gegeben.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 – Qualitätsprobleme bei Kamerazulieferer

iPhone 12 – Qualitätsprobleme bei Kamerazulieferer – Apple Analyst Ming-Chi Kuo hat einen neuen Bericht veröffentlicht und geht darin auf Probleme ein, die bei der Fertigung von Kameramodulen für die neuen iPhone 12 Modelle aufgetreten sind. Bei einem Zulieferer (Genius Electronic Optical) wurden gesplitterte Abdeckungen entdeckt wenn die Geräte höheren Temperaturen ausgesetzt sind. Die problematischen Linsen waren für die 5,4 und 6,1 Zoll Geräte gedacht und damit muss Apple wohl auf diese Module vorerst verzichten bis die Qualitätsprobleme behoben sind.

Bei Macrumors schreibt man im Original dazu:

We estimate that the low-end 7P wide-angle lens, CCM, and final assembly mass production of the 5.4-inch and 6.1-inch aluminum frame iPhone will be in mid-to-late August, mid-to-late September, and early October, respectively. We believe that in the uncertain timetable for [Genius] to solve the quality problem of film cracking, Apple will give priority to purchasing Largan’s low-end 1/2.6” 7P wide-angle lens at least in the initial supply stage to ensure that the two aluminum-framed ‌iPhone 12‌ can be as scheduled.

Für die Fertigung und die Auslieferung der iPhone 12 Serie sollen diese Qualitätsmängel aber wohl keine Auswirkungen haben, da Apple mehrere Zulieferer für diese Teile hat und daher auf andere Anbieter zurückgreifen kann um zumindest für den Start genug iPhone 12 Modelle ausrüsten zu können.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 – so plant Apple die Vorstellung der neuen Hardware

iPhiPhone 12 – so plant Apple die Vorstellung der neuen Hardware – Es gibt neue Hinweise zu den Planungen von Apple, wie und wann man die neue Hardware in diesem Jahr präsentieren will. Leaker Komyia hat auf Twitter den Zeitplan veröffentlicht und bei AppleInsider hat man dies als vertrauenswürdig eingestuft. Wenn die Angaben stimmen, wird Apple die neue Technik in diesem Jahr doch recht früh präsentieren und Ende Oktober nochmal ein zweites Event für die weitere Technik abhalten. Eine offizielle Bestätigung des Unternehmens dafür gibt es aber bisher noch nicht. Es kann also auch durchaus noch Änderungen an diesem Plan geben.

Der Zeitplan im Überblick:

  • Dienstag, 8. September 2020: iPhone 12, Apple Watch 6, AirPower, neue iPad Modelle, AirTags
  • Dienstag. 27. Oktober 2020: iPad Pro, Apple Silicon Macs (MacBook,MacBook Pro13”), AppleTV

Die Events werden dabei wohl nicht als Präsens-Veranstaltung stattfinden, sondern aufgrund der Corona-Bedingungen als reines Online-Event. Es dürfte also keine großen Presse-Meetings abgehalten werden. Dazu bleibt unklar, wie es nach den Events weiter gehen wird und wann die neuen Modellen (vor allem das iPhone 12) in den Verkauf gehen. Dazu schreibt der Leaker auf Twitter bisher nichts, aber aktuell gehen die meisten Experten aus, dass Apple bei einigem Modellen wohl erst relativ spät in den Markt starten kann.

Im Original lautet der Tweet dazu:

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12: neuer Akku geleakt – gibt es doch mehr Power?

iPhone 12: neuer Akku geleakt – gibt es doch mehr Power? – Die bisherigen Informationen zum Akku für die iPhone 12 Serie waren eher enttäuschend, denn die Werte sagen sehr niedrig aus. Das kleinste Gerät hätte demnach nur einen Akku mit 2227mAh gehabt und das wirkt doch sehr gering. Die bisherigen Werte sehne wie folgt aus:

  • Apple iPhone 12 (5.4-inch) – A2471 – 2227mAh
  • Apple iPhone 12 Max (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro Max (6.7-inch) – A2466 – 3687mAh

Nun ist aber ein neuer Akku aufgetaucht, der von der Serienummer recht nah am kleinste Akku liegt, aber immerhin 2815mAh bietet. Das wären immerhin fast 25 Prozent mehr Leistung.

Bei mySmartPrice schreibt man im Original:

What we know from the documents uploaded there is that this new battery has a capacity of 2815 mAh. This, in spite of the fact that the model number (A2479) appears to be closely related to the A2471 (2227 mAh) that we had come across earlier. At this point, there is no clarity as to which iPhone 12 series device the A2479 battery will eventually find a pride of place. Since the capacity is on the higher side, there is a good chance that we could see the A2479 end up either of these two models – the iPhone 12 Max, and the iPhone 12 Pro. Note that at this point, this guess is pure speculation. We already know that 2020 iPhone models will support 20W fast charging as evident from a previous leak.

Es könnte daher sein, dass bei den fertigen iPhone 12 Modellen doch größere Akkus zum Einsatz kommen – bisher ist das aber alles nur inoffiziell.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12: A14 Chipsatz soll 15 Prozent mehr Leistung bringen

iPhone 12: A14 Chipsatz soll 15 Prozent mehr Leistung bringen – Der neue A14 Prozessor in den kommenden iPhone 12 Modellen soll auf Chips zurückgreifen können, die im 5nm Verfahren gefertigt sind. Damit würden noch mehr Schaltkreise auf den gleichen Raum passen. Die aktuelle Prozessorgeneration arbeitet mit 7nm Verfahren und damit dürfte der neue Kern der iPhone 12 Modelle bereits von Grund auf einen Vorteil gegenüber den aktuellen Modellen haben.

Bei TSMC, dem Hersteller hinter den Chips, hat man nun auch einen kleinen Blick in die Vorteile der neuen Generation gegeben und geht davon aus, dass die neue Technik einen Leistungsschub von etwa 15 Prozent bringt – bei knapp 30 Prozent weniger Stromverbrauch im Vergleich beispielsweise zum Apple A13 Chipsatz oder dem aktuellen Snapdragon 865+ Prozessor von Qualcomm. Damit wäre ein kleinerer Akku bei sogar mehr Leistung möglich und damit Platz für andere Features im iPhone 12.

Bei Phonearena schreibt man im Original dazu:

While talking about how the next mobile processor production node investments will dilute their earnings by a few percentage points in the next quarter, TSMC tangentially confirmed that 5nm chipsets are in our very near phone future. Now, where would those new processors go?
Why, the iPhone 12 series, of course, as TSMC tipped that 5nm will already be contributing to its revenue in the fall, albeit with just 8%. The bulk of these chips will go to Apple, of course, as the next A14 chipset is expected to be the first one done with the 5nm node.

Das könnte auch die Akku Kapazitäten in den neuen iPhone 12 Modellen erklären. Diese fallen nach den aktuellen Leaks nicht gerade üppig aus – müssen sie aber möglicherweise auch nicht, wenn der Prozessor und auch die Diplays sparsamer werden.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 ohne Zubehöraber wohl (endlich) besseres Kabel

iPhone 12 ohne Zubehöraber wohl (endlich) besseres Kabel – Die iPhone 12 Modelle werden in diesem Jahr wohl kein Ladegerät und auch keine Kopfhörer mehr beigelegt bekommen, aber dafür rüstet Apple offensichtlich die Kabel der neuen Smartphones auf. Die bisherigen Verbindungskabel waren recht anfällig und musste je nach Nutzung recht schnell ausgetauscht werden. Die neuen Kabel sind dabei umflochten und das dürfte die Haltbarkeit deutlich erhöhen. Was für ein Material allerdings zum Einsatz kommt, ist bisher nicht bekannt, teilweise nutzen Hersteller Kevlar zum Schutz – ob Apple auch darauf setzt muss sich aber erst noch zeigen.

Der Tweet dazu im Original

iPhone 12 ohne Zubehör – Innenleben der Verpackung bestätigt das Gerücht

Es gibt immer mehr Hinweise, dass Apple in diesem Jahr beim Zubehör sparen wird und mittlerweile scheint diese nicht mehr nur ein Gerücht zu sein. Die neusten Informationen dazu liefert Ran Avni vom YouTube-Kanal ConceptsiPhone. Er hat ein Bild des Innenlebens der Verpackung der neuen iPhone 12 Gerte online gestellt und wenn dies so korrekt ist, fehlt der Platz für ein Netzteil und auch für die Kopfhörer. Zumindest bei einigen iPhone 12 Modellen wird Apple also auf dieses Zubehör verzichten.

27.06.2020 – iPhone 12 – beim Zubehör soll gespart werden

Die neuste iPhone Generation in diesem Jahr soll 5G bekommen, die Kamera mit LiDAR Technik aufgerüstet werden und natürlich wird es auch wieder den neusten Prozessor geben. Allerdings scheint Apple dafür an anderer Stelle sparen zu müssen, denn nach Angaben von einigen Analysten wir das Zubehör für die Modelle in diesem Jahr weniger üppig ausfallen. Konkret müssen Apple Kunden in diesem Jahr wohl auf zwei Zugaben verzichten:

  • Apple Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass es in diesem Jahr keine Kopfhörer zu den Geräten geben wird. Möglicherweise will das Unternehmen damit die eigenen kabellosen Kopfhörer pushen und dazu soll es im nächsten Jahr die Geräte komplett ohne Anschlüsse geben – dann wären die Kopfhörer ohnehin obsolet.
  • Eventuell verzichtet Apple auch auf das Netzteil (zumindest laut Analysten von Barclays), so dass man die Modelle nur noch direkt am Rechner oder mit vorhandenen Netzteilen aufladen kann. Hier ist allerdings nicht klar, wie zuverlässig diese Information ist – eventuell wird es auch nur bei einigen Modellen kein Netzteil mehr in der Packung geben.

Apple scheint sich bei den iPhone 12 Modellen in diesem Jahr also vor allem auf das Wesentliche zu konzentrieren und zusätzliches Zubehör wegzulassen. Offiziell sind diese Infos aber alle noch nicht – genaueres werden wir wohl erst bei den erste Unpack-Videos wissen.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 – Akku startet ab 2227mAh

iPhone 12 – Akku startet ab 2227mAh – Die Akkus der neuen iPhone 12 Serie haben verschiedene Zertifizierungen bekommen und daher ist nun auch klar, was Apple beim Akku für die neuen Smartphones plant. Der kleinste Akku ist dabei im normalen iPhone 12 verbaut und bietet 2227mAh Leistung. In der größten Version iPhone 12 Pro max gibt es dann aber immerhin 3687mAh Akku.

Bei mySmartprice hat man die Kapazitäten nochmal zusammengefasst:

  • Apple iPhone 12 (5.4-inch) – A2471 – 2227mAh
  • Apple iPhone 12 Max (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro Max (6.7-inch) – A2466 – 3687mAh

Mittlerweile scheint auch recht sicher, dass bei einigen Modellen wohl kein Ladegerät mehr beiliegen wird.

iPhone 12 – auch 2020 weniger RAM als Android-Smartphones

Es gibt neue Details zu den kommenden iPhone 12 Modellen und wie es aussieht wird Apple in diesem Jahr wieder etwas mehr RAM spendieren. Verschiedene Quellen gehen mittlerweile davon aus, dass die iPhone 12 Reihe 4GB RAM bekommen wird und es bei den iPhone 12 max Modellen sogar 6GB RAM sein werden. Das ist mehr als im Vorjahr und es könnte mit den technischen Neuerungen zusammenhängen, die Apple im iPhone 12 verbauen will. Vor allem die neue Kamera mit dem LiDAR System könnte etwas mehr Speicher brauchen.

Im Vergleich zu den Android Modellen liegen die Werte aber dennoch eher niedrig. Bei den Topmodellen im Android Bereich sind mittlerweile eher die 12GB RAM Standard geworden und man kann davon ausgehen, dass im nächsten Jahr wahrscheinlich auch diese Grenze fallen wird. Allerdings macht RAM allein noch keinen Speed – in der Regel kommen die iPhone Modelle auch mit weniger RAM sehr gut aus und sind dennoch schneller als viele Android Modelle mit mehr Zwischenspeicher.

Auf Twitter heißt es dazu:

iPhone 12 – Preise liegen zwischen 749 und 1399 Dollar

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

Das bedeutet wohl auch, dass Apple* am Preisbereich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel verändert. Es gibt die etwas günstigeren Modelle und dazu die Premium-iPhones die wieder deutlich über 1000 Dollar Kaufpreis liegen und in Deutschland wohl Preise von mehr als 1500 Euro in den großen Speicherversionen erreichen werden. Erfreulich dabei: es gibt keinen deutlichen Preissprung nach oben. Dazu steht mittlerweile das iPhone SE 2020 für die preisbewussten Nutzer zu Verfügung.

UPDATE: mittlerweile hat auch ein anderer Analyst zumindest die Displaydaten bestätigt. In dieser Hinsicht scheint es also keine Fragen mehr zu geben.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen
  • 2227mAh Akku

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen
  • 2775mAh Akku

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen
  • 2775mAh Akku

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen
  • 3687mAh Akku

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen.

Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Das neue Video mit den Details

Weitere Links rund um das iPhone

Samsung folgt dem iPhone 12 Beispiel: Ladegerät soll als Zubehör verschwinden

Samsung folgt dem iPhone 12 Beispiel: Ladegerät soll als Zubehör verschwinden – Apple wird in diesem Jahr wohl beim iPhone 12 auf Zubehör wie Ladegerät und auch Kopfhörer verzichten. Das zumindest berichten einige Quellen und nun gibt es Hinweise, dass auch Samsung diesen Weg gehen will und zumindest auf das Ladegerät als Zubehör verzichten wird. Einige Modelle könnten dann ab 2021 ohne Ladegerät ausgeliefert werden – Hintergrund sind Überlegungen, damit die Kosten für die Modelle etwas zu senken. Die Berichte stammen dabei von koreanischen Portal etnews, eine offiziellen Bestätigung gibt es aber nicht.

Dort heißt es im übersetzten Original:

Samsung Electronics verfolgt einen Plan, Ladegeräte von Smartphone-Komponenten auszuschließen. Der Grund dafür ist, dass Ladegeräte für Smartphones weit verbreitet sind und Kostensenkungen im Hintergrund stehen.

Laut der Branche vom 8. erwägt Samsung Electronics einen Plan, das Ladegerät mit einem Partner von der Smartphone-Komponente zu entfernen. Details zum Zeitpunkt und zur Methode wurden nicht bestätigt, aber Samsung wird das Ladegerät voraussichtlich von einigen Modellen ausschließen, die nächstes Jahr veröffentlicht werden sollen.

Eine Reihe von Branchenvertretern sagte: „Samsung Electronics diskutiert mit verwandten Unternehmen, wie das Ladegerät von Smartphone-Komponenten entfernt werden kann.“

Bisher ist nicht bekannt, welche Modelle von Samsung davon betroffen sein können, aber beim Portal schreibt man von Geräten im nächsten Jahr, die kommende Galaxy Note 20 Serie ist damit wohl noch nicht davon betroffen.

Bei den geplanten Galaxy S21 Modellen könnte es aber bereits so weit sein und möglicherweise sind auch die faltbaren Galaxy Fold 3 und das Galaxy Flip Z in den neusten Generationen Kandidaten für diese Sparmaßnahmen. Bei diesen Modellreihen liegen die Preise ohnehin schon recht hoch und weitere Preissteigerungen könnten sich daher direkt auf die Verkaufszahlen auswirken – natürlich negativ. Von daher wären diese Smartphones passende Kandidaten um über den Verzicht auf das Zubehör die Preise stabil zu halten. Samsung selbst hat sich aber noch nicht dazu geäußert, daher sind das bisher alles nur Vermutungen.

Bild: Samsung Galaxy S20