iPhone 5: Bilder von verbogenen Apple-Smartphones häufen sich

Apple hatte es mit dem iPhone 5 nicht gerade einfach und von Anfang an musste das neue Flaggschiff mit Problemen kämpfen. Neben der schlechten Verfügbarkeit haben auch die ein oder anderen Produktionsfehler für Aufmerksamkeit gesorgt. Seit einiger Zeit gibt es erneute Meldungen über einen Konstruktionsfehler beim Apple-Smartphone.

Im Netz kursieren momentan verschiedenste Fotos, die ein verbogenes iPhone aufzeigen. Das Aluminium-Gehäuse soll sich in der hinteren Hosentasche nur durch das eigene Körpergewicht verformt haben. Beim ersten Bild wurde noch von einem Einzelfall gesprochen, aber mittlerweile haben sich die Fälle gehäuft und eine Vielzahl von Fotos schwirren durch die Blogosphäre. Das Glas des iPhones ist dabei nicht gebrochen und scheint sich mit dem Gehäuse zu biegen. Darüber hinaus sollen die Smartphones weiterhin voll funktionsfähig sein. Es ist aber unbekannt, ob dieser Mangel auf eine gewisse Marge oder ein minderwertiges Aluminium zurückzuführen ist. Jedenfalls soll Apple die jeweiligen Geräte anstandslos austauschen.

Die aufkommenden Fälle haben natürlich einen faden Beigeschmack und zeigen, dass die Wahl des Aluminiums auch einige Nachteile mit sich bringt und in speziellen Bereichen anfälliger für Mängel sind als beispielsweise Plastik oder Glas.

Quelle Nowhereelse (Danke Mar)

Zehn Dinge, die das iPhone 5 nicht kann, aber das Nexus 4 schon

Apple und ihre manchmal unverständlichen Restriktionen sind immer wieder ein Thema für sich und haben in der Vergangenheit schon den ein oder anderen Seitenhieb aus der Android-Community erhalten. Das nachfolgende Video schlägt in die gleiche Kerbe ein und zeigt zehn Dinge, die das iPhone 5 nicht kann, aber das Nexus 4 schon.

Das Filmchen deckt die wichtigsten Schwächen des Apple-Smartphones auf und könnte den ein oder anderen Benutzer sicherlich auch eine Entscheidungshilfe darstellen. Es bleibt aber auch zu bedenken, dass das kleine Video eine einseitige Sicht widerspiegelt und nicht die Vorteile des iPhones nennt. Im Gegensatz dazu kann man nicht bestreiten, dass einige Punkte mit Sicherheit sogar den eingefleischtesten Apple-Fan stören dürften.

Die fehlende NFC-Konnektivität wird von vielen Nutzern vermisst und könnte einen großen Mehrwert für das Apple-Ökosystem mit sich bringen, daher es ist bislang unbegreiflich, warum das Unternehmen aus Cupertino sich immer noch gegen diese Technologie entscheidet. Daneben gibt es auch die fehlenden Anpassungsmöglichkeiten beispielsweise um Standards-App festzulegen oder Bilder über weitere Dienst zu teilen. Des Weiteren nennt der Autor auch noch das drahtlose Laden, bei dem der Vorteil aus meiner Sicht eher gering ist und definitiv zu verschmerzen ist. Gleiches gilt auch für die Widgets, die ich so gut wie gar nicht auf iOS vermisse. Die alternativen Tastaturen würden aber einen Mehrwehrt mit sich bringen, den Apple sich eigentlich nicht entgehen sollte. Ansonsten wird noch auf Photo Sphere von Android 4.2 eingegangen, die in der Art schon längst durch die App Photosynth von Microsoft abgedeckt wird und die gleichen Funktionalität aufweist.

Im Endeffekt muss natürlich jeder für sich entscheiden, welche Funktionen für einen wichtig sind und welche nicht. Ich pflege immer zu sagen, dass beide Betriebssysteme ihre Vor- und Nachteile besitzen und eine Entscheidung jeder für sich treffen sollte.

via mobiflip

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iOS 6: Nutzeranstieg wegen Marktstart des iPhone 5 in China

Apple hat sich mit dem Wechsel auf iOS 6 von Google Maps getrennt und setzt seitdem auf die eigene Karten-App. Das wiederum führte zu heftigen Kritiken und die Akzeptanz des neuen Betriebssystem hat stetig abgenommen. Der Suchmaschinenriese hat nun eine native Google-Maps-App für iOS veröffentlicht und kurz nach dem Erscheinen konnte ein Nutzeranstieg von iOS 6 verzeichnet werden.

Vor einigen Tagen hat MoPub eine erste Statistik über die Verteilung des mobilen Betriebssystems veröffentlicht und einen Anstieg von knapp 29 Prozent bekannt geben. Die Steigerung hat sich allerdings auf den internationalen Markt bezogen und beinhaltet somit auch den Marktstart des iPhone 5 in China. Es ist also wahrscheinlich, dass der Anstieg durch den Chinastart entstanden ist und nicht durch die Veröffentlichung von Google Maps. Dies belegen wiederum auch die Zahlen von Chitika, die im selben Zeitraum für die USA und Kanada eine Statistik veröffentlicht haben. In den beiden Regionen konnte keine Steigerung der iOS-6-Aktivierung festgestellt werden. In China konnte Apple allerdings mehr als zwei Millionen Smartphones verkaufen und einen neuen Rekord aufstellen.

Dementsprechend scheint die Google Maps-Anwendung doch kein Grund gegen iOS 6 zu sein und niemanden von einer Installation des Betriebssystem abgehalten zu haben.

iPhone 5 im Apple Online Store nicht mehr sofort lieferbar

Das iPhone 5 musste anfangs noch mit einigen Lieferschwierigkeiten kämpfen, die sich aber passend zur Weihnachtszeit gebessert haben. In den letzten Wochen war das neue Apple-Smartphone sofort lieferbar und auch die deutschen Netzbetreiber konnten die Kunden ohne eine Wartezeit begnügen. Im Weihnachtsgeschäft scheint das iPhone 5 sich zum Verkaufsschlager zu mausern, denn ab sofort hat sich die Lieferzeit wieder verschlechtert.

Mehrere Wochen konnten die Kunden das neue iPhone mit einer sofortigen Lieferbarkeit erwerben, aber das hat jetzt ein Ende. Die Nachfrage scheint wieder etwas größer auszufallen als gedacht und nun müssen Käufer wieder mit einer Verzögerung von eins bis drei Tagen leben. Wer also nach Heiligabend das erhaltene Geld direkt wieder investieren möchte, muss wohl etwas länger auf das Smartphone warten und in nächster Zeit könnte sich die Verfügbarkeit auch weiter verschlechtern.

Der Verkaufsstart in China hat sicherlich auch zu den Verzögerungen geführt, denn laut den neusten Informationen seitens Apple konnten mehr als zwei Millionen Geräte am ersten Wochenende verkauft werden. Bis Ende Dezember wird das Gerät in mehr als 100 Ländern zur Verfügung stehen und natürlich auch für eine längere Lieferzeit sorgen. Interessenten sollte also so schnell wie möglich zugreifen.

iPhone 5, Nokia Lumia 920 & Google Nexus 4: Video- und Fotoaufnahmen im Vergleich

In den vergangenen Monaten und Jahren geriet das finnische Unternehmen Nokia ins Straucheln, musste mit kontinuierlichen Umsatzeinbußungen und immer sinkenden Marktanteilen kämpfen. Vor einigen Wochen konnte Nokia mit Hilfe von Microsoft das Lumia 920 ins Leben rufen und hat womöglich den Sprung aus der Misere geschafft.

Ein Highlight des neuen Nokia-Flaggschiffes ist ganz klar die Kamera, welche mit 8,7 Megapixeln ausgestattet ist und durch die so genannte PureView-Technologie einen neuen Standards unter den Smartphones setzt. Der verbaute Bildsensor sorgt dementsprechend nicht nur für besonders gute Fotos, sondern auch die Videoaufnahmen sind hervorragend. In einem kleinen Videovergleich stellt sich das Lumia 920 gegen die Konkurrenz und zeigt, was die Kamera alles auf dem Kasten hat. Das Windows Phone muss sich gegen die beiden ärgsten Feinde stellen und tritt gegen das iPhone 5 und Google Nexus 4 an.

Das Apple-Smartphone ist bereits für seine ausgesprochen gute Kamera bekannt und konnte außer den kleinen Problemenchen mit den lila Reflexionen in den meisten Testberichten relativ gut abschneiden. Das neue Google-Smartphone, welches von LG Electronics hergestellt wird und in den letzten Wochen wegen den schlechten Lieferzeiten für Aufmerksamkeit sorgte, soll dagegen eine weniger gute Kamera besitzen und die ein oder anderen Schwächen bei der Aufnahmequalität zeigen. Der erstellte Vergleich zeigt natürlich, dass sowohl die Bildstabilisierung als auch die Schärfe und die gesamte Farbgebung beim Nokia Lumia 920 überzeugen kann und einen großen Schritt vor den anderen Geräten liegt. Beim schnellen Schwenken des Smartphones sind die bewegten Bilder immer noch sehr scharf und zeigen nur wenige verwaschene Details.

Im Gegensatz dazu wirken die Aufnahmen des Nexus 4 und iPhone 5 nur noch mittelmäßig und besitzen eine deutlich geringere Schärfe. Die Farben wirken insgesamt auch weniger natürlich und die Texturen verschwimmen sehr schnell beim schnellen Bewegen der Kamera. Nichtsdestotrotz würde ich das Smartphone aus dem Hause Apple noch einen Tick vor dem Nexus 4 sehen, denn sowohl die Farben als auch die Schärfe ist etwas besser gelungen. Allerdings muss man auch sehen, dass die Ergebnisse der Nexus-Kamera doch nicht so schlecht ausfallen wie vielerorts behauptet und für kleinere Videos sowie Schnappschüsse reicht sie vollkommen aus.

Insgesamt kann man sagen, dass das Nokia Lumia 920 genau das richtige Smartphone für Foto- und Videoliebhaber ist, die auch mal zwischendurch ein hervorragendes Bild schießen wollen. Nokia ist es in jedem Fall gelungen, wieder mal ein Kamera zu verbauen, welche seines gleichen sucht und ein Alleinstellungsmerkmal des Gerätes darstellt.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update:
Ich habe mich nochmals den drei Smartphones zugewendet und nicht nur die Videoqualität miteinander verglichen, sondern unter schlechten Lichtverhältnissen auch noch verschiedene Fotos angefertigt. Das Ergebnis ist eindeutig. Das Nokia Lumia 920 kann auch in diesem Bereich überzeugen und ermöglicht sogar bei sehr schlechten Lichtverhältnisse respektable Ergebnisse. Das iPhone 5 befindet sich bei diesem Test im Mittelfeld, liegt aber dennoch einen großen Sprung hinter dem Nokia-Flaggschiff. Das Schlusslicht bildet das Google Nexus 4, welches bei Nacht fast gar keine Fotos aufnehmen kann, sowohl der Fokus als auch der fehlende BSI-Sensor verhindern das leider.

In dem Test war das Nokia Lumia 920 und das Nexus 4 im Nachtmodus. Das iPhone 5 von Apple hat im Automatikmodus die Fotos geschossen.

Lumia 920 vs. iPhone 5 vs. Nexus 4

Link zur hochauflösenden Version

Lumia 920 vs. iPhone 5 vs. Nexus 4

Link zur hochauflösenden Version

Lumia 920 vs. iPhone 5 vs. Nexus 4

Link zur hochauflösenden Version

Lumia 920 vs. iPhone 5 vs. Nexus 4

Link zur hochauflösenden Version[/box]

iPhone 5: 53 Prozent Marktanteil in den USA – Android dominiert in Europa

Das iPhone 5 ist seit etwa drei Monaten auf dem Markt und musste anfangs noch mit heftigen Lieferzeiten kämpfen, mittlerweile ist das Smartphone aber sofort lieferbar und die hohe Nachfrage nach dem Gerät hat sich nun in den Marktanteilen niedergeschlagen. In den USA konnte das iOS-Betriebssystem einen neuen Rekord aufstellen, in Europa sieht das Ganze aber etwas anders aus.

Die Forschungsgruppe Kantar Worldpanel ComTech hat erneute Zahlen über die weltweite Marktverteilung veröffentlicht und zeigt, welche Ausmaße das neue Apple-Smartphone mit sich gebracht hat. Bis Ende November konnte Apple sich einen Marktanteil von 53,3 Prozent in den Vereinigten Staaten sichern und im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von knapp 20 Prozent verzeichnen. Das iPhone 5 hat maßgeblich dazu beigetragen und scheint in den USA ein weiterer Verkaufsschlager von Apple darzustellen. Im Vergleich musste Android einen Rückgang von mehr als 10 Prozent hinnehmen und verfügt nun über einen Anteil von 41,9 Prozent. Ansonsten hält sich die Verbreitung von Windows Phone weiterhin konstant und konnte einen kleinen Anstieg erreichen. Research in Motion (RIM) von Blackberry ist allerdings weiterhin auf dem absteigenden Ast und der Marktanteil sinkt von 7,0 auf 1,4 Prozent.

In Europa sieht die Marktverteilung anders aus, dort dominiert Android eindeutig und kann mit einem Anteil von 61 Prozent die restlichen Betriebssystem ausstechen. Apple kann sich nichtsdestotrotz steigern und erreicht 25,3 Prozent. Daneben wächst auch die Windows-Phone-Verteilung von 2,6 Prozent auf 4,7 Prozent. RIM ist auch in Europa am absteigen und besitzt nur noch einen Marktanteil von 4,4 Prozent.

iPhone 5: iOS 6.0.2 verkürzt in einigen Fällen die Akkulaufzeit

Vor drei Tagen hat Apple überraschenderweise iOS 6.0.2 für das iPhone 5 und iPad mini freigegeben. Das Update soll sich endgültig der WLAN-Problamtik widmen, könnte allerdings schwerwiegende Folgen mit sich bringen. In einigen Fällen wird auf Twitter, Facebook und Co. berichtet, dass die Akkulaufzeit seit der Softwareaktualisierung abgenommen hat.

Bislang haben vermehrt Benutzer Probleme mit der WLAN-Verbindung bei den neuen Geräte-Generation vermeldet. Das Update auf iOS 6.0.2 soll sich sich dieser Problematik annehmen und endlich für eine stabile Verbindung sorgen. Zeitgleich ist allerdings eine unschöne Zugabe in das Update gerutscht, denn es häufen sich die Meldungen, dass die Akkulaufzeit unter der Aktualisierung leidet und beim iPhone 5 niedriger ausfallen soll. Das iPad mini soll angeblich davon nicht betroffen sein. Das sind allerdings die ersten Auswertungen und für eine aussagekräftige Bewertung des Akkus ist es noch zu kurz. Nichtsdestotrotz gibt es bereits einige andere Nutzen, die im Apples Supportforum ähnliche Schwierigkeiten vermeldet haben.

Es bleibt zu hoffen, dass sich Apple dieser Problematik schneller annimmt und in kürzester Zeit ein Update nachreicht.

Apple veröffentlicht iOS 6.0.2 für iPhone 5 & iPad mini – Vorsicht wegen iOS 6 Jailbreak

Die Softwareaktualisierung auf iOS 6.0.2 wurde bereits in den letzten Tagen von der Blogosphäre prophezeit und steht nun seit dem heutigen Abend zum Download bereit. Das Update ist allerdings nur für das iPhone 5 sowie iPad mini verfügbar und soll endgültig die WLAN-Probleme beheben.

Nachdem Apple vor zwei Tagen die vierte Beta-Version von iOS 6.1 veröffentlicht hat, ist nun das nächste Update an der Reihe. Die aktuelle iOS-Iteration hat ein Update auf 6.0.2 erhalten, welches sich hauptsächlich auf das iPhone 5 sowie iPad mini konzentriert und auch nur auf diesen beiden Geräten installiert werden kann. Die neue Version nimmt sich erneut der WLAN-Problematik der neuen Geräte-Generationen an und soll spontanen Verbindungsabbrüche beheben. Ansonsten sind anscheinend keine weiteren Verbesserungen oder Neuerungen enthalten.

Wie gewohnt kann das Update über die Softwareaktualisierung unter „Einstellungen -> Allgemein“ oder über iTunes installiert werden.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″]Update:
Der bekannte iOS-Hacker MuscleNerd hat zwischenzeitlich über Twitter bekannt gegeben, dass man sich wie gewohnt von dem Update auf iOS 6.0.2 fernhalten soll, wenn man auf einen zukünftigen Jailbreak unter iOS 6 wartet. Die Chancen auf einen Untethered Jailbreak verringern sich, falls man auf neuere iOS-Versionen aktualisiert.

[/box]

iPhone 5: Verkaufsrekord in China – Mehr als zwei Millionen verkaufte Geräte

Das iPhone 5 ist vor drei Tagen in vielen weiteren Ländern auf den Markt gekommen und hat auch in China endlich sein Debüt gefeiert. Der Andrang schein allerdings nicht gerade hoch auszufallen und große Warteschlangen blieben aus. Das Reservierungssystem und der vergleich hohe Verkaufspreis des Apple-Smartphones sollen Schuld haben. Das Unternehmen aus Cupertino hat nun aber die ersten Verkaufszahlen veröffentlicht und zeigt, dass es sich auch in China zum Erfolgsgerät mausert.

Am heutigen Tag hat Apple via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man einen in China einen Verkaufsrekord aufstellen konnte und innerhalb der ersten drei Tage mehr als zwei Millionen Geräte an die Kunden gebracht hat. Die Kalifornier entgegnen damit den zahlreiche Stimmen, die von einem verhaltenen Verkaufsstart in China berichtet haben und zeigen mal wieder, dass sich das iPhone 5 auch in Asien überaus gut verkauft. Ebenfalls teilte Apple mit, dass die neue Generation bis Ende Dezember in mehr als 100 Ländern verfügbar sein wird und es somit die schnellste Markteinführung eines iPhones darstellt.

Tim Cook hat sich natürlich sehr positiv zu dem Verkaufsrekord geäußert:

„Die Reaktion der chinesischen Kunden auf das iPhone 5 war unglaublich, so dass ein Rekord für das beste Verkaufswochenende in China aufgestellt wurde“

iPhone 5: Impressionen vom Verkaufsstart in China, Malaysia und weiteren Ländern

Anfang des Monats hat Apple bereits bekannt gegeben, dass das iPhone 5 im Laufe des Dezembers in weiteren 50 Ländern auf den Markt kommt und somit eine weitreichende Verfügbarkeit gewährleistet. Vor zwei Tagen hat das Unternehmen aus Cupertino einen ersten Schritt gewagt und das Apple-Smartphone in dreiunddreißig Nationen veröffentlicht.

Am 14. Dezember hat das iPhone 5 einen erneuten Verkaufsstart vollbracht und unter anderem in China sein Debüt gefeiert. Das Smartphone aus dem Hause Apple steht nun in insgesamt 80 Ländern zur Verfügung und kann neuerdings auch in Brasilien, Chile, Russland, Türkei, Südafrika, China sowie 27 anderen Nationen erworben werden. Die chinesischen Kollegen von MICgadget haben über den Verkaufsstart des Gerätes in China berichtet und aufgezeigt, dass nur sehr wenige Kunden vor den Apple Stores gewartet haben. Es soll der bisher am wenigsten ereignisreiche Start eines iPhones gewesen sein.

Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat allerdings auch den Grund für den geringen Andrang aufgezeigt. Apple hat zu Beginn des Marktstarts ein neues Reservierungssystem eingeführt, um das Chaos vor den Stores zu vermeiden. Das iPhone 5 kann in China nur noch über dieses System erworben werden und führte dementsprechend dazu, dass keine Warteschlangen entstanden sind. Nichtsdestotrotz scheint das neue Apple-Smartphone auch im Land der Mitte erfolgreich zu sein, denn China Unicom hat kürzlich berichtet, dass mehr als 300.000 Vorbestellungen eingegangen sind.