iPhone 6s – das sind die Neuerungen in der neusten iPhone-Version

Das gestrige Apple Event ist durch und wie erwartet hat Apple die neuste iPhone Generation vorgestellt. Unter dem Namen iPhone 6s und iPhone 6s plus gibt es zwei neue Modelle, die sich äußerlich nicht von den Modellen aus dem Vorjahr unterscheiden. Im inneren wurde aber bei der Hardware kräftig aufgerüstet und auch darüber hinaus gibt es einige interessante Neuerungen. So ist beispielsweise tatsächlich eine neue Farbvariante dazu gekommen. Pink aka Rose Gold dürfte aber in erster Linie für die fernöstlichen Märke bestimmt sein.

Die ersten Anbieter haben auch schon Preise genannt.

3D-Touch Display

Die 3D Touch Technik steht für eine Force Touch Display das 3 verschiedene Stufen von Tippen unterscheiden kann:

  • normales Antippen
  • leichter Druck beim Tippen
  • starker Druck beim Tippen (gedrückt halten)

Damit erweitert Apple beim iPhone 6s die mögliche Befehle um eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten und baut auch die Force Touch Technologie um Vergleich zum Macbook und der Apple Watch um eine weitere Stufe aus. In der Praxis öffnet so ein leichtes gedrückt Halten im Email CLient beispielsweise die Vorschau der Email. Drückt man stärker wird dann die Nachricht komplett geöffnet, lässt man los ist man wieder in der Email-Übersicht. Das erleichtert die Navigation deutlich.

Live Foto

Die Live-Foto Funktion ist eigentlich eine kleine Video-Funktion. Sie ist standardmäßig aktiviert und macht beim Aufnehmen eines Fotos sowohl vor dem Auslösen als auch danach noch weitere Fotos auf. Mit einem starken Druck auf das Foto werden diese Bilder wie bei einem Video abgespielt, das Bild fängt an sich zu bewegen. Das ist ein interessanter Effekt, den man so bisher noch nicht kannte.

12 Megapixel Kamera

Die verbesserte Hauptkamera war eines der hartnäckigsten Gerüchte zum iPhone 6s gewesen und hat sich als real herausgestellt. Video Freunde dürften sich über die neue Möglichkeit freuen, auch 4K Videos aufzunehmen.

Im Frontbereich wurde die Kamera ebenfalls aufgerüstet und hat nun 5 Mgeapixel. Dazu dient das Display als Blitz in dem es kurz auf komplette Weiß gehsclatet wird.

Neuer Prozessor: 70% schneller als der Vorgänger

Im Inneren kommt der neue A9-Prozessor zum Einsatz, der 70% mehr Leistung haben soll als das A8 Vorgänger Modell und bei der Grafikleistung sogar 90% besser abschneidet. Der neue Bewegungssensor M9 ist sparsamer als der Vorgänger und entlastet den Akku damit. Im iPhone 6s gibt es auch eine neuen Touc-ID-Sensor für die Fingerabdrücke der die Scans in der Hälfte der bisherigen Zeit abschließen kann.

Keine Änderungen gibt es bei den Display, hier finden sich die Werte der Vorgänger-Modelle:

  • iPhone 6S – 4,7 Zoll mit 1.334 x 750 Pixeln
  • iPhone 6s plus – 5,5 Zoll mit 1.920 x 1.080 Pixeln

Beim Preis für das 6s hat sich Apple an den Werte der 6-Reihe orientiert. Die 16GB Variante des iPhone 6s kostet 740 Euro, die teuerste Variante (iPhone 6s plus mit 128GB) liegt bei 1070 Euro. Die Vorbestellung des iPhone 6s soll ab 12. September 2015 möglich sein, bei einigen Händlern ist es bereits gelistet.

iPhone 6s: Rekord-Verkaufszahlen erwartet, Apple deckt sich mit Hardware ein

iPhone 6s: Rekord-Verkaufszahlen erwartet, Apple deckt sich mit Hardware ein – Die Zulieferer von Apple freuen sich derzeit über sehr starke Umsätze, weil das Unternehmen für die Produktion der neuen iPhone 6s und 6s plus Modelle die Bestellmengen erhöht hat. Die Zulieferer gehen laut Analysten mittlerweile davon aus, dass die Bestellungen im vierten Quartal 2015 sogar noch über den (bereits sehr starken) Zahlen des 4. Quartals 2014 liegen werden.  Damit dürfte sich Apple auch einen weiteren Rekordabsatz der neusten iPhone Generation für die nächsten Monate vorbereiten.

In den aktuellen Meldungen sind keine genauen Zahlen genannt, aber bereits Mitte des Jahres gab es Hinweise auf erhöhte Bestellungen durch das Unternehmen. In einem Artikel des Wall Street Journal war von Nachrichten die Rede, nach denen Apple die Zulieferer auf einen Absatz von bis zu 90 Millionen Geräten 2015 vorbereitet hatte. Zum Vergleich: in 2014 wurde das iPhone 6 und 6 plus nur in einer Auflage von 70 Millionen Stück produziert.

Neben den erhöhten Produktionszahlen deuten auch weitere Indikatoren auf einen Rekordabsatz des iPhones hin. Digitimes schreibt dazu;

Thus, sales of the new iPhones are expected to dominate smartphone sales globally in the fourth quarter of 2015 as current sales of LG Electronics‘ G4, HTC’s One M9/M9+ series products and Sony Mobile’s Xperia Z3+ have been lower than expected, indicated the sources.

Ob sich die Kunden von LG, HTC und Sony wirklich zurückhalten um zu einem iPhone zu wechseln ist allerdings nicht sicher. Falls Apple aber ein wirklich gutes neues Modell heraus bringt, dürfte auch der ein oder andere Android Nutzer schwach werden.

Bisher gibt es allerdings noch keine bestätigten Details zu den neusten Modellen. Die Registrierung für iPhone 6s Modelle ist zwar mittlerweile bei fast allen Betreibern möglich, es fehlen aber noch die Preise für das 6s mit und ohne Vertrag. Zu hohe Anschafftungskosten könnten wieder einige Interessente abschrecken.

 

 

iPhone 6s: Apple ordert mehr Displays

Apple plant wie es aussieht auch für das neue iPhone 6s wieder mit einer großen Nachfrage und weitet daher die Bestellungen von Teilen für das neue iPhone immer weiter aus. Das hat Mitsuru Homma, CEO des Displayherstellers Japan Display, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt. Dort heißt es:

„They’re coming to us with more orders, saying ‚give us more, give us more‘. They keep increasing,“ he told Reuters in an interview.

Die aktuelle Krise in China und die schwache Nachfrage auf dem chinesischen Smartphone Markt scheinen Apple dabei wenig zu stören. Einen Einfluss auf die Bestellungen hatte das bisher nicht und die erweiterte Nachfrage deutet eher darauf hin, dass Apple auch beim iPhone 6s mit einer großen weltweiten Nachfrage rechnet.

Allerdings gibt es bislang noch keine Zahlen über die produzierten Stückzahlen und mit welcher Menge Apple anfangs in den Markt gehen wird. Die Aufmerksamkeit und das Interesse für das neue Apple Event am 9. September deuten aber auf jeden Fall bereits wieder darauf hin, dass auch die neuste iPhone Generation einige Rekorde brechen wird. Insofern wäre eine erhöhte Produktion nur folgerichtig.

iPhone 6s: kompaktere Bauweise im Inneren

iPhone 6s: kompaktere Bauweise im Inneren – Bei Techno Buffalo hat man angebliche Bilder von Komponenten des neuen iPhone 6s veröffentlicht, die darauf hin deuten, dass die neuste iPhone Version im Inneren etwas kompakter ausfallen könnte als die Vorgänger. Bei äußeren deuten die ersten Leaks dagegen auf wenig Änderungen hin.

Das Foto deutet darauf hin, dass es zukünftig nur noch einen Stromkreis für Power Button, Lautstärke, Kamera und Flashmodule geben wird. Bisher waren diese Komponenten getrennt. Diese Art der bauweise schafft Platz im Inneren der auf verschiedene Weisen genutzt werden könnte. So wird über einen dünneren Rahmen oder eine größere Batterie spekuliert. Genauere Details dazu sind aber noch nicht bekannt und lassen sich anhand des Fotos auch nicht ableiten.

Sehr wahrscheinlich sind aber zwei Neuerungen gegenüber den bisherigen iPhone 6 Versionen:

  • der Home-Button soll mit Force Touch kommen um weitere Steuerungsmöglichkeiten direkt über den Button zu ermöglichen
  • die Kamera soll verbessert werden, hier geht man von einer 12 Megapixel Variante aus (statt der bisher 8 Megapixel Kamera)

iPhone 6s und 6s plus – die Produktion mit Force Touch ist angelaufen

Laut einem neuen Bericht von Bloomberg hat Apple begonnen, die Produktinsprozesse für die neue iPhone Generation im nächsten Monat zu starten. Dabei soll es wieder zwei Modelle geben, die sich äußerlich kaum von der aktuellen iPhone Variante unterscheiden und in erster Linie bei der Technik mit Neuerungen aufwarten. Wie bisher wird es zwei Größenvarianten geben:

  • iPhone 6s mit 4,7 Zoll Bildschirm
  • iPhone 6s plus mit 5,5 Zoll Bildschirm

Dazu wird es zum ersten Mal den Home-Button mit Force-ID im iPhone geben. Diese Technik wertet aus, wie stark ein Nutzer den Button drückt. Ein leichtes Antippen löst dann andere Aktionen aus als ein starker Druck. Force-ID gibt es bereits in der Apple Watch und ist vor allem nützlich, um neue Interaktionen zu ermöglichen ohne neue Bedienelemente anbringen zu müssen. Der Button wird hier in erster Linie um eine weitere Eingabemöglichkeit erweitert und das funktioniert in der Smartwatch von Apple sehr gut.

Wie verlässlich ist der Bloomberg Bericht

Bloomberg selbst hat als seriöses Nachrichtenmagazin an sich einen guten Stand und läuft nicht allen Gerüchten und Spekulationen hinter her. Die Quelle ist in dem Fall aber recht vage, das Magazin spricht von „people with knowledge of the matter„. Genaure Angaben dazu werden nicht gemacht. Die Neuigkeiten decken sich aber inhaltlich mit anderen Gerüchten und falls die Auslieferung der neusten iPhone Modelle im September beginnen soll – in einer Auflage von mehreren Millionen – wäre es nicht verwunderlich, wenn die Produktion jetzt bereits beginnt.

In den nächsten Wochen und Monaten bis zum Release der neuen Version werden sicherlich noch mehr solche Gerüchte und Nachrichten kommen, definitv werden wir aber erst zum Vorstellung der neuen iPhone 6s (oder iPhkne 7?) Modelle wissen, was genau an den Spekualtionen dran ist.