iPhone 6s fängt Feuer

iPhone 6s fängt Feuer – Indien scheint derzeit kein gutes Pflaster für Smartphone zu sein, es gibt schon wieder einen Fall, in dem ein Smartphone Feuer gefangen hat. In dem Fall handelt es sich um ein iPhone 6s, dass mitten in der Nacht angefangen hat zu brennen. Glücklicherweise gab es wohl keine größeren Schäden und das Gerät wurde auch nicht direkt am Mann getragen, so dass es zu keinen Verletzungen kam. Dennoch ist das natürlich ein Fall, den es eigentlich zu vermeiden gilt, denn die verbauten Akkus haben durchaus das Potential größere Schäden anzurichten.

Die Bilder zeigen das iPhone 6s dabei ziemlich zerstört, der Brand selbst scheint aus dem Inneren gekommen zu sein. Das deutet mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Probleme mit dem Akku hin.

Nach Angaben des Nutzers handelte es sich dabei um die originale Batterie und es gab auch keine Reparatur oder einen Austausch davor.

Der originale Beitrag dazu:

Generell Probleme mit der iPhone 6s Serie in dieser Hinsicht sind nicht bekannt. Es gibt also keine Produktionfehler, die für eine höhere Brandgefahr bei den Modellen sorgen können. Als iPhone 6s Nutzer muss man sich also keine generellen Sorgen machen. Allerdings kommen sowohl die Geräte als auch die Akkus mittlerweile in ein Alter, in dem auch kleinere Schwächen langsam zu Problemen führen können und das ist möglicherweise eine Ursache für den Brand und die Bilder vom zerstörten iPhone 6s.

iOS 15 – kein Support mehr für iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus

iOS 15 – kein Support mehr für iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus – Mit der nächsten Version von iOS könnten wieder einige Geräte aus der Update Liste heraus fallen. Konkret gibt es bei The Verifier Hinweise darauf, dass die ältere 6s Serie der iPhone Modelle nicht mehr länger unterstützt wird. Konkret soll es iOS 15 für das iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus nicht mehr geben, die Geräte werden damit also bei iOS 14 in der jeweils aktuellsten Version bleiben. Apple liefert in der Regel für 5 Jahre jeweils die neuen iOS Version für die Gerät aus und dieser Zeitraum ist bei den iPhone SE und der 6s Reihe erreicht. Daher wäre es keine große Überraschung, wenn Apple tatsächlich diesen Schritt gehen würde und sowohl iPhone SE, iPhone 6s und iPhone 6s Plus nicht mehr mit iOS 15 versorgt.

Die unterstützen Geräte sollen dabei folgende sein:

  • 2021 iPhone series
  • iPhone 12 Pro Max
  • iPhone 12 Pro
  • iPhone 12 mini
  • iPhone 12
  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone SE (2020)
  • iPod touch (7th generation)

Bei Macrumors schreibt man allerdings auch einschränkend dazu:

The Verifier doesn’t have the greatest track record when it comes to accurate leaks with both hits and misses, but it did accurately predict that iOS 14 would be compatible with all iPhones and iPod touch models able to run iOS 13.

There’s no word on which iPads will be able to run iPadOS 15, but if iPadOS 15 is compatible with all iPads able to run iPadOS 14, it will work on the iPad Air 2, 3rd-gen iPad Air, iPad mini 4 and 5, 5th, 6th, and 7th-generation iPads, and all iPad Pro models.

Bis zu einer offiziellen Bestätigung durch Apple sollte man also die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Aber selbst falls iOS 15 für die Geräte noch kommen sollte, die übernächste Version des Betriebssystems wird dann definitiv nicht mehr unterstützt werden.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Probleme mit der Stromversorgung beim iPhone 6s und 6s plus – Apple startet Reparaturprogramm

Probleme mit der Stromversorgung beim iPhone 6s und 6s plus – Apple startet Reparaturprogramm –  Bei einigen der ältere iPhone 6s und 6s plus Modelle kann es zu Probleme mit der Stromversorgung kommen und die Modelle starten dann nicht mehr und lassen sich auch nicht mehr laden. Daher hat Apple nun ein kostenloses Serviceprogramm gestartet in dessem Zuge man die Modelle kostenlos reparieren lassen kann.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Apple hat festgestellt, dass sich bestimmte iPhone 6s- und iPhone 6s Plus-Geräte aufgrund einer Komponente, die möglicherweise ausfällt, eventuell nicht einschalten lassen. Dieses Problem betrifft nur Geräte aus einem bestimmten Seriennummernbereich, die zwischen Oktober 2018 und August 2019 hergestellt wurden. Wenn Sie glauben, dass dieses Problem bei Ihnen aufgetreten ist, prüfen Sie unten anhand der Seriennummer, ob Ihr iPhone 6s oder iPhone 6s Plus für eine kostenlose Reparatur qualifiziert ist.

Die Webseite für das Programm ist mittlerweile online und hier zu finden:

Über die Seriennummer wird dabei geprüft, ob die Modelle zu den betroffenen Geräten gehören und falls dies der Fall ist, können Nutzer die Modelle kostenlos reparieren lassen. Das betrifft auch Geräte, die noch funktionieren um sicherzustellen, dass dieser Fehler gar nicht erst auftritt. Man muss also nicht erst warten, bis gar nichts mehr geht, um die Modelle reparieren zu lassen. Die Serienummer im iPhone kann unter Einstellungen > Allgemein > Info abgefragt werden.

Allerdings scheinen nicht alle Modelle erfasst zu sein. Apple schreibt selbst:

Das Programm ist für betroffene iPhone 6s- oder iPhone 6s Plus-Geräte für zwei Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig.

Ältere Geräte fallen damit wohl nicht unter die kostenlose Reparatur.

iPhone 6s – Apps löschen, deinstallieren und entfernen

iPhone SE – Apps löschen, deinstallieren und entfernen – Apple liefert das iPhone 6s in der kleinsten Version mit  16GB Speicher aus und das kann schon mal etwas knapp werden, wenn man neben Apps auch Videos und Fotos speichern möchte. Daher ist es sinnvoll, ab und an den Speicher zu bereinigen und Apps, die man nicht mehr benötigt zu löschen. So bleibt platz für die wesentlichen Apps und Programme, die man häufiger benutzt.

Mittlerweile nutzt auch das iPhone 6s iOS 10 und daher ist es auch hier sehr einfach möglich, die Apps zu entfernen und sogar die Systemapss zumindest zu versteckten. Wie das geht haben wir hier beschrieben.

So löscht man Apps beim iPhone SE

Das Entfernen von Apps ist beim iPhone 6s und natürlich auch dem 6s plus nicht schwer. Bei Android-Handys muss man sich dafür durch ein paar Menüs klicken. Hat man ein iPhone, bleibt einem das erspart und man kann eine App wie ein Widget unter Android löschen. Eine gelöschte App hat man auch nach dem Löschen vom Gerät noch immer gekauft – am Status im App-Store ändert sich also durch die Löschung nichts. Bei Bedarf kann man sich die Apps also wieder ohne Umwege herunter laden.

  1. Man startet damit, dass man den Homescreen anwählt und die ungewollte App aussucht. Dann hält man den Finger darauf.
  2. Wenn die App anfängt zu vibrieren hat man den Finger lange genug drauf und fängt an die App zum X-Symbol zu schieben.
  3. Hat man das Symbol erreicht lässt man das Appsymbol los und löscht so die zugehörige App.

Einige Apps ließen sich bisher so leider nicht löschen. Bei vorinstallierten Apps wurde hier meist das X-Symbol nicht angezeigt. Unter iOS 10 wird man zwar immer noch vorinstallierte Apps nicht vollständig löschen können, dafür wird die App aber deaktiviert. Um vorinstallierte Apps unter iOS 10 zu deaktivieren geht man genau so vor wie bisher auch beim normalen Löschen von Apps. Man hält den Finger auf die jeweilige App und zieht sie zum X-Symbol. Hierbei wird die Verknüpfung der App vom Homescreen entfernt und Nutzerdaten in der App werden gelöscht, aber das Programm bleibt weiterhin auf dem iPhone. Grund dafür, dass man diese Apps noch immer nicht löschen kann ist, dass sie fester Bestandteil des Betriebssystems sind und eine Entfernung der Apps die Sicherheit des Systems gefährden würde.

mumbi Hülle kompatibel mit iPhone 7 / 8 Handy Case Handyhülle double GRIP, schwarz

Price: 6,18 €

3 used & new available from 6,18 €

Weitere hilfreiche Anleitungen für Apple Geräte

Congstar Allnet Flat: iPhone SE für 241 Euro, iPhone 6s für 361 Euro

Congstar hat im Dezember eine neuen Sonderaktion gestartet, bei der zwei iPhone Modelle von Apple mit einem besonderen Rabatt gibt. Sowohl das iPhone SE als auch das iPhone 6s können dabei in Verbindung mit einer Allnet Flat oder Allnet Flat Plus von Congstar besonders preiswert erworben werden. Für das iPhone SE zahlt man daher aktuell nur 10 Euro monatlich, für das iPhone 6s nur 15 Euro monatlich über die gesamte Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Dazu kommt ein Kaufpreis von jeweils 1 Euro für die Modelle, so dass die Preise bei insgesamt 241 Euro für das iPhhone SE und 361 Euro für iPhone 6s betragen.

Congstar schreibt zu den Bedingungen im Original:

Wer sich für einen Allnet Flat oder Allnet Flat Plus Tarif bei congstar entscheidet, kann auf Wunsch das iPhone SE mit 16 GB zum vergünstigten Preis von insgesamt 241 Euro dazu buchen. Die monatliche Rate über die Dauer von 24 Monaten beträgt 10 Euro. Als Anzahlung wird nur 1 Euro fällig. Das iPhone SE ist in den Farben grau, silber, gold und rosé-gold erhältlich. Die Ersparnis gegenüber dem regulären Preis des iPhone SE 16 GB bei congstar liegt bei 218,99 Euro.

Zusätzlich können alle Neukunden eines Allnet Flat oder Allnet Flat Plus Tarifs auch das leistungsstarke iPhone 6s zum Aktionspreis von 361 Euro bestellen. Die monatliche Rate beträgt hier 15 Euro, die einmalige Anzahlung ebenfalls nur 1 Euro. Das iPhone 6s ist im Rahmen der Aktion in der 16 GB Variante und in den Farben grau, silber und gold erhältlich.

Dazu kommen allerdings noch die Kosten für den Tarif. Der Discounter bietet derzeit die Allnet Flat zum monatlichen Preis von 20 Euro und die Allnet Flat Plus für 30 Euro im Monat an. Dafür bekommt man eine Allnet Flat für Gespräche (und bei der Plus Variante auch für SMS) sowie mit einer Internet Flat mit 2GB bzw 4GB Datenvolumen pro Monat. Diese Kosten kommen noch zu den monatlichen Gebühren für das Handy hinzu. Man zahlt also – je nach gewählter Flatrate Variante – 30 bzw. 40 Euro für das iPhone SE und 35 bzw. 45 Euro für das iPhone 6s. Die Laufzeit der Allnet Flat von Congstar beträgt ebenfalls 24 Monate.

Nach wie vor kein LTE bei Congstar

Ein Knackpunkt bei diesem Angebot könnte die Datenanbindung sein. Congstar nutzt für alle Tarife zwar das gut ausgebaute Netz der Telekom (das gerade wieder im Netztest den ersten Platz belegt hat), kann aber nicht auf das gesamte D1 Netz zurück greifen, sondern ist auf die 2G und 3G Bereiche beschränkt. Congstar Kunden haben in den Allnetflat damit keinen LTE Zugang. Das Unternehmen hat zwar die Geschwindigkeiten der Flatrates erhöht und bietet nun Download-Raten von bis zu 42,2Mbit/s an – diese Geschwindigkeiten werden aber nur mit HSDPA erzielt und nicht im LTE Netz. Im Vergleich zu den originalen Telekom Flatrates wirken die Geschwindigkeiten dann auch langsam. Die Telekom hat alle Tarife mit LTE max frei geschaltet – man kann damit also mit bis zu 300Mbit/s surfen. Das ist mehr als sechsmal so schnell wie bei den Flatrates von Congstar.

Die Congstar Tarife sind damit vergleichsweise günstig (im D1 Netz) bieten aber nicht die gleiche Leistung wie die Telekom Tarife und sind damit vor allem für Power-Nutzer wenig interessant.

iPhone Abschaltung – Apple bietet Reparaturprogramm an

Apple hat auf die Probleme mit iPhone 6s, die sich einfach abgeschaltet haben, jetzt reagiert und hat ein weltweites Reparaturprogramm gestartet, mit denen betroffene Kunden ihre Geräte mit einem neuen Akku ausstatten können. Damit sollten die Probleme mit Abschaltungen behoben sein und die Geräte können zukünftig ganz normal genutzt werden.  Das Unternehmen weist gleichzeitig darauf hin, dass dieser Akkutausch kein Sicherheitsproblem ist und nur wenige Modelle betrifft, die im Zeitraum von September bis Oktober 2015 hergestellt wurden und daher anhand der Seriennummer gut identifiziert werden können.

Im Original heißt es dazu:

Apple has determined that a very small number of iPhone 6s devices may unexpectedly shut down. This is not a safety issue and only affects devices within a limited serial number range that were manufactured between September and October 2015.

If you have experienced this issue, please visit an Apple Retail Store or an Apple Authorized Service Provider and have your device’s serial number checked to confirm eligibility for a battery replacement, free of charge.

In China hatten Verbraucherschützer Druck auf Apple gemacht, dieses Problem zu untersuchen. Das neue Reparatur-Programm könnte eine Reaktion darauf sein, auf jeden Fall ist es ein guter Schritt, denn bisher gab es für Kunden, die ein solches Gerät hatten, nur die Möglichkeit, die Geräte per Hard Reset neu zu starten und zu hoffen, dass der Fehler nicht mehr auftritt. Betroffen sind derzeit im Übrigen nur iPhone 6s Modelle – die neuen iPhone 7 hatten diese Probleme nicht.

Vorgehensweise beim Akkutausch

Wer ein solches Gerät hat und von den Abstürzen betroffen ist, kann ab sofort die Geräte im Apple Store, bei einem Retail Anbieter oder auch in einer autorisierten Werkstatt prüfen lassen. Dabei wird zuerst geschaut, ob die Serien-Nummer im Bereich der Range der betroffenen Geräte ist. Trifft das zu kann man den Akku kostenlos tauschen lassen.

Apple empfiehlt, vor der Reparatur, die gesamten Inhalte der Geräte zu sichern und ein Backup über iTunes oder iCloud anzulegen. Dazu soll die Funktion „Mein iPhone suchen“ deaktiviert werden und man sollte auch alle persönlichen Daten vom Gerät löschen. Das kann über die Einstellung „Einstellungen -> Allgemein -> Zurücksetzen -> Alle Inhalte & Einstellungen löschen“ vorgenommen werden.

Apple bietet auch an, zu prüfen, ob eventuell Geld erstattet wird, wenn man den Akku bereits auf eigene Kosten hat tauschen lassen. Dazu muss man sich aber direkt an Apple wenden und natürlich benötigt man dafür auch noch die Rechnung für den Tausch.

Wie viele Geräte sind betroffen?

Apple selbst spricht bei den betroffenen Geräten von einer “ very small number of iPhone 6s devices“. Man geht beim Unternehmen also davon aus, dass es sich eher um Einzelfälle handelt. Allerdings scheint das Problem gerade in China doch massiver zu sein, denn dort finden sich in den sozialen Netzwerken viele Fälle von betroffenen Nutzer und es ist durchaus denkbar, dass eben nicht nur die Geräte aus dem September und Oktober 2016 betroffen sind. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass Apple das Programm noch etwas erweitert, falls sich heraus stellen sollte, dass auch andere Produktionschargen der iPhone 6s Modelle diesen Fehler aufweisen.

Sonntagskracher – iPhone 6s (32 GB) ohne Vertrag für 559.99 Euro

iPhone 6s im Sonderangebot bei mobilcom debitel. Der Sonntag ist bei mobilcom debitel immer ein besonderer Tag, denn nur am Sonntag haut man den Kunden mit dem Ziegelstein ein riesen Sonderangebot ins Gesicht. Wer danach damit beschäftigt ist sich die Tränen aus den Augen zu fischen hat schon verloren, denn das Angebot scheppert nicht nur so hart wie eine gepflegte Palette Mauerziegel, sondern verschwindet auch genau so schnell wieder. Dementsprechend gibt es bei mobilcom debitel das iPhone 6s in der 32 GB Variante für 559,99 Euro nur für begrenzte Zeit.

Infos zum iPhone 6s

Das iPhone 6s ist schon gut gelungen, da sind sich die Kritiker einig. Apple macht konstant irgendetwas richtig mit seinen Smartphones, denn vor allem die S-Serie zeigt sehr hohe Verkaufszahlen. 13 Millionen Geräte wurden in den ersten drei Tagen verkauft. Das 6s ist die Weiterentwicklung des iPhone 6 und legt in Sachen Tempo nochmal einiges nach. Zudem ist das 6s handlich, besitzt aber ein deutlich stärkeres Gehäuse, da es in der Vergangenheit Probleme mit biegsamen Geräten gab. Beim Display hat sich Apple ebenfalls nicht lumpen lassen und somit bietet das 6s eine gestochen scharfe Auflösung. Minuspunkte sind jedoch der fest verbaute Akku und der fehlende Speicherkartenslot.

[button url=“http://ndirect.ppro.de/click/1inM“ style=“red“ size=“large“ block=“true“ target=“_blank“ icon=“check“]zum Angebot[/button]

Technische Daten zum iPhone 6s

  • 4,7 Zoll IPS-Display mit 1334×740 Pixel
  • Pixeldichte: 326 ppi
  • 12 Megapixel Hauptkamera
  • 5 Megapixel Frontkamera
  • Apple A9 Dual-Core Prozessor
  • Prozessortaktung: 2 x 1890MHz
  • 2 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • 1715 mAh Li-Ionen Akku
  • Betriebssystem: iOS 10

Preisvergleich

Bei mobilcom debitel kann man das 6s für 559,99 Euro am Samstag haben. Bei Amazon kostet das Smartphone in der 32 GB Variante 612 Euro. Schaut man bei Saturn findet sich leider keine 32 GB Variante des Smartphones. Sucht man allerdings bei idealo kann man weitere Angebote unter 600 Euro finden. Bei Rakuten.de kann man das 6s in Verbindung mit einem Gutschein bis zum 24.10. für 584,91 Euro erwerben. Der Gutscheincode ist: PRICEGUARD10. Danach wird es allerdings eng und das Smartphone ist nur noch für Preise jenseits der 600 zu haben. Dementsprechend sollte man am Samstag ruhig mal bei mobilcom debitel vorbei schauen.

  • Amazon – 612,00 Euro
  • Saturn – nicht vorrätig
  • Rakuten.de – 584,91 Euro (Gutscheincode: PRICEGUARD10 )
  • Mobilcom debitel – 559,99 Euro

[button url=“http://ndirect.ppro.de/click/1inM“ style=“red“ size=“large“ block=“true“ target=“_blank“ icon=“check“]zum Angebot[/button]

Smartmobil Verlosung: jeden Tag ein iPhone 6s zu gewinnen

Bei Smartmobil war es in den letzten Monaten eher ruhig geworden, im Drillisch Bereich sorgten eher die Discounter WinSIM und Simply dank extrem günstiger Tarifaktionen für Aufsehen. Daher hat man bei Smartmobil nun eine besondere Aktion gestartet und verlost bis zu 21.09.2016 jeden Tag ein iPhone unter allen Kunden, die sich für eine Allnet Flat von Smartmobil entscheiden. Smartmobil schreibt zu den Bedingungen der Aktion:

An dem Gewinnspiel nimmt automatisch jede Bestellung einer Allnet-Flat mit LTE teil, dabei ist es völlig egal, ob man sich für den Einstiegstarif LTE XS für 7,99 Euro mit 2 GB LTE entscheidet oder einen der anderen Rundum-sorglos-Tarife mit 4 GB (LTE S), 5 GB (LTE M) bzw. 6 GB inklusive EU-Flat (LTE L) wählt. Ebenso sind alle Laufzeitvarianten – mit 24 Monaten oder mit kurzer einmonatiger Laufzeit – bei der Verlosung mit dabei.

Besonders interessant ist dabei, dass auch die Tarife ohne 24 Monate Laufzeit an der Aktion teil nehmen. Man muss sich also nicht für 2 Jahre an den tarif binden und hat trotzdem die Chance auf ein iPhone 6s. Die Flatrates von Smartmobil sind dabei Allnet Flat und beginnen in einem Preisbereich ab 7.99 Euro monatlich (mit 3GB Datenvolumen). Die teuerste Flat kostet 29.99 Euro und bietet 6GB Datenvolumen. Den Überblick über die Allnet Flat von Smartmobil gibt es beispielsweise hier:

Die Gewinner werden dann am 7.10. per Mail benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich.

Die kompletten Bedingungen im Detail:

Teilnahmeberechtigt sind volljährige Neukunden mit Wohnsitz in Deutschland, die bis 21.09.2016 über www.smartmobil.de erfolgreich einen der Tarife LTE XS, S, M oder L ohne Smartphone abschließen. Unter allen Teilnehmern werden 10 iPhone 6s 16 GB verlost. Mehrfachbestellungen erhöhen die Gewinnchance nicht. Die Gewinner werden am 07.10.2016 per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn muss innerhalb einer Frist von 7 Tagen anerkannt werden, indem auf die E-Mail, die den Gewinn bekannt gibt unter Nennung des vollständigen Namens sowie der Adresse, an die der Gewinn zugestellt werden kann, geantwortet wird. Die Teilnahme ist kostenlos. Ausgenommen von der Verlosung sind Mitarbeiter des Drillisch-Konzerns, verbundene Unternehmen und deren Angehörige. Keine Barauszahlung des Gewinns. smartmobil.de haftet nur für Schäden, welche von smartmobil.de oder einem seiner Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig oder durch die Verletzung von Kardinalspflichten verursacht wurden. Dies gilt nicht für Schäden durch die Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit. smartmobil.de behält sich das Recht vor, dieses Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls dies aufgrund einzelner Umstände erforderlich sein sollte.

Galaxy Note 7 – deutlich langsamer als das iPhone 6s

Das Galaxy Note 7 ist noch gar nicht offiziell auf dem Markt, da gibt es bereits die ersten Tests unter anderem auch zur Geschwindigkeit des neuen Gerätes. Mit 4GB RAM und dem Exynos 8890 ist das Note 7 damit durchaus gut ausgestattet, was Leistungstests betrifft.

Bei PhoneBuff hat man den Speed des Note 7 daher mit dem iPhone 6s verglichen. An sich kein fairer Test, denn das iPhone 6s stammt aus dem letzten Jahr und die nächste Geräte-Generation bei Apple steht bereits vor der Tür.

Beim Test wurden dabei 14 verschiedene Apps nacheinander geöffnet und zusätzlich ein Video gerendert. Diese Aufgaben waren bei den Geräten gleich. Die Ergebnisse waren deutlich:

  • iPhone 6s: 1,21 Minuten
  • Samsung Galaxy Note 7: 2,04 Minuten

Das Note 7 ist also deutlich langsamer und das, obwohl das iPhone 6s nur auf 2GB RAM zurück greifen kann. An der Stelle sieht man sehr deutlich, welchen Effekt das gute Zusammenspiel von Hardware und Software bei Apple hat und das man diesen Effekt auch nicht einfach durch nominell bessere Technik einfach wett machen kann. Bleibt abzuwarten, wie sich das kommende iPhone 7 in diesem Test schlagen wird.

Das Video: iPhone 6s gegen Galaxy Note 7

O2 mit iPhone 6s ab 34.99 Euro und dem Galaxy S7 mit kostenloser 128GB Speicherkarte

Bei O2 hat man über das Wochenende (und noch etwas länger) einige neue Hardware-Deals aufgelegt. Unter anderem gibt es das Samsung Galaxy S7/ S7 edge inklusive einer kostenlosen 128 GB-microSD-Speicherkarte erhältlich und iPhone 6s ab 34.99 Euro monatlich.

Das Samsung Galaxy S7/ S7 edge inklusive einer kostenlosen 128 GB-microSD-Speicherkarte

Beim Samsung Galaxy S7 setzt O2 dabei auf den O2 Blue All-in M Tarif und bietet das Smartphone samt Tarif zum monatlichen Gesamtpreis von 37.49 Euro an. Darin enthalten ist neben dem Gerät auch die kostenlose MicroSD Karten, mit denen man die Geräte um 128GB Speicher aufrüsten kann. Diese Möglichkeit ist ein wichtiger Vorteil gegenüber dem S6, bei dem es diese Möglichkeit nicht gab. Insgesamt zahlt man so für diese Kombination füber die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten etwa 900 Euro.

Die Angebote dazu sind direkt auf O2online.de erhätlich.

iPhone 6s ab 34.99 Euro monatlich

Für besonders Kurzentschlossene gibt es bei o2 auch einen Deal zum aktuellen iPhone 6s. Bis zum 25. Juli 2016 bekommt man das Apple iPhone 6s für nur 34,99 Euro monatlich sowie das Apple iPhone 6s Plus für nur 39,99 Euro monatlich. Auch hier beziehen sich die Angaben wieder auf den O2 Blue M Tarif, der folgende Leistungen enthält:

  • Allnet- und SMS-Flat
  • 2 GB statt 1GB LTE Surfvolumen
  • 1GB EU-Flat

Auch in diesem Tarif gibt es wieder eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und über diese Laufzeit gerechnet zahlt man für die Modelle ca. 840 bzw. 960 Euro.