iPhone 8 – Batterieprobleme auch aus China berichtet

Update: In China hat mittlerweile auch das Staatsfernsehen über die Probleme mit dem iPhone 8 berichtet, auch dort wurden Fälle genannt, in denen die Batterien angeschwollen sind und die Geräte aufgedrückt haben. Bei Reuters schreibt man dazu:

A fresh case of Apple Inc’s (AAPL.O) new iPhone popping open due to a swollen battery has been reported in state media in China, the world’s biggest smartphone market where the U.S. firm is seeking to revive faltering sales. The incident comes as Apple investigates similar cases reported in Taiwan and Japan of batteries in its latest iPhone 8 Plus becoming bloated, causing the device’s casing to open.


Die aktuellen Apple Modelle werden nach und nach an die Kunden ausgeliefert und es gibt mittlerweile einige Fällen, in denen die Kunden von defekten und teilweise aufgedrückten Geräten berichten. Die Fälle gehen nicht so weit wie beim Note 7, bei denen die Geräte in Brand geraten sind, es scheint aber durchaus beim Laden zu Verformungen des Akkus zu kommen. Dazu scheint die Zahl der Fälle auch sehr gering zu sein, weltweit sind wohl derzeit nur eine weniger als 10 solcher Fälle berichtet worden.

Der Tweet eines Nutzers dazu im Original:

Bei Mashable heißt es im Original:

An iPhone 8 Plus owner in Taiwan says that her five-day-old 64GB device split open while charging, according to The Next Web. The owner claims she was using the official Apple charging cord, and after about three minutes, the phone started swelling, and she pulled it off the charger. Another iPhone 8 Plus owner in Japan also claims his phone started splitting open. The weird thing about his story is that he didn’t even have an opportunity to charge his new device. He claims that his phone’s screen was bursting open from the second he unboxed it.

Nun gibt es beim Start neuer Topmodelle auch immer Meldungen zu Defekten und Zerstörungen – allerdings hat Apple in diesem Fall gegenüber Mashable bestätigt, dass man sich die Modelle genauer anschaut. Allerdings gibt es noch keine weiteren offizielle Informationen, ob es sich dabei um einzelne Fehler bei Modellen handelt oder um ein größeres Problem. Daher scheint es aktuell zumindest noch keinen Grund zur Besorgnis zu geben, das könnte sich aber ändern, wenn mit noch mehr Modellen auch dem Markt und einem Anstieg bei der Nutzung auch die Zahl der Meldungen zu diesen Problemen beim iPhone 8 ansteigen sollte. Darauf deutet bisher aber noch nichts hin.

iPhone 8 – Wo liegen die Unterschiede zum iPhone X?

Der größte direkte Unterschied zwischen den Modellreihe macht sich bereits beim Preis bemerkbar. Die iPhone 8 Modelle werden ab 799 Euro zu haben sein und kosten damit etwa 350 Euro weniger als das iPhone X. Die Vorbestellung ist dabei bereits ab 15. September verfügbar, beim iPhone X muss man bis Ende Oktober warten, bevor man die Geräte vorbestellen kann.

Dafür bietet aber auch nur das iPhone X das neue Design mit den deutlich kleineren Rändern. Auch Face ID gibt es nur beim iPhone X und dazu setzen die iPhone 8 Modelle auf LCD* Displays (wie die Vorgänger) während man beim iPhone X bereits OLED Displays verbaut hat. Bei Akku setzt das iphone X auf 2700mAh und hat damit etwas mehr Kapazität als die Modelle in den 8er Geräten.

Das iPhone X ist also tatsächlich der Technologieträger bei Apple. iPhone 8 und 8 plus werden aber sicher auch ihre Fans finden, immerhin sind auch sie eine deutliche Weiterentwicklung zum bisherigen iPhone 7* und 7 plus.

iPhone 8 und iPhone X – Wie deaktiviert man das haptische Feedback?

iPhone 8 und iPhone X – Wie deaktiviert man das haptische Feedback? Am 12. September wurde in der Apple-Zentrale in Cupertino das iPhone 8* und iPhone X vorgestellt. Somit war es auf den Tag genau 10 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten iPhones, das X-Modell nimmt zudem darauf Bezug, denn das X steht dabei für die römische Zahl 10. Das Jubiläumsmodell ist jedoch erst Anfang November im Handel erhältlich, während das iPhone 8* bereits ab 22. September im Shop verfügbar ist. Das iPhone 8 kostet circa 800 Euro, das iPhone X ist etwa 350 Euro teurer.

iPhone 8 und iPhone X – haptisches Feedback deaktivieren

Das haptische Feedback ist bereits seit dem iPhone 6s bekannt und wird durch die sogenannte Taptic Engine ermöglicht. Diese Technologie wurde von Apple entwickelt und ist eine Weiterentwicklung der bisherigen Vibrationsmotoren. Auf der Wikipedia-Seite steht zum Begriff „Taptic Engine“ folgendes:

Die Taptic Engine ist ein elektromagnetischer Linear-Aktor. Ein federnd gelagerter, verhältnismäßig schwerer Metallstift wird dabei durch einen oder mehrere Elektromagneten angezogen. Je nach Stärke und Frequenz der Magnetkraft können dadurch einfache Vibrationen, aber auch präzise Stöße erzeugt werden.

Die meisten Nutzer werden sich wahrscheinlich bereits an das Feature gewöhnt habe. Nichtsdestotrotz lässt sich diese Funktion  – falls gewünscht – folgendermaßen deaktivieren:

  1. Zunächst das Menü „Einstellungen“ öffnen.
  2. Anschließend nach unten scrollen zu dem Punkt „Töne & Haptik“.
  3. Dort befindet sich die Option „Systemhaptik“.
  4. Nun lässt sich das Feature per Schieberegler deaktivieren, dazu schiebt man den Regler nach links.

Es ist jedoch möglich, dass die Umstellung erst mit einer kleinen zeitlichen Verzögerung vom iPhone 8 oder iPhone X erkannt wird. Auf die gleiche Art und Weise lässt sich die Funktion selbstverständlich auch wieder aktivieren. Diesbezüglich muss man den „Systemhaptik“-Schieberegler einfach nach rechts ziehen.

Weitere Links zum iPhone 8 und iPhone X

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 8 – Herstellung knapp 10 Dollar teurer als im Vorjahr

Die Analysten von IHS haben sie die neuen iPhone Modelle angeschaut und nachgerechnet, wie teuer die Herstellung der Geräte wohl gewesen ist. Dabei kommen sie für das iPhone 8 plus auf Materialkosten von 288 Dollar, die Herstellung kostet dazu nochmal 7 Dollar. Das normale iPhone 8 (mit 64GB Speicher) kommt auf Materialkosten von 247 Dollar. Insgesamt sind damit beide Modelle teurer als im Vorjahr, beim iPhone 8 selbst liegt der Aufpreis bei etwa 10 Dollar, beim iPhone 8 plus sogar bei knapp 18 Dollar.

Im Original heißt es dazu:

The IHS report estimates that after $7.36 in basic manufacturing costs are added, Apple’s total cost to make the iPhone 8 Plus rises to $295.44, $17.78 higher than that of the iPhone 7 Plus. IHS Markit also estimates that the iPhone 8 bill of materials is $247.51, or $9.57 higher than the iPhone 7 at the time of release. The unsubsidized price for a 64GB iPhone 8 starts at $699, which is $50 more than the starting price for the iPhone 7 at launch. The iPhone 8 Plus starts at $799, which is $30 higher than that of the iPhone 7 Plus at launch.

Interessant sind tatsächlich die Verkaufspreise, die in diesem Jahr etwas höher sind und sogar noch über den Steigerungen der Herstellungskosten liegen. Apple dürfte damit pro Modell wieder mehr verdienen und das wird sicher in den Quartalszahlen – gute Umsätze vorausgesetzt – für gute Zahlen sorgen.

Interessant dürfte diese Analyse werden, wenn das neuen iPhone X auf den Markt kommt. Hier hat Apple noch weitaus mehr neue Technik verbaut und es dürfte daher bei den Herstellungskosten nochmal einen deutlichen Aufschlag im Vergleich zum normalen iPhone 8 geben.

iPhone 8 – Wo liegen die Unterschiede zum iPhone X?

Der größte direkte Unterschied zwischen den Modellreihe macht sich bereits beim Preis bemerkbar. Die iPhone 8 Modelle werden ab 799 Euro zu haben sein und kosten damit etwa 350 Euro weniger als das iPhone X. Die Vorbestellung ist dabei bereits ab 15. September verfügbar, beim iPhone X muss man bis Ende Oktober warten, bevor man die Geräte vorbestellen kann.

Dafür bietet aber auch nur das iPhone X das neue Design mit den deutlich kleineren Rändern. Auch Face ID gibt es nur beim iPhone X und dazu setzen die iPhone 8 Modelle auf LCD Displays (wie die Vorgänger) während man beim iPhone X bereits OLED Displays verbaut hat. Bei Akku setzt das iphone X auf 2700mAh und hat damit etwas mehr Kapazität als die Modelle in den 8er Geräten.

Das iPhone X ist also tatsächlich der Technologieträger bei Apple. iPhone 8 und 8 plus werden aber sicher auch ihre Fans finden, immerhin sind auch sie eine deutliche Weiterentwicklung zum bisherigen iPhone 7* und 7 plus.

iPhone 8 und iPhone X – Akku richtig und schnell laden

iPhone 8 und iPhone X – Akku richtig und schnell laden Die beiden Smartphones* wurden am 12. September in der neuen Apple-Zentrale in Cupertino vorgestellt. Anlass war der 10. Geburtstag des ersten iPhones, das X-Modell ist somit das „Jubiläumsmodell“. Das X im Namen steht dabei für die römische Zahl „10“. Es ist jedoch erst Anfang November im Handel erhältlich, während das iPhone 8 bereits ab 22. September im Shop verfügbar ist. Das iPhone 8 kostet circa 800 Euro, das iPhone X ist etwa 350 Euro teurer.

iPhone 8 und iPhone X – Akku richtig und schnell laden

Beide Smartphones arbeiten mit dem A11 Bionic Chip. Beim Akku setzt das iPhone X auf 2.700 mAh und somit etwas mehr Leistung als beim iPhone 8. Die Kapazität des 8er Modell ist sogar marginal geringer als beim Vorgängermodell iPhone 7. Die Laufzeit des Akku bleibt jedoch aufgrund von Softwareanpassungen unverändert. Auf der Apple-Homepage steht unter der Rubrik „Batterien und Stromversorgung“ bei beiden Modellen: kabelloses Laden (mit Qi Ladegeräten), Aufladen über USB Anschluss am Computer oder Netzteil und schnelle Aufladung. Die Schnellladefunktion scheint beim iPhone X dennoch besser zu sein, immerhin befindet sich dort im Vergleich zum iPhone 8 eine genau Angabe. Demnach soll der Akku in 30 Minuten bis zu 50 Prozent geladen sein.

Bezüglich des kabellosen Laden bewirbt Apple das iPhone 8 folgendermaßen:

Die Rückseite aus Glas ermöglicht einfaches Laden ohne Kabel.

Zum selben Thema steht beim iPhone X:

Da es kein Ladekabel mehr braucht, ist das iPhone X wirklich gemacht für eine Zukunft ohne Kabel.

Die Werbung für das kabellose Laden ist gut und schön, dennoch benötigt man dafür zusätzlich ein Qi-Ladegerät. Das ist ärgerlich, zumal beide Smartphones wahrlich keine Schnäppchen sind. Wer sich jedoch ein Qi-Ladegerät kauft oder bereits gekauft hat, muss dieses lediglich mit dem Netzstecker verbinden. Anschließend kann man das iPhone auf das Pad legen und es wird geladen. Nichtsdestotrotz wird zusätzlich der „altmodische Weg“ des Akkuladen über ein Ladegerät beschrieben:

  1. Zunächst schließt man das USB-Kabel an das USB-Netzteil und das andere Ende des USB-Kabels an die Multifunktionsbuchse an.
  2. Danach steckt man das USB-Netzteil in eine Netzsteckdose.
  3. Sobald der Akku vollständig geladen ist, trennt man das iPhone vom Ladegerät und zieht anschließend das USB-Netzteil aus der Steckdose.

Es wird empfohlen das mitgelieferte Ladegerät zu verwenden. Ladegeräte weisen unterschiedliche Ausgangsleistungen auf, bei Nutzung eines weniger leistungsstarken Ladegeräts dauert das Aufladen des Akkus entsprechend länger.

Weitere Links zum iPhone 8 und iPhone X

iPhone 8 und iPhone X mit Mac verbinden

iPhone 8 und iPhone X mit Mac verbinden Am 12. September wurde in der Apple-Zentrale in Cupertino das iPhone 8 und iPhone X vorgestellt. Somit war es auf den Tag genau 10 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten iPhones, das X-Modell nimmt zudem darauf Bezug, denn das X steht dabei für die römische Zahl 10. Das Jubiläumsmodell ist jedoch erst Anfang November im Handel erhältlich, während das iPhone 8 bereits ab 22. September im Shop verfügbar ist. Das iPhone 8 kostet circa 800 Euro, das iPhone X ist etwa 350 Euro teurer.

iPhone 8 und iPhone X – Verbindung mit Mac

Mit der Zeit sammeln sich Fotos oder Musikdateien auf dem Smartphone*. Insbesondere bei Fotos ist es ratsam, diese gelegentlich auf dem PC zu speichern. Die internen Speicher des iPhone 8 und X sind mit 64 Gigabyte zwar sehr üppig, wenn man jedoch nicht innerhalb der ersten Tage seine Urlaubs- oder Familienfestfotos auf dem PC festhält, „verstauben“ diese häufig in der Fotogalerie des Smartphones. Die Verbindung des iPhone 8 und iPhone X mit einem PC, Laptop oder Mac geschieht folgendermaßen:

  1. Zunächst den PC starten.
  2. Anschließend das im Lieferumfang enthaltene USB-Kabel mit einem freien USB-Port des PCs verbinden.
  3. Das andere Ende des Kabel an das iPhone 8 oder iPhone X anschließen.
  4. Innerhalb weniger Sekunden wird das iPhone erkannt und installiert. Mit dieser Verbindung allein hat man jedoch lediglich Zugriff auf die Bilder des iPhones. Wer sein iPhone umfassender verwalten möchte benötigt die iTunes Software.
  5. iTunes-Software laden. Neben dem Herunterladen von Apps und Songs, ermöglicht iTunes zudem unter anderem das Erstellen eines Backups oder die Durchführung eines Resets.

Mögliche Probleme

Sollte die Verbindung mit dem PC nicht funktionieren, kann das beispielsweise an einer veralteten Software des Computers oder iPhones liegen. Mit Hilfe einer Softwareaktualisierung sollte das Problem schnell behoben werden können. Des Weiteren erscheint auf dem iPhone die Nachricht „Diesem Computer vertrauen?“, diese Meldung muss bejaht werden, ansonsten verbindet sich das iPhone nicht mit dem PC. Darüber hinaus lohnt es sich das USB-Kabel auf Risse oder Brüche zu prüfen, falls die Verbindung zum PC fehlschlägt. Hilfreich bei Problemen ist zudem oftmals bereits ein simples Trennen des USB-Kabels vom Computer. Anschließend kurze Zeit warten und die Geräte erneut miteinander verbinden. Allerdings gelingt die Verknüpfung zwischen iPhone und Computer in den meisten Fällen ohne Schwierigkeiten.

Weitere Links zum iPhone 8 und iPhone X

iPhone 8 und iPhone X – Widgets löschen und deaktivieren

iPhone 8 und iPhone X – Widgets löschen und deaktivieren Die beiden Smartphones* wurden am 12. September im Silicon Valley oder genauer gesagt in der neuen Apple-Zentrale in Cupertino vorgestellt. Auf den Tag genau vor 10 Jahren wurde das erste iPhone veröffentlicht. Dementsprechend bezieht sich auch das X-Modell darauf, das X steht dabei für die römische Zahl „10“. Das iPhone 8 ist mehr oder weniger eine Weiterentwicklung des iPhone 7*, wohingegen das iPhone X mit einigen neuen Features aufwartet. Unter anderem ist beim „Jubiläumsmodell“ der Home-Button verschwunden, anstatt des Fingerabdrucksensor kann man das iPhone X mittels „Face-ID“ entsperren. Ansonsten setzen beide Smartphones* auf den leistungsstarken A11 Bionic Chip und auf das Betriebssystem iOS 11. Das iPhone 8 ist ab 22. September im Handel erhältlich, das iPhone X erst Anfang November diesen Jahres.

Was ist ein Widget?

Widgets sind kleine Anwendungen, die bestimmte Anwendungsfunktionen starten, um auf dem Startbildschirm Informationen und einen einfachen Zugriff bereitzustellen. Im Grunde ist ein Widget damit eine kleine App, der Unterschied zwischen beiden besteht jedoch darin, dass eine App als eigenständiges Programm in einem neuen Fenster geöffnet werden muss. Ein Widget ist dagegen in seine Umgebung eingebunden und lässt sich in der Regel interaktiv über ein Fenstersystem bedienen. Veranschaulichen lässt sich dies am Beispiel von Facebook. Klickt man auf die Facebook-App, so wird das ganze Programm mit Profil, Nachrichten und Freundesanzeigen geladen. Wohingegen beim Facebook-Widget exemplarisch nur die neuesten Statusmeldungen von Freunden auf dem Homescreen aufgelistet werden. Hinsichtlich der Übersichtlichkeit auf dem Homescreen lohnt es sich dennoch nicht benötigte Widgets zu entfernen.

iPhone 8 und iPhone X – Widgets löschen und deaktivieren

Im Apple-Support befindet sich diesbezüglich eine Anleitung.

  1. Zunächst streicht man nach rechts auf dem Homescreen, Sperrbildschirm oder der Mitteilungszentrale.
  2. Anschließend scrollt man nach unten und klickt auf den Punkt „Bearbeiten“.
  3. Oben sind nun die aktuell installierten Widgets zu finden, weiter unter ist eine Liste mit Widgets, welche noch hinzugefügt werden können. Bei den installierten Widgets befindet sich links ein roter Kreis mit einem weißen Minus-Zeichen, wohingegen bei den noch nicht installierten Widgets ein grüner Kreis mit einem weißem Plus-Zeichen zu sehen.
  4. Mit Hilfe dieser beiden Symbole kann man beiden Smartphones Widgets sehr leicht aktivieren beziehungsweise deaktivieren.

Darüber hinaus kann man über die „Ansicht heute“-Funktion Widgets über den Lockscreen deaktivieren.

  1. Öffnet man das „Einstellungen„-Menü.
  2. Danach scrollt man runter und tippt auf die Option „Touch ID & Code“.
  3. Anschließend den Code eingeben und bestätigen.
  4. Sodann öffnet sich ein neues Fenster, unter der Überschrift „Im Sperrzustand Zugriffe erlauben“ gibt es unter anderem die Option „Ansicht heute„.
  5. Den entsprechenden Schieberegler nach links ziehen und die Widgets werden nicht mehr angezeigt.

Weitere Links zum iPhone 8 und iPhone X

iPhone 8 – ärgerliche Störgeräusche bei Gesprächen (Update)

Update: Mittlerweile gibt es auch ein Video von diesen Geräuschen (THX @ eric)

Die neuen iPhone 8 Modelle sind erst weniger Tage auf den Markt, aber bei einigen der neuen Nutzer gibt es bereits Ärger aufgrund von Störgeräuschen, die während der Telefonate auftreten. Dabei scheinen Modelle aus allen Ländern betroffen und auch verschiedene Verbindungsformen machen keinen Unterschied – es gibt ein feines Störgeräusch während der Gespräche.

Im Original heißt es im Macrumors Forum von einem Nutzer dazu:

It is a high-pitched crackle like an audio pop that happens in the earpiece top speaker intermittently during calls. Some calls are fine and others crackle. It is not audible on earphones or on speakerphone, only through the earpiece. The caller on the other end doesn’t hear it.

I don’t know whether this is hardware or software related, but one thing that made me think it’s software related is that if you switch on to speakerphone for a few seconds then back to earpiece, the crackles resolve for the duration of the rest of the call. If this was a hardware issue with the earpiece, doing this shouldn’t make a difference.

Einige Nutzer berichten dazu davon, dass diese Geräusch auch während der Nutzung von Facetime auftreten. Sie scheinen also nicht nur auf die Gespräche per Telefonapp beschärnkt zu sein. Auch scheinen die Mobilfunk-Betreiber in diesem Fall nichts dafür zu können.

Nach Angaben von Macrumors ist Apple darüber bereits informiert und untersucht dieses Problem. Es scheint aber zumindest bisher noch keine Lösung dazu zu geben und auch ein öffentliches Statement von Apple zu den Problemen des iPhone 8 fehlt bislang noch.

iPhone 8 – Wo liegen die Unterschiede zum iPhone X?

Der größte direkte Unterschied zwischen den Modellreihe macht sich bereits beim Preis bemerkbar. Die iPhone 8 Modelle werden ab 799 Euro zu haben sein und kosten damit etwa 350 Euro weniger als das iPhone X. Die Vorbestellung ist dabei bereits ab 15. September verfügbar, beim iPhone X muss man bis Ende Oktober warten, bevor man die Geräte vorbestellen kann.

Dafür bietet aber auch nur das iPhone X das neue Design mit den deutlich kleineren Rändern. Auch Face ID gibt es nur beim iPhone X und dazu setzen die iPhone 8 Modelle auf LCD Displays (wie die Vorgänger) während man beim iPhone X bereits OLED Displays verbaut hat. Bei Akku setzt das iphone X auf 2700mAh und hat damit etwas mehr Kapazität als die Modelle in den 8er Geräten.

Das iPhone X ist also tatsächlich der Technologieträger bei Apple. iPhone 8 und 8 plus werden aber sicher auch ihre Fans finden, immerhin sind auch sie eine deutliche Weiterentwicklung zum bisherigen iPhone 7* und 7 plus.

iPhone 8 und iPhone X -Backup erstellen, abspeichern und einspielen

iPhone 8 und iPhone X -Backup erstellen, abspeichern und einspielen Am 12. September wurden die beiden Smartphones in der Apple-Zentrale in Cupertino vorgestellt. Es war exakt zehn Jahre nach der Veröffentlichung des ersten iPhones, deswegen wurde auch das „Jubiläumsmodell“ iPhone X präsentiert, das X steht dabei für die römische Zahl 10. Allerdings ist dieses Smartphone erst Anfang November im Handel erhältlich, wohingegen das iPhone 8 bereits ab 22. September verfügbar ist.

Backup mit iCloud oder iTunes?

Backup ist die englische Bezeichnung für Datensicherung. Es werden Kopien von Dateien erstellt, in der Absicht diese bei Datenverlust wieder einspielen zu können. Die auf dem Speichermedium gesicherten Daten werden als Sicherungskopien bezeichnet. Beim iPhone 8 und X kann man ein Backup via iCloud und/oder iTunes erstellen. Auf der Support-Seite von Apple werden die beiden Varianten verglichen.

iCloud

  • Speichert Backups in iCloud
  • Bietet bis zu 2 TB Speicherplatz (die ersten 5 GB sind kostenlos)
  • Verschlüsselt Ihre Backups immer
  • Lässt Sie Backups überall per WLAN erstellen und verwenden

iTunes

  • Speichert Backups auf Ihrem Mac oder PC
  • Der Speicherplatz ist von der verfügbaren Speicherkapazität auf dem Mac oder PC abhängig
  • Bietet verschlüsselte Backups (standardmäßig deaktiviert)
  • Erlaubt Ihnen, Backups auf dem Mac oder PC zu erstellen und zu verwenden

iPhone 8 und iPhone X – Backup erstellen, abspeichern und einspielen

Ein Backup via  iCloud kann wie folgt erstellt werden.

  1. Zunächst das iPhone mit einem WLAN-Netzwerk verbinden.
  2. Anschließend in das „Einstellungen“-Menü zu [Benutzername] navigieren und auf „iCloud“ tippen.
  3. Danach auf „Backup jetzt erstellen“ klicken. Während des Vorgangs die Verbindung mit dem WLAN nicht trennen.
  4. Prüfen, ob das Backup erfolgreich war. Diesbezüglich navigiert man über „Einstellungen“ –> [„Benutzername“] –> „iCloud“ –> „iCloud Speicher“ –> „Speicher verwalten“, dort findet man die hinterlegten Backups mit Datum und Speichergröße.

Die Wiederherstellung eines Backups über iCloud ist etwas umständlicher. Über „Einstellungen“ geht man zu „Allgemein“ und weiter auf „Zurücksetzen“. Anschließend „Inhalte und Einstellungen löschen“ antippen, daraufhin „Apps & Daten“ auswählen und auf „Aus iCloud Backup wiederherstellen“ klicken. Abschließend bei iCloud anmelden und das gewünschte Backup auswählen.

Die Erstellung eines Backups mit iTunes geschieht folgendermaßen.

  1. Als erstes iTunes öffnen und das iPhone an den Computer anschließen.
  2. Nachdem das iPhone auf dem PC angezeigt wird, das Symbol anklicken.
  3. Unter der Kategorie „Backup“ kann man mit dem Button „Jetzt sichern“ die Sicherungskopie erstellen.
  4. Anschließend findet man das Backup unter der Menüleiste „Bearbeiten“ –> „Einstellungen“ –> „Geräte“

Auf die gleiche Art und Weise kann man die Daten auf das iPhone zurückspielen, lediglich in der Rubrik „Backup“ auf „Backup wiederherstellen“ tippen. Danach die gewünschte Sicherungskopie auswählen und auf „Wiederherstellen“ klicken.

Für welche Variante man sich entscheidet bleibt jeden selbst überlassen, allerdings fallen bei der iCloud ab 5 Gigabyte Kosten an. Momentan kosten 50 Gigabyte 0,99 Euro monatlich. Zudem gibt es noch die 200 Gigabyte oder 2 Terrabyte Option für 2,99 beziehungsweise 9,99 Euro monatlich.

Weitere Links zu iPhones

iPhone 8 – neue Bestwerte im Kameratest

Das iPhone 8 ist mittlerweile offiziell verfügbar und damit gibt es auch die ersten Möglichkeiten, die neue Kamera zu testen. Die Experten von DxOMark haben dies ausführlich getan und waren vom neuen Setup beim iPhone 8 und auch beim iPhone 8 plus begeistert. Die Geräte lassen dabei die Konkurrenz weit hinter sich und erreichen mit 92 bzw. 94 Punkten (iPhone 8 und 8 Plus) auf der Testskala einen neuen Rekord.  Bisher lagen die besten Ergebnisse bei 90 Punkten und diese Resultate teilte sich sowohl das HTC U11 als auch das Google Pixel.

Bei DxOMark schreibt man im Original zu den Testergebnissen:

The Apple iPhone 8 Plus is the best-performing mobile device camera we have ever tested. Its overall DxOMark Mobile score of 94 sets a new record, beating out the 90 points for both the Google Pixel and the HTC U11, as well as the 92 that its sibling iPhone 8 just scored. Its Photo score of 96 is also a new record, blowing past the Pixel’s 90. For Video, its score of 89 is among our highest, but tied with the HTC U11 and slightly below the Pixel’s 91. Of course, the Pixel is nearly a year old now, so it makes sense that Apple’s new flagship is breaking new ground.

Den gesamten Test zu Nachlesen (auch mit vielen Vergleichsbildern) gibt es hier.

Besonders an zwei Punkten kommt derzeit niemand an Apple vorbei. Beim Bokeh-Effekt Effekt hat Apple im Vergleich zum Vorgänger nochmal deutlich nachgebessert und die Software erkennt und verarbeitet die Bildebenen noch besser. Auch der HDR Modus wurde verbessert und besonders beim wenig Licht und in dunklen Bereichen auf den Bildern ist die Qualität jetzt noch besser. Insgesamt hat Apple also bei der Kamera wieder vieles richtig gemacht und es bleibt abzuwarten, ob das kommende iPhone X hier nochmal besser werden kann.

Die Kameratechnik im iPhone 8

Bei der Kamera unterscheiden sich iPhone 8 und das iPhone 8 plus deutlich: nur in der Plus Variante gibt es die Dual Lens Kamera. Das normale iPhone 8 arbeitet nur mit einem Objektiv. In beiden Geräten wurde die Kamera aber weiter verbessert. Die neue Kamera liefert außerdem die höchste Qualität der Videoaufzeichnung, die jemals in einem Smartphone erreicht wurde, mit einer besseren Videostabilisierung, 4K Videoaufnahmen mit bis zu 60 fps und Zeitlupenvideo in 1080p mit bis zu 240 fps. Der von Apple entwickelte Video-Encoder bietet Echtzeitbild- und Bewegungsanalyse für optimale Videoqualität. Mit iOS 11 unterstützen iPhone 8 und iPhone 8 Plus HEIF und HEVC für bis zu doppelt so starke Komprimierung und Speicherung von bis zu zweimal so vielen Fotos und Videos.

iPhone 8 und iPhone X – Kameraton deaktivieren

iPhone 8 und iPhone X – Kameraton deaktivieren Beide Smartphones besitzen eine Dual-Kamera. Auf der Homepage von Apple wird die Kamera des iPhone 8 wie folgt beschrieben:

Die beliebteste Kamera der Welt. Jetzt noch besser. Das iPhone 8 hat eine noch fortschrittlichere 12 Megapixel Kamera. Mit einem größeren und schnelleren Sensor. Einem neuen Farbfilter. Satteren Pixeln. Und optischer Bild­stabilisierung für Fotos und Videos.

Des Weiteren bewirbt Apple die TrueDepth Kamera iPhone X:

Eine Frontkamera, die ganz weit vorne ist. Mach fantastische Selfies, mit perfekt scharfem Vordergrund und kunstvoll verschwommenem Hintergrund.

Nichtsdestotrotz ertönt bei jedem Auslösen der Kamera des iPhone 8 und X ein Klick-Geräusch. Dieser Shutter-Sound ist lediglich das Signal, dass man soeben ein Foto aufgenommen hat. Der Ton ist jedoch auf Dauer nervig, zudem gibt es Situationen wo der Kamera-Ton sehr unpassend beziehungsweise störend ist: bei Tieraufnahmen oder beim Abfotografieren von Schultafeln.

iPhone 8 und iPhone X – Kameraton deaktivieren

Im Kamera-Menü kann man den Ton leider nicht abstellen. Es gibt jedoch eine indirekte Möglichkeit, indem man das Smartphone lautlos oder auf Vibration stellt. In beiden Modi erfolgt die Aufnahme geräuschlos. Der Lautlos-Schalter befindet sich sowohl beim iPhone 8 als auch beim iPhone X  – bei Draufsicht – oben auf der linken Seite. Das Gerät ist stumm geschaltet, wenn es vibriert und neben den Schalter eine orange Schaltfläche sichtbar wird. Allerdings kann man bei Geräten, welche für den asiatischen Markt produziert wurden, den Kameraton generell nicht aktivieren.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit verschiedene Anwendungen über iTunes zu laden, welche den Kameraton ebenfalls deaktivieren. Von der Kundenzufriedenheit her, konnte die App Capera überzeugen. In der Beschreibung steht unter anderem „Switch the shutter sound with slide switch“, somit kann man die Kamera zügig lautlos schalten.

Weitere Links zum iPhone 8 und iPhone X