So macht man ein iPhone-Backup ohne iTunes

So macht man ein iPhone-Backup ohne iTunes – im Gegensatz zu Android, erfolgt die Datensicherung mit Apple Geräten etwas komplizierter, man kann seine Musik, Bilder und andere Inhalte also nicht einfach mithilfe von „Kopieren und Einfügen“ hinterlegen, sondern muss einer genaueren Anleitung folgen, zumindest war das bis jetzt der Fall. In der Regel nutzt man beim iPhone iTunes um die Inhalte zu sicher, wir wollen hier aber Möglichkeiten zeigen, wie es auch ohne iTunes geht. Die iTunes Anleitungen für das Backup beim iPhone gibt es aber weiterhin hier: iPhone Backup

Was ist eigentlich mit iTunes?

Inzwischen werden die Apple Nutzer die letzte Neuigkeit gehört haben: iTunes wird nach seinem 18-jährigen Dienst entlassen. Vielen dieser Nutzer wird die Nachricht über die Abschaffung der Software nicht sonderlich überraschen, denn die meisten benutzen inzwischen iCloud oder freuen sich schon auf die bevorstehende macOS-Version „Catalina“. Für diejenigen, die sich an den Umgang mit dem besagten Programm gewöhnt haben, entsteht die Frage, wie man nun in Zukunft die Backups erfüllen kann, denn bis jetzt gab es nur schwächere und produktivitätsgeringere Alternativen wie die Foto-App und AirDrop-Funktion.

Backups mit Catalina

Sobald die an iTunes gewohnten Nutzer mit Catalina konfrontiert werden, sollten sie alsbald merken, dass die Übertragung und Synchronisierung mit iPhone, iPod oder iPad dort bedienungsfreundlich per Finder vonstattengeht. Man kann also direkt über die Verknüpfung und das per Kabel angeschlossene Gerät die Datenspeicherung vornehmen. Die Schaltflächen für Synchronisation und Backups befinden sich an den Stellen, an die man sich schon bei der Arbeit mit iTunes gewöhnt hat und erlauben es dem Nutzer problemlos Musik, Filme, Serien, Podcasts und weitere Inhalte zwischen dem iPhone und einem anderen Träger auszutauschen.

Was passiert dabei mit der iTunes-Bibliothek?

Bei Catalina handelt es sich um eine Arbeitsaufteilung und zwar werden dabei unterschiedlichen Bereiche in Abschnitte für Musik, Filme und Serien unterteilt. Alle gekauften Serien, Filme und Lieder werden dabei in die entsprechenden Anwendungen integriert und bleiben dort als Downloads erhalten. Für diese Dienste muss auch kein zusätzliches Abonnement abgeschlossen werden. Man erwirbt also jede Ware separat und kann sie in der passenden App abspielen. Alle Daten, die bis dahin in den Bibliotheken erhalten waren, werden von Apple Music übernommen. Damit es aber zu keinen möglichen Problemen kommt, sollte der Nutzer sicherheitshalber Backups vornehmen, sodass keine Inhalte verlorengehen.

Bleibt iTunes auf Windows erhalten?

Bis jetzt wurde berichtet, dass das beliebte Programm tatsächlich für alle Windows Nutzer erhalten bleibt. So müssen sich alle Betroffenen gar nicht auf eine Änderung einstellen und können so vorgehen, wie sie es auch schon früher gemacht haben. Dasselbe betrifft auch Macs Inhaber.

Weitere Links rund um das iPhone

Android und iPhone – so erstellt man Backups und Sicherungen

Android und iPhone – so erstellt man Backups und Sicherungen – Das Smartphone trägt jeder immer bei sich. Selten lässt man es mal zu Hause liegen, oder nimmt es einfach nicht mit. Dementsprechend speichert man auf dem Smartphone viele persönliche Daten in Form von Fotos, Videos oder Kontakten. Diese möchte man ungern verlieren, da ein Verlust bei vielen oft unwiderruflich ist, oder die Neubeschaffung sehr aufwändig. Hier schafft ein Backup Abhilfe.

Die wichtigsten Daten zuerst sichern

Bevor man ein Backup erstellt, sollte man sich durch den Kopf gehen lassen, welche Daten die wichtigsten und welche verzichtbar sind. Fotos, eigene Videos oder Kontakte sind meist nicht wieder zu beschaffen. Daher sollte man diese Daten unbedingt sichern. Bei Musik, oder Apps ist ein Verlust nicht ganz so tragisch, da diese Daten in jedem Fall wiederbeschaffbar sind. Apps kann jederzeit über beispielsweise den Google Play Store abrufbar und Musik hat man entweder noch in Form von CDs oder auch bei online Diensten gespeichert. Ist man sich dennoch unsicher kann man auch einfach von allen Daten, die auf dem Smartphone gespeichert sind ein Backup erstellen.

Backup erstellen fürs Smartphone

Eine Vielzahl von Herstellern von Smartphones oder Betriebssystemen bieten online Funktionen an, die ein Backup vom Smartphone erstellen. Diese Datensicherungen sind meistens jedoch nicht vollständig, deshalb ist hier Vorsicht geboten. In Sachen Datenschutz sollte man hier ebenfalls vorsichtig sein und sich genau darüber informieren, was mit den gesicherten Inhalten passiert. Ein Alternative zum online Backup beim Hersteller, wäre eine lokale Sicherung auf dem Computer.

Backup für Android Nutzer

Bei den meisten Herstellern von Betriebssystemen findet sich eine Anleitung zur Erstellung eines Backups meist auf der Herstellerseite. Bei Android ist das Ganze leider nicht so leicht, da Google keine einheitliche Lösung anbietet. Dementsprechend ist es für Android Nutzer deutlich schwieriger ein Backup zu erstellen. Eine gute Übersicht wurde allerdings von chip zusammengestellt und findet sich hier.

Wem das alles zu kompliziert ist der kann seine Daten noch immer per Hand auf den Rechner ziehen.

Weitere hilfreiche Beiträge