Die Daten am iPhone und iPad erfolgreich löschen – so geht es

Die Daten am iPhone und iPad erfolgreich löschen – so geht es hat man den eigenen iPhone lange genug benutzt und will sich nun einen neuen erwerben, wird man vermutlich das veraltete Gerät nicht einfach wegwerfen. Hat man aber vor den Apple Produkt weiterzugeben oder zu verkaufen, wird man die privaten Informationen, die man im Lauf der Nutzungszeit auf dem Gerät abgespeichert hat, als solche auch bestehen lassen wollen. An dieser Stelle ist es ratsam, nach dem die entsprechenden Dateien auf einem anderen Gerät abgespeichert wurden, diese von dem alten iPhone – auch in Bezug zu iCloud – zu löschen. Wie man das richtig macht, erfahren die Leser im folgenden Beitrag.

Wichtige Daten speichern

Wie es schon in der Einleitung beschrieben wurde, muss man als erstes, bevor die Daten vom Gerät unwiderruflich gelöscht werden, diese sichern und abspeichern. Durch den automatischen Backup kommt es gelegentlich dazu, dass Kontakte, Kalender, elektronische Post und ähnliches schon im Voraus im iCloud zurückgelegt werden, sodass eine zusätzliche Absicherung nicht unbedingt vonnöten ist. Will man jedoch sichergehen, so besteht die Möglichkeit die besagten Informationen auf die alte Art zu speichern, und zwar sich alles mit Stift und Papier notieren zu lassen. Bei anderen Dateien, zum Beispiel Musik, kann man den besagten Vorgang nicht ausführen und muss daher auf andere Methoden zugreifen.

Ist der automatische Backup über iCloud-iTunes nicht aktiviert, kann man die Lieder auch auf einem anderen Träger – PC – manuell abspeichern lassen. Dafür müssen die beiden Geräte miteinander per Kabel verbunden werden. Als nächstes öffnet man iTunes, klickt auf das angezeigte iPhone und wählt als nächstes die Option „Backups“ und dann „automatisch erstellen“. Anschließend tippt man auf „Dieser Computer“, wählt dadurch diesen als Speicher bzw. Träger und sicher die entsprechenden Informationen ab. Das kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Alternativ zu der beschriebenen Methode lassen sich viele weiteren finden, darunter auch bestimmte Anwendungen, die für Backup Erstellung zuständig sind. Mit einer einfachen Google Suche werden die besagten Methoden leicht auffindbar gemacht.

iCloud und Apple Watch vom Gerät trennen

Als nächstes muss der Nutzer darauf achten, dass er sein iPhone, falls dieser mit Apple Watch gekoppelt ist, von dieser trennt, damit weitere Daten zwischen den Geräten nicht abgespeichert werden. Dasselbe betrifft auch den Umgang mit iCloud. Hierbei soll beachtet werden, dass die Daten von dem Gerät nicht gelöscht werden dürfen, bevor man sich nicht vom iCloud abgemeldet hat, ansonsten werden diese gleichzeitig vom iPhone und Cloud entfernt. So muss man sich im nächsten Schritt zuerst von dem besagten Programm abmelden. Um das zu machen, muss man folgendes beachten:

  1. Einstellungen öffnen
  2. das Profil antippen (befindet sich über der Option „Apple-ID, iCloud, iTunes & App Store“
  3. im unteren Bereich nach „Abmelden“ suchen und anschließend auswählen. Es kann sein, dass man diesen Vorgang mit dem Apple-ID Passwort bestätigen muss.

Hat man das gemacht, werden bestimmte Dienste wie „Mein iPhone suchen“ deaktiviert, sodass ein anderer Nutzer, also derjenige, der dann das gebrauchte iPhone erhält, die privaten Daten nicht einsehen kann. Dadurch sichert man die entsprechenden Daten am besten ab. Sicherheitshalber kann man sich auch von iMessage abmelden, falls in Zukunft kein Bedürfnis besteht, das Programm zu nutzen. Wie das geht erfahren die Leser auf der entsprechenden Apple Web-Seite.

Daten von iPhone erfolgreich löschen

Hat man die bisher dargestellten Schritte befolgt, kann man nun die Daten von dem Träger löschen. Um das zu machen muss man auf folgende Punkte achten:

  1. Einstellungen öffnen
  2. die Option „Allgemein“ auswählen und weiter in den Bereich „Zurücksetzen“ gehen
  3. dort die Funktion „Inhalte & Einstellungen löschen“ anklicken. Dadurch wird bewirkt, dass alle Daten vom Gerät entfernt werden.
Hat man die genannten Schritte befolgt, wird das iPhone wieder auf die Werkeinstellungen zurückgesetzt, sodass man diesen weitergeben bzw. weiterverkaufen kann. Wenn man sich in der umgekehrten Situation wiederfindet, also wenn ein gebrauchtes iPhone erworben wird, ist es ebenfalls wichtig zu überprüfen, ob der vorherige Nutzer seine Daten ordnungsgemäß vom Gerät gelöscht hat. Ist es nicht der Fall, kann es beim Einschaltenvorgang dazu kommen, dass iPhone nach den Nutzerdaten des alten Nutzers fragt und dem neuen so den Zutritt verweigert. Damit das nicht passiert, sollte man darauf achten, wo das Gerät gekauft wurde und bei Bedarf die Möglichkeit haben, den Anbieter zu kontaktieren. Findet man diese Optionen nicht, sollte der Ankauf vielleicht überdacht werden.

Weitere Links rund um das iPhone