iPhone Fehlermeldung „SMS nicht zugestellt“ – das kann man tun

iPhone Fehlermeldung „SMS nicht zugestellt“ – das kann man tunim folgenden Beitrag soll das Problem geschildert werden, bei welchem die iPhone Nutzer mit nicht zugestellten SMS konfrontiert werden. Woran das liegen kann und welche Lösungsansätze dagegen helfen können, erfährt man im Weiteren.

SMS nicht verschickt

Kann man die verfasste Nachricht nicht abschicken bzw. das System zeigt an, dass der Text nicht entsandt wird, kann das mehrere Gründe haben. Der Nutzer muss dabei auf folgende Aspekte achten:

  • Gerät neustarten: diese Lösung ist wohl die einfachste und die erste, wenn es sich um jegliche technische Probleme handelt. Durch den Neustart werden eventuelle angesammelte Fehler beseitigt, sodass man von den Diensten des iPhones wieder Gebrauch machen kann. Auch sollte man dabei auf den Flugmodus achten – dieser muss deaktiviert sein.
  • SIM-Karte überprüfen: die entstandene Störung kann mit der SIM-Karte in Verbindung stehen – vor allem wenn die letztere entweder defekt oder verschmutzt bzw. verstaubt ist. Mann soll die Karte aus dem Gerät entfernen, vorsichtig säubern und anschließend an einem anderen Handy/ Smartphone mit dem entsprechenden System überprüfen. Ein starker und präzise gerichteter Luftstrom in den SIM-Slot sollte ebenfalls als gute prophylaktische Maßnahme für die richtige Arbeit des iPhones dienen. Anschließend muss der Benutzer revidieren, ob er die passende Konfigurations-SMS erhalten und die entsprechenden Einstellungen ausgeführt hat. Falls nicht, kann dieselbe SMS bei dem Anbieter angefragt werden.
  • iPhone überprüfen: abschließend sollte das Gerät selbst auf Funktionalität getestet werden. Können bestimmte Dienste wie Telefonie nicht ausgeführt werden, kann es ein Hinweis sowie auf beschädigte Soft- als auch Hardware sein. In diesem Fall ist es ratsam die Reparaturdienste aufzusuchen

SMS Freischaltung beachten

Hat man das iPhone zusammen mit einem Vertrag erworben, werden die beiden „Parteien“ – Vertrag und Anbieter – miteinander verbunden. Sollte man also die SIM-Karte eines anderen Providers in das Gerät einlegen, muss man sich nicht wundern, wenn die Nachrichten nicht versandt werden. So müssen die SMS-Dienste zunächst freigeschaltet werden. Um das zu machen, rufen die Vodafone Kunden die Nummer *133#. Was Telekom und O2 Nutzer angeht, so wählen sie *222# und *125# dementsprechend.

Probleme beim Anbieter?

Ebenso kann das besagte Problem an dem Anbieter selbst liegen, vor allem, wenn die Störung seit mehreren Stunden bestehen bleibt, man aber die oben genannten Punkte überprüft und festgestellt hat, dass ansonsten alles einwandfrei vonstattengeht. In diesem Fall müssen die betroffenen Kunden nachsehen, ob die Störung doch nicht an dem Anbieter liegt. Um das zu machen besucht man die entsprechenden sozialen Netzwerken oder die Seite allestörungen.de. Dort sucht man nach dem Provider, bei welchem man den Vertrag abgeschlossen hat und vergewissert sich, dass Störungen entweder bestehen oder nicht.

Video: so hilft man sich bei SMS Fehlern

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone SE (2020) mit Allnet Flat und Vertrag im Preisvergleich

iPhone SE mit Allnet Flat und Vertrag im Preisvergleich – Das originale iPhone SE ist das 13. Smartphone der iPhone-Reihe von Apple und wurde bereits im März 2016 vorgestellt. Das SE steht für Special Edition, Apple kam dem Kundenwunsch nach einem 4-Zoll-Smartphone mit aktueller Technik nach. Im Aussehen ähnelt es dem iPhone 5s und die Hardware entspricht im Wesentlichem der des iPhone 6s. Das iPhone SE ist nicht im Flaggschiff-Bereich angesiedelt, dementsprechend bekommt man ein handliches Smartphone mit guter Technik für einen überschaubaren Preis. Für das im November erscheinende iPhone X muss man immerhin mehr als 1.000 Euro zahlen.

Mittlerweile gibt es mit dem iPhone SE 2020 einen Nachfolger, der auf den A13 Bionic Porzessor und ein neues Design setzt. Die nachfolgenden Deals beziehen sich in erster Linie auf diese neue Version.

iPhone SE (2020) mit Allnet Flat und Vertrag im Preisvergleich

Das iPhone SE ist derzeit das billigste iPhone auf dem Markt und liegt damit auch bei den Preisen mit Vertrag relativ günstig. In der Regel bekommt man die Modelle derzeit bereits für unter 20 Euro im Monat und mit etwa 1 Euro Kaufpreis. Es ist darüber hinaus zu erwarten, dass die Preise hier eher noch nach unten gehen werden, denn die Modelle sind immerhin bereits einige Zeit auf dem Markt und ein Nachfolger für das iPhone SE ist bisher noch nicht in Sicht.

04.08.2020Apple iPhone SE (2020) (64 GB) für 49 € + Congstar Allnet Flat M Aktion (13 GB mit 50 Mbit/s) für 26,99 € monatlich [=19,50 € im ersten Monat, danach 27,31 €]

  • Tarifkosten über 24 Monate:             662,39 € (inkl. 14,63 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              53,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            716,38 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       29,85 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 456 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 10,85 € monatlich
  • ZUM DEAL

28.07.20020 Apple iPhone SE (2020) (64 GB) für 75 € 59 € + Congstar Allnet Flat M Aktion (13 GB mit 50 Mbit/s) für 26,99 € monatlich [=19,50 € im ersten Monat, danach 27,31 €]

  • ·        Tarifkosten über 24 Monate:             662,39 € (inkl. 14,63 € Anschlusspreis)
  • ·        Hardwarekosten (einmalig):              63,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • ·        Gesamtkosten über 24 Mon.:            726,38 €
  • ·        Rechnerischer Preis pro Monat:       30,27 € monatlich
  • ·        Effektivpreis (eingerechnet 444 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 11,77 € monatlich
  • ZUM DEAL

17.07.2020 – Apple iPhone SE (64 GB) für 69,95 € + Congstar Allnet Flat M (13 GB mit 50 Mbit/s) für 26,99 € monatlich [=19,50 € im ersten Monat, danach 27,31 €]

  • Tarifkosten über 24 Monate:             662,39 € (inkl. 14,63 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              69,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            732,34 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       30,51 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 466 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 11,10 € monatlich
  • ZUM DEAL

13.07.2020Apple iPhone SE (2020) (64 GB) für 75 € + Congstar Allnet Flat M Aktion (13 GB mit 50 Mbit/s) für 26,99 € monatlich [=19,50 € im ersten Monat, danach 27,31 €]

  • Tarifkosten über 24 Monate:             662,39 € (inkl. 14,63 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              79,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            742,38 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       30,93 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 459 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 11,81 € monatlich
  • ZUM DEAL

08.07.2020Apple iPhone SE (64 GB) für 49 € + o2 Blue All-in M (18 GB mit 50 Mbit/s) für 24,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             639,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              49 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            688,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       28,70 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 460 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 9,53 € monatlich
  • ZUM DEAL

01.07.2020Apple iPhone SE (64 GB) für 99,95 € + Otelo Allnet Flat Classic LTE50 (10 GB mit 50 Mbit/s) für 21,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             527,76 € (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              99,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            627,71 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       26,15 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 465 € idealo-Preis für’s Smartphone) => 6,78 € monatlich
  • ZUM DEAL

26.06.2020Apple iPhone SE (64 GB) für 4,95 € + 150 € Cashback + Vodafone Smart L+ Aktion (15 GB mit 500 Mbit/s) für 36,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             887,76 € (kein Anschlusspreis*)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            892,71 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       37,20 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 619 € idealo-Preis für’s Smartphone und 150 € Cashback) => 11,40 € monatlich
  • ZUM DEAL

20.06.2020Apple iPhone SE (64 GB) für 4,95 € + Apple Airpods Pro + Magenta Mobil S Young + Smartphone (6 GB mit 300 Mbit/s) für 34,95 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             878,75 € (inkl. 39,95 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            883,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       36,82 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet die idealo-Preise: 682,99 € für’s Smartphone) => 8,36 € monatlich
  • ZUM DEAL

08.05.2020Apple iPhone SE (64 GB) für 4,95 € + o2 Blue All-in M (5 GB mit 25 Mbit/s) für 19,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             519,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            524,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       21,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 299 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 9,40 € monatlich
  • ZUM DEAL

30.04.2020Apple iPhone SE (2020) (128 GB) für 4,99 € + Otelo Allnet-Flat Max Aktion (20 GB LTE mit 21,6 Mbit/s) für 29,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             719,76 € (kein Anschlusspreis*)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,99 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            724,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       30,20 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 529 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 8,16 € monatlich
  • ZUM DEAL

24.04.2020Apple iPhone SE (2020) für 129 € + Apple Watch Series 5 (44mm) + Telekom MagentaMobil M (12 GB mit 300 Mbit/s) für 59,95 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             1.478,75 € (inkl. 39,95 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              129 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            1.607,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       66,99 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet die idealo-Preise: 479 € für‘s Smartphone und 443,99 € für die Uhr) => 28,53 € monatlich
  • ZUM DEAL

16.08.2018 – Bei Preisbörse gibt es das iPhone SE derzeit samt Handyvertrag für 4,95 € Zuzahlung + congstar Allnet Flat Highspeed (4 GB) für 25,00 € mtl. Zum Deal

29.11.2017 – Noch ein Update zu Smartmobil: Die Modelle gibt es mittlerweile auch mit dem LTE Special Tarif für nur 17.99 Euro monatlich und einem Kaufpreis von 1 Euro. Mit der Anschlusgebühr (29.99 Euro) liegt der Effektivpreis dabei bei nur 19.28 Euro pro Monat. Zum Angebot*

17.11.2017 – Bei Smartmobil gibt es das iPHone SE gerade mit der 5GB Allnet Flatrate für 21.99 Euro monatlich und einem Euro Kaufpreis. Rechnet man den Gerätepreis heraus, bleibt damit ein effektiver Preis für die 5GB LTE Allnetflat von nur etwas mehr als 11 Euro pro Monat. Zum Angebot*

iPhone SE – die technischen Details

Auf der Apple Homepage wird  das iPhone SE im Portfolio wie folgt beworben:

Willkommen zum iPhone SE, dem leistungsstärksten 4″ Smartphone, das es je gab. Wir haben mit einem beliebten Design angefangen und es von Grund auf neu entwickelt. Der A9 Chip ist der gleiche fortschrittliche Chip wie im iPhone 6s. Mit der 12 Megapixel Kamera nimmst du fantastische Fotos und 4K Videos auf. Und Live Photos machen deine Bilder lebendig. Das Ergebnis ist ein iPhone, das klein aussieht. Aber Großes leistet.

Die 12 Megapixel sind vollkommen ausreichend, ermöglichen sie doch maximal 4.032 x 3.024 Bildpunkte. Bei der Frontkamera muss man jedoch massiv Abstriche machen, diese erlaubt maximal 1.280 x 960 Pixel. Somit löst die Selfie-Kamera lediglich mit 1,23 Megapixel auf.

Das iPhone SE ist in Silber, Gold, Space Grau und Roségold erhältlich. Es wiegt 113 Gramm und kommt wegen dem 4 Zoll-Display in handlichen und kompakten Maßen von 12,38 mal 5,86 Zentimeter daher. Das Smartphone ist 7,6 Millimeter hoch. Das iPhone SE ist mit 32 oder 128 Gigabyte erhältlich. Apple hat die Speicher im März 2017 jeweils verdoppelt. Ursprünglich gab es die Modelle mit 16 beziehungsweise 64 Gigabyte. Im Technik-Datenblatt auf der Apple Homepage steht nichts bezüglich des Arbeitsspeichers des iPhone SE. Dieser wird jedoch auf anderen Seiten mit 2 Gigabyte RAM angegeben und ist für das kompakte Gerät mehr als ausreichend. Auch die Akkukapazität „verheimlicht“ Apple, bei Tests wurde eine Leistung von 1.624 mAh festgestellt. Damit rangiert der Akku zwischen dem iPhone 5s (1.560 mAh) und dem iPhone 6s (1.715 mAh). Die integrierte wiederaufladbare Lithium-Ionen Batterie ermöglicht Audiowiedergaben bis 50 Stunden, Internetnutzung mit 4 G LTE bis 13 Stunden oder eine Sprechdauern von bis zu 13 Stunden.

Apropos sprechen, natürlich darf auch Siri beim iPhone SE nicht fehlen. Die Software wird bereits seit 2011 genutzt. Anfangs war es nur in Englisch, Französisch und Deutsch anwendbar, mittlerweile beherrscht Siri jedoch mehr als 20 Sprachen.

Siri ist dein persönlicher Assistent. Es lässt dich nur mit deiner Stimme Nachrichten senden, im Internet suchen, Infos zum ÖPNV abrufen und mehr. Siri durchsucht auch deine Fotomediathek, um genau das Foto oder Video zu finden, das du gerade suchst. 

Darüber hinaus verfügt das iPhone SE über Touch-ID, damit kann man das Smartphone mit dem eigenen Fingerabdruck schützen. Das iPhone SE entwickelte sich zu einem Verkaufsschlager. Das liegt hauptsächlich an dem relativ günstige Preis, damit ist das Modell für iPhone-Einsteiger eine Option. Außerdem besteht eine große Nachfrage in Schwellenländern wie China und Indien.

Technische Daten Überblick

  • Interne Speicher: 32 oder 128 Gigabyte (Anfangs noch 16 bzw. 64 GB)
  • Display: 4 Zoll Retina
  • Chip: A9 Chip mit 64‑Bit Architektur. Integrierter M9 Motion Coprozessor
  • Hauptkamera: 12 Megapixel, ƒ/2.2 Blende
  • Frontkamera: 1,2 Megapixel ƒ/2.4 Blende
  • Betriebssystem: iOS 11 (Anfangs noch iOS 9.3)
  • Features: NFC (Near Field Communicartion)-Chip für Apple Pay; Touch ID

Zur besseren Veranschaulichung des iPhone SE ist zudem ein Video verlinkt.

Weitere Links zum iPhone SE

So macht man ein iPhone-Backup ohne iTunes

So macht man ein iPhone-Backup ohne iTunes – im Gegensatz zu Android, erfolgt die Datensicherung mit Apple Geräten etwas komplizierter, man kann seine Musik, Bilder und andere Inhalte also nicht einfach mithilfe von „Kopieren und Einfügen“ hinterlegen, sondern muss einer genaueren Anleitung folgen, zumindest war das bis jetzt der Fall. In der Regel nutzt man beim iPhone iTunes um die Inhalte zu sicher, wir wollen hier aber Möglichkeiten zeigen, wie es auch ohne iTunes geht. Die iTunes Anleitungen für das Backup beim iPhone gibt es aber weiterhin hier: iPhone Backup

Was ist eigentlich mit iTunes?

Inzwischen werden die Apple Nutzer die letzte Neuigkeit gehört haben: iTunes wird nach seinem 18-jährigen Dienst entlassen. Vielen dieser Nutzer wird die Nachricht über die Abschaffung der Software nicht sonderlich überraschen, denn die meisten benutzen inzwischen iCloud oder freuen sich schon auf die bevorstehende macOS-Version „Catalina“. Für diejenigen, die sich an den Umgang mit dem besagten Programm gewöhnt haben, entsteht die Frage, wie man nun in Zukunft die Backups erfüllen kann, denn bis jetzt gab es nur schwächere und produktivitätsgeringere Alternativen wie die Foto-App und AirDrop-Funktion.

Backups mit Catalina

Sobald die an iTunes gewohnten Nutzer mit Catalina konfrontiert werden, sollten sie alsbald merken, dass die Übertragung und Synchronisierung mit iPhone, iPod oder iPad dort bedienungsfreundlich per Finder vonstattengeht. Man kann also direkt über die Verknüpfung und das per Kabel angeschlossene Gerät die Datenspeicherung vornehmen. Die Schaltflächen für Synchronisation und Backups befinden sich an den Stellen, an die man sich schon bei der Arbeit mit iTunes gewöhnt hat und erlauben es dem Nutzer problemlos Musik, Filme, Serien, Podcasts und weitere Inhalte zwischen dem iPhone und einem anderen Träger auszutauschen.

Was passiert dabei mit der iTunes-Bibliothek?

Bei Catalina handelt es sich um eine Arbeitsaufteilung und zwar werden dabei unterschiedlichen Bereiche in Abschnitte für Musik, Filme und Serien unterteilt. Alle gekauften Serien, Filme und Lieder werden dabei in die entsprechenden Anwendungen integriert und bleiben dort als Downloads erhalten. Für diese Dienste muss auch kein zusätzliches Abonnement abgeschlossen werden. Man erwirbt also jede Ware separat und kann sie in der passenden App abspielen. Alle Daten, die bis dahin in den Bibliotheken erhalten waren, werden von Apple Music übernommen. Damit es aber zu keinen möglichen Problemen kommt, sollte der Nutzer sicherheitshalber Backups vornehmen, sodass keine Inhalte verlorengehen.

Bleibt iTunes auf Windows erhalten?

Bis jetzt wurde berichtet, dass das beliebte Programm tatsächlich für alle Windows Nutzer erhalten bleibt. So müssen sich alle Betroffenen gar nicht auf eine Änderung einstellen und können so vorgehen, wie sie es auch schon früher gemacht haben. Dasselbe betrifft auch Macs Inhaber.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone XS und XS max mit Vertrag im Vergleich

iPhone XS und XS max mit Vertrag im Vergleich – Aktuell sind die Vorbestellungen für iPhone XS und iPhone XS max bei allen Anbietern am Laufen, aber durch die deutlich gestiegenen Preise für die Geräte sind auch die Kosten für die Angebote mit Vertrag sehr unterschiedlich.

Derzeit bekommt man bei O2 ALLE iPhone XS Modelle ab 1 Euro, auch wenn man die teuerste Version mit 512GB internem Speicher nimmt. Beim größeren iPhone XS max sieht es leider nicht ganz so gut aus. Hier muss man für die Version mit 512GB Speicher gleich mal 339 Euro zuzahlen, aber die anderen beiden Modelle (mit 64/256GB Speicher) gibt es ebenfalls ab 1 Euro. Man findet die aktuellen Modelle direkt im Online-Shop von o2.

Hinweis: Wem die aktuellen Modelle zu teuer sind, kann auch zu den iPhone aus dem Vorjahr greifen, die es teilweise mit den gleichen Tarifen bereits deutlich billiger gibt.

iPhone XS und XS max mit Vertrag im Vergleich

28.07.2020 – Apple iPhone Xs (64 GB) für 4,95 € + Vodafone Smart L+ (15 GB mit 500 Mbit/s) für 36,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             927,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            932,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       38,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 640,20 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 12,19 € monatlich
  • ZUM DEAL

24.04.2020Apple iPhone XS (64 GB) für 4,95 € + o2 Free Unlimited (225 Mbit/s) für 34,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             879,75 € (inklusive 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              4,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            884,70 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       36,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 663,88 € für‘s Smartphone) => 9,20 € pro Monat
  • ZUM DEAL

01.02.2020 – Preisbörse24 bietet die iPhone XS aktuell mit 40 Euro Cashback an. Das Angebot sieht dabei wie folgt aus:

Apple iPhone XS für 149,95 € + 40 € Cashback + Vodafone Young M Aktion (mit GigaKombi-Vorteil) (11 GB mit 500 Mbit/s) für 18,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             455,76 € (Kein Anschlusspreis*)
  • Hardwarekosten (einmalig):              149,95 € (keine Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            605,71 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       25,24 €monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 629 € idealo-Preis für’s Smartphone und 40 € Cashback) => -2,64 € monatlich
  • ZUM DEAL

26.01.2020 – Logitel hat wieder einige Apple Modelle als Aktion im Angebot und die Geräte gibt es mit Vertrag ab nur 29.99 Euro:

Apple iPhone XS für 44 € + Klarmobil Allnet Flat (5 GB mit 21,6 Mbit/s)  für 29,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             739,75 € (inkl. 19,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              48,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            788,74 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       32,86 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 599,88 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 7,87 € monatlich
  • ZUM DEAL

Noch besser für junge Leute mit MagentaEINS-Vorteil:

Apple iPhone XS für 14 € + Telekom MagentaEINS S Young (12 GB mit 300 Mbit/s) für 29,99 € monatlich [=24,95 € in den ersten 23 Monaten, danach 34,95 €]

  • Tarifkosten über 24 Monate:             758,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              18,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            777,74 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       32,41 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 599,88 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 7,41 € monatlich
  • ZUM DEAL

23.01.2020 – O2 hat die Winterdeals wieder gestartet und unter anderem die iPhone XS Geräte in die Aktion aufgenommen. Man bekommt die Geräte samt 20GB Flatrate nun besonders günstig. Die Deals sehen dabei wie folgt aus:

Apple iPhone XS (64 GB) für 49 € + o2 Free M (10 GB mit 225 Mbit/s) für 39,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate:             999,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              53,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            1.053,74 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       43,91 € mtl.
  • Effektivpreis (eingerechnet 639 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 17,28 € mtl.
  • ZUM ANGEBOT

Apple iPhone XS (64 GB) für 49 € + + o2 Free M Young (10 GB mit 225 Mbit/s) für 34,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate:             879,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              53,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            933,74 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       38,91 € mtl.
  • Effektivpreis (eingerechnet 639 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 12,28 € mtl.
  • ZUM ANGEBOT

04.06.2019 – DeinHandy bietet aktuell das Apple iPhone XS (64 GB) für 79 € Zuzahlung + Telekom MagentaMobil L (smart) (20 GB mit 500 MBit/s LTE) für 66,95 € mtl. (zzgl. 39,95 € Anschlusspreis) als Sonderaktion an.

Zum Deal

08.03.2019iPhone XS (64 GB) für 1 € Zuzahlung + o2 Free M (10 GB mit 225 MBit/s LTE) für 54,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate: 1359,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten: 5,99 € (inkl. 4,99 € Porto)
  • Rechnerischer Preis pro Monat (1365,74 € Gesamtkosten / 24): 56,91 €
  • Effektivpreis (921,49 € idealo-Bestpreis fürs Smartphone)=> 18,51 € mtl.

Zum Deal

09.02.2019 – Bei DeinHandy gibt es das iPhone XR derzeit Samt Telekom Vertrag 5GB Allnet Flat ab 129 Euro und 66,95 Euro monatlicher Grundgebühr. Der Effektivpreis (1024,90 € idealo-Preis fürs Smartphone eingerechnet) => 29,54 € mtl. zum Deal

01.02.2019 – Das iPhone XS ist derzeit bei DeinHandy im Angebot: Apple iPhone XS (64 GB) für 79 € Zuzahlung + o2 Free M Boost (20 GB mit 225 MBit/s LTE) für 49,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate: 1239,75 € (inkl. 39,99 € Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten: 79 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat (1318,75 € Gesamtkosten / 24): 54,95 € mtl.
  • Effektivpreis (985 € idealo-Preis fürs Smartphone eingerechnet) => 13,91 € mtl.

Zum Deal

30.11.2018 – Derzeit gibt es die Modelle bei Preisbörse24 im Angebot. Die Deals sehen dabei wie folgt aus:

Apple iPhone XS (64 GB) für 209 € Zuzahlung + Vodafone Smart XL (11 GB mit 500 MBit/s LTE) für 51,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate: 1247,76 € (Anschlusspreis kann erstattet werden)
  • Hardwarekosten: 209 €
  • Effektivpreis (1053,44 € idealo-Preis fürs Smartphone eingerechnet) => 16,81 € mtl.

Apple iPhone XS Max (64 GB) für 329 € Zuzahlung + Vodafone Smart XL (11 GB mit 500 MBit/s LTE) für 51,99 € mtl.

  • Tarifkosten über 24 Monate: 1247,76 € (Anschlusspreis kann erstattet werden)
  • Hardwarekosten: 329 €
  • Effektivpreis (1174,95 € idealo-Preis fürs Smartphone eingerechnet) => 16,74 € mtl.

zu den Deals


Tariflich gibt es die bekannten O2 Free Tarife. In den Angeboten sind sowohl Gespräche und SMS kostenlos und man bekommt eine Internet Flat mit unterschiedlichen Datenvolumen. Für 5 Euro mehr lassen sich diese Volumen dazu noch verdoppeln. Als Besonderheit gibt es bei diesen Tarifen die Drosselung light: man kann auch dann noch mit 1MBit/s surfen, wenn man das monatliche Datenvolumen bereits verbraucht hat. In Verbindung mit dem iPhone XS oder XS max haben die Angebote immer eine Laufzeit von 24 Monaten. Man findet die aktuellen Modelle direkt im Online-Shop von o2.

Die aktuelle Preise für das iPhone XS ohne Vertrag

  • iPhone XS mit 64 GB internem Speicher: 1149 Euro
  • iPhone XS mit 256 GB internem Speicher: 1319 Euro
  • iPhone XS mit 512 GB internem Speicher: 1549 Euro

Die aktuelle Preise für das iPhone XS max ohne Vertrag

  • iPhone XS max  mit 64 GB internem Speicher: 1249 Euro
  • iPhone XS max  mit 256 GB internem Speicher: 1419 Euro
  • iPhone XS max  mit 512 GB internem Speicher: 1649 Euro

Die Technik im neuen iPhone XS und XS max

Für die Leistung sorgt der neue A12 Bionic Chip. Dies ist der erste Prozessor bei Apple, der im 7nm Verfahren gefertigt wird und damit sind neuen Werte bei Leistung und Energieverbrauch möglich. Der Chipsatz umfasst dabei 6 Kerne. Die Performancekerne sollen dabei 15 Prozent mehr Leistung haben als im Modell von 2017 und bei den Effizienzkernen (für die normalen Anwendungen und den dauerhaften Betrieb) soll die Leistung sogar um 50 Prozent gesteigert worden sein. Darüber hinaus wurde auch die Leistung des Grafikprozessors weiter gesteigert. Wie sich das insgesamt in den Benchmark auswirken wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Der Energieverbrauch der Modelle soll ebenfalls verringert worden sein, unter anderem auch, weil der Prozessor nun deutlich weniger Energie benötigt. Hier schreibt Apple sehr konkret, dass sich die Laufzeit im Vergleich zu den Vorgängermodellen um 30 bis 90 Minuten (jeweils bei vollem Akku) verlängert hat.

Apple setzt bei den neuen Modellen auch weitere auf künstliche Intelligenz. Das macht sich vor allem bei den Videos und den Fotos bemerkbar. Das Unternehmen setzt eine neue Version der Neural Engine ein. Diese kann 5 Billionen Berechnungen pro Sekunde durchführen – das ist fast 10 Mal so viel wie im letzten Jahr. Dazu wurde auch hier am Energieverbrauch gearbeitet und die neue Version spart weiter Energie. Die Effekte dieser neuen Technik sind vor allem bei den Fotos und der Tiefenunschärft deutlich. Diese ist nun dynamisch und kann auch wieder rückgängig gemacht werden bzw. man kann sie dynamisch einsetzen.

E-Sim mit an Bord

Die eSIM Technik war bereits für die älteren Modelle erwartet worden, nun ist es so weit: das iPhone Xs und Xs max unterstützt eSIM und hat einen entsprechenden Chip verbaut. Neben der normalen Simkarte können damit auch Tarife auf die eSIM gebucht werden. Allerdings ist noch nicht klar, welche Unternehmen in Deutschland diese Technik unterstützen werden, daher ist auch nicht sicher, welche Netze und Tarife man nutzen kann. Auf jeden Fall ist der Einsatz von eSIM aber ein Schritt in die richtige Richtung und man kann natürlich auch weiterhin eine normale Simkarte mit den Modellen verwenden, so dass man nach wie vor Zugriff auf alle Tarife auf dem Markt hat.

Video: ein erster Blick auf die neuen Modelle

https://www.youtube.com/watch?v=TmyP2ZIeyL4

iPhone 12: neuer Akku geleakt – gibt es doch mehr Power?

iPhone 12: neuer Akku geleakt – gibt es doch mehr Power? – Die bisherigen Informationen zum Akku für die iPhone 12 Serie waren eher enttäuschend, denn die Werte sagen sehr niedrig aus. Das kleinste Gerät hätte demnach nur einen Akku mit 2227mAh gehabt und das wirkt doch sehr gering. Die bisherigen Werte sehne wie folgt aus:

  • Apple iPhone 12 (5.4-inch) – A2471 – 2227mAh
  • Apple iPhone 12 Max (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro Max (6.7-inch) – A2466 – 3687mAh

Nun ist aber ein neuer Akku aufgetaucht, der von der Serienummer recht nah am kleinste Akku liegt, aber immerhin 2815mAh bietet. Das wären immerhin fast 25 Prozent mehr Leistung.

Bei mySmartPrice schreibt man im Original:

What we know from the documents uploaded there is that this new battery has a capacity of 2815 mAh. This, in spite of the fact that the model number (A2479) appears to be closely related to the A2471 (2227 mAh) that we had come across earlier. At this point, there is no clarity as to which iPhone 12 series device the A2479 battery will eventually find a pride of place. Since the capacity is on the higher side, there is a good chance that we could see the A2479 end up either of these two models – the iPhone 12 Max, and the iPhone 12 Pro. Note that at this point, this guess is pure speculation. We already know that 2020 iPhone models will support 20W fast charging as evident from a previous leak.

Es könnte daher sein, dass bei den fertigen iPhone 12 Modellen doch größere Akkus zum Einsatz kommen – bisher ist das aber alles nur inoffiziell.

Preise und Setup für die kommenden iPhone Modelle im Detail

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina* Display (BOE OLED*)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina*-XRD-Display (Samsung* OLED*) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen. Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED* Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone und kein Ton – daran können Tonprobleme liegen

iPhone und kein Ton – daran können Tonprobleme liegen – Nach wie vor ist der Ton für iPhones ein wichtiges Feature, sei es beim Telefonieren, dem Video-Schauen oder einfach bei den Benachrichtigungen. Daher ist es ärgerlich, wenn bei den Smartphones gar kein Ton mehr geht oder zumindest einige Funktionen keinen Laut mehr von sich geben. Das passiert eher selten, kommt aber doch ab und an vor.

So schreibt beispielsweise ein iPhone Nutzer im Apfeltalk Forum:

Mein iPhone gibt keinen Ton mehr ab, nicht beim anrufen, nicht bei klingeln,
kein Sperrgeräusch etc… ist alles aktiviert und neu gestartet hab ich auch.
Hab ein gejailbreaktes, was gestern auf 1.1.4. aktualisiert wurde und danach ging auch alles.
Hab mir dann gestern abend Spiele draufgeladen und irgendwann hörte ich das Sperrgeräusch nicht mehr, wunderte mich aber nicht weiter, aber als ich heute telefonieren wollte und nichts ging, hab ich alles ausgetestet und es geht kein Ton mehr, auch nicht vom iPod oder so…
Seltsam, hat jemand einen Tip ??

Prinzipiell gilt: Ist nur eine App betroffen oder nur einige Bereiche des Gerätes, desto eher ist es ein Problem mit der jeweiligen App. Ist der Ton allerdings generell nicht verfügbar, desto eher sind es Probleme mit der Hardware und dem Lautsprecher.

In diesem Artikel wollen wir zeigen, was man bei diesen Problemen machen kann.

iPhone ohne Ton – so kann man sich helfen

Haben die iPhone Modelle keinen Ton mehr und ist dieses Problem dauerhaft, sollte man zuerst einen kompletten Neustart machen. Oft beheben sich dann bereits diese Schwierigkeiten von selbst. Sollte es danach immer noch keinen Ton geben, kann man der Liste von Apple zu iPhone und iPad Modellen ohne Sound folgen.

Apple schreibt selbst in den FAQ dazu:

Toneinstellungen überprüfen – Wenn dein Gerät über einen Schalter „Klingeln/Aus“ verfügt, bewege den Schalter nach vorne in Richtung des Displays, bis du die orangefarbene Markierung nicht mehr siehst. Wenn du ein iPad verwendest, kannst du auch von oben rechts nach unten streichen, um das Kontrollzentrum anzuzeigen und sicherzustellen, dass der Stummmodus deaktiviert ist.  Gehe zu „Einstellungen“ > „Nicht stören“, und stelle sicher, dass „Nicht stören“ deaktiviert ist.

Hörer und Lautsprecher reinigen – Entferne alle Schutzfolien oder Hüllen von deinem Gerät. Überprüfe die Lautsprecheröffnung auf Verunreinigungen. Nur iPhone: Stelle sicher, dass der Hörer nicht blockiert oder verschmutzt ist. Reinige den Lautsprecher oder Hörer ggf. mit einer kleinen, feinborstigen Bürste. Achte darauf, dass die Bürste sauber und trocken ist.

Ton auf deinem Gerät überprüfen – Gehe zu „Einstellungen“ > „Töne“ (oder „Einstellungen“ > „Töne & Haptik“), und bewege den Regler „Klingel- und Hinweistöne“ mehrmals hin und her. Wenn du keinen Ton hörst oder wenn deine Lautsprecher-Taste auf dem Regler „Klingel- und Hinweistöne“ ausgegraut ist, muss dein Lautsprecher möglicherweise gewartet werden. Kontaktiere den Apple Support für das iPhone, das iPad oder den iPod touch.

Versuchen, einen Anruf zu tätigen – Wenn du Ton hörst, versuche, einen Anruf mit deinem iPhone zu tätigen, und schalte die Freisprechanlage ein. Tätige einen FaceTime-Anruf auf dem iPad oder iPod touch. Falls du weiterhin nichts hörst oder Knistern oder Rauschen hörst, könnte dein Netz oder der Empfang Ursache des Problems sein. Versuche, später erneut oder von einem anderen Standort aus anzurufen.

Wenn danach immer noch Probleme bestehen und es keinen Ton beim iPhone gibt, sollte man den Fachhändler aufsuchen und diese Schwierigkeiten prüfen lassen.

Video: iPhone ohne Ton beim Telefonieren

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone Akkuleistung verbessern, prüfen und Drosselung checken

iPhone Akkuleistung verbessern, prüfen und Drosselung checken – wovon viele Verschwörungstheoretiker schon länger gesprochen haben, erwies sich nun als Wahrheit. Mit dem Batterieleistungsmanagement führte Apple in iOS 10.2.1 ein heimliches Akkuregulatorsystem ein. Diese Funktion sorgt dafür, dass die Arbeit alter iPhone Modelle und Auslastung des Akkus gedrosselt werden, damit ein plötzliches Ausschalten des Gerätes bei niedrigem Akkustand oder niedrigen Temperaturen verhindert wird. Nun gibt es auch die Möglichkeit diese Funktion abzuschalten. Die Apple Nutzer teilten sich dadurch in zwei Lager – die einen betrachten dieses Vorgehen als Ansporn alte Geräte loszuwerden und neue iPhones zu kaufen, die anderen gehen davon aus, dass dieses System die Arbeit der Geräte positiv beeinflusst und für längere Produktivität sorgt. Wer von den beiden Gruppen recht hat, bleibt offen. Was den folgenden Artikel betrifft, so hat sich dieser vorgenommen, den Prozess der Deaktivierung der Akku-Drosselungsfunktion, sowie die Überprüfung des Akkuzustands für die Interessenten anschaulich darzustellen. Mehr dazu im Folgenden.

Akkuzustand überprüfen

Damit man auch einen Überblick über den Akkuzustand hat, besteht die Möglichkeit, diesen über die Geräteinstellungen zu überprüfen. Das geht ganz einfach über die „Einstellungen“, dann weiter in die „Batterie“ und weiter bei dem „Batteriezustand“ soll die entsprechende Auskunft schon zu sehen sein. In diesem Bereich sollten auch die Informationen zu der „maximalen Kapazität“ und zur „Höchstleistungsfähigkeit“ des Gerätes angezeigt werden. Beim ersteren („maximalen Kapazität“) handelt es sich um den umstrittenen Bereich, der nach bestimmter Zeit anfängt zu altern und dadurch auch öfter geladen werden soll. In diesem Bereich wird auch angezeigt, ob die erwähnte Akku-Drosselungsfunktion schon eingesetzt ist oder ob die Batterie noch weiter ungehindert funktionieren kann. Dabei werden in dem Fenster entsprechenden Meldungen angezeigt, die eine Auskunft über die Produktivität des iPhones geben. Unter anderem kann auch folgende Meldung angezeigt werden:

„Der Zustand deiner Batterie hat sich bedeutend verschlechtert. Ein von Apple autorisierter Servicepartner kann die Batterie austauschen, um die volle Leistung und Kapazität wiederherzustellen.“

Verschlechtert sich der Zustand der Batterie, so hat auch wiederum eine Auswirkung auf die „Höchstleistungsfähigkeit“. Deswegen kann es sehr nützlich sein, diesen Bereich gelegentlich zu überprüfen. Denn schon bei 95 % der Akkustärke, die bei der Anzeige „Maximale Kapazität“ angezeigt werden, kann es dazu kommen, dass das Gerät sich plötzlich ausschaltet.

Akku-Drosselungsfunktion ausschalten

Wie es vielen iPhone Nutzern schon auffallen könnte, macht sich die Funktion von Batterieleistungsmanagement insbesondere bei iPhone 6, 6s, SE und 7 bemerkbar. Die Entscheidung darüber, ob man diese Funktion behalten möchte oder nicht, gibt Apple schon seit iOS 11. Interessanterweise aktiviert sich die Funktion erst nach dem das Gerät einmal plötzlich ausgegangen ist. Dem System fällt das auf und die Drosselungsfunktion wird angeschaltet. Um das zu vermeiden, kann man die Option einfach deaktivieren. Dafür geht man in die „Einstellungen“, weiter in „Batterie“, dann „Batteriezustand“ und findet dort die Anzeige „Deaktivieren“, welche man auch betätigen sollte. Sollte sich das Gerät erneut plötzlich ausschalten lassen, wird die Drosselungsfunktion wieder aktiv und muss neu deaktiviert werden. Zurzeit ist die Abschaltung dieser Funktion auf mehreren iPhone Modellen möglich (von iPhone 6 und iPhone 6 Plus bis iPhone SE, iPhone 7 sowie iPhone 7 Plus). Es besteht nur die Frage, welche der beiden Varianten – Aktivieren oder Deaktivieren von der Drosselungsfunktion – dem Nutzer am besten passen.

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone sicher machen – Lightning-Anschluss prüfen

iPhone sicher machen – Lightning-Anschluss prüfen – In letzter Zeit konnte man feststellen, dass iPhones auch im gesperrten Zustand für die Hacker keine große Herausforderung darstellen. Innerhalb weniger Stunden kann man schon Zugang zu dem Gerät verschaffen. Was man aber auch feststellen konnte, ist dass solche Hacker Aktionen meistens über die USB-Verbindung vonstattengehen. Damit man am besten abgesichert bleibt, wird im folgenden Artikel die Methode geschildert, mit der man mithilfe des Lightning-Anschluss iPhone effektiv sperrt und von den unerwünschten Angriffen schützt.

Was ist neu?

Die Möglichkeit sein iPhone durch die im Weiteren beschriebene Maßnahme, die übrigens auch bei den iPads angewandt werden kann, zu schützen gab es nicht immer. Vor iOS 12 blieb die USB-Verbindung durch den Lightning-Anschluss an, sogar nach mehreren vergangenen Tagen. Das war vor allem auch für diejenigen bequem, die zum Beispiel nicht den Entsperrcode bei jedem Sound-Dock Lautsprecher Anschluss eingeben wollten. Mit dem neuen Betriebssystem wird es nun aber möglich für mehr Gerätesicherheit zu sorgen, denn der Nutzer muss nach einer Stunde, in der sein iPhone nicht aktiv ist, den Entsperrcode erneut eingeben.

USB-Zubehör deaktivieren

Wie die iPhone Nutzer bereits wissen können, schaltet sich eine bestimmte Funktion ein, wenn das Gerät innerhalb einer Stunde nicht entsperrt wird. Ab iOS 12 wird dabei automatisch der Lightning-Anschluss für USB-Zubehör gesperrt. Solche Hacker Tools wie GrayKey Box sind aber auf eine beständige USB-Koppelung angewiesen. Die Funktion, die man also manuell ausschalten sollte, damit andere keinen Zugang zum iPhone haben können, heißt „USB Restricted Mode“. Um sie auszuschalten sollte man in die Einstellungen des Gerätes gehen, dann weiter auf „Touch ID & Code“ bzw. Face ID & Code klicken – im ersten Fall soll neben der Schrift ein Fingerabdrucksymbol zu sehen sein. Ist man einmal drinnen, findet man die Option „USB-Zubehör“. Diese ist in der Regel standardmäßig aktiviert, sollte aber ausgeschaltet werden. Damit verhindert man, dass andere sich an das Gerät anschließen können. Empfehlenswert sind natürlich auch ordinäre Sicherheitsmaßnahmen, wie das iPhone immer in der Näher aufzubewahren. Sollte das Gerät aber verlorengehen, eignet sich die beschriebene Methode am besten an!

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 – Akku startet ab 2227mAh

iPhone 12 – Akku startet ab 2227mAh – Die Akkus der neuen iPhone 12 Serie haben verschiedene Zertifizierungen bekommen und daher ist nun auch klar, was Apple beim Akku für die neuen Smartphones plant. Der kleinste Akku ist dabei im normalen iPhone 12 verbaut und bietet 2227mAh Leistung. In der größten Version iPhone 12 Pro max gibt es dann aber immerhin 3687mAh Akku.

Bei mySmartprice hat man die Kapazitäten nochmal zusammengefasst:

  • Apple iPhone 12 (5.4-inch) – A2471 – 2227mAh
  • Apple iPhone 12 Max (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro (6.1-inch) – A2431 – 2775mAh
  • Apple iPhone 12 Pro Max (6.7-inch) – A2466 – 3687mAh

Mittlerweile scheint auch recht sicher, dass bei einigen Modellen wohl kein Ladegerät mehr beiliegen wird.

iPhone 12 – auch 2020 weniger RAM als Android-Smartphones

Es gibt neue Details zu den kommenden iPhone 12 Modellen und wie es aussieht wird Apple in diesem Jahr wieder etwas mehr RAM spendieren. Verschiedene Quellen gehen mittlerweile davon aus, dass die iPhone 12 Reihe 4GB RAM bekommen wird und es bei den iPhone 12 max Modellen sogar 6GB RAM sein werden. Das ist mehr als im Vorjahr und es könnte mit den technischen Neuerungen zusammenhängen, die Apple im iPhone 12 verbauen will. Vor allem die neue Kamera mit dem LiDAR System könnte etwas mehr Speicher brauchen.

Im Vergleich zu den Android Modellen liegen die Werte aber dennoch eher niedrig. Bei den Topmodellen im Android Bereich sind mittlerweile eher die 12GB RAM Standard geworden und man kann davon ausgehen, dass im nächsten Jahr wahrscheinlich auch diese Grenze fallen wird. Allerdings macht RAM allein noch keinen Speed – in der Regel kommen die iPhone Modelle auch mit weniger RAM sehr gut aus und sind dennoch schneller als viele Android Modelle mit mehr Zwischenspeicher.

Auf Twitter heißt es dazu:

iPhone 12 – Preise liegen zwischen 749 und 1399 Dollar

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

Das bedeutet wohl auch, dass Apple* am Preisbereich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel verändert. Es gibt die etwas günstigeren Modelle und dazu die Premium-iPhones die wieder deutlich über 1000 Dollar Kaufpreis liegen und in Deutschland wohl Preise von mehr als 1500 Euro in den großen Speicherversionen erreichen werden. Erfreulich dabei: es gibt keinen deutlichen Preissprung nach oben. Dazu steht mittlerweile das iPhone SE 2020 für die preisbewussten Nutzer zu Verfügung.

UPDATE: mittlerweile hat auch ein anderer Analyst zumindest die Displaydaten bestätigt. In dieser Hinsicht scheint es also keine Fragen mehr zu geben.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen
  • 2227mAh Akku

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple* A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen
  • 2775mAh Akku

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen
  • 2775mAh Akku

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung* OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen
  • 3687mAh Akku

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen.

Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Das neue Video mit den Details

Weitere Links rund um das iPhone

iPhone 12 soll mehr Kosten als bisher vermutet

iPhone 12 soll mehr Kosten als bisher vermutet – Die neuen iPhone 12 Modelle sollen in diesem Jahr auf 5G und OLED Display setzen und das schlägt sich wohl auch im Preis nieder. Analyst Jeff Pu geht derzeit von einem Preis von 749 Dollar für das günstigste Modell aus. Das wäre ein Aufschlag von etwa 50 Dollar im Vergleich zu den iPhone 11 Modellen aus dem Vorjahr.

Bei macrumors schreibt man im Original dazu:

In a research note provided to MacRumors, analyst Jeff Pu forecasted that iPhone 12 pricing will start at $749 for a new 5.4-inch model, an increase of $50 over the base model ‌iPhone 11‌ for $699. Pu said the price is primarily attributed to the addition of 5G and an OLED display on all ‌iPhone 12‌ models, whereas the base ‌iPhone 11‌ has an LCD.

Bisher waren die Experten davon ausgegangen, dass die iPhone 12 Modelle durch den Verzicht auf das Zubehör sogar etwas billiger werden können, Jo Posser (mehr dazu weiter unten) hatte sogar einen Einstiegspreis von 649 Dollar ins Spiel gebracht. Mittlerweile werden die Informationen zu den Modellen aber konkreter und damit auch die Preise zuverlässiger – wahrscheinlich liegt daher die neue Preisanalyse von Pu näher an den wirklichen Preisen.

18. Mai 2020 – iPhone 12 – Preise liegen zwischen 649 und 1399 Dollar

Jon Posser hatte vor wenigen Tagen erst Details zu den neuen iPhone 12 Display veröffentlicht und legt nun nochmal nach. Im neuen Video leakt er fast die gesamten technischen Details zu den Geräten und auch die Preise. Er ist in der Regel recht gut informiert und daher dürften die meisten der Infos recht zuverlässig sein.

Alle Modelle werden dabei in diesem Jahr auf 5G Technik setzen und eine Glasrückseite haben. Die beiden teureren Modelle setzen bei der Kamera zusätzlich auf LiDAR Technik für die Entfernungsmessung (kennt man bereits vom der Google Pixel Serie). Die Preise sind vorerst nur in Dollar angegeben, einen direkte Umrechnung in Euro funktioniert wohl leider nicht, da in Deutschland beispielsweise noch einige Pauschalabgaben auf die Modelle aufgeschlagen werden. Dennoch ist es in ungefähr eine Orientierung, wie die Modelle preislich liegen werden.

Das bedeutet wohl auch, dass Apple am Preisbereich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel verändert. Es gibt die etwas günstigeren Modelle und dazu die Premium-iPhones die wieder deutlich über 1000 Dollar Kaufpreis liegen und in Deutschland wohl Preise von mehr als 1500 Euro in den großen Speicherversionen erreichen werden. Erfreulich dabei: es gibt keinen deutlichen Preissprung nach oben. Dazu steht mittlerweile das iPhone SE 2020 für die preisbewussten Nutzer zu Verfügung.

UPDATE: mittlerweile hat auch ein anderer Analyst zumindest die Displaydaten bestätigt. In dieser Hinsicht scheint es also keine Fragen mehr zu geben.

iPhone 12

  • 128 GB: 649 US-Dollar –  256 GB: 749 US-Dollar
  • 5,4″ Super Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Max

  • 128 GB: 749 US-Dollar – 256 GB: 849 US-Dollar
  • 6,1″ Supe Retina Display (BOE OLED)
  • 4 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Dual-Kamera
  • Aluminiumrahmen

iPhone 12 Pro

  • 128 GB: 999 US-Dollar – 256 GB: 1.099 US-Dollar – 512 GB: 1.299 US-Dollar
  • 6,1″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

iPhone 12 Pro Max

  • 128 GB: 1.099 US-Dollar – 256 GB: 1.199 US-Dollar – 512 GB: 1.399 US-Dollar
  • 6,7″ Super-Retina-XRD-Display (Samsung OLED) mit ProMotion (120 Hz)
  • 6 GB RAM
  • Apple A14 Bionic-Prozessor
  • Triple-Kamera mit LiDAR
  • Edelstahlrahmen

Die teuereren iPhone 12 max Versionen sollen dabei jeweils beim Display mit Y-OCTA Technik ausgestattet sein. Bei diesem Verfahren wird die Touchscreen-Technik direkt in das Glas integriert. Die zusätzliche Touchscreen Schicht entfällt damit und die Display können dünner und wohl auch etwas leichter werden. Damit bleibt bei den Pro-iPhone Modellen wohl mehr Platz für andere Komponenten oder sie werden insgesamt etwas dünner als die billigeren Versionen.

Damit scheint in diesem Jahr auch klar zu sein, dass es keine Modelle mit LCD* Display mehr gibt. Der Übergang auf OLED Displaytechnik ist bei Apple* damit vollständig vollzogen.

Das neue Video mit den Details

BILD: Phonearena iPhone 12 Entwurf