iOS 6 Jailbreak: Anleitung zum tethered Jailbreak für iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G

 

Am heutigen Tag hat das iPhone Dev-Team die Redsn0w-Version 0.9.15b1 veröffentlicht und somit einen tethered iOS 6 Jailbreak für die älteren iOS-Geräte mit einem A4-Prozessor zur Verfügung gestellt. Allerdings birgt dieser Jailbreak einige Nachteile und darf nicht mit dem untethered Jailbreak verwechselt werden. Bei der “tethered”-Methode muss das iOS-Geräte nämlich nach jedem Neustart mit einem Computer oder Mac verbunden werden. Nur dann kann das iPhone mit Hilfe von Redsn0w wieder hochgefahren werden, ansonsten hängt das Gerät weiterhin in der Bootschleife. Somit ist dieser Jailbreak nur eine momentane Notlösung, aber ermöglicht natürlich die Installation des Cydia-Store. Unterwegs sollte man aber von einem Neustart absehen.

Der tethered iOS 6 Jailbreak kann momentan auf folgenden iOS-Geräten installiert werden:

  • iPhone 4
  • iPhone 3GS
  • iPod touch 4G

Nicht unterstützt werden:

  • iPhone 5
  • iPhone 4S
  • iPad 2
  • iPad 3

Wichtig:
Bevor Ihr die Anleitung befolgt, solltet ihr ein Backup von eurem Gerät durchführen. Wenn ihr euer Gerät mit iTunes verbindet, wird automatisch ein Backup erstellt. Ansonsten kann auch über die iCloud (Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Backup jetzt erstellen) ein Backup initiiert werden.

Anleitung für den tethered iOS 6 Jailbreak mit Redsn0w 0.9.15b2:

Download Redsn0w 0.9.15b2 für Windows und Mac OS X:

Schritt 1:
Als erstes die oben verlinkte Redsn0w-Version herunterladen und danach solltet ihr überprüfen, ob ihr die aktuellste Version von iTunes installiert habt.

Schritt 2:
Startet RedSn0w und wählt das Menü “Jailbreak” aus.

Schritt 3:
Als nächstes müsst ihr euer Gerät ausschalten und mit eurem Computer verbinden. Danach den Anweisungen folgen und auf Next klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Nachdem ihr euer Gerät erfolgreich in den DFU Mode gebracht habt, werden erste Vorbereitungen für den Jailbreak durchgeführt, dabei wird euer Gerät automatisch erkannt und die entsprechenden Dateien geladen.

Schritt 6:
Danach erscheint das unten abgebildete Fenster und ihr müsst einen Haken bei ”Install Cydia” setzen, alles andere deaktivieren. Weiter mit einem Klick auf Next.

Schritt 7:
Die Installation wird nun durchgeführt und danach wird euer iOS-Gerät automatisch neu gestartet. Danach ist der tethered Jailbreak fertig und Cydia ist auf eurem Gerät installiert.

Anleitung für den tethered Boot:

Dadurch das es sich hierbei um einen tethered Jailbreak handelt, kommt euer Gerät bei jedem Neustart oder Stromverlust in eine Boot-Schleife. Ihr könnt euer Gerät solange nicht benutze, bis ihr einen tethered Boot durchgeführt habt. Leider müsst ihr diesen Vorgang bei jedem Neustart durchführen!

Schritt 1:
Ihr müsst als erstes euer Gerät mit dem Computer verbinden und RedSn0w starten. Danach auf “Extras” klicken.

Schritt 2:
Als nächstes müsst ihr auf  ”Just boot” klicken, um den tethered boot Prozess zu starten.

Schritt 3:
Ihr müsst nun euer Gerät ausschalten und auf “Next” klicken.

Schritt 4:
Ihr müsst nun euer Gerät in den DFU Modus bringen. Dafür drückt den “Power” Knopf auf eurem Gerät für 3 Sekunden. Danach müsst ihr dann den “Home” und “Power” Knopf für weitere 10 Sekunden lang drücken. Danach lässt ihr den “Power” Knopf los und wartet bis die Installation in RedSn0w beginnt.

Schritt 5:
Jetzt dauert es ungefähr eine Minute bis der Prozess durchgeführt ist. Danach werdet ihr eine Ananas auf eurem Display sehen. Nach einer kurzen Wartezeit wird euer Gerät wieder gestartet und ihr könnt es benutzen.

iOS 6 Jailbreak / Redsn0w 0.9.15: Veröffentlichung in naher Zukunft

Bislang steht nur für die Benutzer eines iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch 4G nur ein tethered Jailbreak im Entwicklungsstadium zur Verfügung, der nicht den vollem Funktionsumfang entspricht und nicht den Cydia-Store auf dem Gerät installiert. In naher Zukunft wird aber der bekannte iOS-Hacker Musclenerd einen benutzerfreundlichen iOS 6 Jailbreak für die genannten Geräte zur Verfügung stellen. Das Mitglied des iPhone Dev-Teams hat nun über Twitter bekannt gegeben, dass er bemüht ist, den Jailbreak so schnell wie möglich zu veröffenlichten.

Die neue Redsn0w-Version 0.9.15 befindet sich momentan noch in der Testphase und wird genaustens unter die Lupe genommen, um keinerelei neue Probleme hervorzurbingen. Das wiederum verzögert natürlich den Release der neuen Version und somit sollten wird in der Woche noch keinen funktionstüchtigen Jailbreak erwarten.

Neben der benutzerfreundlichen Durchführung des Jailbreak wird Redsn0w 0.9.15 aber auch noch die Möglichkeit mit sich bringen, eine Custom Firmware zu erstellen, um eine Aktualisierung auf iOS 6 durchzuführen, ohne die Baseband-Version zu verändern. Darüber hinaus werden einige Downgrade-Funktionen zur Verfügung gestellt werden, die wir bereits in einem gesonderten Artikel erläutert haben.

Es ist jedoch zu beachten, dass der tethered iOS 6 Jailbreak nur Geräte mit A4-Prozessor unterstützen wird. Ein Jailbreak für das neue iPhone 5 und allen anderen iOS-Gerät, die mit dem A5-Prozessor ausgestattet sind, wird voraussichtlich erst in einigen Monaten veröffentlicht werden. Auf der JailbreakCon 2012 wurde nämlich verkündet, dass die Entwicklung noch am Anfang steht und auch der iPhone 5 Jailbreak von Chpwn zu keinem Ergebnis geführt hat.

Update:
MuscleNerd hat vor Kurzem zusätzlich noch über Twitter mittgeteilt, dass die Veröffentlichung sehr bald stattfinden wird. Er arbeitet bis tief in die Nacht, um die neue Redsn0w-Version fertigzustellen. Leider gibt es immer noch keine Neuigkeiten über den iOS 6 Jailbreak für das iPhone 5 und die anderen iOS-Geräte mit dem A5-Prozessor.

Beta-Phase von i4Siri gestartet – Kostenloser Siri-Proxy für iPhone 4, iPod touch 4G und iPad 2 mit Spire

Die wohl vielversprechendste Lösung, um Apples Sprachassistent auf älteren iOS-Geräte zu verwenden, hat einen weiteren Schritt in Richtung Veröffentlichung vollzogen. Wir berichteten bereits in der Vergangenheit mehrmals über das Projekt namens i4Siri und haben den kostenlosen Siri-Proxy in einem gesonderten Artikel detaillierter beschrieben. Das Projekt wird vermutlich die erste ernstzunehmende Möglichkeit anbieten, um in naher Zukunft der Öffentlichkeit die kompletten Siri-Funktionalitäten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Mittlerweile steckt das Projekt in der Beta-Phase und Benutzer, die in der Vergangenheit eine Spende an das Projektteam geleistet haben, können den Siri-Server auf Herz und Nieren testen. Bisher ist jedoch noch kein Veröffentlichungstermin bekannt, aber vermutlich wird der Siri-Dienst in naher Zukunft für alle Benutzer freigeben.

Im Gegensatz zu den bisherigen Siri-Servern verwendet das Projektteam einen neuen Ansatz, um die Probleme mit dem Authentifizierungsverfahren von Apple zu umgehen. Der zukünftige Server wird demnach nicht die Verbindung zum Apple-Server bereitstellen, sondern verwendet die Voice-API von Google um die Sprache in Text umzuwandeln. Danach wird der umgewandelte Text wieder an den Proxy-Server gesendet und dort mit Hilfe von entwickelten “Siri-Proxy-Plugins” verarbeitet. Als Ergebnis wird die jeweilige Antwort zurück an das Gerät gesendet und entsprechend auf dem heimischen iPhone angezeigt. Dadurch ist dieser Server nicht mehr von Apple abhängig und benötigt auch keinen Authentifizierungsschlüssel von einem iPhone 4S. Obwohl das Projektteam sozusagen eine eigene Siri-Version entwickeln muss, konnten bereits zahlreiche Funktionen verwirklicht werden und in naher Zukunft kann i4Siri sicherlich mit der originalen Variante mithalten.

Mittlerweile können folgende Funktionen mit i4Siri verwendet werden:

  • Witze
  • Intelligenter Bot (Gespräche)
  • Notizen (Anschauen, erstellen, löschen usw.)
  • Wetter (Aktueller Standort, andere Standorte, Vorhersage)
  • Zeit (Aktueller Standort, andere Standorte)
  • Timer (Erstellen von Timern für Sekunden, Minuten, Stunden, pausieren und stoppen)
  • Wolfram Alpha (Mathematische Abfragen oder sonstige Fragen)
  • Diktierfunktion

Das folgende Video demonstriert die genannten Funktionen mit einem iPhone 4, iPod touch 4G und einem iPad 2:

Quelle: i4Siri.com

i4Siri: Erste legale Siri-Portierung für das iPhone 4 und iPod touch 4G in Aussicht

Bereits vor wenigen Wochen wurde der erste Siri-Port namens H1Siri veröffentlicht und hat innerhalb 24 Stunden für Furore gesorgt. Dennoch konnte diese Variante nicht lange ihren Dienst halten und nach wenigen Stunden wurde H1Siri aufgrund vieler Anschuldigungen wieder vom Netz genommen. Zum einen wurden Copyright-geschütze Dateien verwendet und zum anderen wurden zahlreiche private Daten an den Zwischenserver übermittelt. Zusätzlich hat der Konzern aus Cupertino schnellstmöglich reagiert und den verwendeten iPhone 4S-Authentification Key blockiert. Diese drei Problemstellungen haben die erste öffentliche Umsetzung von einer Siri-Portierung zu Nichte gemacht.

Jedoch hat Apple mit der aktualisierten iOS 5.0.1 Firmware die Möglichkeit angeboten, eine legale Lösung zu finden, um den persönlichen Sprachassistenten auf ältere Geräte zu portieren. Durch die unverschlüsselte Firmware für das iPhone 4S können pfiffige Entwickler auf legaler Weise auf die Siri-Dateien zugreifen. Mit Hilfe eines einfachen Scripts können die benötigen Dateien direkt von dem Apple-Server heruntergeladen werden und auf älteren Geräte installiert werden. Diese Methode soll ein bisher unbekanntes Entwickler-Team verwenden, um Siri auf den älteren Geräten zu portieren. Laut ihrem Blog-Eintrag stehen die Entwickler kurz vor der Veröffentlichung eines ersten legalen und voll funktionsfähigen Siri-Port.

Auf der entsprechenden Webseite werden täglich neue Statusupdates veröffentlicht und informieren die zahlreichen Interessierten über die Entwicklung von i4Siri. In den letzten Tagen konnte bereits das Script erstellt werden, welcher die wichtigen Authentification-Dateien extrahiert und ein entsprechendes Zertifikat erstellt, um ältere Geräte mit einem Proxy-Server zu verbinden. Zudem arbeitet das Entwickler-Team an einem eigenständigen Siri-Server, der die Sprachbefehle von dem Sprachassistenten verarbeitet und die Antworten an den jeweiligen Nutzer sendet. Dabei sollen auch keine persönlichen Daten protokolliert werden und die 24-stündliche Erneuerung des 4S-Schlüssels wird auch nicht benötigt.

The project i4Siri generally is supposed to port siri to iPhone 4 and iPod Touch 4G. Specifically we are looking to make a similar server like apple’s that runs and processes siri dictations just like apple exempt ours will NOT log personal data and it will not require regeneration of 4S keys every 24 hours.

We are hoping to be able to make the install of this Siri port as easy as possible. It is going to be as easy as possible but also legal. Meaning we are planning writing a program that will extract the Siri files from 5.0.1 firmware and install them on your device. This will be an automated process. We hope to be able to have this for windows and mac but mac will be first. Part of it WILL be downloaded via Cydia.

It is illegal to distribute the siri files but if we download apple’s firmware and decrypt the files it is 100% legal. We hope to be able to bring a fully functional and legal port for all. This is the ultimate goal.

Nach aktuellem Stand soll i4Siri das iPhone 4 und den iPod touch 4G unterstützten. Jedoch könnte die Portierung auch auf dem iPhone 3GS lauffähig sein, aber hierzu gibt es noch keine Bestätigung von den Entwicklern. Jedenfalls scheint das Projekt sehr vielversprechend zu sein und wird innerhalb der nächsten Zeit bestimmt noch für Überraschungen sorgen. Zusätzliche Informationen können direkt auf der eigenen Webseite erhalten werden.

Das folgende Video zeigt bereits die Siri-Portierung in Aktion auf einem iPhone 4 & iPod Touch 4G: