Konzept-Video des Apple-Fernseher zeigt wünschenswerte Oberfläche

Der hauseigene Fernseher von Apple schwirrt schon seit Jahren durch die Gerüchteküche und immer wieder tauchen neue Spekulationen über das Gerät auf. Erstmalig durch Steve Jobs persönlich in die Welt gesetzt, hat nun auch Apple CEO Tim Cook bestätigt, dass das Unternehmen das Thema nicht mehr als Hobby ansieht.

Die Fangemeinde hat natürlich auch ihre eigene Vorstellung von dem Apple-Fernseher und in der Vergangenheit gab es bereits interessante Designstudien von dem ominösen Gerät. Jetzt ist ein neues Konzept-Video aufgetaucht, welches eine neue Oberfläche behandelt und über die wichtigsten Funktionen des Gerätes suggeriert. Das Design des Fernsehers selbst ist natürlich an den iMac angelegt, aber die Softwareoberfläche ist eine Mischung aus OS X und dem aktuellen Apple-TV-Menü. Das Notification-Center, der Sprachassistent Siri, die Channel-Auswahl und ein spezieller App-Store-Bereich mit Spielen sowie andere Anwendungen sind in dem Video zu sehen. Ein vielversprechendes Konzept, welches durch Minimalismus und gleichzeitig mit interessanten Funktionen auftrumpfen kann.

Spekulationen zum nächsten iPad mini, iPad 5 und Apple-Fernseher

Der Analyst Peter Misek von Jeffries hat sich die Tage nicht nur über die nächste iPhone-Generation ausgelassen, sondern auch seine Ansichten zu den neuen iPads sowie dem Gerüchte umwogenden Apple-Fernseher mit der Öffentlichkeit geteilt.

Misek hat sich nun den nächsten Apple-Produkten gewidmet und suggeriert, dass das iPad der fünften Generation gleichzeitig mit dem neuen iPhone auf den Markt kommen wird und ebenfalls auf die IGZO-Technologie setzen soll. Mit diesem Schritt kann Apple einiges an Gewicht und Dicke einsparen und endlich auch das größere iPad etwas handlicher bauen. Daneben soll aber auch noch das iPad mini eine Aktualisierung erhalten und natürlich den Schritt zum Retina-Display vollführen. Das Gehäuse soll dabei noch wie das iPhone 5S zusätzliche Farben erhalten. Falls diese Behauptungen wirklich der Wahrheit entsprechen, wird Apple auch die iPad-Vorstellung auf den Sommer verschieben und dem Frühjahr den Rücken kehren.

Ansonsten hat sich der Analyst auch über den Apple-Fernseher gesprochen. Nach seinen Erwartungen wird das Gerät endlich im kommenden Jahr erscheinen. Genauer genommen vermutet Peter Misik, dass Apple im Oktober 2013 den innovativen Fernseher präsentieren wird und mit einer ausgereiften Gesten- sowie Voice-Steuerungen auf den Markt bringen wird. Bis zur Veröffentlichung muss das Unternehmen aus Cupertino aber auch noch die Rechteinhaber überzeugen, um einen alternativen Weg zur Konsumierung anzubieten.

via Business Insider

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

WSJ: Apple verhandelt mit Kabelbetreibern über Apple TV und Cloud-basiertes Fernsehen

In den vergangenen Wochen ist es merklich ruhiger geworden um den spekulierten Apple-Fernseher und bislang gibt es auch keinerlei Anzeichen dafür, dass in diesem Jahr noch ein eigenes TV-Gerät auf den Markt kommen wird. Anscheinend hat Apple noch einige Hürden zu meistern, bevor überhaupt ein solches Produkt in Erwägung gezogen werden kann.

Einem Bericht des renommierten Wall Street Journals zufolge soll sich Apple momentan in Verhandlungen mit den verschiedenen Kabelbetreibern der USA befinden. Das Unternehmen aus Cupertino möchte weiter das Wohnzimmer erobern und sich einen wichtigen Platz im Leben der Kunden sichern. So verhandelt Apple momentan über Inhalte der Kabelanbieter, die nach Apples Vorstellungen irgendwann in der Zukunft auf die eigene Set-Top-Box kommen sollen. In der aktuellen Generation werden Inhalte lediglich über iTunes, YouTube und weitere On-Demand-Anbeiter geliefert, jedoch möchte Apple die kompletten Fernsehinhalte früher oder später in das eigene Angebot einbinden. Bislang haben die Gespräche aber noch keine Ergebnisse hervorgebracht und es bleibt ungewiss, ob sich die Kabelbetreiber überhaupt auf einen Deal einlassen.

Darüber hinaus möchte Apple laut den neusten Gerüchte auch dem Nutzer erlauben, sämtliche Inhalte aus dem Fernsehen zu jeder Zeit anzuschauen und mit Bekannten über die gängigen sozialen Netzwerke zu teilen. Diese Vorgehen möchte Apple realisieren, in dem alle TV-Serien und dessen Episoden direkt nach der Ausstrahlung in der Cloud abgespeichert werden und für den Benutzer zur Verfügung stehen.

Es bleibt weiterhin spannend, ob Apple diese Verhandlungen überhaupt für einen eigenen Fernseher nutzen möchte oder doch weiterhin auf die Set-Top-Box setzen wird. Im nächsten Jahr wissen wir wahrscheinlich bescheid, wenn Apple die neue Apple-TV-Generation oder doch ein eigenes TV-Gerät vorstellt. Bis dahin müssen wir uns mit den wagen Gerüchte aus der Blogosphäre begnügen.

Foxconn-Chef bestätigt Apple-Fernseher – Vorbereitungen sind im Gange

Der Apple-Fernseher ist nicht mehr aus der Gerüchteküche wegzudenken und in regelmäßigen Abständen werden angebliche Informationen zum gemunkelten iTV veröffentlicht. Aber auch innerhalb der Blogosphäre sind sich die Spekulanten nicht über das Veröffentlichungsdatum einig und die verschiedensten Zeiträume wurden in letzter Zeit bekannt gegeben. Den neusten Informationen zufolge scheinen bereits die Vorbereitungen auf Hochtouren zu laufen und die Produktion könnte in absehbarer Zeit gestartet werden.

Die englischsprachige Tageszeitung China Daily möchte aus direkter Quelle neue Fakten über den Apple-Fernseher erfahren haben. Demnach soll sich der Foxconn-Chef Terry Gou persönlich gegenüber der Zeitung über das zukünftige Produkt geäußert  haben und dabei anscheinend angedeutet, dass das Unternehmen bereits die Vorbereitungen für die Produktion des Apple-Fernsehers gestartet hat. Die tatsächliche Produktion des Gerätes hat aber momentan noch nicht begonnen, aber bereits das Joint-Venture zwischen Foxconn und Sharp war ein Teil dieser Vorbereitungen. Demnach wird vermutlich das japanische Unternehmen Sharp das zugehörige Display und andere Komponenten für den iTV anfertigen.

Des Weiteren wurde in dem Gespräch mit dem Terry Gou die bereits mehrfach angesprochen Gerüchte bestätigt. Die Optik des aktuellen Cinema Displays soll übernommen und entsprechend hochskaliert werden. Ebenfalls wird das Gerät die gemunkelte Siri- und FaceTime-Integration erhalten. Dies sind allesamt keine neuen Informationen, aber trotzdem ein wichtiger Hinweis darauf, dass sich die Gerüchte immer weiter verdichten und spezifizieren. Außerdem wurde in dem Bericht das Gerät als „iTV“ bezeichnet, obwohl es sich hierbei auch nur um einen Projektnamen halten könnte.

Nimmt man die zahlreichen Gerüchte und die oberen Aussagen zusammen, können wir davon ausgehen, dass der Produktionsstart noch in diesem Jahr stattfinden wird und Apple womöglich Ende des Jahres ein neues Produkt auf den Markt bringen wird.

Entertain2Go: Der kostenlose Streaming-Dienst für iPhone, iPad und Android-Geräte erfährt kompletten Relaunch

Vor knapp einem Monat hatten wir das letzte mal über den kostenlosen Streaming-Dienst Entertain2Go -ehemals iTV Keep Free- berichtet hatten. Zum damaligen Zeitpunkt bekam der Dienst eine komplett neue grafische Oberfläche und zahlreiche neue Funktionen. Die Auffrischung des Projekts war vorerst in Beta-Status und funktionierte noch nicht auf allen Geräten. Vor kurzem hat der besagte Streaming-Dienst, nach einem kompletten Relaunch, die Beta-Phase verlassen. Der Dienst kommt unter dem neuen Namen Entertain2Go mit einigen neuen Funktionen und einer überarbeiteten grafischen Oberfläche.

Durch den angesprochenen Relaunch wurde der Dienst für alle Android-Geräte, iPhones, iPads und natürlich auf für den PC/Mac zur Nutzung bereitgestellt. Außerdem wurde das Angebot um einiges erweitert, so stehen dem Nutzer zahlreiche englischsprachige Filme und Fernsehserien in diversen Sprachen für alle Geräte zur Verfügung. Bei der grafischen Oberfläche setzt der Entwickler weiterhin auf das innovative Kacheldesign, welches man beispielsweise aus dem neuen Google Play Store kennt. Natürlich wurde dieses Design wieder für jedes Gerät angepasst. Auf dem folgenden Bild ist das momentane sehr weitreichende Angebot von Entertain2Go zu sehen, natürlich wird das Angebot wöchentlich erweitert.

Des Weiteren wurde der im letzten Beitrag angesprochene Nutzerbereich ergänzt. Denn durch die dortige Anmeldung kann der Nutzer eine eigene Playlist erstellen und mit anderen Benutzern chatten. Jedoch ist das nicht der einzige Vorteil der Registrierung auf Entertain2Go, denn durch sie erhält jeder Nutzer die Sicherheit, den Streaming-Dienst auch noch nach einer eventuellen ACTA-Unterzeichnung zu nutzen. Nach dieser Unterzeichnung würde Entertain2Go ein geschützter Bereich auf privater Ebene werden, welcher somit trotz ACTA bestehen bleibt.

Natürlich wird weiterhin der Support bei dem Streaming-Dienst sehr groß geschrieben, denn die Benutzer können direkt über die eigene Facebook-Seite und über die Web-App Wünsche für Serien oder Filme an das Team übermitteln. Falls möglich werden daraufhin die Wünsche erfüllt und der Inhalt entsprechend erweitert.

Der Dienst ist nach wie vor unter itv-keepfree.com zu erreichen. Aber mittlerweile ist auch die Seite entertain2go.com scharf geschaltet. Dort gibt es ebenso alle weiteren Informationen zu laufenden Projekten.

Apple-Fernseher: Veröffentlichung nicht in diesem Jahr – Marktstart angeblich erst 2013

Mit den Worten „We are just getting started“ hat Tim Cook den diesjährigen iPad-Event beendet und damit womöglich einige hochklassige Produkte prophezeit. Bekanntlich schläft man bei Apple nicht und versucht in regelmäßigen Abständen neue Innovationen auf den Markt zu bringen. Als nächstes werden vermutlich die neuen MacBook Pro-Modelle der Öffentlichkeit präsentiert und neben der nächsten iPhone-Generation steht bereits seit geraumer Zeit ein Apple-Fernseher im Raum. Die letzten Monate haben immer wieder neue Spekulationen darüber hervorgebracht und die Gerüchte über einen sogenannten Apple iTV weiter verdichtet.

Jetzt sind neue Informationen von einem Analysten aufgetaucht, die sich unter anderem auf den Marktstart beziehen. Demnach soll der Fernseher aus dem Hause Apple nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommen, sondern anscheinend erst im Jahr 2013. Darüber hinaus wurde nicht nur über den Veröffentlichungszeitraum spekuliert, sondern mittlerweile soll auch bekannt sein, wer den Fernseher produzieren und die passenden Displayplanels anfertigt.

Das Display soll angeblich das japanische Unternehmen Sharp produzieren, denn bekanntlich hat Apple in eine neue Fabrik von Sharp investiert und sich anscheinend somit die Produktion gesichert. Aber nicht nur Apple arbeitet mit Sharp zusammen, sondern auch Foxconn. Demnach könnte durch die Kooperation zwischen Sharp und Foxconn ein neuer Apple-Fernseher entstehen. Jedenfalls machen die Investitionen durchaus Sinn und Apple wird in Zukunft eng mit den Unternehmen zusammenarbeiten, um die Qualitätsstandards zu erreichen.

We continue to view Apple TV hardware as a 2013 event.

The timing of Hon Hai/Foxconn’s equity stake and partnership with Sharp along with Hon Hai Chairman Terry Gou’s separate 46.5% investment in Sharp’s Sakai City plant lends further credibility that Apple TV is in the works. This also follows reports that Apple is investing ~$1.3bn in equipment destined for Sharp facilities.

Apple-Fernseher: Individuelle Fernsehkanäle für Endverbraucher

Bei dem zukünftigen Apple-Fernseher soll nicht nur die Hardware und die Bedienung des Gerätes überzeugen, sondern auch dessen mediale Inhalte. Aus diesem Grund soll Apple an einer Möglichkeit arbeiten, dass Kunden ihre individuellen Kanäle auf dem Fernseher auswählen und anhand ihrer Vorlieben zusammenstellen können. Jedenfalls behauptet dies der Analyst Shaw Wu und stellt eine wage Spekulation in den Raum.

Demnach sollen sich die Zuschauer ihre Fernsehkanäle oder Sendungen selber auswählen und zusammenstellen können. Zusätzlich können Kunden sich auch wie gewohnt Filme und Fernsehsendungen separat über den iTunes Store kaufen. Jedoch entspricht das Zusammenstellen eines personalisierten Programms nicht ganz den herkömmlichen Angeboten von Kabelnetzbetreibern, die lediglich verschiedene Pakete zur Verfügung stellen. Zudem möchte Apple am liebsten den kompletten Inhalt auch über das Internet anbieten, was wiederum den meisten Sendern auch ein Dorn im Auge sein wird. Daher könnten die zukünftigen Verhandlungen für heftige Probleme und Diskussionen sorgen.

Bis zur endgültigen Veröffentlichung des Gerätes muss Apple demnach noch einige Herausforderungen meistern, um die verschiedenen Sender von dem eigenen Konzept zu überzeugen. Zudem könnten die Verhandlungen in den USA einfacher von statten gehen als in den restlichen Ländern. Denn bereits bei der Veröffentlichung von iTunes Match wurde der Start in den weiteren Ländern um Monate verzögert und konnte erst durch zusätzliche Lizenzabkommen bewerkstelligt werden. Nichtsdestotrotz rechnet der Analyst mit einer Veröffentlichung im zweiten oder dritten Quartal 2012.

via

Apple-Fernseher: Angeblich im Sommer 2012 in 32 und 37 Zoll

Der taiwanesische Branchendienst DigiTimes berichtet erneut über den Gerüchte umwobenen Apple-Fernseher und liefert neue Informationen aus Industriekreisen an die Öffentlichkeit. Bereits in der Vergangenheit konnte sich das Technikportal nicht zurückhalten, besitzt jedoch keine aussagekräftige Erfolgsquote. Dennoch sind die neuen Hinweise realitätsnah und stimmen mit anderen Einschätzungen größtenteils überein.

Diesmal sollen die Produktionen für den Apple-Fernseher bereits Anfang kommenden Jahres beginnen, um einen Verkaufsstart im zweiten oder dritten Quartal zu ermöglichen. Demnach kauft Apple momentan die nötigen Bestandteile ein und möchte einen Verkaufsstart in diesem Zeitpunkt garantieren. Dabei soll Samsung für die Fertigung der Prozessoren und Speicherchips zuständig sein. Entweder könnte der aktuelle A5-Prozessor oder bereits die neue A6-Generation für den Apple-Fernseher in Frage kommen.

Vorerst soll angeblich der Fokus bei der Entwicklung und Produktion auf Geräten in Größen von 32 sowie 37 Zoll liegen. Dabei werden die Displays womöglich, wie bereits zuvor vermutet, bei Sharp hergestellt. Jedoch wurden bereits auch Größen bis zu 55-Zoll von Analysten und anderen Quellen genannt. Eine kleinere Variante würde wahrscheinlich ein K.O.-Kriterium für die meisten Endverbraucher bedeuten und den gehofften Erfolg zu Nichte machen.

Bisher noch ungenau, ist die Tatsache ob der Konzern aus Cupertino die Set-Top-Box „Apple TV“ auch aktualisieren wird und gleichzeitig auf den Markt bringen wird. Darüber existieren noch keine genauen Informationen. In den nächsten Monaten werden jedoch noch zahlreiche Hinweise zum angeblichen Apple-Fernseher auftauchen und die Gerüchteküche aufwirbeln.

via Schimanke

Apple im Gespräch mit Medienunternehmen – Eigener Fernseher in Arbeit?

In den vergangenen Monaten ist immer wieder das Gerücht über einen Fernseher aus dem Hause Apple aufgetaucht. Zahlreiche Analysten und Branchendienste haben sich zum vermeintlichen HDTV-Gerät von Apple geäußert. Diesmal hat sich das Wall Street Journal zu Wort gemeldet und beruft sich dabei auf eigenen Quellen, die mit der Materie vertraut sind. In dem Bericht wird behauptet, dass Apple momentan in Verhandlungen mit Medienunternehmen steht, um das zukünftige Angebot für das TV-Gerät zu sichern. Nähere Details zum Gerät selbst sind momentan noch nicht bekannt.

Ansonsten liefert der Bericht eine größere Zusammenfassung über die bisherigen Gerüchte. Demnach soll der kommende Apple-Fernseher mit dem vorhandenen Ökosystem zusammenarbeiten und verschiedene Funktionen der iCloud verwenden. Dadurch können die eigenen Musiktitel, Filme und TV-Serien direkt aus der digitalen Wolke abgerufen werden. Die Bedienung des Gerätes soll mit Hilfe dem Sprachassistenten Siri von statten gehen und die bisherige Fernbedienung ersetzen. Außerdem soll die Steuerungen über Sensoren und Bewegungen bewerkstelligt werden. Darüber hinaus soll die AirPlay-Funktion von iOS-Geräte intensiviert werden. Außerdem soll ein digitaler Videorekorder verbaut sein, um verschiedene Fernsehereignisse aufzunehmen.

via mobiflip

Nächste iMac-Generation mit TV-Funktionalität?

In den vergangenen Wochen sind immer wieder Spekulationen zum möglichen Fernseher aus dem Hause Apple aufgetaucht. Unter anderem haben sich die verschiedenen Analysten über einen möglichen Veröffentlichungstermin, die Größe und dessen Funktionen ausgelassen. Ein neuer Bericht reiht sich in die Gerüchteküche des zukünftigen Apple-Fernsehers ein und behandelt eine neue Theorie zum zukünftigen TV-Gerät.

Denn laut dem Analysten Brian Blair von Wedge Partners soll die nächste iMac-Generation mit einer Fernseh-Funktion ausgestattet werden. Dabei erwartet Blair das neue Gerät im ersten Halbjahr 2012 und vermutet, dass es eine Art integrierter Apple TV Einzug in den iMac nehmen wird. Mit diesem Vorgehen würde sich Apple langsam in den Fernsehmarkt hineinwagen und zukünftig auch an 32-Zoll-Geräten arbeiten.

Blair vermutet, dass die iCloud-Funktionlität mit TV-Diensten kombiniert und erstmalig im iMac zu sehen sein wird. Die High-End Modelle mit 42, 50 oder 55 Zoll würden dann in absehbarer Zukunft folgen. Eine mögliche Steuerung mit der Sprachsteuerung Siri erwähnte Blair jedoch nicht und auch ein iOS-basierendes TV-Gerät wurde nicht genannt.

Dieser Bericht widerspricht jedoch den bisherigen Aussagen aus Zulieferquellen und Analysten. Außerdem könnte diese Bildschirmdiagonale nicht mit dem aktuellen Markt konkurrieren und wäre nur interessant für eingefleischte Apple-Nutzer. Ein iOS-basierender Apple-Fernsehr mit einer Sprachsteuerung und angepassten Applikationen würde definitiv mehr Sinn ergeben.