iPhone 5 kann auch bei Javascript-Benchmarks überzeugen

Das iPhone 5 hat bekanntlich nicht nur äußerlich einige Änderungen erhalten, sondern wurde auch im Inneren auf Vordermann gebracht. Der neue A6-Prozessor soll laut den neusten Erkenntnissen auf einem eigenen ARM-Design basieren, welcher vermutlich von der zugekauften Firma P.A. Semi entwickelt wurde. Die ersten Geekbench-Benchmarks konnten bereits überzeugen und haben sogar einige Android-Flaggschiffe ausgeboten.

Nachdem am heutigen Tag die ersten Testberichte der großen Medien im Netz aufgetaucht sind, wurde nun auch der erste SunSpider Javascript-Benchmark veröffentlicht. Die amerikanischen Kollegen von AnandTech haben die Ergebnisse ausgegraben, die vermutlich in den ersten Reviews entstanden sind. Im SunSpider-Test konnte das neue iPhone 5 eine beachtliche Leistungssteigerung erzielen und benötigt nur noch 914,7 Millisekunden für den Test, wohingegen die Vorgängergeneration nur einen Wert von 2250 ms erreicht hat.

Aber nicht nur im eigenen iOS-Umfeld kann das neue Apple-Smartphone überzeugen, sondern auch im Vergleich mit der Konkurrenz. Das Samsung Galaxy S3 benötigt im gleichen Test 1442,9 Millisekunden und das HTC One X 1608 Millisekunden. Aber auch der Intel Atom Z2460, welcher durch eine verbesserte Speicherverwaltung die Liste anführte, kann mit dem A6-Prozessor im Javascript-Vergleich nicht mithalten.

Die SunSpider-Benchmarks messen generell die Performance im Web Browser und werden von dem Prozessor, aber auch durch die Javascript-Implementation von dem Betriebssystem beeinflusst. Dementsprechend wird der schnellere A6-Prozessor auch beim täglichen Surfen zur Geltung kommen, aber auch die neue iOS-Version könnte den anderen Apple-Geräten einen Leistungsschub bescheren. In unserem Test erreicht das iPhone 4S mit iOS 6 einen Wert von 1747,3 Millisekunden und schneidet mit dem neuen Betriebssystem um einiges besser ab.

via MacRumors