Smartphone, Tablet, Uhr und Brille – Huawei teasert die IFA Keynote an

Smartphone, Tablet, Uhr und Brille – Huawei teasert die IFA Keynote an – Die IFA 2020 in Berlin wird in diesem Jahr in einem anderen Format stattfinden. Aufgrund der Einschränkungen durch Corona gibt es keinen Besucherverkehr auf der Messe, sondern eine mehr oder weniger reine Fachveranstaltung. Huawei wird dabei offiziell teilnehmen und hat auch bereits eine Keynote für den 3. September angekündigt. Um 12 Uhr wird das Unternehmen dabei wohl einen Überblick über die Produktpalette für die nächsten Monate geben.

Die Details und die Daten zur Keynote gibt es hier:

  • https://consumer.huawei.com/au/campaign/ifa/

Die KEynote wird sicher auch per Livestream übertragen, so dass man sie auch direkt am Rechner live mit verfolgen kann.

Dabei ist Huawei in diesem Jahr schon recht konkret, denn in der Ankündigung hat das Unternehmen gleich eine ganze Produktpalette zusammengestellt. Man sieht auf dem Teaser neben TV und Laptop auch ein neues Smartphone, Ear-Buds, einen neue Uhr und sogar eine Brille.

Wenn Huawei tatsächlich diese Produkte alle vorstellen will, dann wird es eine interessante Produktoffensive des Unternehmens bis hin zu Huawei Lens. Allerdings ist natürlich offen, ob diese Produkte dann auch zeitnah zu haben sein werden – es kam ja schon öfter vor, dass Unternehmen Entwicklungen angekündigt haben, die man dann aber dennoch nicht in die fertige Produktion umsetzen konnte. Dennoch sieht die Ankündigung auf jeden Fall spannend aus und deutet auf ein Event hin, dass man nicht verpassen sollte.

Apple iPhone Keynote in diesem Jahr am 10. September

Apple iPhone Keynote in diesem Jahr am 10. September – Es ist offiziell, Apple hat die Einladungen für die Keynote im September herum geschickt und damit ist klar, dass die große Show in diesem Jahr am 10. September stattfinden wird. Der Slogan der Keynote lautet dabei „By innovation only“ und verrät natürlich wieder kaum etwas darüber, was Apple zu diesem Termin plant. Auch das bunte Apple Logo mit 3D-Ansätzen gibt wenige Hinweise darauf, welche Neuerungen Apple präsentieren wird.

Sicher ist natürlich, dass das Unternehmen am 10. September die neuste Generation der iPhone Modelle vorstellen wird. Das iPhone 11 soll dabei in diesem Jahr auch eine iPhone 11 pro Version bekommen und das bedeutet wohl auch, dass sich Apple in Teilen von der aktuellen Bezeichnung der Geräte trennen wird.

Daneben wird auch spekuliert, dass Apple zu diesem Termin die 5. Generation der Apple Watch vorstellt und dazu möglicherweise auch eine neue günstigere iPad mini Version.

Die neuen Apple iPhone pro Modelle

Konkret steht im Raum, dass Apple* die neuen Modelle wohl Apple iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone Pro Max nennen soll. Das iPhone 11 ist dabei der Nachfolger des XR und damit die Einsteiger-Variante bei Apple. Die Pro-Versionen entsprechen den Nachfolgern von iPhone XS und XS max.

Bei Venturebeat schreibt man im Original zu den Details:

Apple’s upcoming update to the iPhone XS might not be beautiful, but it’s going to pack more significant internal and external improvements than previously expected, Bloomberg reported this morning. Expected to be called the iPhone 11 Pro, the new model is said to feature shatter-resistant glass and improved waterproofing on the outside, as well as major tweaks to both front and rear cameras, and at least two new processors.

According to the report, the major selling point of the Pro models will be the previously feted rear camera system, which will add a third camera and lens pair for ultra-wide-angle captures, and new software to deliver improved photo and video features.

Die Quelle für die neuen Namen ist dabei Bloomberg und eine Twitter-Quelle, eine offizielle Bestätigung oder andere Leaks dazu gibt es noch nicht, daher ist schwer zu sagen, wie zuverlässig diese Benennung ist. Pro-Versionen gibt es mittlerweile bei einigen Anbieter, daher ist eher unsicher, ob Apple die Modelle auch in dieser Form benennen wird. Das Unternehmen hat an sich eher eigene Lösungen vorgezogen.

Sicher scheint dagegen, dass Apple mit der aktuellen Namensgebung wenig glücklich zu sein scheint. Eine Änderung wäre daher keine Überraschung. Dennoch sollte man den neuen Namen noch mit etwas Vorsicht gebrauchen.

Apple Keynote zum neuen iPhone 2018 – hier findet man den Livestream

Apple wird heute (12.09.2018) ab 19 Uhr wieder das jährliche Event zu den neuen iPhone Modellen abhalten und dabei neben den Smartphones auch andere Technik vorstellen. Das Event startet dabei um 19 Uhr Mitteleuropäischer Zeit und natürlich muss man nicht direkt vor Ort sein, um sich die neusten Entwicklungen des Unternehmens anschauen zu können. Auch in diesem Jahr gibt es wieder verschiedene Livestream und Liveticker, mit denen man das Event verfolgen kann.

Apple selbst hat auf der Webseite eine extra Unterseite geschaltet, auf der man das Event im Livestream verfolgen kann. Dazu wird es die Übertragung auch im Twitter Stream geben:

Der Livestream auf Twitter

Da Apple selbst noch keine Details verkündet hat, gibt es entsprechend viele Spekulationen, welche Technik genau in diesem Jahr vorgestellt werden könnte. Die Mutmaßungen reichen von den (sehr wahrscheinlichen) neuen iPhone Modellen über eine neue Smartwatch bis hin zu einem eventuell günstigeren iPhone Modell, das der Nachfolger des iPhone SE werden könnte.

Interessant werden dürfte in diesem Jahr neben der Technik vor allem, welche Namen die neuen Modelle bekommt werden. Wahrscheinlich wird das „plus“ als Namenszusatz entfallen und Apple wird sich möglicherweise auf 9er Modelle fokussieren. Sicher ist das aber noch nicht.

iPhone 2018 – drei Modelle, LCD soll im Fokus stehen

Apple scheint beim den kommenden iPhone Modelle wohl umzuplanen und rechnet damit, dass vor allem die Modelle mit LCD* Display* besonders beliebt sein werden. Derzeit geht man davon aus, dass das Unternehmen beim iPhone 2018 auf drei Modelle setzt:

  • iPhone mit LCD* Display* und 6,1 Zoll Bildschirm (3GB RAM und 64|256GB Speicher)
  • iPhone mit OLED Display* und 5,85 Zoll Bildschirm (4GB RAM und 64|256|516GB Speicher)
  • iPhone mit OLED Display* und 6,5 Zoll Bildschirm (4GB RAM und 64|256|516GB Speicher)

Alle drei Modelle sollen dabei mit dem neuen Notch Design kommen. Dabei war man bisher davon ausgegangen, dass sich die Käufe etwa zur Hälfte auf die OLED Modelle und zur anderen Hälfte auf die LCD* Modelle aufteilen werden. Davon scheint Apple nun aber abzuweichen und man geht beim Unternehmen eher davon aus, dass die überwiegende Zahl der Verkäufe auf das LCD* Modell entfallen wird – unter anderem auch, weil diese wohl billiger werden wird als die beiden anderen Modelle.Die LCD* Displays allein sind etwa 60 Dollar billiger als die OLED Varianten und das schlägt sich natürlich auch im Endpreis der Modelle nieder.

Beim Wallstreetjournal schreibt man dazu im Original:

Apple expects LCD* models to make up the majority of iPhone sales in its lineup to be released this fall, a greater proportion than analysts had anticipated, and plans to use the displays next year as well, said people involved in the Apple supply chain. The production planning suggests the transition to a newer type of screen called organic light-emitting diode, or OLED, is likely to be slower than many in the industry believed a year ago, when the iPhone maker was preparing its first OLED smartphone*. Analysts say demand was weaker than their initial forecasts for that phone, the iPhone X*, due mainly to its price tag, which starts at $999.

Aktuell kostet das teuerste LCD Modell bei Apple (das iPhone 8* plus) 909 Euro und ist damit fast 250 Euro billiger als die Variante mit OLED Display*. Diesen Unterschied kann man wahrscheinlich auch für die neueren Modelle erwarten und daher ist es durchaus plausibel anzunehmen, dass die Kunden zur preiswerteren Variante greifen werden, wenn diese vom Design her ähnlich ist.

Gather round – Apple lädt für den 12. September zur Keynote ein

Bereits im Vorfeld war der 12. September 2018 als Termin für die Vorstellung der neuen iPhone Modelle immer wieder kolportiert worden und nun hat Apple dies auch offiziell bestätigt. Am 19. September um 19 Uhr deutscher Zeit wird das Unternehmen daher eine Keynote abhalten und die neuste Technik und natürlich auch die neuen iPhone Modelle für 2018 vorstellen.

Wie immer bietet die Einladung dabei noch keine Hinweise darauf, was man von diesem Event erwarten kann. Stattdessen gibt es einen goldenen Kreis mit mehreren Linien auf schwarzen Grund. Dazu lautet der Claim in diesem Jahr „Gather round“. Es gibt Spekulationen, das damit das neue ringförmige Hauptquartier von Apple gemeint sein könnte. Was genau hinter diesem Slogan steckt werden wir wohl aber erst zum Keynote selbst erfahren.

Da Apple selbst noch keine Details verkündet hat, gibt es entsprechend viele Spekulationen, welche Technik genau in diesem Jahr vorgestellt werden könnte. Die Mutmaßungen reichen von den (sehr wahrscheinlichen) neuen iPhone Modellen über eine neue Smartwatch bis hin zu einem eventuell günstigeren iPhone Modell, das der Nachfolger des iPhone SE werden könnte.

Interessant werden dürfte in diesem Jahr neben der Technik vor allem, welche Namen die neuen Modelle bekommt werden. Wahrscheinlich wird das „plus“ als Namenszusatz entfallen und Apple wird sich möglicherweise auf 9er Modelle fokussieren. Sicher ist das aber noch nicht.

iPhone 2018 – drei Modelle, LCD soll im Fokus stehen

Apple scheint beim den kommenden iPhone Modelle wohl umzuplanen und rechnet damit, dass vor allem die Modelle mit LCD* Display* besonders beliebt sein werden. Derzeit geht man davon aus, dass das Unternehmen beim iPhone 2018 auf drei Modelle setzt:

  • iPhone mit LCD* Display* und 6,1 Zoll Bildschirm (3GB RAM und 64|256GB Speicher)
  • iPhone mit OLED Display* und 5,85 Zoll Bildschirm (4GB RAM und 64|256|516GB Speicher)
  • iPhone mit OLED Display* und 6,5 Zoll Bildschirm (4GB RAM und 64|256|516GB Speicher)

Alle drei Modelle sollen dabei mit dem neuen Notch Design kommen. Dabei war man bisher davon ausgegangen, dass sich die Käufe etwa zur Hälfte auf die OLED Modelle und zur anderen Hälfte auf die LCD* Modelle aufteilen werden. Davon scheint Apple nun aber abzuweichen und man geht beim Unternehmen eher davon aus, dass die überwiegende Zahl der Verkäufe auf das LCD Modell entfallen wird – unter anderem auch, weil diese wohl billiger werden wird als die beiden anderen Modelle.Die LCD Displays allein sind etwa 60 Dollar billiger als die OLED Varianten und das schlägt sich natürlich auch im Endpreis der Modelle nieder.

Beim Wallstreetjournal schreibt man dazu im Original:

Apple expects LCD models to make up the majority of iPhone sales in its lineup to be released this fall, a greater proportion than analysts had anticipated, and plans to use the displays next year as well, said people involved in the Apple supply chain. The production planning suggests the transition to a newer type of screen called organic light-emitting diode, or OLED, is likely to be slower than many in the industry believed a year ago, when the iPhone maker was preparing its first OLED smartphone*. Analysts say demand was weaker than their initial forecasts for that phone, the iPhone X*, due mainly to its price tag, which starts at $999.

Aktuell kostet das teuerste LCD Modell bei Apple (das iPhone 8* plus) 909 Euro und ist damit fast 250 Euro billiger als die Variante mit OLED Display*. Diesen Unterschied kann man wahrscheinlich auch für die neueren Modelle erwarten und daher ist es durchaus plausibel anzunehmen, dass die Kunden zur preiswerteren Variante greifen werden, wenn diese vom Design her ähnlich ist.

Apple iPhone 8 oder X – die Vorstellung direkt im Livestream verfolgen

Apple wird heute die nächste Generation der iPhone Modelle für 2017 vorstellen und wenn die Gerüchte stimmen, wird es neben dem iPhone 8 und dem iPhone 8 plus auch ein iPhone X geben, das die ganzen neuen Features in sich vereinen soll. Wie in jedem Jahr kann man auch diesmal die Vorstellung der Neuerungen direkt in der Keynote verfolgen. Das Unternehmen hat dazu wieder eine spezielle Unterseite vorbereitet. Wer den Stream sehen möchte, sollte daher heute Abend folgenden Link aufrufen:

Die Vorstellung soll dabei 10 Uhr PDT erfolgen, das wäre 19 Uhr in unserer Zeit. Wie immer macht Apple einige Einschränkungen, was die Technik für den Stream betrifft. Im Original auf der Webseite heißt es:

Requirements: Live streaming uses Apple’s HTTP Live Streaming (HLS) technology. HLS requires an iPhone, iPad, or iPod touch with Safari on iOS 9.0 or later, a Mac with Safari on macOS v10.11 or later, or a PC with Microsoft Edge on Windows 10. Streaming via Apple TV requires an Apple TV (2nd or 3rd generation) with software 6.2 or later or an Apple TV (4th generation).

Wer also Probleme mit dem Stream hat oder diesen gar nicht erst aufrufen kann, sollte zu EDGE wechseln – warum auch immer Apple auf diesen Browser besteht.

Was gibt es neues beim iPhone 8 und dem X?

Die neuen Benennung deuten darauf hin, dass es in diesem Jahr das iPhone X als Topmodell und als Technologieträger geben wird. Die beiden iPhone 8 Geräte sind dagegen die Weiterentwicklung des iPhone 7* und setzen auf dessen Technik. Wir gehen daher von diesem Setup für 2017 aus:

  • iPhone 8 mit 4,7 Zoll Display* und TFT-LCD Bildschirm
  • iPhone 8 plus mit 5,5 Zoll Display* und TFT-LCD Bildschirm
  • iPhone X mit 5,8 Zoll Display* und AMOLED Bildschirm

Sowohl das iPhone 8 als auch das 8 plus sind dabei sehr ähnlich den aktuellen Modellen und stellen nur eine geringe Weiterentwicklung dar. Die meisten Innovationen wird das neuen iPhone X bekommen: hier setzt Apple nicht nur zum ersten Mal auf ein OLED* Display*, sondern es wird wohl auch ein größeres Display* mit deutlich kleineren Rändern geben (vergleichbar dem Design des Galaxy S8*) sowie möglicherweise auch ein erstmals etwas abgerundetes Display.

Dazu gibt es noch einige weitere interessante Details:

  • Das iPhone X soll mit 3GB RAM ausgeliefert werden.
  • Die Rückseite der Modelle wird aus Glas gefertigt sein um drahtloses Laden zu ermöglichen. Damit gibt es auch gleichzeitig nochmal die Bestätigung, dass drahtloses Laden als neues Feature bei iPhone X eingebaut wird.
  • Für das Laden über den Lightning-Anschluss soll auch Fast Charge angeboten werden.

Insgesamt werden damit also einige der Punkte, die bereits geleakt worden sind, noch einmal bestätigt.

Mit den neuen Modellen könnten Siri einen eigenen Prozessor bekommen. Eine Quelle von Bloomberg hat für die Veröffentlichung dieses Chips auch ein interessantes Datum genannt: Apple soll den neuen Prozessor bereits testen und damit wäre es durchaus möglich, dass bereits beim iPhone X diese Technik zum Einsatz kommt. Die neuen iPhone Modelle könnte damit bereits mit einer besseren Version von Siri ausgestattet sein. Das wäre dann noch eine weitere Neuerung, die im ohnehin schon komplett runderneuerten iPhone X verbaut wäre.

Apple Keynote 2016 – das gibt es Neues bei Apple

Apple hat zur gestrigen Keynote erwartungsgemäß wieder die neuste Technik und auch die neusten Entwicklungen vorgestellt. Los ging es mit einer kleiner Überraschung: man verkündete, dass SuperMarioa zukünftig im App-Store zu finden sein wird und PokemonGo wird es auch auf der AppleWatch geben. Man muss also nicht mehr das Smartphone dabei haben sondern kann direkt über die Uhr die Pokestopps ablaufen.

Ebenfalls vorgestellt wurde die neue Apple Watch unter dem Namen AppleWatch Series 2. Beim Design gibt es dabei keine Änderungen, stattdessen hat Apple an der Technik kräftig gefeilt und der neuen Smartwatch sowohl GPS als auch einen neuen stärkeren Prozessor spendiert. Dazu ist die neue Uhr wasserdicht bis 50 Meter und kann so auch beim Schwimmen genutzt werden.

Das neue iPhone 7 heißt nun doch iPhone 7

Die meiste Aufmerksamkeit bekam aber natürlich das neu vorgestellt iPhone 7. Apple präsentierte wieder zwei neue Geräte: das iPhone 7 und das iPhone 7 plus. Besonderes Merkmal des Plus-Modelles ist in der 2016er Generation die auffällige Doppelkamera auf der Rückseite. Diese erlaubt einen zweifachen optischen Zoom und verbessert die Qualität beim digitalen Zoom erheblich. Beim Design gibt es ansonsten wenig Änderungen, Apple setzt weiterhin auf die bekannte Form des iPhone 6 und 6s – einen Designwechsel wird es also aller Wahrscheinlichkeit nach erst 2017 geben. Bei den Speichervarianten hat es allerdings eine Weiterentwicklung gegeben: es gibt keine Version mit 16GB internen Speicher mehr, stattdessen werden die Modelle mit 32GB, 126GB und 256GB ausgeliefert. Der neue A10 Prozessor hat nun 4 Kerne, von denen zwei etwas langsamer sind. Diese kommen bei normalen Aufgaben zum Einsatz, das spart Energie und ermöglicht so eine längere Nutzung. Der Klinkenstecker wurde entfernt. Stattdessen gibt es neue Earpoads und einen Adapter „Lightning auf Klinke“, der beiliegt.

Kleinere Änderungen bei den iPads

Bei den Tablets gab es auch einige kleinere Neuerungen. So bekommt das iPad Air 2 neue Speichervarianten spendiert und wird nun mit iPad Air 2 nun mit 32, 128 und 256 GB Speicher geliefert. Dazu wurden auch die Preise etwas gesenkt. Auch beim iPad mini 4 gibt es Speicheranpassungen.

Insgesamt gab es also keine größeren Überraschungen, Apple hat wieder auf den Punkt abgeliefert und nun müssen die Kunden entscheiden, wie sie mit der neuen Technik umgehen.

Apple veröffentlicht Videomitschnitt des iPad-mini-Events und Promo-Video

Im Rahmen des Special Events hat Apple das iPad mini vorgestellt und zahlreiche weitere Produkte auf den Markt geworfen. Darüber hinaus wurde nämlich auch das iPad der vierten Generation, das 13 Zoll MacBook Pro mit Retina-Display, ein superdünner iMac und ein überarbeitetes Mac mini präsentiert. Als kleines Highlight hat Apple nach einigen Jahren wieder eine Liveübertragung zur Verfügung gestellt und so konnten wir die komplette Keynote auf den heimischen Geräte verfolgen.

Der gesamte Mitschnitt steht jetzt auf den Apple-Server zur Verfügung und kann online auf der Apple-Webseite angeschaut werden. Zusätzlich hat das Unternehmen aus Cupertino auch das erste Promo-Video für das iPad mini veröffentlicht. In wenigen Stunden wird das Video sicherlich auch als Podcast in iTunes bereitstehen.

Apple präsentiert das iPad mini – 16 GB-Version ab 329 Euro

Nicht anders zu erwarten wurde am heutigen Abend das iPad mini offiziell vorgestellt. Apple hat mit dieser Einführung das Portfolio um eine kleinere iPad-Version erweitert und ergänzt somit das iPad der vierten Generation. Im Vergleich zum größeren Bruder sind die Spezifikationen etwas abgeschwächt und einige Komponenten von der zweiten Generation wurden wiederverwendet.

Das kleinere Apple-Tablet verfügt über ein 7,9 Zoll großes Displays, welches mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel ausgestattet ist. Durch diesen Schritt müssen die Anwendungen im App Store nicht angepasst werden und können ohne Probleme genutzt werden. Unter der Haube werkelt der A5 Dual-Core-Prozessor, der bereits beim iPad 2 zum Einsatz gekommen ist. Auf der Rückseite befindet sich eine 5 Megapixel-Kamera und vorne ist eine Facetime-Kamera verbaut, die Videos in 720p aufnehmen kann. Die Akkulaufzeit beträgt wie gewohnt 10 Stunden und natürlich ist auch der Lightning-Connector enthalten. Überraschenderweise hat Apple auch eine LTE-Version präsentiert, die hierzulande wieder nur im Netz der Deutschen Telekom verwendet werden kann, auch hier nur in den Großstädten.

Das iPad mini kann aber nicht nur durch eine relativ gute Ausstattungen auftrumpfen, sondern auch über die Maße. Das kleinere Tablet ist nur 7,2 Millimeter dick und rund 23 Prozent leichter als das aktuelle iPad. Der sehr dünnen Rand hat das Gerät nur eine Breite von 134,7 Millimeter sowie eine Höhe von 200 Millimeter und wiegt nur 308 Gramm. Das iPad mini wird in zwei Farben auf den Markt kommen. Schwarz und Weiß. Dazu kommt noch ein passendes Smart Cover auf den Markt, welches in fünf Farben sowie einer Product RED Variante auf den Markt kommt. Bei den Speichergrößen setzt Apple auch hier wieder auf eine 16 Gigabyte-, eine 32 Gigabyte- und eine 64 Gigabyte-Version. Der Preis für die kleinste Variante liegt bei 329 Euro und jede größere Speicherversion kostet 100 Euro mehr. Die LTE-Version startet allerdings erst bei 459 Euro und geht dann in den selben Schritten hoch.

Das iPad mini kann ab dem 26. Oktober vorbestellt werden. Die WiFi-Version kommt am 2. November in den Handel und zwei Wochen später die LTE-Varianten 2 Wochen.

iPad mini Event: Apple verschickt angeblich Einladungen am 10. Oktober

Die Gerüchte über ein kleineres iPad schwirren bereits seit Monaten durch die Blogosphäre und schaffen es immer wieder sich in den Mittelpunkt zu drängen. Nachdem der September ganz im Zeichen des neuen Apple-Smartphones gestanden hat, ist nun das so genannte iPad mini an der Reihe. Bereits vor geraumer Zeit wurde gemunkelt, dass Apple die beiden Geräte nicht auf einem Event vorstellen wird, sondern zwei getrennte Veranstaltungen für den Herbst geplant habe. Den letzten Spekulationen zufolge, sollte das neue Tablet im Laufe des Oktobers vorgestellt werden.

Die amerikanische Zeitschrift  Fortune hat nun ein konkretes Datum in die Runde geschmissen, wann die Einladungen für diesen Event verschickt werden sollen. Der 10. Oktober soll der Stichtag sein, an dem Apple die Katze aus dem Sack lässt und möglicherweise die Vermutungen über ein kleines iPad bereits in den Einladungen bestätigt. Angeblich sollen die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen und schon am 17. Oktober könnte die eigentliche Vorstellung stattfinden.

According to our source, who asked not be named, there appears to be some truth to the widespread rumors that Apple is preparing to launch a smaller and cheaper version of the iPad — often called the iPad mini or iPad air and usually described as having a 7.85-inch screen… What our source adds is the specificity of a date: The press, he says, can expect invitations to go out on Oct. 10.

Philip Elmer-DeWitt, der Autor des Beitrages, ist sehr gut mit Apple-Analysten sowie größeren Zulieferanten vernetzt und konnte das Gerücht durch verschiedene, aber durchaus zuverlässige Quellen, bestätigen lassen. Somit verdichten sich die Hinweise über das iPad mini und wir können stark davon ausgehen, dass das neue Gerät Anfang November auf den Markt kommen wird, um noch passend zum Weihnachtsgeschäft zur Verfügung zu stehen.

via 9to5Mac

iPhone 5 Keynote: Aufzeichnung jetzt online anschauen

Jeder dürfte gestern gespannt den Apple Event über die zahlreichen Live-Blogs und Live-Ticker auf den diversen Seiten verfolgt haben. Wie gewohnt hat Apple keinen Livestream angeboten und daher mussten sich die interessierten Kunden mit Bildern und Text zufrieden stellen. Mittlerweile hat Apple die komplette „iPhone 5“-Keynote auf der Apple Webseite als QuickTime-Stream zur Verfügung gestellt. Weiterhin kann der Mitschnitt auch direkt als Podcast über iTunes gedownloaded werden. Dadurch ist es jetzt auch möglich die ganze Veranstaltung ohne Stress in bewegten Bilder zu betrachten und alles nochmals Revue passieren zu lassen.