Samsung Galaxy S3: Ausrollung von Android 4.1 Jelly Bean beginnt in Korea

 

Ungeduldig warten die Besitzer eines Samsung Galaxy S3 auf die neuste Android-Version namens Jelly Bean. Die letzten Monate haben immer wieder Vorabversionen der Firmware hervorgebracht und zeigten, dass der südkoreanische Hersteller auf Hochtouren an dem Update arbeitet. Allerdings wurde vor geraumer Zeit offiziell bestätigt, dass die neue Version vermutlich erst im Laufe diesen Monats freigegeben wird, damit man möglichst alle Fehler im System ausmerzen kann. Mittlerweile wurde das Update bereits in einigen osteuropäischen Ländern ausgerollt, allerdings hat sich hierzulande noch nichts getan.

Die Kollegen von SamMobile haben bereits vor vier Tagen angekündigt, dass das Update auf Android 4.1 Jelly Bean für die koreanische Version des Samsung Galaxy S3 am 9. Oktober freigegeben werden soll. Mittlerweile ist die neue Version in Korea aufgetaucht und kann auf dem Samsung-Flaggschiff installiert werden. Allerdings muss man bedenken, dass in Korea drei verschiedene LTE-Modelle zum Einsatz kommen und nicht die internationale Version, die wir hier in Deutschland verwenden. In Polen wurde allerdings unsere Version bereits ausgerollt, hat aber anscheinend noch über die ein oder anderen Fehler verfügt. Aus diesem Grund scheint die Ausrollung in Deutschland noch nicht stattgefunden zu haben.

Nichtsdestotrotz sind das gute Anzeichen dafür, dass die weltweite Ausrollung von Jelly Bean in raschen Zügen vonstattengeht. Es bleibt zu hoffen, dass nach den osteuropäischen Ländern und Korea das Update auch flächendeckend ausgerollt wird. Bislang gibt es aber weiterhin keinen konkreten Termin, wann das Update hierzulande freigegeben wird und auch die Presseagentur von Samsung hält sich momentan noch bedeckt.

via AllAboutSamsung

Samsung Galaxy S3: Koreanische Version bekommt Android 4.1 Jelly Bean am 9. Oktober

Ungeduldig warten die Besitzer eines Samsung Galaxy S3 auf die neuste Android-Version namens Jelly Bean. Die letzten Wochen haben immer wieder Vorabversionen der Firmware hervorgebracht und zeigten, dass der südkoreanische Hersteller auf Hochtouren an dem Update arbeitet. Allerdings wurde vor geraumer Zeit offiziell bestätigt, dass die neue Version vermutlich erst im Laufe diesen Monats freigegeben wird, damit man möglichst alle Fehler im System ausmerzen kann. Mittlerweile wurde das Update bereits in einigen osteuropäischen Ländern ausgerollt, allerdings hat sich hierzulande noch nichts getan.

Jetzt hat SamMobile berichtet, dass das Update auf Android 4.1 Jelly Bean für die koreanische Version des Samsung Galaxy S3 am 9. Oktober freigegeben werden soll. Allerdings soll das Update nur für die drei verfügbaren LTE-Modelle SHV-E210S, SHV-E210K und SHV-210L zur Verfügung stehen. Die internationale Variante, die hier in Deutschland auf den Markt vertreten ist, bekommt noch nicht die neuste Android-Version. Es ist allerdings verwunderlich, dass bereits das Samsung Galaxy S3 LTE, welche hierzulande bei T-Mobile und Vodafone seit einigen Tagen erhältlich ist, schon mit Android 4.1 Jelly Bean ausgeliefert wird und Korea erst jetzt das Update erhält.

Nichtsdestotrotz sind das gute Anzeichen dafür, dass die weltweite Ausrollung von Jelly Bean in raschen Zügen vonstattengeht. Es bleibt zu hoffen, dass nach den osteuropäischen Ländern das Update auch flächendeckend ausgerollt wird.

iPhone 5: Koreanische Provider verhandeln mit Apple über LTE im neuen iPhone

Zu keinem Apple-Smartphone gab es bisher im Vorfeld so viele ernstzunehmende Gerüchte, Fotos und Bauteile wie zum iPhone 5. Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen unaufhörlich und bringt täglich neue Spekulationen über das neue iPhone zum Vorschein. Mittlerweile wurde nicht nur das zukünftige Design enthüllt, sondern auch interne Bauteile haben einige Informationen über die zukünftigen Spezifikationen geliefert. Jedoch konnte immer noch nicht mit Sicherheit herausgefunden werden, in welchen Ländern das neue Smartphone aus dem Hause Apple mit dem schnelleren Mobilfunkstandard LTE auf den Markt kommen wird.

Bislang ist man davon ausgegangen, dass Apple sich für eine ähnliche Vorgehensweise wie beim neuen iPad entscheiden wird und die LTE-Fähigkeit nur auf den amerikanischen Markt beschränken wird. Nun ist aber ein Bericht von The Korea Times im Netz gelandet, welcher durchaus Hoffnungen auf eine globale Verfügbarkeit des neuen Mobilfunkstandards weckt. Aus dem Bericht geht hervor, dass momentan die koreanischen iPhone-Netzebetreiber SK Telecom und KT mit dem Unternehmen aus Cupertino verhandeln und möglichweise grobe Rahmenbedingungen über die LTE-Unterstützung im neuen Apple-Smartphone abklären.

„KT is in negotiation with Apple to persuade the latter to support KT’s 1.8-gigahertz frequency in Korea for the upcoming iPhone,“ said one senior KT executive, asking not to be identified. KT spokeswoman Kim Yoon-jeong declined to confirm.

The company, which joined the race for LTE-enabled smartphones later rivals SK and LG, is trying to persuade Apple to have its new iPhone support LTE connectivity, according to KT officials. SK Telecom is also pushing for the same. Officials from the nation’s biggest mobile carrier are currently in Apple headquarters in California to persuade Apple to support SK’s LTE frequency for its local customers.

Allerdings ist es unklar, wie weit fortgeschritten die Verhandlungen bereits sind und ob die koreanischen Provider erst jetzt Versuche gestartet haben, dass kalifornische Unternehmen von den eigenen LTE-Frequenzen im neuen iPhone zu überzeugen. Falls die Unterstützung aber bereits vor einiger Zeit ausgehandelt wurde und auch die entsprechende Hardware in der nächsten Generation zur Verfügung steht, hat auch der europäische Markt gute Chancen auf den schnelleren Mobilfunkstandard.

In Korea verwenden die beiden Netzbetreiber nämlich die LTE-Frequenzbänder 800 sowie 1800 MHz, die glücklicherweise auch in weiten Teilen von Europa, Australien und anderen Ländern genutzt wird. Demzufolge könnte die Unterstützung des koreanischen LTE-Netzes die Weichen auch für Deutschland gestellt haben, denn hierzulande wird hauptsächlich 800 MHz als Frequenzband verwendet.

Es bleibt aber natürlich weiterhin abzuwarten, ob die Nachricht der Wahrheit entspricht und der entsprechende LTE-Chip überhaupt rechtzeitig fertiggestellt wurde. Spätestens am 12. September wird Apple das Geheimnis lüften und endlich verkünden, ob auch LTE hierzulande im neuen iPhone unterstützt wird.

via MacRumors

Samsung Galaxy S3: Südkorea bekommt Version mit Quad-Core, 2 GB und LTE ab Montag

Mit dem Samsung Galaxy S3 hat das koreanische Unternehmen wenigstens ein einheitliches Design für den internationalen Verkauf gewählt, die Spezifikationen jedoch sind wiederum regional verschieden und können sich von Kontinent zu Kontinent unterscheiden. Bereits in den USA hat Samsung eine Variante mit einem Dual-Core-Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und LTE eingeführt, um die dortigen Anforderungen an ein High-End-Smartphone zu erfüllen. In Deutschland und den anderen europäischen Ländern müssen die Kunden auf den schnelleren Funkstandard LTE verzichten und müssen sich mit 1GB Arbeitsspeicher begnügen, aber können von dem schnelleren Quad-Core-Prozessor profitieren.

Jetzt hat das koreanische Unternehmen über den firmeneigenen Blog angekündigt, dass das Heimatland des Elektronikkonzerns eine weitere Variante des Samsung Galaxy S3 erhalten wird. Diese Version vereint die beiden Welten und beinhaltet die besten Spezifikationen des Smartphones. Ab nächster Woche können sich die potenziellen Kunden über das „neue“ Samsung Galaxy S3 mit Exynos-Quad-Core, LTE-Modul und 2GB Arbeitsspeicher freuen. Das kleine Modell verfügt über einen internen 32GB Datenspeicher und ebenfalls über eine Antenna für den dortigen TV-Standard DMB (zu vergleichen mit DVB-T). Dementsprechend sind dann drei verschiedene Varianten des High-End-Smartphones auf den Markt und werden leider auch die zukünftige Update-Politik verschlechtern.

Darüber hinaus ist mehrmals das Gerücht aufgetaucht, dass Samsung extra für das Jelly-Bean-Update den erweiterten Arbeitsspeicher verbaut hat, um die Nutzung der neuen Android-Version zu gewährleisten. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass Samsung auch die „normale“ Version mit einem Update beliefert. In jedem Fall sind die starken Unterschiede zwischen den Märkten weiterhin sehr schade und die ein oder anderen Kunden könnten sich leicht „verarscht“ fühlen. Hierbei muss man aber auch bedenken, dass in Deutschland die LTE-Netze noch nicht ansatzweise ausgebaut sind, jedoch wären der zusätzliche RAM durchaus wünschenswert.