Internet ist zu langsam – diese Punkte muss man prüfen

Internet ist zu langsam – diese Punkte muss man prüfen – jemand hat einmal gesagt, dass ein langsamer Internet viel schlimmer ist, als das Fehlen dieses. Denn wenn die Verbindung zu langsam ist, wird die Geduld des Nutzers auf die Probe gestellt. Um sich nicht dadurch ärgern und irritieren zu lassen, wurde der folgende Artikel zusammengestellt. Hier erfahren die Leser, woran die Probleme des langsamen Internets liegen kann und wie man diese am schnellsten beseitigen kann.

Geschwindigkeit prüfen

Die ersten Zeichen für das langsame Internet werden dem Nutzer erst beim Download bestimmter Dateien deutlich. Dasselbe lässt sich aber auch über Streamen und einfache Wiedergabe von YouTube Videos sagen. Wobei die Nutzungsgewohnheiten sich von einem Nutzer zu anderem unterscheiden, will man der beliebten Tätigkeit so bequem – und schnell – wie möglich nachgehen, ohne dabei vom langsamen Internet gestört zu werden. So sollte man als erstes die von dem Anbieter bereitgestellte Geschwindigkeit prüfen. Die einfachste Methode hierfür ist die Prüfung über die Webseite der Bundesnetzagentur. Auf dieser erhält man die nötigen Informationen zu der Verbindung, die man erworben hat. Werden kleine oder dem Vertrag nicht entsprechende Geschwindigkeiten angezeigt, kann man zunächst folgende Lösungsansätze ausprobieren.

Cookies löschen

Wem der Begriff fremd vorkommt, sollte wissen, dass es sich bei den Cookies um Informationen handelt, welche auf dem Gerät bzw. in dem Browser zurückgelegt werden, um die Internetnutzung an den bestimmten Verbraucher anzupassen. Hat man zum Beispiel eine Seite benutzt, die unterschiedliche Klamottenmarken zum Kauf anbietet, wird man die entsprechende Werbung auch auf anderen Webseiten, die sich dann weniger auf  Bekleidung konzentrieren, erhalten. Außerdem werden andere, vom Nutzer benötigten Informationen abgespeichert, sodass er unter anderem beim einloggen in seinen Mail-Account Passwort und Benutzername nicht jedes Mal vom Neuen eingeben muss: die Cookies merken sich diese Textdateien und bieten sie dem „Webseite-Besucher“ an. Je mehr Seiten man besucht und Cookies Dienste erlaubt, desto mehr Information wird gespeichert und folglich wird mehr Speicherplatz besetzt, was die Nutzung vom schnellen Internet behindern kann. Aus diesem Grund sollte man regelmäßig die Cookie-Dateien löschen. Um das zu machen muss man in die Einstellungen des benutzten Browsers gehen und dort, unter dem jeweiligen Punkt, die Cookies löschen. Am einfachsten erfolgt das über die Google-Suche, indem man einfache und verständliche Begriffe eingibt, zum Beispiel „cookies löschen (Name des Browsers)“.

Treiberkomplikationen

Des Weiteren sollten alle Nutzer darauf achten, ihre Netzwerk- bzw. WLAN-Treiber auf den neusten Stand zu bringen. Werden die Updates nicht regelmäßig ausgeführt, kann es zu weiteren Komplikationen führen und die Internetgeschwindigkeit verlangsamen. Damit das nicht passiert, ist es empfehlenswert die nötige Aktualisierung über Windows-Update herunterzuladen und installieren.

Unbefugte Nutzer

Dieser Punkt betrifft vor allem die WLAN Nutzer, denn man kann sich nur schwer vorstellen, dass sich jemand unbemerkt in der Wohnung bzw. im Haus befindet und das Internet per Kabel verbraucht. Der Router, also die WLAN-Adresse muss mit einem sicheren Passwort geschützt werden. Ist es nicht der Fall, mangelt es meistens nicht an Menschen, welche Gebrauch von Diensten des kostenlosen Internets machen und das schlecht bewahrte WLAN ausbeuten. Sollten weitere Nutzer jedoch bekannt sein und zu dem Freundeskreis gehören, ändert das wenig an der Sache, denn je mehr Menschen das Netz verwenden, desto langsamer wird es.

Neustart vom Router

Wie es so oft mit der Technik ist, können sich unbekannte Fehler unbemerkt ansammeln, was ebenfalls die Geschwindigkeit des Internets eindämmt. In diesem Fall lohnt es sich den Router neu zu starten. Dabei kann man das Gerät entweder per Ein/Ausschalttaste ausmachen oder den Stecker aus der Steckdose ziehen.

Antivirus und Firewall überprüfen

Ein weiterer Grund für das entstandene Problem kann auch in dem Auftreten eines Virus liegen. Dabei ist es ratsam die Einstellungen von Schutzmechanismen des Computers zu überprüfen oder eine mithilfe anderer Programme die bestehenden Unruhestifter aus dem System zu entfernen.

Router Standort ist wichtig

Sogar die Positionierung des Routers kann einen Einfluss auf den Internetempfang haben. Steht der „Verteiler“ zu weit von dem genutzten Gerät entfernt, werden Geschwindigkeits und Konnektivitätsprobleme entstehen. Neben der Entfernung spielt aber auch die Größe, auf welcher sich der Router befindet eine bedeutende Rolle. Am besten ist es, wenn man es höher aufstellt, sodass die Verbindung besser im Raum aufgeteilt und überliefert wird.

Weiterer Hinweis

Die Lösungsansätze, die im folgenden Artikel dargestellten wurden, beziehen sich primär auf die auftretenden Probleme mit dem Router und anderen, mit der Nutzung zusammenhängenden Komplikationen. Dabei können die Ursachen auch an der technischen Zusammensetzung des Geräts bzw. der Geräte liegen oder an dem Vertrag, welchen man mit dem Anbieter geschlossen hat. Daraus folgend sollten die Leser bei weiteren Fragen den Kundenservice kontaktieren, vor allem wenn sie den genauen Grund für das langsame Internet erfahren wollen oder bei Bedarf den Anbieter wechseln können.

Weitere Links rund um Internet Probleme