LG G5 Vorbestellung ab 18. März

LG hat für das G5 immer noch kein offizielles Verkaufsdatum bekannt gegeben. Zwischenzeitlich war aber eine Landing Page bei Best Buy für das G5 öffentlicht, die Vorbestellungen ab dem 18. März in Aussicht gestellt hatte. Die Seite ist mittlerweile zwar wieder offline, die Information war da aber bereits draußen.

Es ist leider nicht sicher, ob es sich dabei um einen speziellen Deal mit Best Buy handelt oder der 18. März generell das Datum sein wird, ab wann man die Geräte vorbestellen kann. Dazu fehlt auch noch ein Datum, ab wann man die Geräte wird in den Händen halten können – Vorbestellung und Auslieferung dürften noch etwas auseinander liegen.

via androidcentral

LG G5 – der Preis ist bei den ersten Händlern online

Bei der Vorstellung des neuen Spitzenmodells LG G5 hatte das Unternehmen noch keinen offiziellen Verkaufspreis verkündet und auch bisher gibt es noch keine direkte Preisangaben von LG zum Gerät. Man spricht bisher lediglich von einen Preis auf „Wettbewerbsniveau“.

Die ersten Online-Händler sind bei den Preisangaben dagegen weniger zugeknöpft und haben die Smartphones bereits mit den Preisangaben gelistet. So gab es bei Anazon die Geräte kurzfristige für 699 Euro im Shop, die entsprechende Webseite ist mittlerweile aber wieder entfernt. Bei notebooksbilliger.de wird das LG G5 dagegen noch gelistet und ist mit einem Preis von 749 Euro vorbestellbar.

Damit wäre das LG G5 etwas teurer als die Vorgänger-Version. Diese gab es zum Verkaufsstart mit Lederrücken für 699 Euro. Ohne Leder bekam man das G4 sogar ab etwa 649 Euro. Im Vergleich mit aktuellen Modellen liegt das G5 im Bereich der Topmodelle anderer Hersteller. Samsung verlangt für die S7-Serie 749 bis 799 Euro. Damit ist klar, wo man sich bei LG mit dem Gerät selbst sieht. Ob die Kunden bereit sein werden, diesen doch recht hohen Preis zu zahlen, muss sich nicht zeigen.

Eine schlechte Nachricht für die Verfügbarkeit gibt es aber bereits. Das LG G5 wird nicht bei der Telekom erhältlich sein. Die MagentaMobil Tarife wird es also nicht mit dem G5 geben.

Video: LG G5 ModuleCam Plus und HiFi Plus erklärt

Die Erweiterbarkeit durch Zusatzmodule (auch von Drittanbieter) ist eine der großen Stärke des neuen LG G5 und unterscheidet es von den meisten Geräten auf dem Markt. Zur Auswahl stehen derzeit:

  • LG Cam Plus
  • LG HiFi Plus

Es sollen aber natürlich noch weitere Module dazu kommen, die ersten Module werden im Mai erhältlich sein. Bei tblt.de hat man sich die ersten beiden erhältlichen Module genauer angeschaut und mal geprüft, was das neue Konzept wirklich leisten kann.

Video: LG G5 ModuleCam Plus und HiFi Plus erklärt

LG G5 - Module erklärt - Cam Plus & HiFi Plus | TBLT

LG G5 – Newsticker mit den aktuellen Infos, technischen Daten und Bildern

Das LG G5 wird auf dem MCW in Barcelona (am selben Tag wie das Samsung Galaxy S7) am vorgestellt und die meisten Informationen und Gerüchte deuten darauf hin, dass LG mit dem G5 einiges anders machen will. So wird es einen Unibody geben und wohl auch einen wechselbaren Akku, der sich über die Unterseite der Geräte entfernen lässt. Der Body soll zum ersten Mal auch aus Metall gefertigt werden. Bei Preis wird man sich wohl wieder in den Bereichen des Vorgänger-Modells einpegeln.

LG-G5-Pressebild20.02.2016 – Pressebild vom LG G5 enthüllt – Die offizielle Präsentation des LG g5 soll erst morgen sein, aber bereits heute macht ein Pressebild des neuen Topmodells von LG die Runde. Das Design wurde dabei komplett überarbeitet und das G5 kommt mit einem Unibody aus Metall. Dazu wurde es abgerundet und zwar am oberen und unteren Ende. Das Galaxy edge hat solche Abrundungen an der Längsseite um das Gerät besser fassen zu können. Welche Funktion die Abrundungen an den schmalen Enden haben soll wird wohl erst morgen enthüllt.

Insgesamt wirkt das neue LG G5 auf den Bildern eher unspektakulär und sieht auf den ersten Blick nicht wie ein Flaggschiff aus, die Kamera-Sektion erinnert zudem an das Lumia 950. Der Vorgänger G4 hatte mit dem Leder immerhin einen wirklichen Hingucker, das scheint beim LG G5 zu fehlen.


4.2.2016: Offiziell: LG G5 wird ebenfalls am 21. Februar vorgestellt – Der 21. Februar scheint auf dem Mobile Word Congress in Barcelona Großkampftag für die Smartphone Branche zu werden. Nachdem bereits Samsung an diesem Tag die neuen Galaxy S7 Modelle vorstellen will, hat nun auch LG angekündigt, das neue Topmodell LG G5 an diesem Tag der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Event selbst war schon länger angekündigt, allerdings war bisher unklar, was genau präsentiert werden sollte. Es stand neben Zubehör auch der Nachfolger des LG V10 zur Auswahl. Mittlerweile aber ist klar, am 21.2. wird LG das G5 vorstellen.

Auf Facebook heißt es bei LG dazu;

Time for some play!
With new friend comes new fun.
Excitement begins at Barcelona on February 21st.

‪#‎LG‬ ‪#‎LGG5‬ ‪#‎G5‬

Man kann sich jetzt streiten, ob der identische Termin Absicht oder Zufall war. Die größere Medienaufmerksamkeit dürfte auf jeden Fall bei Samsung liegen, einfach weil das Unternehmen die größeren Marktanteile hat. Es könnte aber natürlich sein, das LG einen wirklichen Knaller in der Hinterhand hat, der Samsung die Show stiehlt. Dann wäre der Termin wirklich gut gewählt.

Einen Vorteil hat der Vorstellungsmarathon: man muss sich nicht so viele Termine merken.


 

lg-g5-dummy-box-124.01.2016: LG G5 bekommt USB Typ C Anschluss – Bei droidlife hat man verschiedene Bilder zugespielt bekommen, die angeblich einen Dummy des neue LG G5 zeigen. Leider ist der Dummy noch in einer Schutzhülle verpackt, so dass man nur wenige Details erkennen kann. Die Aussparungen geben aber gerade auf der Unterseite einige sehr interessante Einblicke.

So ist der Hauptanschluss ein USB Typ C Anschluss, der den bisherigen Anschluss ersetzen wird. Daneben gibt es auch einen Block auf den neuen Lautsprecher, der ebenfalls neu gestaltet zu sein scheint.

Auf weiteren Bildern erkennt man, das die Regler für die Lautstärke und die Einschübe für die Karten nun an der Seite liegen. Damit scheint auch klar, dass der interne Speicher erweiterbar bleibt. Auch die Kamera-Einheit und der Finger-Abdruck-Sensor sind auf weiteren Bildern erkennbar und es scheint erfreulicherweise so, dass es keine hervorstehende Kamera geben wird.

Falls der Dummy echt sein sollte, hat LG auf jeden Fall ein paar deutliche Neuerungen im LG G5 verbaut und auch einige Änderungen zum Vorgängermodell vorgenommen.


 

G5-akku16.01.2016 LG G5 möglicherweise mit herausnehmbarem Akku – Die Gerüchte um die neuste Version des Spitzenmodells von LG – LG G5 – werden detaillierter und laut CNET haben deren Redakteure sogar bereits einen Prototyp gesehen. Das Gerät soll dabei einen Unibody aus Metall haben, aber trotzdem einen wechselbaren Akku besitzen. Man hat dieses Problem durch eine abnehmbare Unterseite gelöst, über die dann der Akku entnommen werden kann. Eine sehr elegante Lösung, falls das Gerät denn wirklich so kommen sollte. Fest verbaute Akku stoßen immer wieder auf Kritik, weil der Austausch unnötig teuer ist. Mit der gezeigten Variante würde LG diesen Nachteil aufheben und könnte trotzdem auf eine schicke und stabile Metallhülle setzen. Falls die abnehmbare Unterseite allerdings aus Kunststoff wäre, hätte LG das Problem nur verlagert. Dazu ist unklar, wie anfällig für Störungen die Anschlüsse dadurch werden, immerhin müssten diese auch abnehmbare Elemente haben um die Unterseite trennen zu können.

Interessant werden könnte auch ein neuer Anschluss der bislang unter der Bezeichnung „Magic Slot“ geführt wird. Damit soll der Anschluss von weiterem Zubehör einfacher werden. Wie genau das in der Praxis aussehen wird, ist allerdings weitgehend offen. Einige Gerüchte gehen sogar soweit, hier bereits von einem modularen Smartphone zu sprechen, da über den neuen Slot Einheiten ausgetauscht werden können. Eine entsprechenden Ansatz kennt man bereits vom Fairphone 2 – bleibt abzuwarten ob LG wirklich so weit gehen wird. Bisher sieht es im Bereich der modularen Geräte eher mau aus. Die meisten Projekte haben mit Problemen und Verzögerungen zu kämpfen. Wenn LG diese bereits gelöst haben sollte und ein solches Gerät auf den Markt bringt wäre das wirklich ein großer Schritt.

In den letzten Tagen war auch über eine Kamera mit Weitwinkel und einen kleineren Akku (2800mAh) spekuliert worden. Allerdings gibt es noch keine Informationen dazu seitens LG und auch beim Erscheinungsdatum und dem Preis herrscht noch Stille. Die LG G4 sind mittlerweile mit Vertrag ab etwa 40 Euro monatlich zu haben oder für um die 500 Euro ohne Vertrag. Ursprünglich lagen die Preise bei 600 bis 700 Euro. Es ist daher anzunehmen, dass sich auch das neue LG G5 in diesem Preisbereich angesiedelt sein wird, eventuell sogar mit einem Aufschlag, wenn man die technischen Neuerungen alle berücksichtigt.

Sicher ist bisher nur, dass LG ein Event für den 21. Februar angekündigt hat. Leider gibt es aber auch keine Informationen darüber, was genau auf diesem Event enthüllt wird. Es könnte bereits das neue LG G5 sein, aber auch eine neue Version des LG V10 oder ein ganz anderes Gerät. Die K-Serie hatte das Unternehmen bereits auf der CES in Las Vegas vorgestellt, zumindest dieses Geheimnis ist bereits gelüftet.

(via Cnet)

Offiziell: LG G5 wird ebenfalls am 21. Februar vorgestellt

Der 21. Februar scheint auf dem Mobile Word Congress in Barcelona Großkampftag für die Smartphone Branche zu werden. Nachdem bereits Samsung an diesem Tag die neuen Galaxy S7 Modelle vorstellen will, hat nun auch LG angekündigt, das neue Topmodell LG G5 an diesem Tag der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Event selbst war schon länger angekündigt, allerdings war bisher unklar, was genau präsentiert werden sollte. Es stand neben Zubehör auch der Nachfolger des LG V10 zur Auswahl. Mittlerweile aber ist klar, am 21.2. wird LG das G5 vorstellen.

Auf Facebook heißt es bei LG dazu;

Time for some play!
With new friend comes new fun.
Excitement begins at Barcelona on February 21st.

‪#‎LG‬ ‪#‎LGG5‬ ‪#‎G5‬

Man kann sich jetzt streiten, ob der identische Termin Absicht oder Zufall war. Die größere Medienaufmerksamkeit dürfte auf jeden Fall bei Samsung liegen, einfach weil das Unternehmen die größeren Marktanteile hat. Es könnte aber natürlich sein, das LG einen wirklichen Knaller in der Hinterhand hat, der Samsung die Show stiehlt. Dann wäre der Termin wirklich gut gewählt.

Einen Vorteil hat der Vorstellungsmarathon: man muss sich nicht so viele Termine merken.

 

 

LG kündigt zwei Flaggschiffe für 2016 an

Bereits 1950 wurde das Unternehmen LG gegründet. Neben Haushaltsgeräten entwickelt das Unternehmen zudem Smartphones. Obwohl das südkoreanische Unternehmen weit hinter Samsung und Apple liegt, gehört es zu den Marktführern auf dem Smartphone-Sektor. Im vergangenen Jahr veröffentlichte LG mit dem G4 ein Flaggschiff, welches stets gute bis sehr gute Bewertungen erhielt. In der Chip-Bestenliste konnte es sich sogar Platz 4 sichern. Dennoch konnte sich LG im Vergleich der Jahre 2015 und 2014 beim Umsatz und Marktanteil kaum steigern. Hierbei verkaufte das Unternehmen lediglich 500.000 Einheiten mehr. Im vierten Quartal des Jahres 2015 musste LG sogar einen Verlust verbuchen.

Ungeachtet zahlreicher Erfolge mit der Einführung branchenführender Produkte in wichtigen Kategorien war 2015 allgemein ein schwieriges Jahr. Der operative Gewinn für das gesamte Geschäftsjahr 2015 lag bei 1,19 Billionen KRW (1,03 Milliarden US-Dollar), gegenüber 1,83 Billionen KRW (1,58 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2014.

Wie jedes Jahr versuchen die Unternehmen ein Wachstum zu erzielen. LG möchte dies durch zwei neue Flaggschiffe erreichen. Die neuen Geräte werden im Jahr 2016 auf dem Markt erscheinen und wahrscheinlich bereits auf dem Mobile World Congress vorgestellt.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich LG dabei auf folgende Modelle konzentrieren wird:

  • das LG G5 als Nachfolger des G4
  • das Nachfolge-Modell des LG V10, wobei hier noch nicht fest steht, welchen Namen das neue Modell bekommen wird.

Leider sieht es nicht so aus, als würde die Flex-Reihe fortgesetzt. LG scheint damit keinen wirklichen Erfolg gehabt zu haben und konzentriert sich lieber auf Modelle, die auch wirtschaftliche Erfolge versprechen. Ob das reichen wird, um den Status am Markt zu behaupten, ist noch nicht sicher. Sony setzt beispielsweise auf eine komplett andere Strategie und bietet die Xperia Z6 Reihe in gleich 5 Varianten und unterschiedlichen Preisklassen an. Ob so ein Modell-Exzess mehr Erfolg bringt ist natürlich auch nicht garantiert, es besteht aber eine höhere Chance, das wenigstens ein Modell sehr gut bei den Kunden ankommt.

via The Verge

 

 

LG G5 bekommt USB Typ C Anschluss

Bei droidlife hat man verschiedene Bilder zugespielt bekommen, die angeblich einen Dummy des neue LG G5 zeigen. Leider ist der Dummy noch in einer Schutzhülle verpackt, so dass man nur wenige Details erkennen kann. Die Aussparungen geben aber gerade auf der Unterseite einige sehr interessante Einblicke.

So ist der Hauptanschluss ein USB Typ C Anschluss, der den bisherigen Anschluss ersetzen wird. Daneben gibt es auch einen Block auf den neuen Lautsprecher, der ebenfalls neu gestaltet zu sein scheint.

Auf weiteren Bildern erkennt man, das die Regler für die Lautstärke und die Einschübe für die Karten nun an der Seite liegen. Damit scheint auch klar, dass der interne Speicher erweiterbar bleibt. Auch die Kamera-Einheit und der Finger-Abdruck-Sensor sind auf weiteren Bildern erkennbar und es scheint erfreulicherweise so, dass es keine hervorstehende Kamera geben wird.

Falls der Dummy echt sein sollte, hat LG auf jeden Fall ein paar deutliche Neuerungen im LG G5 verbaut und auch einige Änderungen zum Vorgängermodell vorgenommen.

LG G5 möglicherweise mit herausnehmbarem Akku

Die Gerüchte um die neuste Version des Spitzenmodells von LG – LG G5 – werden detaillierter und laut CNET haben deren Redakteure sogar bereits einen Prototyp gesehen. Das Gerät soll dabei einen Unibody aus Metall haben, aber trotzdem einen wechselbaren Akku besitzen. Man hat dieses Problem durch eine abnehmbare Unterseite gelöst, über die dann der Akku entnommen werden kann. Eine sehr elegante Lösung, falls das Gerät denn wirklich so kommen sollte. Fest verbaute Akku stoßen immer wieder auf Kritik, weil der Austausch unnötig teuer ist. Mit der gezeigten Variante würde LG diesen Nachteil aufheben und könnte trotzdem auf eine schicke und stabile Metallhülle setzen. Falls die abnehmbare Unterseite allerdings aus Kunststoff wäre, hätte LG das Problem nur verlagert. Dazu ist unklar, wie anfällig für Störungen die Anschlüsse dadurch werden, immerhin müssten diese auch abnehmbare Elemente haben um die Unterseite trennen zu können.

Interessant werden könnte auch ein neuer Anschluss der bislang unter der Bezeichnung „Magic Slot“ geführt wird. Damit soll der Anschluss von weiterem Zubehör einfacher werden. Wie genau das in der Praxis aussehen wird, ist allerdings weitgehend offen. Einige Gerüchte gehen sogar soweit, hier bereits von einem modularen Smartphone zu sprechen, da über den neuen Slot Einheiten ausgetauscht werden können. Eine entsprechenden Ansatz kennt man bereits vom Fairphone 2 – bleibt abzuwarten ob LG wirklich so weit gehen wird. Bisher sieht es im Bereich der modularen Geräte eher mau aus. Die meisten Projekte haben mit Problemen und Verzögerungen zu kämpfen. Wenn LG diese bereits gelöst haben sollte und ein solches Gerät auf den Markt bringt wäre das wirklich ein großer Schritt.

In den letzten Tagen war auch über eine Kamera mit Weitwinkel und einen kleineren Akku (2800mAh) spekuliert worden. Allerdings gibt es noch keine Informationen dazu seitens LG und auch beim Erscheinungsdatum und dem Preis herrscht noch Stille. Die LG G4 sind mittlerweile mit Vertrag ab etwa 40 Euro monatlich zu haben oder für um die 500 Euro ohne Vertrag. Ursprünglich lagen die Preise bei 600 bis 700 Euro. Es ist daher anzunehmen, dass sich auch das neue LG G5 in diesem Preisbereich angesiedelt sein wird, eventuell sogar mit einem Aufschlag, wenn man die technischen Neuerungen alle berücksichtigt.

Sicher ist bisher nur, dass LG ein Event für den 21. Februar angekündigt hat. Leider gibt es aber auch keine Informationen darüber, was genau auf diesem Event enthüllt wird. Es könnte bereits das neue LG G5 sein, aber auch eine neue Version des LG V10 oder ein ganz anderes Gerät. Die K-Serie hatte das Unternehmen bereits auf der CES in Las Vegas vorgestellt, zumindest dieses Geheimnis ist bereits gelüftet.

(via Cnet)

 

LG G5 oder LG V20? LG-Event für 21.2. angekündigt

LG hat Presseeinladung für den 21. Februar 2016 heraus geschickt. Unter dem Namen „Play begins.“ will das Unternehmen Neuigkeiten präsentieren, wobei es natürlich noch keinen Hinweis darauf gibt, was genau an diesem Tag vorgestellt wird.

Möglicherweise gibt es dabei bereits einen Ausblick auf die neuen Flaggschiffe von 2016. Das wäre zwar ungewöhnlich, weil LG normalerweise die Geräte erst später im Jahr vorstellt, aber die Timelines vieler Anbieter wurden 2016 vorgezogen, das könnte sich auch auf die Planungen von LG ausgewirkt haben. Daher ist es durchaus im Bereich des Möglichen, dass es ab 21.  bereits einen Blick auf die neue LG G5 Serie gibt oder der Nachfolger des LG V10 vorgestellt wird.

Aufgrund der Musikbox auf dem Teaser spekulieren viele auch auf ein Musik-Thema. Das könnte ein Gerät mit Ausrichtung auf den Musik-Bereich sein oder eine eigene Lautsprecherserie. Für genaue Details werden wir wohl aber noch einen Monat warten müssen.

(via Phandroid)

LG Roadmap 2016 – LG G5, V10 Nachfolger und vielleicht kein LG G Flex 3

LG Roadmap 2016 – LG G5, V10 Nachfolger und viehleicht kein LG G Flex 3 – In Südkorea ist ein neuer Bericht aufgetaucht, der erste Einblicke in die Starategie von LG im Smartphone Bereich 2016 zulässt und der sich insbesondere mit den Top-Modellen des Unternehmens beschäftigt.

So soll das neue LG G5 voraussichtlich bereits im April 2016 erscheinen. Das wäre etwa ein Jahr nach dem Erscheinen des G4 und klingt daher durchaus plausibel. Nach aktuellen Gerüchten soll das G5 mit dem neuen Snapdragon 820 Prozessor ausgestattet sein. LG will hier wohl nicht den Fehler des G4 wiederholen und die Gerät zu schwach ausstatten. Allerdings gibt es auch Berichte, wonach bereits im Feburar das G5 vorgestellt werden soll – eventuell liegen hier zwischen Vorstellung und Marktstart noch einige Wochen.

Der Nachfolger für das LG V10 soll dagegen erst im zweiten Halbjahr 2016 auf den Markt kommt. Gerade erst wurde das V10 vorgestellt und es ist nach wie vor nicht in Deutschland erhältlich. Daher hat LG wohl noch etwas Luft für das nächste Modell, wobei auch hier nicht sicher ist, ob der Nachfolger in Deutschland oder Europa erscheinen wird. Es gibt derzeit auch noch keinen Namen für das V10 Nachfolgermodell.

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen für Freunde des LG Flex. Nach dem koreanischen Bericht wird es wohl keine Vorstellung des G Flex 3 auf der CES geben und allgemein gibt es derzeit noch keine Infos über einen eventuell Nachfolger des aktuelle Flex Modells. Das bedeutet nicht, dass es gar nicht mehr kommen wird, aber es scheint derzeit keine Priorität zu haben.

(via androidheadlines)