LG G9 -Schutzhülle gibt Hinweise auf das kommende Design

LG G9 -Schutzhülle gibt Hinweise auf das kommende Design – Das LG G8 wurde im vergangenen Jahr auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Daher gehen viele Experten davon aus, dass auch die neue Generation in diesem Jahr zum MWC präsentiert wird – das wären also nur noch wenige Wochen.

Passend dazu hat nun ein Case-Hersteller Render veröffentlicht, die angeblich zumindest bereits die Rückseite der neuen Modelle zeigen und zumindest von den Dimensionen und Abmessungen her korrekt sein dürften, denn die Hersteller von Hüllen haben diese Daten in der Regel schon vor der Veröffentlichung, damit beim Start der Geräte auch bereits passende Handyhüllen verfügbar sind.

Wenn die Grafiken stimmen, scheint LG beim kommenden LG G9 auf ein horizontales Kameramodul mit wahrscheinlich vier Kamera setzen. Das Modul ist dabei mittig angeordnet und abgerundet. LG setzt also nicht auf einen rechteckig abgesetzten Kamerabereich wie andere Hersteller und damit wären die Modelle eine Alternative für alle Kunden, die mit den iPhone-ähnlichen Kamerabereichen nicht gut zurecht kommen. Allerdings gibt es für dieses Design noch keine offizielle Bestätigung, es bleibt also abzuwarten, ob das Aussehen wirklich so kommen wird.

Insgesamt wirkt das LG G9 aber vergleichsweise langweilig. Es gibt kein wirklich eigenständiges Design und keine Formsprache, die direkt auf LG hindeutet. Für ein Topmodell sind die Modelle daher eher bieder. Es bleibt daher abzuwarten, was LG an Technik verbauen wird um dafür zu sorgen, dass die LG G9 doch gut beim Kunden ankommen. Man kann wohl wieder auf einen aktuellen Top-Prozessor tippen und angeblich soll es auch ein 6,7 Zoll HDR10 Display mit AMOLED Technik geben. Das ist aber auch bei anderen Geräten zu finden.

Die Vorderseite setzt auf ein Notch Design. Das ist mittlerweile auch keine wirkliche Neuerung mehr – andere Hersteller versuchen mit unterschiedlichen Ansätzen die Kameras aus dem Display zu entfernen – bei LG scheint man mit der Notch keine Probleme zu haben. Daher bleibt offen, wie interessant die Modelle für die Kunden wirklich sein werden.