LG Quartalszahlen – LG G6 kommt gut an, es bleibt aber trotzdem ein Verlust

LG hat die Quartalszahlen für die letzten 3 Monate bekannt gegeben und diese waren durchaus mit Spannung erwartet worden, denn sie geben auch Auskunft darüber, wie sich die Modelle (und insbesondere das Topmodell) des Unternehmens entwickelt hat.Im Vorjahr kamen die LG G5 Modelle nicht so gut an wie erwartet und daher ist das Interesse hoch, ob das Unternehmen mit der neusten Generation etwas besser machen kann.

Insgesamt kann LG mit der Entwicklung im mobilen Bereich zufrieden sein. Die Umsatz der LG Mobile Communications Company (also der mobile Sparte des LG Konzerns) stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4 Prozent an und insgesamt legte der Umsatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr sogar um 8 Prozent zu. Der Umsatz liegt nun bei 2,48 Milliarden US-Dollar. Bei den Verkaufszahlen kann das Unternehmen ebenfalls auf eine positive Entwicklung verweisen. Der Absatz der aktuellen LG-Smartphones konnte im Heimatmarkt um extrem gute 44 Prozent gesteigert werden, aber auch im wichtigen Markt Nordamerika stiegen die Verkäufe um fast 10 Prozent an. Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Maßgeblich für diese Verbesserung waren die Verkäufe des G6 Smartphone-Spitzenmodells sowie der für den Massenmarkt bestimmten Modelle wie z. B. der Q- und K-Serie. Der operative Verlust von 375,3 Milliarden KRW (331,37 Millionen US-Dollar) stellt eine Verbesserung um 13 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2016 dar. Die Smartphone-Verkäufe von 13,7 Millionen Stück lagen im Inlandsmarkt um 44 Prozent und in Nordamerika um neun Prozent höher als im zweiten Quartal. Die Geschäftseinheit wird sich im letzten Quartal des Geschäftsjahres auf gesteigerte Verkäufe des vielbeachteten V30 konzentrieren und ihre Kostenstruktur wettbewerbsfähiger machen.

LG scheint also mit der neusten Modell-Palette einiges richtige gemacht zu haben und trifft – vor allem in Asien – den Nerv der Kunden. Dazu hat sicher beigetragen, dass die LG G6 Modelle mit die ersten Geräte auf dem Markt waren, die auf das neue Display-Design mit kleinen Rändern setzten und damit der Konkurrenz einige Monate voraus waren. Allerdings scheint es nicht nur daran zu liegen, denn auch die preisgünstigeren Modelle von LG verkaufen sich gut und damit sind auch noch Geräte im Fokus, die auf das eher klassische Smartphone Design mit größeren Rändern oben und unten setzen.

Die nächste Hoffnung von LG ruht nun auf dem LG V30. In diesem Jahr sollen die Modelle auch in Europa zu haben sein und damit kann man erwarten, dass sich die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr noch mal verbessern werden. Es ist also zu erwarten, das LG auch ein gutes Quartal Q4/2017 vermelden kann, wenn die V30 ähnlich gut bei den Kunden ankommen wie die aktuellen LG G6.

Es gibt aber auch weniger gute Nachrichten. LG macht nach wie vor im mobilen Bereich Verlust. Dieser liegt mit 25 Millionen US-Dollar zwar deutlich niedriger als im Vorjahresquartal, aber es ist immer noch so, dass LG mit Handys und Smartphones kein Geld verdient. Auch hier bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen mit einem starken LG V30 die Wende schaffen kann und doch die Gewinnzone erreicht.

LG V30 – Livestream von der Vorstellung in Berlin

LG hat zum neuen Topmodell LG V30 bereits einige Details veröffentlicht, das komplette Gerät mit weiteren Details wie Preisen und Verfügbarkeit wird es aber erst zur offiziellen Vorstellung geben. Der Termin dafür ist dabei der Donnerstag, 31. August ab 9 Uhr und die Vorstellung wird an diesem Tag im Rahmen der IFA 2017 in Berlin erfolgen. Wer nicht vor Ort sein kann hat aber trotzdem die Möglichkeit, den Launch mit zu verfolgen, denn natürlich wird die Präsentation auch per Livestream übertragen. Der entsprechende Stream ist auf Youtube bereits online:

Inhalte wird es aber natürlich erst geben, wenn der Stream startet. Das wird wohl am 31. August kurz vor 9 Uhr vormittags sein. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbieter setzt LG beim LG V30 auf einen eher früher Termin.

Was gibt es neuen beim LG V30?

Anders als andere Anbieter gibt LG im Vorfeld der Vorstellung der Geräte immer bereits selbst einige Details bekannt, um das Interesse an den Modellen hoch zu halten.  Konkret schreibt dazu Unternehmen, dass mit dem LG V30 das erste Smartphone* mit einem Plastic OLED* (P-OLED*) FullVision Display* auf den Markt kommen wird. Die Auflösung wird dabei 4,15 Millionen Pixel des QHD+ (1440 x 2880) betragen und der Bildschirmrand soll um 20 bis 50 Prozent reduziert sein. Man setzt hier also auch wieder (wie beim LG G6) auf ein weitgehend randloses Design.

OLED*-Technologie ist seit langem eine unserer Kernkompetenzen“, kommentiert Juno Cho, President von LG Electronics Mobile Communications. „Der Wettbewerb auf dem weltweiten Markt für Smartphones* ist heftiger denn je. Darum schien uns der rechte Zeitpunkt gekommen, für unsere Mobilfunkprodukte wieder auf OLED*-Displays zu setzen.“

Darüber hinaus wird das Display* durch Corning Gorilla Glass 5 geschützt, das auch Stürze aus Selfie-Höhe (also etwa auf Kopfhöhe) ohne Probleme überstehen kann. Dazu soll die Kamera bei V30 besonders gute Qualität liefern, genaue Daten und Benchmarks sind dazu aber noch nicht bekannt. Die wird es wahrscheinlich auch erst geben, wenn die Modelle offiziell vorgestellt wurden.

Man kann davon ausgehen, das LG in den nächsten Tagen noch weitere Details zum Gerät veröffentlichen wird, um das Presseecho im Vorfeld hoch zu halten. Es bleibt also spannend, welche Features noch bestätigt werden.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

LG V30 – die Kamera soll Bestewerte haben

LG bleibt sich treu und gibt die Informationen zum neuen LG V30 bereits im Vorfeld der Präsentation scheibchenweise heraus. Diesmal gab es ein paar Details zu Kamera und wenn die Angaben von LG auch in der Praxis so umgesetzt worden sind, dürften die Aufnahmen mit dem LG V30 wirklich auserordentlich gut werden. Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf eine große Blende, die noch mehr Licht einlässt und die dabei vor allem auch bei schlechteren Lichverhältnissen gute Aufnahmen machen dürfte.

Das Dual-Kamera-Modul des LG V30 verfügt über die weltweit höchste Lichtstärke und die klarste Linse, die je in einem Smartphone verbaut wurde. LG bietet erstmals in einer Smartphone-Kamera eine Blendenöffnung von f/1,6. Die Linse leitet dabei 25 Prozent mehr Licht an den Sensor weiter als eine herkömmliche f/1,8 Blendenöffnung. Die „Crystal Clear“ Linse aus Glas sorgt nicht nur für bessere Lichtdurchlässigkeit als Plastiklinsen, die üblicherweise in Smartphones eingesetzt werden. Sie ermöglicht auch eine bessere Farbwiedergabe. Folglich ist das V30 besonders gut für Foto- und Video-Aufnahmen geeignet.

„LG hat bereits eine stolze Erfolgsgeschichte in der Smartphone-Fotografie vorzuweisen. Nun setzen wir beim V30 erstmals eine Linse aus Glas ein – ein Material, das traditionell eine Domäne hochwertiger Spiegelreflexkameras ist“, erläutert Juno Cho, President von LG Electronics Mobile Communications. „Gerade die Nutzer, die wir bei der Entwicklung des V30 im Auge hatten, wissen diese Innovation zu schätzen.“

Die Kamera des V30 ist der Kamera seines Vorgängers in allen Belangen überlegen, von anderen Smartphones ganz zu schweigen. Sie reduziert Verzerrungen am Bildrand von Weitwinkelaufnahmen im Vergleich mit dem V20 um ein Drittel. Gruppen-Selfies, Aufnahmen weitläufiger Interieurs und Landschaftsaufnahmen gelingen somit besonders gut.

Ob sich das in der Praxis dann auch so messen lässt, bleibt abzuwarten, die Benchmark-Werte für die Kamera dürften auf jeden Fall mit Spannung erwartet werden.

Was gibt es neuen beim LG V30?

Anders als andere Anbieter gibt LG im Vorfeld der Vorstellung der Geräte immer bereits selbst einige Details bekannt, um das Interesse an den Modellen hoch zu halten.  Konkret schreibt dazu Unternehmen, dass mit dem LG V30 das erste Smartphone* mit einem Plastic OLED* (P-OLED*) FullVision Display* auf den Markt kommen wird. Die Auflösung wird dabei 4,15 Millionen Pixel des QHD+ (1440 x 2880) betragen und der Bildschirmrand soll um 20 bis 50 Prozent reduziert sein. Man setzt hier also auch wieder (wie beim LG G6) auf ein weitgehend randloses Design.

OLED*-Technologie ist seit langem eine unserer Kernkompetenzen“, kommentiert Juno Cho, President von LG Electronics Mobile Communications. „Der Wettbewerb auf dem weltweiten Markt für Smartphones* ist heftiger denn je. Darum schien uns der rechte Zeitpunkt gekommen, für unsere Mobilfunkprodukte wieder auf OLED-Displays zu setzen.“

Darüber hinaus wird das Display* durch Corning Gorilla Glass 5 geschützt, das auch Stürze aus Selfie-Höhe (also etwa auf Kopfhöhe) ohne Probleme überstehen kann.

Man kann davon ausgehen, das LG in den nächsten Tagen noch weitere Details zum Gerät veröffentlichen wird, um das Presseecho im Vorfeld hoch zu halten. Es bleibt also spannend, welche Features noch bestätigt werden.

 

LG V30 wird am 31. August offiziell vorgestellt

LG hat gestern offiziell den Termin für die Vorstellung des neuen Topmodells bekannt gegeben und das LG V30 wird danach am 31. August ab 9 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Wo genau die Vorstellung stattfinden wird, ist zwar dem Hinweis nicht zu entnehmen, es soll aber auf jeden Fall einen Livestream geben, bei dem jeder interessierte Nutzer die Möglichkeit hat, die Vorstellung mitzuerleben. Diesen Termin hatte das Unternehmen zwar bereits verkündet, aber noch nicht preis gegeben, welches Modell vorgestellt wird. Nun wurde auch offiziell das LG V30 in Verbindung mit dem Event am 31. August genannt.

Das LG V30 soll in diesem Jahr wohl auch nach Deutschland kommen und daher trommelt das Unternehmen auch hierzulande für das neue Topmodell, dass die eher schwachen Verkäufe beim LG G6 wieder wettmachen soll. Daher gibt es die Einladung zum Event auch in Deutsch.

Das Unternehmen schreibt dazu auf Twitter:

Was gibt es neuen beim LG V30?

Anders als andere Anbieter gibt LG im Vorfeld der Vorstellung der Geräte immer bereits selbst einige Details bekannt, um das Interesse an den Modellen hoch zu halten.  Konkret schreibt dazu Unternehmen, dass mit dem LG V30 das erste Smartphone* mit einem Plastic OLED (P-OLED) FullVision Display* auf den Markt kommen wird. Die Auflösung wird dabei 4,15 Millionen Pixel des QHD+ (1440 x 2880) betragen und der Bildschirmrand soll um 20 bis 50 Prozent reduziert sein. Man setzt hier also auch wieder (wie beim LG G6) auf ein weitgehend randloses Design.

„OLED-Technologie ist seit langem eine unserer Kernkompetenzen“, kommentiert Juno Cho, President von LG Electronics Mobile Communications. „Der Wettbewerb auf dem weltweiten Markt für Smartphones ist heftiger denn je. Darum schien uns der rechte Zeitpunkt gekommen, für unsere Mobilfunkprodukte wieder auf OLED-Displays zu setzen.“

Darüber hinaus wird das Display* durch Corning Gorilla Glass 5 geschützt, das auch Stürze aus Selfie-Höhe (also etwa auf Kopfhöhe) ohne Probleme überstehen kann.

Man kann davon ausgehen, das LG in den nächsten Tagen noch weitere Details zum Gerät veröffentlichen wird, um das Presseecho im Vorfeld hoch zu halten. Es bleibt also spannend, welche Features noch bestätigt werden.

LG V30 – Vorstellung am 31. August

LG hatte offizielle Einladungen verschickt. Am 31. August möchte das Unternehmen auf der IFA 2017 in Berlin (bzw auf der Presseveranstaltung vorher) ein neues Handy vorstellen. In der Einladung wird zwar noch nicht direkt erwähnt, um welches Smartphone es sich genau handeln wird, aber der Zeitpunkt deutlich doch sehr deutlich auf das neue LG V30 hin und auch das V im Display des Handybildes aus der Einladung legt nahe, dass LG das neue V30 zu diesem Termin präsentieren wird. Bei TheVerge schreibt man dazu:

While the invite doesn’t specify what the unveiling will be for, it’s more than likely the V30 given that V-series phones have always launched at this time of the year, and plenty of leaks have pointed that way. There’s also a massive glowing V on the invite which probably hints to that device. LG also told us to expect a new V-series phone in 2017.

Erfreulich ist dabei, dass LG diesmal die IFA in Berlin wählt, um die neuen Modelle der Öffentlichkeit vorzustellen. Das könnte bedeuten, dass man in diesem Jahr auch einen direkten Marktstart für Europa plant und die Modelle also auch von Anfang an in Deutschland zu haben sein werden.

Natürlich gibt es auch bereits die ersten Gerüchte, welche Technik im LG V30 verbaut sein könnte. So soll der Snapdragon 835 Prozessor an Bord sein und beim Display setzt LG wohl auf ein neues OLED Display. Dabei wird das Modell mit 6 Zoll Display wieder wirklich groß und dazu soll das 18:9 Format bei der Darstellung unterstützt werden. Ansonsten gibt es 64GB Speicher und eine Dual Lens Kamera. Auf das zweite Display, das bisher für die V-Serie von LG typisch war, wird das Unternehmen in diesem Jahr allerdings verzichten und lieber auf andere Technik setzen. Beispielsweise soll die Rückseite aus Glas gefertigt sein. Das wäre ein Novum für die V-Modelle.

Insgesamt scheint damit das LG V30 die größere (und technisch bessere) Version des LG G6 sein. Damit könnte das Unternehmen versuchen, die eher mauen Verkaufszahlen des LG G6 wett zu machen. Eventuell erklärt das auch den Start in Europa – diesen Markt hatte man bisher eher vernachlässigt und will nun möglicherweise die Kunden mit dem LG V30 überzeugen.

Wann genau die Modelle in den Handel kommen werden, ist leider nicht bekannt. Es könnte aber nach der Vorstellung noch einige Zeit vergehen. Beim Preis hat LG auch noch keine Angaben gemacht, aufgrund der technischen Daten und der Vorgänger kann man aber davon ausgehen, dass auch das LG V30 bei den Preisen der Oberklasse angesiedelt sein wird.