Congstar – alle Tarife jetzt mit LTE aber ohne 5G

Congstar – alle Tarife jetzt mit LTE aber ohne 5G – Congstar hat es geschafft und alle aktuellen Tarife (egal ob Prepaid oder Postpaid) auf LTE umgestellt. Dabei nutzen mittlerweile alle Angebote LTE kostenlos, nur wenn man schnellere Verbindungen mit 50MBit/s haben möchte, muss man in einigen Tarifen einen Aufpreis zahlen. Hintergrund ist dabei die bevorstehende Abschaltung von 3G. Die Telekom hat mitgeteilt, dass Mitte 2021 die 3G Bereiche abgeschaltet werden sollen und dann wird LTE benötigt um nach wie vor gut Surfen zu können. Diese Voraussetzung hat Congstar nun geschaffen.


Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Mit der vor wenigen Tagen abgeschlossenen Umstellung aller Mobilfunk-Bestandskunden auf den Mobilfunkstandard LTE ist das Surfen und Telefonieren im LTE-Netz jetzt Standard bei congstar und den Tarifen von ja! mobil und Penny Mobil. Davon profitieren seit dem Sommer 2020 bereits alle congstar Postpaid-Kunden. In den vergangenen Wochen wurden nun auch Bestands- und Altkunden der congstar Prepaid-Tarife technisch umgestellt. In allen Tarifen ist zudem auch VoLTE und WLAN Call inklusive – hierfür ist ein VoLTE und WLAN Call fähiges Smartphone erforderlich. Zusätzlich können Nutzer der congstar Allnet Flat S, M oder L sowie der congstar Fair Flat ihre Surfgeschwindigkeit mit der LTE 50 Option für 2,94 Euro monatlich auf max. 50 Mbit/s erhöhen.

Für die Nutzung ist allerdings ein LTE Handy notwendig. Das ist bei den moderneren Smartphones in der Regel kein Probem, aber ältere Geräte und vor allem sehr preisgünstige Handys haben teilweise immer noch kein LTE und profitieren daher nicht von dieser Freischaltung.

Weniger gut sieht es um 5G Bereich aus. Congstar bietet weder im Postpaid- noch Prepaid Bereich 5G an. Derzeit findet man 5G Tarife im Prepaid Bereich nur bei den originalen Telekom Prepaid Tarife und den Callya Prepaid Simkarten von Vodafone. Dort ist diese Technik auch nur gegen Aufpreis (um die 3 Euro pro Monat) verfügbar. Bei Congstar und den anderen D1 Prepaid Discountern gibt es bisher noch keine Hinweise, wann die Freischaltung von 5G erfolgen könnte.

D1 Prepaid Discounter bekommen standardmäßig LTE, VoLTE und WLAN Call

D1 Prepaid Discounter bekommen standardmäßig LTE, VoLTE und WLAN Call – LTE als Zubuchoption gab es bei einigen D1 Discountern schon länger, teilweise war LTE auch bereits standardmäßig aktiv. Bei den D1 Discounter ja!mobil, Penny mobil und Congstar wird dies nun vereinheitlich und sowohl Bestandkunden als auch Neukunden bekommen ab Juli bzw August LTE sowie damit verbunden auch VoLTE und WLAN Call. Die Umstellung ist dabei kostenfrei, an den Grundgebühren und Verbindungskosten für die jeweiligen D1 Netz Tarife ändert sich nichts.

Im Original heißt es zu den Neuerungen:

Die erfolgreiche Umstellung in das LTE-Netz durch den technischen Leistungserbringer der REWE Tarife – congstar – umfasst auch die Nutzung von Voice over LTE (VoLTE) und WLAN-Call, wodurch eine noch bessere Sprachtelefonie ermöglicht wird. Voraussetzung für die Nutzung ist ein Smartphone, das diese Funktionen unterstützt. Neukunden können VoLTE und WLAN-Call ab dem 20. Juli nutzen, Bestandskunden steht VoLTE und WLAN-Call ab Ende August zur Verfügung.

Die Umstellung betrifft allerdings nicht alle D1 Prepaid Anbieter, sondern nur die Angebote von ja!mobil, Penny mobil und Congstar. Diese werde technisch alle von Congstar realisiert und nutzen daher die gleiche Technik. Spannend ist dabei der Vergleich mit den originalen MagentaMobil Prepaid Karten der Telekom. Diese können kein VoLTE und auch kein WLAN Call nutzen und sind damit in diesem Bereich sogar etwas schlechte aufgestellt als die andere D1 Discounter auf der Congstar Plattform. Man kann aber davon ausgehen, dass auch bei die Telekom Prepaid Tarife diese neue Technik bekommen werden.

Leider gibt es aber durch diese Umstellung aber auch nicht mehr Speed. Die Prepaid Tarife im D1 Netz der Telekom surfen aktuell mit maximal 25MBit/s im 4G/LTE Netz und auch gegen Aufpreis stehen keine höheren Geschwindigkeiten und auch kein LTE max zur Verfügung. Aktuell wären im LTE D1 Netz der Telekom bis zu 300Mbit/s möglich. Nominell schneller werden die Tarife damit also nicht, es wird nur ein anderer Netzstandard genutzt und auch 5G steht weiterhin bei den D1 Prepaid Discountern nicht zur Verfügung.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

LTE-Ausbau: alle Netzbetreiber verfehlen die Auflagen beim Ausbau der Handy-Netze

LTE-Ausbau: alle Netzbetreiber verfehlen die Auflagen beim Ausbau der Handy-Netze – Die Bundesnetzagentur hat die Prüfung der Versorgungsauflagen für die Netzbetreiber beim LTE Ausbau abgeschlossen und die Ergebnisse veröffentlicht. Hintergrund war dabei, dass die LTE Frequenzen mit der Auflage versteigert wurde, das Netz nach bestimmen Kriterien auszubauen. Die Frist dafür war zum 1. Januar 2020 abgelaufen.  Die Bundesnetzagentur hat in den Zuteilungen der im Jahr 2015 versteigerten Frequenzen den Mobilfunknetzbetreibern auferlegt, dass diese ab dem 1. Januar 2020 bundesweit 98% der Haushalte und je Bundesland 97% der Haushalte mit einer Mindestdatenrate von 50 MBit/s pro Antennensektor zu versorgen haben. Überdies sind die Hauptverkehrswege (Bundesautobahn und Schiene) vollständig zu versorgen.

Die Prüfung kommt aber eher zu einem ernüchternden Ergebnis. Alle drei Mobilfunknetzbetreiber haben die Auflagen nicht in vollem Umfang erfüllt, je nach Netz und Betreiber ist man dem Ziel dabei mehr oder weniger nahe gekommen.

Die Bundesnetzagentur schreibt dazu im Original:

  • Die Überprüfungen durch die Bundesnetzagentur haben ergeben, dass Telefónica die Auflagen in allen 13 Flächenbundesländern und für die Hauptverkehrswege mit nur ca. 80% nicht erfüllt hat.
  • Die Telekom hat die Auflagen in insgesamt drei Flächenbundesländern (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland) knapp verfehlt und für die Hauptverkehrswege mit 97% für die Autobahnen und 96% für die Schienenwege nicht erfüllt.
  • Für Vodafone haben die Überprüfungen der Bundesnetzagentur ergeben, dass die Auflagen in insgesamt vier Flächenbundesländern (Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) und für die Hauptverkehrswege nicht fristgerecht erfüllt wurden. Die Hauptverkehrswege liegen mit einem Versorgungsgrad von 96% bei den Autobahnen und 95% bei den Schienenwegen unterhalb der Versorgungsauflage.

Konsequenzen aus diesen nicht erreichten Zielen müssen die Netzbetreiber vorerst nicht befürchten. Die Bundesnetzagentur hat eine Nachfrist gesetzt und gibt den Handynetz-Betreibern Zeit, die Auflagen bis spätestens 31. Dezember 2020 noch zu erfüllen. Erst danach wird es möglicherweise Zangsgelder gegen die Unternehmen geben.

Hintergrund für den LTE Ausbau und die Versorgungsauflagen ist unter anderem auch, dass die 3G Netze mittelfristig abgeschaltet werden sollen. Dann muss ein flächendeckendes Netz mit LTE zur Verfügung stehen um diesen Wegfall kompensieren zu können.

Zahl LTE Simkarten

Kein LTE Empfang – was kann man als Kunde tun?

Kein LTE Empfang – was kann man als Kunde tun? –  in diesem Artikel soll ein verbreitetes Problem dargestellt und Lösungen dafür gefunden werden. Dabei handelt es sich um eventuelle Probleme, die bei der Nutzung von der LTE Verbindung entstehen können. In diesem Artikel soll es dabei speziell darum gehen LTE zu bekommen, wenn der Empfang an sich vorhanden ist. Andere Problem wie beispielsweise kein Netz am Handy oder Simkarten, die nicht erkannt werden, haben wir in anderen Artikel abgehandelt.

Wie ist LTE Empfang gekennzeichnet?

In der Regel kann jeder Nutzer schon an dem jeweiligen Display erkennen, ob er LTE Empfang hat oder nicht. Dabei werden entweder die jeweiligen Buchstaben oder 4G angezeigt, dass ebenfalls darauf hindeutet, dass man LTE 4G Netz benutzt. Das ist meistens ein sicheres Zeichen dafür, dass die entsprechende Konnektivität von dem Mobilfunkanbieter bereitgestellt wird und man diese ohne Weiteres nutzen kann. Falls es doch zu Problemen kommt, können die Verbindungsprobleme verschieden Ursachen haben. Wie man diese am besten erkennen und anschließend bekämpfen kann, wird im folgenden Verlauf des Artikels geschildert.

Immer als erstes Handy und Tarif prüfen

Der erste Schritt, wobei ziemlich offensichtlich, ist immer zu beachten, bevor man sich für ein bestimmtes Handy und dazugehöriges Tarif entscheidet. Man muss zunächst feststellen, ob eine LTE Verbindung in der Region, in welcher das Gerät eingesetzt wird, überhaupt empfangen werden kann. Ist das nicht der Fall, muss der Kunde darauf selbst achten oder den Anbieter direkt anfragen, da diese Information des Öfteren übersehen werden kann. Dasselbe betrifft auch die Handys. Bei einigen Modellen, vor allem, wenn diese schon älter sind, wird das LTE nicht unterstützt und kann demzufolge nicht eingesetzt werden. Auch hier sollte man als Käufer beim Produktinformationsblatt Acht geben oder den Verkäufer fragen, falls man sich unsicher ist. Ein weiterer Grund für Probleme mit LTE kann auch mit den Einstellungen des jeweiligen Gerätes verbunden sein. Die Verbindung wurde dabei entweder falsch oder gar nicht eingestellt, sodass eine ordnungsgemäße Nutzung nicht zustandekommen kann. In diesem Fall sollte man folgende Punkte überprüfen:

  • in die Einstellungen gehen, dann weiter auf die Option „Netz“ und dort schauen, ob der Netzwerktyp erlaubt ist und genutzt werden kann
  • in diesem Bereich kann/sollte man ebenfalls prüfen, ob die APN Einstellungen des eigenen Mobilfunkanbieters richtig gesetzt wurden und ob ein Netz-Zugang möglich ist und die SIM-Karte überhaupt erkannt wurde

Was in vielen Fällen sich ebenfalls als hilfreich erweisen kann, ist ein kompletter Neustart des Systems. Dabei werden jegliche Fehler beseitigt und die Verbindung wird neu aufgestellt. Dadurch soll bewirkt werden, dass die Verbindung ordentlich und problemlos funktionieren kann. Ebenfalls wie die im Oberen beschriebenen ersten Schritte, sollte auch dieser ausprobiert werden. Man kann auch versuchen, den Empfang selbst zu verbessern.

Andere Gründe für Konnektivitätsproblem

Eine weitere Ursache, die im oberen Punkt angesprochen wurde, ist der Netzausbau. Falls man sich einen Tarif mit LTE Verbindung bestellt hatte, die Verbindung dennoch aber nicht funktioniert, kann es vermutlich daran liegen, dass die jeweilige Verbindung in der Region nicht verbreitet ist und nicht unterstützt wird. Es ist daher zu empfehlen sich mit den Netzausbaukarten der Mobilfunkanbieter auseinander zu setzen, bevor man sich für ein teurer Tarif entscheidet, welches die versprochenen Dienste nicht leistet. Im Folgenden sind die Netzausbaukarten der führenden Mobilfunkanbieter dargestellt. Dabei muss man die entsprechenden Daten für die Regionbestimmung eintragen und prüfen, ob man eine LTE Verbindung dort empfangen kann.

Des Weiteren kann es auch dazu kommen, dass es Störungen im System gibt, die dazu führen, dass die Mobilfunknutzer in bestimmten Regionen keine Verbindung erhalten. In diesem Fall muss man entweder auf der offiziellen Seite des Anbieters nach Neuigkeiten gucken oder dafür die sozialen Netzwerke nutzen, auf welchen man die entsprechenden Meldungen schnell erkennen kann. Handelt es sich um eine Störung, muss man nichts weiter tun und einfach abwarten, bis Probleme behoben werden.

Ebenfalls können Systemupdates auf den Geräten zu Problemen mit LTE führen. Das trifft vor allem dann zu, wenn die entsprechenden Updates das Android System betreffen und bestimmte Einstellungen ändern. Vor allem wenn eine neuere Version anstatt der alten installiert wird, können bestimmte Komponente, die für die Verbindungseinstellungen zuständig sind, beeinträchtigt werden. In diesem Fall empfiehlt sich eine Deinstallierung der jeweiligen Updates und Überprüfung der Konnektivität. Dieses Problem ist insbesondere aus dem Grund unangenehm, da man ohne die entsprechenden Updates LTE nicht ordentlich nutzen kann, da ältere Android Versionen diese nicht unterstützen.

Falls keine der angeführten Lösungsvorschläge helfen sollten, ist es ratsam den Kundensupport zu kontaktieren. Des Öfteren findet man die Ursache des Problems und hat eine entsprechende und passende Antwort.

Congstar – LTE wird zum Standard bei den Allnet Flat

Congstar – LTE wird zum Standard bei den Allnet Flat – Congstar hatte bereits im letzten Jahr viele Handytarife auf LTE umgestellt. Allerdings gab es diese Technik nicht standardmäßig, sondern man musste sie aktiv und gegen Aufpreis dazu buchen, wenn man das 4G/LTE Netz nutzen wollte.

Nun geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter und macht für Neukunden ab sofort LTE bei den Allnet Flat zum Standard. Wer eine neue Allnet Flat beim Discounter bucht, bekommt direkt und kostenlos LTE25 mit dazu. Gegen Aufpreis steht weiterhin LTE50 zur Verfügung. Bestandskunden sollen im nächsten Monat umgestellt werden, auch sie profitieren also von dieser Neuerung.

Im Prepaid Bereich sieht es dagegen schlecht aus. Die Anpassung bezieht sich nur auf die Allnetflat im Postpaidbereich und daher ist offen, wann auch die Prepaid Simkarten von Congstar davon profitieren werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Der Mobilfunkanbieter congstar macht LTE 25 bei seinen Postpaid-Tarifen congstar Allnet Flat, congstar Allnet Flat Plus und congstar Fair Flat zum Standard – ab sofort auch für Neukunden. Mit LTE 25 surfen congstar Kunden der Fair Flat und der Allnet Flat Tarife mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz und profitieren von einer noch dichteren Netzabdeckung und einem höheren Datendurchsatz. Bei Bestandskunden der genannten congstar Tarife hat die Umstellung auf LTE 25 bereits am 18.02.2020 begonnen und wird voraussichtlich bis (spätestens) Mitte März erfolgt sein.

Damit entfallen zukünftig die Aufpreise für LTE bei den Congstar Allnet Flat und effektiv werden die Tarife damit billiger  – zumindest für alle Verbraucher, die bisher LTE gebucht hatten. Dazu bekommen Neukunden nun auch direkt Zugriff auf das gut ausgebaute 4G/LTE Netz der Telekom. Damit dürfte die Netzqualität und die Netzabdeckung bei Congstar für die meisten Kunden weiter ansteigen. Leider gibt es aber beim Discounter weiterhin kein 5G. Die Telekom hat zwar bereits die eigenen Tarife und Prepaid Karten für 5G frei geschaltet, wann es bei Drittanbieter und den Congstar Tarifen soweit sein wird, ist bisher noch absolut offen.

Otelo Prepaid Tarife jetzt auch mit LTE bis 21,6MBit/s

Otelo Prepaid Tarife jetzt auch mit LTE bis 25MBit/s – Bei den normalen Handytarifen und Flatrates setzt die Vodafone Tochtermarke Otelo bereits seit einige Zeit auf LTE. Nun wurden auch die Prepaid Tarife auf LTE umgestellt und können damit ab sofort das 4G Mobilfunk-Netz von Vodafone mit nutzen. Damit bekommen Prepaid Kunden die deutlich bessere Netzabdeckung. Beim Speed gibt es allerdings nicht viel Zugewinn, denn auch mit LTE surfen die Prepaid Angebote nur mit LTE25 und damit mit maximal 21,6MBit/s. Schnellere LTE ist auch gegen Aufpreis nicht verfügbar. Das ist schade, denn im Vodafone Netz wären immerhin bereits 500MBit/s möglich und bei den Postpaid Tarifen bieten Otelo auch bereits LTE50 an.

Damit rückt Otelo aber im Prepaid Bereich auch in den Bereich der LTE Anbieter auf:

Vergleich: schnellste Prepaid Sim in Deutschland

Leider gibt es außer LTE keine weiteren Zugaben, denn VoLTE ist weiterhin für die Otelo Prepaid Tarife nicht frei geschaltet. Man surft damit zwar mit LTE, die Handys wechseln bei jedem Anruf aber wieder zurück ins 3G Netz.

Auch am Prepaid Grundtarif von Otelo ändert sich nichts. Dieser bleibt ein reiner 9 Cent Tarif und Internverbindungen sind nur möglich, wenn man eine passende Datenoption oder Flat dazu bucht:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 39 Cent pro MMS
  • 9 Cent pro Minute Internet-Verbindungen
  • 5 Euro Kaufpreis bei 5 Euro Startguthaben

LTE steht neben dem Basis-Handytarife bei Otelo auch bei den Smart-Optionen und Flatrates zur Verfügung. Aktuell kann man bis zu 5 Gigabyte monatliches Datenvolumen zu den Otelo Prepaid Angeboten dazu buchen und dann macht sich LTE natürlich durchaus bezahlt, weil man etwas schneller und vor allem stabiler in vielen Bereichen surfen kann, in denen es mit 3G in der Form nicht möglich ist. Daher ist der Schritt von Otelo in Richtung LTE ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn LTE max natürlich schöner gewesen wäre. 5G steht leider auch weiterhin nicht zur Verfügung.

Vodafone: nach Gesetzesänderung – 50 grenznahe LTE-Stationen aktiviert

Vodafone: nach Gesetzesänderung – 50 grenznahe LTE-Stationen aktiviert – Vodafone hat LTE für weitere Kunden frei geschaltet und versorgt durch neue Stationen bis zu 1,5 Millionen Nutzer mehr mit schnellen Datenverbindungen. Dies war möglich geworden, weil die gesetzlichen Grundlagen für LTE im Grenzbereich zwischen den Staaten geändert wurde. Daher konnte Vodafone nun weiter  LTE Stationen entlang der deutschen Grenze aktivieren.

Vodafone schreibt selbst dazu:

Basis für die große LTE-Aktivierung, ist der Beschluss von BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) und Bundesnetzagentur den Netzausbau in Grenzregionen zu stärken. Die Gesetzgebung erlaubt es Vodafone hier ab sofort neue LTE-Stationen zu aktivieren und die Leistung bereits bestehender Stationen zu erhöhen. „Die Weichen sind gestellt. Wir können loslegen. Wir schließen das größte LTE-Funkloch Deutschlands“, so Vodafone CEO Hannes Amestreiter. „An vielen Stationen in Grenzgebieten konnten wir schnelles Netz bislang nicht mit voller Leistung zu unseren Kunden bringen – obwohl die Technik bereitstand. Gemeinsam mit der Politik haben wir dieses Problem jetzt gelöst. Unsere Technik-Experten haben sofort gehandelt. Jetzt bringen wir 280.000 Menschen ans LTE-Netz – auch außerhalb der Großstädte.“

Bis zum Jahresende sollen noch 90 weitere LTE Stationen im Grenzbereich folgen, so dass in den kommenden Wochen noch mehr Menschen auf 4G Verbindungen zurück greifen können.

LTE ist mittlerweile fast 10 Jahre auf dem Markt verfügbar, aber nach wie vor nutzen viele Verbraucher 3G Tarife.  Nach Angaben der Bundesnetzagentur surft 2018 nach wie vor die Mehrheit der deutschen Nutzer mit 3G und damit ohne LTE. Hintergrund dafür ist nicht nur der Netzausbau, der in Teilen nach wie vor noch aussteht, sondern vor allem, dass viele Tarife nach wie vor kein LTE anbieten oder wenn dann nur gegen Aufpreis. Daher müssten die Verbraucher den Tarif wechseln oder mehr zahlen, wenn sie 4G nutzen wollten und das ist vielen den Aufwand nicht wert. In diesem Jahr haben aber weitere Anbieter LTE frei geschaltet – die Zahlen für 2019 dürften in Sachen LTE also besser ausfallen.

Zahl LTE Simkarten

Congstar Prepaid Allnet Flat und Basic Tarife können nun LTE nutzen

Congstar Prepaid Allnet Flat und Basic Tarife können nun LTE nutzen – Wie angekündigt hat Congstar Ende September (also auf den letzten Drücker) die restlichen 3G Prepaid Tarife mit LTE ausgestattet. Damit können nun auch die Congstar Prepaid Allnet Flatrates und der Basic Tarif auf LTE aufgerüstet werden, wenn die Kunden dafür einen Euro mehr pro Abrechnungszeitraum ausgeben.

Damit können die congstar Prepaid-Pakete ab sofort wie folgt gebucht werden:

  • Prepaid Basic S für Einsteiger inkl. LTE 25 Option für 6 Euro / 4 Wochen: 500 MB (statt bisher 400 MB) mit max. 25 Mbit/s, 100 Allnet-Minuten inklusive, jede weitere Minute und SMS kosten 9 Cent (ohne LTE 25 Option: 5 Euro / 4 Wochen)
  • Prepaid Allnet M für Allrounder inkl. LTE 25 Option für 11 Euro / 4 Wochen: 2 GB mit max. 25 Mbit/s, Allnet-Flat in alle Netze, SMS je 9 Cent (ohne LTE 25 Option: 10 Euro / 4 Wochen)
  • Prepaid Allnet L für Vielsurfer inkl. LTE 25 Option für 16 Euro / 4 Wochen: 4 GB mit max. 25 Mbit/s, Allnet-Flat in alle Netze, SMS je 9 Cent (ohne LTE 25 Option: 15 Euro / 4 Wochen)

Wir keine Option gebucht, haben die Simkarten aber weiterhin kein LTE und nutzen lediglich das 3G Netz der Telekom.


Paukenschlag: Congstar Prepaid Tarife bekommen LTE – Viele Kunden haben sehnsüchtig darauf gewartet und ab Ende August ist es endlich soweit: die Congstar Prepaid Tarife bekommen ebenfalls LTE und haben damit dann Zugriff auf das 4G Netz der Telekom. Allerdings gibt es nur langsames LTE. Der Speed der Simkarten liegt weiterhin nur bei 25MBit/s und damit werden die Tarife nominell nicht schneller, haben aber dank LTE eine deutlich bessere Netzabdeckung.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Ab Ende August 2019 können auch congstar Prepaid-Kunden mit dem congstar Prepaid wie ich will Tarif im LTE-Netz der Telekom surfen. Für 1 Euro zusätzlich kann dann die LTE 25 Option mit max. 25 Mbit/s aktivert werden. Sie ist alle vier Wochen flexibel hinzu- und abbuchbar. Beim congstar Prepaid wie ich will Tarif lässt sich der persönliche Wunschmix aus Minuten/SMS und Daten über einen intuitiv bedienbaren Schieberegler auf der Website bzw. über den Kundenbereich „meincongstar“ (online oder via App) neu zusammenstellen. Zudem wird aktuell die 3 GB Datenoption bis zum 29. Oktober 2019 für 4 Euro statt regulär 8 Euro / 4 Wochen angeboten. Mit Einführung der LTE 25 Option wird die 3 GB Datenoption ab Ende August dann inklusive LTE 25 nur 5 Euro statt regulär 9 Euro / 4 Wochen kosten. Im Anschluss an den Aktionszeitraum gelten wieder die regulären Konditionen.

Damit haben ab Ende August ein Großteil der Tarif bei Congstar LTE und damit dürfte es an sich nur eine Frage der Zeit sein, bis andere Prepaid Sim im D1 Netz der Telekom LTE bekommen werden.

Die neuen Datenoptionen mit LTE sehen dabei wie folgt aus:

  • 500 MB bei max. 25 Mbit/s für 3 Euro / 4 Wochen sowie 500 MB mit LTE 25 für 4 Euro / 4 Wochen
  • 1 GB bei max. 25 Mbit/s für 5 Euro / 4 Wochen sowie 1 GB mit LTE 25 für 6 Euro / 4 Wochen
  • 3 GB bei max. 25 Mbit/s für 8 Euro / 4 Wochen (bis 29.10.19 nur 4 Euro statt 8 Euro) sowie 3 GB mit LTE 25 für 9 Euro / 4 Wochen (bis 29.10.19 nur 5 Euro statt 9 Euro)
  • 5 GB bei max. 25 Mbit/s für 15 Euro / 4 Wochen sowie 5 GB mit LTE 25 für 16 Euro / 4 Wochen

Der LTE Zugang gilt dabei auch für ältere Congstar Prepaid Tarife (aber nicht für alle). Wer einen Datenturbo nutzt, kann diesen nun automatisch auch mit LTE bekommen, ohne das weitere Zusatzkosten entstehen. In den älteren Tarifen kann LTE damit über den Datenturbo dazu gebucht werden. Wann genau die Neuerung starten wird, bleibt aber offen.

Congstar wertet die ja! mobil und Penny Mobil Prepaid Tarife mit LTE auf

Congstar wertet die ja! mobil und Penny Mobil Prepaid Tarife mit LTE auf – Congstar hat mittlerweile für die eigenen Prepaid Angebote LTE bereit gestellt und nun werden auch die von Congstar betriebenen REWE-Discounter Marken mit LTE ausgestattet. Anders als bei Congstar selbst gibt es aber bei ja! mobil und Penny Mobil komplett neue Datenoptionen, bei denen LTE gleich mit enthalten ist. Man muss es also nicht erst gegen Aufpreis buchen.

Die neuen Angebote sehen dabei wie folgt aus:

  • Beim Prepaid Basic Tarif erhalten Neukunden jetzt 750 MB Datenvolumen (statt 400 MB) mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz für 4,99 Euro / 4 Wochen. Die SMS 50 Option ist für 1 Euro / 4 Wochen buchbar.
  • Beim Prepaid Smart Tarif profitieren Kunden von 2 GB Datenvolumen mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz sowie von einer Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze für 7,99 Euro / 4 Wochen.
  • Der Prepaid Smart Plus Tarif bietet eine 4 GB Surf-Flat mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze für 12,99 Euro / 4 Wochen.
  • Beim Prepaid Smart Max Tarif erhalten Kunden 6 GB Datenvolumen mit max. 25 Mbit/s im LTE-Netz sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze für 19,99 Euro / 4 Wochen.

Dazu wurden auch die Datenoptionen angepasst und mit LTE25 aufgewertet:

  • 500 MB Datenvolumen mit 25 Mbit/s im LTE-Netz für 2,99 Euro / 4 Wochen
  • 1 GB Datenvolumen mit 25 Mbit/s im LTE-Netz für 3,99 Euro / 4 Wochen
  • 3 GB Datenvolumen mit 25 Mbit/s im LTE-Netz für 6,99 Euro / 4 Wochen
  • 5 GB Datenvolumen mit 25 Mbit/s im LTE-Netz für 12,99 Euro / 4 Wochen

Der maximale Speed bei den neuen LTE Angeboten beträgt dabei 25MBit/s (LTE25), genutzt wird dann das gut ausgebaute LTE Netz der Telekom. Von der Neuerungen profitieren Neukunden, aber auch Bestandskunden bekommen die neuen Tarife, wenn sie ihre bestehenden Angebote verlängern.

Klarmobil: Allnet Flat und Smartphone Flat jetzt komplett mit LTE – auch für ältere Tarife

Klarmobil: Allnet Flat und Smartphone Flat jetzt komplett mit LTE – auch für ältere Tarife – Klarmobil bietet ab heute in allen Allnetflat und auch den Smartphone Flats LTE standardmäßig LTE an. Die Angebote können dabei alle LTE25 nutzen und surfen so mit bis zu 25MBit/s im jeweiligen Mobilfunk-Netz. Bisher war LTE bei Klarmobil gegen Aufpreis verfügbar, nun steht es ohne Zusatzkosten standardmäßig in den Tarifen bereit.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Ab Dienstag, den 3. September 2019 wird das klarmobil Portfolio angepasst. 
Ab sofort wird die Vermarktung von 3G-Tarifen für Neukunden eingestellt. Alle Allnet Flats und Smartphone Flats erhalten LTE 25 inklusive und ein Upgrade auf LTE 50 für 3€/Monat bei den Allnet Flats ist weiterhin möglich. Wie gehabt gibt es alle Tarife auch als monatlich kündbare Variante.

Noch besser: Auch Bestandskunden bekommen bei Klarmobil nach und nach LTE. Man muss also nicht den Tarif wechseln, um 4G zu bekommen, sondern auch die älteren Tarife werden auf LTE umgestellt, allerdings soll das nicht sofort passieren, daher ist bei den Bestandkunden eventuell noch etwas Geduld gefragt.

Leider bleibt es aber trotz der Umstellung dabei, dass Klarmobil das Netz nur sehr schlecht kommuniziert und man selbst in den Tarifdetails kaum Details zum genutzten Klarmobil Netz findet. Unsere Stichproben haben aber ergeben, dass alle Tarife mit LTE25 wohl das Mobilfunk-Netz der Telekom nutzen und man mit den neuen Angeboten damit auch Zugang zum D1 4G Netz bekommt, das in Deutschland derzeit mit das beste Netz ist, das man bekommen kann.

Die neuen Tarifstruktur bei Klarmobil im Überblick

llnet Flats mit LTE 25 in der Übersicht
Minuten Flat Flat Flat
SMS Flat Flat Flat
Daten (MB) 2 GB 3 GB 8 GB
Netz Bestes D-Netz Bestes D-Netz Bestes D-Netz
Mtl. Preis (1-24M) 11,99€ 12,99€ 17,99€
Preis mtl. kündbar 17,99€ 19,99€ 29,99€
Anschlusspreis 19,99€ 19,99€ 19,99€
Smartphone Flats mit LTE 25 in der Übersicht
Minuten 100 Frei-Minuten 300 Frei-Minuten 300 Frei-Minuten
SMS 9 Cent pro SMS 100 Frei-SMS 100 Frei-SMS
Daten (MB) 500 MB 1 GB 1,5 GB
Netz Bestes D-Netz Bestes D-Netz Bestes D-Netz
Mtl. Preis (1-24M) 4,99€ 7,99€ 9,99€
Preis mtl. kündbar 6,99€ 10,99€ 13,99€
Anschlusspreis 19,99€ 19,99€ 19,99€