Apple präsentiert den Mac mini

Neben dem 13 Zoll MacBook Pro mit Retina-Display und dem superdünnen iMac hat Apple auch den Mac mini aktualisiert und somit die komplette Mac-Familie in diesem Jahr auf den neusten Stand gebracht. Die Aufteilung bleibt weiterhin identisch und es gibt wieder ein Standard- sowie ein Server-Modell.

Der neue Mac mini kommt entweder mit einem 2.5 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor oder in der teureren Variante mit einem 2.3 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor. Dadurch wird eine doppelt so schnelle Leistung und eine um 65 Prozent verbesserte Grafik gewährleistet. Standardmäßig beinhaltet der kleine Mac einen Arbeitsspeicher von 4GB 1600 MHz, der aber bei Bedarf auf 16 Gigabyte erweitert werden kann. Als interner Speicher kommt entweder eine 500 Gigabyte oder eine 1 Terabyte HDD-Festplatte zum Einsatz. An Anschlüssen stehen vier USB 3.0-Ports und zusätzlich noch Thunderbolt-, HDMI-, SDXC-, Gigabit Ethernet- sowie FireWire 800-Anschlüssse zur Verfügung.

Apple bestätigt Special Event für 23. Oktober – iPad mini, iMac, Mac mini und 13 Zoll MacBook Pro Retina

Apple hat soeben die Einladungen für den Special Event am 23. Oktober um 19 Uhr (deutscher Zeit) an ausgewählte Medien verschickt und somit die letzten Mutmaßungen für Termin bestätigt. Die Presseveranstaltung wird dieses Mal nicht im Yerba Buena Center for the Arts stattfinden, sondern im California Theatre in San Jose. In traditioneller Form haben wenige  Journalisten eine illustrierte Einladung erhalten, die aber keinerlei Hinweise auf die zu sehenden Geräte bietet. Der am kommenden Dienstag stattfindende Apple-Event läuft unter dem Slogan „We’ve got a little more to show you.“ und man daraus schließen, dass die Kalifornier noch einige Produkte in petto haben.

Es wird erwartet, dass Apple dort das bereits seit mehreren Monaten spekulierte iPad mini vorstellen wird. Das kleinere iPad soll sich mit einem 7,85 Zoll großem Display gegen die aufkommende Konkurrenz wehren und dem Nexus 7 sowie Kindle Fire HD die Show stehlen. Bereits vor einigen Tagen sind die ersten mutmaßlichen Preise im Warensystem des Media Markts aufgetaucht und schon zahlreiche Mockups sowie einige Bauteile haben das Aussehen des neuen iPads prophezeit. Allerdings wird daneben noch ein neue Generation des iMacs und Mac mini erwartet, die in diesem Jahr noch keine Aktualisierung auf die neue Ivy-Bridge-Plattform erhalten haben. Zum Schluss gab es auch Gerüchte, dass Apple noch das 13-Zoll-Modell des MacBook Pros mit Retina Display präsentieren wird.

Ein volles Programm, in dem sicherlich noch die ein oder andere Überraschung auf uns wartet. Im Gegensatz zum iPhone-Event sind nicht sonderlich viele Informationen bekannt und nur die groben Rahmenbedingungen konnte die Gerüchteküche in Erfahrung bringen. Wie gewohnt werden wir auf AppDated einen entsprechenden Live-Blog abhalten und euch über alle Geschehnisse informieren.

via TheVerge

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

WWDC 2012: Neue MacBook Pros, MacBook Airs, iMacs und ein weiterer Mac – Spezifikationen des Pros aufgetaucht

Auf die Stunde genau wird in sechs Tagen die nächste Apple Keynote stattfinden und neben dem ersten Ausblick auf iOS 6 auch nähere Details zu OS X Mountain Lion hervorbringen. Genau genommen wird Apple vermutlich das endgültige Veröffentlichungsdatum des Mac-Betriebssystems enthüllen. Aber nicht nur die passende Software wird ein Thema auf der WWDC dieses Jahr sein, sondern auch die Hardware bekommt einen Platz in der Präsentation. Bereits seit mehreren Monaten steht das Gerücht über die Retina-Displays im Raum und am kommenden Montag soll endlich der Vorhang fallen.

Die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac konnten mal wieder ihre vertrauensvollen Quellen anzapfen und einige Informationen über die zukünftigen Hardware-Updates bei der Mac-Familie in Erfahrung bringen. Angeblich soll nicht nur das MacBook Pro und MacBook Air eine größere Aktualisierung erhalten, sondern auch der iMac sowie ein vierter, momentan noch unbekannter, Mac soll ein Update spendiert bekommen. Entweder wird der Mac Mini oder der Mac Pro ein Update erhalten. Die Kollegen rechnen aber eher mit einem Update beim Mac Mini, der bereits in der Vergangenheit immer gleichzeitig mit den anderen Geräten aktualisiert wurde. Der Mac Pro hätte aber auch ein Update bitter nötig, denn bereits seit mehreren Jahre wurde der Prozessor sowie die Grafikkarte in der Profikiste von Apple nicht mehr erneuert. Wenn Apple die Mac Pro Serie nicht einstampfen möchte, wäre der kommende Montag natürlich der perfekte Moment für eine entsprechende Ankündigung. Demnach könnte vielleicht sogar die komplette Mac-Familie in neuem Glanz erstrahlen.

Darüber hinaus hat Engadget noch fragwürdige Spezifikationen des neuen MacBook Pros hervorgebracht. Laut dem gezeigten Foto wird das Gerät nur einen neuen Prozessor erhalten und zudem mit USB 3.0 sowie Thunderbolt ausgestattet werden. Ein Retina-Display soll jedoch nicht zum Einsatz kommen und auch das optische Laufwerk soll weiterhin vorhanden sein. Dies widersprecht den bisherigen Gerüchten rund um das Gerät, denn bislang haben alle Quellen bestätigt, dass das MacBook Pro ein dünneres Gehäuse erhalten wird und mit dem Retina-Display auftrumpfen wird.

Zu guter Letzt möchte 9to5Mac auch noch erfahren haben, dass Apple zusätzlich neues Zubehör auf den Markt bringen wird. Jedoch sind momentan noch keine genauen Angaben über die Art des Zubehörs bekannt. Endgültige Gewissheit werden wir am 11. Juni um 19:00 deutscher Uhrzeit erhalten, wenn Apple eine weitere Keynote abhalten wird.