Tablet Markt – Amazon mit über 300 Prozent Wachstum

Der Tablet-Bereich stagniert derzeit eher und hat mit sinkenden Absatzzahlen zu kämpfen. Nach den aktuellen Zahlen der Analysten von IDC ist der Absatz von Tablets im dritten Quartal 2016 um fast 15 Prozent gesunken im Vergleich zum gleichen Quartal in 2015. Das bedeutet, dass weltweit fast 7 Millionen weniger Geräte im gleichen Zeitraum verkauft wurden. Dazu gibt es einen deutlichen Trend hin zu billigeren Geräten, die Zahl der verkauften Modelle unter 200 Dollar ist so hoch wie noch nie.

Ein Unternehmen stemmt sich allerdings gegen den negativen Verkaufstrend: Amazon. Mit den Fire-Tablets konnte man dort sogar ein gigantisches Wachstum generieren und die Verkaufszahlen um mehr als 300 Prozent steigern. Im dritten Quartal 2016 wurden insgesamt 3,1 Millionen Geräte verkauft, ein Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum lediglich 800.000 Modelle gewesen. Diese geringe Zahl macht auch das hohe prozentuale Wachstum plausibel, denn man startete einfach von einer relativ niedrigen Basis aus. Trotzdem ist der Zuwachs bei den Umsätzen bei Amazon bemerkenswert.

Bei IDC schreibt man dazu:

The Amazon Prime Day sale in early July led to a huge surge in shipments of its Fire tablets. The already low-priced device was offered at a 30% discount then, and continued to remain popular throughout the rest of the quarter. The new Fire HD 8 released in early October will likely perform well in the holiday quarter as it follows Amazon’s strategy of selling low-cost tablets as a gateway and companion to its ecosystem. It is important to note that Amazon’s unprecedented growth is partially attributed to the fact that IDC did not include the 6-inch tablets offered by Amazon in 3Q15.

Die Zahlen im Detail:

firefox_screenshot_2016-11-02t07-17-04-312z

Insgesamt scheint Amazon in diesem Bereich viel richtig zu machen. Das Unternehmen setzt auf sehr preiswerte Geräte, die dazu auch direkt als eBook Reader genutzt werden können. Das scheinen Faktoren zu sein, die derzeit bei den Kunden gut ankommen und sich auch in den Verkaufszahlen nieder schlagen. Unter den Top 5 Anbietern im Tablet Bereich kann sonst nur Huawei auf ein Wachstum verweisen, sowohl Apple, als auch Samsung und Lenovo müssen bei den Tablets deutliche Einbußen bei den Verkäufen hin nehmen.

Apple wird den Rückgang aber verschmerzen können, denn durch die Einführung des iPad Pro setzt das Unternehmen zwar weniger Geräte um, die Einnahmen bleiben aber fast gleich. Der höhere Preis des iPad pro kompensiert in diesem Fall die Ausfälle vollständig und damit ist der Rückgang natürlich auch ärgerlich, aber zumindest bilanziell gesehen kein Problem. Bei Samsung sieht die Sache etwas anders aus. Das Unternehmen muss ca. 20 Prozent Rückgang bei den Verkäufen verkraften und kann dies nicht durch ein neues Topmodell kompensieren. Ohnehin hat man bei Samsung in 2016 in erster Linie das Samsung Galaxy TabPro S gelauncht und sich ansonsten bei den neuen Modellen sehr zurück gehalten. Daher ist der Rückgang bei den Verkaufszahlen nicht unbedingt verwunderlich und es könnte wieder aufwärts gehen, wenn Samsung neue Modelle auf den Markt bringt.

Bei Samsung ist das schlechte Ergebnis sogar noch etwas verwunderlicher, denn in vielen Märkten wurden die Smartphones des Unternehmens mit kostenfreien oder kostengünstigen Tablets gekoppelt (oft in Verbindung mit einem passenden Tarif für das Handy oder Tablet). Das scheint aber die Verkaufszahlen auch nicht stabilisiert zu haben.

Apple verliert Marktanteile bei den Tablets – Android holt auf

Der Tablet-Markt ist in den letzten Jahr enorm gewachsen und Kunden interessieren sich für die Geräte immer mehr. Bislang hat Apple maßgeblich den Markt bestimmt, aber in den vergangenen Monaten konnte Google und Amazon frischen Wind reinbringen und günstige Alternativen in den Handel bringen. Der US-Marktforscher IDC hat sich nun dem Thema gewidmet und genauere Zahlen über die aktuelle Entwicklung veröffentlicht.

Im dritten Quartal 2012 wurden insgesamt 27,8 Millionen Tablets weltweit verschickt. Diese Zahlen belaufen sich aber nicht auf die endgültigen Verkaufszahlen, sondern auch Geräte, die nur im Lager liegen, sind in der Hochrechnung enthalten. Nichtsdestotrotz wurden 6,7 Prozent mehr Geräte verkauft als im Quartal zuvor und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte ein Wachstum von 49,5 Prozent erreicht werden.

Apple ist ganz klar weiterhin an der Spitze und konnte sich im dritten Quartal mit 14 Millionen verkauften iPads einen Marktanteil von 50,4 Prozent sichern. Allerdings hat sich der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz um einiges verringert, denn im vorherigen Quartal konnte Apple noch mit einem Anteil von 65,5 Prozent auftrumpfen. Auf dem zweiten Platz befindet sich Samsung mit fünf Millionen verschickten Tablets, die dem Konzern einen Marktanteil von 18,4 Prozent einbringen. Dahinter kommen Amazon und ASUS, die dank des Kindle Fire und Google Nexus 7 jeweils 2,5 Millionen Tablets absetzen konnten.

Das Weihnachtsquartal wird natürlich zeigen, wohin der Trend geht. Apple hat mit dem iPad mini und iPad 4 jedenfalls zwei hervorragende Tablets auf dem Markt gebracht, aber auch Google hat mit dem Nexus 7 und Nexus 10 den Kampf gegen das Unternehmen aus Cupertino aufgenommen. Die nächsten Zahlen werden zeigen, wer gewonnen hat.

Grafiken Statista 2

Android: 1,3 Millionen Aktivierungen pro Tag und weitere Zahlen zur Verteilung

Am gestrigen Abend hat Googles CEO Eric Schmidt im Rahmen der Pressekonferenz von Motorola mittgeteilt, dass mittlerweile mehr als 1,3 Millionen Android-Geräte pro Tag aktiviert werden. Darunter fallen sowohl Tablets als auch Smartphones. Im Vergleich zum Juni dieses Jahres hat sich die Aktivierungsrate um 44% gesteigert und insgesamt gibt es derzeit über 480 Millionen Android-Geräte. Einen enormen Wachstum konnte das Open-Source-Betriebssystem Android in den letzten Monaten hinlegen.

Darüber hinaus hat Google auch neue Zahlen zur aktuellen Android-Verteilung auf dem hauseigenen Blog veröffentlicht. Die beigefügten Grafiken geben einen guten Überblick darüber, in welcher Häufigkeit die verschiedenen Android-Version im Markt vertreten sind und zeigen, dass sich Android 4.0 Ice Cream Sandwich immer schneller verbreitet. Durch die Updates für das Samsung Galaxy S2 und auch den zahlreichen anderen Geräten konnte sich die Android-Version 4.0 auf 20,9 Prozent hochackern. Dagegen dominiert weiterhin Android 2.3 Gingerbread mit 57,5 Prozent den Markt. Android 2.2 Froyo ist immer noch mit 14 Prozent vertreten und die neuste Android-Version 4.1 Jelly Bean kommt gerade mal auf 1,2 Prozent, die wohl die gesamten Nexus-Geräte auf den Markt repräsentieren.

via MobiFlip

Smartphones in Deutschland: Samsung überholt die Konkurrenz – Apple stagniert

Nachdem im letzten Monat erst die Bilanz über den weltweiten Smartphone-Markt und die entsprechenden Anteile der einzelnen Hersteller veröffentlicht wurde, hat sich Comscore mit dem deutschen Markt beschäftigt und ein kleines Diagramm auf die Beine gestellt.

Nicht nur auf der ganzen Welt hat das koreanische Unternehmen die Führungsspitze erklommen, sondern auch in Deutschland führt Samsung die Herstellerliste mit einem Anteil von 26,4 Prozent an. Mit der Einführung des Galaxy S2 konnte Samsung den deutschen Markt für sich erobern und einen Wachstum von stolzen 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Bei Apple stagniert der Marktanteil mittlerweile und liegt mit 22,1 Prozent knapp hinter dem von Samsung. Die fehlende Einführung des lang ersehnten iPhone 5 wird dafür gesorgt haben und natürlich konnte die Konkurrenz einige Kunden dem kalifornischen Unternehmen abgewinnen. Nokia hält sich immer noch relativ gut mit 20,4 Prozent, aber musste einen Rückgang von 12,7 Prozent im vergangenen Jahr verschmerzen. HTC und Sony versuchen weiterhin sich neben dem koreanischen Unternehmen zu behaupten und liegen abgefallen auf dem vierten und fünften Platz. LG, RIM und Motorola bilden das Schlusslicht.

Es bleibt abzuwarten wie sich der Markt im kommenden Jahr verändert und ob Samsung weiterhin die Führungsspitze für sich einnimmt oder ob Apple mit dem neuen iPhone einen riesen Erfolg einheimsen kann. Die anderen Hersteller werden vermutlich noch nur eine nebensächliche Rolle spielen und den Kampf um die wertvollen Anteile auf lange Sicht verlieren.

via MobiFlip