Huawei Mate 10 – Die Lite Version wurde in China bereits veröffentlicht

Huawei wird für die Mate 10 Serie in diesem Jahr auch ein Mate 10 lite anbieten und es sieht so aus, als hätte das Unternehmen diese Version in China bereits auf den Markt gebracht – allerdings unter dem Namen Huawei Maimang 6. Das Gerät entspricht zumindest von den Spezifikationen dem erwarteten Mate 10 lite und es passt auch vom Design her zum neuen Topmodell bei Huawei. Es ist darüber hinaus nicht zu erwarten, das Huawei nur wenige Tage vor dem internationalen Start des Mate 10 Reihe noch ein anderes Modell launcht, das der Lite-Version des Mate 10 Konkurrenz machen könnte. Man kann daher davon ausgehen, dass international das Maimang 6 als Huawei Mate 10 lite angeboten wird.

Bei AndroidAuthority schreibt man zu den Daten des Maimang 6 aka Mate 10 lite:

The Huawei Maimang 6 has a large 5.9-inch 1,080 x 2,160 display with a 18:9 aspect ratio. It also has Huawei’s in-house octa-core Kirin 659 processor inside running at at 2.36 GHz, along with 4 GB of RAM and 64 GB of storage, plus a 3,340 mAh battery. The phone has four cameras. The rear contains a 16 MP main sensor and a 2 MP secondary sensor, while the front has a 13 MP camera and another 2 MP secondary sensor.  A fingerprint sensor is placed on the back of the phone and it will be launched with Android 7.0 Nougat out of the box, along with Huawei’s own EMUI 5.1 skin.

Der Preis soll bei etwa 360 Dollar liegen, auch das würde zum Preisbereich des Mate 10 lite passen. Genaueres werden wir wohl aber erst am 16. Oktober erfahren – dann sollen die neuen Mate 10 Modelle in München der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Richard Yu mit offiziellen Details zum Mate 10

Zu der Technik der neuen Modelle hat Yu bereits im Vorfeld einige weitere Details zum neuen Modell bekannt gegeben:

  • Dass Unternehmen arbeitet nach Angaben von Yu mittlerweile an einem Prozessor, der die Funktionen von CPU, GPU und auch einer künstlichen Intelligenz beinhaltet und damit diese Prozesse deutlich besser unterstützen soll als die aktuellen Chipsätze. Der neue Prozessor könnte dabei bereits im zweiten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen und das wäre dann mit großer Wahrscheinlichkeit der neue Kirin 960 Chip, der unter anderem auch im Mate 9 zum Einsatz kommen soll. Dazu soll der neue Prozessor den Sicherheitsanforderungen der Finanzbranche entsprechen.
  • Man entwickelt auch die Software deutlich weiter und setzt bei der EMUI Benutzeroberfläche, die in allen neueren Huawei Smartphones* zum Einsatz kommt, auf Maschinenlernen und eine bessere Kompression. Damit soll es möglich werden, die Speichertechnik besser auszunutzen – 3GB RAM so Yu sind mit den neuen EMUI Systemen so gut und schnell wie 4GB bei der Konkurrenz.
  • Darüber hinaus hat der CEO auch angesprochen, das man mit Huawei Pay einen Bezahldienst entwickelt, der vor allem mobil zum Einsatz kommen soll und damit dann den bekannten Diensten wie Apple Pay und Samsung** Pay Konkurrenz macht.

Das Huawei Mate 10 wird also ein interessantes neues Modell und soll wohl direkt als Konkurrent zum neuen iPhone 8 platziert werden. Huawei hat den Anspruch, früher oder später Apple auf dem zweiten Platz der Smartphone*-Hersteller abzulösen. Ob das bereits mit dem Mate 10 machbar ist, muss sich aber erst noch zeigen. Bisher gibt es noch zu wenige Details zu Technik und dem Design, um beurteilen zu können, wie erfolgreich das neue Huawei Mate werden könnte.

Huawei Mate 10 – auch eine Lite-Version soll kommen

Bei Huawei ist es mittlerweile fast Standard, dass die Topmodelle in mehreren Versionen angeboten werden. Das scheint man auch beim kommenden Huawei Mate 10 so umsetzen zu wollen, denn es scheint in diesem Jahr drei Varianten der Huawei Mate 10 zu geben. Bisher war man in der Regel von zwei Modellen ausgegangen. Im Original heißt es bei GSMArena dazu:

The Huawei Mate 10 series that is set to arrive on October 16. We received a tip from a Huawei distributor, saying the new Mate might appear in three variants, instead of the two rumored so far – standard Huawei Mate 10, bezel-free Huawei Mate 10 Pro and budget-friendly Huawei Mate 10 Lite.

Sollten diese Tipps zutreffen, wird das Lineup von Huawei in diesem Jahr wie folgt aussehen:

  • Huawei Mate 10 mit 5,9 Zoll Display
  • Huawei Mate 10 pro (für dieses Modell gibt es noch keine Hinweise zum Display, aber wahrscheinlich fallen die Abmessungen noch etwas größer aus)
  • Huawei Mate 10 lite mit 5,9 Zoll Display (allerdings soll dieses Display eine geringere Auflösung haben und auch die andere Technik wurde im Vergleich zum normalen Mate 10 etwas zurück gefahren)

Das Huawei Mate 10 lite ist im Vergleich zu den anderen beiden Modellen etwas billiger. Allerdings wurden noch keine Preise genannt.

Die Vorstellung des Mate 10 soll dabei bereits am 16. Oktober in München erfolgen. Spätestens dann werden wir genau wissen, wie das Lineup von Huawei beim Mate 10 in diesem Jahr aussieht und auch, welche Preise das Unternehmen verlangen wird. Da aber bereits Galaxy S8, Note 8 und auch iPhone X deutlich teurer geworden sind, dürfte auch der Preis des Mate 10 eher nach oben gehen.

Richard Yu mit offiziellen Details zum Mate 10

Zu der Technik der neuen Modelle hat Yu bereits im Vorfeld einige weitere Details zum neuen Modell bekannt gegeben:

  • Dass Unternehmen arbeitet nach Angaben von Yu mittlerweile an einem Prozessor, der die Funktionen von CPU, GPU und auch einer künstlichen Intelligenz beinhaltet und damit diese Prozesse deutlich besser unterstützen soll als die aktuellen Chipsätze. Der neue Prozessor könnte dabei bereits im zweiten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen und das wäre dann mit großer Wahrscheinlichkeit der neue Kirin 960 Chip, der unter anderem auch im Mate 9 zum Einsatz kommen soll. Dazu soll der neue Prozessor den Sicherheitsanforderungen der Finanzbranche entsprechen.
  • Man entwickelt auch die Software deutlich weiter und setzt bei der EMUI Benutzeroberfläche, die in allen neueren Huawei Smartphones* zum Einsatz kommt, auf Maschinenlernen und eine bessere Kompression. Damit soll es möglich werden, die Speichertechnik besser auszunutzen – 3GB RAM so Yu sind mit den neuen EMUI Systemen so gut und schnell wie 4GB bei der Konkurrenz.
  • Darüber hinaus hat der CEO auch angesprochen, das man mit Huawei Pay einen Bezahldienst entwickelt, der vor allem mobil zum Einsatz kommen soll und damit dann den bekannten Diensten wie Apple Pay und Samsung** Pay Konkurrenz macht.

Das Huawei Mate 10 wird also ein interessantes neues Modell und soll wohl direkt als Konkurrent zum neuen iPhone 8 platziert werden. Huawei hat den Anspruch, früher oder später Apple auf dem zweiten Platz der Smartphone**-Hersteller abzulösen. Ob das bereits mit dem Mate 10 machbar ist, muss sich aber erst noch zeigen. Bisher gibt es noch zu wenige Details zu Technik und dem Design, um beurteilen zu können, wie erfolgreich das neue Huawei Mate werden könnte.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Huawei Mate 10 – Vorstellung soll in München erfolgen

Das Mate 10 soll das neuen Topmodell von Huawei im Bereich der Phablets werden und mit einem 6 Zoll Display gegen die großen Modelle der anderen Anbieter antreten. Dank Tabletowo gibt es mittlerweile auch interessante Informationen dazu, wann die Modelle vorgestellt werden. Der Termin soll dabei am 16. Oktober statt finden und wenn die Daten des Magazin stimmen wird das Modell an diesem Tag in München präsentiert. Dazu gibt es noch eine weitere kleine Überraschung: neben dem Mate 10 soll Huawei auch das Mate 10 lite in Vorbereitung haben, dass ebenfalls an diesem Termin der Öffentlichkeit präsentiert wird. Huawei scheint die erfolgreiche Strategie von Topmodell und Lite-Version, die sich bereits beim Huawei P10 bewährt hat, nun also auch bei Mate 10 fortsetzen zu wollen.

Preislich gibt es allerdings auch schlechte Nachrichten: Der Preis soll bei über 900 Euro für das Mate 10 liegen und selbst die etwas abgespeckte Mate 10 lite Version soll noch knapp 500 Euro kosten. Das wäre für ein Lite-Modell ein wirklich stolzer Preis und man kann gespannt sein, welche Technik dann in diesem Modell verbaut ist.

Richard Yu mit offiziellen Details zum Mate 10

Zu der Technik der neuen Modelle hat Yu bereits im Vorfeld einige weitere Details zum neuen Modell bekannt gegeben:

  • Dass Unternehmen arbeitet nach Angaben von Yu mittlerweile an einem Prozessor, der die Funktionen von CPU, GPU und auch einer künstlichen Intelligenz beinhaltet und damit diese Prozesse deutlich besser unterstützen soll als die aktuellen Chipsätze. Der neue Prozessor könnte dabei bereits im zweiten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen und das wäre dann mit großer Wahrscheinlichkeit der neue Kirin 970 Chip, der unter anderem auch im Mate 9 zum Einsatz kommen soll. Dazu soll der neue Prozessor den Sicherheitsanforderungen der Finanzbranche entsprechen.
  • Man entwickelt auch die Software deutlich weiter und setzt bei der EMUI Benutzeroberfläche, die in allen neueren Huawei Smartphones zum Einsatz kommt, auf Maschinenlernen und eine bessere Kompression. Damit soll es möglich werden, die Speichertechnik besser auszunutzen – 3GB RAM so Yu sind mit den neuen EMUI Systemen so gut und schnell wie 4GB bei der Konkurrenz.
  • Darüber hinaus hat der CEO auch angesprochen, das man mit Huawei Pay einen Bezahldienst entwickelt, der vor allem mobil zum Einsatz kommen soll und damit dann den bekannten Diensten wie Apple Pay und Samsung* Pay Konkurrenz macht.

Das Huawei Mate 10 wird also ein interessantes neues Modell und soll wohl direkt als Konkurrent zum neuen iPhone 8 platziert werden. Huawei hat den Anspruch, früher oder später Apple auf dem zweiten Platz der Smartphone*-Hersteller abzulösen. Ob das bereits mit dem Mate 10 machbar ist, muss sich aber erst noch zeigen. Bisher gibt es noch zu wenige Details zu Technik und dem Design, um beurteilen zu können, wie erfolgreich das neue Huawei Mate werden könnte.