Motorola Moto E7 power – Android 10 und 4GB RAM

Motorola Moto E7 power – Android 10 und 4GB RAM – Bei neuen Moto E7 power sind bei Geekbench im Leistungstest aufgetaucht und wie erwartet sind die Werte eher wenig spektakulär. Die Moto E7 punkten eher über den Preis als über die Leistung. Ein unerfreuliche Überraschung gibt es aber beim Betriebssystem. Die Moto E7 werden wohl nur mit Android 10 auf den Markt kommen und damit nicht mit der neusten Android Version. Ob es ein schnelles Update gibt ist auch eher fraglich. Hier spart Motorola also an einer Stelle, die von vielen Nutzern wohl als kritisch angesehen wird.

Die Geekbench Leistungsdaten

Motorola Moto E7 power – erste Blicke auf die neuen Einsteiger-Modelle

Motorola arbeitet auch in diesem Jahr wieder an Updates für den Einsteiger-Bereich und es gibt dazu die ersten Hinweise auf das Moto E7 power inklusive der passenden Presserender. Die Moto E Modelle liegen dabei meistens in einem Preisbereich von knapp 100 Euro und daher kann man auch für das Moto E7 von diesem Preis ausgehen. Der Namenszusatz power steht für einen besonders großen Akku. In dem Fall ist beim Moto E7 power ein Akku mit 5.000mAh Leistung verbaut. Das ist nicht schlecht – es gibt auf dem Markt aber auch bereits Modelle mit 6.000mAh Akku-Leistung in einem vergleichbaren Preisbereich. Insgesamt sollte man aber bei diesem Preis von der Technik nicht ganz so viel erwarten.

Beim Design setzt Motorola auf ein Nocht-Display mit Aussparung für die Front-Kamera und die Sensoren im oberen Bereich. Die Rahmen sind aber dennoch recht groß, vor allem am unteren Rand. Auf der Rückseite gibt es ein vergleichsweise kleines Kamera-Modul mit zwei Objektiven sowie dem Sensor für die Fingerabdrücke. Der Sensor ist wieder mit dem Motorola Logo verziert. Im unteren Bereich gibt es dazu noch die Öffnung für das Mikrofon. Ansonsten ist die Rückseite eher spärlich gestaltet. Insgesamt ähnelt das Moto E7 damit anderen aktuellen Modellen in diesem Preisbereich, wirkliche Eigenständigkeit gibt es also nicht.

Bisher gibt es noch keine Hinweise, wann die neuen Moto E7 auf den Markt kommen werden und es fehlt auch noch die Bestätigung, ob sie auch in Deutschland zu haben sein werden. Da aber auch die Vorgänger hier auf den Markt kam, spricht einiges dafür, dass Motorola auch das Moto E7 hier in den Handel bringen wird.

Die technischen Daten des Moto E7 power im Detail

  • 6.5-inch 1600×720 display,
  • Helio G25 CPU with 4GB RAM and 64GB ROM,
  • 13MP + 2MP rear shooter,
  • 5MP selfie camera,
  • 5000 mAh battery

Moto E7 – so sollen die neuen Einsteiger-Modelle aussehen

Moto E7 – so sollen die neuen Einsteiger-Modelle aussehen – De Modellpolitik bei Motorola ist derzeit nicht unbedingt logisch. Das Motorola Moto E7 plus ist bereits auf dem Markt. Das normale Moto E7 dagegen ist nach wie vor nicht zu haben, aber das könnte sich bald ändern, denn es sind sowohl die Spezifikationen als auch die Pressebilder der Modelle geleakt worden. Man kann sich also bereits ein guter Bild von den neuen Einsteiger-Modellen machen.

Im Tweet dazu heißt es im Original:

Man sieht auf den Bildern bereits das Design der Vorderseite mit der Notch in der Mitte. Dazu gibt es auf der Rückseite ein zentrales Kameramodul und einen Fingerabdruck-Sensor. Das deutet alles auf ein Einsteiger-Modell hin und passt zum Konzept der E-Serie bei Motorola.

Die Hauptkamera wird nur zwei Objektive haben, aber der Hauptsensor löst immerhin mit 48 Megapixeln auf. Das ist für ein Modell in diesem Preisbereich sehr ordentlich, oft findet man bei Einsteiger-Modelle nur geringere Auflösungen von 10 bis 20MP. Allerdings bleibt abzuwarten, ob die Qualität der Aufnahmen durch die hohe Auflösung auch besser wird. Megapixel sagen noch nicht viel über die letztendlichen Aufnahmen aus.

Zu den Preise gibt es bisher noch keine Details. Allerdings kostet das Moto E7 plus aktuell 130 bis 150 Euro – man kann also wohl davon ausgehen, dass die normalen Moto E7 etwas darunter liegen werden. Wahrscheinlich wird der Preis bei knapp über 100 Euro angesiedelt sein.

Motorla E7 – Case-Maker verrät bereits Design-Details

Motorla E7 – Case-Maker verrät bereits Design-Details – Das Motorola E7 wird die neuste Generation der Einsteiger-Modelle von Motorola. Das Unternehmen hatte in den letzten Wochen eher die teureren Modelle vorgestellt, nun scheint man auch an einen Update für 2020 für die E-Serie zu arbeiten.

Nun sind Bilder einen Case-Herstellers aufgetaucht, auf den man auch bereits die Modelle sehen kann. Dazu gibt es auch weitere Listungen, so dass es bereits einen recht guten Eindruck der neuen Modelle gibt. Bei XDA Developers schreibt man im Original dazu;

The Moto E7 appeared on both the Google Play Console’s Device Catalog and the Android Enterprise Recommended’s device list today. This gives us a look at the device through a small render (above) and reveals some of the specifications. Design-wise, it’s a pretty standard Motorola phone with a waterdrop notch and slim bezels. Here are the specifications from the listings.

Bei Design setzte Motorola auf ein Notch.Design und die Rückseite wird vom Logo (wohl mit Fingerabdruck Sensor) und der Dual Lens Kamera dominiert.

Die technischen Daten bei XDA Developers sehen dabei wie folgt aus:

  • 6.2-inch display at 1520×720 resolution
  • 2GB RAM
  • 32GB of internal storage
  • Android 10
  • Qualcomm Snapdragon 632
  • Model names: XT2052-1, XT2052-2, XT2052-2PP, XT2052-5, XT2052-6, XT2052-DL
  • Additional 4GB RAM and 64GB of internal storage model
  • 13MP f/2.0 Samsung primary camera + 2MP f/2.2 Omnivision depth sensor
  • 5MP f/2.2 front camera
  • 3550mAh battery
  • Availability: North America, including the US on T-Mobile, Sprint, Verizon

Die technischen Daten sind bei diesen Einsteiger-Modellen allerdings natürich weniger interessant.

Das Motorola E6 lag im Preisbereich von um die 100 Euro und man kann davon ausgehen, dass auch die neuen Motorola E7 in diesen Segment unterwegs sein werden. Es gibt als wieder Verstärkung für die Modelle und Handys unter 100 Euro. Wann genau die neuen Smartphones zu haben sein werden ist leider noch nicht bekannt.