Moto G 5G soll um die 250 Euro kosten

Moto G 5G soll um die 250 Euro kosten – Es gibt neue Details rund um die 5G Version der Motorola Moto G Modelle. Es wurden einige technische Daten veröffentlicht und auch Hinweise auf den Preis. Dieser soll in Indien bei 20999 Rupien liegen, das wären umgerechnet wohl knapp 250 Euro mit den deutschen Pauschal-Gebühren. Die Technik soll dabei wie folgt aussehen:

  • 6.7 inches FHD+ LTPS IPS LCD display
  • Qualcomm Snapdragon 750G SoC
  • (48MP+8MP+2MP) triple rear cameras and 16MP front camera
  • 5000mAh Battery | 20W charging

Damit könnte das Moto G 5G eines der günstigsten Modelle mit 5G auf dem Markt werden und tritt damit in direkte Konkurrenz zum Realme 7 5G.

HINWEIS: Das Moto G plus und das Moto G5G plus sind bereits auf dem Markt. Motorola setzt aber nun noch auf eine 5G Version des normalen Moto G (ohne plus).

02.11.2020Moto G 5G – günstigere Version mit 5G Chipsatz – Motorola hat das Moto G 5G plus bereits vorgestellt, bisher gab es dazu aber keine normalen Version ohne Namenszusatz. Das könnte sich nun aber ändern, denn es gibt Hinweise, dass Motorola auch an einem normalen Modell arbeitet, das unter dem Namen Kiew entwickelt wird und als Moto G 5G (ohne Plus) auf den Markt kommen soll. Motorola hätte somit die Premium-Version vor der regulären Variante gelauncht.

Spannend ist dabei vor allem, dass die Modelle wohl mit dem neuen starken Snapdragon 750G Prozessor auf den Markt kommen werden. Da bedeutet vergleichsweise viel Power. Der Snapdragon 750G Chipsatz ist zwar kein Premium-Prozessor, liefert aber mehr Performance als die meisten anderen SoC auf dem Markt und dürfte daher die Moto G 5G richtig schnell machen.

Dazu gibt es natürlich 5G mit an Bord. Das Moto G 5G könnte damit eines der günstigeren 5G Smartphones auf dem Markt werden und das ist natürlich schon ein Kaufargument, dass sich auch bei den Kunden gut ankommen wird. Weniger gute Nachrichten gibt es beim Display. Motorola setzt nur auf 60Hz bei Bildschirm, es soll aber ein OLED Display geben.

Die Kamera hat drei Objektive und löst beim Hauptsensor mit bis zu 48 Megapixeln auf. Im Vergleich zur Pro-Version des Moto G scheint es aber nur eine Frontkamera zu geben. Motorola setzt also nicht mehr auf einen Dual Lens Technik bei der Selfie Kamera.

Wahrscheinlich sollen die neuen Smartphones noch vor Weihnachten 2020 auf den Markt kommen um im Weihnachtsgeschäft 2020 noch punkten zu können. Einen genauen Termin für die Vorstellung gibt es bisher aber noch nicht. Dazu fehlen auch noch die Details zum Preis der neuen Modelle, daher bleibt offen, wie tief man für das Moto G 5G genau in die Taschen greifen muss.

Die technischen Daten sollen dabei wie folgt aussehen:

  • 6.66 Zoll Display mit 2400×1080 Auflösung, 60Hz
  • Snapdragon 750G Prozessor mit 6GB RAM
  • 128GB interner Speicher, erweiterbar
  • 5000mAh
  • Google Assistant Button
  • NFC

Moto G 5G plus und G pro – Screenshot erstellen und speichern

Moto G 5G plus und G pro – Screenshot erstellen und speichern – Mit der Moto G 5G Reihe hat das Unternehmen 5G Smartphones auf den Markt gebracht, die vergleichsweise günstig sind und dazu wieder auf ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis setzen.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Die Geschwindigkeitssensation! Mit dem moto g 5G plus kann jeder ultraschnelles 5G genießen. Lade ganze Filme in Minuten herunter.1 Genieße bei Video-Chats das Gefühl, als würde dein Gesprächspartner dir wirklich gegenübersitzen, und gehe bei superflüssigen Online-Spielen lässig als Sieger vom Platz! Mit dem 48-MP-Vierfach-Kamerasystem verpasst du nie wieder einen besonderen Moment. Dank Ultra-Weitwinkel-Objektiv bekommst du viermal mehr auf deine Selfies und auf dem ultrabreiten CinemaVision-Display kommt alles ganz groß raus. Dazu kommt ein megastarker Akku, der Power für zwei ganze Tage liefert

Bei Betriebssystem kommt natürlich wieder Android zum Einsatz. Bei den Moto G 5G kommt allerdings My UX als Benutzeroberfläche zum Einsatz und daher sehen die Modelle bei der Bedienung schon etwas anders als als andere Android Smartphones. Bei den Screenshots hat sich aber nichts verändert, man findet die Funktion immer noch an den bekannten Stellen. Es ist dabei auch egal, welche Version der Moto G 5G Reihe man nutzt, die Funktion ist immer gleich.

HINWEIS: Das komplette Handbuch für das Moto G 5G gibt es hier: Moto G 5G Handbuch und Anleitung

Moto G 5G plus und G pro – Screenshot erstellen und speichern

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Erfreulicherweise gibt es im Support-Bereich auf der Motorola-Homepage sogar diesbezüglich einen Eintrag. Dort werden folgende zwei Methoden beschrieben.

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

Diese Variante wird nur sehr kurz erwähnt. Die Vorgehensweise bei der Erstellung eines Screenshot, mit einer Tastenkombination, ist bei den meisten Android-Smartphones ähnlich.

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „(Lautstärke-)Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

Die zweite Möglichkeit ist hingegen „moto-spezifisch“.

SCREENSHOT MIT DREI FINGERN PER MOTO-APP

Somit geht die Bildschirmaufnahme sogar noch zügiger, allerdings muss man die Funktion vorher wie folgt aktivieren.

  1. Zunächst die „Moto-App“ öffnen.
  2. Anschließend die Funktion „Moto Action“ anklicken.
  3. Dort gibt es die Option „Schneller Screenshot“, diese per Schieberegler (nach rechts) aktivieren.

Somit lässt sich ein Screenshot sehr schnell erstellen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich den Bildschirm mit drei Fingern kurz berühren.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Dort kann man die Bildschirmfotografien weiter bearbeiten, zuschneiden, mit Freunden teilen oder bei Bedarf auch wieder löschen.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewusst sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Moto G und Moto G plus ab sofort vorbestellbar

Motorola bzw. Lenovo hat die neuen Modelle der Moto G Serien in den Verkauf genommen und bietet sowohl das Moto G als auch das Moto G plus auf der Webseite zur Vorbestellung an. Die Auslieferung der ersten Geräte soll ab 3. bzw. 6. Juni erfolgen.

Die beiden Geräte unterschieden sich dabei sowohl von der Größe, als auch bei der Technik und beim Preis:

Moto G 4

  • Snapdradon 617 Prozessor
  • 5,5″-Full-HD-Display
  • 2GB RAM
  • 16GB oder 32GB interner Speicher
  • 13MP Kamera
  • ab 249 Euro

Moto G plus

  • Snapdradon 617 Prozessor
  • 5,5″-Full-HD-Display
  • 2GB oder 4GB RAM
  • 32GB oder 64GB interner Speicher
  • 13MP Kamera
  • ab 299 Euro

Motorola bietet dabei für beide Modelle den sogenannten MotoMaker an, mit dem man sich das Gerät individuell zusammen stellen kann. Damit sind neben den verschiedenen TechnikVarianten auf neue Farbschemata und weitere Individualisierungen möglich. Die Webseite ist hier zu finden: http://www.motorola.de/products/moto-g-family

Moto G4 2016- zwei Varianten und erste Bilder

Bei Motorola bzw. Lenovo wird es aller Voraussicht nach auch 2016 eine neue Version der Moto G Reihe geben. Gestern gab es bereits ein erstes (mittlerweile gesperrtes) Video dazu, heute kommen nun weitere Bilder. Wenn die Gerüchte stimmen wird es dabei nicht nur ein Moto G4 geben, sondern gleich zwei Modelle. Das normale Moto G in der 2016er Version wird um ein Moto G4 Plus erweitert.

Die Unterschiede zwischen beiden Version sind dabei aber zumindest nach derzeitigen Stand eher gering. Die Größe bleibt gleich und beträgt bei beiden Modellen 5,5 Zoll. Unterschiede gibt es aber bei der Kamera und beim Fingerabdruck Sensor. Dieser ist beim Plus vorhanden, fehlt dagegen beim normalen Moto G4 und auch die Kamera fällt beim G4 plus mit 16 Megapixeln etwas hochwertiger aus als beim normalen Modell, das mit einer Kamera mit 13 Megapixeln vorlieb nehmen muss.

Bisher sind die Informationen zum Modell aber insgesamt noch sehr dürfte. Motorola / Lenovo hält hier ziemlich gut dicht.  Bisher fehlen auch noch Angaben wann genau die Geräte kommen, es wird allerdings spekuliert, dass es bereits im Mai 2016 soweit seien könnte.

Video: Das Moto G 2015 im Detail

Video: Das Moto G 2015 im Detail – Glaubt man den Ankündigungen wird das Moto G 2015 und auch das Moto X 2015 bereits im August auf den Markt kommen. Ein spanisches Video zeigt nun neben den Bildern des neuen Modells auch die technischen Daten im Details.

Insgesamt gibt es dabei wenig Überraschungen:

  • 5 Zoll HD-Display mit 1.280 x 720 Pixeln
  • Snapdragon 410 Quad-Core-Prozessor mit 1,4GHz
  • 2GB RAM
  • je nach Version 8 GB oder 16 GB interner Speicher, erweiterbar
  • Hauptkamera: 13 Megapixel
  • Frontkamera:  5 Megapixel
  • Android 5.1.1 Lollipop

Allerdings gibt es bisher noch keine genauen Daten zum Preis. Die aktuellen Varianten des Moto G 2014 gibt es ab um die 150 Euro und es ist zu erwarten, dass sich auch die neuste Version in diesem Preisbereich liegen wird. Die technischen Daten deuten zumindest darauf hin.

Im Video: Das Moto G 2015

Motorola Moto G und Moto X 2015 könnten im August kommen

Derzeit gibt es leider noch keinen offiziellen Informationen rund um die neuen Modelle der Moto G und Moto X, aber Material des Mobilfunk-Anbieters Entel (aus Chile) legt nahe, dass es in den nächsten Monaten einen Verkaufsstart geben könnte. Um genau zu sein sprechen die Hinweise von August als Termin für den Marktstart der beiden Modelle.

Neben dem Datum gibt es auch noch einige weitere Details zu den technischen Daten der beiden neuen Motorola Varianten.

Technische Daten Moto G 2015

  • 5 Zoll Display
  • 1,4-GHz-Quad-Core-Prozessor
  • Kamera mit 13 Megapixeln

Technische Daten Moto X 2015

  • 5,2 Zoll Display
  • 1,5 GHz starker Quad-Core-Prozessor (eventuell Snapdragon 808)
  • Kamera mit 16 Megapixeln

Interessant ist die zusätzliche Bezeichnung Sport beim Moto X. Bisher ist noch nicht genau klar, wofür dieser Zusatz steht und ob sich dahinter eventuell eine Outdoor Variante verbirgt. Es ist auch möglich, dass diese Sport-Variante nur außerhalb von Europa zur Verfügung stehen wird. Insgesamt ist auch noch nicht sicher ob der Marktstart in Europa ebenfalls für den August geplant ist denn von Anbietern in der EU gibt es derzeit noch keine Infos.

Für neue Modelle spricht auch die Preisentwicklung bei den aktuellen Versionen die es derzeit mit Vergünstigungen und besonders interessanten Einstiegspreisen bei verschiedenen Anbietern gibt.