Moto G6 ohne Vertrag ab 139 Euro im Preisvergleich – wo bekommt man die Smartphones besonders günstig?

Moto G6 ohne Vertrag im Preisvergleich – wo bekommt man die Smartphones besonders günstig? – Bei den Moto G-Modellen setzt das Unternehmen vor allem auf sehr viel Technik für einen günstigen Preis und das setzt sich auch bei den aktuellen Moto G6 in 2018 fort. Man bekommt für wenige hundert Euro einen sehr starken Prozessor, bis zu 6GB RAM und das neuste Android 8 als Betriebssystem. Das ist für diesen Preisbereich ein wirklich schlagkräftige Kombination und so viel Technik findet man bei den meisten anderen Modellen der Konkurrenz nicht.

Motorola bzw. Lenovo bieten die Modelle dabei gleich in drei Ausführungen an:

  • Moto G6
  • Moto G6 plus
  • Moto G6 play

Das Moto G6 plus ist die größere Version des normalen G6 und das G6 play ist die etwas preisgünstigere Variante. Dafür muss man auch technisch einige Abstriche beim Moto G6 play machen, beispielsweise ist die Auflösung des Bildschirms geringer und die Kamera etwas schlechter. Ansonsten sind die Modelle mit 5,7 bis 5,9 Zoll deutlich größer als die Vorgänger-Versionen aus dem Vorjahr.

Moto G6 ohne Vertrag im Preisvergleich

Preislich ordnen sich die Moto G6 Modelle im Bereich der unteren bis mittleren Mittelklasse an und sind vor allem für Nutzer interessant, die Leistung haben möchte, aber auch nicht zu viel Geld dafür ausgeben wollen.

Schnelleinstieg:

13.08.2019 – Im August sind die Preise für die Moto G6 Serie weiter gesunken und man findet das normale Modell ab 129 Euro bei Amazon. Saturn und Mediamarkt haben die Preise ebenfalls gesenkt, dort kosten die Modelle aber noch 139.99 Euro.

18.06.2019 – Bei Amazon sind die Preise für das Moto G6 sehr deutlich gepurzelt und man findet die Modelle mittlerweile ab 139 Euro. Auch bei Saturn und Mediamarkt sind die Preis gesunken, allerdings nicht so deutlich wie bei Amazon. Man zahlt dort weiterhin 179.99 Euro. Die G6 Plus Modelle sind nochmal etwa 30 Euro teurer.

08.01.2019 –  Im neuen Jahr sind die Preise für die Moto G6 Modelle wieder etwas nach oben gegangen. Bei Amazon findet man sie mittlerweile ab 167 Euro und bei Mediamarkt liegen sie bei 209 Euro. Saturn liegt dazwischen und listet die Smartphones ab 188 Euro.

05.11.2018 – In den letzten Wochen sind die Preise für die Moto G6 ohne Vertrag deutlich nach unten gegangen und die Geräte findet man aktuell bei Amazon ab 154 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt gibt es die Modelle dagegen ab etwa 229 Euro und damit noch deutlich teurer.

17.08.2018 – Kurz nach dem Marktstart sind die Preise für das Moto G6 schon deutlich gesunken. Bei Amazon findet man die Modelle ab 184 Euro und auch bei Mediamarkt und Saturn liegen die Preise nur noch bei 189 Euro und damit 10 bis 15 Euro unter der unverbindlichen Preisempfehlung von Motorola.

Die unverbindliche Preisempfehlung direkt vom Motorola liegt bei 199 Euro für das Moto G6 play, bei 249 Euro für das normale G6 und bei 299 Euro für das Moto G6 plus. Alle drei Modelle liegen damit bei unter 300 Euro und man kann davon ausgehen, dass die Preise auch noch etwas weiter sinken werden. Früher oder später wird man also das normale Moto G6 für unter 200 Euro bekommen.

Derzeit gibt es die Modelle bei Amazon besonders günstig. Das Unternehmen verlangt für das normale Moto G6 nur 237 Euro und liegt damit bereits einige Euro unter der unverbindlichen Preisempfehlung des Unternehmens.

Im Vergleich: die Unterschiede zwischen den Moto G6 Modellen

 Moto G6Moto G6 PlusMoto G6 Play
Display5,7 Zoll, 2.160 x 1.080 Pixel5,9-Zoll, 2.160 x 1.080 Pixel5,7 Zoll, 1.440 x 720 Pixel
Prozessor1,8 GHz, Octa-Core, Snapdragon 4502,2 GHz, Octa-Core, Snapdragon 6301,8 GHz, Octa-Core, Snapdragon 430
Arbeitsspeicher3/4 GB RAM4/6 GB3 GB RAM
Interner Speicher32/64 GB, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 128 GB64 GB, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 128 GB32 GB, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 128 GB
Hauptkamera12 MP und 5 MP, f/1.8-Blende12 MP und 5 MP, f/1.7-Blende13 MP, f/2.0-Blende
Frontkamera8 MP
SoftwareAndroid 8.0
Akku3.000 mAh mit Schnellladefunktion3.200 mAh mit Schnellladefunktion4.000 mAh mit Schnellladefunktion
KonnektivitätLTE, WLAN, Bluetooth, GPS, USB-C, NFCLTE, WLAN, Bluetooth, GPS, micro-USB, NFC
FarbeIndigo Blue
Maße153,8 × 72,3 × 8,3 mm160 × 75,5 × 8 mm154,4 × 72,2 × 9 mm
Gewicht167 Gramm167 Gramm175 Gramm
SonstigesFingerabdruckscanner, wasserabweisende Beschichtung, Dual-SIM, 3.5mm Audio-Anschluss, UKW Radio
Preis (UVP)249 Euro/269 Euro299 Euro199 Euro

Video: Das Moto G6 im Test

Moto G6 – Screenshot erstellen und abspeichern

Moto G6 – Screenshot erstellen und abspeichern Das Smartphone ist seit Anfang des Monats im Handel erhältlich. Beim Moto G6 handelt es sich um ein vergleichsweise günstiges Mittelklasse-Smartphone. Es kostet 249 Euro. Darüber hinaus ist gibt es zeitnah die Modelle Moto G6 Play (199€) und G6 Plus (299€).

Moto G6

Das Smartphone besitzt ein 5,7 Zoll Display im 18:9-Format, welches in Full HD+ auflöst. Als Betriebssystem fungiert Android 8.0 Oreo. Die Akkuleistung beträgt 3.000 mAh und der Arbeitsspeicher umfasst 3 Gigabyte. Der Arbeitsspeicher verfügt über 32 GB. Über Amazon gibt es zudem ein Exklusiv Smartphone, dort ist das Moto G6 mit 4GB RAM und 64 GB ROM erhältlich. Die internen Speicher lassen sich jeweils per microSD-Karte um maximal 128 GB erweitern. Motorola setzt beim G6 auf eine Dual-Kamera (12 + 5 MP), die Frontkamera löst mit 8 Megapixel auf. Das Smartphone wiegt 167 Gramm und ist in den Farben „Deep Indigo“, „Black“, „Blush“ und „Silver“ erhältlich.

Was ist ein Screenshot?

Ein Screenshot* ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone*-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display*, einfach einen dementsprechend Screenshot* anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Moto G6 – Screenshot erstellen und abspeichern

Erfreulicherweise gibt es im Support-Bereich auf der Motorola-Homepage sogar diesbezüglich einen Eintrag. Dort werden folgende zwei Methoden beschrieben.

Screenshot per Tastenkombination

Diese Variante wird nur sehr kurz erwähnt. Die Vorgehensweise bei der Erstellung eines Screenshot, mit einer Tastenkombination, ist bei den meisten Android-Smartphones ähnlich.

  1. Zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und die „(Lautstärke-)Leiser-Taste“ gleichzeitig für circa zwei Sekunden gedrückt halten.
  3. Bei erfolgreicher Aufnahme folgt ein akustisches, visuelles oder vibrierendes Signal.
  4. Die Bildschirmaufnahme wird automatisch in der „Galerie“ im Ordner „Screenshots“ abgespeichert.

Die zweite Möglichkeit ist hingegen „moto-spezifisch“.

Screenshot mit drei Fingern per Moto-App

Somit geht die Bildschirmaufnahme sogar noch zügiger, allerdings muss man die Funktion vorher wie folgt aktivieren.

  1. Zunächst die „Moto-App“ öffnen.
  2. Anschließend die Funktion „Moto Action“ anklicken.
  3. Dort gibt es die Option „Schneller Screenshot“, diese per Schieberegler (nach rechts) aktivieren.

Somit lässt sich ein Screenshot sehr schnell erstellen.

  1. Erneut zunächst die gewünschte Seite aufrufen.
  2. Danach lediglich den Bildschirm mit drei Fingern kurz berühren.
  3. Die Aufnahme befindet sich ebenso im „Screenshot“-Ordner der Foto-Galerie.

Dort kann man die Bildschirmfotografien weiter bearbeiten, zuschneiden, mit Freunden teilen oder bei Bedarf auch wieder löschen.

Zur besseren Veranschaulichung ist zudem ein englischsprachiges Tutorial-Video eingebunden.

https://www.youtube.com/watch?v=cYi1MGx9jyw

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Motorola G6 – drei neue Modelle für den kleinen Geldbeutel

Die Moto G-Modelle sind aufgrund des günstigen Preises und des damit sehr guten Preis-Leistungsverhältnisses ein Erfolgsmodell des Herstellers und daher war an sich klar, dass es auch in diesem Jahr ein Update dieser Modellreihe geben wird. Mit dme Moto G6 sind diese Modelle nun da und das Unternehmen setzt große Hoffnungen darauf, dass sich die guten Verkaufszahlen bei den Vorgängern auch beim Moto G6 fortsetzen werden.

„Das erste moto g wurde das meistverkaufte Smartphone in der Geschichte von Motorola. Seitdem haben wir die Grenzen des Preis-Leistungs-Verhältnisses noch weiter verschoben und bieten in der mittlerweile sechsten Generation mit dem moto g die perfekte Kombination von Premium-Funktionen und erschwinglichem Preis“, sagt Lars Christian Weisswange, Geschäftsführer von Motorola Mobility Deutschland. „Man muss heute kein Vermögen für ein sehr gutes Smartphone ausgeben.“

Insgesamt bewegen sich die neuen Moto G6 Smartphones in einem Preisbereich von 199 bis 299 Euro und damit eher im Einsteigerbereich bzw. der unteren Mittelklasse. Damit können die Geräte natürlich nicht mit den Topmodellen auf dem Markt mithalten, aber das ist ja auch nicht zu erwarten. Die Geräte richten sich stattdessen in erster Linie an Besitzer, die im unteren Preisbereich nach Handys suchen und weniger als 200 Euro für das eigene Gerät ausgeben wollen.

Zur Auswahl stehen dabei 3 Modell der neuen Moto G6 Serie:

  • Moto G6 – das Standardmodell mit einem 5,7 Zoll Display
  • Moto G6 plus – die etwas größere Variante mit einem Display mit 5,9 Zoll
  • Moto G6 play – die etwas günstiger Variante mit 5,7 Zoll Display mit etwas weniger Technik an Bord

Das Moto G6 play kostet dabei nur 200 Euro, hat dafpr auch mit dem Snapdragon 430 den schwächsten Prozessor und den wenigsten Arbeitsspeicher. Sehr erfreulich: alle drei Modelle kommen von Haus aus mit Android 8 und unterstützen damit Trebble. Dazu haben alle drei neuen Handys trotz der unterschiedlichen Größe ein 18:9 Display und sie wirken damit sehr modern.

Das Moto G6 soll dabei bereits ab dem 3. Mai zum Preis von 249 Euro verfügbar sein. Die beiden anderen Modelle sind für Anfang Mai angekündigt, ein genaues Datum für den Marktstart hat das Unternehmen bisher noch nicht mitgeteilt.

Moto G6, G6 Plus und G6 Play – Anleitungen und Handbücher in Deutsch

Moto G6, G6 Plus und G6 Play – Anleitungen und Handbücher in Deutsch Die Smartphones werden höchstwahrscheinlich erst auf dem Mobile World Congress in Barcelona (26. Februar bis 1. März) vorgestellt. Diesbezüglich sind die technischen Eckdaten zu den Smartphones unter Vorbehalt, denn genaue Informationen wird es erst bei der Präsentation der Mobilfunkgeräte geben.

Moto G6, G6 Plus und G6 Play

Mitte Januar veröffentlichte Droid Life Leak-Fotos und erste Gerüchte zu den Smartphones. Demnach ist das Moto G6 5,7 Zoll groß und verfügt über ein Full HD+ Display im 18:9 Format. Der Arbeitsspeicher soll je nach Modellausführung 3 beziehungsweise 4 Gigabyte umfassen. Bei dem internen Speicher hat man die Auswahl zwischen 32 oder 64 GB. Darüber hinaus ist  eine Dual-Kamera, mit 12 und 5 Megapixel, verbaut. Die Selfie-Kamera soll sogar mit 16 Megapixeln auflösen. Für die Leistung sorgt voraussichtlich der Snapdragon 450 und die Akkuleistung beträgt 3.000 mAh.

Die technischen Eckdaten des Moto G6 Plus sind punktuell, der Name „Plus“ bereits verrät, etwas besser als beim Moto G6. So ist das Smartphone mit 5,93 Zoll etwas größer und der Snapdragon 630 Prozessor leistungsstärker. Der Akku ist mit 3.200 mAh ebenso etwas ausdauernder. Die Kameraeckdaten sind gleich, ebenso besitzen beide Smartphones einen Fingerabdrucksensor und sind mit einem „3D-Glas“-Design ausgestattet. Das Smartphone gibt es mit einen internen Speicher von 32 oder 64 Gigabyte. Bei der 64 GB Variante, soll der Arbeitsspeicher angeblich sogar satte 6 Gigabyte betragen.

Das Moto G6 Play verfügt über eine Akkuleistung von 4.000 mAh. Es ist 5,7 Zoll groß, löst allerdings nur in HD auf. Als Prozessor dient voraussichtlich der Snapdragon 430. Erfreulicherweise sind alle drei Smartphones bereits mit der aktuellen Android 8.0 Version ausgestattet. In dem Leak  wird davon ausgegangen, dass das Moto G6 für 240 und das Moto G6 Plus für 330 US-Dollar erhältlich sein sollen. Das entspräche etwa 200 Euro für das G6 und circa 270 Euro für das Moto G6 Plus. Der Preis des Smartphone-Einsteigermodell Moto G6 Play dürfte wahrscheinlich bei 150 Euro liegen.

Moto G6, G6 Plus und G6 Play – Anleitungen und Handbücher auf Deutsch

Die Smartphones wurden noch nicht offiziell vorgestellt, dementsprechend gibt es es online noch keine Benutzerhandbücher. Sobald diese erhältlich sind wird dieser Artikel aktualisiert. Die Handbücher sind später voraussichtlich im Support-Bereich von Motorola zu finden:

Im Suchfeld den Namen des entsprechende Smartphones eingeben. Die Links zu den Benutzerhandbücher sind dann auf der rechten Bildschirmseite hinterlegt.

Weitere Links zu Moto Geräte

Moto G6 – neues Bild, Dual-Lens Kamera und weitere technische Details

Motorola will auch in diesem Jahr die G-Reihe fortsetzen und plant aller Wahrscheinlichkeit nach 2018 gleich 3 Modelle auf den Markt zu bringen. Wahrscheinlich werden die Smartphones dabei bereits Ende des Monats auf dem MWC 2018 in Barcelona vorgestellt und dann wird man auch alle technischen Daten kennen. Geplant sind dabei diese drei Modelle:

  • Moto G6
  • Moto G6 plus
  • Moto G6 play

Auf Slashleaks ist jetzt ein Render-Bild des neuen Modells aufgetaucht, das schon recht nah am Original zu sein scheint und von der Qualität her durchaus aus dem Pressematerial zum neuen Modell stammen können. Sicher ist das allerdings nicht, der neue Leak deckt sich aber gut mit den bisherigen Veröffentlichungen zum Moto G6 und scheint daher plausibel.

Dazu wurden auf Slashleaks einige weitere Details zum Moto G6 präsentiert. Angeblich soll die Akkukapazität je nach Modell zwischen 3000mAh und 4000mAh liegen.

Was ist darüber hinaus bereits zum Moto G6 bekannt?

Beim Design der Front fallen die doch eher großen Ränder auf. Besonders im unteren Bereich gibt es einen sehr breiten Rand, der nicht nur den Button enthält, sondern darüber auch noch den Motorola Schriftzug. Das wirkt doch sehr altbacken, vor allem weil mittlerweile immer mehr Modelle auf ein weitgehend randloses Design setzen. Bei den ebenfalls bereits geleakten Rendern zum Moto G6 play scheint der Rand dagegen etwas geringer auszufallen, hier ist im unteren Bereich lediglich der Schriftzug zu sehen – der Home-Button wurde ins Display* verlegt. Beim Design muss man aber natürlich auch den Preis im Hinterkopf behalten. Die Moto G6 Modelle (auch das G6 plus und das G6 play) werden wohl im Bereich von unter 300 Euro angesiedelt sein und damit eher den Bereich der unteren Mittelklasse bedienen. An der Stelle muss man dann wohl auch Abstriche beim Design machen.

Was die Technik bei den Moto G6 Modellen betrifft, gibt es bisher noch keine offiziellen Infos, es wurden aber in den letzten Wochen bereits einige Daten geleakt. Bei Phonarena schreibt man zu den technischen Daten:

The Moto G6 Plus is said to feature a Qualcomm Snapdragon 630 processor, paired with 3GB, 4GB or 6GB RAM, as well as either 32GB or 64GB internal memory. The phone should pack a dual-camera setup on the back (12MP+5MP cameras), along with a 16-megapixel camera in the front. Also, the Moto G6 Plus will be powered by a 3,200 mAh battery and will run Android* 8.0 Oreo right out of the box. Rumor has it Motorola will sell the mid-range smartphone* for around $330.

Dies sind aber wie gesagt nur Leaks und Gerüchte – durchaus denkbar, dass sich die Daten bis zum offiziellen Start noch etwas verändern.

Moto G6 – Presserender-Bilder geleakt

Zum neuen Moto G6 von Lenovo wurden in den letzten Tagen eine ganze Reihe von Bildern geleakt. Neben Presserendern gibt es auch einige Aufnahmen, die angeblich das neue Modell in der Realität zeigen. Die Modelle tragen dabei unverkennbar die Formsprache der bisherigen Moto Modelle und zeichnen sich vor allem auf der Rückseite durch den auffälligen großen runden Kamera-Bereich aus (in einigen Modellen ist dieser schwarz abgesetzt und wirkt damit noch auffälliger). Darunter gibt es das Moto-Logo, ein letzter Hinweis auf die Marke Motorola, die mittlerweile von Lenovo gekauft wurde.

Beim Design der Front fallen die doch eher großen Ränder auf. Besonders im unteren Bereich gibt es einen sehr breiten Rand, der nicht nur den Button enthält, sondern darüber auch noch den Motorola Schriftzug. Das wirkt doch sehr altbacken, vor allem weil mittlerweile immer mehr Modelle auf ein weitgehend randloses Design setzen. Bei den ebenfalls bereits geleakten Rendern zum Moto G6 play scheint der Rand dagegen etwas geringer auszufallen, hier ist im unteren Bereich lediglich der Schriftzug zu sehen – der Home-Button wurde ins Display verlegt. Beim Design muss man aber natürlich auch den Preis im Hinterkopf behalten. Die Moto G6 Modelle (auch das G6 plus und das G6 play) werden wohl im Bereich von unter 300 Euro angesiedelt sein und damit eher den Bereich der unteren Mittelklasse bedienen. An der Stelle muss man dann wohl auch Abstriche beim Design machen.

Was die Technik bei den Moto G6 Modellen betrifft, gibt es bisher noch keine offiziellen Infos, es wurden aber in den letzten Wochen bereits einige Daten geleakt. Bei Phonarena schreibt man zu den technischen Daten:

The Moto G6 Plus is said to feature a Qualcomm Snapdragon 630 processor, paired with 3GB, 4GB or 6GB RAM, as well as either 32GB or 64GB internal memory. The phone should pack a dual-camera setup on the back (12MP+5MP cameras), along with a 16-megapixel camera in the front. Also, the Moto G6 Plus will be powered by a 3,200 mAh battery and will run Android 8.0 Oreo right out of the box. Rumor has it Motorola will sell the mid-range smartphone for around $330.

Dies sind aber wie gesagt nur Leaks und Gerüchte – durchaus denkbar, dass sich die Daten bis zum offiziellen Start noch etwas verändern.