Apple veröffentlicht erste Entwicklerversion von OS X Lion 10.7.5 – Mountain Lion am 19. Juli?

Die Gerüchteküche hatte es bereits angekündigt und obwohl schon im kommenden Monat das nächste große Update namens OS X Mountain Lion auf den Markt kommt, hat Apple jetzt eine weitere Zwischenstation veröffentlicht. Die erste Entwicklerversion von OS X 10.7.5 wurde vor einigen Stunden für die registrierte Entwickler freigeben und trägt die Build-Nummer 11G15. Im Schatten von OS X Mountain Lion wird diese Veröffentlichung wohl den Wechsel auf das größere Update vorbereiten und mögliche Fehlerquellen bei der Installation von OS X 10.8 ausmerzen.

Die öffentliche Version für die normalen Nutzer könnte im Laufe der ersten Juliwoche erscheinen, denn Apple hat erst kürzlich auf der WWDC bestätigt, dass OS X Mountain Lion im Juli veröffentlicht wird. Zur Zeit wird der 19. Juli als Veröffentlichungstermin gehandelt.

Die fleißigen Tester sollen sich auf die Grafik, Bild- und Medienverarbeitung sowie die Netzwerkfunktion konzentrieren:

  • Graphics performance and quality
  • Image & Media importing, editing or viewing
  • Networking reliability & performance

Die Vorabversion von OS X 10.7.5 steht entweder als Delta-Update mit 937 MB zur Verfügung oder kann auch per Combo-Update von älteren Lion-Version installiert werden und schlägt mit 1,87 GB zu Buche. Wie immer kann die Entwicklerversion im Developer Center von Apple heruntergeladen werden.

Apple könnte neuen Foto-Sharing-Dienst auf der WWDC vorstellen

Die Worldwide Developer Conference von Apple rückt jeden Tag näher und die Gerüchteküche bringt regelmäßig neue Informationen über die Entwicklerkonferenz ans Tageslicht. Mittlerweile konnten einige Eckdaten der WWDC in Erfahrung gebracht werden und es konnte im Vorfeld schon eine Übersicht möglicher Funktionen aufgestellt werden. Jetzt hat sich auch das renommierte Wall Street Journal dazugesellt und bisher unbekannte Informationen hervorgebracht.

Laut den Angaben der amerikanischen Zeitung soll Apple nicht nur die aus iOS sowie OS X bekannten Apps „Erinnerungen“ und „Notizen“ als Web-Apps auf iCloud.com einführen, sondern auch die aktuelle Fotostream-Anwendung weiter aufbohren. Angeblich wird Apple eine Art Foto-Sharing-Dienst auf der diesjährigen WWDC vorstellen und zukünftig iCloud-Benutzer erlauben, ihre Bilder mit anderen Benutzer zu teilen sowie sie zu kommentieren. Diese Funktion wird dann voraussichtlich auch in OS X Mountain Lion und iOS 6 zu finden sein. Damit würde Apple eine weitere Lösung für ihre Benutzer anbieten und die Funktionen des eigenen Ökosystems erneut erweitern.

Anscheinend möchte Apple etwas vom Foto-Sharing-Kuchen ab haben und den aktuellen Größen in diesem Bereich einen Strick durch die Rechnung machen. Denn momentan können die Dienste wie zum Beispiel Instagram einen rasanten Wachstum verzeichnen und spätestens nach der Übernahme von Facebook, sollte jeder wissen, dass die Dienst bares Geld wert sind.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Neue Macs stehen in Aussicht: iMac und MacBook Pro 2012 mit Ivy-Bridge-Prozessoren im Benchmark aufgetaucht

In den letzten Wochen haben sich die Hinweise immer weiter verdichtet und darauf hingewiesen, dass Apple womöglich auf der kommenden Worldwide Developers Conference (WWDC) die nächste Generation der Mac-Familie vorstellen wird. Ebenso wird gemunkelt, dass womöglich auch OS X Mountain Lion kurz nach der WWDC mit den neuen Mac-Modelle veröffentlicht wird. Beide Spekulationen wurden am heutigen Tag erneut durch neue Informationen bestärkt.

Die Datenbank des Benchmarks-Tools Geekbench hat Einträge von einem bisher unbekannte iMac sowie einem MacBook Pro hervorgebracht und zeigt anscheinend die ersten Modelle mit einem Ivy-Bridge-Prozessor. Das erste Gerät trägt die Bezeichnung „MacBookPro9,1“ und beinhaltet unter anderem einen Intel Core i7-Prozessor mit 2,7 GHz.  Mit dem neuen Prozessor erreicht das Notebook einen Benchmark-Wert von 12262 Punkten, wohingegen das Vorgängermodell mit dem Intel Core i7-2860QM einen Wert von 10500 Punkten aufweist. Das mutmaßliche MacBook Pro läuft laut dem Datenbankeintrag mit OS X 10.8 Mountaion Lion. Dabei wird jedoch die Build-Version 10A211, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht von Apple an die Entwickler freigegeben wurde.

Des Weiteren bezieht sich der zweite Datenbankeintrag womöglich auf die nächste iMac-Generation mit der Bezeichnung „iMac13,2„, bei der anscheinend ein Intel Ivy Bridge Core i7-3770 Quad-Core-Prozessor mit 3,4 GHz zum Einsatz kommt. Mit diesem Prozessor kommt ein Benchmark-Wert von 12183 Punkten zum Vorschein, welcher nur etwas höher als die aktuellen Modelle liegt. Bei diesem Modell wird die Mountain Lion Build-Version 10A2040 verwendet, die ungewöhnlicherweise vier Ziffern am Ende besitzt. Allerdings sind bereits des Öfteren solche speziellen Versionen in Prototypen eingesetzt.

In der Vergangenheit sind immer wieder die ersten Testergebnisse in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht und konnte als zuverlässiger Indikator für eine baldige Hardware-Veröffentlichung gesehen werden. Jedenfalls wird im Allgemeinen erwartet, dass Apple in den kommenden Wochen die neuen Modelle vorstellen wird.

via MacRumors

Veröffentlichung von OS X 10.8 Mountain Lion bereits im Juni zur WWDC?

Vor drei Monaten hat Apple vollkommen überraschend die erste Developer Preview für die nächste große Version von Mac OS X veröffentlicht. Gleichzeitig hat das Unternehmen aus Cupertino auch eine separate Promotionseite für OS X 10.8 Mountain Lion veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits die zehn wichtigsten Funktionen von dem neuen Betriebssystem vorgestellt und alle registrierten Entwickler konnten Mountain Lion ausgiebig testen. Mittlerweile steht die dritte Developer Preview zur Verfügung und das Betriebssystem läuft zudem auch sehr stabil. Bisher ist die Gerüchteküche von einer Veröffentlichung im Spätsommer 2012 ausgegangen, aber momentan sind neue Hinweise von AppleInsider aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass Apple womöglich einen früheren Termin ausgewählt hat. Jedenfalls wurde anscheinend herausgefunden, dass Apple inzwischen damit begonnen hat, Schulungen für die AppleCare-Mitarbeiter durchzuführen und ebenso neues Personal einzustellen.

In der Vergangenheit waren diese Schulungen immer ein sicheres Indiz dafür, dass die Veröffentlichung nicht mehr allzu lange entfernt liegt. Das Update könnte bereits in wenigen Wochen der Öffentlichkeit präsentiert werden und auf der kommenden Entwicklerkonferenz WWDC, welche vom 11. bis 15. Juni stattfindet, wird womöglich das Veröffentlichungsdatum verkündet. Gleichzeitig wird vermutlich die Golden Master-Version von Mountain Lion an die Entwickler verteilt. Ebenfalls scheint es sehr wahrscheinlich zu sein, dass Apple diesen Anlass dafür verwendet, die zukünftigen MacBook Pros und MacBook Airs vorzustellen. Damit könnte Apple zeitgleich das Betriebssystem und die entsprechende Hardware bewerben.

Spätestens am 11. Juni werden wir nähere Informationen über das Betriebssystem und dessen Geräte erfahren.

Top 10 News der Woche – Wochenrückblick 07/2012

Dies ist ein Überblick über die populärsten Artikel, die wir auf AppDated diese Woche veröffentlicht haben. Hier könnt ihr euch überzeugen, dass ihr diese Woche keine wichtigen Neuigkeiten verpasst habt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr auch unsere Facebook Seite, Google+ Seite oder Twitter Account besuchen.

Diesen Wochenrückblick wird jede Woche von uns angeboten, damit ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid und keine News verpasst.

Beta-Version von Messages für OS X enthält Hinweise auf Macs mit Retina-Display

Apple hat in der Woche für erneute Aufregung gesorgt und klammheimlich das nächste Betriebssystem-Update namens Mountain Lion auf der eigenen Webseite präsentiert. Zusätzlich wurde auch die erste Vorabversion des Betriebssystems für die Entwickler und eine erste Beta-Version von Messages für die Öffentlichkeit freigegeben, die erneut Hinweise auf eine Retina-Unterstützung von kommenden Mac-Geräten enthält.

Die Hinweise auf eine sogenannte HiDPI-Unterstützung für zukünftige Macs sind nicht gerade neu, denn bereits in den Beta-Version von OS X 10.7.3 wurden einige Anzeichen für hochauflösende Grafiken gefunden. Diesmal konnte die Messages-Beta neue Anhaltspunkte für die Retina-ähnliche Auflösung hervorbringen. Das Programmsymbol der Applikation liegt neben der Standardauflösung auch in einer Variante mit doppelter Auflösung vor und wird mit dem Kürzel „@2x“ gekennzeichnet. Zudem haben auch die Metadaten von Bildern der Messages-Beta das entsprechende Kürzel beinhaltet.

Ähnlich wie beim iPad 3 wird die exakte Verdopplung der Auflösung gewährleisten, dass nicht optimierte Grafiken dennoch ohne Qualitätsverlust angezeigt werden können und zusätzlich Entwickler die eigenen Applikationen relativ einfach anpassen können.

Allem Anschein nach bereitet Apple die eigenen Anwendungen auf den sogenannten HiDPI-Modus vor und wird die höhere Auflösung womöglich mit der Veröffentlichung von Mountain Lion sowie der nächsten MacBook-Pro-Generation im kommenden Sommer präsentieren. Im Allgemeinen wird vermutet, dass die zukünftigen MacBook-Pro-Geräte mit hochauflösenden 2.880 x 1.800 Pixeln ausgestattet werden.

Bildquelle Giga / Quelle MacRumors

Apple veröffentlicht Vorschau auf OS X Mountain Lion und erste Beta-Version: Notification Center, AirPlay Mirroring, iMessage und vieles mehr

Sieben Monate nach der Veröffentlichung von OS X Lion hat Apple am heutigen Tag einen ersten Ausblick auf die kommende OS-X-Version mit dem Namen „Mountain Lion“ veröffentlicht. Die registrierten Mac-Entwickler können bereits die erste Beta-Version von OS X Mountain Lion über das Developer Center herunterladen und auf dem eigenen Gerät ausgiebig testen. Neben Verbesserungen in Sachen Performance und Benutzeroberfläche lässt Apple die beiden eigenen Betriebssystem iOS und OS X weiter miteinander verschmelzen. Zahlreiche bekannte Funktionen aus iOS werden in Zukunft seinen Platz auf dem Mac finden. Darunter wird Mountain Lion Pendants von den iOS-Apps Notizen, Erinnerungen, iMessage und Game Center mit sich bringen. Zusätzlich wird auch eine Benachrichtigungszentrale zukünftig den Benutzer über alle eingehenden Meldungen informieren. Außerdem wird die neue OS-X-Version die Möglichkeit beinhalten, die Bildschirmausgabe eines Macs drahtlos per AirPlay Mirroring auf den Apple TV zu übertragen. Merklich werden die beiden Betriebsysteme immer ähnlicher und die neuen Funktionen werden die verschiedenen Apple-Geräte näher miteinander verbinden.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

Nachrichten:

Der alte Chat-Messenger „iChat“ gehört mit OS X Mountain Lion der Vergangenheit an und wird durch die App „Nachrichten“ ersetzt. Der neue Messanger erlaubt das Verschicken von Nachrichten, Fotos und Videos zu einem Mac- oder iOS-Gerät. Jedoch wird auch weiterhin AIM, Jabber, Yahoo! und Google Talk unterstützt. Eine erste Beta-Version für Lion kann ab sofort heruntergeladen werden und steht offiziell zum Download bereit.

Benachrichtigungszentrale:

Eine weitere iOS-Funktion die Apple auch auf die Mac-Geräte bringen möchte ist die Benachrichtigungszentrale. Dort werden in Zukunft alle Meldungen, Push-Mitteilungen und andere Benachrichtungen gesammelt und dargestellt. Dabei können die Meldungen entweder als Hinweis- oder Banner-Darstellung angezeigt werden. Die neuen Nachrichten werden dann entsprechend oben rechts in der Ecke des Bildschirms für 5 Sekunden angezeigt. Jederzeit kann die Benachrichtigungszentrale mit einer Zwei-Finger-Geste oder durch einen Klick auf das entsprechende Symbol hervorgeholt werden.

Gatekeeper:

In Zukunft soll das OS X Betriebssystem noch sicherer werden und mit Hilfe von Gatekeeper den Nutzer vor schädlicher Software schützen. Dadurch bekommt der Benutzer die vollständige Kontrolle über alle installierten Anwendungen. Diese zusätzliche Sicherheitsfunktion verhindert die Installation von Software aus fremden Quellen und erlaubt in der Standardeinstellung nur die Installation von Apps aus dem Mac App Store. Dadurch können nur Anwendungen installiert werden, die Apple vorher auf Ungefährlichkeit getestet hat. Natürlich kann die Funktion auch deaktiviert werden, um erfahrene Nutzer nicht die Möglichkeiten zu nehmen.

Es werden drei Einstellungsvarianten zur Verfügung stehen:

  • Alle Software erlauben
  • Software aus dem Mac App Store und von registrierten Entwicklern erlauben
  • Nur Software aus dem Mac App Store erlauben

Game Center:

Auch das Game Center wird Einzug in OS X Mountain Lion finden und soll dem Mac als Spiele-Plattform weiter etablieren. Dadurch kann in Zukunft das Spielerlebnis auch auf dem Mac individualisiert, die eigenen Spielergebnisse verfolgt und neue Spiele entdeckt werden. Zudem können auch Freunde zu Multiplayer-Spielen eingeladen werden. Dabei wird kein Unterschied zwischen Mac- und iOS-Geräten gemacht. Vielleicht kann dadurch der Mac endlich den Sprung zur Spiele-Plattform schaffen und neue Spiele-Entwickler für sich gewinnen.

Erinnerungen, Notizen und weitere iOS-Anwendungen:

Die Zusammenarbeit zwischen Mac und den iOS-Geräten wird mit Mountain Lion weiter verbessert, denn Apple spendiert dem Mac einige bekannte iOS-Applikationen. Zum einen bringt das neue Betriebssystem die App Erinnerungen mit sich und erlaubt das Verwaltung von den täglichen Aufgaben auch auf dem Mac. Natürlich werden die Erinnerungen über die iCloud mit dem iOS-Pendant synchronisiert. Gleiches gilt auch für das digitale Notizbuch, welches ebenfalls über die iCloud-Synchronisation verfügt. Damit sind die Notizen kein Bestandteil mehr von dem eigenen Mail-Clienten. Zusätzlich wird auch der iCal sowie das Adressbuch an die Namensgebung von iOS angepasst und wird in Zukunft Kalender bzw. Kontakte heißen.

AirPlay Mirroring:

Die bereits aus iOS bekannte Funktion „AirPlay Mirroring“ erlaubt das kabellose Übertragen von Bildschirminhalten eines Macs an den Apple TV. Damit können zum Beispiel Filme, Spiele oder Fotos direkt über das drahtlose Netzwerk auf den heimischen Fernseher übertragen werden. Momentan erlaubt der Apple TV nur die Ausgabe von 720p-Formaten, aber in naher Zukunft wird voraussichtlich eine neue Generation der kleinen schwarzen Box zur Verfügung stehen und die Ausgabe von 1080p-Inhalten ermöglichen.

Teilen von Inhalten:

Das einfache Teilen von gefundenen Inhalten in Safari oder anderen Anwendungen soll in Zukunft über die eigene Sharing-Funktion bewerkstelligt werden. Dabei werden unter anderem die eigenen Anwendungen Safari, Notizen, Erinnerungen, Photo Booth und iPhoto unterstützt. Jedoch können auch Entwickler die Sharing-Funktion in die eigenen Applikationen einbauen und ermöglichen das einfache Teilen der Inhalte. Geteilt werden kann zum Beispiel via E-Mail, Nachrichten, Twitter, Flickr oder Vimeo. Auch bei OS X Mountain Lion hat sich Apple für das soziale Netzwerk Twitter entschieden und nicht für Facebook.

Verfügbarkeit:
Das neue Betriebssystem Mountain Lion wird ab Sommer wieder exklusiv über den Mac App Store zur Verfügung stehen und sehr wahrscheinlich für einen Preis von 23,99 Euro erhältlich sein.

Ein zusammenfassendes Video mit allen wichtigen Funktionen von Mountain Lion hat Apple auf YouTube veröffentlicht:

Im Anschluss die Apple Pressemitteilung im Wortlaut:

CUPERTINO, Kalifornien – 16. Februar 2012 – Apple hat heute eine Entwickler-Vorschau von OS X Mountain Lion herausgegeben. Die neunte große Version des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems bringt beliebte Apps und Eigenschaften vom iPad auf den Mac und beschleunigt das Tempo der Innovationskraft von OS X. Mountain Lion führt sowohl Messages, Notes, Reminders und Game Center als auch Notification Center, Share Sheets, Twitter-Integration und AirPlay-Mirroring auf dem Mac ein. Mountain Lion ist die erste Version von OS X, die im Hinblick auf iCloud konzipiert ist und auf ein einfaches Set-Up und eine einfache Integration von Apps abzielt. Mit der Entwickler-Vorschau von Mountain Lion wird außerdem Gatekeeper vorgestellt, eine revolutionäre Sicherheitsfunktion, die dabei hilft sich vor schadhafter Software zu schützen, in dem es dem Anwender die vollständige Kontrolle darüber gibt, welche Apps auf dem Mac installiert sind. Die Entwickler-Vorschau von Mountain Lion ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac Anwender werden ab dem Spätsommer 2012 über den Mac App Store auf Mountain Lion aktualisieren können.

„Der Mac ist sehr erfolgreich, wächst nun schon seit 23 Quartalen kontinuierlich schneller als der PC und mit Mountain Lion werden die Dinge sogar noch besser,“ sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. „Die Entwickler-Vorschau von Mountain Lion erscheint gerade einmal sieben Monate nach der unglaublich erfolgreichen Einführung von Lion und unterstreicht das rasante Tempo bei der Entwicklung des weltweit fortschrittlichsten Betriebssystems für Personal Computer.“

Die Entwickler-Vorschau von Mountain Lion verfügt über die vollständig neue Messages-App, die iChat ersetzt und es ermöglicht, unbegrenzt Nachrichten, qualitativ hochwertige Fotos und Videos direkt von einem Mac zu einem anderen Mac oder einem iOS-Gerät zu senden. Messages wird auch weiterhin AIM, Jabber, Yahoo! Messenger und Google Talk unterstützen. Ab heute können Anwender eine Beta-Version von Messages unter www.apple.com herunterladen. Die finale Version wird mit Mountain Lion verfügbar sein. Reminders und Notes helfen dabei eigene Aufgaben über alle Geräte hinweg zu erstellen und zu verfolgen. Game Center ermöglicht das Spielerlebnis auf dem Mac zu individualisieren, neue Spiele zu entdecken und Freunde zu Multiplayer-Spielen in Echtzeit herauszufordern, ganz unabhängig davon ob sie Mac, iPhone, iPad oder iPod touch haben.

Mountain Lion zeigt Benachrichtigungen in eleganter neuer Art und Weise an und Notification Center ermöglicht einfachen Zugriff auf Hinweismeldungen aus Mail, Calendar, Messages und Reminders, zu System-Updates sowie aus Apps von Drittherstellern. Share Sheets erleichtert systemübergreifend das Teilen von Links, Fotos und Videos, welche direkt aus Apps von Apple oder Drittanbietern stammen. Twitter ist voll und ganz in Mountain Lion integriert, sodass nach einmaliger Anmeldung, direkt aus Safari, Quick Look, Photo Booth, Vorschau und Apps von Drittanbietern getwittert werden kann. Mountain Lion führt außerdem AirPlay-Mirroring ein, ein einfacher Weg um drahtlos einen sicheren 720p-Videostream von dem, was auf dem Mac ist, mit Hilfe von Apple TV an einen HD TV zu senden.

Über 100 Millionen Anwender haben iCloud-Accounts und mit Mountain Lion wird es einfacher als jemals zuvor iCloud einzurichten und auf Dokumente über alle Endgeräte hinweg zuzugreifen. Mountain Lion nutzt die Apple-ID um automatisch Contacts, Mail, Calendar, Messages, FaceTime und Find My Mac zu konfigurieren. Das neue iCloud Documents schickt sämtliche Änderungen auf alle Endgeräte, sodass Dokumente immer auf dem aktuellen Stand sind. Außerdem hilft eine neue Schnittstelle Entwicklern dabei, dokumentbasierte Apps mit iCloud kompatibel zu machen.

Gatekeeper ist eine revolutionäre neue Sicherheitsfunktion, die dem Anwender Kontrolle darüber verschafft, welche Apps auf den Mac heruntergeladen und installiert werden können. Es besteht die Auswahlmöglichkeit Apps aus jeglicher Quelle zu laden, so wie man das heute auf dem Mac macht, oder die sicherere Standardeinstellung zu nutzen, um Apps aus dem Mac App Store zusammen mit Apps von Entwicklern, die eine persönliche Entwickler-ID haben, zu laden. Für ein Höchstmaß an Sicherheit kann Gatekeeper so eingestellt werden, dass einzig der Download und die Installation von Anwendungen aus dem Mac App Store erlaubt wird.

Mountain Lion verfügt außerdem über Funktionen die speziell dazu entwickelt wurden um Anwender in China zu unterstützen. Diese beinhalten signifikante Verbesserungen bei der Eingabe in Chinesisch sowie die Möglichkeit Baidu als Suchmaschine in Safari auszuwählen. Mountain Lion macht es einfach Contacts, Mail und Calendar mit den führenden E-Mail-Providern QQ, 126 und 163 einzurichten. Chinesische Anwender können außerdem via Share Sheets Videos direkt auf führende Video-Plattformen wie Youku und Tudou hochladen. Und die systemübergreifende Unterstützung von Sina weibo ermöglicht einfaches Microblogging.

Hunderte von neuen Schnittstellen geben Entwicklern Zugang zu neuen Kerntechnologien und verbesserten Funktionen innerhalb von OS X. Die Game Kit-APIs setzen auf dieselben Services wie Game Center in iOS und ermöglichen es, Mehrspieler-Spiele für Mac, iPhone, iPad und iPod touch zu entwickeln. Eine neue Grafikstruktur stärkt OpenGL und OpenCL und implementiert GLKit, welches erstmals in iOS 5 vorgestellt wurde, um OpenGL-Anwendungen auf einfache Weise zu entwickeln. Core Animationen in Cocoa-Apps zu nutzen ist einfacher als jemals zuvor und neue Video-Schnittstellen liefern moderne 64-bit- anstelle der Low-Level-Quicktime-Schnittstellen. Verbesserte Multi-Touch-Schnittstellen bieten den Entwicklern die Unterstützung für Doppeltipp zum Zoomen sowie Zugang zur systemweiten Lookup-Geste. Kernel ASLR erhöht die Sicherheit durch eine erweiterte Reduzierung von Buffer Overflow-Attacken.

Apple designt Macs, die besten Personal Computer der Welt, zusammen mit OS X, iLife, iWork und diversen professionellen Softwareanwendungen. Apple führt die digitale Musikrevolution mit seinen iPods und dem iTunes Online Store an. Apple hat das Mobiltelefon mit dem revolutionären iPhone und App Store neu erfunden und definiert die Zukunft mobiler Medien und Computern mit dem iPad neu.