iPad Mini: Musterexemplar bestärkt Gerüchte über 7,85-Zoll-Display und kleinerem Dock-Connector

Die Seite GottaBeMobile hat am gestrigen Tag kräftig die Gerüchtetrommel gerührt und einige interessante Fotos in die Runde geworfen. Ein „Engineering Sample“ der nächsten iPhone-Generation hatte bereits für Aufsehen gesorgt und damit wieder einmal das spekulative Design des neuen Smartphones aus dem Hause Apple bestärkt. Kurz danach haben die amerikanischen Kollegen auch eine Art Plastikmodell des kleineren Apple-Tablets hervorgebracht. Das so genannte iPad mini geistert schon geraume Zeit durch die Gerüchteküche und ist seit einigen Monaten nicht mehr wegzudenken.

Falls es sich hierbei wirklich um ein authentisches Musterexemplar von Apple handelt und nicht über eine mutmaßliches Abbild für die Schutzhüllen-Industrie, können einige neue Informationen den Bildern entnommen werden. Im Vergleich zur aktuellen iPad-Generation wird die kleinere Variante etwas dünner ausfallen und auch den schlankeren Dock-Connector beinhaltet, der auch im nächsten iPhone zum Einsatz kommen soll. Darüber hinaus scheinen das Unternehmen aus Cupertino in Zukunft auf zwei Lautsprecher zu setzen und auch die mutmaßlichen 7,85-Zoll könnten bei diesen Ausmaßen durchaus hinkommen.

Hinsichtlich der immer dichteren Menge an Gerüchte können wir davon ausgehen, dass wirklich etwas an dem kleineren Apple-Tablet dran ist und es momentan nur noch eine Frage der Zeit ist, wann wir das iPad mini zu Gesicht bekommen.

iPhone 5: Neue Fotos eines „Engineering Samples“ zeigen spekulatives Design

Seit geraumer Zeit schwirrt ein spekulatives Design der nächsten iPhone-Generation durch das Internet, welches bereits durch verschiedene Konzepte sowie 3D-Renderings visualisiert wurde und in der Apple-Community sowohl kritische als auch positive Meinungen hervorgebracht hat. Das umstrittene Design wird jetzt abermals von einer weiteren Quelle bestätigt und die Bilder von GottaBeMobile zeigen ein Musterexemplar für Ingenieure, das den neuen Form-Faktor sowie die Grundzüge des Gehäuses aufweist.

Die vorhanden Abmessungen bestärken ebenfalls die mehrfach aufgekommenen Gerüchte über ein länglicheres Smartphone aus dem kalifornischen Hause. Die Breite des aktuellen iPhones wird maßgeblich beibehalten und die Veränderungen werden hauptsächlich in der Länge vonstatten gehen. Um das größere Display in dem neuen iPhone zu verbauen, wird die Länge von aktuell 11,52 cm auf über 12 cm angehoben. Somit werden sich hinsichtlich der Abmessungen nur geringfügige Änderungen widerspiegeln, aber die nächste Generation soll ebenfalls ein dünneres Profil aufweisen und mindestens ein 4-Zoll Display beinhalten.

Aber nicht nur das allgemeine Design soll sich beim neuen iPhone verändern, sondern auch die Positionierung der verschiedenen äußerlichen Komponenten. So soll die FaceTime-Kamera zentriert werden und der Kopfhörer-Anschluss soll ebenfalls ans untere Ende verfrachtet werden. Darüber hinaus wird Apple sehr wahrscheinlich auch einen kleineren Dock-Connector mit der sechsten iPhone-Generation einführen und somit einen ordentlichen Wirbel im Zubehör-Markt produzieren.

In Anbetracht der zeitlichen Konstellation könnte das Design auch eine geschickt inszenierte Täuschen von Apple sein, um die Gerüchteküche auf eine falsche Fährte zu führen und einen medialen Hype in der Blogosphäre zu erzeugen. Ebenfalls scheint das Musterexemplar vielleicht auch nur eine Gussform für die vielen Hüllen-Hersteller darzustellen und ist anhand der aktuellen Gerüchtelage entstanden. Es bleibt natürlich weiterhin ungewiss, ob sich dieses Design bewahrheiten wird, aber Apple muss dieses Jahr einen Knüller aus dem Ärmel zaubern, um sich gegen die aufsteigende Konkurrenz zu wehren.

Zum besseren Vergleich hier noch einmal die 3D-Renderings des angeblichen iPhone-Designs:

via 9to5Mac