Google Nexus 7: Version mit 32 GB und 3G ab 26. November im Einzelhandel

Der Verkaufsstart vor drei Tagen ist für Google nicht sonderlich gut gelaufen und hat bei einigen Kunden für Unmut gesorgt. Viele Interessierten mussten bei der Bestellung mit heftigen Server-Problemen kämpfen und wurden schlussendlich nach einigen Minuten vom amerikanischen Unternehmen vertröstet.

Es gibt nun aber gute Nachrichten für Kunden, die sich ein Nexus 7 mit 32 GB und 3G-Modul zulegen möchten. Das 7-Zoll-Tablet wird ab dem 26. November in den Einzelhandel kommen und im Gegensatz zum Nexus 4 den gleichen Preis aufweisen, wie im Google Play Store. Potentielle Kunden müssen also nicht auf die nächste Lieferung von Google warten und können schon in zehn Tagen das Nexus 7 bei Media Markt oder Saturn erwerben. Darüber hinaus ist man bei dieser Alternative nicht auf eine Kreditkarte angewiesen und spart gleichzeitig noch die Versandkosten in Höhe von 10 Euro, die bei einem Kauf im Google Play Store anfallen würden.

via mobiFlip

Google Nexus 7: Android 4.2 Jelly Bean im Video vorgestellt

Am gestrigen Tag hat Google die Verteilung von Android 4.2 Jelly Bean für die Nexus-Geräte gestartet und in mehreren Wellen werden die Besitzer nach und nach mit dem OTA-Update ausgestattet. Mittlerweile haben auch die ersten deutschen Besitzer die Aktualisierung erhalten und Christian von Mobileroundup konnte sich die neue Android-Version genauer anschauen. In einem ausführlichen Video nimmt sich Chris das neuste Google-Betriebssystem vor und geht die neuen Funktionen von Android 4.2 durch.

Auf einem Tablet ist die Möglichkeit mehrere Benutzer zu verwalten, die wohl die wichtigste Neuerung von Android 4.2. So können mehrere Personen das gleiche Nexus 7 verwenden und haben trotzdem unterschiedliche Apps installiert, einen individuellen Homescreen und sehen natürlich nur die eigenen Daten. Daneben gibt es aber auch noch eine so genannte Quicksettings-Bar, mit der man verschiedene Einstellungen ohne Umwege erreichen kann. Ansonsten bringt die neue Android-Version noch eine überarbeitete Tastatur mit Wischgesten, eine Widget-Unterstützung für den Lockscreen, eine neues Kamera-Interface und viele weitere Funktionen mit sich.

Insgesamt ist das Update durchaus gelungen und beinhaltet einige sehr nützliche Neuerungen. Zum Schluss nun das Video von Christian, der die meisten Funktionen einmal genauer vorstellt:

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nexus 4 und Nexus 10: Status im Google Play Store wechselt auf “Ausverkauft”

Nach dem holprigen Start am gestrigen Tag hat Google nun die neuen Nexus-Geräte offiziell als „Ausverkauft“ deklariert und gleichzeitig die Möglichkeit auf eine Benachrichtigung über die Verfügbarkeit per E-Mail deaktiviert. Der Verkauf des Nexus 4, Nexus 7 3G und Nexus 10 ist für die meisten Kunden schneller als gedacht abgelaufen, denn nach kurzer Zeit waren die Lager restlos aufgekauft und Google hat viele unzufriedene Interessenten hinterlassen.

Es ist ebenfalls leider nicht bekannt, wann der nächste Schwung an Geräten im Google Play Store erhältlich sein wird. Das prägnante „Ausverkauft“ unter dem Preis und der Hinweis „Das Gerät ist momentan nicht auf Lager. Bitte besuchen Sie uns bald wieder.“ machen leider auch keine Hoffnungen darauf, dass in den nächsten Tagen eine neue Charge eintreffen wird, hingegen wird momentan über eine wochenlange Wartezeit bis zur nächsten Verfügbarkeit spekuliert. Diesbezüglich hat sich Google auch nur sehr verhalten geäußert und keine konkreten Angaben getätigt.

Natürlich setzen wir alles daran, sie so schnell wie möglich wieder verfügbar zu machen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir aber leider keine Aussage darüber treffen, wann der nächste Schwung an Geräten über Google Play erhältlich sein wird.

Durch die zahlreiche Mehrfachbestellungen, welche die Kunden nun eigentlich auch bereinigen sollen, hat sich mittlerweile auch das Auktionshaus eBay mit neuen Geräten gefüllt, die allerdings zu einem deutlich höheren Preis verkauft werden. Das 16-GB-Modell des Nexus 4 ist beispielsweise für stolze 450 Euro weggegangen, obwohl der Play-Store-Preis bei 349 Euro liegt. Dabei versuchen die Verkäufer es mit allen Mitteln und beziehen sich in den Auktionen des Öfteren auf den UVP von LG Electronics, der sich auf rund 600 Euro beläuft.

Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10: Mehrfachbestellungen verzögern die Auslieferung um 24 Stunden

Am gestrigen Tag hat Google einen eher holprigen Verkaufsstart hingelegt. Nach wenigen Minuten war das preisgünstige Nexus 4 bereits ausverkauft und auch das Nexus 10 konnte nur eine geringe Zeit lang erworben werden. Das Ganze wurde noch durch verschiedene Server-Probleme verschlimmert, die während der Bestellung einige Schwierigkeiten bereitet haben. Ungewollte Mehrfachbestellungen, leere Warenkörbe oder andere Fehlermeldungen haben an der Geduld der Kunden genagt.

Google hat in der vergangenen Nacht noch eine weitere Hiobsbotschaft per E-Mail verteilt. Kunden, die gleich mehrere Nexus-Modelle bestellt haben, müssen nun wahrscheinlich mit einer 24-stündigen Lieferverzögerung rechnen. Google muss nämlich erstmal die fehlerhaften Mehrfachbestellungen, die im Laufe des gestrigen Morgens durch die Server-Probleme entstanden sind, bereinigen, um eine ordnungsgemäße Auslieferung zu gewährleisten.

Käufer werden in der E-Mail aufgefordert, die Bestellungen noch einmal zu überprüfen und über den vorgesehenen Link, per E-Mail oder über die Hotline die aus Versehen gekauften Geräte entweder zu stornieren oder anzupassen. Hierfür wird die Bestellnummer aus dem Google-Wallet-Konto benötigt. Wer seine Bestellung nicht noch einmal überprüft, muss dann mit einer längeren Lieferzeit rechnen. Google hat sich diesbezüglich folgendermaßen geäußert:

Wir möchten Ihre Bestätigung dass Sie diese Bestellungen tatsächlich platziert haben, bevor die Verarbeitung wie vorgesehen erfolgt. Wenn es nicht Ihre Absicht, und das ist ein Fehler, wir haben drei einfache Möglichkeiten für Sie, um unerwünschte Aufträge zu stornieren. Beachten Sie, dass alle Bestellungen, die nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden abgebrochen verarbeitet und versendet werden.

Darüber hinaus hat Google nicht ausgeräumt, dass womöglich auch die einzelnen Bestellungen davon betroffen sind. Daher empfehle ich jedem Käufer, der so schnell wie möglich seine Geräte erhalten möchte, nochmals einen Blick in sein Google-Wallet-Konto zu werfen.

Man sollte aber sicherlich zweimal überlegen, ob man die fehlerhafte Bestellungen storniert, denn auf eBay explodieren momentan die Preise der neuen Nexus-Geräte. Für das Nexus 4 kann man beispielweise schon fast das Doppelte des eigentlichen Kaufpreises rausschlagen.

Quelle WinFuture

Nexus 7 und Galaxy Nexus: Factory Images für Android 4.2 Jelly Bean – Kein Support für Nexus S

Nachdem Google bereits die Verteilung von Android 4.2 Jelly Bean für das Samsung Galaxy Nexus und Nexus 7 am heutigen Vormittag gestartet hat, hat das Unternehmen nun auch die Factory Images auf den Google-Server bereitgestellt.

Bis die neue Android-Version auf allen Geräten angekommen ist, werden vermutlich noch einige Tage vergehen und ungeduldige Benutzer können nun eine manuelle Installation mit Hilfe der Factory Images durchführen. Die entsprechenden Daten stehen auf der Google-Entwicklerseite zur Verfügung und eine passende Anleitung kann man zum Beispiel bei den Kollegen von PocketPC finden. Es wird allerdings empfohlen auf das offizielle OTA-Update zu warten.

Darüber hinaus hat Google auch gleichzeitig die neue Version im im Android Open Source Project freigegeben und somit den Startschuss für die zahlreichen Entwickler gegeben. Es ist also damit zu rechnen, dann in nächste Zeit die ersten ROMs auftauchen werden. Interessanter ist jedoch, dass Google bei der Verkündung bekannt gegeben hat, dass das Nexus sowie das Motorola Xoom (amerikanisches Modell) nicht von Android 4.2 unterstützt werden und somit kein Update erhalten.

Google hat sich also mit dem Schritt auf die nächste Jelly-Bean-Version von den älteren Nexus-Geräten getrennt und wird in Zukunft nur noch das Galaxy Nexus, Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10 mit Aktualisierungen versorgen.

via mobiFlip

Nexus 4, Nexus 7 und Nexus 10: Google Play Store überlastet und ausverkauft – kein Liefertermin für neue Geräte

Vor etwas mehr als zwei Stunden hat Google den Verkauf der neuen Nexus-Geräte gestartet und musste mit einigen Problemen im Shop kämpfen. Der Ansturm war anscheinend höher als erwartet, denn viele Kunden haben die verschiedensten Fehler beim Einkauf erhalten. Interessenten wurden immer wieder aus dem Play Store geschmissen, konnten die Bestellungen nicht abschließen und haben andauernd Fehlermeldungen bekommen. Google hat somit am heutigen Morgen für heftigen Unmut gesorgt, denn nach den zahlreichen Problemen beim Bestellen mussten viele Kunden auch noch feststellen, dass die Nexus-Geräte bereits nach kurzer Zeit ausverkauft waren.

Nach nur 15 Minuten war schon das Nexus 4 in der 16-GB-Version nicht mehr erhältlich und bald darauf folgte auch die kleinere Variante mit einem internen Speicher von 8 Gigabyte. Das neue Nexus-Tablet mit 10 Zoll hat es etwas länger ausgehalten, war allerdings auch nur eine gute halbe Stunde verfügbar. Das Nexus 7 mit der UMTS-Unterstützung konnte man ungefährt zweieinhalb Stunden erwerben und ist mittlerweile auch nicht mehr erhältlich. Insgesamt sind nun alle neuen Nexus-Geräte im Play Store ausverkauft. Eine Zumutung für den Kunden, denn nach dem Ausverkauf sind erst die Benachrichtigungen per E-Mail eingetrudelt. Diejenigen, die mit abgebrochenen Bestellungen oder Fehler leben mussten, sollte trotzdem mal den Google-Wallet überprüfen, denn einige Nutzer berichten darüber, dass die Geräte trotzdem im Wallet aufgetaucht sind.

Google Deutschland hat sich nach kurzer Zeit über Google+ zu dem Verkauf geäußert und mittgeteilt, dass der Konzern von dem großen Interesse überwältig sei und alles daran setzt, dass die Geräte so schnell wie möglich wieder verfügbar sind. Es wird allerdings keine Vorbestellungen geben und es wurde ebenfalls nicht genannt, wann die neue Lieferung von Geräten erhältlich sein wird.

Wir sind überwältigt von dem großen Interesse unserer Nutzer am Nexus 4 und Nexus 10 und bedauern gleichzeitig, dass noch nicht alle Interessenten zum Zuge kommen konnten. Beide Geräte waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft.

Natürlich setzen wir alles daran, sie so schnell wie möglich wieder verfügbar zu machen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir aber leider keine Aussage darüber treffen, wann der nächste Schwung an Geräten über Google Play erhältlich sein wird.

Die glücklichen Kunden, die ein Nexus-Gerät ergattern konnten, werden den Postboten vermutlich ab dem 15. November in Empfang nehmen können.

Google Nexus 7: Update auf Android 4.2 Jelly Bean wird verteilt

Google beginnt momentan mit der Ausrollung von Android 4.2 Jelly Bean für die älteren Nexus-Geräte und nachdem das Samsung Galaxy Nexus bereits das Update erhalten hat, gibt es nun eine weitere positive Meldung für das Nexus 7. Die Besitzer des 7-Zoll-Tablets können ab sofort die neue Android-Version auf ihrem Geräte installieren. Das Update steht wie gewohnt über die „Over-the-Air“-Funktion zur Verfügung. Es könnte allerdings ein paar Tage dauern, bis alle Geräte mit der neuen Version ausgestattet sind.

Für ungeduldige Benutzer steht aber auch die manuelle Installation zur Verfügung. Auf den Google-Servern kann die ZIP-Datei heruntergeladen werden und bei den Kollegen von Android Police steht eine entsprechende Anleitung für den Vorgang bereit. Es wird jedoch empfohlen, dass man auf offizielle OTA-Update von Google wartet. Eine Übersicht der neuen Funktionen von Android 4.2 bekommt ihr in diesem Artikel.

Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 im Google Play Store erhältlich – Nachschub in mehreren Wochen

Nachdem Google Play Music bereits heute Morgen an den Start gegangen ist, stehen ab sofort auch die neuen Nexus-Geräte zur Verfügung. Google hat vor wenigen Minuten den Verkauf des Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 exklusiv über den Play Store gestartet. Die Geräte werden sicherlich in kürzester Zeit ausverkauft sein, daher sollte man sich mit der Bestellung beeilen. In Australien war das Nexus 4 schon nach 22 Minuten ausverkauft. Das Kontingent scheint also begrenzt zu sein und der Andrang umso höher.

Das Nexus 4, welches in Kooperation von Google und LG entwickelt wurde, beinhaltet einen 1,5 GHz Quad-Core Snapdragon S4 Pro Prozessor von Qualcomm, ist mit 2 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet und besitzt ein 4,7 Zoll großes True HD IPS Plus Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixel. Auf der Rückseite kommt eine 8-Megapixel-Kamera zum Einsatz und auf der Front ist eine Kamera mit 1,3 Megapixeln zu finden. Für Fotos, Apps, Musik und alle anderen Dateien steht entweder ein interner Speicher von 8 Gigabyte oder 16 Gigabyte zur Verfügung. Dazu ist auch noch ein fest verbauter Akku mit 2,100 mAh vorhanden und ansonsten besitzt das Google Nexus 4 auch noch NFC und kommt mit einer kabellosen Ladestation auf den Markt. Als Betriebssystem setzt Google natürlich auf Android 4.2. Die 8-GB-Version kann bereits für 299,00 Euro erstanden werden und für die 16-GB-Version muss man 349,00 Euro berappeln.

Das neue Google-Tablet namens Nexus 10 wird von Samsung produziert und besitzt ein 10,1 Zoll großes Display mit einer überragenden Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln. Angetrieben wird das Gerät von einem ARM Cortex-A15 Dual-Core-Prozessor, der sehr wahrscheinlich ordentlich Leistung mit sich bringt. Dazu kommt noch ein Mali T604 GPU und ein Arbeitsspeicher von 2 Gigabyte zum Einsatz. Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 5 Megapixel und vorne ist eine 1,9-Megapixe-Kamera zu finden. Für die ausreichende Laufzeit sorgt ein 9000 mAh starker Akku und als interner Speicher wird wahlweise 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte angeboten. Auf ein 3G-Modul muss der Benutzer allerdings verzichten. Ein spezielles Cover wird auch in Zukunft zur Verfügung stehen, welches auf der Rückseite befestigt werden kann. Des Weiteren gehörten zwei Lautsprecher auf der Frontseite, WLAN, GPS, zwei NFC-Chips, microUSB und microHDMI zur Ausstattung des Tablets. Natürlich ist das Nexus 10 auch mit Android 4.2 ausgestattet. Ab sofort kann die 16-GB-Version für einen Preis von 399,00 Euro erworben werden und das 32-GB-Modell ist für 499,00 Euro erhältlich.

Das Nexus 7 kann somit auch jetzt in der UMTS-Variante erworben werden und verfügt daneben auch über einen internen Speicher von 32 Gigabyte. Das neue Modell kostet insgesamt 299 Euro und ab sofort im Play Store erworben werden.

[box type=“info“ color=“#751822″ bg=“#f1f2f4″ radius=“20″ border=“#f5f5f5″] Update:
Das Nexus 4 ist in beiden Speichervarianten bereits ausverkauft. Ebenfalls kann das Nexus 10 in beiden Versionen und das Nexus 7 mit 3G nicht mehr bestellt werden.

Update 2:
Laut dem Google Play Telefonsupport soll die nächste Charge von Nexus-Geräten erst in mehreren Wochen ankommen. Es wird von einem unerwartetem Ansturm gesprochen, der allerdings die Unzufriedenheit der Kunden nicht gerade mildert. [/box]

Google Nexus 7: Kein Gutscheine für Play-Store-Käufer

Am vergangenen Wochenende hat eine Meldung die Runde gemacht, dass Kunden, die das Nexus 7 vor dem 29. Oktober bei einem Handelspartner erworben haben, einen Gutschein im Wert von 30 Euro beantspruchen können. Diese Option steht seit diesem Zeitpunkt auf der hauseigenen Webseite zur Verfügung und Kunden können den Gutschein mit Hilfe einer Kopie der Rechnung beantragen.

Allerdings gibt es einen Haken bei der Sache, denn ASUS redet bei der Aktion wie schon erwähnt von Handelspartner, aber der chinesische Konzern zählt Google komischerweise nicht dazu. Somit haben Kunden, die das Tablet über den Play Store von Google erstanden haben, keinen Anspruch auf den Gutschein. Diesbezüglich hat ASUS auch eine offizielle Mitteilung veröffentlicht, die folgendermaßen aussieht:

“Just to clarify – the ASUS Nexus 7 coupon offer is not available to customers who purchased their device from the Google Play store” the company tweeted. ”Apologies for any confusion caused RE: Nexus 7 Rebate. Devices sold on Google Play are completely independent of ASUS so do not qualify.”

Nexus 4, Nexus 7 3G und Nexus 10: Morgen früh im Google Play Store verfügbar

Am morgigen Tag startet bekanntlich der Verkauf der neuen Nexus-Geräte und Google wird exklusiv über den Play Store das Nexus 4, Nexus 7 mit 3G und Nexus 10 vertreiben. Bislang hat Google keine konkrete Uhrzeit für den morgigen Start genannt, aber Stefan Keuchel, der Pressesprecher von Google Deutschland hat soeben über Twitter und Google+ bestätigt, dass die neuen Geräte ab späten Nachmittag bestellt werden können. Somit müssen interessierte Kunden glücklicherweise nicht die Nacht durchmachen und können sich entspannt auf den Verkaufstart am frühen Abend freuen.

[…] Das Nexus 4 Smartphone, das neue Nexus 7 Tablet und das Nexus 10 Tablet können bekanntlich ab morgen (Dienstag, den 13. November 2012) über Google Play in Deutschland gekauft werden. Ich freue mich genauso darauf wie viele von Euch 🙂

Wie ich heute erfahren habe, wird die Bestellmöglichkeit jedoch erst am Dienstag Nachmittag / frühen Abend freigeschaltet. Es macht also keinen Sinn heute um Mitternacht vor dem Computer auszuharren um ein Nexus Gerät zu kaufen. Ich halte Euch gern auf dem Laufenden sobald ich neue Informationen dazu erhalte.

Update:
Stefan Keuchel hat sich nun erneut über Google+ gemeldet und berichtigt, dass die neuen Nexus-Geräte doch schon morgen früh über den Google Play Store erhältlich sein werden. Der Pressesprecher geht davon aus, dass der Verkaufstart um 9 Uhr morgens stattfinden wird. Eine genaue Zeitangabe ist allerdings nicht bekannt.

Ihr werdet mich für verrückt erklären (zu Recht), aber ich habe eben die Neuigkeit erhalten, dass die Nexus Geräte (N4, N7 und N10) nun doch schonmorgen früh  (zum Frühstück)  über Google Play erhältlich sein werden!

Ich hoffe, dass Ihr das auch als gute Neuigkeit betrachtet.

Sorry für das hin-und-her – aber ich halte Euch quasi in Echtzeit auf dem Laufenden…

Des Weiteren hat Stefan Keuchel über Twitter bekannt gegeben, dass Google Music morgen früh in Deutschlang starten wird.