iPhone 5 wird angeblich eine verbesserte und dünnere Display-Technologie verwenden

In Angesicht der näherrückenden Vorstellung der nächsten iPhone-Generation zwischen September und Oktober steigt natürlich auch die Frequenz der Gerüchte. Die Spekulationen haben bereits vor einigen Monaten begonnen und konnten die ein oder anderen ernstzunehmenden Informationen hervorbringen. Nichtsdestotrotz sind nicht alle Berichte wirklich realistisch und einige versuchen nur auf dem iPhone-Hype aufzuspringen. Die großen Medien melden sich aber auch in regelmäßigen Abständen zu Wort und veröffentlichen meistens Informationen aus erster Hand, denen man durchaus vertrauen kann.

Aktuell hat sich das renommierte Wall Street Journal mit dem neuen iPhone befasst und ein bisher unbestätigtes Gerücht wieder aufgegriffen. Nach Angaben der internationalen Tageszeitung wird die sechste iPhone-Generation eine neue sowie verbesserte Display-Technologie verwenden. Die zugehörigen Bildschirme sollen von Japan Display, LG sowie Sharp produziert werden und zeichnen sich durch die dünnere Bauweise aus. Erreicht wird dieser Fortschritt durch integrierte Multitouch-Sensoren, die nicht als zusätzliche Schicht mit dem Display-Panel „verklebt“ wurden. Durch dieses Vorgehen kann nicht nur ein dünneres Display bewerkstelligen, sondern auch eine kräftigere Darstellung der Farben.

The technology integrates touch sensors into the LCD, making it unnecessary to have a separate touch-screen layer. The absence of the layer, usually about half a millimeter thick, not only makes the whole screen thinner, but the quality of displayed images would improve, said DisplaySearch analyst Hiroshi Hayase.

Die so genannte In-Cell-Technologie wurde bereits des Öfteren von unterschiedlichen Quellen bestätigt und scheint mittlerweile mit aller Wahrscheinlichkeit zum Einsatz zu kommen. Durch die Kombination aus Nano-SIM-Karte, In-Cell-Technologie und weiteren verbesserten Komponenten könnte das Apple-Smartphone um einiges dünner werden oder zusätzlichen Platz für andere Bauteile bereitstellen.

Im Allgemeinen wird momentan erwartet, dass das iPhone 5 ein in die Länge gezogenes 4-Zoll-Display, ein neues Design, einen kleineren Dock-Connector, eine Nano-SIM-Karte und LTE-Unterstützung beinhalten wird.

via 9to5Mac

Top 10 News der Woche – Wochenrückblick 27/2012

Dies ist ein Überblick über die populärsten Artikel, die wir auf AppDated diese Woche veröffentlicht haben. Hier könnt ihr euch überzeugen, dass ihr diese Woche keine wichtigen Neuigkeiten verpasst habt.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr auch unsere Facebook Seite, Google+ Seite oder Twitter Account besuchen.

Diesen Wochenrückblick wird jede Woche von uns angeboten, damit ihr immer auf dem aktuellsten Stand seid und keine News verpasst.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

iPhone 5: Neue Gerüchte über NFC-Chip im nächsten Apple-Smartphone

Die Gerüchteküche rund um das nächste Smartphone aus dem Hause Apple brodelt unaufhörlich und bringt regelmäßig neue Spekulationen hervor. Neben dem schon mehrfach diskutierten längerem Display, wird das Unternehmen aus Cupertino auch das Innere des Gerätes auf Vordermann bringen. Bereits im letzten Jahr sind mehrfach die Gerüchte über einen NFC-Chip (Near Field Communication) im iPhone 4S aufgetaucht, die sich aber bekanntermaßen nicht bestätigt haben. Jetzt steht die nächste Generation in einigen Monaten vor der Tür und erneut tauchen Hinweise für einen NFC-Chip auf.

Dieses Mal haben sogar die Kalifornier selbst einen deutlichen Hinweis für die Einführungen hervorgebracht und die Spekulationen erneut aufgeheizt. Die kürzlich präsentierte „Passbook“-App sammelt in Zukunft digitale Eintrittskarten, Flugtickets und Coupons an einem zentralen Ort und können mit Hilfe des dargestellten Codes verwendet werden. In Kooperation mit einem NFC-Chip könnte die Nutzung vereinfacht werden und zusätzliche Anwendungsgebiete ermöglichen.

Ebenfalls möchten die amerikanischen Kollegen von 9to5Mac erfahren haben, dass der gemunkelte NFC-Chip direkt in der PMU (Power Management Unit) des kommenden iPhone verbaut werden soll. Darüber hinaus hat auch einer zuständiger Manager von IT-Systemen bei gewissen Airlines verlauten lassen, dass die Verwendung solcher digitalen Bezahl- und Ticketsysteme bis Ende des Jahres deutlich zunehmen soll und dafür hauptsächlich das neue iPhone verantwortlich sein soll.

Eine endgültige Einführung für ein weltweites Bezahlsystem wäre ein riesen Schritt für Apple und könnte die Möglichkeiten von NFC in Zukunft enorm erweitern. Die ersten Hinweise für eine konkrete Umsetzung in iOS 6 sollten in den späten Beta-Versionen zum Vorschein kommen.

iPhone 5 in Zukunft mit NFC – Kooperation mit MasterCard?

Obwohl die nächste iPhone-Generation vermutlich erst in mehreren Monaten das Licht der Welt erblicken wird, sorgt die Gerüchteküche für neue Mutmaßungen über das zukünftige Apple-Smartphone. Diesmal wird wieder einmal darüber spekuliert, dass das iPhone 5 auch den Übertragungsstandard NFC (Near Field Communication) erhalten wird und mit dieser Technologie in Zukunft auch das bargeldlose Zahlen ermöglicht werden soll. Für diesen Schritt muss Apple natürlich nicht nur die entsprechende Hardware in das neue Smartphone verbauen, sondern wird auch einen Kooperationspartner dafür benötigen.

Anhand den neusten Aussagen von Ed McLaughlin, dem Chief Emerging Payments Officer von MasterCard, wird gemutmaßt, dass Apple in Zukunft eine Kooperation mit dem Kreditkartenunternehmen eingehen möchte, um die bargeldlose Bezahlmethode auch für das iPhone umzusetzen. Bei diesem Gespräch werden natürlich keine konkreten Aussagen darüber gemacht, dass Apple der neue Partner von MasterCard sein wird, aber zwischen den Zeilen kann eindeutig das Unternehmen aus Cupertino herausgelesen werden.

The timeline is always as rapid as it makes sense for consumers,” he says. “That’s a combination of having a critical mass of the merchants, which is what you’re seeing right now, and getting devices into the hands of consumers. I don’t know of a handset manufacturer that isn’t in process of making sure their stuff is PayPass ready.”

Die Zukunft wird natürlich erst zeigen, ob Apple diesen Schritt gehen wird und hoffentlich die NFC-Technologie besser vermarkten kann, als die Konkurrenten. Denn bisher gibt es noch keine Möglichkeit in Deutschland mit einem Smartphone seinen Supermarkt-Einkauf zu bezahlen. Momentan kann nur der amerikanische und asiatische Raum von der Technologie profitieren. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass schon in diesem Jahr eine Einigung zwischen Smartphone-Hersteller und Banken zu Stande kommen wird. Eine einheitliche Bezahlmethode für alle Handy wäre ein wünschenswertes aber unwahrscheinliches Ergebnis.

Für all diejenigen, die noch nie etwas von Near Field Communication gehört haben, hier ein kurzes Video:

via stereopoly

Gerücht über NFC: iPhone soll im kommenden Jahr die Kommunikationstechnologie unterstützen

Bereits vor der Veröffentlichung des iPhone 4S waren zahlreiche Gerüchte im Umlauf, dass Apple in zukünftigen Smartphones die „Near Field Communication“-Technologie integrieren wird. Nächstes Jahr könnte es dann wirklich so weit sein: Neue Informationen sind aufgetaucht, die auf die Implementierung von NFC-Chips hindeuten und die Spekulationen erneut aufheizen.

Laut den Quellen von dem taiwanesischen Branchendienst DigiTimes soll nicht nur Microsoft nachziehen, sondern auch Apple wird im nächsten Jahr die Unterstützung für NFC in iOS einbauen. Natürlich muss auch ein entsprechender NFC-Chip im nächsten iPhone verbaut werden, um die Technologie zu verwenden. Logischerweise würde das iPhone 5 für die Integrierung von NFC in Frage kommen, garantieren können wir es jedoch nicht.

Bei entsprechender Vermarktung könnte der Trend dadurch entscheidend vorangetrieben werden und neue Möglichkeiten für NFC-kompatible Smartphones in die Wege leiten. Dadurch soll auch die Zahl der unterstützten Smartphones in den nächsten drei Jahren von unter 10 auf über 50 Prozent ansteigen.

Zitat aus dem Bericht:

As Android, Symbian, BlackBerry and Bada have supported NFC (near field communication) functions and Microsoft and Apple plan to make Windows Phone and iOS support NFC in 2012, the proportion of NFC-enabled smartphones will quickly increase from less than 10% currently to over 50% in two to three years, according to Taiwan-based smartphone makers.

Mit Hilfe von NFC kann eine drahtlose Kommunikation zwischen Geräten über eine relativ kurze Distanz bewerkstelligt werden. Dies erlaubt den leichten Austausch von verschiedenen Daten, aber auch schnelle Bezahlungen im Supermarkt sollen in der Zukunft möglich sein. Die Einsatzgebiete sind sehr vielseitig und werden mit Sicherheit in der Zukunft weiter ausgebaut werden.

via