Nokia 5 (2017) bekommen ab sofort das Android 9 Update

Gute Neuigkeiten für die Nutzer der Nokia 5 (2017) Modelle, denn diese werden zeitnah die neuste Android Version mit den neuen Funkione bekommen. Juho Sarvikas, CPO bei HMD Global, gab diese gute Nachricht gestern auf Twitter bekannt. Nokia arbeitet derzeit bei mehreren Modellen am Android 9 Update und beim Nokia 5 ist es nun endlich so weit.

Die neuste Version des Betriebssystems wird dabei wieder OTA verteilt und wird wahrscheinlich noch nicht sofort bei allen Geräten ankommen, sondern in Wellen verteilt werden. Es kann aber auf jeden Fall nicht schaden ab und an zu prüfen, ob eine neue Version auf dem eigenen Gerät anzeigt wird. Viele Nokia 5 Nutzer haben die neuste Version bereits bekommen und haben beispielsweise auch bestätigt, dass die Probleme mit dem Dolby Sound gefixt wurden. Laut Changlog gibt es darüber hinaus nun auch eine adaptive Steuerung für Apps und den Akku, bei der besonders genutzte Apps priorisiert werden.

Darüber hinaus gibt es auch den Sicherheitspatch von Android auf den Stand Januar 2019.

Auf Twitter heißt es im Original zum Update:

Die Update-Mitteilung:

Die Neuerungen bei Android 9 im Überblick

  • Steuerung: Android 9 verändert die Buttons der Steuerung und entfernt anderthalb Buttons. Es bleibt nur noch der Home-Button und in den Apps der Zurück-Button. Der Multitasking-Button dagegen wird komplett verschwinden. In Android P kann man diese Funktion zukünftig aufrufen, in dem man von unten über den Bildschirm wischt. Dann werden alle aktiven Apps angezeigt und man kann diese verwalten.
  • Nutzungskontrolle: Android P bietet dem Nutzer zukünftig deutlich umfangreiche Möglichkeit, die Nutzung der Geräte zu überwachen. Das betrifft sowohl die allgemeine Nutzungszeit als auch bestimmte Apps. So soll es bei beispielsweise auch die Möglichkeit geben, bestimmte Apps zeitweise zu sperren, wenn man sie zu viel genutzt hat. Unklar ist aber noch, ob das auch in der finalen Version enthalten sein wird.
  • Bitte nicht stören: Eine neue Funktion betrifft die automatische Deaktivierung von Benachrichtigungen. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach unten auf eine Oberfläche, wird automatisch „Nicht stören“ aktiv. Dann zeigen die Smartphones* keine Benachrichtigungen mehr an, bis man die Geräte wieder anhebt. Legt man die Geräte mit dem Bildschirm nach oben, wird der Modus nicht gewechselt.
  • Neuer Energie-Spar-Modus: Das Thema Energieverbrauch und Akku sparen ist immer wieder wichtig bei Smartphones* und auch unter Android 9 gibt es hier eine Neuerung. Durch einen sogenannten adaptiven Akku soll Android zukünftig selbst erkennen, welche Apps wichtig sind und diese bevorzugt mit Energie versorgen. Auf diese Weise soll sich die Ausdauer der Modelle um bis zu 30 Prozent erhöhen. Ob das in der Praxis auch so zu bemerken ist, muss sich aber erst noch zeigen.
  • Automatischer Schlaf-Modus: Bei Android 9 können nun zu vorher festgelegten Zeiten der Schlafmodus teilweise oder ganz aktiviert werden. Man kann in den Nachtmodus (mit warmen Farben) gehen oder direkt in den Schlafmodus, in dem es nur noch Graustufen gibt.

Natürlich arbeitet auch Android 9 wieder mit dem Treble-Konzept. Die Ebene der Treiber ist damit weiter von Betriebssystem getrennt und das macht separate Updates möglich. Auf diese Weise soll es schneller möglich sein, neue Android Versionen aufzuspielen.

Nokia 7 und 6 2018 – Android 8 wird per OTA Update verteilt

Update: Für das Nokia 7 und und das Nokia 6 2018 wird derzeit zumindest in China bereits eine Android 8 Version per OTA Update verteilt. Damit dürfte es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis diese Version des Betriebssystem nach Deutschland kommt, allerdings sind die Modelle nicht alle hiezulande erhätllich.


Gute Nachricht für die Besitzer eines Nokia 5 oder 6. Das Unternehmen stellt zwar noch keine finale Version von Android 8 Oreo für die Geräte zur Verfügung aber man kann zumindest bereits an einem Beta-Test des neuen Betriebssystems teilnehmen und daher bereits einen Blick auf die kommende Android 8 Version erhalten. Allerdings bedeutet Beta-Test in diesem Zusammenhang natürlich auch, dass noch Fehler und Probleme auftreten können. Die Version ist daher auch in erster Linie zum Testen und Fehler finden gedacht und nicht direkt zum produktiven Einsatz.

Wer sich dafür interessiert kann sich unter der folgenden Webseite für den Beta-Test anmelden:

Derzeit sind nur die Nokia 5 und Nokia 6 Modelle für den Beta Test frei geschaltet. Die Geräte-Variante wird dabei über die IMEI Nummer der Modelle abgefragt. Damit kann Nokia sicher stellen, das auch wirklich nur passende Geräte am Test teilnehmen. Dazu muss man noch den Network Operator eingeben.

Darüber hinaus muss auf den Geräten die neuste Software-Version installiert sein. Beim Nokia 6 beispielsweise ist der Dezember Patch zwingend erforderlich, sonst werden die Modelle nicht mit dem Update versorgt. Nokia schreibt dazu auf der Webseite.

To make sure you’re on the latest available software, go to Settings > About phone > Android security patch level. If you’re not on the December security patch you can check for updates by going to Settings > About phone > System updates > Check for update.

Dazu ist es natürlich ratsam, vor dem Test ein Backup des Gerätes zu machen und die Daten auf dem Smartphone zu sicher. Sollte es beim Beta Test der Android 8 Version doch größere Probleme geben (was sich nicht vollständig ausschließen lässt), kann man auf diese Weise jeweils den aktuellen Stand des Smartphones wiederherstellen und es gehen auch keine Daten verloren.

Der Beta-Test weist darauf hin, dass wohl auch die finale Version von Android 8 für die Nokia 5 und Nokia 6 Modelle nicht mehr sehr lange wird auf sich warten lassen. Das Unternehmen hat allerdings noch keinen Zeitpunkt für einen Rollout genannt – das wird sicher auch davon abhängen, wie gut oder schlecht der Beta-Test abläuft.

 

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nokia – neue Webseite für die kostenlose VR-Brille online

Update 2: Nokia hat mittlerweile reagiert und die Webseite umgezogen. Man kann sich die kostenlose VR Brille nun unter http://www.aktionspromotion.de/ holen, der Inhalte ist dabei komplett identisch.  Besten Dank an Klaus für den Hinweis.

Update zum Artikel: Die Webseite, über die man die Geräte registrieren kann um dann die kostenlose VR Brille zu bekommen, ist bereits seit Tagen offline. Man kann sie zwar noch per Google Cache sehen, sie ist aber nicht mehr funktionsfähig. Wer es selbst probieren möchte: http://www.hmd-promotions.de/

Was auch immer das Problem sein mag: Nokia scheint derzeit große Schwierigkeiten mit dieser Aktion zu haben und es ist vielleicht besser, nicht darauf zu setzen, das man die VR Brille wirklich bekommt.


Nokia schenkt den Käufern eines Nokia 8 oder Nokia 5 eine VR Brille von Zeiss. Die Zeiss VR One Plus im Wert von 99 Euro (UVP) ermöglicht es, Videos und Panoramaaufnahmen in 360° anzuschauen. So wird die virtuelle Welt der Videos äußerst real. Der Nutzer hat das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Besonders praktisch kann eine VR Brille auch für Drohnenpiloten sein. Diese können die Brille nämlich als FPV-Brille zum Steuern der Drohnen nutzen. Über die Kamera an der Drohne kann so aus der Perspektive der Drohne gelenkt werden. Das Smartphone wird bei einer VR Brille einfach eingeschoben. Dieses Modell des Optikunternehmens Zeiss besitzt eine Universalschublade. Man kann also alle Smartphones zwischen 4,7 und 5,5 Zoll mit der Brille kombinieren. Das Kopfband der Brille ist abnehmbar, sodass diese auch mit der Hand gehalten werden kann.

Neue Smartphones von Nokia

Wer bei Nokia noch an die alten Tastenhandys denkt, der ist nicht auf dem neusten Stand.  Nokia ist zumindest vom Namen her zurück und spielt jetzt in der Liga der Highend-Smartphones mit. Das Nokia 8 punktet besonders, wenn es um das 5,3 Zoll große Display geht. Es verfügt über eine WQHD-Auflösung mit 2.560 x 1.440 Pixel. Mit dieser Auflösung gehört das Display zu den besten seiner Klasse. Durch die gute Auflösung und die hohe Leuchtkraft ist das Nokia 8 sehr gut geeignet für die VR Brille. VR Brillen benötigen nämlich Handys mit eines möglichst hohen Auflösung, da die Bildqualität ja auf zwei Linsen aufgeteilt wird. Auch die Kamera dieses Smartphones ist von Zeiss entwickelt. Ein Qualcomm Snapdragon 835 sorgt als Prozessor dafür, dass alle Funktionen flüssig laufen.

Das Nokia 5 ist ein etwas günstigeres der neuen Nokia Smartphones. Außerdem ist das Smartphone mit seinem 5,2 Zoll HD-Display auch etwas kleiner als das Nokia 8. Das Nokia 5 besteht aus einem Aluminiumgehäuse,w Elches aus einem einzigen Stück gefertigt wurde. Auch die Helligkeit dieses Displays ist sehr gut, so dass es auch im Sonnenlicht noch gut verwendbar ist. leider wurden bei diesem Modell Abstriche in der Auflösung gemacht. Das Display schafft nur 720 x 1.280 Pixel. Der Akku hat mit 3000 mAh eine durchschnittliche Laufzeit. Die Hauptkamera dieses Smartphones ist mit einem 13 megapixel Autofokus ausgestattet. Bei schlechteren Lichtverhältnisse werden die Bilder aber leicht verschwommen.

Nokia, VR Brille und 1&1 Flat zusammen

Auch 1&1 macht bei der Aktion von Nokia und Zeiss mit. Die Smartphones sind bei 1&1 in Verbindung mit allen All-Net-Flat Tarifen erhältlich. Je nach Tarif fallen die einmaligen Kosten für die Smartphones unterschiedlich aus. Die Aktion ist in Verbindung mit dem Nokia 5 sogar exklusiv nur bei 1&1 erhältlich. Die All-Net-Flat Tarife enthalten eine Telefonie-Flat in alle deutschen Netze. Außerdem kann man die Telefonie-Flat und das enthaltene Datenvolumen auch im EU-Ausland sowie in Island, Norwegen und Liechtenstein nutzen. Die Mindestlaufzeit der Verträge liegt bei 24 Monate. Hier sind die einzelnen Tarifoptionen:

  • In Verbindung mit der 1&1 All-Net-Flat LTE XL mit 15 GB Datenvolumen gibt es das Nokia 8 für 0 Euro. Der monatliche Preis liegt bei 54,99 Euro.
  • Mit der 1&1 All-Net-Flat LTE L mit 10 GB Datenvolumen gibt es das Nokia 8 ebenfalls umsonst dazu. Monatlich kostet diese Option 39,99 Euro.
  • Bei der 1&1 All-Net-LTE M mit 5 GB bezahlt man monatlich 24,99 Euro. Für das Nokia 8 legt man hier noch 99 Euro drauf.
  • Mit dem kleinsten Tarif, 1&1 All-Net-Flat LTE S mit 2 GB, kostet das Nokia 8 249,99 Euro. Der monatliche Preis liegt bei 19,99 Euro.
  • Das Nokia 5 ist in Verbindung mit allen 1&1 All-Net-Flat Tarifen für 0 Euro Einmalzahlung zu haben.

kauft man eins der beiden Smartphones wird eine Info zur Registrierung mit verschickt. Man kann sich dann über die Aktionsseite http://www.hmd-promotions.de/ registrieren. Nokia sendet einem die VR Brille dann zu. Die Aktion läuft bis zum 31. Januar 2018 und gilt nur solange der Vorrat reicht.  Für die Onlineregistrierung benötigt man die Serienummer (IMEI) des Smartphones. Diese findet man zum Beispiel über die Tastenkombination *#06# heraus. Auf der Aktionsseite muss man dann diese Nummer eingeben und den Kaufbeleg hochladen. Dann muss man nur noch das eigentliche Formular ausfüllen und bekommt dann die VR Brille zugeschickt.

Nokia 3, 5 und 6 – höhere Preise und Verspätungen

Die neuen Smartphones unter der Marke Nokia sind bereits seit mehreren Monaten angekündigt und an sich wollte HMD Global (die neue Firma mit den Markenrechten an Nokia) die entsprechenden Modelle auch bereits im zweiten Quartal 2017 auf den Markt bringen. Daraus ist leider nichts geworden. Der Termin konnte gehalten werden und stattdessen sollen die Smartphones nun im Juli veröffentlicht werden. Dabei soll das Nokia 3 das erste Modell sein, das bereits Anfang Juli in die Läden kommt.

Neben der Verzögerung gibt es allerdings auch noch andere schlechte Nachrichten für Nokia Fans: die Modelle werden voraussichtlich etwas teurer. Der Preisaufschlag liegt dabei teilweise bei über 15 Prozent. Damit sind die Modelle immer noch recht preiswert, das sehr niedrige Preisniveau hat HMD Global aber offensichtlich nicht halten können. Die Veränderungen sehen dabei wie folgt aus:

  • Nokia 3: 160 Euro statt 140 Euro
  • Nokia 5: 210 Euro statt 180 Euro
  • Nokia 6: 250 Euro statt 230 Euro

Technisch dürfte sich an den Features und der Ausstattung nichts geändert haben, zumindest weist Nokia nicht darauf hin, dass es Änderungen gibt, die den Preisanstieg begründen könnten.

Die beiden anderen Modelle (das Nokia 5 und das Nokia 6) sollen Ende Juli in den Handel kommen. Das zumindest scheint die Planung von HMD Global zu sein. Allerdings hatten sich auch die bisherigen Pläne noch nicht bestätigt, daher sollte man auch diese Termine mit etwas Abstand betrachten.

Interessant in der neuen Modellpalette ist vor allem das Nokia 6 durch sein Design und die interessante Technik.  Das Nokia 6 hat dabei einen Aluminium Unibody und bringt eine 5,5 Zoll Display* mit. Dazu gibt es den Snapdragon 430, der für die Leistung sorgen soll und 4GB RAM sowie 64GB internen Speicher. Der Akku umfasst 3.000mAh und als Features hat das neue Smartphone* DualSIM und einen Fingerabdruck-Sensor mit an Bord. Die Hauptkamera bietet eine Auflösung von 16 Megapixeln, die Frontkamera kommt auf 8MP. Dazu gibt es eine Blende von f/2.0 und eine neue Kamera UI, die das Fotografieren einfacher machen soll.

Vom Design her setzt Nokia auf ein eher schlichtes Design mit der weitgehend bekannten Anordnung der Elemente auf Vorder- und Rückseite. Die Hauptkamera ist mittig auf der Rückseite angebracht, ebenso wie der LED Blitz. Die Ränder sind auf der Vorderseite etwas abgerundet, das erinnert an das ursprüngliche Design das Galaxy S6* edge, wobei die Abrundungen bei Nokia deutlich geringer ausfallen. Insgesamt ist die Formensprache aber wenig ausgeprägt. Würde nicht der Nokia Schriftzug darauf stehen, würde man das Gerät wohl eher anderen Anbietern zuordnen.

Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 sollen auf dem MWC vorgestellt werden

In China ist das Nokia 6 bereits auf dem Markt, aber sehr zum Verdruss vieler Nokia Fans gibt es die Modelle nach wie vor nicht weltweit zu haben. Laut Evan Blass soll sich das nun ändern, denn nach seinen Angaben wird Nokia beim Mobil World Congress in Barcelona 2017 gleich mehrere Modelle vorstellen, darunter auch das Nokia 6 in der internationalen Version.

Das Nokia 6 ist hat dabei einen Aluminium Unibody und bringt eine 5,5 Zoll Display* mit. Dazu gibt es den Snapdragon 430, der für die Leistung sorgen soll und 4GB RAM sowie 64GB internen Speicher. Der Akku umfasst 3.000mAh und als Features hat das neue Smartphone* DualSIM und einen Fingerabdruck-Sensor mit an Bord. Die Hauptkamera bietet eine Auflösung von 16 Megapixeln, die Frontkamera kommt auf 8MP. Dazu gibt es eine Blende von f/2.0 und eine neue Kamera UI, die das Fotografieren einfacher machen soll.

Vom Design her setzt Nokia auf ein eher schlichtes Design mit der weitgehend bekannten Anordnung der Elemente auf Vorder- und Rückseite. Die Hauptkamera ist mittig auf der Rückseite angebracht, ebenso wie der LED Blitz. Die Ränder sind auf der Vorderseite etwas abgerundet, das erinnert an das ursprüngliche Design das Galaxy S6* edge, wobei die Abrundungen bei Nokia deutlich geringer ausfallen. Insgesamt ist die Formensprache aber wenig ausgeprägt. Würde nicht der Nokia Schriftzug darauf stehen, würde man das Gerät wohl eher anderen Anbietern zuordnen.

Das Nokia 5 soll noch etwas preiswerter werden und nur 199 Euro kosten. Dafür gibt es dann ein 5,2 Zoll Display, 2GB RAM und eine Kamera mit 12MP. Weitere Details sind zu diesem Modell leider noch nicht verfügbar, aber das Setup sieht eher nach einem soliden Gerät für den unteren Preisbereich ohne größere Überraschungen aus.

Das dritte Modell ist das Nokia 3, dass den Einsteiger-Bereich abdecken soll. Dieses Gerät ist nochmal 50 Dollar billiger und soll für 149 Dollar auf den Markt kommen. Zu diesem Modell gibt es noch keine weiteren Details.

Nokia 3310 Revival geplant

Für Retro Fans könnte die Ankündigung interessant sein, das Nokia ein Revival der 3310 Serie plant und eine moderne Version davon auf den Markt bringt möchte – wie auch immer man sich das vorstellen kann. Die 3310 Modelle kamen im Jahr 2000 in die Geschäfte und waren eines der Erfolgsmodelle, das Nokia zum Marktführer machte. Vor allem die langen Akku-Laufzeiten sind legendär. Der Preis für die Neuauflage soll bei nur 59 Euro liegen.

Was fehlt: das neue Topmodell

Bei diesen Ankündigungen fehlt allerdings ein Modell, über das in der letzten Zeit sehr viel spekuliert wurde. Nokia arbeitet angeblich auch an einem neuen Topmodell. Der Arbeitsname soll dabei Nokia P1 lauten und das Gerät soll mit den anderen Topmodellen auf dem Markt mit halten können.

Die vermuteten technischen Daten:

  • Prozessor: Qualcomm MSM8998 Snapdragon 835 Octa-core (8×2.45 GHz Kryo 280)Adreno 540 (GPU)
  • Display*: 5.3 Zoll, IGZO LCD, Corning Gorilla Glass 5
  • RAM : 6GB
  • interner Speicher: 128/256GB
  • Kamera: 22.6 MP mit ZEISS Objektiv
  • Batterie: 3500mAh (fest verbaut), Quick Charge 4.0
  • Betriebssystem: Android* 7.0 Nougat

Das es bisher keine Ankündigung dazu gibt, könnte darauf hin deuten, dass die Modelle erst später auf den Markt kommen werden. Eventuell hütet Nokia dieses Geheimnis aber auch einfach nur besser und hat bisher noch keine Infos dazu nach außen dringen lassen.