Nokia 7.2 – Android 10 Update steht bereit

Nokia 7.2 – Android 10 Update steht bereit – Nokia hat bereits eine ganze Reihe der eigenen Handys und Smartphones mit Android 10 aufgerüstet und nun gibt es die neuste Android Version auch für das aktuelle Nokia 7.2. Das Update steht dabei wieder OTA zur Verfügung und wer es noch nicht angezeigt bekommt, sollte unter Update prüfen, ob bereits eine neue Version installiert werden kann. Das Update ist natürlich kostenlos.

Ab sofort sind das Nokia 7.2, Nokia 2.2, Nokia 6.1 Plus, Nokia 7 Plus, Nokia 6.1, Nokia 7.1, Nokia 9 PureView und Nokia 8.1 alle auf Android 10 aktualisiert, es gibt also bereits 8 Modelle der aktuellen Palette, die mit der neusten Version von Android ausgestattet sind.

Die neuen Funktionen im Überblick:

  • Gestensteuerung: Die Steuerung des Nokia Smartphones ist jetzt dank schnellerer und intuitiverer Bedienung noch einfacher
  • Smart Reply: Vorschläge für intelligentere Antworten auf Nachrichten erhalten
  • Verbesserter Datenschutz: Anwender haben mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten und können kontrollieren, wann der Standort mit Apps geteilt wird
  • Focus Mode: Ermöglicht das Blockieren ablenkender Anwendungen, wenn man sich auf das Wesentliche konzentrieren muss
  • Family Link: Jetzt Teil der Digital Wellbeing-Einstellungen, die Eltern helfen, digitale Grundregeln für die ganze Familie festzulegen. Beispielsweise lässt sich definieren, welche App wie lange genutzt werden darf und für welchen Zeitraum das Smartphone gesperrt ist

Das Nokia 7.2 wurde mit der Garantie auf drei Jahre monatliche Sicherheitsupdates und zwei Jahre Betriebssystem-Upgrades eingeführt. Dieses Versprechen gibt es mittlerweile für alle neuen Nokia Modelle und daher kann man immer davon ausgehen, dass die Geräte zumindest die beiden nächsten Android Versionen bekommen werden.

Nokia 7.2 ab 24. September für 299 Euro im Handel

Nokia 7.2 ab 24. September für 299 Euro im Handel – Nokia hat das neue Smartphone bereits vor einigen Tagen angekündigt gehabt und am Montag (24.09.2019) starten die Modelle nun offiziell in Deutschland. Die Modelle sind dabei mit einem Verkaufspreis von 300 Euro sehr günstig, bieten aber dennoch ein sehr ausgefeilte Kamera mit drei Linsen und Objektiven von Zeiss an. Dazu gibt es Android One als Betriebssystem.

Darüber hinaus erhalten Besitzer des Nokia 7.2 eine kostenfreie 3-monatige Testversion für die Mitgliedschaft bei Google One. Die Mitgliedschaft beinhaltet 100 GB Cloud-Speicherplatz auf Google Drive, Gmail und Google Photos sowie Zugriff auf Premium-Support von Google.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Kamera und der verbauten Technik:

Das Nokia 7.2 ist das erste Smartphone im Nokia Portfolio, das über eine Triple-Kamera verfügt, die einen hochempfindlichen 48 MP Sensor mit einer Hauptkamera mit Quad-Pixel-Technologie und ZEISS Optik, einem Weitwinkel-Sensor mit einem Sichtfeld von 118 Grad und einem Tiefensensor (5 MP) vereint. Der 48 MP Sensor sorgt bei Tageslicht für mehr Schärfe und verlustarmen Digitalzoom. Bei wenig Licht werden je vier Pixel zu einem zusammengefasst (Pixel-Bindung), zudem werden bei Freihand-Fotografie ohne Stativ acht Bilder zusammengefasst, um mehr Lichtausbeute zu erreichen.Weiterhin punktet das Nokia 7.2 mit praktischen Bedienhilfen beim Fotografieren: So lässt sich auch bei gesperrtem Handy die Kamera per Doppeldruck auf den Einschaltknopf starten. Und bei wenig Licht bietet die Kamera-App per Rückfrage an, den Nachtmodus zu aktivieren.

Das Nokia 7.2 stellt drei neue und exklusive ZEISS Bokeh-Stile vor. Im Portraitmodus gibt es die Auswahl zwischen den drei Modi ZEISS Modern, ZEISS Swirl und ZEISS Smooth, mit denen sich die visuellen Effekte von legendären ZEISS Objektiven mit unterschiedlich verschwommenen Signaturen imitieren lassen. Eine weitere Besonderheit bei Bokeh-Aufnahmen ist die Möglichkeit, statt dem Hintergrund auch den Vordergrund unscharf zu stellen. Mit der Funktion Beautification lassen sich Hauttöne z.B. bei Porträts optimieren. Der KI-gestützte Nachtmodus ermöglicht es, den perfekten Moment bei schlechten Lichtverhältnissen festzuhalten.

Zum Start der neuen Modelle gibt es noch eine Sonderaktion. Wer die Modelle kauft und sie unter

registrieren lässt, bekommt kostenlose Nokia Power Earbuds dazu.

Das Nokia 7.2 mit 4 GB RAM und 64 GB ROM ist in Cyan Green, Charcoal und Ice ab 24. September 2019 in Deutschland, Österreich und der Schweiz für eine UVP von 299,- EUR bzw. 299,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich. Das Nokia 7.2 in Charcoal mit 6 GB RAM und 128 GB ROM ist in der Schweiz für 349,- CHF, in Deutschland exklusiv über Amazon für 349,- EUR verfügbar.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nokia: 5 neue Smartphone auf der IFA vorgestellt

Nokia: 5 neue Handys auf der IFA vorgestellt – Nokia hat auf der IFA 2019 in Berlin einiges vor und zeigt interessierten Besuchern auf der Ausstellung gleich 5 neue Handy, davon zwei neue Smartphones. Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind dabei die neusten Generation der bekannten Serien und das Unternehmenbringt damit das eigene Portfolio auf den neusten Stand.

Das Topmodell ist dabei das Nokia 7.2, dass vor alle mit der Kamera überzeugen soll und wieder auf die Technik von Zeiss setzt um gute Aufnahmen sicherzustellen. Nokia schreibt dazu im Original:

Das Nokia 7.2 ist das erste Smartphone im Nokia Portfolio, das über eine Triple-Kamera verfügt, die einen hochempfindlichen 48 MP Sensor mit einer Hauptkamera mit Quad-Pixel-Technologie und ZEISS Optik, einem ultrabreiten Sensor und einem Tiefensensor kombiniert, um beeindruckende Aufnahmen zu erzielen. Die Quad-Pixel-Technologie kombiniert vier Pixel zu einem einzigen, um unter allen Bedingungen herausragende Bilder zu erzielen.

Das Nokia 7.2 stellt drei neue und exklusive ZEISS Bokeh-Stile vor. Im Portraitmodus gibt es die Auswahl zwischen den drei Modi ZEISS Modern, ZEISS Swirl und ZEISS Smooth, mit denen sich die visuellen Effekte von legendären ZEISS Objektiven mit unterschiedlich verschwommenen Signaturen imitieren lassen. Mit der Funktion Beautification lassen sich Hauttöne z.B. bei Porträts optimieren. Der KI-gestützte Nachtmodus ermöglicht es, den perfekten Moment bei schlechten Lichtverhältnissen festzuhalten, indem Bildfusion und Explosionsstapelung für eine hervorragende Leistung kombiniert werden. Mit der innovativen PureDisplay-Technologie bietet das Nokia 7.2 ein beeindruckendes mobiles Unterhaltungserlebnis. Ein dezidierter Pixelworks Visual-Prozessor skaliert beim Nokia 7.2 Videoinhalte in Echtzeit auf HDR-Qualität, mit bis zu einer Milliarde Farbtönen, höherem Kontrast und erweitertem Dynamikumfang. Damit werden bessere Kontraste und tiefere Farben z.B. bei YouTube Videos und anderen Streaming-Plattformen erzielt.

Das Nokia 6.2 soll dagegen vor allem mit dem Display punkten. Dafür setzt das Unternehmen auf die PureDisplay-Technologie mit der die Inhalte noch intensiver und klarer dargestellt werden.

Daneben hat Nokia noch das Nokia 800 Tough vorgestellt. Dies ist ein IP68-zertifiziertes Modell für den Outdooreinsatz.  Das Nokia 2720 Flip setzt stattdessen auf die bekannte Flip-Technik und das Nokia 110 ist ein sehr einfaches Handy ohne viel Technik zu einem sehr günstigen Preis.

Nokia 7.2 – Reset und Werkseinstellung

Nokia 7.2 – Reset und Werkseinstellung – Die Fachwelt und Nokia-Fans rätseln über ein mysteriöses Nokia-Handy, das mit einer kreisrunden Triple-Kamera-Einheit an der Rückseite ausgestattet ist. In den sozialen Netzwerken in China machen schon seit einiger Zeit unterschiedliche Fotos des bislang unbekannten Nokia-Smartphones die Runde, das an der Rückseite eine 48-MP-Kamera von Zeiss tragen soll.

Bisher sind sich die Gerüchte und Spekulationen nicht einig, ob es sich bei dem ominösen Smartphone von Nokia um das bereits verschiedentlich aufgetauchte Handymodell mit Codenamen Daredevil respektive der Typenbezeichnung TA-1198 handeln soll. Wer lange genug bei Registrierungsstellen und Co. danach sucht, der findet verschiedene Informationen, die auf ein mögliches Nokia 5.2, Nokia 6.2 oder Nokia 7.2 hindeuten.

Nokia 7.2 – Reset und Werkseinstellung

ZURÜCKSETZEN ÜBER DIE EINSTELLUNGEN

Solange man auf die Smartphones zugreifen kann empfiehlt sich diese Methode.

  1. Zunächst wählt man das Menü „Einstellungen“ aus.
  2. Danach tippt man auf die Option „Sichern und zurücksetzen“.
  3. Anschließend berührt man den Button „Auf Werkszustand zurück“.
  4. Zum Schluss die Rubrik „Telefon zurücksetzen“ auswählen und bestätigen. Somit werden die Daten gelöscht und das Smartphone wird resettet. Das Telefon wird automatisch neu gestartet, sobald der Prozess abgeschlossen ist.

Bei kleineren Problemen – beispielsweise ein „eingefrorener“ Bildschirm – hilft jedoch oftmals bereits ein simpler Neustart (Soft Reset), um das Problem sehr hilfreich.

RECOVERY-METHODE

  1. Die Smartphones ausschalten.
  2. Danach die „Ein/Aus“Taste und die „Lautstärke Lauter“-Taste gleichzeitig (bis zu 30 Sekunden) gedrückt zu halten. Somit wird der Recovery-Modus geöffnet.
  3. Mittels Lautstärke-Tasten navigiert man zu „wipe data/factory reset“ und bestätigt mit der „Ein/Aus“-Taste.
  4. Abschließend wählt man „reboot system now“ und startet damit die Geräte neu. Die Smartphones sind somit auf Werkseinstellung zurückgesetzt. 

Weitere Links

Nokia 7.2 – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Nokia 7.2 – Anleitung und Handbuch in Deutsch – Die Fachwelt und Nokia-Fans rätseln über ein mysteriöses Nokia-Handy, das mit einer kreisrunden Triple-Kamera-Einheit an der Rückseite ausgestattet ist. In den sozialen Netzwerken in China machen schon seit einiger Zeit unterschiedliche Fotos des bislang unbekannten Nokia-Smartphones die Runde, das an der Rückseite eine 48-MP-Kamera von Zeiss tragen soll.

Bisher sind sich die Gerüchte und Spekulationen nicht einig, ob es sich bei dem ominösen Smartphone von Nokia um das bereits verschiedentlich aufgetauchte Handymodell mit Codenamen Daredevil respektive der Typenbezeichnung TA-1198 handeln soll. Wer lange genug bei Registrierungsstellen und Co. danach sucht, der findet verschiedene Informationen, die auf ein mögliches Nokia 5.2, Nokia 6.2 oder Nokia 7.2 hindeuten.

Der Cover-Leak zeigt das Nokia-Phone mit besagter runder Dreifach-Hauptkamera inklusive LED-Blitz und darunter integriertem Fingerabdruchsensor. Ferner ist auszumachen, dass das Nokia 7.2 in spe über einen USB Typ-C Anschluss sowie eine 3,5-mm-Soundbuchse verfügen könnte.

Offizieller Trailer

Nokia 7.2 – Anleitung und Handbuch in Deutsch

Weitere Links

Nokia 7.2 – Passwort, PIN oder Muster vergessen, was tun?

Nokia 7.2 – Passwort, PIN oder Muster vergessen, was tun? – Die Fachwelt und Nokia-Fans rätseln über ein mysteriöses Nokia-Handy, das mit einer kreisrunden Triple-Kamera-Einheit an der Rückseite ausgestattet ist. In den sozialen Netzwerken in China machen schon seit einiger Zeit unterschiedliche Fotos des bislang unbekannten Nokia-Smartphones die Runde, das an der Rückseite eine 48-MP-Kamera von Zeiss tragen soll.

Bisher sind sich die Gerüchte und Spekulationen nicht einig, ob es sich bei dem ominösen Smartphone von Nokia um das bereits verschiedentlich aufgetauchte Handymodell mit Codenamen Daredevil respektive der Typenbezeichnung TA-1198 handeln soll. Wer lange genug bei Registrierungsstellen und Co. danach sucht, der findet verschiedene Informationen, die auf ein mögliches Nokia 5.2, Nokia 6.2 oder Nokia 7.2 hindeuten.

Nokia 7.2 – Passwort, PIN oder Muster vergessen, was tun?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten sein Smartphone für Dritte unzugänglich zu machen. So kann man den Zugriff auf dem Bildschirm beispielsweise per Muster, PIN, Passwort oder Fingerabdruck beschützen. Problematisch wird es jedoch, wenn man den PIN oder das Passwort vergessen hat und bereits mehrfach falsch eingegeben hat. In dem Fall wird der Zugriff auf das Display des Smartphones blockiert. Es gibt allerdings Wege, um die Sperre wieder aufzuheben.

Bildschirmsperre entsperren via Google-Konto

Man kann die Bildschirmsperre zum Beispiel über das Google-Konto zurücksetzen. Für die meisten Android-Smartphones benötigt man ehe ein Google-Konto.

  1. Zunächst die Homepage des Google-Konto-Seite vom Computer oder Laptop aus aufrufen.
  2. Anschließend meldet man sich mit seinem Google-Konto und dem entsprechenden Passwort an.
  3. Die Lokalisierung kann einige Minuten dauern, danach klickt man auf „Sperren“.
  4. Als nächstes wird man dazu aufgefordert ein vorübergehendes Passwort festzulegen.
  5. Mithilfe dieses Passwortes lässt sich das Display des Smartphone wieder entsperren.
  6. Abschließend kann man auf dem Nokia ein neues Passwort, neues PIN oder neues Muster festlegen.

Passwort zurücksetzen über den Android Geräte Manager

Hierfür muss man die Nokia-Smartphones jedoch vorher beim Android Geräte Manager aktivieren. Bei den meisten Android-Smartphones kann man den Geräte Manager in den Einstellungen unter „Geräteadministratoren“ freigeben.

  1. Zuerst den Android Geräte Manager vom aus öffnen.
  2. Danach loggt man sich mit seinem Google-Konto ein.
  3. Das entsprechende Nokia-Smartphone auswählen und auf „Sperren“ klicken.
  4. Anschließend ein neues Passwort festlegen.

Die Herangehensweise ist in beiden Fällen sehr ähnlich, lediglich die Ausgangsplattform ist verschieden. Man kann Bildschirmsperrmethoden jederzeit ändern:

  • „Einstellungen“ –> „Sicherheit“ –> „Displaysperre“

Dort kann man unter anderem zwischen PIN, Muster und Passwort wählen und diese bei Bedarf auch ändern.

Passwort mit einem Factory-Reset zurücksetzen

Das ist allerdings die „radikalste“ Variante, denn mit dem Zurücksetzen auf Werkseinstellung gehen alle persönlichen Daten verloren. Demzufolge ist dies nur ratsam, wenn man vorher seine wichtigsten Daten per Backup gespeichert hat. Man kann die Smartphones zwar über die Menü-Einstellungen zurücksetzen, aufgrund des vergessenen Passwortes Sperrbildschirm kann darauf jedoch nicht zugreifen. Deswegen muss man in dem Fall auf dem Recovery Modus zurückgreifen.

  1. Die Smartphones ausschalten.
  2. Danach die „Ein/Aus“Taste und die „Lautstärke Lauter“-Taste gleichzeitig (bis zu 30 Sekunden) gedrückt zu halten. Somit wird der Recovery-Modus geöffnet.
  3. Mittels Lautstärke-Tasten navigiert man zu „wipe data/factory reset“ und bestätigt mit der „Ein/Aus“-Taste.
  4. Abschließend wählt man „reboot system now“ und startet damit die Geräte neu. Die Smartphones sind somit auf Werkseinstellung zurückgesetzt.

Nokia 7.2 – SIM-PIN vergessen

Der Vollständigkeit halber wird kurz auf die SIM-PIN eingegangen, da es sich dabei ebenso um eine PIN handelt. Wenn man die SIM-PIN vergessen hat und den Code dreimal falsch eingeben hat, so bekommt man keinen Zugriff auf das Smartphone. Hierbei hilft die PUK (Personal Unblocking Key) mitunter auch SuperPIN genannt weiter. Diese meist achtstellige Zahlenkombination bekommt man mit den Vertragsunterlagen zur SIM-Karte. Man sollte die PUK daher gut aufbewahren, um sie im Falle des Falles zum Setzen einer neuen PIN zu nutzen. Ansonsten muss man die PUK beim Kundenservice des Anbieters erfragen, dies ist jedoch häufig mit Kosten verbunden. Die Entsperrung der PIN durch die PUK ist dabei über das Nummernpad wie folgt möglich:

  • **05*PUK*neue PIN*neue PIN#

Die SIM-PIN Nummer kann man – solange man auf das Smartphone  zugreifen kann – jederzeit ändern. Beim Nokia kann man dies wie folgt bewerkstelligen:

  1. Zunächst öffnet man das “Einstellungen”-Menü.
  2. Anschließend navigiert man über “Sicherheit“ zu „SIM-Sperre einrichten”.
  3. Die entsprechend SIM auswählen und den aktuellen PIN eingeben und mit “OK” bestätigen.
  4. Nachfolgend auf „PIN ändern” klicken und den weiteren Anweisungen folgen. Meist muss man den neuen PIN zweimal bestätigen.
  5. Abschließend erhält man eine Bestätigung, dass die SIM-PIN geändert wurde.

Nokia 7.2 – Screenshot erstellen und abspeichern

Nokia 7.2 – Screenshot erstellen und abspeichern – Die Fachwelt und Nokia-Fans rätseln über ein mysteriöses Nokia-Handy, das mit einer kreisrunden Triple-Kamera-Einheit an der Rückseite ausgestattet ist. In den sozialen Netzwerken in China machen schon seit einiger Zeit unterschiedliche Fotos des bislang unbekannten Nokia-Smartphones die Runde, das an der Rückseite eine 48-MP-Kamera von Zeiss tragen soll.

WAS IST EIN SCREENSHOT?

Ein Screenshot ist eine Aufnahme des momentan angezeigten Bildschirms. Diese Funktion ist natürlich nicht neu, sie ist schon längst von Computern bekannt, aber im Smartphone-Alltag sind Screenshots sehr hilfreich. Beispielsweise bei Fehlermeldungen auf dem Display, einfach einen dementsprechend Screenshot anfertigen und diesen zum Support-Bereich des Providers oder des Herstellers schicken. Dies beschleunigt zumindest die Fehlersuche.

Außerdem kann man Highscores in Spielen per Screenshot festhalten. Bei WhatsApp-Chats kann die Funktion ebenfalls nützlich sein. Man kann via WhatsApp zwar auch Links teilen, wenn es allerdings nur um einen kurzen Absatz oder ein Zitat geht, ist es umständlich und unübersichtlich den ganzen Link zu senden. Diesbezüglich den entsprechenden Abschnitt aufrufen und einen Screenshot anfertigen. Diesen kann man anschließend noch passend zuschneiden oder anderweitig bearbeiten.

Nokia 7.2 – Screenshot erstellen und abspeichern

SCREENSHOT PER TASTENKOMBINATION

  1. Zunächst den entsprechenden Inhalt auf dem Display öffnen.
  2. Anschließend die „Ein/Aus-Taste“ und „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Solange gedrückt halten bis eine Bestätigung auf dem Bildschirm oder ein akustisches Signal erfolgt.
  4. Die Screenshots sind im gleichnamigen Ordner unter „Fotos“ zu finden.

Die Anleitung zur zweiten Methode wird in allen drei Handbüchern der Smartphones beschrieben.

SCREENSHOT ÜBER STATUSLEISTE

Die Beschreibung umfasst nur zweieinhalb Zeilen, dies zeigt bereits wie einfach man mit der Vorgehensweise einen Screenshot erstellen kann.

  1. Erneut zuerst die Seite aufrufen, von der eine Bildschirmfotografie angefertigt werden soll.
  2. Daraufhin die Statusleiste nach unten ziehen.
  3. Abschließend auf das Icon „Bildschirmaufnahme“ klicken.
  4. Der Screenshot wird standardmäßig in der Galerie gespeichert.

Dort kann man die Bildschirmaufnahme öffnen, bearbeiten, mit Freunden teilen oder bei bedarf auch wieder löschen.

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagram oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewusst sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Links