Nokia: mysteriöses Quicksilver-Modell bei Geekbench aufgetaucht

Nokia: mysteriöses Quicksilver-Modell bei Geekbench aufgetaucht – Im Leistungstest bei Geekbench ist ein neues Nokia Smartphone aufgetaucht, das unter der Bezeichnung Quicksilver gelistet wird und auch der Prozessor wird mit Quicksilver bezeichnet. Das dürfte natürlich nur ein Arbeitsname sein, aber dennoch deutet dies auf ein neues Modell hin und möglicherweise auch gleich auf eine neue Modellreihe, die es bisher noch nicht beim Unternehmen gab.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

The listing reveals the smartphone will feature 6GB of RAM and run Android 11 operating system. Other than that, the Nokia Quicksilver listing shows the smartphone will be powered by a 1.8GHz chipset that has not been named. Going by the scores – 466 for single-core and 1487 for multi-core – it seems that Nokia Quicksilver might be powered by a budget processor, likely the new Snapdragon 480 5G chipset. That’s pretty much all we know about this smartphone at the moment.

Die technischen Daten und auch die Ergebnisse deuten dabei eher auf ein Modell der Mittelklasse hin, wahrscheinlich ein einem Preisbereich von 250 bis 350 Euro. Sollte sich der Snapdragon 480 5G Prozessor bestätigen, könnten die neuen Smartphone mit die billigsten 5G Modelle werden, die Nokia derzeit anbietet. Sicher ist das aber noch nicht, man kann aber wohl davon ausgehen, dass Nokia in 2021 auf mehr Modelle mit 5G Technik setzen wird.

Die Modelle werden aber auf jeden Fall mit Android 11 kommen – Nokia setzt hier also konsequent auf die neuste Version von Android auch bei den nicht so teuren Modellen.

Die Geekbench Werte

Leider fehlen bisher auch noch Grafiken und Render zum neuen Modell, so dass offen bleibt, welches Design Nokia für die Quicksilver-Geräte geplant hat. Es bleibt daher spannend, welche Details es in den kommenden Wochen zum neuen Modell geben wird.

Bild: Nokia 8.3

Nokia 5.4 – 3 Jahre Sicherheitsupdates inklusive

UPDATE: Wie angekündigt sind die neuen Modelle mittlerweile im Handel zu haben. Nokia hat das neue Nokia 5.4 ab dem 13. Januar in den Handel gebracht. Der Preis liegt bei 219 Euro.

Nokia 5.4 – 3 Jahre Sicherheitsupdates inklusive – Nokia hat das neuen Nokia 5.4 offiziell vorgestellt und bietet damit ein Update für die Modelle im Preisbereich von um die 200 Euro an. Die Geräte kommen mit einem Snapdragon 662 Prozessor, dazu gibt es einen Akku mit 4.000mAh und ein 6,39 Zoll Display. Bei System arbeitet Nokia wieder mit Android und man bekommt gleich von Haus aus das neue Android 11. Dazu gibt es eine Updategarantie: die Modelle werden in den nächsten 3 Jahren die Sicherheitsupdates haben. Man bleibt mit dem Nokia 5.4 also in den nächsten Jahren auf jeden Fall auf dem aktuellen Stand bei den Android Sicherheitsupdates.

Juho Sarvikas, Chief Product Officer und Vizepräsident für Nordamerika, HMD Global:

„Mit dem Nokia 5.4 wollten wir starke Leistung und großen Nutzen kombinieren. Ich denke, wir haben die
Messlatte dafür gesetzt, was Mittelklasse-Handys bieten sollten, daher ist es für mich enorm wichtig,
Smartphones zu entwickeln, die nicht nur leistungsstark, sondern auch sicher und langlebig sind.
Langlebigkeit ist viel mehr als nur handwerkliches Können, es geht um die laufende Wartung und
Aktualisierung. Ganz gleich, ob Sie ein Elektroauto oder ein Nokia Phone mit Strom versorgen, es ist wichtig

zu verstehen, dass die Software-Aktualisierungen für die Gewährleistung der Leistung des Smartphones
von entscheidender Bedeutung sind. Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass wir eine der Firmen sind,
die dies am besten können.“

Dazu gibt es eine Vierfach-Kamera in einem runden Modul auf der Rückseite und ein Puch-Hole Design auf der Vorderseite. Nokia hat die Modelle also auch beim Design einem Update unterzogen und auf den aktuellen Stand gebracht. Der Fingerabdruck-Sensor befindet sich ebenfalls auf der Rückseite.

Das Nokia 5.4 ist ab Mitte Januar in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Farben Polar Night
und Dusk mit 4 GB RAM / 128GB ROM zu einer UVP von 219,- EUR bzw. 229,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nokia 6.3 oder 6.4 – erste Render-Entwürfe geleakt

Nokia 6.3 oder 6.4 – erste Render-Entwürfe geleakt – Es gibt Hinweise auf den Nacherfolger der 6er Reihe bei Nokia, wobei bisher noch offen ist, welchen Namen die neuen Modelle tragen werden. An der Reihe wäre an sich das Nokia 6.3, möglicherweise uberspringt das Unternehmen aber diese Reihenfolge und geht gleich auf das Nokia 6.4 über. OnLeaks hat dazu auf der Basis der bisher bekannten Infos auf jeden Fall bereits Render-Entwürfe erstellt. Das sind allerdings noch keine offiziellen Grafiken – die realen Modelle können also auch noch abweichen.

Zu den technischen Daten schreibt man bei Voice:

Whatever its name, the successor of the Nokia 6.2 comes with a circa 6.45-inch flat display which features a water drop shaped notch and fits in a chassis that measures 164.9mm high, 76.8mm wide and 9.2mm thick (10.1mm with the rear camera bump). Slightly larger than the Nokia 6.2 and its smaller 6.3-inch display. Moving to the back, the upcoming new Nokia phone sports a quad camera system enclosed within a circular housing underneath where an ovoid shaped dual flash has been integrated. I don’t have any details regarding the camera specifications at this stage, but will post updates if I do learn anything in the coming weeks.

Auffallend ist dabei vor allem wieder das runde Kameramodul auf der Rückseite. Viele Anbieter setzen mittlerweile eher auf rechteckige Kamerabereiche, Nokia scheint hier ein eigenes Design durchsetzen zu wollen und platziert die Kamera mittig und als rundes Modul. Das findet sicher auch Fans. Unklar ist noch, wo genau der Fingerabdruck Sensor platziert ist. Möglicherweise verbaut ihn Nokia diesmal im Power-Button, so wie eine Reihe von anderen Herstellern mittlerweile auch.

Die aktuellen Nokia 6.2 Modelle sind derzeit für etwa 250 Euro zu haben. Es ist wohl davon auszugehen, dass Nokia hier wenig ändern wird und auch die neuen Modelle in etwa diesem Preisbereich auf den Markt bringen wird. Wann genau die neuen Modelle zu haben sein werden, ist bisher aber leider noch nicht bekannt.

Nokia 7.3 aka TA-1322 bekommt Zertifizierung

Nokia 7.3 aka TA-1322 bekommt Zertifizierung – In China wurde ein neues Nokia-Modell mit der Nummer TA-1322 offiziell zertifiziert und daher für einen zeitnahmen Marktstart fertig gemacht. Eine Zuordnung zu einer Modellreihe gibt es bisher noch nicht, aber von den technischen Daten und der Modell-Nummer dürften es sich um ein neueres Smartphone der Nokia 7er Reihe handeln, möglicherweise das Nokia 7.3 oder 7.3 5G.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

An upcoming Nokia smartphone with model number TA-1322 has surfaced on the website of certification agency FCC in the US. This is the second such listing for the handset, which was previously spotted on a Russian certification website a few days ago. This suggests that the smartphone’s launch is just around the corner. The marketing name of the Nokia TA-1322 remains a mystery at the moment; however, going by the FCC listing, it could be a variant of the upcoming Nokia 7.3 5G smartphone. The listing also reveals the Nokia TA-1322 specifications and design. The handset will flaunt a circular camera module, a rear-mounted fingerprint scanner, and 4,000mAh battery; incidentally, these specifications are rumoured for Nokia 7.3 5G as well. Additionally, the phone will also highlight LTE, Bluetooth, and Wi-Fi 2.4GHz.

Das große runde Kameramodul und den Scanner für den Fingerabdruck kennt man bereits vom Vorgänger Nokia 7.2 und wie es aussieht hat das Unternehmen zumindest an der Rückseite wenig am Design geändert. Man kann aber wohl annehmen, dass die Kamera aufgerüstet wurde und auch der Akku und der Prozessor ein Update bekommen haben.

In der Zertifizierung ist 5G bisher noch nicht mit erwähnt. Es ist aber durchaus möglich, dass es eine Variante mit 5G und ohne diese Technik geben wird und man so die Wahl hat, welches Geräte man nutzen will (natürlich mit entsprechendem Aufpreis für 5G). Genaue Details zu den Preisen gibt es bisher aber noch nicht, ebenso fehlt bisher ein Datum für einen eventuellen Marktstart der neuen Geräte.

Bild: Nokia 7.2

Nokia 5.4 – technische Daten geleakt

Nokia 5.4 – technische Daten geleakt – Nokia hat in der Vorweihnachtszeit bisher keine weiteren Modelle auf den Markt gebracht, aber es sieht so aus, als würde man für das nächste Jahr weitere Updates für die Modelle starten wollen. Konkret gibt es Hinweise zu den technischen Daten der neuen Nokia 5.4 Serie und angeblich sollen es bereits die tatsächlichen Specs für die Modelle sein.

Bei mySmartprice schreibt man dazu im Original:

Nokia is reportedly working on launching its Nokia 5.4 smartphone soon on the market. So far, we have received plenty of leaks and rumors surrounding the upcoming Nokia 5.4 smartphone and today, we exclusively bring you the specifications of the device (via Sudhanshu Ambhore). Take a look at the leaked specifications of the upcoming Nokia 5.4 smartphone and find out what the device has in store for us.

Die technischen Daten sehen wie folgt aus:

  • 6.4″ Full HD+ LCD display
  • 8MP
  • 13+5+2+2MP
  • 4GB / 6GB RAM
  • 64GB / 128GB internal storage
  • 4,000mAh battery
  • 10W fast-charging
  • 3.5mm audio jack
  • Android 10

Bei der Nutzung von Android streiten sich bisher noch die Quellen. Einige Experten gehen davon aus, dass die Nokia 5.4 gleich mit Android 11 auf den Markt kommen werden, bei diesem Leak ist Android 10 erwähnt. Es ist allerdings durchaus denkbar, dass Nokia die Geräte gleich mit dem neusten Android auf den Markt bringt, denn das Betriebssystem und schnelle Updates sind ein Pluspunkt bei Nokia.

Bisher gibt es dazu aber insgesamt noch keine offiziellen Hinweise von Nokia und es fehlen auch noch Daten, wann die Geräte konkret vorgestellt werden im Handel auftauchen könnten. Die technischen Daten deuten aber bereits darauf hin, dass auch beim Nokia 5.4 das Konzept beibehalten wird. Die Geräte werden im Bereich der Mittelklasse auf den Markt kommen und preislich wohl auf dem Niveau der Vorgänger liegen. Das bedeutet wahrscheinlich einen Einsteigspreis von knapp über 200 Euro.

Mehr Details zu den aktuellen Nokia 5.3 Modellen gibt es hier: Nokia 5.3

HMD Global: Tastentelefone Nokia 6300 4G und Nokia 8000 4G vorgestellt

HMD Global: Tastentelefone Nokia 6300 4G und Nokia 8000 4G vorgestellt – HMD Global baut nicht nur die Smartphone Palette bei den Nokia Phones aus, sondern setzt auch immer wieder auf sogenannte Feature Phones. Die neuste Generation davon sind das Nokia 6300 und das Nokia 8000, die sich an den bekannten Vorgängern von vor mehr als 10 Jahren orientieren und vor allem auf eine Tastatur mit kleinem Bildschirm setzen. Die Geräte sind also keine Smartphones und auch nicht für den Einsatz im mobilen Internet gedacht, sondern in erster Linie als Telefone für Gespräche konzipiert. HMD Global sieht dafür nach wie vor eine Zielgruppe.


Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

 Laut Verkaufsdaten von HMD Global, the Home of Nokia Phones, erfreuen sich Feature Phones (Tastentelefone) weltweit wachsender Beliebtheit. Die Statistiken – die die weltweite Nutzung von Nokia Telefonen zeigen – belegen, dass im September 2020 die Aktivierung von Feature Phones im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,8% zugenommen hat. 

Smarte Feature Phones vereinen die Funktionalitäten von Smartphones mit einfachster Bedienbarkeit: Im Gegensatz zu einem Touchscreen wie bei Smartphones kommt hier eine physische Tastatur zum Einsatz. Zudem zeichnen sich smarte Tastentelefone mit tagelangen Akkulaufzeiten und einem deutlich niedrigeren Preispunkt aus.

Die Geräte überzeugen daher auch nicht mit den technischen Daten, sondern setzen vor allem auf eine lange Akkulaufzeit und auf den geringen Preis. Hier macht sich die wenige verbaute Technik gleich doppelt positiv bemerkbar. Zum eine gibt es wenige Verbraucher an Bord, die den Akku belasten würden und zum anderen sind die Produktionskosten niedrig, so dass auch der Verkaufspreis entsprechend gering ausfällt. Für das Nokia 6300 4G zahlt man derzeit 70 Euro und für das Nokia 8000 4G sind es 90 Euro.

Spannend wären vor allem die Laufzeiten der Geräte, aber dazu gibt es bisher noch keine konkreten Angaben. In beiden Nokia Modellen ist ein Akku mit 1.500 mAh Leistung verbaut. Das klingt wenig, aber es gibt eben auch keine großen Verbraucher. Daher spricht Nokia von „tagelanger Akkulaufzeit“. Wieviel genau das ist, muss sich erst noch zeigen.

Nokia 9.3 aka Nokia 10 PureView – Start wohl erst Mitte 2020

Nokia 9.3 aka Nokia 10 PureView – Start wohl erst Mitte 2020 – Keine gute Nachricht für die Nokia Fans. Das neue Topmodell Nokia 10 PureView soll derzeit noch in einer frühen Entwicklungsphase sein und der Start wohl erst im zweiten Quartal 2020 erfolgen.

Bei Nokiapoweruser schreibt man dazu im Original:

The smartphone is still in early development phase and may reportedly be powered by the yet-to-be-launched Snapdragon 875 processor. The smartphone may be targeted at H2 2021 going by the current stage of development.

Es ist also noch etwas Geduld gefragt, bis das neue Topmodell präsentiert wird.

29.10.2020 – Nokia 9.3 – kommen die Geräte als Nokia 10 auf den Markt? – Es gibt neue interne geleakte Dokumente von HMD Global, die unter anderem auch einen Blick auf die Modellpolitik des Unternehmens zulassen und dort wird auch ein Nokia 10 angedeutet. Das Unternehmen scheint also an einem neuen Flaggschiff zu arbeiten. Allerdings ist bisher unklar, wie sich das neue Modell in die Produktpalette einfügen soll und auch, welche Technik verbaut sein wird. Einige Experten gehen sogar davon aus, dass es sich wohl nicht um ein eigenes Modell handeln wird, sondern „nur“ das erwartete Nokia 9.3 unter anderem Namen sein könnte. Das wird sich wohl aber erst klären, wenn sich Nokia selbst dazu äußert.

07.06.2020 – Nokia 9.3 – Nokia hat Bedenken beim Hightech-Display – Das neue  Nokia-Spitzenmodell soll zum ersten Mal eine Kamera bekommen, die unter dem Display verbaut ist. Damit würden sich die Modelle auch von der Konkurrenz abheben. Allerdings ist der Fertigungsprozess für diese neue Technik nicht ganz einfach und noch unerprobt, daher gibt es intern Bedenken, dass die neue Technik Qualitätsprobleme haben könnte. Aktuell schreckt Nokia daher noch davon zurück, die Modelle auf den Markt zu bringen und scheint lieber abwarten zu wollen, wie die anderen Hersteller mit dieser Technik umgehen. Es könnte also noch etwas dauer, bis das neue Nokia Flaggschiff auf den Markt kommen.

Nokia 9.3 soll „exklusive Zeiss-Effekte“ bekommen

Es sind einige neue Details zum kommenden Nokia 9.3 aufgetaucht. Die neue Version der Nokia-Topmodelle soll angeblich mit 8K Videoaufnahme kommen und weitere Features bekommen, die man bisher bei der Kamera des Nokia 9 vermisst hat.

Konkret schreibt man bei Nokiapoweruser dazu:

Die Quelle warnt jedoch auch davor, dass die 8K-Videoaufnahme immer noch als experimentelle Funktion angesehen wird, die auf das endgültige Gerät übertragen wird, wenn alle Testergebnisse gut sind. Während die 8K-Ausgabe wirklich beeindruckend ist, arbeitet HMD noch daran, die Kamera- und Bearbeitungsalgorithmen fertigzustellen, die noch in Arbeit sind.

Das HMD Imaging-Team arbeitet auch hart daran, die beiden beliebtesten Kameramodi „Pro“ und „Night“ zu verbessern. Während im Pro-Modus möglicherweise verbesserte Steuerelemente und verfeinerte Algorithmen angezeigt werden, sieht der Nachtmodus möglicherweise den großen Vorteil der Einbeziehung von OIS und einer größeren Pixelgröße.

 Das Zeiss-Team unterstützt HMD auch bei der Feinabstimmung einiger „exklusiver“ Zeiss-Effekte, mit denen die Nokia 9.3 PureView-Kamera geliefert wird.

Leider gab es keine weiteren Hinweise, was mit diesen exklusiven Effekten gemeint ist. Bleibt abzuwarten, mit welchen Funktionen Nokia in diesem Jahr punkten will.

Gute Nachricht für Nokia Foto-Fans: Under-Display Kamera soll kommen

Es gibt weitere technische Details zum Nokia 9.3 und diesmal geht es um die Frontkamera. Im Februar gab es bereits Hinweise auf eine Selfie-Kamera, die unter dem Display verbaut ist. Das hat sich nun wohl bestätigt. Bei Nokiapoweruser schreibt man dazu:

We had earlier reported about the possibility of Nokia 9.3 PureView coming with an under-display selfie camera. Now our sources close to HMD confirm that this feature along with PureDisplay V3 that will add 120Hz screen refresh rate is almost confirmed in the final market version of the Nokia 9.3 PureView.

Das Nokia 9.3 scheint also einige interessante Neuerungen aufweisen.

Gute Nachricht für Nokia Foto-Fans: Nokia 9 Nachfolger soll OIS bekommen

Das Nokia 9 war als professionelles Foto-Handy angekündigt, nun scheint Nokia an einem Nachfolger (möglicherweise das Nokia 9.1 oder gleich das Nokia 9.2) zu arbeiten, der einige der Schwächen der Nokia Modelle ausbessern soll und vor allem die Kamera an die Spitzenklasse heranführen soll.

Beim Nokia 9 gab es in dieser Hinsicht leider Probleme: Das Smartphone war zwar das erste Modell mit einer Penta-Lens Kamera und damit ein echte Technologie-Träger, dafür mussten die Nutzer aber auf viele Funktionen verzichten, die man von Top-Kameras an sich erwartet. So fehlten vielen Features, die bei modernen Handykameras an sich selbst verständlich sind:

  • Keine optische Bildstabilisation (OIS)
  • Kein Weitwinkelobjektiv
  • Kein optischer Zoom

Auch der Speed der Kamera ist nach wie vor ein Problem, wirklich schnelle Aufnahmen sind mit den Modellen nicht möglich und es gibt auch kein Software-Update, mit dem man dies beheben könnte.

Das alles kam bei den Nutzer nicht wirklich gut an und sorgte dafür, dass das Nokia 9 hinter den Erwartungen zurück geblieben ist. Nun gibt es Hinweise, dass Nokia zumindest bei einem wichtigen Feature nachbessern wird. Der Nachfolger soll nach Leaks zumindest einen optischen Bildstabilisator haben – möglicherweise gibt s auch noch andere Funktionen, die bisher vermisst wurden. Konkret heißt es auf Twitter dazu:

Mittlerweile wurde das etwas eingeschränkt: ein Objektiv soll auf OIS zurückgreifen können, damit wird man wohl in einigen Modi auch weiterhin darauf verzichten müssen. Dennoch ist das ein Schritt in die richtige Richtung wenn Nokia bei den Geräte mit der besten Kamera mitmachen möchte. Man kann aber davon ausgehen, dass dies allein nicht reichen wird, um beispielsweise ein Huawei P40 pro vom Thron zu stoßen.

Leider gibt es zu diesem Thema bisher auch noch keine offizielle Bestätigung von Nokia. Daher bleibt offen, ob sich dieser Hinweis wirklich als korrekt herausstellen wird und wann es genau einen Nachfolger für die aktuellen Nokia 9 geben soll. Für Fans bleibt also erstmal nur warten.

Nokia 8.3 5G ab sofort in Deutschland zu haben

Nokia 8.3 5G – Nokia startet in das 5G Zeitalter – Nokia bringt mit dem Nokia 8.3 5G ein Update für die 8er Serie und rüstet die Modelle damit für 2020 und 2021. Die Nokia 83. sind dabei die ersten Geräte des Herstellers, die 5G unterstützen. Allerdings wird dies wohl auch bei Nokia erst der Anfang sein und wir werden sicher noch mehr Modelle mit 5G in den kommenden Monaten sehen werden.

UPDATE: wie angekündigt hat Nokia die neuen Modelle Anfang Oktober in die Märkte gegeben und man kann das Nokia 8.3 5G damit ab sofort direkt über Nokia oder in Märkten oder auch bei Amazon bestellen. Am Preis von 649 Euro hat sich damit nichts geändert.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik der neuen Modelle:

Ausgestattet mit einer leistungsstarken PureView Quad-Kamera mit ZEISS Optik, die mit ZEISS Cinema-Effekten und OZO-Audio eindrucksvolle Filmaufnahmen ermöglicht, ist das Nokia 8.3 5G das ideale Smartphone für alle, die ihre Kreativität entfalten möchten. Das Nokia 8.3 5G wurde für die Unterstützung mehrerer und sich ständig weiterentwickelnder 5G-Netzwerke[7] entwickelt und vereint mehr als 40 verschiedene HF-Komponenten in einem einzigen Modul. Damit ist das Nokia 8.3 5G nicht nur ein globales Gerät, sondern auch ein zukunftssicheres Smartphone, das für den nächsten Schritt im 5G-Bereich bereit ist. Zusätzlich erhalten alle Besitzer eines Nokia 8.3 5G eine kostenlose 6-monatige Testversion von Google One. Dies beinhaltet eine schnellere Upload-Geschwindigkeiten und zusätzlich 100 GB Online-Speicherplatz über Google Drive, Google Mail und Google Photos – eine All-in-One-Mitgliedschaft, die mit bis zu fünf weiteren Personen geteilt werden kann.

Beim Design setzt Nokia auf ein Punchhole Display mit Öffnung für die Frontkamera (Single Lens) in der linken oberen Ecke. Die Rückseite wird vom runden Kameramodul dominiert (64/12/2/2 MP | Normalobjektiv/Ultraweitwinkel/Tiefensensor/Makro), der Sensor für die Fingerabdrücke ist im Powerbutton verbaut (nicht wie ursprünglich geschrieben im Display). Dazu gibt es den Snapdragon 765G Prozessor und je nach Version 6 oder 8GB RAM sowie 64GB oder 128GB internen Speicher. Der Akku bietet 4.500mAh Leistung und bei Android setzt das Unternehmen wieder auf ein reines Android 10 mit Update Garantie für Android 11 und 12.

Die Preise und die Verfügbarkeit der Nokia 8.3 5G Modelle

Das Nokia 8.3 5G ist ab Ende September in der Schweiz für eine UVP von 649,- CHF, ab Anfang Oktober in Deutschland für eine UVP von 649,- EUR und ab Mitte Oktober in Österreich für eine UVP von 649,- EUR (inkl. MwSt.) erhältlich. Das Gerät kommt in der Farbe Polar Night mit 8 GB RAM / 128 GM ROM in allen drei Ländern.  

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt – Nokia hat gestern neue Hardware vorgestellt und eine ganze Reihe an neuer Technik präsentiert. Vor allem der Einsteiger-Bereich der eigenen Handys-Modelle hat dabei ein Update bekommen, denn mit dem neuen Nokia 2.4 und dem 3.4 stärkt das Unternehmen die Palette an Smartphones für unter 200 Euro.

Florian Seiche, Chief Executive Officer, HMD Global schreibt dazu im Original:

„Zweifellos war dies ein turbulentes Jahr für uns alle, und wir fühlen mit allen Betroffenen, die von der Krise im Jahr 2020 getroffen wurden. Wir haben uns an die sich verändernden Zeiten angepasst und es war wirklich ein Jahr des Wandels. Es freut mich sehr, unsere wertschöpfenden Dienstleistungen für Unternehmen mit der Markteinführung von HMD Connect Pro zu erweitern, welches ein beispielloses Maß an Flexibilität und Sicherheit bietet. Das Nokia 3.4 und das Nokia 2.4 sind bedeutende Erweiterungen unseres Kernsortiments an hochwertigen Smartphones.

Bei Modelle setzen dabei auf Android 10 und werden auf jeden Fall auch Android 11 und 12 bekommen.

Beim Design gibt es aber durchaus Unterschiede. Das Nokia 3.4 setzt auf ein Puch-Hole Design mit Öffnung in der linken oberen Ecke. Das Nokia 2.4 hat ein Notch Design. Auch die Rückseite fällt unterschiedlich aus. Das Nokia 3.4 bietet ein rundes Kameramodul mit 3 Objektiven, beim Nokia 2.4 gibt es nur zwei Objektive und diese sind untereinander angeordnet.

Mit 6,5 Zoll bietet das Nokia 2.4 aber sogar das etwas größere Display, bei Nokia 3.4 sind es nur 6,39 Zoll beim Display.

Preise und Verfügbarkeit von Nokia 2.4 und 3.4

  • Das Nokia 3.4 ist ab Mitte Oktober in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich, in den Farben Fjord, Dusk und Charcoal mit 3 GB RAM/64GB ROM zu einem Preis von 159,- EUR (AT: 169,- EUR) bzw. 169,- CHF  (inkl. MwSt.) erhältlich.
  • Das Nokia 2.4 ist ab Anfang Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in den Farben Dusk, Fjord und Charcoal, mit 2 GB RAM / 32 GB ROM zu einem Preis von 129,- EUR bzw. 129,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich.

Nokia 5.3 startet ab morgen in Deutschland

Nokia 5.3 startet ab morgen in Deutschland – Nokia hat gestern das Nokia 5.3 offiziell vorgestellt und bringt damit ab dem 20. Mai den Nachfolger der 5er Serie auch nach Deutschland. Größte Neuerung ist dabei wohl die neuen Hauptkamera, die auf vier Objektive setzt und als rundes Kameramodule auf der Rückseite angeordnet ist. Der Hauptsensor hat dabei eine Auslösung von 13 Megapixeln.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik im neuen Nokia 5.3:

Das Nokia 5.3 ist das erste Smartphone der Nokia 5er-Serie, das mit einer innovativen Vierfachkamera ausgestattet ist und atemberaubende Fotos liefert. Mit der 13-Megapixel-Hauptkamera lassen sich in jeder Situation großartige Aufnahmen machen, während die Makro- und Ultraweitwinkelobjektive es  ermöglichen, nah heran zu zoomen oder die ganze Szene festzuhalten. Das Nokia 5.3 bietet außerdem AI-Imaging und intelligente Tools für großartige Aufnahmen zu jeder Tageszeit. Mit dem Nachtmodus können auch bei schlechten Lichtverhältnissen großartige Momente einfangen werden, der Porträtmodus kombiniert mit verbesserten Bokeh-Effekten und einem Tiefensensor sorgt dafür, dass Porträts richtig zur Geltung kommen. Dank seines 6,55 Zoll großen Bildschirms lädt das Nokia 5.3 zum Genießen von Filmen und Serien in seidenglatter Grafik ein – gleichzeitig  liegt es bequem in der Hand. Mit Hilfe des Qualcomm® Snapdragon™ 665 Mobile wechselt man dabei einfach und schnell zwischen Apps.

Wie für Nokia Mobile Geräte üblich, wird das Nokia 5.3 mit zwei Jahren Android-Upgrades und drei Jahren monatlicher Sicherheitsupdates versorgt. Es ist daher auch für Android 11 und weitere Versionen gerüstet. Bloatware oder andere vorinstallierte zusätzliche Apps gibt es nicht. Die Auslieferung der neuen Modelle erfolgt mit Android 10, kommende Updates sollte recht schnell zur Verfügung stehen, denn Nokia bietet mit die schnellsten Android Updates im Vergleich mit anderen Herstellern an.

Die Modelle sind ab 20. Mai auch in Deutschland zu haben und die Modelle sind ab 209 Euro zu haben. Der Start erfolgt vorerst bei den bekannten Online-Händlern, ob es auch Angebote mit Vertrag geben wird, ist noch nicht bekannt.