Nokia 8.3 5G – Nokia startet in das 5G Zeitalter

Nokia 8.3 5G – Nokia startet in das 5G Zeitalter – Nokia bringt mit dem Nokia 8.3 5G ein Update für die 8er Serie und rüstet die Modelle damit für 2020 und 2021. Die Nokia 83. sind dabei die ersten Geräte des Herstellers, die 5G unterstützen. Allerdings wird dies wohl auch bei Nokia erst der Anfang sein und wir werden sicher noch mehr Modelle mit 5G in den kommenden Monaten sehen werden.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik der neuen Modelle:

Ausgestattet mit einer leistungsstarken PureView Quad-Kamera mit ZEISS Optik, die mit ZEISS Cinema-Effekten und OZO-Audio eindrucksvolle Filmaufnahmen ermöglicht, ist das Nokia 8.3 5G das ideale Smartphone für alle, die ihre Kreativität entfalten möchten. Das Nokia 8.3 5G wurde für die Unterstützung mehrerer und sich ständig weiterentwickelnder 5G-Netzwerke[7] entwickelt und vereint mehr als 40 verschiedene HF-Komponenten in einem einzigen Modul. Damit ist das Nokia 8.3 5G nicht nur ein globales Gerät, sondern auch ein zukunftssicheres Smartphone, das für den nächsten Schritt im 5G-Bereich bereit ist. Zusätzlich erhalten alle Besitzer eines Nokia 8.3 5G eine kostenlose 6-monatige Testversion von Google One. Dies beinhaltet eine schnellere Upload-Geschwindigkeiten und zusätzlich 100 GB Online-Speicherplatz über Google Drive, Google Mail und Google Photos – eine All-in-One-Mitgliedschaft, die mit bis zu fünf weiteren Personen geteilt werden kann.

Beim Design setzt Nokia auf ein Punchhole Display mit Öffnung für die Frontkamera (Single Lens) in der linken oberen Ecke. Die Rückseite wird vom runden Kameramodul dominiert (64/12/2/2 MP | Normalobjektiv/Ultraweitwinkel/Tiefensensor/Makro), der Sensor für die Fingerabdrücke ist im Powerbutton verbaut (nicht wie ursprünglich geschrieben im Display). Dazu gibt es den Snapdragon 765G Prozessor und je nach Version 6 oder 8GB RAM sowie 64GB oder 128GB internen Speicher. Der Akku bietet 4.500mAh Leistung und bei Android setzt das Unternehmen wieder auf ein reines Android 10 mit Update Garantie für Android 11 und 12.

Die Preise und die Verfügbarkeit der Nokia 8.3 5G Modelle

Das Nokia 8.3 5G ist ab Ende September in der Schweiz für eine UVP von 649,- CHF, ab Anfang Oktober in Deutschland für eine UVP von 649,- EUR und ab Mitte Oktober in Österreich für eine UVP von 649,- EUR (inkl. MwSt.) erhältlich. Das Gerät kommt in der Farbe Polar Night mit 8 GB RAM / 128 GM ROM in allen drei Ländern.  

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt

Offiziell: Nokia 2.4 und 3.4 vorgestellt – Nokia hat gestern neue Hardware vorgestellt und eine ganze Reihe an neuer Technik präsentiert. Vor allem der Einsteiger-Bereich der eigenen Handys-Modelle hat dabei ein Update bekommen, denn mit dem neuen Nokia 2.4 und dem 3.4 stärkt das Unternehmen die Palette an Smartphones für unter 200 Euro.

Florian Seiche, Chief Executive Officer, HMD Global schreibt dazu im Original:

„Zweifellos war dies ein turbulentes Jahr für uns alle, und wir fühlen mit allen Betroffenen, die von der Krise im Jahr 2020 getroffen wurden. Wir haben uns an die sich verändernden Zeiten angepasst und es war wirklich ein Jahr des Wandels. Es freut mich sehr, unsere wertschöpfenden Dienstleistungen für Unternehmen mit der Markteinführung von HMD Connect Pro zu erweitern, welches ein beispielloses Maß an Flexibilität und Sicherheit bietet. Das Nokia 3.4 und das Nokia 2.4 sind bedeutende Erweiterungen unseres Kernsortiments an hochwertigen Smartphones.

Bei Modelle setzen dabei auf Android 10 und werden auf jeden Fall auch Android 11 und 12 bekommen.

Beim Design gibt es aber durchaus Unterschiede. Das Nokia 3.4 setzt auf ein Puch-Hole Design mit Öffnung in der linken oberen Ecke. Das Nokia 2.4 hat ein Notch Design. Auch die Rückseite fällt unterschiedlich aus. Das Nokia 3.4 bietet ein rundes Kameramodul mit 3 Objektiven, beim Nokia 2.4 gibt es nur zwei Objektive und diese sind untereinander angeordnet.

Mit 6,5 Zoll bietet das Nokia 2.4 aber sogar das etwas größere Display, bei Nokia 3.4 sind es nur 6,39 Zoll beim Display.

Preise und Verfügbarkeit von Nokia 2.4 und 3.4

  • Das Nokia 3.4 ist ab Mitte Oktober in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich, in den Farben Fjord, Dusk und Charcoal mit 3 GB RAM/64GB ROM zu einem Preis von 159,- EUR (AT: 169,- EUR) bzw. 169,- CHF  (inkl. MwSt.) erhältlich.
  • Das Nokia 2.4 ist ab Anfang Oktober in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in den Farben Dusk, Fjord und Charcoal, mit 2 GB RAM / 32 GB ROM zu einem Preis von 129,- EUR bzw. 129,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich.
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nokia 9.3 – Nokia hat Bedenken beim Hightech-Display

Nokia 9.3 – Nokia hat Bedenken beim Hightech-Display – Das neue  Nokia-Spitzenmodell soll zum ersten Mal eine Kamera bekommen, die unter dem Display verbaut ist. Damit würden sich die Modelle auch von der Konkurrenz abheben. Allerdings ist der Fertigungsprozess für diese neue Technik nicht ganz einfach und noch unterprobt, daher gibt es intern Bedenken, dass die neue Technik Qualitätsprobleme haben könnte. Aktuell schreckt Nokia daher noch davon zurück, die Modelle auf den Markt zu bringen und scheint lieber abwarten zu wollen, wie die anderen Hersteller mit dieser Technik umgehen. Es könnte also noch etwas dauer, bis das neue Nokia Flaggschiff auf den Markt kommen.

Nokia 9.3 soll „exklusive Zeiss-Effekte“ bekommen

Es sind einige neue Details zum kommenden Nokia 9.3 aufgetaucht. Die neue Version der Nokia-Topmodelle soll angeblich mit 8K Videoaufnahme kommen und weitere Features bekommen, die man bisher bei der Kamera des Nokia 9 vermisst hat.

Konkret schreibt man bei Nokiapoweruser dazu:

Die Quelle warnt jedoch auch davor, dass die 8K-Videoaufnahme immer noch als experimentelle Funktion angesehen wird, die auf das endgültige Gerät übertragen wird, wenn alle Testergebnisse gut sind. Während die 8K-Ausgabe wirklich beeindruckend ist, arbeitet HMD noch daran, die Kamera- und Bearbeitungsalgorithmen fertigzustellen, die noch in Arbeit sind.

Das HMD Imaging-Team arbeitet auch hart daran, die beiden beliebtesten Kameramodi „Pro“ und „Night“ zu verbessern. Während im Pro-Modus möglicherweise verbesserte Steuerelemente und verfeinerte Algorithmen angezeigt werden, sieht der Nachtmodus möglicherweise den großen Vorteil der Einbeziehung von OIS und einer größeren Pixelgröße.

 Das Zeiss-Team unterstützt HMD auch bei der Feinabstimmung einiger „exklusiver“ Zeiss-Effekte, mit denen die Nokia 9.3 PureView-Kamera geliefert wird.

Leider gab es keine weiteren Hinweise, was mit diesen exklusiven Effekten gemeint ist. Bleibt abzuwarten, mit welchen Funktionen Nokia in diesem Jahr punkten will.

Gute Nachricht für Nokia Foto-Fans: Under-Display Kamera soll kommen

Es gibt weitere technische Details zum Nokia 9.3 und diesmal geht es um die Frontkamera. Im Februar gab es bereits Hinweise auf eine Selfie-Kamera, die unter dem Display verbaut ist. Das hat sich nun wohl bestätigt. Bei Nokiapoweruser schreibt man dazu:

We had earlier reported about the possibility of Nokia 9.3 PureView coming with an under-display selfie camera. Now our sources close to HMD confirm that this feature along with PureDisplay V3 that will add 120Hz screen refresh rate is almost confirmed in the final market version of the Nokia 9.3 PureView.

Das Nokia 9.3 scheint also einige interessante Neuerungen aufweisen.

Gute Nachricht für Nokia Foto-Fans: Nokia 9 Nachfolger soll OIS bekommen

Das Nokia 9 war als professionelles Foto-Handy angekündigt, nun scheint Nokia an einem Nachfolger (möglicherweise das Nokia 9.1 oder gleich das Nokia 9.2) zu arbeiten, der einige der Schwächen der Nokia Modelle ausbessern soll und vor allem die Kamera an die Spitzenklasse heranführen soll.

Beim Nokia 9 gab es in dieser Hinsicht leider Probleme: Das Smartphone war zwar das erste Modell mit einer Penta-Lens Kamera und damit ein echte Technologie-Träger, dafür mussten die Nutzer aber auf viele Funktionen verzichten, die man von Top-Kameras an sich erwartet. So fehlten vielen Features, die bei modernen Handykameras an sich selbst verständlich sind:

  • Keine optische Bildstabilisation (OIS)
  • Kein Weitwinkelobjektiv
  • Kein optischer Zoom

Auch der Speed der Kamera ist nach wie vor ein Problem, wirklich schnelle Aufnahmen sind mit den Modellen nicht möglich und es gibt auch kein Software-Update, mit dem man dies beheben könnte.

Das alles kam bei den Nutzer nicht wirklich gut an und sorgte dafür, dass das Nokia 9 hinter den Erwartungen zurück geblieben ist. Nun gibt es Hinweise, dass Nokia zumindest bei einem wichtigen Feature nachbessern wird. Der Nachfolger soll nach Leaks zumindest einen optischen Bildstabilisator haben – möglicherweise gibt s auch noch andere Funktionen, die bisher vermisst wurden. Konkret heißt es auf Twitter dazu:

Mittlerweile wurde das etwas eingeschränkt: ein Objektiv soll auf OIS zurückgreifen können, damit wird man wohl in einigen Modi auch weiterhin darauf verzichten müssen. Dennoch ist das ein Schritt in die richtige Richtung wenn Nokia bei den Geräte mit der besten Kamera mitmachen möchte. Man kann aber davon ausgehen, dass dies allein nicht reichen wird, um beispielsweise ein Huawei P40 pro vom Thron zu stoßen.

Leider gibt es zu diesem Thema bisher auch noch keine offizielle Bestätigung von Nokia. Daher bleibt offen, ob sich dieser Hinweis wirklich als korrekt herausstellen wird und wann es genau einen Nachfolger für die aktuellen Nokia 9 geben soll. Für Fans bleibt also erstmal nur warten.

Nokia 5.3 startet ab morgen in Deutschland

Nokia 5.3 startet ab morgen in Deutschland – Nokia hat gestern das Nokia 5.3 offiziell vorgestellt und bringt damit ab dem 20. Mai den Nachfolger der 5er Serie auch nach Deutschland. Größte Neuerung ist dabei wohl die neuen Hauptkamera, die auf vier Objektive setzt und als rundes Kameramodule auf der Rückseite angeordnet ist. Der Hauptsensor hat dabei eine Auslösung von 13 Megapixeln.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Technik im neuen Nokia 5.3:

Das Nokia 5.3 ist das erste Smartphone der Nokia 5er-Serie, das mit einer innovativen Vierfachkamera ausgestattet ist und atemberaubende Fotos liefert. Mit der 13-Megapixel-Hauptkamera lassen sich in jeder Situation großartige Aufnahmen machen, während die Makro- und Ultraweitwinkelobjektive es  ermöglichen, nah heran zu zoomen oder die ganze Szene festzuhalten. Das Nokia 5.3 bietet außerdem AI-Imaging und intelligente Tools für großartige Aufnahmen zu jeder Tageszeit. Mit dem Nachtmodus können auch bei schlechten Lichtverhältnissen großartige Momente einfangen werden, der Porträtmodus kombiniert mit verbesserten Bokeh-Effekten und einem Tiefensensor sorgt dafür, dass Porträts richtig zur Geltung kommen. Dank seines 6,55 Zoll großen Bildschirms lädt das Nokia 5.3 zum Genießen von Filmen und Serien in seidenglatter Grafik ein – gleichzeitig  liegt es bequem in der Hand. Mit Hilfe des Qualcomm® Snapdragon™ 665 Mobile wechselt man dabei einfach und schnell zwischen Apps.

Wie für Nokia Mobile Geräte üblich, wird das Nokia 5.3 mit zwei Jahren Android-Upgrades und drei Jahren monatlicher Sicherheitsupdates versorgt. Es ist daher auch für Android 11 und weitere Versionen gerüstet. Bloatware oder andere vorinstallierte zusätzliche Apps gibt es nicht. Die Auslieferung der neuen Modelle erfolgt mit Android 10, kommende Updates sollte recht schnell zur Verfügung stehen, denn Nokia bietet mit die schnellsten Android Updates im Vergleich mit anderen Herstellern an.

Die Modelle sind ab 20. Mai auch in Deutschland zu haben und die Modelle sind ab 209 Euro zu haben. Der Start erfolgt vorerst bei den bekannten Online-Händlern, ob es auch Angebote mit Vertrag geben wird, ist noch nicht bekannt.

Nokia 3.2 und 4.2 bekommen ab sofort Android 10

Nokia 3.2 und 4.2 bekommen ab sofort Android 10 – Nokia rollt die neuste Android-Version für weitere Modelle aus und damit können nun auch Nutzer von Nokia 3.2 und 4.2 Android 10 auf den Geräte installieren. Die Auslieferung erfolgt dabei wie immer per OTA Update und die Android Version steht kostenlos zur Verfügung. In der Regel sollte sie bereits bei Nokia 3.2 und 4.2 als neue Version angezeigt werden, falls nicht kann man unter System prüfen, ob für das eigene Gerät Android 10 bereits installierbar ist.

Damit gibt es bereits 10 Modelle von Nokia, die mit Android 10 ausgestattet sind und mit Nokia 3.2 und 4.2 haben nun auch Modelle im Bereich der preisgünstigeren Mittelklasse die neuste Android Version. Vor wenigen Tagen gab es dieses Update für die Nokia 7.2 Modelle. Das Unternehmen bietet ohnehin derzeit mit die schnellsten Android Updates für die eigenen Geräte an und liegt damit nach Studien sogar vor allen anderen Smartphone Herstellern auf dem Markt. Nur Google Pixel ist noch schneller – das ist aber auch kein Wunder, immerhin entwickelt Google die Android Versionen auf diesen Modellen.

Die neuen Funktionen im Überblick:

  • Gestensteuerung: Die Steuerung des Nokia Smartphones ist jetzt dank schnellerer und intuitiverer Bedienung noch einfacher
  • Smart Reply: Vorschläge für intelligentere Antworten auf Nachrichten erhalten
  • Verbesserter Datenschutz: Anwender haben mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten und können kontrollieren, wann der Standort mit Apps geteilt wird
  • Focus Mode: Ermöglicht das Blockieren ablenkender Anwendungen, wenn man sich auf das Wesentliche konzentrieren muss
  • Family Link: Jetzt Teil der Digital Wellbeing-Einstellungen, die Eltern helfen, digitale Grundregeln für die ganze Familie festzulegen. Beispielsweise lässt sich definieren, welche App wie lange genutzt werden darf und für welchen Zeitraum das Smartphone gesperrt ist

Nokia 3.2 und 4.2 wurde mit der Garantie auf drei Jahre monatliche Sicherheitsupdates und zwei Jahre Betriebssystem-Upgrades eingeführt. Dieses Versprechen gibt es mittlerweile für alle neuen Nokia Modelle und daher kann man immer davon ausgehen, dass die Geräte zumindest die beiden nächsten Android Versionen bekommen werden.

Nokia 7.2 – Android 10 Update steht bereit

Nokia 7.2 – Android 10 Update steht bereit – Nokia hat bereits eine ganze Reihe der eigenen Handys und Smartphones mit Android 10 aufgerüstet und nun gibt es die neuste Android Version auch für das aktuelle Nokia 7.2. Das Update steht dabei wieder OTA zur Verfügung und wer es noch nicht angezeigt bekommt, sollte unter Update prüfen, ob bereits eine neue Version installiert werden kann. Das Update ist natürlich kostenlos.

Ab sofort sind das Nokia 7.2, Nokia 2.2, Nokia 6.1 Plus, Nokia 7 Plus, Nokia 6.1, Nokia 7.1, Nokia 9 PureView und Nokia 8.1 alle auf Android 10 aktualisiert, es gibt also bereits 8 Modelle der aktuellen Palette, die mit der neusten Version von Android ausgestattet sind.

Die neuen Funktionen im Überblick:

  • Gestensteuerung: Die Steuerung des Nokia Smartphones ist jetzt dank schnellerer und intuitiverer Bedienung noch einfacher
  • Smart Reply: Vorschläge für intelligentere Antworten auf Nachrichten erhalten
  • Verbesserter Datenschutz: Anwender haben mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten und können kontrollieren, wann der Standort mit Apps geteilt wird
  • Focus Mode: Ermöglicht das Blockieren ablenkender Anwendungen, wenn man sich auf das Wesentliche konzentrieren muss
  • Family Link: Jetzt Teil der Digital Wellbeing-Einstellungen, die Eltern helfen, digitale Grundregeln für die ganze Familie festzulegen. Beispielsweise lässt sich definieren, welche App wie lange genutzt werden darf und für welchen Zeitraum das Smartphone gesperrt ist

Das Nokia 7.2 wurde mit der Garantie auf drei Jahre monatliche Sicherheitsupdates und zwei Jahre Betriebssystem-Upgrades eingeführt. Dieses Versprechen gibt es mittlerweile für alle neuen Nokia Modelle und daher kann man immer davon ausgehen, dass die Geräte zumindest die beiden nächsten Android Versionen bekommen werden.

Nokia 1.3 – So sehen die neuen Einsteiger-Modelle aus

Nokia 1.3 – So sehen die neuen Einsteiger-Modelle aus – Evan Blass hat auf Twitter ein Bild veröffentlicht, dass die neuen Noia 1.3 zeigt und daher kann man davon ausgehen, dass das Unternehmen derzeit auch an einem Update der Modelle im unteren Preisbereich arbeitet. Die Geräte mit der Serienummer TA-1207 werden wohl in absehbarer Zeit auf den Markt kommen, wann genau ist aber noch nicht bekannt.

Die Geräte haben vor allem beim Design ein Update bekommen und setzen nur auf ein Notch Design. Allerdings gibt es dennoch vergleichsweise große Rändern beim Display. Vor allem im unteren Bereich ist viel Platz – dort passt sogar noch das Nokia-Logo hin.

Bei der Technik gibt es dagegen vorerst noch keine weiteren Details. Die Geräte sind allerdings absolute Low-Budget Geräte und daher wird die Technik wohl kaum nennenswert sein. Auf den Bilder kann man aber bereits erkennen, dass Nokia beim Nokia 1.3 auf eine Single-Lens Kamera setzt, wobei offen bleibt welche Auflösung der Sensor haben wird. Dazu fehlt auf der Rückseite der Fingerabdruck Sensor. Bei teureren Modellen ist das oft ein Zeichen, dass diese Technik im Display zu finden ist, bei Nokia 1.3 dürfte es eher darauf hindeuten, dass es keinen solchen Sensor gibt. Das Betriebssystem kann man leider nicht ablesen, aber Nokia setzt derzeit bei allen Modellen auf ein reines Android und das dürfte auch beim Nokia 1.3 in der 10er Version zur Verfügung stehen. Man bekommt also trotz des günstigen Preises der Modelle dennoch das neuste Android. Das ist nicht bei allen Modellen in diesem Preisbereich der Fall.

Preislich gesehen dürfte sich das Nokia 1.3 am Vorgänger orientieren. Das würde einen Verkaufspreis von 50 Euro + etwas Aufschlag bedeutet. Das Nokia 1.3 wäre damit wieder das günstigste Smartphone in der aktuellen Nokia-Modellreihe. Bisher gibt es leider noch keinen Termin, wann die neuen Modelle erscheinen könnte und es ist auch nicht sicher, ob sie zum Start für den deutschen Markt bereit stehen. Oft startet das Unternehmen die günstigen Modelle zuerst in Asien und Indien.

Nokia: Fahrplan für Android 10 verzögert sich etwas

Nokia Android 10 Fahrplan

Nokia: Fahrplan für Android 10 verzögert sich etwas – Nokia hat den Fahrplan für die Android 10 Updates für die letzten Modelle ohne Android 10 etwas nach hinten verschoben. Hier macht sich auch Covid19 bemerkbar, allerdings ist die Verzögerung noch zu verschmerzen. Die neuen Daten können in der aktuellen Grafik entnommen werden:

 

Offiziell: Nokia liefert Android 10 für drei weitere Modelle aus

Mit dem Start des neuen Jahres gibt es auch die neuste Android Version für drei weitere Modelle aus der Nokia-Serie. Das Unternehmen bietet Android 10 nun auch für das Nokia 6.1, das Nokia 6.1 plus und das Nokia 7 plus an. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

 HMD Global, Home of Nokia Phones, gibt heute bekannt, dass neben dem Nokia 7.1, Nokia 9 PureView und Nokia 8.1 nun auch für das Nokia 6.1 Plus, Nokia 7 Plus und Nokia 6.1 die neueste Betriebssystemversion zur Verfügung steht. Somit haben seit dem offiziellen Start sechs Nokia Smartphones das neueste Android Betriebssystem erhalten. HMD Global hat damit sein Versprechen zur Aktualisierung von drei Geräten in Q4 2019 und drei weiteren in Q1 2020 eingehalten.

Die neue Version steht dabei kostenlos zur Aktualisierung auf den Geräten zur Verfügung.


UPDATE: Nokia hat nun auch angekündigt, dass Android für das Nokia 8.1 bereits für das Update ist. Die finale Version wurde zwar noch nicht veröffentlicht, soll aber bald ausgerollt werden. Nutzer des Nokia 8.1 sollten also im Auge behalten, ob bereits eine aktualisierte Variante auf den Modellen angezeigt wird.

 


Offiziell: Nokia startet Android 10 Update ab Oktober 2019 – Nokia hat den offiziellen Fahrplan für die Android 10 Updates der aktuellen Geräte gestartet und damit wissen Nutzer nun, wann für ihre Modelle Android 10 zur Verfügung stehen wird.

Juho Sarvikas, Chief Product Officer, HMD Global, sagt: „Mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei der schnellen Bereitstellung von Software-Updates waren Nokia Smartphones das erste komplette Portfolio, das von einem Upgrade von Android Nougat auf Android Oreo und dann Android Pie profitierte. Wir waren der schnellste Hersteller, der ein Upgrade von Android Oreo auf Android Pie in der gesamten Produktpalette anbieten konnte. Der heutige Rollout-Plan sieht noch schnellere Upgrades von Android Pie auf Android 10 vor. Wir sind außerdem der einzige Hersteller, der sich zu 100% dafür einsetzt, das neueste Android über das gesamte Portfolio anzubieten. Vielen Dank an alle, die in unseren Beta-Programmen dazu beitragen, unser einzigartiges Android-Versprechen fortzuführen und sicherzustellen, dass das Nokia-Handy-Erlebnis immer besser wird.“

Die ersten Modelle mit der neusten Android Version werden dabei das Nokia 7.1, Nokia 8.1 und das Nokia 9 sein, die ab dem 4. Quartal 2019 (also ab Oktober 2019), mit Android 10 ausgestattet werden.

Danach folgen die Modelle Nokia 6.1, 6.1 plus und Nokia 7 plus ab Anfang 2020 und im Anschluss gibt es das Android 10 Update auch für Nokia 2.2, Nokia 3.1 Plus, Nokia 3.2 und Nokia 4.4. Gegen Ende des ersten Quartals sollen auch Nokia 1.1, Nokia 5.1 und Nokia 8 Scirocco Android 10 bekommen.

Im zweiten Quartal 2020 steht dann das Update von Nokia 2.1, Nokia 3.1, Nokia 5.1 und Nokia 1 an.

Genauere Termin für den Start gibt es bisher leider noch nicht, aber damit ist Nokia zumindest konkreter als viele andere Hersteller, die noch gar keine Daten zum Update auf Android 10 veröffentlicht haben. Modelle die hier noch nicht mit aufgeführt sind, werden wahrscheinlich auch kein Android 10 bekommen.

Die neuen Android 10 Funktionen im Überblick

  • Gestensteuerung wie beim iPhone – Es gibt in der Systemnaivgation nun die Möglichkeit, direkt von Android aus die komplette Gestensteuerung zu aktivieren. Auf diese Weise gibt es keine Navigationsleiste mehr, sondern man nutzt nur noch die Gesten zur Steuerung der Modelle. Ein Wisch von unten nach oben öffnet den Ap Drawer, ein seitlicher Wisch bei geöffneter App führt einen Schritt zurück. Die Übersicht mit den zuletzt geöffneten Apps erreicht man wie beim iPhone, indem der Daumen nach dem Wischer von unten nach oben kurz auf dem Display verharrt. Viele Anbieter haben das bereits in ihren Systemen umgesetzt, nun kommt es auch direkt von Android.
  • Gesichtsentsperrung – Android 10 unterstützt nun auch von Haus aus die automatische Entsperrung mit Gesichtserkennung. Die Hersteller müssen daher nicht mehr auf eigene Lösungen setzen.
  • Project Mainline – Dabei geht es vor allem um den internen Aufbau von Android. Über dieses System soll es zukünftig einfacher werden, Updates in verschiedenen Formen einzuspielen, ohne das größere Anpassungen am gesamten System vorgenommen werden.
  • Live Caption – Android unterstützt nun die Live-Untertitelung von Videos, Podcasts und Audio-Nachrichten- Die Ressourcen dabei liegen direkt auf den Geräten, man braucht also im besten Fall kein Internet um dies zu nutzen.
  • Focus Mode – Ein neues Feature aus dem Bereich Digital Wellbeing. Wenn dieser Modus aktiviert ist, dann sind nur die Aps aktiv, die man zuvor explizit freigeben hat, alle anderen pausieren. So kann man sich voll auf eine Aufgabe konzentrieren, etwa ungestört (in der Kindle-App) Lesen. Über die Schnellzugriffe lässt sich der Focus Mode bequem ein- und ausschalten.
  • Family Link – Die Zugriffsverwaltung für Kinder wird verbessert und hat nun neue Funktionen. Dazu muss man diese App nicht mehr über den Appstore laden, sondern sie ist direkt in Android integriert, was die Verwaltung einfacher macht.
  • Datenschutz – Die Einstellungen zur Privatsphär haben nun einen eigenen Bereich bekommen und erlauben es damit, einfacher die Freigabe oder Sperrung von Daten zu verwalten. Man muss sich nicht mehr durch verschiedenen Menüs kämpfen.Dazu gibt es auch neue Funktionen wie bessere Kontrolle über den Standortzugriff. Es wird also mehr mitgeteilt, welche App gerade mit den Standortdaten arbeitet.

Nokia 5.3 statt Nokia 5.2 und neue Bilder des Modells

Nokia 5.3 statt Nokia 5.2 und neue Bilder des Modells – Rund um die neueste Version der 5er Serie bei Nokia gibt es einige Updates hinsichtlich der Informationen. So wird Nokia die Modelle wohl bereits am 19. März vorstellen und dabei wohl direkt eine Versionsnummer überspringen. Es gibt also gleich das Nokia 5.3 nd kein Nokia 5.2 mehr. Dazu wurden nun auch neue Bilder geleakt, die die Modelle direkt im Real Life zeigen. Es bleibt nach diesen Bildern beim runden Kamerabereich, der mittig auf der Rückseite der Modelle angeordnet ist.

Nokia 5.2 – erste Werte im Leistungstest aufgetaucht

Zum kommenden Nokia 5.2 sind in den letzten Wochen ab und an Leaks aufgetaucht. Nun gibt es zum ersten Mal einen Leistungstest der neuen Modelle (unter dem Codenamen Captain America) und die Daten deuten auf ein solides Mittelklasse-Modell mit Android 10 und 3GB RAM hin. Leider lässt sich aus dem Test wenig zur weiteren Technik ablesen. Dazu bleibt also nur das Warten auf die offizielle Vorstellung.

Nokia 5.2 kommt mit runder 4fach Kamera

Nach der Modelloffensive von HMD Global Mitte letzen Jahres gab es recht wenige neue Nokia Smartphones in letzter Zeit. Das könnte sich nun ändern, denn Evan Blass hat auf Twitter Fotos von einem neuen Smartphone gepostet, die möglicherweise bereits das neue Nokia 5.2 zeigen.

Damit könnte das Unternehmen im Bereich der günstigeren Mittelklasse-Modelle einige neue Maßstäbe setzen, denn auf den Bildern erkennt man bereits eine 4fach Kamera, die bisher eher den teureren Modelle vorbehalten ist. Dazu hat Nokia die Kamera in einem runden Bereich angeordnet und in der Mitte die Blitz-LED positioniert. Das sieht recht interessant aus und hebt sich doch deutlich von den eckigen Kameramodulen ab, die 2020 wohl zunehmen bei den neuen Modellen anderer Hersteller zu finden sein werden.

Auf der Vorderseite erkennt man ein Display mit Notch am oberen Rand. Die anderen Rändern sind eher klein, nur im unteren Bereich ist doch noch recht viel Rahmen zu sehen, dort passt sogar noch das Nokia Logo hin. Ansonsten ist noch recht wenig von der Technik der neuen Modelle bekannt.

Die Geräte werden natürlich mit Android 10 in einer unveränderten Form auf den Markt kommen und wohl 6GB RAM und 64GB internen Speicher haben.Auf der Rückseite sieht man auch noch den Bereich für den Fingerabdruck-Sensor. Dieser ist also nicht ins Display verbaut, was auch für ein günstigeres Smartphone spricht. Dazu sollen sie nach Angaben von Evan Blass 180 Dollar kosten und bereits um den 4. März auf dem Markt zu haben sein. In Deutschland kann man von einem Preis von knapp unter 200 Euro ausgehen, mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Modelle auch in Deutschland erscheinen.

Möglicherweise stellt Nokia die neuen Modelle (und unter Umständen noch einige weitere Updates für die Modellreihen) bereits zum MWC 2020 in Barcelona vor, dann dürfte es auch weitere Details und Features zu den Modellen geben.

Keine Zeit zu sterben – Nokia im neuen James-Bond-Film

Keine Zeit zu sterben – Nokia im neuen James-Bond-Film – Nokia aka HMD Global hat Sony verdrängt und wird im neuen James-Bond Teil die Smartphones der Agenten stellen. Damit will man die Marke wieder einem internationalen Publikum präsentieren und natürlich die eher stagnierenden Umsatzzahlen ankurbeln.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

In Keine Zeit zu sterben wird eine Reihe von Nokia Mobiltelefonen im Einsatz sein, die Teil einer integrierten Kampagne für die Bereiche Kino, Digital, Social, OOH und Einzelhandel sind. Am Internationalen Frauentag (8. März 2020) wird die Kampagne weltweit ausgerollt.

Weitere Nokia Phones, die in dem Film zu sehen sind, sind das Nokia 7.2 mit einer leistungsstarken 48 MP Triple-Kamera mit Quad-Pixel-Technologie und ZEISS Optik sowie das ikonische Nokia 3310, das die Fans kennen und lieben. Die Filmpartnerschaft ermöglicht es HMD Global, The Home of Nokia Phones, seinen Status als globaler Anbieter von Android-Smartphones zu manifestieren und sein Engagement für Sicherheit, Geschwindigkeit und Innovation zu demonstrieren, um die Anforderungen der weltweit härtesten Kunden zu erfüllen: der MI6-Agenten.

In dem Film nutzt Agentin Nomi die komplette Bandbreite der Funktionen des neuen Nokia Portfolios, einschließlich des ersten 5G Nokia Smartphones, das am 19. März vollständig enthüllt wird – rechtzeitig vor Keine Zeit zu sterben, das am 2. April 2020 in die Kinos kommt.

Mittlerweile ist es schon fast Tradition, dass in großen Hollywood Movies auch immer wieder Handymodelle beworben werden – man denke nur an die die Matrix Reihe und die Nokia 8110 Modelle.

Trailer: James Bond – keine Zeit zu sterben