Nokia: gleich 6 neue Geräte offiziell vorgestellt

Nokia: gleich 6 neue Geräte offiziell vorgestellt – Es hatte sich bereits angekündigt, dass Nokia etwas Größeres plant, aber dass das Unternehmen mit einem Mal gleich 6 neue Smartphones ankündigen würde ist dann doch etwas überraschend. Konkret wird es 3 neue Geräte-Serien geben und dazu jeweils 2 Modelle pro Klasse, wobei man davon ausgehen kann, dass wohl noch weitere Modelle folgen werden.

Florian Seiche, CEO, HMD Global, erklärt: „Der heutige Tag ist mehr als eine gewöhnliche Produkteinführung. Die vergangenen 12 Monate waren zweifellos herausfordernd, aber sie haben uns auch einen Moment zum Innehalten, Nachdenken und Vorbereiten auf den nächsten großen Schritt in unserer Start-up-Reise gegeben. Als finnisches Unternehmen ist unsere Herangehensweise an Technologie und das Business auf den Menschen ausgerichtet, und das spiegelt sich in dieser neuen Smartphone-Reihe wider. Wir wollen, dass die Menschen ihre Telefone lieben. Die Markteinführung von HMD Mobile – ein Meilenstein auf unserem Weg zu einem ganzheitlichen Anbieter inklusive Konnektivität – verstärkt dies, und es ist erst der Anfang. Wir möchten, dass Kunden darauf vertrauen können, dass wir die Sicherheit in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen – Nokia Smartphones werden mit langjährigen Sicherheits- und Software-Updates ausgeliefert. Und wir wollen, dass die Menschen ihre Smartphones dank unserer legendären Robustheit länger behalten können.“

Die Nokia X-Reihe ist dabei die teuerste Modellgeneration und bietet unter anderem eine 100% kompostierbare Schutzhülle. Sie besteht vorerst aus dem Nokia X10 und dem X20.

Die Nokia G-Modelle setzen vor allem auf einen Akku und einen etwas günstigeren Preis und bieten damit 3 Tage Akkulaufzeit ohne dass man die Geräte nachladen müsste. Hier gibt es vorerst das Nokia G10 und das G20.

Nokia G10 und G20

Die Nokia C-Serie bietet die günstigsten Modelle und punktet daher vor allem mit dem Preis. Dieser liegt wohl bei um die 100 Euro, genaue Angaben hat das Unternehmen noch nicht gemacht, es bleibt auch offen, wann das Nokia C10 und C20 genau in den Handel kommen werden.

Die Preise und die Verfügbarkeit sehen dabei wie folgt aus:

  • Das Nokia X20 ist in ausgewählten Märkten weltweit ab Mai in den Farboptionen Midnight Sun und Nordic Blue erhältlich und wird in den Konfigurationen 6/128 GB und 8/128 GB angeboten. UVP 399.- EUR / 369.- CHF bzw. 399.- CHF
  • Das Nokia X10 wird in DACH ab Juni in den Farboptionen Forest und Snow und mit 4 GB/128 GB erhältlich sein. UVP 319.- EUR
  • Das Nokia G20 wird in DACH ab Mai in den Farboptionen Night und Glacier und mit 4 GB /64 GB erhältlich sein. UVP 169.- EUR / CHF 189.-
  • Das Nokia G10 wird in DACH ab Ende April in den Farboptionen Night und Dusk und mit3 GB/32 GB. UVP 139.- EUR / 139.- CHF
  • Das Nokia C20 ist ab Juni in ausgewählten Märkten weltweit in den Farben Sand und Dunkelblau und in den Konfigurationen 1/16 GB und 2/32 GB erhältlich.
  • Das Nokia C10 wird in ausgewählten Märkten weltweit in den Farben Hellviolett und Grau in den Konfigurationen 1/16 GB, 1/32 GB und 2/16 GB erhältlich sein.
  • Die Nokia Lite Earbuds (BH205) sind ab heute in ausgewählten Märkten weltweit in den Farboptionen Polar Sea und Charcoal erhältlich. UVP 44,90.-

Nokia C20 bekommt Zertifizierung durch die Bluetooth SIG

Nokia C20 bekommt Zertifizierung durch die Bluetooth SIG – Nokia arbeitet derzeit am einem Update der eigenen Produktpalette und hat neuen Namen eingeführt, so gibt es wohl ein Nokia G20 in Planung und auch ein Nokia X20 – dazu kommen jetzt auch noch ein Nokia C20. Die neuen Namen machen es etwas schwieriger, herauszufinden zu welchem Segment die Modelle gehören aber die technischen Daten deuten eher auf ein Einsteigermodell im unteren Preisbereich hin. Nokia hat bereits die günstigen Nokia 1.4 Modelle im Februar gelauncht, wahrscheinlich wird sich das Nokia C20 technisch und preislich etwas darüber einordnen.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Wenn wir uns die Liste ansehen, können wir sehen, dass vier Nokia C20-Varianten die Bluetooth SIG-Zertifizierung erhalten haben. Diese Varianten tragen die Modellnummer TA-1352, TA-1356, TA-1339 bzw. TA-1348. Gemäß den Bluetooth SIG-Details bietet das Nokia C20 Bluetooth 4.2-Unterstützung. Wenn die durchgesickerten Spezifikationen des Geräts berücksichtigt werden sollen, soll es 1 GB RAM und 16 GB internen Speicher enthalten. Es soll sogar eine andere C20-Variante geben, die voraussichtlich über 2 GB RAM und 16 GB / 32 GB internen Speicher verfügt. Der Chipsatz, der das Gerät mit Strom versorgt, ist derzeit nicht bekannt. Auf der Softwareseite soll das Nokia C20 Android 11 sofort ausführen.

Unklar ist bisher noch, was hinter den neuen Namen für die Produktpalette steckt. Das Unternehmen hatte seit der Übernahmen der Nokia-Marke bisher immer auf Nummer gesetzt und diese dann Jahr für Jahr mit Updates erweitert. Nun kommt noch ein Buchstabe dazu. Das gibt es auch bei andere Smartphone Herstellern, warum aber Nokia jetzt diesen Wechsel durchführt, bleibt offen. Es bleibt daher abzuwarten, was Nokia selbst dazu sagen wird, wenn man die neuen Modelle offiziell vorstellt.

Bild: Nokia 1.4

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Nokia 6.3 oder 6.4 – neue Case-Bilder bestätigen die bekannten Leaks

Nokia 6.3 oder 6.4 – neue Case-Bilder bestätigen die bekannten Leaks – In den letzten Wochen gab es zum Nokia 6.3 oder 6.4 relativ wenig Neues, aber nun sind neue Cases für die Modelle aufgetaucht, die das geleakte Design der Modelle bestätigen. Die Case-Hersteller haben meistens bereits die Abmessungen und Daten der Modelle um zum Marktstart auch bereits Hüllen und Schutzfolien parat zu haben. Daher kann man davon ausgehen, dass die Elemente der Modelle stimmen – die neuen Nokia werden also beispielsweise auf ein rundes Kameramodul setzen.

11.01.2021 – Nokia 6.3 oder 6.4 – erste Render-Entwürfe geleakt – Es gibt Hinweise auf den Nacherfolger der 6er Reihe bei Nokia, wobei bisher noch offen ist, welchen Namen die neuen Modelle tragen werden. An der Reihe wäre an sich das Nokia 6.3, möglicherweise uberspringt das Unternehmen aber diese Reihenfolge und geht gleich auf das Nokia 6.4 über. OnLeaks hat dazu auf der Basis der bisher bekannten Infos auf jeden Fall bereits Render-Entwürfe erstellt. Das sind allerdings noch keine offiziellen Grafiken – die realen Modelle können also auch noch abweichen.

Zu den technischen Daten schreibt man bei Voice:

Whatever its name, the successor of the Nokia 6.2 comes with a circa 6.45-inch flat display which features a water drop shaped notch and fits in a chassis that measures 164.9mm high, 76.8mm wide and 9.2mm thick (10.1mm with the rear camera bump). Slightly larger than the Nokia 6.2 and its smaller 6.3-inch display. Moving to the back, the upcoming new Nokia phone sports a quad camera system enclosed within a circular housing underneath where an ovoid shaped dual flash has been integrated. I don’t have any details regarding the camera specifications at this stage, but will post updates if I do learn anything in the coming weeks.

Auffallend ist dabei vor allem wieder das runde Kameramodul auf der Rückseite. Viele Anbieter setzen mittlerweile eher auf rechteckige Kamerabereiche, Nokia scheint hier ein eigenes Design durchsetzen zu wollen und platziert die Kamera mittig und als rundes Modul. Das findet sicher auch Fans. Unklar ist noch, wo genau der Fingerabdruck Sensor platziert ist. Möglicherweise verbaut ihn Nokia diesmal im Power-Button, so wie eine Reihe von anderen Herstellern mittlerweile auch.

Die aktuellen Nokia 6.2 Modelle sind derzeit für etwa 250 Euro zu haben. Es ist wohl davon auszugehen, dass Nokia hier wenig ändern wird und auch die neuen Modelle in etwa diesem Preisbereich auf den Markt bringen wird. Wann genau die neuen Modelle zu haben sein werden, ist bisher aber leider noch nicht bekannt.

Nokia X20 – neue Serie mit Android11 und 6GB RAM

Nokia X20 – neue Serie mit Android11 und 6GB RAM – Nokia wird am 8. April die neuen Modelle präsentieren und hat bereits offiziell zu einem Event eingeladen. Was genau man dort enthüllen wird, ist aber noch nicht bekannt, es sollen wohl aber drei neue Nokia Smartphones werden. Unter anderem wird es Nokia G10, das Nokia X10 und auch das Nokia X20 geben – zu letzterem Smartphone gibt es nun auch einige weitere Details.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

Nokia is working towards the launch of three new smartphones that include: Nokia G10, Nokia X10, and the Nokia X20. The company has already scheduled an event on April 8 at 8:30 pm IST (3 pm GMT), where it is expected to announce these three handsets. In the past few days, several leaks have revealed the details of these devices, thanks to the benchmark listing and certifications. Now, in a latest development, the Nokia X20 smartphone has appeared in the Geekbench database. The Geekbench listing confirms some hardware specs the Nokia X20 will offer.

Das Nokia X20 ist dabei bereits im Geekbench Leistungstest zu sehen und daher gibt es sowohl eine Bestätigung für den Namen als auch einen kleinen Blick in die Technik der neuen Smartphones. Für die Power wird wohl der Snapdragon 480 5G Prozessor sorgen und das deutet darauf hin, dass die Modelle auch mit 5G auf den Markt kommen werden.

Die Geekbench Testergebnisse im Detail

Leider gibt es darüber hinaus kaum weitere Informationen. So fehlen beispielsweise die Details zu Kamera und auch das Design bleibt bisher noch offen. Es bleibt daher spannend, was sich Nokia für das Aussehen der neuen Modelle ausgedacht hat und welche Hintergründe hinter der neuen Bezeichnung X20 (und auch X10) stehen werden.

Bild: Nokia 1.4

Nokia G10 – startet das Unternehmen eine neue Modellreihe?

Nokia G10 – startet das Unternehmen eine neue Modellreihe? – HMD Global hat die Nokia Modelle in fast allen Preisklasse auf den Markt gebracht und danach in erster Linie nur noch Updates für die jeweiligen Smartphones veröffentlicht. Aus dem Nokia 5 wurde so das Nokia 5.1 und dann das 5.2 und so weiter. Nun sieht es aber so aus, als gäbe es einige größere Veränderungen in der Modell-Palette, denn in Malaysia wurde ein Nokia Modell unter der Bezeichnung Nokia G10 (TA-1334) zertifiziert. Das wäre etwas Neues beim Unternehmen und wenn es nicht nur eine Umbenennung eines aktuellen Modells ist, dürfte spannend werden, was genau sich das Unternehmen ausgedacht hat.

Bei mysmartprice schreibt man dazu im Original:

If we go by the rumoured specs of the Nokia G10, it is expected to feature a 6.4-inch display. As of now, it isn’t known if the phone will offer a LCD or an AMOLED panel. Additionally, we still don’t if the phone will come with a high refresh rate display. The device is said to pack an octa-core processor. The processor name still remains a mystery at this point. Furthermore, the report by NokiaPowerUser had mentioned that the Nokia G10 will sport a quad-camera setup.

Von den erwarteten technischen Daten scheint es kein absolutes Topmodell zu werden und auch die Seriennummer deutet eher auf ein Mittelklasse-Smartphone (möglicherweise im unteren Preisbereich) hin. An sich ist Nokia in diesem Preisbereich recht gut aufgestellt und bietet mehrere Modelle an, daher bleibt abzuwarten, wie sich das neue Nokia G10 von den anderen Geräten abheben wird.

Leider fehlen bisher aber noch fast alle Daten zu dem neuen Smartphone und vor allem gibt es auch noch keine Leaks zum Design. Daher kann man aktuell schlecht einschätzen, ob die Geräte eine gute Ergänzung sein werden oder auch eine Möglichkeit, die eher stagnierenden Verkaufszahlen der Marke etwas zu pushen. Unklar ist auch noch, ob man das neue Nokia G10 auch in Deutschland wird kaufen können – es gibt also noch eine ganze Reihe von Unsicherheiten rund um die neuen Modelle.

BILD: Nokia Modelle zusammengestellt

Nokia 1.4 offiziell vorgestellt – neues Einsteiger-Modell ab 109 Euro

Nokia 1.4 offiziell vorgestellt – neues Einsteiger-Modell ab 109 Euro – Nokia bringt für den Einsteiger-Bereich ein Updatae und bietet mit dem Nokia 1.4 bereits die 4. Generation der 1er Modelle des Unternehmens. Das Nokia 1.4 richtet sich dabei vor allem an Nutzer, denen vor allem der Preis wichtig ist. Mit 109 Euro ist es derzeit das billigsten Smartphone, das man bei Nokia bekommen kann. Das bedeutet aber natürlich auch, dass die Technik nicht unbedingt die Beste ist. Spitzenwerte sollte man also in keinem Bereich erwarten.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Der große HD+-Bildschirm im 20:9-Seitenverhältnis mit einer Auflösung von 720 x 1.600 Bildpunkten kommt bei Videotelefonie-Apps hervorragend zur Geltung und hilft Familien, in der aktuellen Situation in Verbindung zu bleiben. Das Dual-Kamera-Setup auf der Rückseite (Hauptkamera mit 8 MP, Makro mit 2 MP) in Verbindung mit der Camera Go App von Google ermöglicht hochwertige Fotos selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Das Nokia 1.4 bietet erstmals in dieser Preisklasse auch Aufnahmen im Porträtmodus, um die lustigsten Familienmomente in diesen ungewöhnlichen Zeiten festzuhalten. Der Nachtmodus sorgt für farbenfrohe und scharfe Aufnahmen, ohne dass ein Blitz benötigt wird. Das eingebaute Makro-Objektiv ist ein Spaß für die ganze Familie, wenn Kinder bei der Erkundung der Natur Schnecken, Käfer und Blumen aus nächster Nähe betrachten, oder wenn man das Kleingedruckte auf der Stromrechnung heranzoomen muss. Der interne Speicher von 16 GB lässt sich mit einer MicroSD-Karte um 128 GB erweitern.

Spannend ist aber wieder das Betirbessystem, hier nutzt Nokia ja immer recht neue Versionen. Vorbereitet für Android™ 11 (Go Edition) erhält das Nokia 1.4 drei Jahre lang Sicherheitsupdates und Software-Upgrades für zwei Jahre, um wirksam vor mobilen Cybercrime und Schadsoftware geschützt zu sein. Mit Hilfe der Family Link App können Eltern festlegen, wie lange Kinder welche Inhalte und Anwendungen nutzen dürfen. Unklar ist bisher noch, was genau „vorbereitet“ in diesem Zusammenhang bedeutet. Möglicherweise kommen die Modelle noch mit Android 10 auf den Markt, werden dann aber mit Android 11 aufgerüstet. Auf jeden Fall kann man sich darauf verlassen, dass es sowohl aktuelle Sicherheitsupdates als auch zwei Major Android Versionen geben wird – das ist in diesem Preisbereich eher die Ausnahme.

Die Geräte sollen offiziell im März auf den Markt kommen. Wann genau der Start ist, hat HDM Global aber bisher noch nicht mitgeteilt.

James Bond „Keine Zeit zu sterben“ möglicherweise mit neuen Nokia-Smartphones

James Bond „Keine Zeit zu sterben“ möglicherweise mit neuen Nokia-Smartphones – HMD Global hatte den neuen James-Bond Streifen als Werbeträger ausgesucht und wollte in dem Film das neue Nokia 7.2 präsentieren und so einer breiten Öffentlichkeit schmackhaft machen.

Allerdings ist der Film immer noch nicht in den Kino zu sehen und wird wohl auch aufgrund der Corona-Pandemie und den geschlossenen Kino nicht vor Oktober 2021 erscheinen. Das ist für Nokia ein Problem, denn die neuen Nokia 7.2 Modelle sind mittlerweile bereits auf dem Markt und man kann sie kaufen. Es ist dazu zu erwarten, dass es im Oktober 2021 vielleicht bereits einen Nachfolger gibt (die Zertifizierung des Nokia 7.3 ist bereits durch). Im James-Bond Streifen wären dann veraltete Modelle aus dem Vorjahr zu sehen – eine wirkliche gute Werbung ist das also nicht.

Daher sind einige Werbepartner über die Verschiebung mehr als verärgert und fordern bereits, dass die Szenen mit den Werbeprodukten nachgedreht und damit aktualisiert werden.

Die Süddeutsche schreibt dazu im Original:

Und deshalb, schreibt die Sun unter Berufung auf einen Insider bei der Produktion, drohten die lukrativen Werbedeals zu platzen. Folglich sollen die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson derzeit seufzend über einen Nachdreh sinnieren.

Konkret gehe es vor allem um eine Szene, in der Bonds legendärer Quartiermeister Q ihm seine neue Ausrüstung überreicht. Die Details der Markendeals werden streng geheim gehalten, der Insider der Sun behauptet aber, es ginge um Produkte von Nokia, Omega, Adidas und Bollinger-Champagner. Wie genau Letzterer zu alt werden könne, um im Film aufzutauchen, wird nicht kolportiert.

Nokia ist dabei explizit mit genannt und daher besteht eine gute Chance, dass es auch bei den Nokia Handys eine Aktualisierung geben wird. In „Keine Zeit zu sterben“ wird man also wohl nicht wie ursprünglich das neue Nokia 7.2 zu sehen bekommen, sondern wohl einen Nachfolger (eventuell das Nokia 7.3) oder auch ein Gerät aus einer anderen Nokia Reihe.

Nokia: mysteriöses Quicksilver-Modell bei Geekbench aufgetaucht

Nokia: mysteriöses Quicksilver-Modell bei Geekbench aufgetaucht – Im Leistungstest bei Geekbench ist ein neues Nokia Smartphone aufgetaucht, das unter der Bezeichnung Quicksilver gelistet wird und auch der Prozessor wird mit Quicksilver bezeichnet. Das dürfte natürlich nur ein Arbeitsname sein, aber dennoch deutet dies auf ein neues Modell hin und möglicherweise auch gleich auf eine neue Modellreihe, die es bisher noch nicht beim Unternehmen gab.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

The listing reveals the smartphone will feature 6GB of RAM and run Android 11 operating system. Other than that, the Nokia Quicksilver listing shows the smartphone will be powered by a 1.8GHz chipset that has not been named. Going by the scores – 466 for single-core and 1487 for multi-core – it seems that Nokia Quicksilver might be powered by a budget processor, likely the new Snapdragon 480 5G chipset. That’s pretty much all we know about this smartphone at the moment.

Die technischen Daten und auch die Ergebnisse deuten dabei eher auf ein Modell der Mittelklasse hin, wahrscheinlich ein einem Preisbereich von 250 bis 350 Euro. Sollte sich der Snapdragon 480 5G Prozessor bestätigen, könnten die neuen Smartphone mit die billigsten 5G Modelle werden, die Nokia derzeit anbietet. Sicher ist das aber noch nicht, man kann aber wohl davon ausgehen, dass Nokia in 2021 auf mehr Modelle mit 5G Technik setzen wird.

Die Modelle werden aber auf jeden Fall mit Android 11 kommen – Nokia setzt hier also konsequent auf die neuste Version von Android auch bei den nicht so teuren Modellen.

Die Geekbench Werte

Leider fehlen bisher auch noch Grafiken und Render zum neuen Modell, so dass offen bleibt, welches Design Nokia für die Quicksilver-Geräte geplant hat. Es bleibt daher spannend, welche Details es in den kommenden Wochen zum neuen Modell geben wird.

Bild: Nokia 8.3

Nokia 5.4 – 3 Jahre Sicherheitsupdates inklusive

UPDATE: Wie angekündigt sind die neuen Modelle mittlerweile im Handel zu haben. Nokia hat das neue Nokia 5.4 ab dem 13. Januar in den Handel gebracht. Der Preis liegt bei 219 Euro.

Nokia 5.4 – 3 Jahre Sicherheitsupdates inklusive – Nokia hat das neuen Nokia 5.4 offiziell vorgestellt und bietet damit ein Update für die Modelle im Preisbereich von um die 200 Euro an. Die Geräte kommen mit einem Snapdragon 662 Prozessor, dazu gibt es einen Akku mit 4.000mAh und ein 6,39 Zoll Display. Bei System arbeitet Nokia wieder mit Android und man bekommt gleich von Haus aus das neue Android 11. Dazu gibt es eine Updategarantie: die Modelle werden in den nächsten 3 Jahren die Sicherheitsupdates haben. Man bleibt mit dem Nokia 5.4 also in den nächsten Jahren auf jeden Fall auf dem aktuellen Stand bei den Android Sicherheitsupdates.

Juho Sarvikas, Chief Product Officer und Vizepräsident für Nordamerika, HMD Global:

„Mit dem Nokia 5.4 wollten wir starke Leistung und großen Nutzen kombinieren. Ich denke, wir haben die
Messlatte dafür gesetzt, was Mittelklasse-Handys bieten sollten, daher ist es für mich enorm wichtig,
Smartphones zu entwickeln, die nicht nur leistungsstark, sondern auch sicher und langlebig sind.
Langlebigkeit ist viel mehr als nur handwerkliches Können, es geht um die laufende Wartung und
Aktualisierung. Ganz gleich, ob Sie ein Elektroauto oder ein Nokia Phone mit Strom versorgen, es ist wichtig

zu verstehen, dass die Software-Aktualisierungen für die Gewährleistung der Leistung des Smartphones
von entscheidender Bedeutung sind. Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass wir eine der Firmen sind,
die dies am besten können.“

Dazu gibt es eine Vierfach-Kamera in einem runden Modul auf der Rückseite und ein Puch-Hole Design auf der Vorderseite. Nokia hat die Modelle also auch beim Design einem Update unterzogen und auf den aktuellen Stand gebracht. Der Fingerabdruck-Sensor befindet sich ebenfalls auf der Rückseite.

Das Nokia 5.4 ist ab Mitte Januar in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Farben Polar Night
und Dusk mit 4 GB RAM / 128GB ROM zu einer UVP von 219,- EUR bzw. 229,- CHF (inkl. MwSt.) erhältlich.

Nokia 7.3 aka TA-1322 bekommt Zertifizierung

Nokia 7.3 aka TA-1322 bekommt Zertifizierung – In China wurde ein neues Nokia-Modell mit der Nummer TA-1322 offiziell zertifiziert und daher für einen zeitnahmen Marktstart fertig gemacht. Eine Zuordnung zu einer Modellreihe gibt es bisher noch nicht, aber von den technischen Daten und der Modell-Nummer dürften es sich um ein neueres Smartphone der Nokia 7er Reihe handeln, möglicherweise das Nokia 7.3 oder 7.3 5G.

Bei 91mobiles schreibt man dazu im Original:

An upcoming Nokia smartphone with model number TA-1322 has surfaced on the website of certification agency FCC in the US. This is the second such listing for the handset, which was previously spotted on a Russian certification website a few days ago. This suggests that the smartphone’s launch is just around the corner. The marketing name of the Nokia TA-1322 remains a mystery at the moment; however, going by the FCC listing, it could be a variant of the upcoming Nokia 7.3 5G smartphone. The listing also reveals the Nokia TA-1322 specifications and design. The handset will flaunt a circular camera module, a rear-mounted fingerprint scanner, and 4,000mAh battery; incidentally, these specifications are rumoured for Nokia 7.3 5G as well. Additionally, the phone will also highlight LTE, Bluetooth, and Wi-Fi 2.4GHz.

Das große runde Kameramodul und den Scanner für den Fingerabdruck kennt man bereits vom Vorgänger Nokia 7.2 und wie es aussieht hat das Unternehmen zumindest an der Rückseite wenig am Design geändert. Man kann aber wohl annehmen, dass die Kamera aufgerüstet wurde und auch der Akku und der Prozessor ein Update bekommen haben.

In der Zertifizierung ist 5G bisher noch nicht mit erwähnt. Es ist aber durchaus möglich, dass es eine Variante mit 5G und ohne diese Technik geben wird und man so die Wahl hat, welches Geräte man nutzen will (natürlich mit entsprechendem Aufpreis für 5G). Genaue Details zu den Preisen gibt es bisher aber noch nicht, ebenso fehlt bisher ein Datum für einen eventuellen Marktstart der neuen Geräte.

Bild: Nokia 7.2