Samsung bringt das Galaxy Note 10+ in der Star Wars Edition

Samsung bringt das Galaxy Note 10+ in der Star Wars Edition – Samsung plant für die Weihnachtszeit nochmal ein besonderes Modell auf den Markt und stellt für Fans von Star Wars die Modelle als Star Wars Edition bereit. Dies erfolgt in Abstimmung mit dem Start der neuen Star-War Folge „Star Wars: The Rise of Skywalker“ und daher orientieren sich Design und auch die Verpackung der Sondermodelle eng an Star-Wars. Das Unternehmen schreibt selbst zum Aussehen der Smartphones:

 To commemorate this event, Samsung will release a special edition Galaxy Note10+, featuring Star Wars-inspired design elements and digital content. This special edition device will be bundled with a specially designed case, a metal badge as a collector’s item, an S Pen, and Galaxy Buds. The bundle also comes with exclusive Star Wars-themed content including wallpapers, shutdown animations, icons and sounds for fans to enjoy.

 

Technisch gesehen gibt es keine Änderungen. Man bekommt hier also ein komplettes Galaxy Note10+ Smartphone mit den bekannten technischen Details. Lediglich am Design der Geräte selbst und auch der vorinstallierten Software hat das Unternehmen gearbeitet und dazu gibt es eine bessere Ausstattung in der Smartphone-Box. Beispielsweise sind auch die Kopfhörer direkt mit enthalten.

Der Marktstart der neuen Modelle soll dabei ab dem 10. Dezember weltweit erfolgen, allerdings sprich Samsung bisher nur von ausgewählten Märkten, auf denen die Modelle erscheinen sollen. Erfreulicherweise ist Deutschland mit darunter, man wird die Geräte also offiziell auch hierzulande bestellen können. Samsung selbst nennt folgende Länder für den Start:

Australia, Denmark, Finland, France, Germany, Hong Kong, Korea, Norway, Russia, Spain, Sweden, Turkey, UAE, UK and USA.

Preislich gesehen gibt es auch noch eine Hinweise. Es bleibt also offen, wie teuer die Sonderedition werden wird. Das normale Galaxy Note10+ bekommt man derzeit offiziell bei Samsung für 1099 Euro. Man kann also davon ausgehen, dass die Sonder-Variante mindestens 1099 Euro kosten wird – wahrscheinlich sogar noch etwas mehr.

Samsung Note 10 gegen Note 9 – lohnt sich ein Wechsel?

Samsung Note 10 gegen Note 9 – lohnt sich ein Wechsel? – Samsung macht den Vergleich der Modellgenerationen in diesem Jahr nicht einfach, denn es gibt 2019 nicht nur das normale Galaxy Note 10, sondern auch die Premium-Variante Galaxy Note 10+. Daher muss man die 9er Modelle auch mit zwei Versionen vergleichen. Preislich gesehen sind die Vorteile dabei klar auf der Seite des Note 9. Man bekommt die Smartphones bereits für etwa 300 Euro weniger als das aktuelle Note 10 und fast 450 Euro unter dem Preis für das Note 10+. Wer also auf die neue Version wechseln will, zahlt auf jeden Fall mehr.

Dagegen gibt es bei den technischen Daten eindeutige Vorteile beim Kamera, Prozessor und LTE. Der neue Exynos 9825 liefert sogar nochmal mehr Performance als die Version in den Galaxy S10 Modellen und LTE Speed ist bei beiden Note 10 Modellen mit bis zu 2GBit/s möglich. Dazu gibt es die neue Kamera mit 3 Objektiven und im Note10+ sogar den neuen TOF Sensor für 3D Erkennung. Zusätzlich bieten die Modelle doppelt so viel internen Speicher und mehr RAM. Der Fingerabdruck Sensor ist in diesem Jahr ins Display gewandert.

Es gibt aber auch einige Nachteile der neuen Reihe: das normale Note 10 hat einen kleineren Akku bekommen und setzt nun auf 500mAh weniger Leistung. Dazu ist bei diesen Modellen der Speicher nicht erweiterbar und die Auflösung ist sogar geringer als im Vorjahr. Dafür ist das Galaxy Note 10 aber auch deutlich kompakter geworden. Die Geräte haben ein etwas kleineres Display und sind einen Zentimeter kürzer und einen einen halben Zentimeter weniger breit. Auch bei der Dicke kommt das Note 10 auf einen Millimeter weniger. Darüber hinaus sind die Modelle fast 30 Gramm leichter – das macht durchaus einen Unterschied. Das Note 10 ist daher vor allem dann interessant, wenn man das Note-Konzept samt S-Pen in einem etwas kleineren Modell haben möchte und die Note 9 aus dem Vorjahr einfach zu groß und zu schwer sind.

Das Note 10+ liegt dagegen leistungstechnisch in allen Bereichen über den Vorgängermodellen. Man bekommt hier also wirklich ein Premium-Modell, dass sich deutlich im Vergleich zum Vorjahr verbessert hat. Vor allem bei der Kamera gibt es deutliche Vorteile – wer also auf Fotos setzt und mit der Qualität der bisherigen Aufnahmen beim Note 9 nicht zufrieden waren (was eher selten vorkommt) findet beim Note 10+ die bessere Alternative. Auch das größere Display ist interessant. Nutzer, die mehr Platz brauchen, können das nn mit dem Note 10+ umsetzen. Insgesamt kann man dagegen sagen, das ein Wechsel auf die neuste Modellreihe nicht zwingend notwendig ist. Das Note 9 ist immer noch ein sehr gutes Smartphone und es gibt an sich kein Killer-Feature, dass im Note 10 exklusiv zur Verfügung steht. Nur die neue Kamera könnte hier den Unterschied machen.

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen für die Nutzer von Kopfhörern mit Klinke-Anschluss. Samsung hat diese Anschlüssen in beiden Note 10 Modellen weggelassen um Platz für den Akku zu haben. Wer seine Technik daher weiter nutzen will, für den ist weder das Note 10 noch das Note 10+ eine Alternative.

Die technischen Daten der neuen Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+

 Galaxy Note 10Galaxy Note 10+ (5G)
ProzessorExynos 9825, Octa-Core (2,7 GHz + 2,4 GHZ + 1,4GHz)Exynos 9825, Octa-Core (2,7GHz + 2,4 GHZ + 1,4GHz)
Display6,3 Zoll, AMOLED-Infinity-Display, Full-HD6,8 Zoll , AMOLED-Infinity-Display, Quad-HD+
RAM8GB12GB
Gerätespeicher256GB, nicht erweiterbar256GB oder 512GB, erweiterbar
Akku3.500 Milliamperestunden, 25 Watt Schnellladen, 12 Watt Wireless Charging4.300 Milliamperestunden, 45 Watt Schnellladen, 20 Watt Wireless Charging
Hauptkamera12 MP (Haupt-Kamera, f/1.5, f/1.8, f/2.4) + 12 MP (Tele, f/2.1) + 16 MP (Weitwinkel, f/2.2),12 MP (Haupt-Kamera, f/1.5, f/1.8, f/2.4) + 12 MP (Tele, f/2.1) + 16 MP (Weitwinkel, f/2.2), ToF-Sensor
Frontkamera10 MP Dual Pixel (f/2.2, Autofocus, HDR 10+, Bewegungserkennung, Sprachsteuerung, Frontblitz über das Display)10 MP Dual Pixel (f/2.2, Autofocus, HDR 10+, Bewegungserkennung, Sprachsteuerung, Frontblitz über das Display)
BetriebssystemAndroid 9.0 PieAndroid 9.0 Pie
FingerabdruckscannerUltraschallsensor im DisplayUltraschallsensor im Display
KopfhöreranschlussKeinerKeiner
Maße und Gewicht151 x 71,8 x 7,9 mm162,3 x 77,1 x 7,9 mm
Gewicht167 Gramm198 Gramm

Die Unterschiede der beiden Modelle in der Infografik

Weitere Links rund um das Note 10

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+ im Vergleich – das sind die Unterschiede zwischen den Modellen

Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+ im Vergleich – das sind die Unterschiede zwischen den Modellen – Das Samsung Galaxy Note 10 ist die erste Modellegeneration der Note-Modelle, die gleich mit zwei Größen und mehreren Modellen auf den Markt kommt und daher ist es natürlich sehr interessant zu sehen, welche Unterschiede es zwischen Note 10 und dem Note 10+ gibt und für wen sich welches Modell lohnt.

Kernstücke wie der Prozessor oder auch die Hauptkamera und die Frontkamera sind bei beiden Modellen gleich. Auch vom Design her gibt es keine Unterschiede. Die beiden Modelle kommen mit dem Infinity Display und einer zentralen Öffnung im Display für die Frontkamera.  Es gibt aber durchaus einige markante Unterschiede zwischen den Geräten, die deutlich machen, dass Samsung das Note 10+ im Vergleich zum Note 10 als absolute Premium-Version geplant hat.

Die Unterschiede im Detail:

  • Das Galaxy Note 10+ ist die größere Version und bietet ein Display mit 6,8 Zoll, beim normalen Note 10 sind es 6,3 Zoll. Dazu ist die Auflösung beim Note10+ höher
  • Das Note 10+  bietet dazu auch mehr RAM. Die Geräte kommen mit 12GB RAM, das Note 10 setzt auch 8GB. Dazu wird es beim Note 10+ auch eine Version mit 512GB internem Speicher geben und dazu ist dieser erweiterbar. Beides gibt es beim Note 10 nicht.
  • Das größere Display bedingt auch einen größeren Akku und daher findet man beim Note 10+ 4300mAh statt 3.500mAh und auch das Laden geht schneller, da das Note 10+ Schnellladen mit 45 Watt (20 Watt drahtlos) unterstützt.
  • Bei der Kamera gibt es den neuen TOF Sensor (VGA-3D-Tiefenkamera) nur beim Note 10+. Die 3D Funktionen sind also vorerst den Note10+ Modellen vorbehalten und noch nicht im normalen Note 10 zu finden.

Zusätzlich hat Samsung auch noch eine weitere Version angekündigt: das Samsung Galaxy Note 10+ 5G. Dieses Modell hat den Funktionsumfang des normalen Note10+ und kann dazu neben LTE auch 5G Netzbereiche nutzen.

Preislich gesehen liegt der Aufpreis für das Note 10+ bei mindestens 150 Euro. Vor allem die zusätzlichen Funktionen im 3D Bereich könnten für einige Verbraucher diesen Aufpreis bereits wert sein. Dazu gibt es mit dem größeren Akku und dem schnelleren Laden auch Funktionen, die in der Praxis recht interessant sein können und durchaus denkbar, dass einige Nutzer auch den erweiterbaren Speicher zu schätzen wissen, den man für diese zusätzlichen 150 Euro bekommt.

Die Preise für die beiden neuen Modelle:

Modell Verfügbare Farben Preis
Galaxy Note10 256 GB Aura Glow, Aura Pink, Aura Black 949 Euro UVP
Galaxy Note10+ 256 GB Aura Glow, Aura White, Aura Black 1.099 Euro UVP
Galaxy Note10+ 512 GB Aura Glow, Aura White, Aura Black 1.199 Euro UVP
Galaxy Note10+ 5G 256 GB Aura Glow, Aura Black 1.199 Euro UVP

Die technischen Daten im Vergleich

 Galaxy Note 10Galaxy Note 10+ (5G)
ProzessorExynos 9825, Octa-Core (2,7 GHz + 2,4 GHZ + 1,4GHz)Exynos 9825, Octa-Core (2,7GHz + 2,4 GHZ + 1,4GHz)
Display6,3 Zoll, AMOLED-Infinity-Display, Full-HD6,8 Zoll , AMOLED-Infinity-Display, Quad-HD+
RAM8GB12GB
Gerätespeicher256GB, nicht erweiterbar256GB oder 512GB, erweiterbar
Akku3.500 Milliamperestunden, 25 Watt Schnellladen, 12 Watt Wireless Charging4.300 Milliamperestunden, 45 Watt Schnellladen, 20 Watt Wireless Charging
Hauptkamera12 MP (Haupt-Kamera, f/1.5, f/1.8, f/2.4) + 12 MP (Tele, f/2.1) + 16 MP (Weitwinkel, f/2.2),12 MP (Haupt-Kamera, f/1.5, f/1.8, f/2.4) + 12 MP (Tele, f/2.1) + 16 MP (Weitwinkel, f/2.2), ToF-Sensor
Frontkamera10 MP Dual Pixel (f/2.2, Autofocus, HDR 10+, Bewegungserkennung, Sprachsteuerung, Frontblitz über das Display)10 MP Dual Pixel (f/2.2, Autofocus, HDR 10+, Bewegungserkennung, Sprachsteuerung, Frontblitz über das Display)
BetriebssystemAndroid 9.0 PieAndroid 9.0 Pie
FingerabdruckscannerUltraschallsensor im DisplayUltraschallsensor im Display
KopfhöreranschlussKeinerKeiner
Maße und Gewicht151 x 71,8 x 7,9 mm162,3 x 77,1 x 7,9 mm
Gewicht167 Gramm198 Gramm

Weitere Links rund um das Note 10

Galaxy Note 10 – neue Werbe-Fotos und Angaben zum Preis

Die neuen Galaxy Note 10 Modelle werden heute Abend offiziell vorgestellt, aber im Vorfeld der Präsentation scheinen bereits weitere Materialien geleakt zu sein. Sie stammen wohl aus Werbematerial und enthalten daher neben schönen Bildern der neuen Modelle auch eine Reihe von Angaben zu den Funktionen des Note 10.

 

 

Auch neue Angaben zum Preis des Note 10 wurden veröffentlicht, demnach wird die normale Version ab 949 Dollar zu haben sein, während es die neuen Note 10+ Variante wohl ab 1099 Dollar geben wird. Das könnte die bisherigen Preisangaben von 999 euro bzw. 1149 Euro bestätigen.

Dazu soll es noch Speicherversionen mit mehr Speicher geben, die dann teurer werden. In welchen Schritten Samsung dann die Preise erhöhen wird, ist aber bisher noch nicht bekannt. Es sieht aber derzeit so aus, als schafft es Samsung für das normale Note 10 unter der Marke von 1000 Euro zu bleiben. Damit sind die Modelle auch nicht teurer als im letzten Jahr, obwohl es technisch gesehen eine bessere Ausstattung mit beispielsweise mehr Speicher gibt. Das ist auf jeden Fall eine gute Nachricht für alle interessierten Käufer.

Die technischen Daten im Galaxy Note 10

Teilweise sind auch bereits die technischen Daten zum Galaxy Note 10 veröffentlicht, auch wenn es dazu natürlich noch keine offizielle Bestätigung gibt. Dennoch sind die bisherigen Leaks zumindest recht plausibel.

Galaxy Note10 

  • 6.3-inch Infinity-O AMOLED,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom,
  • 3600mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Galaxy Note10+

  • 6.8-inch Infinity-O AMOLED,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom + DepthVison ToF,
  • 4300mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Der Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt dabei vor allem in der Größe und der Kamera. Das Galaxy Note 10+ scheint ein halbes Zoll größer zu sein un ist damit eines der größten Modelle, die Samsung derzeit anbietet. Dazu gibt es den neuen DepthVison ToF Sensor für die Kamera auch nur für die Premium-Version. Mit diesem Sensor sollen auch 3D Aufnahmen möglich sein, offizielle Hinweise zum konkreten Funktionsumfang gibt es aber noch nicht.

 

 

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Reset und Werkseinstellung

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Reset und Werkseinstellung – Wie unterscheidet sich das Samsung Galaxy Note 10 Plus vom herkömmlichen Note 10? Laut Tech Maniacs zunächst einmal in der Größe: Die normale Variante habe ein 6,3-Zoll-Display, das Plus-Modell eines mit 6,8 Zoll. Der Bildschirm des regulären Note 10 soll eine Auflösung in Full HD besitzen. Die Note-10-Reihe arbeitet auf der Rückseite mit einer vertikal angeordneten Dreifach-Kamera. Agarwals Renderbilder der Plus-Variante zeigen neben der Kamera einen schwarzen Sensor. Das könnte eine weitere Kameralinse, etwa für Makroaufnahmen, oder ein Tiefenschärfesensor sein. Das fast formatfüllende Display ist mittig durch ein Loch unterbrochen; darin steckt vermutlich die Frontkamera, die einen Nachtmodus für Aufnahmen bei wenig Licht erhalten soll.

Samsung Galaxy Note 10 und Note10+ – Reset und Werkseinstellung

Bei kleineren Probleme hilft mitunter das Ausschalten des Mobilfunkgerätes und der anschliessende Neustart. Stürzt das Smartphone jedoch dauerhaft ab und reagiert langsam, ist ein Reset empfehlenswert. Es ist sozusagen das Zurücksetzen auf die Werkseinstellung, somit werden alle persönlichen Daten – Kontoinformation oder heruntergeladenen Apps – entfernt. Demzufolge sollte man zuvor ein Backup erstellen. Bei einem Verkauf der Smartphones ist es ebenfalls angebracht zuvor die Geräte auf Werkseinstellung zu setzen, ansonsten kann der Käufer oder die Käuferin gegebenenfalls noch auf Daten des Verkäufers zugreifen. Beim Samsung gibt es drei Varianten einen Reset durchzuführen.

ZURÜCKSETZEN ÜBER EINSTELLUNGEN

  1. Zunächst das „Einstellungen“-Menü öffnen .
  2. Danach navigiert man zu „Sichern und zurücksetzen“.
  3. In den folgenden Optionen wählt man  „Auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ aus.
  4. Daraufhin tippt man auf „Gerät zurücksetzen“ und anschließend auf „Alles löschen“. Die Daten vom Samsung Galaxy werden gelöscht und die Smartphones sind wieder im ursprünglichen Zustand.

Diese Variante ist selbstverständlich nur anwendbar, wenn man noch auf das Smartphone zugreifen kann. Ist der Zugriff nicht mehr gewährleistet, so hilft folgende Methode weiter.

DIE RECOVERY-METHODE

Die Recovery-Methode ermöglicht den Reset auch bei ausgeschalteten Gerät.

  1. Das Smartphone ausschalten.
  2. Anschließend für einige Sekunden den „Power-Button“ und die „Volume Down/Leiser“-Taste gedrückt halten, bis das Samsung Logo erscheint. Danach gleichzeitig die „Power“und „Volume Up/Lauter“-Taste für wenige Sekunden drücken, bis man im Android Recovery Modus ist.
  3. Im Recovery-Mode navigiert man mittels Lautstärketasten und wählt „wipe data/factory reset“. Die Auswahl anschließend mit dem „Power“-Button bestätigen.
  4. Die Frage, ob alle Daten gelöscht werden sollen, mit „YES“ bestätigen.
  5. Nach dem Zurücksetzen „reboot system now“ auswählen, damit das Smartphone neu gestartet werden.

ZURÜCKSETZEN MIT EINEM CODE

Darüber hinaus gibt es bei Samsung die Möglichkeit das Mobilfunkgerät über einen Code zurückzusetzen. Allerdings beginnt der Reset unverzüglich nach Eingabe des Codes, dass heißt es gibt keinerlei „Bestätigungsfelder“ oder „Warnhinweise“. Die Eingabe erfolgt über das Nummernpad, dort tippt man *2767*3855# und die Smartphones werden wieder in ihrem ursprünglichen Zustand gesetzt.

WEITERE LINKS

Samsung Galaxy Note 10 – Live-Video des neuen Modells aufgetaucht

Es gibt kurz vor dem Marktstart der Geräte ein neues Video. dass ein Modell im Live-Einsatz in der U-Bahn zeigt. gut zu erkennen: die mittig angebrachte Kameraöffnung. Man bekommt auf diese Weise zwar keinen Einblick in die Technik, aber zumindest das Design der neuen Geräte-Generation ist bereits zu sehen.

Display könnte neue Rekorde aufstellen

Die Render-Bilder zum Galaxy Note 10 sind in den letzten Tagen immer besser geworden und daher gibt es nun recht interessante Details zum Display der neuen Modelle. Wenn die bisherigen Leaks zum Display stimmen, könnte der Bildschirm einen neuen Rekord aufstellen. Leaker Ice Universe hat nachgerechnet und kommt auf wirklich geringer Ränder bei den Modellen. An den Seiten soll es nur 1,5 Millimeter Rand geben, oben 2 Millimeter. Damit bleibt auf jeden Fall sehr viel Platz für die Displayfläche und das Galaxy Note 10+ könnte damit auf ein Display-Body Verhältnis von 92,5 Prozent kommen. So viel Displayfläche gibt es sonst bei keinem Modell. Damit könnte Samsung mit dem Galaxy Note 10 also einen neuen Rekord aufstellen.

Die vermuteten Display Abmessungen im Detail:

Allerdings gibt es leider wohl auch schlechte Nachrichten. Das hochwertige 90Hz Display des OnPlus 7 pro (das auch von Samsung produziert wird) soll es beim Note 10 in keiner Version geben. Konkret werden die neuen Smartphones* wohl nicht das Samsung*-Display mit 90Hz bekommen, dass bereits im OnePlus 7 pro verbaut ist, sondern weiterhin auf ein 60Hz Display setzen.

Die technischen Daten im Galaxy Note 10

Teilweise sind auch bereits die technischen Daten zum Galaxy Note 10 veröffentlicht, auch wenn es dazu natürlich noch keine offizielle Bestätigung gibt. Dennoch sind die bisherigen Leaks zumindest recht plausibel.

Galaxy Note10 

  • 6.3-inch Infinity-O* AMOLED*,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom,
  • 3600mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Galaxy Note10+

  • 6.8-inch Infinity-O* AMOLED*,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom + DepthVison ToF,
  • 4300mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Der Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt dabei vor allem in der Größe und der Kamera. Das Galaxy Note 10+ scheint ein halbes Zoll größer zu sein un ist damit eines der größten Modelle, die Samsung* derzeit anbietet. Dazu gibt es den neuen DepthVison ToF Sensor für die Kamera auch nur für die Premium-Version. Mit diesem Sensor sollen auch 3D Aufnahmen möglich sein, offizielle Hinweise zum konkreten Funktionsumfang gibt es aber noch nicht.

So viel sollen die neuen Galaxy Note 10 kosten

Bereits in den letzten Wochen gab es eine ganze Reihe von Leaks rund um das kommende Galaxy Note 10 und wahrscheinlich am interessantesten dürften die Hinweise auf die Preise sein. Diese wurden von Rolandt Quandt veröffentlicht und an sich hat er eine recht gute Trefferrate bei seinen Informationen. Daher kann man wohl auch diesen Angaben zu den unverbindlichen Preisempfehlungen für das neue Note 10 vertrauen:

  • Galaxy Note 10 mit 256GB Speicher für 999 Euro
  • Galaxy Note 10+ mit 256GB Speicher für 1149 Euro

Dazu soll es noch Speicherversionen mit mehr Speicher geben, die dann teurer werden. In welchen Schritten Samsung* dann die Preise erhöhen wird, ist aber bisher noch nicht bekannt. Es sieht aber derzeit so aus, als schafft es Samsung* für das normale Note 10 unter der Marke von 1000 Euro zu bleiben. Damit sind die Modelle auch nicht teurer als im letzten Jahr, obwohl es technisch gesehen eine bessere Ausstattung mit beispielsweise mehr Speicher gibt. Das ist auf jeden Fall eine gute Nachricht für alle interessierten Käufer.

 

Samsung Galaxy Note 10+: 6,8 Zoll Display, Snapdragon 855+ Prozessor und 4300mAh Akku

Samsung Galaxy Note 10 Render

Auf Twitter hat gestern OnLeaks eine Reihe von technischen Daten zum kommenden Galaxy Note 10 und Note 10+ veröffentlicht. Er spricht dabei von einer Quelle, wie zuverlässig diese Daten sind,  lässt sich allerdings nicht konkret sagen. Ein Teil der Infos, beispielsweise zu den Prozessoren, war aber bereis so erwartet worden und ist damit nicht direkt ein Leak. Dennoch ist die Zusammenfassung der Daten zum Galaxy Note 10 recht interessant.

Galaxy Note10 

  • 6.3-inch Infinity-O AMOLED,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom,
  • 3600mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Galaxy Note10+

  • 6.8-inch Infinity-O AMOLED,
  • SD855+ or Exynos9825 (7nm),
  • 8GB RAM + 256GB ROM,
  • 12MP Wide + 16MP Ultra Wide + 12MP Zoom + DepthVison ToF,
  • 4300mAh with 45W charging + 15W PowerShare + 25W charger,
  • UFS3.0,
  • S-Pen with „Air Actions“ gestures.

Der Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt dabei vor allem in der Größe und der Kamera. Das Galaxy Note 10+ scheint ein halbes Zoll größer zu sein un ist damit eines der größten Modelle, die Samsung derzeit anbietet. Dazu gibt es den neuen DepthVison ToF Sensor für die Kamera auch nur für die Premium-Version. Mit diesem Sensor sollen auch 3D Aufnahmen möglich sein, offizielle Hinweise zum konkreten Funktionsumfang gibt es aber noch nicht.

So viel sollen die neuen Galaxy Note 10 kosten

beriets in den letzten Wochen gab es eine ganze Reihe von Leaks rund um das kommende Galaxy S10* und wahrscheinlich am interessantesten dürften die Hinweise auf die Preise sein. Diese wurden von Rolandt Quandt veröffentlicht und an sich hat er eine recht gute Trefferrate bei seinen Informationen. Daher kann man wohl auch diesen Angaben zu den unverbindlichen Preisempfehlungen für das neue Note 10 vertrauen:

  • Galaxy Note 10 mit 256GB Speicher für 999 Euro
  • Galaxy Note 10+ mit 256GB Speicher für 1149 Euro

Dazu soll es noch Speicherversionen mit mehr Speicher geben, die dann teurer werden. In welchen Schritten Samsung* dann die Preise erhöhen wird, ist aber bisher noch nicht bekannt. Es sieht aber derzeit so aus, als schafft es Samsung* für das normale Note 10 unter der Marke von 1000 Euro zu bleiben. Damit sind die Modelle auch nicht teurer als im letzten Jahr, obwohl es technisch gesehen eine bessere Ausstattung mit beispielsweise mehr Speicher gibt. Das ist auf jeden Fall eine gute Nachricht für alle interessierten Käufer.

Samsung Galaxy Note 10+ mit neuen Render-Bildern und Wallpapern

Es wird noch einige Tage dauern bis die neuen Note 10 Modelle offiziell vorgestellt werden, aber mittlerweile gibt es zumindest bereits die ersten Presserender zum Galaxy Note 10+, so dass man sich bereits jetzt ein gutes Bild der neuen Modelle machen kann. Die Geräte setzen dabei auf die sehr auffällige Öffnung in der Mitte des Display, die etwas an eine kleine Version der Notch erinnert. Dazu gibt es sehr kleine Rändern und wieder einen Fingerabdruck-Sensor, der wie beim Galaxy S10 im Display verbaut ist.

Bei Mysmartprice schreibt man im Original dazu:

Samsung will unveil its upcoming Galaxy Note smartphones next month during its UNPACKED 2019 event on August 7, but we’ve already managed to obtain renders of Black and Silver Prism color variants of the Galaxy Note 10+, thanks to our collaboration with Ishan Agarwal. As you can see in the render images of the Galaxy Note 10+, the phablet will come with an S Pen that has a single color, unlike the Galaxy Note 9’s S Pen stylus. The Galaxy Note 10+’s Silver Prism color variant will come with a dark blue-colored S Pen, while the Black color variant of the phone will come with a black-colored S Pen.

Update: Auf  Twitter hat Leaker die Render noch mit einer Auswahl der neuen Wallpaper für das Galaxy Note 10+ versehen und so bekommt man nun noch einen besseren Eindrucl vn den neuen Modellen (siehe Titelbild).

Das neue Galaxy Note 10 soll dabei am 7. August offiziell vorgestellt werden – diesen Termin hat Samsung bereits bestätigt.

Leaker Ice Universe hat dazu auch bereits einen Vergleich mit den Vorgänger gemacht. Man sieht recht gut auch die Größenentwicklung den doch sehr deutlichen Unterschied beim Design im Vergleich zu den vergangenen Jahren.

Neue 3D Kamera unter dem Namen DepthVision Lens?

Die bisherigen Leaks zum kommenden Galaxy Note 10 drehten sich neben dem Design vor allem um Funktionen, die man beim Note 10 nicht mehr haben wird wie beispielsweise den Kopfhöreranschluss. Welche neuen Funktionen die Geräte haben könnten, war daher bisher eher offen. Ein neues Patent von Samsung* könnte nun einen neuen Weg zeigen, denn das Unternehmen hat die Marke „DepthVision Lens“ für den Einsatz in Smartphones angemeldet und diese Technik könnte bereits beim Galaxy Note 10 zum Einsatz kommen. Dahinter verbirgt sich wohl eine 3D Kamera, mit der man Szenen auch in 3D abbilden kann. Diese könnte direkt mit in er neuen Hauptkamera der Galaxy Note 10 Modelle zum Einsatz kommen. Wahrscheinlich wir des dazu auch die passendes Software geben, mit der man diese 3D Aufnahmen erfassen, speichern und wohl auch teilen kann.

Bei Forbes schreibt man zu diesem Thema im Original:

The trademark is categorized as Class 9, with the description; ‚camera for smartphones; camera for generating virtual 3D images; lens for smartphone* camera ‚. The name DepthVision Lens therefore seems to refer to a ToF (Time-of-Flight) camera, or a depth camera. A week ago, Samsung* also recorded the name Make & Play 3D , which seems to indicate that the ToF camera on the Galaxy Note 10 will have new functionality compared to the S10 5G model.

3D Fähigkeiten von Kameras sind schon seit einiger Zeit im Gespräch, aber im Massenmarkt noch nicht wirklich angekommen, weil die Einsatzgebete noch fehlen und daher Nutzer vor allem im privaten Bereich noch keinen wirklichen Sinn in diesen Funktionen sehen. Vielleicht schafft es Samsung* mit den DepthVision Lens Technik hier einen Durchbruch zu schaffen und sowohl eine einfache Nutzung als auch interessante Einsatzmöglichkeiten bereitzustellen.

Samsung Galaxy Note 10 – mehr 3D soll die Geräte von der Konkurrenz abheben

Die bisherigen Leaks zum kommenden Galaxy Note 10 drehten sich neben dem Design vor allem um Funktionen, die man beim Note 10 nicht mehr haben wird wie beispielsweise den Kopfhöreranschluss. Welche neuen Funktionen die Geräte haben könnten, war daher bisher eher offen. Ein neues Patent von Samsung könnte nun einen neuen Weg zeigen, denn das Unternehmen hat die Marke „DepthVision Lens“ für den Einsatz in Smartphones angemeldet und diese Technik könnte bereits beim Galaxy Note 10 zum Einsatz kommen. Dahinter verbirgt sich wohl eine 3D Kamera, mit der man Szenen auch in 3D abbilden kann. Diese könnte direkt mit in er neuen Hauptkamera der Galaxy Note 10 Modelle zum Einsatz kommen. Wahrscheinlich wir des dazu auch die passendes Software geben, mit der man diese 3D Aufnahmen erfassen, speichern und wohl auch teilen kann.

Bei Forbes schreibt man zu diesem Thema im Original:

The trademark is categorized as Class 9, with the description; ‚camera for smartphones; camera for generating virtual 3D images; lens for smartphone camera ‚. The name DepthVision Lens therefore seems to refer to a ToF (Time-of-Flight) camera, or a depth camera. A week ago, Samsung also recorded the name Make & Play 3D , which seems to indicate that the ToF camera on the Galaxy Note 10 will have new functionality compared to the S10 5G model.

3D Fähigkeiten von Kameras sind schon seit einiger Zeit im Gespräch, aber im Massenmarkt noch nicht wirklich angekommen, weil die Einsatzgebete noch fehlen und daher Nutzer vor allem im privaten Bereich noch keinen wirklichen Sinn in diesen Funktionen sehen. Vielleicht schafft es Samsung mit den DepthVision Lens Technik hier einen Durchbruch zu schaffen und sowohl eine einfache Nutzung als auch interessante Einsatzmöglichkeiten bereitzustellen.

Tatsächlich steht Samsung mittlerweile schon unter Druck, Innovationen zu liefern. Bei der Kamera konnte vor allem Huawei mit neuer Technik und Qualität punkten und beim Display (bisher immer eine Stärke von Samsung) hat das OnePlus 7 pro mittlerweile auch gezeigt, dass es besser geht. Die kommenden Topmodelle von Samsung (angefangen vom Note 10 und Note10+) brauchen also neue Funktionen und Features um sich gegen die Konkurrenz behaupten zu können. Der DepthVision Lens könnte so eine Technik sein. Eine Bestätigung, dass dieses System beim Note 10 zum Einsatz kommen wird, gibt es bisher aber noch nicht. Die Markenanmeldung in zeitlicher Nähe zum Start der neuen Modelle ist aber zumindest ein starkes Indiz.

Note 10 wird offiziell am 7. August vorgestellt

Samsung* hat für den 7. August zu einem neuen Galaxy-Event geladen und auch wenn der Namen Galaxy Note10 noch offiziell genannt wurde, kann es an sich nur das neue Topmodell sein, dass zu diesem Datum vorgestellt wird. Im Teaser-Video wird auch bereits der Pen präsentiert und auch das weist sehr sicher auf das neue Note 10 hin.

Das Unternehmen schreibt dazu kurz und knapp:

On August 7, Samsung* Electronics will unveil new devices designed to take the Galaxy ecosystem’s connectivity to the next level. The reveal will take place at the Samsung* Galaxy Unpacked event in New York. Live streaming of the event will be available at www.news.samsung.com/global, www.samsungmobilepress.com, www.samsung.com/galaxy and www.samsung.com.

Wie immer gibt es aber natürlich noch keine weiteren offiziellen Details zu den Geräten – das hebt sich Samsung für das Event auf. Man kann aber davon ausgehen, dass es bis dahin noch einige Leaks geben wird.

Bild: Note 10 by ConceptKreator

 

So sehen die neuen Samsung Galaxy Note10+ aus – erste reale Fotos

Der Termin für die Veröffentlichung der neuen Note 10 Modelle von Samsung rückt näher und damit steigt auch die Rate von Leaks und Informationen zu den neuen Geräten. Als neuste Details gibt es angeblich reale Fotos zu den neuen Modelle, die das Galaxy Note 10 bereits im Einsatz zeigen sollen.

Man sieht dabei vor allem die Front sehr gut: die Geräte bekommen ebenfalls eine Öffnung im Display und im Gegensatz zu den Galaxy S10 Modellen ist diese Öffnung mittig angeordnet. Dazu werden die Geräte wohl keine Dual Sim Selfie Kamera bekommen. Samsung hatte dies im S10+ verbaut, aber dieses Feature scheint es nicht ins Note 10 geschafft zu haben. Als dritten Punkt: die Geräte wurden als Galaxy Note 10 pro getaggt – damit scheint immer sicherer, dass die Note 10 Serie in diesem Jahr aus zwei Modellvarianten besteht: dem Galaxy Note 10 und dem Premiumgeräte Note 10+. Die mittige Frontkamera hat im Vorfeld bereits für einige Kritik gesorgt, da nach wie vor eine ganze Reihe von Nutzern, diese Konzept nicht unterstützen und die Kamera in der Mitte nun noch mehr auffällt. Samsung selbst scheint damit aber kein Problem zu haben.

Bei Techtalk hat man diese Fotos in ein Video gepackt und veröffentlicht:

Leider sind die Bilder von der Rückseite qualitativ weniger gut. Man erkennt kaum etwas und dazu verdeckt der Daumen den Kamerabereich, so dass offen bleibt, ob es eventuell weitere Technik gibt. Die Triple Lens Kamera als minimale Ausstattung scheint aber auch jeden Fall klar, ob es noch mehr Technik gibt, muss sich noch zeigen. Weitere Designelemente fehlen auch – das kann man aber positiv sehen, denn Samsung scheint beim Note 10 nicht wie viele andere Hersteller auf einen quadratischen Bereich für die Kameratechnik zu setzen.

Unkar ist, wie zuverlässig diese Aufnahmen sind. Sie betätigen zumindest die bisherigen Leaks – eine Garantie für die Echtheit gibt es aber natürlich nicht.

Note 10 bekommt eine 3fach variable Blende

In den letzten Wochen gab es eher Nachrichten dazu, was beim kommenden Topmodell Galaxy Note 10 alles NICHT verbaut ist (beispielsweise Klinke-Anschluss für die Kopfhörer), daher ist es schön auch mal darüber schreiben zu können, welche Funktionen die neuen Smartphones* zusätzlich haben werden. Konkret gibt es dank Leaker Ice-Universe Hinweise, dass Samsung* bei den Geräten die verstellbare Blende nochmal erweitern wird. Beim Galaxy S9* und S10 gab es bereits eine solche Blende mit den Größe  f/1.5 und f/2.4. Beim Galaxy Note 10 soll es nun drei Blenden-Einstellungen geben: f/1.5, f/1.8 und f/2.4.

Dieses Feature ist allerdings vor allem für Profi-Nutzer gedacht, die mit dieser Technik auf Lichtverhältnisse optimal reagieren können. Beim alten System gab es hin und wieder Kritik, dass Bilder überbelichtet waren, wenn man die f/1.5 Blende genutzt hat, daher ist es durchaus sinnvoll, dass Samsung* noch einen weiteren Zwischenschritt einbaut.

Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Geräte wohl diese Technik nur für die Hauptkamera bekommen werden. Die anderen Objektive der Triple Lens Kamera werden darauf wohl nicht zurück greifen können (und das ist an sich auch nicht möglich). Dazu macht die neue Technik deutlich, dass sich Samsung* bei der Kameratechnik nicht geschlagen geben will und mit eigenen Ansätzen die vierfache Kamera beim Huawei* P30 pro kontern will. Es bleibt abzuwarten, wie sich die neue Blendenstufe auf die Qualität der Aufnahmen auswirken wird – man kann aber jetzt schon sagen, dass diese Funktion wohl in erster Linie im professionellen Bereich eingesetzt werden wird.