Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G – Licht und Schatten im DxOMark-Kameratest

Samsung Galaxy Note20 Ultra 5G – Licht und Schatten im DxOMark-Kameratest – Die Kamera-Experten von DxOMark haben das neue Samsung Flaggschiff unter die Lupe genommen und geprüft, wie gut das neue Setup der Kamera im Vergleich mit den anderen Topmodelle auf dem Markt abschneidet.

Samsung hatte bei der Note20 Serie im Vergleich zu den S20 Modellen einige Änderungen an der Kamera vorgenommen. Allerdings schafften es auch diese Neuerungen nicht, die Geräte in die Top-Platzierungen unter den besten Kamera-Handys zu katapultieren. Die Geräte erreichen insgesamt 121 Punkte. Das reicht im DxOMark Ranking für den Platz 10. Allerdings ist der Bestand zur Spitze (aktuell das Mi 10 Ultra von Xiaomi) immerhin 9 Punkte groß. Das ist kein schlechtes Ergebnis im Test, aber Samsung dürfte sich für das eigenen Premium-Modell schon ein besseres Abschneiden erhofft haben.

Die Experten schreiben dazu im Original:

After big marketing fanfare around the new photographic capabilities of the S20 Ultra, the end results were slightly disappointing. For the Galaxy Note20 Ultra 5G, Samsung engineers have tweaked the camera setup again, opting for a different sensor and lens configuration for the tele-camera and dropping the ToF sensor for bokeh shots.

For the most part, the Note20 Ultra 5G’s image quality is excellent. Samsung has consistently delivered pleasant exposure, vibrant color, and good detail in its high-end devices, and the Galaxy Note20 Ultra 5G is no exception. As such, its position in the upper ranks of our database is well deserved and most smartphone photographers will be delighted with the results. The main disappointment, however, is the Note20 Ultra 5G’s zoom capabilities at close and medium range, which undermine an otherwise excellent performance and prevent the device from ranking higher in the DXOMARK Camera database.

Vor allem der Zoom der Modelle und die Qualität bei mittleren Entfernungen liegen unter den Erwartungen. Hier können die Geräte der Konkurrenz mehr punkten.

Die Testergebnisse im Detail

Die Kamera-Technik im Galaxy Note 20 ultra

  • Primary: 108 MP 1/1.33-inch sensor, 26 mm-equivalent f/1.8-aperture lens with laser & PDAF and OIS
  • Telephoto: 12 MP sensor with 1.0µm pixels, 120 mm-equivalent periscope-style (5x optical) f/3-aperture lens with PDAF and OIS
  • Ultra-wide: 12 MP sensor, 13 mm-equivalent f/2.2-aperture lens
  • LED flash
  • Video: 8K 4320p/24fps, 4K 2160p/60 fps (2160p/30 fps tested)
  • Exynos 990 chipset (Snapdragon 865+ in USA)

Samsung Galaxy Note 20 – Screenshot erstellen und speichern

Samsung Galaxy Note 20 – Screenshot erstellen und speichern – Samsung hat mit der Note 20 Serie wieder die nächste Generation von Topmodellen mit Stift (S-Pen) veröffentlicht und es gibt zum ersten Mal auch ein Galaxy Note 20 ultra Modell (in Anlehnung an die neuen Ultra Modelle der Galaxy S20 Serie). Damit haben die Fans der Serie neben dem normalen Modell auch ein absolutes Premium-Smartphone zur Auswahl.

Technisch setzt das Unternehmen auf den Snapdragon 865 bzw Exynos 990 Prozessor. Bei der Software kommt wieder Android 10 zum Einsatz und es wird durch die neuste OneUI 2.5 Benutzeroberfläche von Samsung abgerundet. Beim Screenshot hat sich aber weder durch das neue Android noch durch OneUI etwas verändert. Die Modelle unterstützen natürlich weiterhin diese Funktion und auch die Bedienung ist gleich geblieben – wer bereits mit den Vorgängern Screenshots gemacht hat, dürfte auch bei der Note 20 Serie keine Probleme haben.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Samsung Galaxy Note 20 – Screenshot erstellen und speichern

Mit einem Screenshot* fotografiert man den aktuellen Bildschirm* ab. Dies ist ein nützliches Feature, wenn man den Punkte-Highscore oder einen Ausschnitt eines interessanten Artikels schnell mit Freunden teilen will. Zudem ist es sehr hilfreich bei Fehlermeldungen, diese können für schnelle Hilfe als Screenshot* dem Technik-Support zugesandt werden. Samsung bietet zwei Möglichkeiten für das Samsung Galaxy einen Screenshot aufzunehmen.

Per Tastenkombination

  1. Zunächst die entsprechende Seite aufrufen, welche abfotografiert werden soll.
  2. Anschließend für etwa zwei Sekunden den „Ein/Aus“-Taste und die die „Leiser“-Taste gleichzeitig drücken.
  3. Nachdem der Screenshot erstellt ist, erscheint eine kleine Animation auf dem Bildschirm*. Bei eingeschaltetem Ton ertönt zusätzlich ein Signal.
  4. Die Aufnahme ist danach in der Galerie im Ordner „Screenshots“ zu finden.

Per Wischgeste

  1. Den gewünschten Screen öffnen.
  2. Danach mit der Handkante nach rechts oder nach links über den Bildschirm* wischen, dabei stets mit dem Bildschirm in Kontakt bleiben.
  3. Die Aufnahme ist ebenso in der Galerie einsehbar.

Die Option per Wischgeste muss gegebenenfalls zuvor aktiviert werden. Die Freischaltung kann wie folgt eingerichtet werden:

  1. Über das Menü „Einstellungen“ navigiert man zu „erweiterte Funktionen“.
  2. Dort klickt man auf die Rubrik „Screenshot“.
  3. Es ist ein Schieberegler zu sehen, dieser muss nach rechts auf „Ein“ gestellt sein. Darunter ist zudem eine bildliche Erläuterung zur Wischgeste zu sehen.

Daneben gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android* besonders einfach machen sollen und auch noch mehr Hinweise rund um den Screenshot geben. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android* arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung* für das Android* Betriebssystem:

HINWEISE ZUM SCREENSHOT

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone* und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Galaxy Note 20 – die technischen Daten im Vergleich

ModellSamsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2.400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2.5Android 10 mit One UI 2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB , UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (nicht erweiterbar)
Akkukapazität4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeXFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeX
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm
Gewicht208 Gramm192 Gramm
FarbenMystic Bronze, Mystic Black, Mystic WhiteMystic Bronze, Mystic Green, Mystic Grey
Preis (UVP)ab 1.299 Euroab 949 Euro
Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Stoppt Samsung die Note-Serie? Die Experten streiten sich

Stoppt Samsung die Note-Serie? Die Experten streiten sich – In dieser Woche gab es Hinweise, dass Samsung für die kommende Galaxy S21 Serie einen S-Pen plant. Wahrscheinlich werden nur die Galaxy S21 ultra Modelle damit ausgestattet, aber dennoch würde dann ein Key-Feature der Note-Serie auch bei den S-Modellen zur Verfügung stehen. Das wäre eine weitere Aufwertung der Galaxy S-Modelle aber würde bis zu einem gewissen Punkt die Note-Smartphones auch überflüssig machen. Daher gehen einige Experten davon aus, dass dies der erste Schritt hin zur Abschaffung der Note-Modelle sein könnte. Möglicherweise wird es also einen Nachfolger des aktuellen Note 20 gar nicht mehr geben. Stattdessen soll es als Topmodell im zweiten Halbjahr dann die faltbaren Smartphones geben.

Bei Sammobile schreibt man im Original dazu:

It adds that the Galaxy Note 21’s launch isn’t set in stone yet for the second half of 2021. Samsung might launch an S Pen-equipped Galaxy Z Fold 3 in its place, at least that’s what the industry sources mentioned in this report would have you believe. This would leave the foldable device as the only flagship handset Samsung releases in the second half of the year.

Allerdings sind sich die Experten an der Stelle nicht einig. IceUnivese widerspricht beispielsweise und geht davon aus, dass die Verkäufe der Note Modelle so hoch sind, dass Samsung auf keinen Fall darauf verzichten wird. Auf Twitter schreibt er im Original:

Bisher scheint also wenn überhaupt nur sicher, dass es wohl den S-Pen auch bei den Galaxy S21 Modellen geben wird. Ob dies dann auch Auswirkungen auf die Note-Serie haben wird, bleibt offen und wahrscheinlich wird es auch davon abhängen, ob die Galaxy S21 ultra Modelle mit Stift gut angenommen werden und hohe Verkaufszahlen erreichen. Samsung wird also (selbst wenn eine Umstellung geplant ist) eher vorsichtig vorgehen und das bedeutet, dass es zumindest kurzfristig keine Änderungen geben dürfte.

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra mit Vertrag im Preisvergleich

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra mit Vertrag im Preisvergleich – Samsung bietet die Galaxy Note 20 Serie wieder mit zwei Modellen an, in diesem Jahr gibt es aber neben dem normalen Galaxy Note 20 auch ein Galaxy Note 20 ultra, das noch mehr Technik als die normalen Modelle mitbringt. Die Geräte können dabei mittlerweile auch 5G in allen Versionen, beim normalen Note 20 kann man sich aber auch für eine reine 4G Version entscheiden, die dann etwas billiger ist. In diesem Jahr unterscheiden sich die Modelle auch beim Design, denn das Note 20 bringt ein flaches Display mit, das wohl durchaus seine Fans finden wird, während das Note 20 ultra auf ein Curved-Display mit abgerundeten Kanten setzt. Das kennt man auch bereits aus dem Vorjahr und den Galaxy S20 Modellen. Preislich gesehen liegt das normale Galaxy Note 20 bei knapp unter 1.000 Euro unverbindliche Preiseempfehlung während das Note 20 Euro deutlich über 1.000 Euro liegt. Diese hohen Kosten schlagen sich dann auch in den Preisen für das Note 20 mit Vertrag nieder – billige Smartphones sind die Note 20 Modelle damit nicht.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra mit Vertrag im Preisvergleich

Wer die Power der Note 20 Serie richtig nutzen will, findet hier Angebote mit unlimitiertem Datenvolumen und hier gibt es Deals zu den Modellen. Weitere Aktionen haben wir nachfolgend zusammengefasst:

15.08.2020 – Samsung Galaxy Note 20 5G (256 GB) für 29 € + Aktionszugaben + Vodafone Smart XL (20 GB mit 500 Mbit/s) für 51,99 € monatlich

  • Tarifkosten über 24 Monate:             1247,76 € (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig):              33,99 € (inkl. 4,99 € Versandkosten)
  • Gesamtkosten über 24 Mon.:            1.281,75 €
  • Rechnerischer Preis pro Monat:       53,41 € monatlich
  • Effektivpreis (eingerechnet 1023 € idealo-Preis für‘s Smartphone) => 10,78 € monatlich
  • ZUM DEAL

Galaxy Note 20 und Note 20 ultra – für wen lohnt sich welches Modell?

Den ersten Unterschied sieht man bereits auf den ersten Blick, denn die beiden Modelle setzen auf unterschiedliche Ansätze beim Display. Das Note 20 ultra hat dabei ein eckigeres Display, dafür sind die Kanten aber gerundet („curved“). Die Geräte sind auch etwas größer. Das normale Note 20 ist im Vergleich etwas kleiner, bietet einen flachen Screen ohne Abrundungen, dafür wirkt es insgesamt weniger eckig. Wer einen flachen Bildschirm möchte, ist daher beim normalen Galaxy Note 20 richtig, wer eher abgerundete Kanten mag, eher beim Galaxy Note 20 ultra.

Bei der Kamera setzen beide Modelle auf eine Hauptkamera mit drei Objektiven. Beim Note 20 ultra hat das Hauptobjektiv aber den 108MP Bildsensor, den man auch bereits aus dem Galaxy S20 ultra kennt, beim Note 20 kommt nur ein 12MP Sensor zum Einsatz. Dazu bietet das Ultra einen 50fachen Zoom, beim Note 20 ist dagegen bereits bei 30facher Vergrößerung Schluss. Den Laser-Autofokus gibt es auch nur beim Galaxy Note 20 ultra und damit liegen die Kamera-Fans auf jeden Fall beim Note 20 ultra richtig. Die Frontkameras sind aber gleich.

Im Vergleich bietet das Ultra-Modell auch den größeren Arbeitsspeicher und auch mehr internen Speicher, dazu gibt es auch mehr Akku-Leistungen. In der Praxis sind diese Punkte aber eher nicht ausschlaggebend. Wichtiger könnte sein, dass man den internen Speicher beim Galaxy Note 20 ultra erweitern kann, während das beim normalen Note 20 nicht der Fall ist. Vor allem wer viele Videos aufnimmt oder nutzt kommt damit schnell an die Grenzen des verbauten Speichers.

Galaxy Note 20 – die technischen Daten im Vergleich

ModellSamsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2.400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI 2.5Android 10 mit One UI 2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB , UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (nicht erweiterbar)
Akkukapazität4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, HE80, MIMO,1024-QAM, Dual-SIM (optional per eSIM)
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeXFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68), Wireless DeX
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm
Gewicht208 Gramm192 Gramm
FarbenMystic Bronze, Mystic Black, Mystic WhiteMystic Bronze, Mystic Green, Mystic Grey
Preis (UVP)ab 1.299 Euroab 949 Euro

Galaxy Note 20 ultra vs. Note 10+ – Samsung erklärt die Unterschiede

Galaxy Note 20 ultra vs. Note 10+ – Samsung erklärt die Unterschiede – Samsung hat vorgestern die neuen Galaxy Note 20 Modelle vorgestellt und mit dem Galaxy Note 20 ultra ein neues Premium-Modell an den Start gebracht. Dabei musste das Unternehmen im Nachgang auch viel Kritik einstecken, denn einen deutliche Weiterentwicklung vom allem im Vergleich zum Galaxy S20 ultra konnte man nicht erkennen. Daher hat das Unternehmen nun einen Verglich zusammengestellt, der zeigen soll, wie sich das Note 20 ultra vom Topmodell auf dem Vorjahr unterscheidet.

Vor allem im Bereich 5G gibt es natürlich deutliche Verbesserungen und auch bei der Kamera hat Samsung die Smartphones weiter entwickelt. Die weiter Details gibt es auf der nachfolgenden Infografik zu den Smartphones.

Galaxy Note 20 ultra vs. Note 10+ im Vergleich

Samsung Galaxy Note 20 ultra – Topmodell mit neuen Rekordwerten im Leistungstest

Samsung Galaxy Note 20 ultra – Topmodell mit neuen Rekordwerten im Leistungstest – Nachdem gestern schon eher schlechte Nachrichten kamen, was das normale Galaxy Note 20 betrifft (es bleibt wohl beim schwachen Exynos 990 Prozessor), sind die Testergebnisse der Snapdragon Variante des Galaxy Note 20 deutlich besser. Im Geekbench 5 Leistungstest liegen die Smartphones im Single Core Test nur noch knapp unter 1.000 Punkten und beim Multi-Core Test immerhin bei über 3.200 Punkten. Das ist eine deutliche Verbesserung im Vergleich selbst zum Galaxy S20 5G und damit ein recht deutlicher Hinweis, dass der verbesserte SNapdragon 865+ Prozessor zum Einsatz kommen wird. Zumindest außerhalb von Europa dürften die Modelle damit konkurrenzfähig sein.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neues Teaser-Video zum Unpack Event

Samsung hat ein weiteres Teaser Video zum Unpack Event veröffentlicht und wird diesmal bereits etwas konkreter. Man sieht im Video bereits die Umrisse vom Note 20, dem Fold 2, auch die Galaxy Watch lässt sich erahnen und wohl auch das Tab 7.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neue Video-Teaser veröffentlicht – Samsung hat ein neues Teaser-Video zum Galaxy Note 20 Event veröffentlich und fährt so das Marketing für die neuen Modellen langsam hoch. Es gibt natürlich kaum weitere Informationen zu den Modellen aus dem Video, aber man sieht den neuen Bronze-Farbton und damit dürfte mittlerweile sicher sein, dass Samsung auf diese Farbe bei den neuen Note 20 Modelle setzen wird.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – es sollen auch Versionen ohne LTE kommen – Samsung hat die Note 20 Serie bei weiteren Stellen zertifiziert und dabei gibt es eine dicke Überraschung: es wurden auch reine LTE Modelle angemeldet. Es wird also beim Galaxy Note 20 und dem Note 20 Ultra nicht nur 5G Versionen geben (wie es vielfach erwartet wurde), sondern auch LTE Versionen, die nur 4G unterstützen. Grund dafür könnte der Preis sein – das 5G Modem ist immer noch teuer und daher wird es wohl für die 5G Modelle einen Aufpreis geben.

Der Tweet dazu im Original

Samsung Galaxy Note 20 ultra – die Unterschiede sind größer als gedacht

Update: Leaker @IceUniverse hat die Kameramodule der beiden erwarteten Galaxy Note 20 Modelle gegenübergestellt und damit sieht man die Unterschiede der Modelle im Bereich der Hauptkamera nochmal deutlicher. Im Vergleich sieht man nicht nur das zusätzliche Modul beim Galaxy Note 20 ultra, sondern auch, dass die Aussparungen für die normalen Objektive größer ausfallen. Die Kameras scheinen also sehr unterschiedlich auszufallen.

Der Twitter Account JimmyistPromo hat weitere Bilder der Galaxy Note 20 Serie veröffentlicht und diesemal auch Aufnahmen der normallen Note 20 Modelle. In der Gegenüberstellung sieht man dabei sehr deutlich, dass sich die Geräte bereits vom Aufbau her sehr stark unterscheiden. Das Galaxy Note 20 ultra ist also nicht nur einen größere Version der normalen Note 20 Modelle.

Auffällig ist dabei vor allem das Kamera-Modul. Beim Galaxy Note 20 ist dieses kaum abgesetzt und man kann an sich gar nicht von einem richtigen Modul sprechen. Beim Note 20 ultra dagegen steht es sehr weit hervor und ist insgesamt sehr massiv – Samsung brauchte offensichtlich viel Platz um die Kameratechnik unterzubringen.

Das könnte auch den unterschiedlichen technischen Aufbau erklären. Die Geräte scheinen spiegelverkehrt aufgebaut zu sein – beim Note 20 sind Pen und Lautsprecher auf der linken Seite, beim Note 20 ultra findet man diese rechts. Gleiches gilt für den Simkarteslot. Wahrscheinlich nimmt das neuen Kameramodul so viel Platz weg, dass die andere Technik die Seite wechseln musste.

Samsung Galaxy Note 20 ultra – neue Real-Life-Bilder

Die Vorstellung der neuen Modelle rückt näher und damit werden auch die Leaks mehr. Diesmal hat der Twitter Account Jimmyispromo dabei gleich die kompletten Real-Life Bilder der Modelle von Vorn und von Hinten online gestellt. Andere Leaker haben bestätigt, dass es sich um das Note 20 ultra handelt – man sieht hier also das Note 20 ultra zum ersten Mal auf Real-Life Aufnahmen.

Einige Teile sind aber abgeklebt, es gibt also auch noch einige Punkte, die man noch nicht erkennen kann.

Samsung Galaxy Note 20 – erste Bilder direkt bei Samsung geleakt

Achtung, jetzt wird es etwas kompliziert. Auf der russisches Webseite zum Galaxy Note 8 ist ein Link zum Galaxy Note 10 hinterlegt und dort gibt es auch eine Grafik. Diese passt allerdings weder zum Galaxy Note 8 und auch nicht zum Note 10, sondern scheint das neuen Galaxy Note 20 mit dem markanten Kameramodul zu zeigen. Die Geräte werden dabei im Kupfer-Farbton gezeigt, auch dazu gab es bereits Leaks. Das Bild könnte damit das erste offizielle Bild der Note 20 Reihe direkt von Samsung sein.

Mittlerweile wurde die Webseite wieder offline genommen, im Google Cache ist das Bild aber noch auf der Seite zu sehen.

Samsung Galaxy Note 20 – keine Verbesserungen beim Kamera-Hauptsensor

Samsung plant für die Note 20 Serie eine ganze Reihe von Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S20 Topmodellen. Allerdings wird es bei der Kamera zumindest beim Hauptsensor keine größeren Änderungen geben. Bisher sind die eisten Experten vom bekannten 108MP Hauptsensor ausgegangen und Roland Quandt hat dies in dieser Woche auch nochmal so bestätigt. Die Galaxy Note 20 Ultra Modelle werden also den gleichen Hauptsensor bekommen wie die S20 ultra Smartphones.

Im Original heißt es dazu:

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Verbesserungen bei der Kamera gibt. Samsung wird sicher die restliche Technik überarbeitet haben und wahrscheinlich wurde auch die Software für die Zusammenarbeit mit der Kamera verbessert. Die S20 Modelle haben eher beim Kameratest enttäuscht, hier wird Samsung auf jeden Fall Arbeit investieren um sich nicht einfach zo geschlagen zu geben. Daher bleibt abzuwarten, welche Qualität bei Fotos und Videos das finale Set bei den Note 20 Kameras bieten wird.

Überarbeitungen auch bei der Kamera

Änderungen bei der Kamera wird es aber dennoch geben. Leaker IceUniverse hat einen Vergleich der Kameramodule der Modelle (aufgrund von Hüllen) gepostet und man sieht sehr deutlich, wie groß das Kameramodul beim Ultra-Modul ausfällt. Samsung scheint hier also auf deutlich mehr Technik als bei den normalen Modellen zu setzen.

Samsung Galaxy Note 20 – Diesen Termin sollte man sich freihalten

In diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, die Termine für die Präsentation neuer Smartphones zu evaluieren, denn durch die Corona Krise und deren Auswirkungen wissen oft die Unternehmen selbst recht spät, wann ein Event möglich ist.

Für das Galaxy Note 20 gibt es nun aber mehrere Quellen, die gemeinsam davon ausgehen, dass die Modelle am 5. August vorgestellt werden. Das wäre vergleichsweise früh und deutet darauf hin, dass Samsung eher wenige Probleme mit Corona hatte. Dazu haben die Modelle auf diese Weise auch noch einen recht großen Vorsprung zu den iPhone Modellen, denn das iPhone 12 soll sich in diesem Jahr etwas verspäten. Hintergrund für den Termin sind sowohl Jon Prosser (der in diesem Jahr bereits recht gute Voraussagen gemacht hat), sowie das koreanische Portal DongA.

Wahrscheinlich wird Samsung dabei kein Event vor Ort abhalten. Einladungen an die Presse und an Fans wird es also wohl nicht geben. Stattdessen kann man von einem reinen Online-Event mit Livestreams ausgehen. Diese Technik wurde ohnehin genutzt um frühere Events zu verbreiten und in diesem Jahr setzt man wohl ausschließlich darauf.

Das Datum für die Vorstellung sagt im Übrigen leider noch wenig aus, wann die Modelle dann in den Handel kommen werden. Es bleibt also abzuwarten, wann man die Modelle offiziell in den Händen halten kann.

Samsung Galaxy Note 20 – Exynos 990 Prozessor bestätigt sich im Leistungstest

Samsung Galaxy Note 20 – Exynos 990 Prozessor bestätigt sich im Leistungstest – Damit dürften sich die Hoffnungen auf ein Prozessor-Update bei der Galaxy Note 20 Serie zumindest für die normalen Modelle zerschlagen haben: auf Geekbench ist ein Note 20 mit dem normalen Exynos 990 Prozessor aufgetaucht, den man bereits aus dem Galaxy S20 kennt und der dort bereits für viel Kritik gesorgt hat. Samsung scheint also beim Note 20 den gleichen Fehler wieder zu machen und bietet in Europa die Modelle mit einem nicht wirklich gleichwertigen Chipsatz an. Man sieht das auch an den Testwerten – diese sind nicht anders als bei der Galaxy S20 Serie. Es besteht aber zumindest noch die Hoffnung, dass das Note 20 ultra einen besseren Prozessor bekommen wird.

Samsung Galaxy Note 20 – ist das noch ein Flagship? – in den letzten Tagen gab es eine Reihe von Leaks zum Galaxy Note 20 ultra und damit sind viele technische Daten und wohl auch das Design der neuen Modelle bekannt. Auch für das Galaxy Note 20 in der normalen Version gibt es solche Infos und bisher sieht es so aus, als hätte Samsung die neue Technik vor allem auf das Note 20 ultra verteilt und weniger auf die neuen Modelle. Das betrifft sowohl das Design als auch die Technik, der S-Pen als Alleinstellungsmerkmal für die Note-Serie bleibt aber natürlich erhalten.

Leaker IceUniverse hat ein Foto veröffentlicht, dass das Design des normalen Note 20 im Vergleich mit dem Vorjahresmodell (links) zeigt. Man sieht beim Rand tatsächlich eher einen Rückschritt und keine wirkliche Weiterentwicklung beim Design. Daher stellt er die Frage, ob die Modelle wirklich noch in den Bereich der Flaggschiffe gehören und ob das Note 20 ein wirkliches Premium-Modell werden wird.

Auf Twitter schreibt er im Original dazu:

Note10 compares Note20, IMHO, this is a retrogression in design. Samsung is requested to expel Note20 from the Note series and list it as Galaxy A series or Lite version. It does not deserve to be called the Note flagship.

Die Frage ist nicht ganz unberechtigt, denn vergleichbare Designs kennt man mittlerweile auch von Modellen aus der Mittelklasse. Schmaler Rand und Punchole-Design gibt es also inzwischen auch zum kleineren Preis.

Auch bei der Technik muss man Abstriche machen. Nach dem aktuellen Stand der Informationen wird es 5G beim Note 20 nur gegen Aufpreis geben, das Display unterstützt wohl keine 120Hz und bei der Kamera ist man eher auf dem Niveau der normalen S20 Modelle. Beim Prozessor gibt es noch einige Unklarheiten, aber es sieht so aus, als würden die deutschen Modelle wohl mit dem bekannten (und kritisierten) Exynos 990 Prozessor auf den Markt kommen.

Natürlich gibt es auch viele Features, die man derzeit nur bei den Premium-Modellen kennt. Das Display nutzt weiter den Ultraschall Sensor für die Fingerabdrücke unter dem Display, es gibt ein DynamicAMOLED Display,dazu den Body wieder immer aus Metall und Glas. Ein wirkliches billiges Modelle wird das Note 20 damit nicht werden. Allerdings ist es auch ein Merkmal der aktuellen Mittelklasse-Modelle, dass man einige Features der Topmodelle übernimmt und bei anderen spart.

Insgesamt dürfte vor allem der Preis darüber entscheiden, wie gut oder schlecht die Modelle in diesem Jahr ankommen werden. Bei erwarteten 999 Euro wird es wohl aber schwer werden, Kunden über die Note-Fans hinaus von den Modellen zu überzeugen, denn rein technisch dürfte es zu diesem Preis bereits bessere Modelle auf dem Markt geben.

Offiziell: Galaxy Note 20 Vorstellung findet am 5. August statt

Samsung* hat es offiziell gemacht und das nächste Event angekündigt. Es gibt zwar noch keinen Hinweis auf die Galaxy Note 20 Serie, aber im Teaser Video ist deutlich der S-Pen zu sehen und daher kann man sehr sicher davon ausgehen, dass am 5. August das neue Galaxy Note 20 und alle Varianten davon vorgestellt werden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

On August 5, join us for a Galaxy Unpacked virtual event to explore our latest ecosystem of Galaxy devices designed to empower your life. Live streaming of the event will be available at Samsung Global Newsroom, Samsung.com at 10 a.m. ET. Visit news.samsung.com for regular updates ahead of the event as well as the latest device information following the unveiling.

Leider gibt es von Samsung* selbst über diesen Teaser noch keine weiteren Details zur Technik der neuen Modelle. Es wird also noch etwas dauern, bis wir definitiv wissen, welche Features das Unternehmen in die neuen Topmodelle gepackt hat und auch, wie der Preis in diesem Jahr aussehen wird.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich – das sind die Unterschiede

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich – das sind die Unterschiede – Samsung wird in wenigen Tagen (am 5. August) die Note 20 Serie vorstellen und damit die neuen Topmodelle für das 2. Halbjahr 2020 präsentieren. Mittlerweile gibt es aber bereits so viele Leaks zu den Smartphones, dass man schon einen recht genauen Blick auf die Modelle werfen kann und es lässt sich auch bereits vergleichen, wo die Unterschiede zwischen Note 20 und dem neuen Note 20 ultra liegen.

Die wohl größte Überraschung: Samsung setzt bei der Note 20 Serie in diesem Jahr auf unterschiedliche Design bei den neuen Modellen. Während das normale Note 20 ein Flat-Screen bekommt, findet man beim Note 20 ultra deutliche Abrundungen und ein Curved-Design für das Display. Auch die Ränder sind beim normalen Note 20 ausgeprägter und damit kann man an sich bereits auf den ersten Blick erkennen, welches Gerät man vor sich hat.

Samsung Galaxy Note 20 und Note 20 ultra im Vergleich

Der Preis der Note 20 Modelle im Vergleich

Bisher gibt es natürlich noch keine offiziellen Angaben von Samsung zu den Preisen, aber die Experten gehen mittlerweile etwa von den Preisen aus dem Vorjahr aus. Dabei staffeln sich die Kosten nach Modell und 5G Fähigkeiten:

  • Samsung Galaxy Note 20 4G 256GB: EUR 999
  • Samsung Galaxy Note 20 4G 256GB: EUR 1099
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G 512GB: EUR 1449
  • Samsung Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB: EUR 1349

Die technischen Unterschiede der Galaxy Note20 Modelle

Technisch gesehen gibt es große Unterschiede zwischen den Modellen. Das Note 20 ultra ist größer, hat das deutlich bessere Display (mit 120Hz) und auch die wesentlich bessere Kamera. Den Hauptsensor kennt man bereits aus dem Galaxy S20 ultra. Auch der Akku hat bei der Ultra-Variante mehr Leistung und wahrscheinlich kommen die Note 20 ultra immer mit 5G, während es bei den normalen Note 20 auch eine LTE Variante geben wird.

Modell

Samsung Galaxy Note 20 UltraSamsung Galaxy Note 20
Display6,9 Zoll Dynamic AMOLED Infinity Display, 120 Hz, Seitenverhältnis 19,3:9, Gorilla Glass 7, WQHD mit 3200 x 1440 Pixel, 58 ppi
6,7 Zoll Super AMOLED, 60 Hz, FHD+ mit 2400 x 1080 Pixel, 393 ppi
BetriebssystemAndroid 10 mit One UI

2.5
Android 10 mit One UI

2.5
ProzessorExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoCExynos 990, 2,7 GHz Octacore-SoC
Arbeitspeicher12 GB RAM LPDDR5 8 GB RAM LPDDR5
Interner Speicher256 bzw. 512 GB UFS-3.1-Speicher (per microSD-Karte erweiterbar)256 GB UFS-3.1-Speicher (Speicher nicht erweiterbar)
Akku4.500 mAh (fest verbaut)4.300 mAh (fest verbaut)
HauptkameraTriple-Kamera, 108 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 12 MP 5-fach optischer Zoom f/3.0, Laser-Autofokus, 50-facher „Space-Zoom“
Triple-Kamera, 12 MP f/1.8; 12 MP Ultraweitwinkel f/2.2; 64 MP Tele 3-fach optischer Zoom f/2.0, 30-facher Space-Zoom

- Tele: 12 MP f/2.1 und OIS
Frontkamera10 MP mit AF; f/2.210 MP mit AF; f/2.2
KonnektivitätWifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, Wireless DeX
Wifi 6, Bluetooth 5, GPS, LTE, 5G, USB Typ-C (Gen 3.2), NFC, Wireless DeX
SonstigesFingerabdrucksensor im Display, Dual-SIM, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68)Fingerabdrucksensor im Display, Wireless-Charging, wasser- und staubdicht (nach IP68)
Abmessungen164,8 x 77,2 x 8,1 mm161,6 x 75,2 x 8,3 mm

Der Unterschied in der Technik wird sich auch beim Preis widerspiegeln. Das Note 20 wird wohl bei um die 1000 Euro liegen und damit auf dem Niveau der Modelle aus dem Vorjahr. Beim Note 20 ultra dagegen dürfte der Preis um die 1500 Euro betragen und damit auf einer Linie mit den iPhone pro Modellen liegen. Samsung verbaut im Note 20 pro also viel Technik, lässt sich dies aber auch gut bezahlen.

Samsung Galaxy Note 20 – keine Verbesserungen beim Kamera-Hauptsensor

Samsung plant für die Note 20 Serie eine ganze Reihe von Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S20* Topmodellen. Allerdings wird es bei der Kamera zumindest beim Hauptsensor keine größeren Änderungen geben. Bisher sind die eisten Experten vom bekannten 108MP Hauptsensor ausgegangen und Roland Quandt hat dies in dieser Woche auch nochmal so bestätigt. Die Galaxy Note 20 Ultra Modelle werden also den gleichen Hauptsensor bekommen wie die S20 ultra Smartphones*.

Im Original heißt es dazu:

Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Verbesserungen bei der Kamera gibt. Samsung wird sicher die restliche Technik überarbeitet haben und wahrscheinlich wurde auch die Software für die Zusammenarbeit mit der Kamera verbessert. Die S20 Modelle haben eher beim Kameratest enttäuscht, hier wird Samsung auf jeden Fall Arbeit investieren um sich nicht einfach zo geschlagen zu geben. Daher bleibt abzuwarten, welche Qualität bei Fotos und Videos das finale Set bei den Note 20 Kameras bieten wird.

Galaxy Note 20 ultra in weiß

Gestern sind neue Bilder eine weißen Version des Galaxy Note 20 ultra aufgetaucht. Möglicherweise gibt es also eine weitere Farbvariante.

Samsung Galaxy Note 20 – FCC Zertifizierung zeigt Snapdragon 865 Prozessor

Samsung Galaxy Note 20 – FCC Zertifizierung zeigt Snapdragon 865 Prozessor – Das Samsung Galaxy Note 20 plus hat die Zertifizierung bei der FCC durchlaufen und daher gibt es in den Ergebnissen bereits einige technische Details zu den neuen Modellen. Unter anderem laufen die Geräte mit dem bekannten Snapdragon 865 Prozessor. Die Hoffnungen auf ein Update für den Chipsatz scheinen sich damit nicht bewahrheitet zu haben. Bei mysmartprice schreibt man dazu:

As seen in the FCC certification images, the Samsung Galaxy Note 20 Plus (with the model number Samsung SM-N986U) will run on Qualcomm Snapdragon 865 processor and feature Qualcomm’s X55M modem with 5G capability. Furthermore, the FCC certification also confirms that the Samsung Galaxy Note 20 Plus will have support for wireless charging. Other than the things that we mentioned, the FCC certification fails to tell us anything else about the Samsung Galaxy Note 20 Plus. Nevertheless, the S-Pen that will come with the device and its LED View Cover has also received FCC certification.

Für Europa könnte es aber dennoch die neuere Version des Exynos Chipsatzes geben.

Samsung Galaxy Note 20 – Einstiegspreise sollen bei über 1.000 Euro liegen

Die Samsung Galaxy Note 20 Serie wird nicht billig werden, das war von Anfang an klar. Nach den aktuellen Leaks werden die Preise aber im Vergleich zum Vorjahr nochmal deutlich ansteigen und das führt dazu, dass es selbst das normalen Galaxy Note 20 nicht mehr für unter 1.000 Euro geben wird. Quellen gehen mittlerweile davon aus, dass man für das Note 20 1.249 Euro und für das Note 20 ultra immerhin 1.499 Euro zahlen muss. Im Vorjahr lag das Galaxy Note 10 noch bei 999 Euro – der Preissprung zu den neuen Modellen fällen also schon deutlich aus.

Auf der griechischen Seite heißt es dazu:

Wieder einmal lernen wir aus einer sehr zuverlässigen Quelle die Funktionen der nächsten Flaggschiffe von Samsung. Die Preise, die wir sehen werden, betragen 1249 € für das Galaxy Note 20 und 1499 € für das Galaxy Note 20 Plus. Die große Ankündigung ist für den 5. August geplant und der mögliche Veröffentlichungstermin ist der 27. August.

Der hohe Preis überrascht dann doch, denn so viel neue Technik scheint Samsung aufgrund der aktuellen Leaks nicht in die Geräte gepackt zu haben. Dazu verkaufen sich die Galaxy S20 Modelle eher weniger gut, daher scheint ein höherer Preis möglicherweise nicht die besten Idee für die neuen Modelle. Aber bisher gibt es bis auf den griechischen Leak auch noch keine weitere Details dazu und natürlich auch noch keine offiziellen Informationen von Samsung. Daher kann es durchaus sein, dass sich bis zur Vorstellung der neuen Modelle noch etwas ändert.

UPDATE: Leaker Ice Universe sieht es etwas anders und geht von Preise von 999 für das normalen Galaxy Note 20 und 1299 Euro für das Note 20 Ultra aus. Das wäre in etwa das Preisniveau aus dem Vorjahr. Im Zweifel sollte man wohl eher Ice Universe vertrauen, der schon längere Zeit aktiv ist und keine schlechte Quote bei seinen Leaks hat. Das würde dann eher normale Preise für die Galaxy Note 20 Serie bedeuten und keinen Preissprung.

Samsung Galaxy Note 20 – Diesen Termin sollte man sich freihalten

In diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, die Termine für die Präsentation neuer Smartphones* zu evaluieren, denn durch die Corona Krise und deren Auswirkungen wissen oft die Unternehmen selbst recht spät, wann ein Event möglich ist.

Für das Galaxy Note 20 gibt es nun aber mehrere Quellen, die gemeinsam davon ausgehen, dass die Modelle am 5. August vorgestellt werden. Das wäre vergleichsweise früh und deutet darauf hin, dass Samsung eher wenige Probleme mit Corona hatte. Dazu haben die Modelle auf diese Weise auch noch einen recht großen Vorsprung zu den iPhone Modellen, denn das iPhone 12 soll sich in diesem Jahr etwas verspäten. Hintergrund für den Termin sind sowohl Jon Prosser (der in diesem Jahr bereits recht gute Voraussagen gemacht hat), sowie das koreanische Portal DongA. Der Vorverkauf soll auch gleich am 5. August starten und damit wären die Bestellungen ebenfalls recht früh möglich. In den Handel sollen die Geräte aber offiziell erst am 27. August kommen.

Wahrscheinlich wird Samsung dabei kein Event vor Ort abhalten. Einladungen an die Presse und an Fans wird es also wohl nicht geben. Stattdessen kann man von einem reinen Online-Event mit Livestreams ausgehen. Diese Technik wurde ohnehin genutzt um frühere Events zu verbreiten und in diesem Jahr setzt man wohl ausschließlich darauf.

Das Datum für die Vorstellung sagt im Übrigen leider noch wenig aus, wann die Modelle dann in den Handel kommen werden. Es bleibt also abzuwarten, wann man die Modelle offiziell in den Händen halten kann.

Galaxy Note 20 – das plant Samsung bei Technik, Kamera und Design

Galaxy Note 20 – das plant Samsung bei Technik, Kamera und Design – In den letzten Tagen sind eine ganze Reihe von neuen Details zur kommenden Galaxy Note 20 Serie aufgetaucht und mittlerweile kann man recht sicher davon ausgehen, dass es ein Galaxy Note 20 Ultra Modell geben wird. Dazu wurden auch weitere Hinweise zur Technik und auch zum Design der neuen Smartphone geleakt – es deutet alles darauf hin, dass es größere Änderungen im Vergleich zu den Galaxy S2 Modelle geben wird. Konkret sieht es wie folgt aus:

  • Bei Design setzt Samsung für das Note 20 Ultra auf ein energiesparendes LTPO Display mit deutlich gewölbten Rändern. Dieses Display kommt aber wohl nur beim Topmodell zum Einsatz, bei normalen Note 20 werden die Geräte ein eher flaches Display nutzen und damit mehr an die Vorgängermodelle erinnern. Man wird die Modelle der Note 20 Serie also relativ gut auseinanderhalten können, weil sich das Design doch recht gut unterscheidet.
  • Die Technik basiert bei den Prozessoren wieder auf dem Konzept von Exynos Chipsätzen für die meisten Märkte und Snapdragon Prozessoren für die USA und einige andere Märkte. Dabei setzt Samsung wohl aber in beiden Fällen auf eine überarbeitet Version. Im Vergleich zum Galaxy S20 weder die Note 20 Modelle also mehr Leistung bekommen und wahrscheinlich auch etwas weniger Energie verbrauchen. Konkret soll es den Snapdragon 865+ Prozessor und den Exynos 992 Prozessor geben, wie genau sich das in der Praxis niederschlägt, bleibt abzuwarten.

Insgesamt merkt man, dass Samsung versucht, sich von den Galaxy S20 Modelle abzuheben. Diese liegen bei den Verkaufszahlen eher unter den Erwartungen und daher muss Samsung einiges tun, um beim Note 20 einen besseren Start hinzulegen und wieder mehr Kunden von den eigenen Modellen zu überzeugen.

Überarbeitungen auch bei der Kamera

Leaker IceUniverse hat einen Vergleich der Kameramodule der Modelle (aufgrund von Hüllen) gepostet und man sieht sehr deutlich, wie groß das Kameramodul beim Ultra-Modul ausfällt. Samsung scheint hier also auf deutlich mehr Technik als bei den normalen Modellen zu setzen.

Samsung Galaxy Note 20 – Diesen Termin sollte man sich freihalten

In diesem Jahr ist es nicht ganz einfach, die Termine für die Präsentation neuer Smartphones zu evaluieren, denn durch die Corona Krise und deren Auswirkungen wissen oft die Unternehmen selbst recht spät, wann ein Event möglich ist.

Für das Galaxy Note 20 gibt es nun aber mehrere Quellen, die gemeinsam davon ausgehen, dass die Modelle am 5. August vorgestellt werden. Das wäre vergleichsweise früh und deutet darauf hin, dass Samsung eher wenige Probleme mit Corona hatte. Dazu haben die Modelle auf diese Weise auch noch einen recht großen Vorsprung zu den iPhone Modellen, denn das iPhone 12 soll sich in diesem Jahr etwas verspäten. Hintergrund für den Termin sind sowohl Jon Prosser (der in diesem Jahr bereits recht gute Voraussagen gemacht hat), sowie das koreanische Portal DongA.

Wahrscheinlich wird Samsung dabei kein Event vor Ort abhalten. Einladungen an die Presse und an Fans wird es also wohl nicht geben. Stattdessen kann man von einem reinen Online-Event mit Livestreams ausgehen. Diese Technik wurde ohnehin genutzt um frühere Events zu verbreiten und in diesem Jahr setzt man wohl ausschließlich darauf.

Das Datum für die Vorstellung sagt im Übrigen leider noch wenig aus, wann die Modelle dann in den Handel kommen werden. Es bleibt also abzuwarten, wann man die Modelle offiziell in den Händen halten kann.

Samsung Galaxy Note 20 Ultra – das sind die technischen Details

In dieser Woche hat sich überraschenderweise heraus gestellt, dass Samsung doch ein Ultra-Modell für die Note 20 Serie plant. Allerdings ist unklar, ob es als zusätzliches Modell kommt oder als Ersatz für das Note 20+. Mittlerweile gibt es auch Details, wie die Technik für die Premium-Modelle aussehen soll, denn Max Winebach hat die Daten dazu zusammengestellt. Das ist allerdings noch keine offizielle Technik-Liste von Samsung.

Die technischen Details zum Galaxy Note 20 ultra von Max Winebach

  • 6.9″ WQHD+ 120hz LTPO display at 3040×1440
  • 12/16GBs RAM
  • 128/512GB storage
  • 4500 mAh battery
  • 45W Fast charging
  • Snapdragon 865/Exynos 992
  • Improved SPen with better sensors
  • 108MP main, 12MP ultra wide, 13MP 4X periscope, laser auto focus
  • 40MP front camera
  • in-display FP scanner, same as S20
  • S20 sized hole punch
  • stereo speakers
  • Sub6 + mmWave 5G

Vor allem der neuen Prozessor dürfte bei den Fans in Europa gut ankommen, wenn er die Erwartungen erfüllen sollte. Spannend bleibt der Preis für das neue Galaxy Note 20 Ultra. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass Samsung die Preise ähnlich zum Galaxy S20 Ultra ansetzen wird und das bedeutet dann wohl Kosten für die Modell von 1400 bis 1500 Euro aufwärts.