Samsung Galaxy Note8 – keine monatlichen Sicherheitsupdates mehr

Samsung Galaxy Note8 – keine monatlichen Sicherheitsupdates mehr – Samsung hat bei der Liste der Updates für Modelle einige Änderungen vorgenommen und unter anderem die neuen Galaxy S20 FE Modelle mit aufgenommen. Es gibt aber auch einige negative Änderungen, denn das Galaxy Note8 scheint mittlerweile so alt zu sein, dass das Unternehmen keine monatlichen Sicherheitsupdates mehr ausspielen wird.

Stattdessen bekommen die Modelle einmal im Quartal einen Patch, der dann den Sicherheitstand auf den aktuellen Level hebt. Die Änderung ist also noch kein Sicherheitsproblem, weil die Galaxy Note8 Modelle weiter die Updates für Android von Samsung bekommen werden – nur eben nicht mehr monatlich, sondern einmal in 3 Monaten.

Insgesamt gesehen ist es aber schon ein Zeichen dafür, dass die Galaxy Note8 früher oder später auch bei den vierteljährlichen Updates herausfallen werden und dann gar keine Sicherheitspatchers mehr bekommen. Noch ist es aber nicht soweit und man kann die Modelle ohne Probleme weiter nutzen.

Das Samsung Galaxy Note 8 ohne Vertrag ab 599 Euro – die aktuellen Preise im Vergleich

Das Samsung Galaxy Note 8 ohne Vertrag – die aktuellen Preise im Vergleich – Samsung hat mit dem Galaxy S8 ein weiteres Topmodell gestartet und setzt im Vergleich zum Galaxy S8 (das Anfang 2017 auf den Markt kam) vor allem auf ein größeres Display und eine Dual Lens Kamera. Dazu gibt es natürlich beim Galaxy Note 8 auch wieder den S-Pen mit dem man die Modelle zusätzlich bedienen kann. Ansonsten sind sich die Smartphones vom Design her sehr ähnlich, denn auch das Note 8 nutzt das neue Infinity Display mit sehr kleinen Rändern. Dazu findet man natürlich auch beim Note 8 die bekannten Qualitätsmerkmale der Topmodelle von Samsung. Beispielsweise sind die Geräte IP68 zertifiziert und damit gegen Staub und Wasser geschützt.Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

  • Water and Dust Resistance: Four years ago, Samsung introduced the first Galaxy device with water resistance. And today, you can take your Note almost anywhere you want with water and dust resistance (IP68) on the device and the S Pen. You can write even when the display is wet.

Die Geräte wurden am 23. August (in direkter Konkurrenz zur Gamescon) vorgestellt und sollen ab Mitte September zu haben sein.

Die aktuellen Preise für das Galaxy Note 8

Preislich hat die neue Technik im Note 8 dafür gesorgt, dass die Modelle ohne Vertrag nochmal teurer geworden sind. Die unverbindliche Preisempfehlung von Samsung liegt bei 999 Euro und damit in einem Preisbereich mit der Konkurrenz von Apple. Es ist zwar anzunehmen, dass die Preise nach dem Marktstart etwas absinken werden, ein wirklich günstiges Handy wird das Note 8 aber aller Voraussicht nach nie werden.

Schnelleinstieg:

23.05.2018 – Saturn und Mediamarkt bieten das Note 8 derzeit besonders preiswert an. Bei beiden Händlern werden die Geräte mittlerweile für nur noch 599 Euro verkauft. Amazon ist etwas teurer und listet die Modelle ab 630 Euro. Allerdings sollte man sich bei den Aktionen beeilen, es ist nicht sicher, wie lange diese Preise noch so günstig sind.

25.04.2018 – Im letzten Monat ist das Note 8 deutlich billiger geworden und bei Amazon bekommt man die Handys ohne Vertrag mittlerweile ab 636 Euro. Saturn und Mediamarkt sind im Vergleich dazu eher teuer und listen die Modelle derzeit noch ab 799 Euro.

05.03.2018 – Im März sind die Preise für das Galaxy Note 8 ohne Vertrag deutlich gesunken und liegen inzwischen bei den meisten Anbietern bei unter 800 Euro. Bei Amazon findet man den günstigsten Händler derzeit mit 731 Euro und damit knapp 70 Euro unter den Preise im Februar. Saturn und Mediamarkt sind ebenfalls preiswerter geworden und liste das Note 8 ab 799 Euro.

13.01.2018 – Das Galaxy Note 8 ist auch im neuen Jahr beim Preis erstaunlich stabil. Die Preise liegen nach wie vor um die 800 Euro. Bei Amazon findet man aktuell den günstigsten Händler mit einem Preis von 801 Euro. Saturn und Mediamarkt sind etwas teurer, hier liegt der Preis bei 849 Euro und leider gibt es die aktuelle Aktion mit 100 Euro Direktabzug auch nicht für die Note 8 – es bleibt also bei den 849 Euro.

12.12.2017 – Im Dezember sind die Preise für das Samsung Galaxy Note 8 ohne Vertrag erstmals unter 800 Euro gefallen. Die billigsten Anbieter bei Amazon haben die Geräte ab 795 Euro im Angebot. Im Vergleich dazu haben sich Saturn und Mediamarkt preislich gar nicht bewegt – bei beiden Händlern findet man das Note 8 nach wie vor ab 999 Euro und damit zum Einstiegspreis.

13.11.2017 – Die Marke von 800 Euro rückt beim Galaxy Note 8 ohne Vertrag näher, denn Amazon hat die Modelle mittlerweile für nur noch 804 Euro im Angebot. Damit sind die Geräte bereits etwa 200 Euro billiger geworden. Bei Saturn und Mediamarkt hat sich dagegen preislich noch nichts bewegt, nach wie vor listen beiden Anbieter die Modelle ab 999 Euro.

11.10.2017 – Im Vergleich zum September sind die Note 8 ohne Vertrag fast 100 Euro billiger geworden – zumindest beim Kauf über Amazon. Dort findet man den günstigsten Anbieter mittlerweile mit nur noch 865 Euro. Bei Saturn und Mediamarkt sind die Preise dagegen noch hoch – bei beiden Händlern werden die Modelle ab 999 Euro gelistet.

17.09.2017 – Mittlerweile listen fast alle Anbieter das neue Galaxy Note 8, allerdings gibt es preislich bei vielen Händlern noch wenig Unterschiede. So findet man bei Saturn und Mediamarkt die Note 8 ohne Vertrag ab 999 Euro und damit genau zur unverbindlichen Preisempfehlung, die Samsung heraus gegeben hat. Amazon dagegen ist schon etwas weiter und bietet die Modelle mit etwas Rabatt an. Der günstigste Preis liegt hier derzeit bei 959 Euro und damit 40 Euro unter dem Startpreis der Geräte.

24.08.2017 – Die Geräte sind aktuell bereits vorbestellbar. Allerdings gibt es das Note 8 leider noch nicht bei allen Anbietern, bei Amazon sind die Smartphones bereits ab 999 Euro gelistet. Die Auslieferung erfolgt dann zum offiziellen Verkaufsstart, dem 15. September. Wer die Geräte bis dahin vorbestellt, erhält noch eine kostenlose Dex-Docking-Station mit dazu.

Das Design des Note 8 im Video

https://youtu.be/Yvf4dTXS4Jo

Die technischen Daten des Note 8

Bei der Technik setzt Samsung auf den Exynos 8895 Prozessor in Verbindung mit der Mali G71 MP20 GPU und 6GB RAM. Das ist derzeit mit das Beste, was es auf den Markt an Prozessortechnik gibt und verspricht daher schnelle Anwendungen und hohe Leistungen.  Als Arbeitsspeicher wurden 6GB RAM hinzugefügt und damit 2GB mehr als beim Vorgänger, dazu gibt es 64GB internen Speicher der per microSD Karte erweitert werden kann. Die Version mit bis zu 256GB internem Speicher hat sich leider nicht bestätigt.

Bei Betriebssystem setzt Samsung auf Android 7 – wahrscheinlich wird es aber auch noch recht zeitnah das Update auf das eben erst veröffentlichte Android 8 geben. Der Akku bietet 3.300mAh Leistung.

Besonders interessant sind die Übertragungsraten des Galaxy Note 8. Das mobile Surfen ist mit diesem Gerät mit bis zu 1Gbit/s im Download und bis zu 150Mbi/s im Upload möglich. Damit ist das Note 8 das derzeit schnellste Smartphone auf dem Markt. Allerdings unterstützen die Netze in Deutschland derzeit so hohe Geschwindigkeiten noch gar nicht. Maximal gibt es im Vodafone Netz de 500MBit/s im Download – alle anderen Netzbetreiber sind langsamer.

Der Sprachassistent Bixby ist auch wieder mit an Bord. In Deutschland ist das aber noch kein wirklicher Vorteil, da diese KI noch kein Deutsch versteht. Man kann Bixby zwar auch in Deutschland nutzen, dann aber eben in Englisch oder Koreanisch. Das Unternehmen schreibt dazu:

Likewise, Samsung’s intelligent interface Bixby helps users interact with their devices, Bixby’s voice capabilities have expanded to more than 200 countries and territories worldwide, allowing millions of consumers to experience a smarter way to interact with their phones.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Samsung Galaxy S8/S8+ oder Note 8 mit kostenloser Gear Fit 2

Samsung hat für die aktuellen Topmodelle des Unternehmens eine neue Sonderaktion aufgelegt und bietet für alle Neukunden, die sich für ein Galaxy S8 oder S8+ oder ein Galaxy Note 8 entscheiden eine kostenlose Gear Fit 2 Smartwatch kostenfrei mit dazu. Die Uhr selbst hat dabei einen Wert von etwa 169 Euro und dies bekommt man als Vorteil, wenn man an der entsprechende Aktion teil nimmt. Die Sonderaktion bezieht sich dabei auf alle Modelle die ab sofort und noch bis zum 12. Dezember ein entsprechendes Gerät kaufen und sich danach auf der Aktionswebseite registrieren. Dies ist unter

möglich. Danach kann man sic eine passende Gear Fit 2 in den Farben Pink, Blau oder Schwarz (Größe S oder L) aussuchen und erhält sie is zum 26. Dezember zugeschickt. Es kann also durchaus passieren, dass diese Uhr erst nach Weihnachten ankommt.

Für die Teilnahme muss man den Kaufbeleg (Rechnung) einscannen und auf der Webseite hochladen, dazu wird auch noch die Belegnummer benötigt. In diesem Jahr hat Samsung dazu noch einen kleinen Fragebogen vorbereitet, der aber nur wenige Fragen umfasst und sich sehr schnell ausfüllen lässt. Dazu muss man den Teilnahmebedingungen zustimmen und auch eine Werbeerlaubnis erteilen. Samsung schreibt dazu:

Ich willige darin ein, dass die Samsung Electronics GmbH, Samsung Electronics (UK) Limited und Samsung Electronics Co., Ltd. mir an die angegebene E-Mail-Adresse Werbung, Angebote, Kundenumfragen und weitere Informationen zu Samsung-Produkten und -Dienstleistungen aus den Bereichen Unterhaltungs- und Haushaltselektronik, Fotografie, Computer und Zubehör zusenden dürfen. Ich kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem ich auf den in jeder solchen E-Mail enthaltenen entsprechenden Link klicke.

Die Sonderaktion gilt dabei sowohl für freie Geräte, die man direkt beim Händler kauft, als auch für Galaxy S8 oder Note 8 mit Vertrag. Die ersten Anbieter haben auch bereits darauf reagiert, beispielsweise gibt es bei Smartmobil* oder auch mit den O2 Free Tarifen* oder bei 1&1 die Modelle aktuell mit einem Hinweis auf diese Sonderaktion besonders günstig. Aber auch wenn der Händler nicht direkt auf die Aktion hinweist, kann man die Modelle in der Regel für die Sonderaktion nutzen und sich die kostenlose Gear Fit 2 holen.

Samsung Galaxy Note 8 – Stiftung Warentest rät zur Schutzhülle

Samsung hatte bereits beim Galaxy S8 und auch dem S8+ einen schweren Stand bei den Testern der Stiftung Warentest. In den Falltests hatten sich die Modelle als sehr empfindlich erwiesen. Als Fazit rieten die Fachleute des Magazins daher dazu, die Modelle nur mit schützendem Überzieher zu verwenden. Eine Hülle ist also obligatorisch, um bei Stürzen das Display nicht splittern zu lassen.

Im aktuellen Heft (November 2017) kommen die Tester nun auch für das Galaxy Note 8 zu einem ähnlichen Ergebnis. Obwohl Samsung beim Display einige kleine Änderungen vorgenommen hat, konnte man die Empfindlichkeit gegen Stürze nicht verbessern. Auch bei den neuen Modellen zeigen sich bereits nach etwa 50 Stürzen deutlich Risse – andere Geräte (auch in den unteren Preisregionen) halten oft bis zu 100 Stürze aus, ohne dass es Beschädigungen gibt. Daher gibt es auch für das Note 8 nur ein Fazit: schick, aber im besten Falle nur mit Hülle verwenden, da sonst die Gefahr besteht, dass man nicht lange Freude an den Geräten hat.

Die Tester schreiben im Original:

Das Galaxy Note 8 ist der Versuch, die Serie zu retten. Leider gelingt dieser Versuch nur bedingt. Obwohl die Geräte ähnlich wie der gescheiterte Vorgänger tech­nisch auf Spitze­niveau sind, haben sie wieder einen gravierenden Makel: Sie sind schlichtweg zu empfindlich. Wer mit dem Note 8 vorsichtig umgeht oder es in eine stabile Schutz­hülle packt, dürfte aber durch­aus seine Freude an dem Gerät haben – voraus­gesetzt, er will fast 1 000 Euro für ein Smartphone mit knappen 64 Gigabyte Speicher­kapazität ausgeben.

Insgesamt kommen die Geräte daher im Test der Fachzeitschrift nur auf eine Note von 3,0 (BEFRIEDIGEND). Besonders die Stabilität zieht dabei das Urteil nach unten. Die Tester vergeben dafür nur die Note 4,5 (AUSREICHEND) und daher wird das gesamte Modell abgewertet. Ähnliche Noten gab es auch für das Galaxy S8 und das S8+. Damit schaffen es die Note 8 Modelle nicht in die Top-Ten des Rankings bei der Stiftung Warentest.

Endlich auch Dual Lens Technik beim Samsung

Die größte Neuerung beim Galaxy Note 8* ist dabei die neuen Dual Lens Kamera auf der Rückseite. Diese war bereits für das Galaxy S8* erwartet worden, wurde dann aber aus Kostengründen verschoben. Im Note 8 sind nun zwei Objektive mit 2x12MP Auflösung verbaut und es gibt dazu für jede Linse einen Bildstabilisator. Im Original schreibt Samsung* zu den neuen Features der Kamera:

Taking Samsung*’s best-in-class camera technology to the next level, the Galaxy Note8 boasts two 12MP rear cameras – one F1.7 wide-angle lens with Dual Pixel technology and one F2.4 telephoto lens – that both utilize Optical Image Stabilization (OIS).With 2X optical and up to 10X digital zooming capabilities, images are crisp and clear, even when photographing subjects at a far distance. Furthermore, the wide-angle lens has a Dual Pixel sensor with rapid auto-focus, so users can also capture sharper and brighter shots, even in low-light environments.

Das verspricht hohe Qualität bei den Aufnahmen, wie genau sich das neue Kamerasystem bei den Benchmarks schlagen wird, muss sich erst noch zeigen.

Galaxy Note 8 schlägt das iPhone 8 plus im DxO Benchmark

Sowohl iPhone 8 als auch das 8 plus haben bei den DxO Tests sehr gute Werte erreicht und mit 92 bzw. 94 Punkten sogar neue Bestmarken aufgestellt. Die Tester haben nun auch das Note 8 unter die Lupe genommen und dabei vor allem im Foto Bereich ein unglaubliche hohe Qualität gefunden. Insgesamt liegt das Note 8 zwar mit 94 Punkten gleichauf mit dem iPhone 8 plus, besonders im Foto Bereich hat das Samsung Modell aber die Nase vor. So schafft das Note 8 im Foto Test satte 100 Punkte und dürfte damit derzeit das beste Foto Handy sein, dass es auf dem Markt gibt. Beim Video muss es dagegen einige Punkte abgeben, daher liegen Note 8 und iPhone 8 plus am Ende gleichauf.

Im Original heißt es im Test:

When all the tests are verified, the scores calculated, and the perceptual analyses discussed, the Samsung Galaxy Note 8 comes out as an outstanding choice for the smartphone photography enthusiast, matching the top overall score of 94 points of the iPhone 8 Plus. Dual-cam setups offering a second telephoto zoom for portraits are a real step forward for high-end smartphone photography, and the implementation on the Note 8 is exceptional, making it the best smartphone for zoom shots we’ve tested.

Add to that extremely fast and accurate autofocus and a very competent flash unit, the Note 8 breaks new ground as the first smartphone to achieve 100 points for its photo sub-score. With new devices on the horizon from several of the key innovators for smartphone photography, will the Note 8 be able to hold onto its top spot? Time will tell.

Grund für die Verbesserung ist die neue Dual Lens Kamera, die Samsung im Note 10 verbaut hat. Diese war bereits für das Galaxy S8* erwartet worden, wurde dann aber aus Kostengründen verschoben. Das Note 8 ist damit das erste Samsung Topmodell, das auf eine Kamera mit zwei Objektiven setzt. Im Note 8 sind nun zwei Objektive mit 2x12MP Auflösung verbaut und es gibt dazu für jede Linse einen Bildstabilisator. Im Original schreibt Samsung* zu den neuen Features der Kamera:

Taking Samsung*’s best-in-class camera technology to the next level, the Galaxy Note8 boasts two 12MP rear cameras – one F1.7 wide-angle lens with Dual Pixel technology and one F2.4 telephoto lens – that both utilize Optical Image Stabilization (OIS).With 2X optical and up to 10X digital zooming capabilities, images are crisp and clear, even when photographing subjects at a far distance. Furthermore, the wide-angle lens has a Dual Pixel sensor with rapid auto-focus, so users can also capture sharper and brighter shots, even in low-light environments.

Das verspricht hohe Qualität bei den Aufnahmen, und wie die neue Benchmarks nun zeigen, schlägt sich diese gute Technikt tatsächlich auch in sehr hochwertigen Aufnahmen nieder.

Galaxy Note 8 – So widerstandsfähig ist das neue Topmodell

Nach dem Debakel um das Note 7 hat Samsung die Qualitätssicherung hochgefahren. Dieser Prozess sollte schon beim Galaxy S8 zu qualitativ hochwertigeren Geräten führen und natürlich wird dies auch beim Galaxy Note 8 so angewandt.

Bei  JerryRigEverything hat man sich die Anfälligkeit der Geräte genauer angeschaut. Dabei waren die Erwartungen hoch, denn im Note 8 ist zum Schutz von Vorder- und Rückseite Gorilla Glass 5 verbaut, so dass diese Bereiche besonders gut geschützt sein dürften. Dazu gibt es auch wieder den obligatorischen Test auf die Anfälligkeit gegenüber verbiegen und die Reaktion auf Feuer.

Einen Punkt hat man aber im Video nicht geklärt: beim Galaxy S8 hatten die Stiftung Warentest eine Neigung zu Displayschäden bei Stürzen fest gestellt. Hier wirkt sich das neue Design wohl negativ aus, denn weniger Rahmen bedeutet wohl auch, dass bei Stürzen das Display weniger gut geschützt ist. Beim Note 8 setzt Samsung auf ein vergleichbares Design, so dass auch hier zu erwarten ist, dass die Geräte bei Stürzen recht empfindlich reagieren. Allerdings gibt es dazu noch keine Tests.

Wie das Galaxy Note 8 abgeschnitten hat, gibt es hier im Video zu sehen.

Der Test im Video

Die Technik m Galaxy Note 8

Bei der Technik setzt Samsung auf den Exynos 8895 Prozessor in Verbindung mit der Mali G71 MP20 GPU und 6GB RAM. Das ist derzeit mit das Beste, was es auf den Markt an Prozessortechnik gibt und verspricht daher schnelle Anwendungen und hohe Leistungen.  Als Arbeitsspeicher wurden 6GB RAM hinzugefügt und damit 2GB mehr als beim Vorgänger, dazu gibt es 64GB internen Speicher der per microSD Karte erweitert werden kann. Die Version mit bis zu 256GB internem Speicher hat sich leider nicht bestätigt.

Bei Betriebssystem setzt Samsung auf Android* 7 – wahrscheinlich wird es aber auch noch recht zeitnah das Update auf das eben erst veröffentlichte Android 8 geben. Der Akku bietet 3.300mAh Leistung.

Besonders interessant sind die Übertragungsraten des Galaxy Note 8. Das mobile Surfen ist mit diesem Gerät mit bis zu 1Gbit/s im Download und bis zu 150Mbi/s im Upload möglich. Damit ist das Note 8 das derzeit schnellste Smartphone* auf dem Markt. Allerdings unterstützen die Netze in Deutschland derzeit so hohe Geschwindigkeiten noch gar nicht. Maximal gibt es im Vodafone* Netz de 500MBit/s im Download – alle anderen Netzbetreiber sind langsamer.

Samsung Galaxy Note 8 – auch diesmal gibt es wieder 2Piece- und Plüsch-Hüllen

Das Galaxy Note 8 ist mittlerweile vorbestellbar und wird ab dem 15. September auch normal im Handel zu haben sein. Wer die Modelle bestellt, bekommt direkt bei Samsung auch die Möglichkeit, wieder Zubehör mit zu bestellen und wie bereit beim Galaxy S8 gibt es neben einigen sehr schickes Cases auch einige Hüllen, bei denen man sich fragt, wer so etwas eigentlich kauft.

Sa hat Samsung das Alcantara Cover mit Plüsch-Anumutung auch für das Note 8 wieder mit im Angebot. In Deutschland steht diese Hülle zwar nur in schwarz zur Verfügung, aber es werden sicher noch weitere Farben dazu kommen. Da kann man sich schon die Frage stellen, ob es sich wirklich lohnt, 50 Euro auszugeben und dafür die Geräte in eine Art Widleder zu Hülle. Offensichtlich scheint es aber einige Fans dieser Cases zu geben, sonst hätte Samsung diese wohl schon längst aus dem Programm genommen.

Das Alcantara Cover vom Samsung mit viel Plüsch

Dazu hat Samsung für das Note 8 das 2Piece Cover im Angebot, das aus zwei Teilen (für den oberen und unteren Rahmen) besteht und so die Geräte schützen soll. Beim Galaxy S8 waren diese Cover noch in knallig bunten Farben zu haben, so dass wir sie damals mit einem bunten Beißknochen verglichen haben. Beim Note 8 setzt das Unternehmen (zumindest in Deutschland) derzeit nur als Schwarz als Farbvariante. Viel besser macht diese Farbe die Hülle aber auch nicht. Die Befestigung der beiden Cover erfolgt dabei mit Saugnäpfen am Gerät. Da es keine Hülle gibt, die das gesamte Gerät umfasst, wird diese Technik notwendig um die beiden Teile der Hülle zu fixieren.

Insgesamt muss man aber nicht zum originalen Zubehör vom Samsung greifen. Neben dem fraglichen Design sind auch die Preise recht hoch, so kostet die normale Hülle mit Stand-Möglichkeit immerhin satte 60 Euro. Für das LED View Cover zahlt man sogar knapp 70 Euro. Da geht bei Drittanbieter deutlich billiger. Wie bereits beim S8 gibt es eine ganze Reihe von Angeboten, mit denen man das Handy in eine schicke Hülle packen kann. Preislich liegen die günstigsten Hüllen dabei bei etwa 10 Euro, wobei man sich schon fragen sollte, ob man das 1000 Euro Handy wirklich in eine 10 Euro Hülle packt. Ein wenig Schutz kann aber auf jeden Fall nicht schaden, denn das neue Infinity Display bei Samsung, das auch im Galaxy Note 8 zum Einsatz kommt, ist durch die geringeren Ränder etwas anfälliger für Displayschäden.

Neue Note 8 Cases im Video

Die Technik im Samsung Galaxy Note 8

Bei der Technik setzt Samsung auf den Exynos 8895 Prozessor in Verbindung mit der Mali G71 MP20 GPU und 6GB RAM. Das ist derzeit mit das Beste, was es auf den Markt an Prozessortechnik gibt und verspricht daher schnelle Anwendungen und hohe Leistungen.  Als Arbeitsspeicher wurden 6GB RAM hinzugefügt und damit 2GB mehr als beim Vorgänger, dazu gibt es 64GB internen Speicher der per microSD Karte erweitert werden kann. Die Version mit bis zu 256GB internem Speicher hat sich leider nicht bestätigt.

Bei Betriebssystem setzt Samsung auf Android* 7 – wahrscheinlich wird es aber auch noch recht zeitnah das Update auf das eben erst veröffentlichte Android 8 geben. Der Akku bietet 3.300mAh Leistung.

Besonders interessant sind die Übertragungsraten des Galaxy Note 8. Das mobile Surfen ist mit diesem Gerät mit bis zu 1Gbit/s im Download und bis zu 150Mbi/s im Upload möglich. Damit ist das Note 8 das derzeit schnellste Smartphone auf dem Markt. Allerdings unterstützen die Netze in Deutschland derzeit so hohe Geschwindigkeiten noch gar nicht. Maximal gibt es im Vodafone* Netz de 500MBit/s im Download – alle anderen Netzbetreiber sind langsamer.

Galaxy Note 8 – Samsung Up Upgrade Programm auch in Deutschland gestartet

Mit dem Start des neuen Galaxy Note 8 hat Samsung auch das Samsung Upgradeprogramm Samsung Up in Deutschland gestartet. Damit kann man die Geräte direkt über Samsung finanzieren und bekommt alle 12 Monaten ein jeweils neueres Modell. Die Finanzierung läuft dabei immer über 24 Monate, nach 12 Monaten wird die alte Finanzierung dann aber durch eine neue Finanzierung (wieder über 24 Monate) abgelöst.  Derzeit bekommt man das Note 8 ohne Tarif bei Samsung über dieses Programm für 41,62 Euro monatlich – dazu würden dann noch die Kosten für den Tarif kommen, den man bei einem anderen Anbieter oder Discounter holen muss.

Im Original schreibt Samsung auf der Webseite:

Viele gute Dinge entwickeln sich, werden immer besser. Mit unserem Upgrade Programm Samsung Up können Sie bei unseren Smartphones stets up-to-date bleiben und immer wieder ein aktuelles Galaxy Modell an Ihrer Seite haben. Wenn Sie sich jetzt für ein Note 8 oder Note 8 DUOS entscheiden, können Sie es in 12 Monaten unkompliziert gegen ein aktuelles Modell eintauschen.

Insgesamt zahlt man so in den ersten 12 Monaten etwa 500 Euro für das Galaxy Note 8 und kann es danach in ein neues Modell von Samsung umtauschen (zum Beispiel das Note 9 oder auch das Galaxy S9). Allerdings muss das Gerät dabei in gutem Zustand sein. Sollten in den 12 Monaten Beschädigungen aufgetreten sein oder es beispielsweise Wasserschäden geben, kann es sein, dass Samsung die Geräte nicht zum vollen Preis zurück nimmt. Man kann dieses Risiko aber über das optionale Versicherungspaket Mobile Care von Samsung minimieren, dann steigt allerdings der monatliche Preis nochmal etwas an.

Im Kleingedruckten gibt es dazu noch weitere Bedingungen:

  1. Bitte beachten Sie, dass Samsung bestimmt, welche Geräte an dem Upgrade-Programm teilnehmen können und das Angebot zum Upgrade nur nach Veröffentlichung des neuen Galaxy Modells erfolgen kann. Samsung ist nicht verpflichtet das Upgrade-Programm bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, z.B. der Veröffentlichung eines neuen Flaggschiff-Smartphones, oder darüber hinaus fortzuführen. Wenn das Samsung Upgrade-Programm für das von Ihnen gewählte Gerät zur Verfügung steht, wird dies im Rahmen des Bestellvorgangs angezeigt. Sie sind nicht verpflichtet, an dem Programm teilzunehmen oder bei erfolgter Teilnahme die gewährte Option auf das Upgrade auszuüben. Möchten Sie die Upgradeoption innerhalb einer Entscheidungsfrist von 6 Wochen, beginnend mit dem Ablauf von zwölf Monaten nach Abschluss des Kaufvertrags des Aktionsgeräts, nicht nutzen, behalten Sie Ihr Smartphone und zahlen weiterhin die gewohnten monatlichen Raten. Nach Zahlung der 24. Rate geht das Eigentum des Smartphones vollständig an Sie über. Bitte beachten Sie die vollständigen Programmteilnahmebedingungen, die Sie hier nachlesen können.

Galaxy Note 8 – Screenshot erstellen und speichern

Galaxy Note 8 – Screenshot erstellen und speichern – Das Galaxy Note 8 soll die Fehler des Note 7 rund um die explodierenden Akkus wieder wett machen und Samsung hat sich daher bei der Qualität der Modelle besonders viel Mühe gegeben. Bei der Technik setzt man dagegen auf bekannte Kompontenten – die Änderungen zum Galaxy S8 sind eher gering. Auch beim Betriebssystem setzt Samsung wieder auf Android (in der Version 7) in Verbindung mit der TouchWizz-Oberfläche. Damit ändert sich bei der Benutzung der Modelle nicht viel. Wer bereits ein neueres Samsung Gerte hatte, wird sich auch beim Galaxy Note 8 ohne Probleme zurecht finden. Bei Screenshot trifft das ebenso zu: die bekannten Varianten von Samsung ein Bildchirmfoto anzufertigen gibt es auch beim Note 8 wieder und auch der Speicherort ist gleich geblieben.

Galaxy Note 8 – Screenshot erstellen und speichern

Mit einem Screenshot* fotografiert man den aktuellen Bildschirm ab. Das ist ein nützliches Feature, wenn man den Punkte-Highscore oder einen Ausschnitt eines interessanten Artikels schnell mit Freunden teilen will. Zudem ist es sehr hilfreich bei Fehlermeldungen, diese können für schnelle Hilfe als Screenshot* dem Technik-Support zugesandt werden. Samsung* bietet zwei Möglichkeiten für das Samsung* Galaxy S8* und Samsung* Galaxy S8*+ einen Screenshot* aufzunehmen.

Tastenkombination

Die beiden Smartphones* besitzen keinen „Home-Button“ mehr, dieser war bei den Vorgängermodellen teil der Tastenkombination zum Aufnehmen eines Screenshots. Samsung* greift diesbezüglich auf eine andere bereits bekannte Verknüpfung zurück:

  1. Für etwa eine Sekunde hält man gleichzeitig den Power-Button und den Leiser-Schalter gedrückt.
  2. Nachdem der Screenshot* erstellt ist erscheint eine kleine Animation auf dem Bildschirm. Bei eingeschaltetem Ton ertönt zusätzlich ein Signal.
  3. Die Aufnahme ist danach in der Galerie im Ordner „Screenshots“ zu finden.

Per Wischgeste

  1. Den gewünschten Screen öffnen.
  2. Mit der Handkante von rechts nach links über den Bildschirm wischen, dabei stets mit dem Bildschirm in Kontakt bleiben.
  3. Die Aufnahme ist ebenso in der Galerie einsehbar.

Die Option per Wischgeste muss gegebenenfalls zuvor aktiviert werden. Die Freischaltung kann wie folgt eingerichtet werden:

  1. Im Menü Einstellungen scrollt man zu „erweiterte Funktionen“.
  2. Dort klickt man auf Rubrik „Screenshot*“.
  3. Es ist ein Schieberegler zu sehen, dieser muss nach rechts auf „Ein“ gestellt sein. Darunter ist zudem eine bildliche Erläuterung zur Wischgeste zu sehen.

Die Technik im Samsung Galaxy Note 8

Bei der Technik setzt Samsung auf den Exynos 8895 Prozessor in Verbindung mit der Mali G71 MP20 GPU und 6GB RAM. Das ist derzeit mit das Beste, was es auf den Markt an Prozessortechnik gibt und verspricht daher schnelle Anwendungen und hohe Leistungen.  Als Arbeitsspeicher wurden 6GB RAM hinzugefügt und damit 2GB mehr als beim Vorgänger, dazu gibt es 64GB internen Speicher der per microSD Karte erweitert werden kann. Die Version mit bis zu 256GB internem Speicher hat sich leider nicht bestätigt.

Bei Betriebssystem setzt Samsung auf Android 7 – wahrscheinlich wird es aber auch noch recht zeitnah das Update auf das eben erst veröffentlichte Android 8 geben. Der Akku bietet 3.300mAh Leistung.

Besonders interessant sind die Übertragungsraten des Galaxy Note 8. Das mobile Surfen ist mit diesem Gerät mit bis zu 1Gbit/s im Download und bis zu 150Mbi/s im Upload möglich. Damit ist das Note 8 das derzeit schnellste Smartphone auf dem Markt. Allerdings unterstützen die Netze in Deutschland derzeit so hohe Geschwindigkeiten noch gar nicht. Maximal gibt es im Vodafone Netz de 500MBit/s im Download – alle anderen Netzbetreiber sind langsamer.

Hinweise zum Screenshot

Screenshots werden meistens gemacht, um sie zu veröffentlichen. Teilweise werden sie dabei nur an Freunde und Bekannte geschickt (beispielsweise über WhatsApp) aber oft wird ein Screenshot mehr oder weniger öffentlich ins Netz gestellt (auf Facebook, Instagramm oder auch Twitter).

Das ist in vielen Fällen auch kein Problem, aber man sollte sich bewußt sein, dass ein Screenshot auch immer eine ganze Reihe von Daten über das eigene Smartphone und dessen Nutzung enthält. So werden bei einem Screenshot auch die Statussymbole mit erfasst und daher sieht man auf dem Screenshot auch, welchen Netzbetreiber man nutzt, ob man im WLAN eingeloggt ist und ob andere Systeme (NFC oder Bluetooth) aktiviert sind.

Einige Messenger (zum Beispiel bei Facebook) blenden auch direkt auf dem Bildschirm die Bilder bzw. Avatare der Kontakte ein, die gerade aktiv sind. Auch das würde auf dem Screenshot mit erscheinen und Auskunft darüber bieten, mit wem man in Kontakt ist.

Als dritten Punkt zeigt ein Screenshot (je nachdem wo man ihn aufnimmt) auch einen Teil der Apps auf dem Gerät und wenn man die Einstellungen aufnimmt können auch dort Daten enthalten sein, die ein Dritter ansonsten nicht kennen könnte.

Man sollte daher prüfen, welche Daten man über den Screenshot wirklich frei geben möchte und welche nicht. Im Zweifel kann man den Screenshot bearbeiten und beispielsweise die Statusleiste abschneiden. Das geht mit fast allen Standard-Bearbeitungsprogrammen recht gut. Alternativ kann man auch Sticker über Bereiche legen, die man nicht zeigen möchte.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Galaxy Note 8 – Samsung teasert zwei kleine Videos

Die Vorstellung der neuen Modelle wird in zwei Tagen erfolgen und Samsung fährt so langsam die Marketing-Maschine für das neue Topmodell hoch. Dabei gibt es als erstes zwei kleine Teaser-Videos zum Galaxy Note 8 zu sehen, bei denen man das schematische Design und den neuen Slogan „Do bigger things“ zu sehen bekommt. Im ersten Video ist auch eine kleine Andeutung auf die Dual Lens Kamera des neuen Smartphones enthalten – viele Details verraten die Teaser-Videos aber noch nicht. Die Infos zu den Features und der Technik wird sich Samsung sicher zum Start der Note 8 Modelle am 23. August aufheben.

Unklar ist bisher aber noch, wann die Geräte nach der offiziellen Vorstellung im Handel zu haben sein werden. Die Spekulationen gehen hier von wenigen Tagen nach der Präsentation bis hin zur Mitte September.

Die beiden Videos:

https://youtu.be/0i6G6awOT3g

https://youtu.be/9qwtJ6_aupk

Die neuen Features und Daten des Note 8

Mittlerweile gibt es auch Leaks, die einen Blick auf die verbaute Technik erlauben. So wird das Galaxy Note 8 natürlich mit dem Infinity Display** kommen, dass man von Galaxy S8** her kennt. Allerdings soll die Größe bei 6,3 Zoll liegen und das Format wäre damit wohl 18.5 zu 9. Im Vorfeld war teilweise auch von 6,4 Zoll die Rede gewesen. Es bleibt also abzuwarten, wie groß das Display* beim Note 8 tatsächlich ausfallen wird, es scheint aber schon fest zu stehen, dass es auf jeden Fall größer wird als das Display* beim Galaxy S8**+. Dazu gibt es einen Dual Lens Kamera, die noch weiter verbessert wurde. Es scheint, das Samsung* beim Note vor allem auf die Kameratechnik setzt.

Leider werden die Note 8 Modelle wohl nicht sofort mit Android** 8 auf den Markt kommen, sondern wohl zumindest zuerst mit Android** 7.1.1 und der Samsung* UI ausgestattet sein. Man kann aber davon ausgehen, dass Samsung* daran arbeitet, für das Note 8 Android** O so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen. Dazu soll aber auch die bisherige Nutzeroberfläche (TouchWiz) überarbeitet werden und wohl unter dem neuen Namen Samsung* Universe auf den Geräten zu finden sein.

Leider wirkt sich die neue Technik wohl auch auf den Preis aus. Die Geräte sollen in diesem Jahr 999 Euro in der normalen Version kosten und werden (bereits offiziell bestätigt) bereits am 23. August vorgestellt werden. Unklar ist allerdings noch, wann genau die Modelle dann im Handel sein werden.