O2 Homespot – zwei neue Sonderaktionen mit bis zu 189 Euro Ersparnis

O2 Homespot – zwei neue Sonderaktionen mit bis zu 189 Euro Ersparnis – O2 bietet derzeit für den O2 Homespot zwei neue Sonderaktionen an, mit denen der Internet Cube billiger wird. Zu einem wurde die relativ hohe Aktivierungsgebühr von 69.99 Euro komplett erlassen. Aktuell bietet O2 die Homespot komplett ohne Aktivierungsgebühr an. Zum anderen gibt es bei beiden Tarifen jeweils 10 Euro Rabatt auf die monatliche Grundgebühr für die ersten 12 Monate. Der reguläre Preis wird damit erst ab dem 13 Monat fällig. Damit wird der O2 Homespot nochmal günstiger – auch davon war er bereits mit einer der günstigen Internet Cube auf dem Markt.

Allerdings gibt es nach wie vor einen Nachteil bei Cube: O2 bietet den Homespot mit Standortbegrenzung an. Man kann den Homespot nur an der Adresse nutzen, die man vorher angegeben hat. Nutzer berichten zwar davon, dass die Begrenzung nicht sonderlich restriktiv ist, aber einen rechtlichen Anspruch auf Internet und Funktion des Homespot hat man nur an der Adresse, doe man bei der Bestellung hinterlegt hat.

Das Unternehmen schreibt dazu in den Fußnoten:

Der Tarif hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und kann nur in stationären LTE- Routern ohne Telefonie-Funktion genutzt werden, die einen permanenten kabelgebundenen Stromanschluss benötigen (z.B. o2 HomeSpot Router, Fritz!Box 6890LTE oder Huawei B528s-23a). Keine Telefonie möglich. Tarif kann und darf nur an der vereinbarten inländischen HomeSpot Adresse mit geprüfter LTE-Verfügbarkeit genutzt werden (Nutzung im Ausland nicht möglich).

Eine wirklich mobile Nutzung ist damit beim O2 Homespot leider nicht möglich. So ein System kennt man derzeit nur von Congstar Homespot. Telekom und Vodafone haben keine solche Standortbegrenzung.

Den O2 Homespot gibt es derzeit in zwei Varianten:

o2 my Data Spot Unlimited

  • Preismarke: 44,99 € monatlich [=39,99 € im ersten Jahr, danach 49,99 €]
  • 21,35 € Einmalzahlung für den Homespot-Router
  • Anschlusspreis: 69,99 € 0 €
  • Unbegrenzt Surfen mit 225 Mbit/s
  • ZUM HOMESPOT

o2 my Data Spot 100 GB

  • Preismarke: 34,99 € monatlich [=29,99 € im ersten Jahr, danach 39,99 €]
  • 21,35 € Einmalzahlung für den Homespot-Router
  • Anschlusspreis: 69,99 € 0 €
  • 100 GB mit 225 Mbit/s
  • ZUM HOMESPOT

Daneben bekommt man den O2 Homespot auch noch in einer Art Prepaid Variante. Dann gibt es keine monatlichen Kosten, sondern man kann jeweils für eine Woche Datenvolumen dazu buchen. Die Sonderaktion gibt es für diesen Homespot aber nicht.

Der Speed der aktuellen Homespot auf dem Markt im Vergleich

O2 Homespot jetzt auch mit 5G Router

O2 Homespot jetzt auch mit 5G Router – O2 bietet schon länger einen Homespot an, der mobiles Internet per WLAN zur Verfügung steht und als DSL Alternative gedacht ist, wenn es vor Ort keinen Kabelanschluss geben sollte. Bisher war diese Homespot nur als LTE variante zu haben, nun bietet das Unternehmen auch einen 5G Cube mit an. Wer also zukunftssicher unterwegs sein will, kann nun zum Tarif auch den 5G Router buchen. Allerdings hat O2 noch gar kein 5G netz, dass man damit nutzen könnte, dieses soll erst im Laufe des Jahres aufgebaut werden.

Im Original schreibt man bei Homespots.de zum neuen 5G Angebot von O2:

O2 bietet zwar noch kein eigene 5G Netz an, hat aber die Homespot nun auch auf 5G aufgerüstet und man kann zum O2 Homespot ab sofort auch einen 5G Cube buchen, der zumindest „5G-ready“ ist. Das bedeutet konkret, dass der Cube bereits 5G Verbindungen unterstützt und man sie nutzen kann, sobald O2 die ersten 5G Netzbereich frei schaltet. Bei anderen Netzbetreibern kann man 5G Homespots auch bereits buchen und hat auch schon das richtige Netz dazu – bei O2 muss man erst warten bis der Ausbau gestartet ist.

Wer sich für den Cube interessiert, sollte daher auf jeden Fall prüfen, ob er bereits in den geplanten Ausbaugebieten wohnt, denn nur dann kann man die Vorteil des O2 5G Homespot komplett ausspielen. Der Cube kann zwar auch das 4G/LTE Netz mit nutzen, aber das ist natürlich nicht Sinn der Sache, in solchen Fällen könnte man auch den deutlich billigeren LTE Homespot von O2 nutzen – die Leistungen wären dann die gleichen.

Bei O2 selbst schreibt man zum Thema 5G ready:

Sobald 5G an deinem Standort verfügbar ist, schalten wir deinen Tarif automatisch für die neue Technologie frei. Dein Datenvolumen kannst du dann im Rahmen der jeweiligen Netzabdeckung auch mit 5G nutzen. Bitte beachte: Für die 5G-Nutzung ist ein 5G-fähiges Endgerät erforderlich.

Insgesamt zahlt man für den O2 5G Homespot etwa 20 Euro im Monat mehr, die Grundgebühr steigt durch den 5G Router auf fast 70 Euro im Monat. Der 5G Cube ist darüber hinaus auch nur im Unlimited-Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen zu bekommen. Im 100GB Tarif (der etwas billiger ist) steht der 5G Cube bisher nicht zur Verfügung.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

O2 Homespot mit unbegrenztem Datenvolumen ab 27. August – aber mit Einschränkungen

O2 Homespot mit unbegrenztem Datenvolumen ab 27. August – aber mit Einschränkungen – O2 hat die eigenen Homespot Angebote bisher eher stiefmütterlich behandelt und hat sie beispielsweise wieder aus dem Online-Shop genommen. Nun scheint man aber in diesem Bereich wieder in die Offensive gehen zu wollen und hat für Ende August 3 neue Tarife angekündigt, die dann auch wieder online zu haben sein sollen. Die größte Besonderheit: für 39.95 Euro wird es dann auch einen Homespot Deal ohne Datenbegrenzung geben. Man kann mit diesem Tarif so viel Surfen wie man will, ohne das gedrosselt wird. So ein Angebot gibt es derzeit bei den anderen Anbietern noch nicht auf dem Markt und es dürfte daher einige Kunden geben, die sich genau deswegen für den neuen O2 Homespot interessieren werden.

UPDATE: Neu ist auch, dass man den WLAN Cube nur noch an festen Standorten einsetzen kann. Im Kleingedruckten findet sich nun der Hinweise, auf bis zu zwei feste Standorte. Im Gegensatz zum aktuellen Modell ist damit kein mobiler flexibler Einsatz mit dem neuen Homespot möglich.

O2 schreibt selbst zu den weiteren Tarifen des Homespots:

Für Kunden, die einen niedrigeren Datenverbrauch haben oder den O2 HomeSpot nicht täglich nutzen, ist O2 my Data Spot mit 100 GB der richtige Tarif. Damit surft zum Beispiel die gesamte Familie am Wochenende im Ferienhäuschen auf dem Land, im städtischen Schrebergarten oder am Dauerstellplatz auf dem Campingplatz. O2 my Data Spot 100 GB kostet 29,99 Euro im Monat (bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten).4 Bei allen O2 Bestandskunden, die sich für die Tarife O2 my Data Spot 100 GB oder O2 my Data Spot Unlimited entscheiden, greift der O2 Kombi-Vorteil: Sie erhalten zehn Euro Rabatt auf die monatliche Grundgebühr.5 Gelegenheitsnutzer surfen mit O2 my Data Spot Flex für 9,99 Euro pro Woche.6 Besonders attraktiv ist dieser Tarif für all jene, die flexibel bleiben möchten, beispielsweise weil sie umziehen, ihr DSL-Anschluss aber nicht sofort verfügbar ist und sie die Zeit bis zur Anschaltung überbrücken möchten. Regulär sind 10 GB Highspeed-Datenvolumen pro Woche enthalten. O2 Bestandskunden freuen sich über den O2 Kunden-Vorteil: Sie können innerhalb von sieben Tagen sogar 25 GB verbrauchen.

Die neuen Angebote sollen ab 27. August verfügbar sein.

Einen 5G Homespot scheint das Unternehmen aber bisher noch nicht zu planen. Sowohl Vodafone als auch die Telekom haben bereits solche Angebote gestartet und bieten damit Kunden die Möglichkeit, auch mit einem WLAN Cube die ersten 5G Bereiche nutzen zu können. Beim O2 Homespot hat sich dagegen beim Speed nichts geändert – die maximalen Geschwindigkeiten liegen auch bei den neuen Tarifen bei LTE max.

O2 Homespot kann jetzt auch online bestellt werden

O2 hatte vor einigen Monaten (wie Congstar und auch Vodafone) einen eigenen Homespot auf den Markt gebracht. Allerdings hatte man diesen Spot bisher nur in den Geschäften angeboten. Man musste also einen der teilnehmenden O2 Shops aufsuchen, wenn man diese Modelle haben wollte.

Das hat sich nun geändert und O2 bietet inzwischen den O2 Homespot auch auf der eigene Webseite an. Man kann das Gerät samt passenden Tarif nun also auch online bestellen und sich direkt nach Hause liefern lassen.

An den Konditionen hat sich dabei nichts geändert. Der O2 Homespot kostet monatlich 29.99 Euro und dazu kommen 29.99 Euro Einrichtungspreis. Man bekommt 20GB monatliches Datenvolumen  für diesen Preis und der O2 Homespot LTE Router kosten weitere 5 Euro monatlich sowie einen Euro Kaufpreis. Insgesamt zahlt man also 34.99 Euro pro Monat für dieses Angebot und einmalig bei der Einrichtung 30.99 Euro.

Mittlerweile stehen aber noch mehr Tarife zur Verfügung. Das günstigste Angebot kostet 14.99 Euro monatlich und bietet dann aber auch nur 1GB Datenvolumen. Das dürfte für Kunden, die den O2 Homespot wirklich als DSL-Ersatz nutzen wollen, dann doch etwas zu wenig sein. Zu den weiteren Bedingungen heißt es im Kleingedruckten von O2:

24 Monate Mindestvertragslaufzeit, Verlängerung um jeweils 12 Monate, wenn nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wurde. Nur für kurze Zeit: Einmaliger Anschlusspreis 29,99 €. Im Tarif enthalten ist 1 GB Datenvolumen pro Abrechnungsmonat mit einer geschätzten max. Datenübertragungsrate für mobiles Surfen mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 26 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 14,2 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz bzw. mit bis zu 50 MBit/s (im Durchschnitt 21,9 MBit/s; Upload bis zu 32 MBit/s, im Durchschnitt 13,7 MBit/s) für ehemalige Kunden der E-Plus Service GmbH und Co.KG, die einmal automatisch auf O2 umgestellt wurden Nach Verbrauch des enthaltenen Datenvolumens für den Rest des Abrechnungsmonats bis zu 32 KBit/s. Keine Telefonie möglich. Alle Einzelheiten des gewählten Tarifs sind der Leistungsbeschreibung und der Preisliste und den AGB für Mobilfunk zu entnehmen.

Alle Tarife nutzen dabei den O2 Free Vorteil. Auch wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, kann man also weiterhin mit bis zu 1Mbit/s surfen. Allerdings gibt es dann kein LTE mehr – man nutzt also nur noch das 3G Netz von O2 und damit sind die Geschwindigkeiten dann doch deutlich geringer.

Die aktuellen Homespot Geschwindigkeiten im Vergleich

Wie man auf der Grafik sieht, bietet der O2 Homespot derzeit den schnellsten Speed auf dem Markt. Das Netz von Vodafone wäre zwar noch schneller, aber der Vodafone GigaCube unterstützt diesen hohen Speed bisher nicht. Auch bei den Preisen ist der O2 Homespot durchaus konkurrezfähig.

In den Tests zum O2 Homespot heißt es:

… Mit dem Homespot bekommt man also sehr viel Datenvolumen zu einem relativ kleinen Preis. Zum Vergleich: die o2 Tarife um die 30 Euro bieten in der Regel nur 10GB Datenvolumen. Allerdings kann man mit dem Homespot dafür auch nicht telefonieren und SMS versenden. Die Geräte sind zum reinen Einsatz im Bereich der mobilen Datenübertragung gedacht. Ansonsten gibt es keine größeren Überraschungen. Der Tarif ist recht einfach gehalten und kommt ohne größere Klauseln aus. …

Es gibt aber auch die Empfehlung, vor der Entscheidung für den O2 Homespot zuerst das O2 Netz in der eigenen Region zu prüfen um zu schauen, welchen Speed man wirklich erwarten kann.

Video: Der neue O2 Homespot

https://www.youtube.com/watch?v=EAejF-6OT6w